Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 688.391 Artikeln · 3,69 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Dienstprogramme
3.
Finanzen
4.
Fotografie
5.
Spiele
6.
Sonstiges
7.
Musik
8.
Produktivität
9.
Spiele
10.
Spiele

Mac Apps (gratis)

1.
Musik
2.
Soziale Netze
3.
Wirtschaft
4.
Dienstprogramme
5.
Dienstprogramme
6.
Dienstprogramme
7.
Dienstprogramme
8.
Dienstprogramme
9.
Produktivität
10.
Sonstiges

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Sonstiges
7.
Sonstiges
8.
Finanzen
9.
Wirtschaft
10.
Lifestyle

iPhone Apps (gratis)

1.
Soziale Netze
2.
Spiele
3.
Sonstiges
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Sonstiges
9.
Navigation
10.
Musik

iPad Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Spiele
3.
Dienstprogramme
4.
Produktivität
5.
Spiele
6.
Unterhaltung
7.
Sonstiges
8.
Spiele
9.
Produktivität
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Spiele
3.
Sonstiges
4.
Spiele
5.
Dienstprogramme
6.
Unterhaltung
7.
Produktivität
8.
Unterhaltung
9.
Produktivität
10.
Sonstiges

Filme (geliehen)

1.
Familie & Kinder
2.
Action & Abenteuer
3.
Thriller
4.
Thriller
5.
Science Fiction & Fantasy
6.
Comedy
7.
Action & Abenteuer
8.
Thriller
9.
Comedy
10.
Action & Abenteuer

Filme (gekauft)

1.
Science Fiction & Fantasy
2.
Familie & Kinder
3.
Action & Abenteuer
4.
Thriller
5.
Science Fiction & Fantasy
6.
Action & Abenteuer
7.
Thriller
8.
Action & Abenteuer
9.
Action & Abenteuer
10.
Comedy

Songs

1.
Bausa
2.
Ed Sheeran
3.
Camila Cabello
4.
Luis Fonsi & Demi Lovato
5.
Nico Santos
6.
Portugal. The Man
7.
Ofenbach & Nick Waterhouse
8.
Rita Ora
9.
ZAYN
10.
Sam Smith

Alben

1.
Wirtz
2.
Taylor Swift
3.
Peter Maffay
4.
Luciano
5.
Alina
6.
Verschiedene Interpreten
7.
Helene Fischer
8.
Morrissey
9.
Sam Smith
10.
Sia

Hörbücher

1.
Gabriel Conroy & Timothy Stahl
2.
Sebastian Fitzek
3.
Dan Brown
4.
Marc-Uwe Kling
5.
Andreas Gruber
6.
Sebastian Fitzek
7.
Lucinda Riley
8.
Anne Jacobs
9.
Karin Slaughter
10.
Dan Brown
Stand: 20:31 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

400 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

2. Oktober 2013

Währungsrechner für iOS 7

Währungsrechner für iOS 7 ist einfach, schnell und hat genaue Wechselkurse. Der perfekte Begleiter für jeden Reisenden:

  • 160 Währungen
  • Echtzeit-und historische Wechselkurse
  • Online / Offline-Möglichkeiten
  • Einfache und leicht zu bedienen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AnandTech: Benchmark-Schummelei gehört bei Android zum guten Ton

Erst gestern berichteten wir von Samsungs Bemühungen, etwaige Benchmarktest mithilfe von speziellen Optimierungen der Prozessorleistung hinters Licht zu führen. Einem aktuellen Report von AnandTech zufolge scheint diese Vorgehensweise im Smartphone-Geschäft offensichtlich gang und gäbe zu sein. Lediglich bei den Geräten von Apple, Motorola und den Nexus 4 und Nexus 7-Modellen soll das Ergebnis von Benchmarktests den tatsächlichen Leistungen entsprechen.

Benchmarktests wären inzwischen zu einer Art Katz-und-Maus-Spiel geworden, heißt es in dem Bericht von Anandtech weiter. Bei nahezu jedem Andoid-Gerät könnte man die künstliche Leistungssteigerung nachweisen. Ein Problem dabei: sobald eine Benchmark-Tool populär wird, wandert es in die Liste der Programme,
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWrite Albums

Sie möchten Ihr eigenes Album machen? Wählen Sie diese Software!

  1. kompatibel mit EPUB-Format EPUB Lese-Software lässt das Fotoalbum öffnen;
  2. Unterstützt die Erstellung von jeder Größe eines Fotoalbum;
  3. Unterstützung von Foto-Komprimierung um kleinere Alben zu erstellen.
iWrite Albums Download @
Mac App Store
Entwickler: Liu DongBao
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Radio: zukünftig als Promotion-Plattform für unveröffentlichte Musik-Alben?

Regelmäßig bietet Apple in letzter Zeit die Möglichkeit an, unveröffentlichte Musik-Alben exklusiv und kostenlos über iTunes (via Mac oder PC) anzuhören (z.B. hier und dort). Meist schaltet Apple das kostenlose Streamen der Alben zwei oder drei Tage vor Veröffentlichungstermin frei. Zukünftig könnte diese Art der Promotion auch über iTunes Radio zum Tragen kommen.

itunes_radio

Apple nutzt iTunes Radio (bislang nur in den USA verfügbar), um Anwendern kostenlos Musik zur Verfügung zustellen. Vordefinierte Sender können ausgewählt werden und darüberhinaus haben User die Möglichkeit, sich eigene “Radiosender” zu kreieren.

Dem Entertainment Weekly Magazin hat Apples Eddy Cue nun kurz nach dem iTunes Festival London ein Interview gegeben, um über Musik. iTunes Radio, das iTunes Festival und Co zu sprechen. So feierte das neue Justin Timberlake-Album in der vergangenen Woche erstmals seine Premiere auf iTunes Radio.

Den Erfolg, den das kostenlose Vorab-Streamen via iTunes bringt, könnte Apple auch für iTunes Radio nutzen. Weiter heiß es in dem Bericht von Appleinsider, dass während solcher Kampagnen (gemeint ist das kostenlose Streamen vor der eigentlichen Veröffentlichung) die Vorbestellungen für das Album um das zwei- bis fünffache erhöhen.

iTunes Radio ist laut Cue eine deutlich neutralere Plattform als z.B. der iTunes Store. Anwender können unbefangen Musik hören und kennenlernen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: iPhone Speicher freimachen – Jailbreak und iFile

ifile

Nicht selten wundere ich mich über die Meldung “Laden fehlgeschlagen” Es ist nicht genügend Speicherplatz verfügbar. Durch Zufall und beim durchstöbern der iPhone Strukturen bin ich auf einen echten Speicherplatz Räuber gestoßen. Kurzer Hinweis, dieser Tipp funktioniert nur bei iPad, iPhone oder iPod touch mit Jailbreak und installiertem iFile.

iFile ist der Dateimanager wie ihn Android User kennen, er ermöglich den vollständigen Zugriff auf alle Datein und Ordner des iPhones. Daher auch der Hinweis, hier Vorsicht walten zu lassen. Folgender Tipp hat zumindest in meinem Fall 2,0GB freien Speicherplatz geschafft, denn iFile legt von allen gelöschten Datein eine Sicherung an. Wer diese nicht benötigt kann in /var/mobile/Library/ifile den Ordner Trash komplett löschen. Ein klick auf den Pfeil neben dem Ordner Trash zeigt euch an wieviele Datein vorhanden und wieviel Speicherplatz (in Bytes) vom iFile Papierkorb belegt sind. Ich würde mich über Rückmeldung und Teilen des Beitrags freuen.

The post Tipp: iPhone Speicher freimachen – Jailbreak und iFile appeared first on iPhone4ever.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad 5 und iPad mini 2 sollen deutlich bessere Kameras bekommen

Die integrierte Kamera in den iPads sind bislang alles andere als überzeugend. Doch wie der stets gut informierte KGI-Analyst Ming-Chi Kuo in Erfahrung gebracht hat, soll Apple diesen „Missstand“ beheben und dem iPad 5 und iPad mini 2 eine deutlich bessere Kamera spendieren. Zudem gibt der Experte eine Prognose zu den Verkaufszahlen der kommenden iPad-Generation [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Loewe ist insolvent – Apple nicht im Rennen

loewe-systeme-audio_10

Der Luxus-TV-Hersteller Loewe ist nach drei Monaten Gläubigerschutz nun endgültig insolvent und kann seine Mitarbeiter und Lieferanten nicht mehr bedienen. Man hat in den letzten Monaten versucht das Ruder nochmals herumzureißen, dennoch konnte das Unternehmen keine Umsatzsteigerungen erzielen. Das Geschäft mit Luxus-Fernsehern ist immer mehr ins Stocken geraten und die Kunden gingen zur Konkurrenz über. Auch in puncto Innovation konnte Loewe in den letzten Monaten auf Grund des fehlenden Kapitals nicht mehr glänzen. Verschiedenen Verhandlungen mit US-Unternehmen sind gescheitert und somit muss der Innsolvenz-Verwalter nun eine passende Lösung für die Firma selbst und die Mitarbeiter finden.

Apple hatte nie Interesse
Immer wieder (auch auf MacMania) wurde darüber berichtet, dass Apple ein möglicher Käufer von Loewe sein könnte, da die TV-Sparte immer interessanter für den Konzern aus Cupertino wurde. Nun hat sich Loewe aber öffentlich dazu geäußert, dass Apple absolut kein Interesse am Unternehmen hat. Somit dürfte auch klar sein, dass wir auf einen möglichen iTV vielleicht noch deutlich länger warten müssen, oder Apple weiter fortgeschritten ist als eigentlich gedacht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

UEFA.com-Mobil

“Die mobile iPhone-Version von UEFA.com ist die offizielle UEFA-Applikation, mit der Sie die ganze Welt des europäischen Fußballs direkt auf ihr tragbares Multimedia-Gerät bekommen können. Dafür müssen Sie lediglich die Applikation installieren und schon können Sie die Welt der besten europäischen Vereinswettbewerbe erkunden:

– UEFA Champions League, wo die führenden Teams im prestigereichsten Vereinswettbewerb Europas um Ruhm und Ehre kämpfen.

– UEFA Europa League, der vor kurzem umgestaltete UEFA-Wettbewerb knüpft an die Traditionen des UEFA-Pokals an und ist noch umkämpfter als je zuvor.

– Qualifikation zur UEFA EURO 2012, wo sich die Nationalmannschaften des ganzen Kontinents um die Tickets zur Endrunde in Polen und der Ukraine im Juni 2012 streiten.

– UEFA-U21-Europameisterschaft, wo die Stars von morgen zusammenkommen, gegen andere Länder um den Titel kämpfen und wertvolle Erfahrungen auf hohem Niveau sammeln

Von allen UEFA-Wettbewerben gibt es eine umfangreiche Live-Berichterstattung und weil Sie zusätzlich die Option haben, Ihre Lieblingsmannschaft zu verfolgen, ist die mobile iPhone-Version von UEFA.com die ideale Wahl für alle Fans, die auch unterwegs auf dem Laufenden sein wollen.

Mobile iPhone-Version von UEFA.com im Detail:

ERGEBNISSE LIVE: Die wichtigsten Spiele in den UEFA-Wettbewerben minütlich aktualisiert, umfangreiche Spielkalender für alle Teams, Aufstellungen und exclusive Spielkommentare.

VIDEO-HIGHLIGHTS VOM SPIEL: Ab Mitternacht bekommen sie die Höhepunkte von jeder Partie in der UEFA Champions League und UEFA Europa League. Diese zweiminütigen Zusammenfassungen sind über die Applikation erwerblich, entweder für ein einzelnes Spiel oder eine komplette Saison.

BENACHRICHTIGUNGEN: Kostenlose Benachrichtigungen bei wichtigen Ereignissen in den Partien Ihrer Lieblingsmannschaften.

TABELLEN: Innerhalb der Applikation sind alle aktuellen Tabellen einsehbar.

NEWS: Brandaktuelle Informationen zum Geschehen innerhalb des europäischen Fußballs mit exklusiven Hintergrundberichten, Analysen und Reportagen von UEFA-Ereignissen und Turnieren.

FOTOS: Zeitnahe Galerien von den aktuellen UEFA-Wettbewerben und die neuesten Fotos rund um die Top-Stories im europäischen Fußball.

VIDEO: Zeigt das exclusive UEFA.com-Programm mit den aktuellen Höhepunkten, Nachberichten und Interviews direkt auf Ihrem iPhone oder iTouch.

Alles was Sie über den europäischen Fußball wissen wollen finden Sie auf der mobilen iPhone-Version von UEFA.com.

UEFA.com-Mobil Download @
App Store
Entwickler: UEFA
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad 5 und iPad mini 2 mit verbesserter 8MP Kamera?

Die neue iPad-Generation wird Gerüchten zufolge in diesem Monat vorgestellt und kurz darauf in den Handel kommen. KGI-Analyst Ming-Chi Kuo, der in der jüngsten Vergangenheit sehr gute Apple Quellen nachgewiesen hat, gibt weitere Informationen zur Ausstattung von iPad 5 und iPad mini 2 zum Besten. Kuo hält weiter an seiner Voraussage fest, das iPad 5 würde zusammen mit dem iPad mini 2 iin Kürze erscheinen wird.

Apple soll dabei ein wesentliches Upgrade planen: die neuen iPads würden eine andere rückseitige Kamera erhalten, anstatt der bisherigen fünf Megapixel iSight-Kamera soll eine 8MP Kamera eingesetzt werden.

ipad-5-kamera-gerüchte

Außerdem würde sich die Blendenöffnung vergrößern und die Linsen dürften verbessert werden – vielleicht ähnlich zu den Modifikationen beim neuen iPhone 5s, dessen Blendenöffnung auf f/2.2 erhöht wurde und gleichzeitig einen 8MP Sensor verpasst bekommen hat. Zudem setzt Apple beim iPhone 5S auf einen 15 Prozent größeren Sensor.

Für das laufende dritte Quartal erwartet Kuo 1,203 Millionen verkaufte iPad 5, im vierten Quartal 2013 soll die Zahl bei 10,534 Millionen liegen. Glaubt man dem Analysten, so wird Apple in diesem Quartal kein iPad mini 2 mehr bereit stellen können. Im kommenden Quartal sollen es gerade mal 2,183 Millionen Einheiten sein. Dies passt zu Gerüchten, dass Apple Problem bei der Produktion des Retina Display hat.

Während das iPad 5 eine Überarbeitung des Designs aufweisen wird, dürfte der Einsatz eines Retina-Display die auffälligste Erneuerung beim iPad mini 2 werden.
Weitere Gerüchte betreffen die Farbgestaltung der iPads: Hier könnte das iPhone 5s Pate gestanden haben, das iPad 5 soll ähnliche Farbalternativen wie dieses Vorbild erhalten – was übrigens vielleicht auch für den Einbau eines Fingerabdrucksensors gilt. Aber sicher ist das noch nicht. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad mini 2 mit Retina: Markteinführung laut Reuters wohl erst 2014

Über die kommenden iPad-Modelle, die Mitte Oktober vorgestellt werden sollen, ist schon jetzt vieles bekannt. Eine der großen Fragen ist, ob das iPad mini 2 ein Retina-Display spendiert bekommt. Laut der Nachrichtenagentur „Reuters“ soll Apple zwar an einem Mini-Tablet mit hochauflösenden Display arbeiten, doch aufgrund von Problemen wird mit einer extrem niedrigen Stückzahl bei der [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple arbeitet angeblich an iWatch-Konzepten mit OLED-Displays

Die Gerüchte um Apples mögliche Smartwatch unter dem Namen iWatch gibt es nun schon eine ganze Weile und mehrere Beobachter und Analysten gehen davon aus, dass ein solches Produkt Ende kommenden Jahres auf den Markt kommen könnte. Apple selbst hat sich hierzu selbstverständlich bislang noch nicht weiter geäußert. Angeblich soll aber die Akkulaufzeit eines der Hauptprobleme sein, warum das Gerät nicht bereits jetzt auf dem Markt ist. Allerdings gibt dies Apple auch die Zeit, weiter an anderen Baustellen der iWatch (so sie denn tatsächlich existieren sollte) zu feilen. Einem aktuellen Bericht der südkoreanischen Zeitung The Chosun Ilbo (via BGR) zufolge, experimentiert Apple mit mindestens drei verschiedenen Designs, die über flexible OLED-Displays verfügen. Unter "flexibel" ist dabei allerdings nicht beweglich im engeren Sinne gemeint, sondern lediglich eine Möglichkeit für Apple, ein eher geschwungenes Design für das Display zu verwenden, wie es sich beispielhaft in dem unten zu sehenden Konzept von Esben Oxholm darstellt.

Ein Prototyp mit einem solchen 1,5"-Display soll bereits produziert worden sein. Weitere Modelle mit 1,3"- und 1,4"-Display seien aber ebenfalls noch nicht vom Tisch. Bereits vor einiger Zeit gab es Gerüchte, wonach Apple mit OLED-Displays für die iWatch experimentieren würde. Diese Form von Displays zeichnet sich unter anderem durch einen geringeren Stromverbrauch aus, was Apples eingangs beschriebenes Problem lösen könnte. Funktional dürfte sich das Gadget wohl (nicht nur, aber auch) im Fitness- und Gesundheits-Sektor positionieren. Die entsprechenden Grundlagen hierfür hat Apple unter anderem bereites mit dem M7-Coprozessor im iPhone 5s geschaffen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Mitarbeiter testen OS X 10.8.5 Supplemental Update und iTunes 11.1.1

Aus involvierten Kreisen bei Apple heißt es, dass Apple-Mitarbeiter mit neuen Tests des ergänzenden Updates für OS X 10.8.5 und des ersten Updates für iTunes 11.1 begonnen haben. Offenbar nähert sich Apple der Fertigstellung der kleinen Aktualisierungen, die einige Fehler in Mountain Lion und iTunes beheben sollen. Apple zufolge werden unter anderem Probleme mit der integrierten FaceTime-Kamer ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes- und App Store mit häufigen Auszeiten

Apple hat soeben auf der iCloud Status Page bestätigt, dass der iTunes und (Mac) App Store zur Stunde bei einigen Nutzern nicht erreichbar ist. Bereits seit geraumer Zeit klagen User über die sich häufenden Aussetzer.

Auf der Systemstatus-Seite heißt es im Wortlaut:

Benutzer konnten unter Umständen keine Käufe im App Store, im Mac App Store oder im iBookstore tätigen. Benutzer konnten unter Umständen auch nicht auf iTunes in der Cloud oder iTunes Match zugreifen oder ihre Käufe aus einem iCloud Backup wiederherstellen.

Angeblich seien die Probleme mittlerweile behoben, doch Schluckauf haben die Stores immer noch – wohl bis in die Nacht hinein.

669C9841 AE4C 4868 BE1C E4BFFB219997 iTunes und App Store mit häufigen Auszeiten

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Don’t Fall in the Hole – und mehr gute Games für 2 Spieler

Sucht Ihr mal wieder eine Multiplayer-Herausforderung? Die App Don’t Fall in the Hole liefert sie Euch auf dem iPad.

Das amüsante Game kostet 2,69 Euro und kann mit zwei bis vier Spielern gestartet werden. Computergesteuerte Gegner gibt es nicht. Ziel ist es, den oder die Gegner von der Plattform zu bringen. Dafür dürft Ihr Euch Runde für Runde gegenseitig abschießen. So wird der Getroffene jeweils an den Rand geschoben.

dont fall in the hole Screen1
dont fall in the hole Screen2

Die Kugel prallt auch von Wänden ab und kann Euch unter Umständen so auch selbst in den Abgrund bringen. Um für Spannung zu sorgen, gibt es 5 Power-ups und verschiedene Level, die sich auch dynamisch verändern können. Mit den Power-ups wiegt Ihr Euch in Sicherheit oder Ihr wischt dem Gegenspieler eins aus. Auch zufällige “Events” wie Erdbeben sorgen für Abwechslung. Insgesamt gibt es auch 15 verschiedene Charaktere, mit denen Ihr loslegen könnt. (ab iPad, ab iOS 6.0, englisch)

Don Don't Fall in the Hole
Keine Bewertungen
2,69 € (iPad, 42 MB)

Hier mehr gute iPad-Games für 2 Spieler:

Spikeball für zwei Spikeball für zwei
(43)
Gratis (iPad, 23 MB)
Rumble Blob Rumble Blob
Keine Bewertungen
0,89 € (uni, 21 MB)
Benked for Two Benked for Two
Keine Bewertungen
Gratis (iPad, 6.8 MB)
Crazy Pinball Battle Crazy Pinball Battle
(17)
Gratis (iPad, 25 MB)
Toon Shooters Toon Shooters
(143)
5,49 € (uni, 27 MB)
Count Battle Count Battle
(45)
0,89 € (uni, 2.4 MB)
Fingle Fingle
(102)
1,79 € (iPad, 38 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Apple testet drei Displaygrößen

Die sogenannte iWatch hält sich seit Monaten in der Gerüchteküche. Wir gehen allerdings nicht davon aus, dass Apple das intelligente Armband noch in diesem Jahr vorstellen wird. 2014 könnte es dann allerdings soweit sein.

iwatch_hajek2

Immer wieder tauchen zarte Gerüchte auf, nach denen Apple die iWatch intern konzipiert, testet und designed. Auch deuten mehrere Personalneueinsellungen darufhin, dass Apple an einem tragbaren Produkt arbeitet. Erst vor wenigen Tagen wurde Ben Shaffer von Nike abgeworben.

Die Kollegen von Electronista zitieren die koreanische Zeitung The Chosun Ilbo und sprechen davon, dass Apple drei unterschiedliche iWatch-Größen mit einem 1,3″, 1,4″ und 1,5″ Display testet. Die jeweiligen Displays sollen aus flexiblen OLED-Panels sein, um es Apple zu ermöglichen, die Form der iWatch an das Handgelenk anzupassen. Apples Herausforderung sei es, der iWatch genügend Leistung zahlreiche Sensoren und ausreichend Akkulaufzeit zu verpassen.

Das eingebundene Foto zeigt ein iWatch Konzept, welches vor einigen Monaten aufgetaucht ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Modern Combat 5 erscheint erst im Jahr 2014

Heute hat Gameloft bekannt gegeben, dass Modern Combat 5 nicht mehr in diesem Jahr erscheinen wird.

Modern Combat 5Wir müssen uns leider mit einer schlechten Nachricht in den Feiertag verabschieden – oder ist es letztlich doch eine gute? Der für Ende des Jahres angekündigte Ego-Shooter Modern Combat 5 wird nicht mehr in 2013 im App Store erscheinen. Wie Gameloft bekannt gegeben hat, wird sich das Spiel für iPhone und iPad auf 2014 verschieben. Uns ist das aber ganz klar lieber als ein nicht ganz ausgereifter Titel.

“Modern Combat 5 wird die erfolgreiche und extrem populäre FPS-Reihe auf ein ganz neues Level stellen. Unsere ursprünglichen Entwicklungspläne zum Spiel sind in den vergangenen Monaten wesentlich erweitert worden und so wird Modern Combat 5 zu einem Spiel, das in seiner Entwicklung mehr Zeit und Aufmerksamkeit erfordert als je zuvor”, heißt es in einer Pressemeldung. “Um unsere Vision vollständig umzusetzen haben wir entschlossen die Veröffentlichung von Modern Combat 5 auf 2014 zu verschieben.”

Vor einigen Monaten konnten wir Modern Combat 5 in einer sehr frühen Version anspielen und waren sehr beeindruckt. Die Grafik ist echt klasse – und das selbst auf einem “alten” Gerät wie dem iPad der vierten Generation, das ja noch aus 2012 stammt.

Wenn ihr etwas Zeit mitbringt, könnt ihr euch noch ein kleines Gameplay-Video ansehen. Die Tonqualität ist aber leider sehr bescheiden: Gameloft hatte damals in ein Kölner Restaurant geladen, um einige neue Spiele zu präsentieren – eines davon war Modern Combat 5. Nun aber zurücklehnen und die Grafik des iOS-Spiels genießen.

Modern Combat 5 im Video

Der Artikel Modern Combat 5 erscheint erst im Jahr 2014 erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Modern Combat 5 später und Simpsons mit Geister-Update

Wer auf Modern Combat 5 wartet, muss sich gedulden. Gameloft hat den Starttermin nach hinten verschoben.

Eigentlich noch für den Herbst geplant, erscheint der Shooter nun doch erst 2014. So lange bleibt bis Euch “nur” Modern Combat 4 bzw. der E3- Trailer von Modern Combat 5, den wir unten noch mal anhängen. Gamelofts offizielle Erklärung:

“Unsere ursprünglichen Entwicklungspläne zum Spiel sind in den vergangenen Monaten wesentlich erweitert worden und so wird Modern Combat 5 zu einem Spiel, das in seiner Entwicklung mehr Zeit und Aufmerksamkeit erfordert als je zuvor. Um unsere Vision vollständig umzusetzen haben wir entschlossen die Veröffentlichung von Modern Combat 5 auf 2014 zu verschieben.”

Besser sieht’s für die große Fan-Gemeinde von Die Simpsons Springfield aus. Hier gibt es erneut ein Update, das aber schon ein paar Tage vor der offiziellen Verkündung für User zu sehen war: Richtung Halloween sind Geister und Gremlins in Version 4.5.0 los. Auch Aliens müssen bekämpft werden. Desweiteren gibt’s unter anderem neue Figuren und frische Quests.

Modern Combat 4: Zero Hour
(5500)
5,99 € (uni, 1508 MB)
Die Simpsons™: Springfield
(59475)
Gratis (uni, 42 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Analyst orakelt: iPad 5 und iPad mini 2 wohl mit 8 MP-Kamera

KGI Analyst Ming-Chi Kuo, allseits bekannt wenig Risiko einzugehen, hat sich heute bezüglich des iPad 5 und iPad mini 2 zu Wort gemeldet.

ipad5 martinhajekcom 1 640x480 Analyst orakelt: iPad 5 und iPad mini 2 wohl mit 8 MP Kamera
Es dauert nur noch ungefähr zwei Wochen bis zum iPad 5 und iPad mini 2 Release. Letzten Gerüchten zufolge werden beide Modelle vieles vom iPhone 5s vererben. Sei es Touch ID, die goldene Farbe oder der Prozessor. Kuo hält selbiges Prozedere auch im Bereich der Kamera für wahrscheinlich. Demnach werden die anstehenden Tablets den Sprung von 5 auf 8 Megapixel durchziehen. Außerdem wird der Sensor so vergrößert, dass mehr Licht einfällt.

Im Laufe der nächsten Woche könnte Apple die Einladungen für das iPad-Event – wohl am 15. Oktober – verteilen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Runtastic Speed & Cadence Sensor: Zusätzliche Messungen für eure Radtouren

Wenn es mit dem Mountain Bike oder dem Rennrad mal wieder auf Tour geht, möchte man so viele Daten sammeln wie nur möglich – mit dem runtastic Speed & Cadence Sensor ergeben sich weitere Möglichkeiten.

runtastic Speed Sensor 1 runtastic Speed Sensor 2 runtastic Speed Sensor 3 runtastic Speed Sensor 4

Wir haben vor nicht allzu langer Zeit ein Testmodell des Speed & Cadence Sensors von runtastic zur Verfügung gestellt bekommen. Da in meinem Stall sowohl ein Rennrad als auch ein MTB darauf warten, ausgefahren zu werden, habe ich den runtastic-Sensor für diesen Test kurzerhand an mein MTB geschnallt.

Im runtastic-Shop kann der Speed & Cadence-Sensor zum Preis von 59,99 Euro erstanden werden, auf der deutschen Amazon-Website (Amazon-Link) ist das Produkt derzeit für 56,75 Euro zu haben. Wichtig vor der Installation zu wissen ist, dass der Sensor aufgrund seiner Konnektivität nur ab dem iPhone 4S kompatibel ist – ältere Geräte verfügen nicht über den notwendigen Bluetooth-Standard, der im Gerät verwendet wird. 

Außerdem sollte man sich dessen bewusst sein, dass nicht die normale runtastic-App, sondern nur die Roadbike- oder Mountain Bike-App mit dem Sensor kompatibel sind. Wer diese noch nicht aufs iPhone geladen hat, findet im Lieferumfang des Produktes zwei Codes, die man auf der runtastic-Website einlösen kann.

Liest man sich die Rezensionen von Amazon durch, stellt man größtenteils vernichtende Kritik fest. Bemängelt wurde neben der komplizierten Montage auch die mangelnde Funktionstüchtigkeit, insbesondere bei Touren, die mit zwischenzeitlichen Pausen verbunden waren. Was die anspruchsvolle Installation angeht, so muss ich den Rezensenten beipflichten. Dem Speed & Cadence-Sensor liegt neben dem Sensor selbst, zwei Kabelbindern, einem optionalen Gummiband zur Befestigung des Geräts an der unteren Hinterradstrebe, einem Pedalsensor und dem Speichenmagnet nur ein kleines Heftchen bei, das den Aufbau des Sensors und seiner weiteren Bestandteile nur dürftig beschreibt.

Verzweiflung bei der Installation

Das Anbringen des Hauptsensors an der Unterstrebe des Hinterrads mittels der beiden mitgelieferten Kabelbinder verlief komplikationslos. Zum Anbringen des Pedalmagnets muss selbiges allerdings abgeschraubt werden – wer kein passendes Werkzeug hat, hat Pech gehabt. Weitaus schwieriger gestaltete sich die Abstimmung bzw. Harmonie aller Sensoren an meinem Mountain Bike (ein 29er von Ghost), das scheinbar nicht über die optimale Ergonomik für dieses Produkt verfügt. Alle Magnete dürfen laut runtastic-Anleitung nicht weiter als 4 bis 5 mm vom Hauptsensor entfernt liegen. Bis ich diese Information in einem pdf auf der Website von runtastic fand, hatte ich bereits eine erste frustrierende, da nicht funktionierende Installation hinter mir – in meinem beigelegten Heftchen fand sich dieser Hinweis nämlich nicht, ebensowenig wie das Kapitel zur Aktivierung der Sensoren bei der ersten Benutzung.

Hat man es nämlich geschafft, sowohl Pedal-, als auch Speichenmagnet möglichst nah am Sensor zu platzieren, muss man die Verbindung des Sensors mit dem iPhone herstellen. Dies geschieht bei aktivierter Bluetooth-Funktion auf dem iPhone und dem Start der Mountain Bike- oder Roadbike-App von runtastic über ein mehrmaliges Betätigen des Pedalsensors am Hauptmessgerät. Es reicht im Normalfall, bei der ersten Benutzung das Pedal ein paar Mal am Hauptsensor vorbei zu bewegen, dann sollte das Gerät komplett gekoppelt und im Menü der App mit zwei grün unterlegten Buttons angezeigt werden. Normalerweise ist es ab dann nicht mehr notwendig, diese Schritte nochmals auszuführen, da sich das Gerät die bereits vorhandene Verbindung merkt. Nachdem meine Installation optimiert wurde, klappte diese erste Kopplung ohne Probleme.

Bei einer kleinen Testfahrt von ca. 2 km in der Nachbarschaft wurden dann auch gleich entsprechende Trittfrequenzen in der Mountain Bike-App angezeigt. Positiv gestimmt habe ich dann am letzten Wochenende eine etwas längere Tour von ca. 1,5 Stunden unternommen. Die Verbindung zwischen iPhone und Sensor klappte auch dort schnell und komplikationslos, das iPhone wurde in der Satteltasche verstaut und die Tour absolviert.

Aufzeichnung nicht zuverlässig

Nach der Rückkehr dann eine herbe Enttäuschung: Der Sensor hatte nur etwa während der ersten 20 Minuten der Fahrt Daten aufgezeichnet, danach endet die Kurve. Wichtig zu wissen: Ich habe zwischendurch keine Pause gemacht und war nur einmal gezwungen, für ca. 1 Minute an einer Bahnschranke anzuhalten. Durch die fehlenden Werte entstanden aber in der Auswertung der gesamten Tour aberwitzige Durchschnittsgeschwindigkeiten von 75 km/h, die so für eine Weiterverwendung nicht zu gebrauchen waren. Ob es an meinem schwindenden Akku lag, der nach Beendigung der Tour bei etwa 12% lag, vermag ich nicht zu sagen. Normalerweise schaltet sich die runtastic-App erst bei Akkuwerten von unter 10% ab, um selbigen zu schonen. Aber selbst dann sollte meiner Ansicht nach ein unabhängiger Bluetooth-Sensor eigentlich seine Arbeit weiter verrichten – zumal das iPhone während der gesamten Fahrt mit ausgeschaltetem Screen in der Satteltasche lag.

Ich werde dem runtastic Speed & Cadence Sensor bei der nächsten Ausfahrt sicher noch eine weitere Chance geben, allerdings werde ich das Gefühl nicht los, dass nach der komplizierten Installation und der unzureichenden Messung hier kein wirklich ausgereiftes Produkt vorliegt. Sensoren wie diese sollten einfach einzurichten sein und vor allem zuverlässig Werte aufzeichnen, um diese für ambitionierte Sportler auswertbar zu machen. Anscheinend bin ich mit meinem Problem aber auch nicht allein: Auch bei Amazon wird der runtastic Speed & Cadence Sensor von den Käufern derzeit nur mit 3 von 5 Sternen bewertet.

Insgesamt fällt das Fazit für den runtastic-Sensor daher auch bei mir nur durchwachsen aus. Die Idee, einen externen Sensor am Rad anzubringen und diese Werte mit denen der runtastic-Apps zu kombinieren, ist sicherlich eine löbliche Überlegung seitens der Hersteller. Wenn selbiger Sensor aber nur unter erschwerten Bedingungen zu installieren ist und keine zuverlässige Messung bietet, sollte man derzeit wirklich schwer überlegen, ob man dem runtastic Speed & Cadence Sensor eine Chance am eigenen Rad gibt.

Der Artikel Runtastic Speed & Cadence Sensor: Zusätzliche Messungen für eure Radtouren erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad mini mit Retina-Display: Reuters berichtet von Problemen in der Produktion, Verkaufsstart erst Anfang 2014

Die Konkurrenz (Amazon, Asus) hat bereits kleine Tablets mit hochauflösendem Display auf dem Markt, Apple muss nachziehen - stößt dabei laut Reuters jedoch auf Hindernisse. Probleme bei der Produktion des Retina-Displays könnten dafür sorgen, dass die Markteinführung auf Anfang 2014 verschoben wird.LG Display, Samsung und Sharp sollen laut Quellen aus der Lieferkette erst jetzt mit der Produktion der Displays begonnen haben. Da es einige Zeit dauert, die Produktion hochzufahren und eine ausreichende Menge für eine breite Markteinführung zu produzieren, rechnen die Quellen der … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wirklich alle iPhones in einem ausführlichen Speedtest

ios-7-lockscreen

Nach der Veröffentlichung der ersten iPhone 5C und iPhone 5S-Modelle gab es bereits viele Speedtests, die aber nur kleine Teilbereiche des iPhones abgedeckt haben, wie zB das Starten oder das Abschalten des iPhones. Nun gibt es einen sehr ausführlichen Test, der wirklich alle wichtigen Funktionen der neuen Geräte mit den alten Geräten vergleicht. Interessant ist beispielsweise zu sehen, dass der Bootprozess beim iPhone der ersten Generation nicht so lange dauert wie beim iPhone 3G oder iPhone 3GS. Schlussendlich erkennt man auch, dass das iPhone 5C wirklich fast genau so schnell ist wie das iPhone 5. Wer also ein iPhone 5C kauft, kauft im Endeffekt die Performance des iPhone 5.

(Videolink)

Apps laden deutlich schneller
Betrachtet man aber das Arbeiten mit dem iPhone 5S, erkennt man eindeutig die Steigerung durch den neuen Prozessor mit 64 Bit-Unterstützung. Generell ist anzumerken, dass das iPhone 5S wirklich ein sehr schnelles Gerät ist und alle Prozesse blitzschnell abgehandelt werden. Somit ist das iPhone 5S das stärkste Smartphone von Apple und kann auch Geräte wie das Galaxy S4 oder das HTC One überfügeln.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Johnny Palermos Dreamcatcher für das Samsung Galaxy S4

Dreamcatcher stammen aus der indianischen Kultur, wurden aber in Europa vor allem durch die Hippie-Bewegung bekannt. Über dem Bett wurde solch ein Dreamcatcher aufgehängt, damit böse Träume sich in seinem Netz verfangen. Die guten Träume konnten dagegen durch das Netz hindurch und bescherten dem Schlafenden eine angenehme und erholsame Nacht. Auf Ibiza werden solche Dreamcatcher [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X 10.8.5 (neu), iTunes 11.1.1, Safari 6.1: Apple verteilt intern Pre-Releases

In den kommenden Tagen dürfte Apple einige Updates freigegeben. Nicht nur iOS 7.0.3 ist in der Warteschlange auch dem Mac werden einige Updates erwartet. In Vorbereitung hat Apple nun intern Pre-Releases zu einem ergänzenden OS X 10.8.5 Update, iTunes 11.1.1, Safari 6.1 und Java für OS X 2013-005 freigegeben.

osx1085_pre_release

Bereits in der vergangenen Woche zeigte sich das ergänzende Update zu OS X 10.8.5 in Form von Build 12F42, nun hat Apple intern Build 12F45 freigegeben. Das Update behebt unter anderem Probleme mit dem MacBook Air, USB, HDMI und externen Laufwerken.

Mit iTunes 11.1.1 wird Apple ein paar Probleme ausmerzen, die sich in die finale Version von iTunes 11.1 geschlichen haben. Unter anderem brachte iTunes 11.1 iTunes Radio auf den Mac (nur in den USA). Mit iTunes 11.1.1 wird es Leistungsverbesserungen und Bugfixes geben.

Darüberhinaus hat Apple seine Mitarbeiter mit Safari 6.1 Build 537A134 ausgestattet. Diese Safari-Version bringt Funktionen unter OS X Mountain Lion, die Apple Safari bereits mit der letzten OS X Mavericks Beta spendiert hat, darunter “Shared Links”, eine überarbeitete Seitenleiste, Energiesparfunktionen und mehr. Zudem hat Apple eine Pre-Release Version von Java für OS X 2013-005 verteilt. Diese Version bringt Verbesserungen bei der Sicherheit. Zuverlässigkeit und Kompatibilität.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Transport Tycoon, iLiga-Update und iOS-, Mac-Rabatte

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.

Transport Tycoon ist da – in Neuseeland.

Ab morgen wird Transport Tycoon auch bei uns erhältlich sein, heute freuen sich bereits die Neuseeländer über den Klassiker. Der Preis wird vermutlich bei 5,99 € oder 6,49 € Euro liegen.

Modern Combat 5 verschoben.

Gameloft hat am späten Nachmittag den anstehenden Hit Modern Combat 5 auf 2014 verschoben. Grund dafür sei ein unerwartet großer Umfang in der Entwicklung.

iLiga aktualisiert.

iLiga hat passenden zur englischen Woche in der Fußball Bundesliga ein frisches Update veröffentlicht. Neben einem neuen Look und Icon wird das Steckpferd der Fußball-Apps nun zur Community. Ihr könnt in der Fan-Zone mit anderen diskutieren und Artikel kommentieren. Top!
iLiga – Die Fussball App
Preis: Kostenlos

Einheitenumrechner gratis.

Measures, einer unserer Lieblingsapps, wenn es um das Umrechnen von Einheiten geht, ist heute erstmals gratis für das iPhone. Die iPad schlägt noch mit 1,79 € zu Buche.
Measures HD
Preis: 1,79 €

iOS-Rabatte.

Musik: “CanOpener” (Universal) – vorher €4.49 – kostet aktuell €0.89.
CanOpener
Preis: 2,69 €
Spiele: Die Entwickler der App “Dead Effect” (Universal) reduzieren ihre Anwendung von €3.59 auf €0.89.
Dead Effect
Preis: 3,59 €
Spiele: “Iesabel” (Universal) gerade verbilligt: Die App kostet €0.89 statt €5.49.
Iesabel
Preis: 0,89 €
Produktivität: “Cool Writer – Awesome…” (Universal) gibts zum Nulltarif! Vorher musste man €2.69 hinlegen. Produktivität: Schnell zuschlagen: “Idea Store” (Universal) kostet gerade nichts. Vorher lag der Preis bei €2.69.
Idea Store
Preis: Kostenlos
Spiele: Ein wenig Geld könnt ihr bei “Rebuild” (Universal) sparen. Heute sind nur €0.89 statt €2.69 fällig.
Rebuild
Preis: 0,89 €
Fotografie: Bei “Gradient+Synthesis” (Universal) spart ihr €0.89. Die App ist gratis.
Gradient+Synthesis
Preis: Kostenlos
Fotografie: Die Anwendung “Collage Art” (Universal) kostet heute nichts. Zuvor wurden €1.79 fällig.
Collage Art
Preis: Kostenlos
Spiele: Bei “Transport General HD” (iPad) spart ihr €4.49. Die App ist gratis.
Transport General HD
Preis: Kostenlos
Reisen: “KAYAK PRO” (Universal) ist zurzeit kostenlos! Vorher: €0.89. Musik: “Vio” (Universal) ist um €2.69 vergünstigt und dadurch kostenfrei.
Vio
Preis: Kostenlos
Produktivität: “MagicalPad HD” (iPad) gerade verbilligt: Die App kostet €0.89 statt €26.99.
MagicalPad HD
Preis: 0,89 €
Spiele: “Roboteer1″ (Universal) ist zurzeit kostenlos! Vorher: €0.89.
Roboteer1
Preis: Kostenlos
Unterhaltung: Bei “Colors!” (Universal) spart ihr €4.49. Die App ist gratis.
Colors!
Preis: Kostenlos
Spiele: “Ascension: Chronicle of the…” (Universal) könnt ihr kostenlos laden! Ihr spart €4.49. Spiele: Schnell zuschlagen: “Bouncy! Trampoline” (Universal) kostet gerade nichts. Vorher lag der Preis bei €0.89.
Bouncy! Trampoline
Preis: Kostenlos
Spiele: “TurboFly HD” (Universal) könnt ihr kostenlos laden! Ihr spart €0.89.
TurboFly HD
Preis: 0,89 €
Schule: Schnell zuschlagen: “Hands-On Equations 2 – The…” (Universal) kostet gerade nichts. Vorher lag der Preis bei €3.59. Fotografie: “Emojify – Turn Pixels into…” (iPhone) ist um €0.89 vergünstigt und dadurch kostenfrei.

Und für den Mac..

Die Entwickler der App “Star Map 3D” reduzieren ihre Anwendung von €17.99 auf €8.99.
Star Map 3D
Preis: 8,99 €
“SQLite Professional” fällt im Preis von €8.99 auf €7.99.
SQLite Professional
Preis: 7,99 €
“Cooler” gerade verbilligt: Die App kostet €0.89 statt €5.99.
Cooler
Preis: 0,89 €
“Fasten” mit Rabatt: €2.69 früher. Heute: €0.89.
Fasten
Preis: 0,89 €
Sehenswerte Reduzierung der Anwendung “BRAINtastic Maths Upper…”. Sie verlangt €4.49 statt der vergangenen €17.99. “Ultra Write” gerade verbilligt: Die App kostet €4.49 statt €17.99.
Ultra Write
Preis: 4,49 €
Die Entwickler der App “Star Defender 3″ reduzieren ihre Anwendung von €5.99 auf €2.69.
Star Defender 3
Preis: 2,69 €
Die Mac-App “pwSafe – Password Safe…” freut sich über den neuen Preis von €3.59 statt €5.49. “Romance Of Rome” ist im Preis gesenkt: Heute nur €3.59 statt €5.99.
Romance Of Rome
Preis: 4,49 €
“PanoEdit” mit Rabatt: €21.99 früher. Heute: €13.99.
PanoEdit
Preis: 13,99 €
Guter Deal: “iDeskCal” schlägt mit €5.99 zu Buche. Zuvor waren es €11.99.
iDeskCal
Preis: 5,99 €
“Reconnaissance des sons” mit Rabatt: €7.99 früher. Heute: €1.79.
Reconnaissance des sons
Preis: 1,79 €
“PDF Review – Take Note…” fällt im Preis von €21.99 auf €4.49. “Tune Sweeper” fällt im Preis von €17.99 auf €8.99.
Tune Sweeper
Preis: 8,99 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMessage-Problem wird mit iOS 7.0.3 behoben, bis dahin hilft dies

iMessage
Wie bereits angekündet wird Apple nächste Woche iOS 7.0.3 veröffentlichen. Mit diesem Update wird Apple unter anderem das aktuell vorhandene iMessage Problem beheben. Heute hat Apple das Problem bestätigt. Wer unter iOS 7.x Probleme beim Senden von iMessage Nachrichten hat,…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: Apple-Support beginnt mit Training für OS X 10.9

Die Markteinführung von OS X 10.9 "Mavericks" rückt näher: Nach Informationen von 9to5Mac haben Apples Support-Mitarbeiter mit dem Training für das neue Mac-Betriebssystem begonnen.<

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“2013: Infected Wars” – Zombie-Spaß zum Grusel-Preis

Aktuell gibt es das Zombie-Gemetzel “2013: Infected Wars” für nur 89 Cent als Download für iPhone und iPad.

2013 Infected Wars 3Die Bewertungen liegen im Schnitt zwar nur bei dreieinhalb Sternen, das liegt unter anderem an Abstürzen auf dem iPod der vierten Generation und den In-App-Käufen für virtuelles Gold, trotzdem ist “2013: Infected Wars” (App Store-Link) heute eine Empfehlung für uns. Die Universal-App für iPhone und iPad ist klasse gemacht und kostet aktuell nur 89 Cent, so günstig gab es das Anfang September erschienene Spiel noch nie. Wenn man bedenkt, dass man bisher mit bis zu 5,99 Euro zur Kasse gebeten wurde, kann man über die kleinen Mängel auch hinwegsehen.

Wie man es von einem Zombie-Shooter erwartet, begegnet man auch in “2013: Infected Wars” schon im ersten Level einer gehörig großen Meute an fiesen Untoten. Die Vorgeschichte des Games geht davon aus, dass Terrorzellen der Al-Qaida ein Virus an sich genommen, und dieses in der westlichen Welt verbreitet haben. Dieses Virus macht Menschen zu Zombies, die nun den ganzen Planeten vereinnahmt und die Zivilisation so gut wie ausgelöscht haben. Einzig wenige noch verbleibende Söldner versuchen, diese Entwicklung aufzuhalten und sich zwischen Heerscharen von Untoten zu beweisen.

Deutlich wird beim Eintauchen in “2013: Infected Wars” auch gleich die gut umgesetzte Grafik, die sich für einen Smartphone- und Tablet-Titel gut sehen lassen kann. Wer die Kampagne nicht allein durchstehen kann oder will, findet außerdem noch einen Multiplayer-Co-Op-Modus, bei dem selbige Kampagne mit einem Freund oder zufällig zugeteilten Mitspieler über das Game Center absolviert werden kann. Mittlerweile dürfte man online auch genügend Mitspieler treffen, das war bei unserem ersten Test kurz nach dem Release des Spiels noch nicht der Fall.

Wer auf Grusel-Shooter steht und die Screenshots oder auch den folgenden Trailer interessant findet, macht mit dem Download von “2013: Infected Wars” sicher nicht viel verkehrt, solange der Preis bei 89 Cent liegt. Beim Normalpreis würde ich jedenfalls deutlich länger überlegen müssen, ob ich mir das Spiel zulege. Abschließend ein erster optischer Eindruck (YouTube-Link).

Gameplay-: “2013: Infected Wars”

Der Artikel “2013: Infected Wars” – Zombie-Spaß zum Grusel-Preis erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mavericks: AppleCare-Personal erhält erste Schulungen

Nach der iOS7- folgt die Mavericks-Schulung: Laut mehreren Quellen soll Apple mit dem Training des AppleCare-Personals begonnen haben, die nächsten Wochen lernen die Angestellten alles über die neuen Funktionen und die Installation des Mountain-Lion-Nachfolgers.In kleinen Gruppen soll gelernt werden, um das Risiko, dass etwas nach außen dringt, zu minimieren. Über die Funktionen von OS X 10.9 ist natürlich durch die Beta-Versionen bereits alles bekannt: Mavericks verbessert die Unterstützung mehrerer Displays, optimiert den Stromverbrauch, bietet einen Finder mit Tabs und die von iOS … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vamos: Events per App entdecken und teilen

Wo “rockt’s” in Eurer Nähe und wo gehen Eure Freunde hin? Mit Vamos – der Event-Guide findet Ihr es heraus.

Die kostenlose iPhone-App sucht automatisch nach Events in Eurer Umgebung. Dabei könnt Ihr die Veranstaltungen gezielt nach heute, morgen, diese Woche und Wochenende suchen. Die App holt sich auf Facebook die Zusagen und zeigt an, wie viele Personen teilnehmen. Auch Ihr könnt Euch dann einklinken. 

vamos der event guide Screen1
vamos der event guide Screen2

Damit Ihr die Events zielsicher erreicht, bietet Vamos Karten. Natürlich gibt es zu jeder Veranstaltung ebenfalls eine Beschreibung. Auch Fotos der Event-Location sind an Bord. Wollt Ihr nicht alleine losziehen, dürft Ihr das Event via Facebook, Twitter oder SMS teilen. Habt Ihr beschlossen dort aufzukreuzen, könnt Ihr den Termin gleich zum Kalender hinzufügen lassen. Wenn Vamos jetzt wirklich noch alle Events in der Nähe findet, bekommt die App einen Stammplatz auf unserem iPhone. Aktuell hat sie noch Event-Lücken – aber hier wird sicher bald nachgebessert, die App ist ja noch jung. (ab iPhone 3GS, ab iOS 5.0, deutsch)

Vamos - der Event-Guide Vamos - der Event-Guide
(63)
Gratis (iPhone, 5.4 MB)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Umfrage: Was Nutzer von der iWatch erwarten

Apples iWatch kommt erst 2014, doch welche Ansprüche stellen die Kunden überhaupt an eine Smartwatch? Eine noch laufende Umfrage zeigt erste Resultate.

Laut BGR wollen die Nutzer ein Device, welches das Handy nicht ersetzt, sondern ergänzt. Besonders großen Wert legen sie dabei auf Push-Mitteilungen, die die User über das Display der Uhr an verpasste Anrufe und neue Nachrichten erinnert. Des Weiteren steht ein WiFi-Support auf der Wunschliste vieler Kunden, während eine Kamera in der Smartwatch eher unwichtig erscheint.

Besonders interessant für Apple: Ein Großteil wünscht sich Fitnessfunktionen wie einen integrierten Herzfrequenzmesser. Als heimische Fernbedienung würden sie die Smartwatch tendenziell aber eher nicht verwenden. Auch ein separierter App Store stößt bei der Umfrage wenig auf Begeisterung.

Nun eure Meinung: Wofür würdet ihr die iWatch nutzen? Eher als extra Fitnesszubehör oder als iPhone Ergänzung für den alltägliche Gebrauch? Was sind eure Wünsche?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reuters: iPad mini 2 mit Retina Display anfangs nur in kleinen Stückzahlen

ipad_mini

Viele Details rund um das iPad mini 2 scheinen bekannt zu sein. Eine große Unbekannte ist weiterhin das Display des Gerätes. Wird Apple seinem 7,9″ iPad ein Retina Display mit 2048 x 1536 Pixel spendieren oder nicht? Wann wird Apple ein solches Modell vorstellen, auf den Markt bringen und in welchen Stückzahlen?

Wir hoffen nach wie vor darauf, dass Apple in diesem Monat das iPad mini 2 mit Retina Display vorstellt. Das Gerät weiterhin ohne Retina Display anzubieten, würde für viele Anwender eine große Enttäuschung darstellen. Nun meldet sich Reuters zu Wort und gibt die vermeintlich jüngsten Erkenntnisse aus der Zulieferkette preis.

Demnach hat Apple mit Problemen bei der Retina Display Produkten des iPad mini 2 zu kämpfen. Zwar habe die Produktion des Retina Displays für das iPad mini 2 bereits begonnen, allerdings in geringen Stückzahlen. Erst zum Ende des Jahres soll die Produktion deutlich erhöht werden. Somit könnten zum Verkaufsstart nur geringer Stückzahlen zur Verfügung stehen.

Fraglich ist, aus welcher Quelle Reuters seine Informationen bezogen hat. Tim Cook hat in der Vergangenheit bereits öfter davor gewarnt, Informationen einzelner Zulieferer bzw. aus der Zulieferkette zu verwenden, um allgemeine Rückschlüsse zu ziehen. In den letzten Monaten zeigte sich bereits, dass Analysten mit ihren Einschätzungen auf Basis der Zulieferkette ordentlich daneben lagen. Wir gedulden und noch ein paar Wochen und werden dann die offizielle Antwort erhalten.

Optisch dürfte sich die zweite iPad mini Generation kaum von der ersten unterscheiden, lediglich ein goldenes Modell könnte dazu kommen. Unter der Haube dürfte ein schnellerer Prozessor, eine neue Grafikeinheit, ein überarbeitetes Kamerasystem, Touch ID und ein leistungsfähigerer LTE-Chip für Verbesserungen sorgen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Video zeigt neue Details des iPad 5 inkl. Frontseite

 13.10.01-iPad_5-Gray

Bis jetzt gab es nur Fotos oder Videos der Rückseite der kommenden iPad 5-Serie. Nun konnte aber ein Bauteil aufgetrieben werden, welches sehr interessant sein dürfte – nämlich die Vorderseite des iPads. Sie deutet erstmals darauf hin, dass das iPad 5 möglicherweise mit einem Finger-Print-Sensor ausgestattet sein wird und man mit 3 verschiedenen Farben rechnen kann. Im Video sieht man eindeutig den Unterschied zwischen dem schwarzen iPad mini und der neuen Farbe “space gray”, welche wir schon vom neuen iPhone 5S kennen. Ansonsten ändert sich nicht gerade viel und praktisch alle Details sind bereits durchgesickert.


(Videolink)

iPad 5 wird sich gut verkaufen?!
Genau diese Frage kann von Analysten nur schwer beantwortet werden. Es gibt aber einige Anhaltspunkte, die auf einen guten Verkaufsstart hindeuten. Sollte Apple wirklich einen Finger-Print-Sensor und etwa einen deutlich verbesserten Prozessor usw. in das neue, leichtere Gehäuse packen, dürfte sich das iPad der fünften Generation verkaufen wie warme Semmeln. Die Frage ist allerdings, wie sich ein mögliches iPad mini mit Retina-Display auf die Verkaufszahlen auswirken wird.

Wer von euch wird sich das iPad 5 kaufen?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMovie für iOS / Das Review

iMovie

iMovie iMovie
Preis: 4,49 €

Hi!

Gestern habe ich euch gefragt, was für ein App-Review ich schreiben soll und da die meisten für iMovie waren, habe ich hier das Review dazu. Und an alle, die ein anderes Review wollten; keine Angst, ich versuche alle mit der Zeit zu schreiben.

Nun will ich aber mit iMovie beginnen:

iMovie ist einerseits ein Programm, mit dem man ganz einfach Videos, Filme und Trailer erstellen kann, andererseits eine App für iOS, die nicht ganz so viel kann.

Ganz wichtig: Ich schreibe hier kein Review für das Mac-Programm, sondern ausschließlich für die App!!!

Wen der recht hohe Preis mit 4,49€ am Anfang sehr teuer erscheint, kann ich beruhigen. Die App hat wirklich einiges zu bieten! Außerdem ist es eine Universal-App; das heißt, ihr könnt die selbe App für IPhone und IPad benutzen

Nachdem ihr euch iMovie gekauft habt und es zum ersten mal öffnet, wird euch dieser Startbildschirm angezeigt:

iMovie Startbildschirm

Für das Review bin ich dann auf Trailer gegangen und habe folgende Auswahl an Vorlagen bekommen:

Für mein kurzes Beispielvideo habe ich die Vorlage Expedition gewählt. Nach einer halbstündigen Bearbeitung sah der Trailer dann so aus:

Man kann aber nicht nur Videos durch Vorlagen erstellen, sondern auch komplett eigene Videos drehen und zusammenschneiden. Zwar hat man nicht ganz so viele Möglichkeiten wie beim Mac-Programm, dennoch ist iMovie für iOS sehr gut, wenn man gerade mal unterwegs ein Video zusammenschneiden möchte. Alles in Allem bekommt Apple von mir für diese App 4 Sterne, da sie, ähnlich wie bei GarageBand, schon viel zu lange kein Update mehr veröffentlicht haben. Aber für 4,49€ spreche ich hier eine klare Kaufempfehlung für alle Film- und Videobegeisterten aus!

Was ist eure Meinung zu iMovie? Schreibt sie unten in die Kommentare!

-moritz

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: "The Cave" zum Sonderpreis; Update für Cinema 4D R15

"The Cave" zum Sonderpreis - das Point-&-Click-Abenteuerspiel, das von Monkey-Island-Erfinder Ron Gilbert mitentwickelt wurde, ist derzeit für nur 4,49 statt 13,99 Euro im Mac-App-Store erhältlich (Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schlechte Beschreibung – aber Top-App dahinter – Wikipedia auf der Karte gerade kostenlos

Wikipedia auf der Karte IconMorgen ist Feiertag und vielleicht hat der eine oder andere Zeit, seine Umgebung zu erkunden. Dabei hilft die Top-App Wikipedia auf der Karte. Lasst Euch nicht von der holprigen Beschreibung im App Store davon abbringen die App zu laden. Der Normalpreis liegt bei 1,79 Euro – zur Zeit ist die App aber kostenlos.

Wikipedia auf der Karte ist ein schönes Beispiel für eine so genannte “Mashup-App”, die verschiedene Datenquellen miteinander so neu kombiniert, dass einer neue Funktion entsteht und der Nutzer einen echten Nutzen daraus ziehen kann. Entdeckt habe ich diese App schon vor langer Zeit – und ich nutze sie sehr regelmäßig. Die App kombiniert die GPS-Standortbestimmung von iPhone, iPod Touch und iPad mit einer Karte und platziert auf der Karte jeweils kleine Fähnchen, wo ein Wikipedia-Eintrag existiert. An meinem aktuellen Standort im Kreis Höxter sind das um das Büro rum über 500 Fähnchen, die durch Antippen jeweils zum dazu gehörenden Wikipedia-Eintrag verlinken, den man innerhalb der App öffnen kann. Da erfährt man dann viel Neues aus der Gegend. Geschichtliches, Politisches, Regionales und zum Teil sogar spannende Kriminalgeschichten.

Ich habe die App zum Beispiel in England häufig benutzt und darüber erfahren, dass das Haus, in dem ich wohnte, unterhalb einer Kanone gebaut wurde, mit der man in der napoleonischen Zeit französische Landungstruppen abwehren wollte. Die Kanone gab es nicht mehr, aber eine Kaserne, in der die Engländer bestimmte Schlachtformationen eingeübt haben. Der Übungsplatz ist heute ein Sportzentrum. Unterhalb des Hauses war früher ein Bahnhof, der aber schon vor Jahrzehnten abgebrochen wurde. Aber es gab noch Bilder davon auf Wikipedia. Ich schreibe das nur mal ein Beispiel, was man über diese App herausfinden kann. Ich finde so etwas durchaus spannend. Wenn ich heute im Büro aus dem Fenster schaue, sehe ich in der Entfernung die Burg von Herstelle, wo früher die Gebrüder Grimm ein- und ausgingen. Auch das ist eine Information, die ich ohne die App wohl nicht hätte.

Mit Wikipedia auf der Karte wirst Du – nach etwas Lesen der Einträge – zum Spezialisten für Deine Gegend. Ohne groß danach im Internet suchen zu müssen, kannst Du viele Fragen direkt beantworten, weil diese über die Einträge in der App beantwortet werden. Man kann die App nicht nur dazu nutzen, einen Feiertagsausflug zu planen, Du erfährst auch bei Reisen gleich alles über die Region, in der Du gerade bist.

Wikipedia auf der Karte läuft auf iPhone, iPod Touch und iPad ab iOS 5.1. Die App braucht iOS 5.1 oder neuer, belegt nur 4,6 MB Speicherplatz und funktioniert in jeder Sprache, in der es Wikipedia gibt. Wenn Du die App im Ausland nutzt, solltest Du jeweilige Landessprache einstelölen (sofern Du die verstehst), weil es dann viel mehr Einträge gibt.

Wikipedia auf der Karte Screens iPad

Wikipedia zeigt Dir um Deinen Standort herum alle Wikipedia-Einträge an. Das können ganz umnterschiedliche Einträge sein. Du kannst Deinen Standort aber auch verschieben. Zu jedem Fähnchen öffnet sich der jeweilige Wikipedia-Artikel – schier unerschöpfliches Wissen steht so zu Deiner Verfügung

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Probleme mit iMessage? Hier die Lösung!

iMessage

In den letzten Wochen haben sich viele Benutzer beschwert dass es unter IOS 7 erhebliche Probleme mit iMessage gibt.Nachrichten werden nicht richtig verschickt und bleiben ewig im Ausgang .

Eine mögliche Lösung ist unter Einstellungen-> “Nachrichten”  iMessage zu deaktivieren. Danach zurück zum Punkt “Zurücksetzen”-> “Netzwerkeinstellung zurücksetzen”.Zum Schluss iMessage wieder aktivieren und das Problem sollte gelöst sein!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Updates für OSX 10.8.5 und iTunes 11 stehen kurz bevor

Apple verteilt derzeit unter seinen Angestellten ein ergänzendes Update für das am 12. September erschienene OSX 10.8.5 und eine neue Version von iTunes (11.1.1). Beide Updates sollen Probleme beheben, die mit dem Release bekannt wurden. Möglicherweise steht ein öffentliches Update kurz bevor. Außerdem kommen die Mitarbeiter in den Genuss einer neuen Safari-Version (6.1), die unter anderen das Teilen von Links in Twitter erleichtern soll.

Das OSX 10.8.5 ergänzende Update behebt Probleme mit USB- und HDMI-Schnittstellen an neueren Macs. Außerdem wird das Problem beseitigt, dass einige Programme keinen Zugriff auf die FaceTime HD Kamera hatten. Außerdem werden Bluetooth- und HDMI-Audio Probleme angegangen.

Das iTunes-Update
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple’s schlechter Support – der traurige Ablauf zweier Austausche

Bereits im Mai dieses Jahres musste mein gerade mal 8 Monate altes iPhone 5 seinen Weg zu Apple antreten. Der Ein- und Ausschaltknopf reagierte auf kein Drücken, Stoßen oder gar Schlagen mehr. Da meine einmonatige Reise nach China anstand setzte ich auf den Apple Express Austausch und sollte für gerade mal 29€ zuerst ein neues […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Musikplayer Vox in neuer Version erschienen

Der Musikplayer Vox liegt seit heute in der Version 1.2 vor. Diese bietet eine vollständig überarbeitete Datenbank mit Internet-Radiostationen und behebt mehrere Fehler. Außerdem wird nun die Bitrate von Radiosendern angezeigt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
OHSEN Digital Armbanduhr

Gadget-Tipp: OHSEN Digital Armbanduhr ab 4.50 € inkl. Versand (aus Niederlande)

Die finde ich einfach nur schick!

Die Uhrzeit wird nur per Knopfdruck über LEDs anzeigt.

Viele verschiedene Modelle!

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Bericht: Lieferengpässe bei Retina-iPad-mini zu erwarten

Apples Zulieferer beginnen einem Bericht zufolge erst jetzt mit der Produktion des Retina-Bildschirms für die zweite iPad-mini-Generation – die Geräte könnten dadurch anfangs erneut nur in geringer Stückzahl erhältlich sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Apple testet verschiedene Displaygrössen

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	2013100101321_0.jpg
Hits:	1580
Grösse:	48.5 KB
ID:	137566 Schon seit einigen Monaten ist bekannt, dass auch der Hersteller aus Cupertino auf den Smartwatch-Zug aufspringen will. Nachdem Apple bereits den Namen iWatch rechtlich schützen liess (wir bereichteten) und auch schon mögliche Preise bekannt wurden (wir berichteten ebenfalls), scheinen sich nun Informationen zum Display zu konkretisieren.

Displaygrösse könnte auf 1.5 Zoll hinaus laufen
Laut dem Koreanischen Blog Chosun sind durch interne Quellen von Hardware-Zulieferern Informationen bekannt geworden, dass Apple derzeit an Prototypen arbeitet, mit Display-Diagonalen von 1.3, 1.4 und 1.5 Zoll. Dabei wurden laut den Informationen speziell für die Grösse von 1.5 Zoll eine grössere Stückzahl an Prototypen für eine Testproduktion in Auftrag gegeben, welche höchstwahrscheinlich intern ausgewählten Mitarbeitern für Tests zur Verfügung gestellt werden. Sollten die Entwickler damit zufrieden sein, könnte diese Grösse auch bei der finalen Version zum Einsatz kommen.

iWatch könnte ein flexibles Display bekommen
Ebenfalls bekannt wurde, dass die Prototypen ein flexibles AMOLED-Display besitzen, welches elastisch sein soll und sich der Rundung des Armbandes anpasst. Dies würde vor allem Designstudien [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gameloft verschiebt Modern Combat 5 auf 2014

Vor wenigen Minuten flatterte bei uns in der Inbox eine neue, nicht erfreuliche Nachricht ein. Die Spieleschmiede Gameloft muss einige der Fans enttäuschen.

MC5 Delay Gameloft verschiebt Modern Combat 5 auf 2014
Das im Juni angekündigte Modern Combat 5 verspätet sich auf das nächste Jahr. In einem Statement heißt es:

Modern Combat 5 wird die erfolgreiche und extrem populäre FPS-Reihe auf ein ganz neues Level stellen. Unsere ursprünglichen Entwicklungspläne zum Spiel sind in den vergangenen Monaten wesentlich erweitert worden und so wird Modern Combat 5 zu einem Spiel, das in seiner Entwicklung mehr Zeit und Aufmerksamkeit erfordert als je zuvor.

Um die Vision, die Gameloft mit dem Shooter-Platzhirsch hat, umzusetzen, benötige man mehr Zeit. Zwar schade, aber nicht zu ändern. Wir verbleiben mit einem Trailer als Vorgeschmack.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung schummelt mit dem Galaxy Note 3 erneut bei Benchmarks

In einem ersten Test des Samsung Galaxy Note 3 von Ars Technica heißt es, dass das neue Note beeindruckende Benchmark-Ergebnisse produziert. Allerdings wird auch erklärt, dass dies nur dadurch erreicht wird, dass die Leistungsfähigkeit des Note 3 bei Benchmarks künstlich nach oben gepusht wird.

Galaxy Note 3

Duell der Prozessoren: Snapdragon 800 vs. Apple A7

Ohne den künstlichen Boost kann man wirklich nur marginale Unterschiede zwischen den momentanen Top-Smartphones ausmachen. Das Galaxy Note 3 und das LG Optimus G2 laufen beide mit dem 2,3 GHz Quadcore Snapdragon 800 Prozessor. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Samsung etwa 1 GB mehr RAM verbaut als LG (2,38 GB vs. 1,38 GB).

Apples iPhone 5s setzt auf den A7 Prozessor, der lediglich zwei Kerne mit 1,3 GHz und verwendet nur 1 GB RAM. Dank der 64 Bit Technologie kann das iPhone 5s aber hervorragend mit den beiden Konkurrenten mithalten und bleibt lediglich um wenige Prozentpunkte hinter dem Note 3 zurück.

Samsung Note 3 Cheat

Samsung cheatet bei Benchmark-Ergebnissen

Bereits im Juli bemerkten Anand Lai Shimpi und Brian Klug von AnandTech, dass das Galaxy S4 mittels eines künstlich erzeugten Boosts die Benchmark-Ergebnisse verfälschte und so besser aussehen ließ. Ron Amadeo von Ars Technica stellte nun fest, dass genau das gleiche beim Galaxy Note 3 wiederholt wurde.

Nachdem schlicht und einfach der Name der Benchmark-App getauscht wurde, fielen die Ergebnisse des Note 3 um 20 – 50 Prozent ab. Eine genauere Untersuchung des zugrunde liegenden Quellcodes im Galaxy Note 3 offenbarte, dass Samsung die Benchmark-Ergebnisse scheinbar bewusst manipuliert. Einer offiziellen Erklärung von Samsung zufolge wird dieser Boost auch bei anderen rechenintensiven Apps eingesetzt. Nach den Erkenntnissen von Ars Technica trifft dies aber nicht zu. Die Software-Experten des Blogs tauchten tief in Samsungs Konfigurationsdateien ein und offenbarten, dass der Boost exklusiv bei bestimmten, oft genutzten Benchmark-Apps einsetzt.

Die so falsifizierten Scores tauchen nicht nur in Reviews auf, sondern auch auf offiziellen Benchmark-Seiten. Samsung täuscht den Kunden damit bewusst, es handelt sich um einen schweren Fall irreführender Werbung. Unter Umständen könnte sich das Unternehmen damit sogar rechtlich angreifbar gemacht haben.

(via Apple Insider)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wunderschönes Konzept für WhatsApp unter iOS 7!

BVU9UVjCcAEelYJ-640x490

Nachdem iOS 7 nun bald ein Monat auf dem Markt ist, warten immer mehr User sehnsüchtigste auf ein Update ihrer Lieblings-App auf das neue Design. Die Apps die wohl jeder auf seinem iPhone hat, sind Facebook, WhatsApp, Twitter und Instagram. Nachdem in den letzten Wochen bzw. Tagen, alle bis auf WhatsApp aktualisiert wurden, wächst der Druck auf die Entwickler immer weiter.

Einige ungeduldige Designer von cultofmac.com haben sich jetzt eine wirklich tolles Konzept überlegt und dieses auch zu Papier gebracht.

Screen-Shot-2013-09-30-at-17.07.03-640x375

Ich finde dieses Design unglaublich schön und würde es sofort auf mein iPhone laden wollen. Wahrscheinlich wird sich WhatsApp aber nicht für dieses Design entscheiden und es selbst versuchen.

Trotzdem gibt es auch Kritik an diesem Design, da einige eine zu starke Anlehnung an iMessage führen. Natürlich ist die Farbe grün auch bei iMessage im Einsatz, trotzdem sehe ich das aber nicht als Problem, da ich beide Programme gerne benutze. Daher, für mich, das bisher schönste Design-Konzept für WhatsApp unter iOS 7.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VEVO – Alternative zu YouTube und mit GEMA-Deal

Seit gestern gibt es bezüglich Musikvideos in Deutschland eine gute neue Alternative zu YouTube: VEVO http://www.vevo.com Da es VEVO gelungen ist sich mit der GEMA vertraglich zu binden, findet man...

[[ Das ist nur ein Auszug. Besuchen Sie meine Webseite, um Links, weitere Inhalte und mehr zu erhalten! ]]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chrome erhält eine Bildsuche nach ähnlichen Bildern

Für Chrome wird z.Z. das Update auf Version 30 ausgerollt. Ein schönes neues Feature ist die neue Suche nach ähnlichen Bildern, die man über einen Rechtsklick auf ein Bild auslösen kann. Mein Chrome...

[[ Das ist nur ein Auszug. Besuchen Sie meine Webseite, um Links, weitere Inhalte und mehr zu erhalten! ]]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BitTorrent Chat kommt und ist dezentral

BitTorrent bringt demnächst einen dezentralen Chat-Dienst heraus. Der Dienst wird verschlüsselt sein und angeblich ohne Server auskommen. Statt dessen soll er über Peer2Peer-Technik funktionieren....

[[ Das ist nur ein Auszug. Besuchen Sie meine Webseite, um Links, weitere Inhalte und mehr zu erhalten! ]]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

1 + 1 Aktion bei FileMaker

Tolle Neuigkeiten für alle Datenbankinteressierten. FileMaker bietet ab sofort beim Kauf einer Lizenz von FileMaker Pro oder FileMaker Pro 12 Advanced eine weitere vollwertige Lizenz im Wert von CHF 484.92 beziehungsweise CHF 679,32 (inkl. Steuer) bei der Advanced-Version gratis dazu – inklusive Trainingsmodule. Käufer können diese beispielweise an Freunde oder Arbeitskollegen weitergeben. Das FileMaker-Freundschaftsangebot gilt ab sofort und endet am 23. Oktober 2013. Weitere Infos gibt es auf der FileMaker-Homepage.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fitbit Force: Neues Fitness-Armband mit Display und Zeitanzeige im Anmarsch

fitbit-force-headerDas Fitbit Flex (hier von uns vorgestellt) ist noch keine vier Monate in Deutschland erhältlich, da steht schon der Nachfolger bzw. große Bruder in den Startlöchern. Fitbit Force nennt sich das neue, mit zusätzlichen Funktionen ausgestattete Armband. Während es noch keinerlei offizielle Informationen zu [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ökologisch & nachhaltig: iPad-Hüllen von Papernomad aus Filz und Papier

Wir haben ja schon viele iPad-Hüllen gesehen, doch das was Papernomand herstellt, war auch für uns neu.

Papernomad Tootsie 1 Papernomad Tootsie 2 Papernomad Tootsie 3 Papernomad Tootsie 4

Papernomad hat schon einige Produkte im Sortiment, mit dem Tootsie und dem Little Tootsie gibt es ab sofort zwei neue Hüllen, die wir euch gerne ausführlich vorstellen möchten. Gefertigt sind diese aus ökologischen Materialien. Außerhalb wurde reiß- und nassfestes Papier verwendet, im Inneren befindet sich Filz.

Zuerst möchten wir dabei die Besonderheit nennen: Die Außenseite kann kreativ bemalt und beschrieben werden. Somit erzählt jede iPad-Hülle eine eigene Geschichte und schafft Identität. Seien es Telefonnummern, Notizen, schöne Bilder – die Hülle ist einzigartig und kommt so nicht ein zweites Mal vor. Wir finden: Richtig gute Idee!

An der Verarbeitung ist nichts auszusetzen, anfangs sehen die Hüllen natürlich etwas trostlos aus, doch das lässt sich schnell ändern. Das iPad oder das iPad mini wird dabei an den rechten beiden Ecken in die Hülle geklemmt und wird auf der anderen Seite durch einen länglichen Magneten in der Hülle gehalten. Wird die Hülle zugeklappt kann man diese mit einem Band verschließen, dass ebenfalls durch Magneten gehalten wird.

Zusätzlich bieten das Tootsie und das Little Tootsie weitere Aufstellmöglichkeiten an. Wird die vordere Seite nach hinten geklappt, kann man sein iPad im flachen oder spitzen Winkel aufstellen, wobei letzteres beim großen iPad etwas wackelig ist. Des Weiteren wird das innenliegende iPad durch Magneten automatisch in den Standby geschickt, beim Aufklappen wird es analog aktiviert.

Insgesamt können wir festhalten: Papernomad bietet einzigartig iPad-Hüllen an, die jedoch erst durch die Kreativität des Nutzers zum Schmuckstück werden. Wer diese Idee unterstützen möchte, kann im Online-Shop (zum Shop) zugreifen. Das Tootsie für das iPad 2 und aufwärts kostet 48 Euro, die kleinere Version für das iPad mini muss mit 38 Euro bezahlt werden – bei den ersten 1000 Bestellungen entfallen die Versandkosten in Höhe von 9 Euro.

Die von uns vorgestellten Varianten gibt es leider noch nicht bei Amazon zu kaufen, allerdings bietet der Hersteller weitere Hüllen für iPhone und iPad an – diese könnt ihr euch direkt bei Amazon (zur Übersicht) ansehen, eventuell ist ja noch das ein oder andere Produkt für euch mit dabei – die Funktionalität bleibt natürlich gleich. Wie solch eine bemalte Hülle aussehen könnte, zeigt das nachfolgende Video (YouTube-Link).

Papernomad-Hülle im Video

Der Artikel Ökologisch & nachhaltig: iPad-Hüllen von Papernomad aus Filz und Papier erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Modern Combat 5" kommt erst 2014


Gameloft hat soeben bekanntgegeben, dass sich der eigentlich für Ende 2013 geplante und angekündigte Release von Modern Combat 5 auf das Jahr 2014 verschieben wird. Die Verzögerung wird dadurch begründet, dass Gameloft den fünften Teil der erfolgreichen und beliebten Shooter-Reihe auf ein ganz neues Level stellen möchte, was aufgrund der bisherigen, hochklassigen Vorgänger aber durchaus schwer werden dürfte. Um alle Pläne und Visionen, die in den vergangenen Monaten wesentlich erweitert worden sein sollen, vollständig und in höchster Qualität umsetzen zu können, wird noch mehr Entwicklungszeit benötigt.

Das ist natürlich ärgerlich für alle, die auf den Release von Modern Combat 5 sehnlichst warten. Wir sind aber der Meinung, dass man für ein besseres Gesamtergebnis durchaus noch etwas mehr Wartezeit in Kauf nehmen kann und sollte. Ob sich diese dann am Ende gelohnt hat, werden wir aber erst zum Release im Jahr 2014 sehen. Wir sind auf jeden Fall schon sehr gespannt auf Modern Combat 5 und werden euch natürlich über die Entwicklung auf dem Laufenden halten. weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt neues OS X 10.8.5, iTunes und Safari an Mitarbeiter

Apple begann heute mit der Verteilung einer Update-Aktualisierung auf die neuste OS X Version, die die Kennung 10.8.5 trägt. Das Update wird sich auf OS X 10.8.5, iTunes und Safari auswirken, während die Versions-Nummer gleich bleibt.

newseeds2 564x301 Apple verteilt neues OS X 10.8.5, iTunes und Safari an Mitarbeiter

Das neue OS X 10.8.5 ist namensgleich mit seiner Vorgängerversion und wird voraussichtlich schon sehr bald die kommerziellen Macs erreichen. Dies ist durch die höhere Build-Nummer 12F45 abzuleiten – vor ein paar Wochen sprach man noch von 12F42. Das Update bringt Bugfixes für das MacBook Air sowie USB-/HDMI-Verbesserungen.

Ebenso werden Apple-Mitarbeiter mit der Safari-Version 6.1 ausgestattet (Build-Nr.: 537A134). Das Safari-Update bringt neue Features, die auch unter dem kommenden OS X Mavericks zu finden sind: Eins der Highlights bezieht sich auf die Shared Links, die Seitenleiste und eine verbesserte Energieeinsparung.

Neben OS X und Safari-Neuerungen, will Apple auch eine iTunes-Aktualisierung an den Mann bringen. iTunes 11.1.1 bringt iTunes Radio, eine verbesserte Podcast-Verwaltung, mehr Stabilität und andere iTunes Extras mit sich.

newseeds 564x468 Apple verteilt neues OS X 10.8.5, iTunes und Safari an Mitarbeiter

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mavericks: Apple beginnt mit dem Training für das AppleCare Team

Apple hat laut mehrerer Quellen begonnen die internen Support Mitarbeiter auf das kommende OS X Update Mavericks vorzubereiten. Demnach wurde heute ein Training für das AppleCare Team gestartet, welches sich mit den neuen Features, den Installationsprozess und der Problemlösung für das anstehende System-Update beschäftigt. Die Weiterbildung wird in den nächsten Wochen täglich mit mindestens sechs Stunden abgehalten.

osx_mavericks

Wie schon bei der Weiterbildung für iOS 7 und iTunes Radio werden die AppleCare Mitarbeiter in kleinen Gruppen unterrichtet. Durch diese Maßnahme erhofft sich Apple eine verbesserte Kontrolle über die exakten Trainingsinhalte zum kommen Mac-Betriebssystem. Als Verkaufsstart von OS X Mavericks wird inoffiziell von Ende Oktober ausgegangen, die Vorbereitung der Apple Support Mitarbeiter bestätigen nun diese Annahme. OS X Mavericks beinhaltet mehrere vielversprechende Neuerungen, wie Leistungs-Verbesserungen, Multi-Display-Unterstützung, Finder Erweiterungen, Karten Integration oder den iCloud Schlüsselbund.

Wie seine jüngsten Vorgänger wird auch Mavericks über den Mac App Store erhältlich sein. Ein Verkaufspreis wurde bislang von Apple noch nicht veröffentlicht, wobei Apples aktuelle OS X Version Mountain Lion für 17,99€ angeboten wird. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das wohl schönste Whats-App Konzept für iOS 7

BVU9UVjCcAEelYJ-640x490

Bis jetzt gibt es leider noch kein Update von WhatsApp für iOS 7 und Millionen Nutzer warten schon sehnsüchtig darauf. Es gab schon erste Previews der neuen App, die aber teilweise nicht überzeugen konnten. Nun haben sich einige Designer mit diesem Thema beschäftigt und in unseren Augen ein sehr ansprechendes Design erschaffen, welches direkt von WhatsApp verwendet werden sollte. Man hat sich stark auf iOS 7 und die Standardelemente von iOS 7 gestützt. Diese Vorgehensweise macht das Design sehr clean und es integriert sich wunderbar in die Welt von iOS 7.

Screen-Shot-2013-09-30-at-17.07.03-640x375

iMesssage nur in grün
Doch gibt es auch kritische Stimmen, die das Design als plumpen “Abklatsch” von iMessage bezeichnen. Man habe nicht viel mehr als die Farbe der App verändert und die Usability von iMessage übernommen. Natürlich orientiert sich das Design stark an iMessage, doch sind wir der Meinung, dass man das Rad nicht immer neu erfinden muss, um eine stabile App auf den Markt zu bringen. Wir sind nun natürlich auf eure Meinungen gespannt!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Lustiges Multiplayer-Shoot'em Up "SPiN WARS" erstmals für lau laden


Die Indie-Spieleschmiede Brightside Games aus Berlin bietet aktuell zum ersten Mal seit dem Release im März diesen Jahres sein lustiges Mehrspieler-Shoot'em Up SPiN WARS (AppStore) komplett gratis im AppStore an. Für 0,89€ gab es den Titel in den vergangenen Monaten bereits zweimal, kostenlos konnte die sonst 1,79€ teure Universal-App bisher noch nicht auf iPhone, iPad und iPod touch geladen werden.

Wir haben euch den Titel damals in dieser App-Vorstellung nähergebracht. Es handelt sich um ein reines Multiplayer-Game, das du mit bis zu vier Spielern an einem Gerät (optimalerweise ein iPad) spielen kannst. Jeder der teilnehmenden Spieler steuert eine runde Spielfigur auf dem Spielfeld. Ziel ist es, mit dieser per One-Touch-Steuerung die anderen Spieler abzuschiessen sowie nebenbei hilfreiche PowerUps einzusammeln, mit denen du deine Waffe verbe weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Foto von Logitechs iPhone-Gamecontroller taucht bei Twitter auf

Gemeinsam mit iOS 7 hat Apple neue APIs eingeführt, mit denen sich erstmals native OS-Elemente speziell für Gamecontroller ansprechen lassen. Zubehör, welches auf diese APIs aufsetzt (und sich an Apples Vorgaben hält), wird künftig sogar von Apple mit dem offiziellen Label "Made for iPhone" (MFi) ausgestattet. Mehrere Hersteller hatten bereits Pläne für entsprechende Produkte angekündigt. Nun haben die in der Vergangenheit zuverlässigen Kollegen von @evleaks (via 9to5Mac) auf Twitter ein Foto veröffentlicht, welches offensichtlich ein erstes MFi-Gamepad von Logitech zeigen soll. Darauf zu sehen ist ein Rahmen, in dessen Mitte ein iPhone eingesetzt werden kann und welches auf der linken Seite ein Steuerkreuz, sowie auf der rechten Seite verschiedene Actiontasten besitzt. Oben auf dem Gerät befinden sich links und rechts noch zwei weitere Schultertasten.

Auf den ersten Blick wirkt das Design auf mich ein wenig altbacken und erinnert eher an frühe Super-Nintendo-Tage. Da ich mich jedoch bereits zu dieser Zeit aus der Konsolen-Welt verabschiedet habe, bin ich da vielleicht auch nicht unbedingt der Maßstab. Was waren das noch für Zeiten, als man beim Computerspielen noch den Competition Pro in der Hand hielt. Ein Knüppel, zwei Knöpfe - so soll es sein. Wenn ich mir heute die Gamepads anschaue mit 48 Knöpfen vorne, 12 weiteren hinten, 8 oben drauf, nochmal 8 unten drunter und vier Knüppeln in der Mitte, stelle ich mir mit Mitte 30 schon die Frage, wie man so etwas koordinieren kann.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 2.10.13

Produktivität

PomodoroApp PomodoroApp
Preis: Kostenlos
Filedrop Filedrop
Preis: Kostenlos
iWalletFree iWalletFree
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

The Unarchiver The Unarchiver
Preis: Kostenlos
Audiobook Binder Audiobook Binder
Preis: Kostenlos
DEVONagent Lite DEVONagent Lite
Preis: Kostenlos
Did I Click Did I Click
Preis: Kostenlos

Fotografie

FunSketch-Lite FunSketch-Lite
Preis: Kostenlos

Musik

VOX VOX
Preis: Kostenlos

Wirtschaft

SyncStation SyncStation
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Optics Pro 8.3.2 mit erweiterter RAW-Unterstützung

DxO Labs hat ein Update für die Fotosoftware Optics Pro veröffentlicht. Die Version 8.3.2 führt Unterstützung für die RAW-Formate der Digitalkameras Canon EOS 70D und Sony DSC-RX1R ein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMessage Bug durch Apple bestätigt – Fix in Arbeit

iMessage Einstellungen iPhone 5C

iMessage, der Gratis Messenger von Apple, spielt seit ein paar Tagen verrückt.

Mal werden Nachrichten erst nach Stunden, mal gar nicht übermittelt. Der Fehler nervt mich schon seit dem Update auf iOS 7 und wurde nun von Apple bestätigt:

“We are aware of an issue that affects a fraction of a percent of our iMessage users, and we will have a fix available in an upcoming software update. In the meantime, we encourage any users having problems to reference our troubleshooting documents or contact AppleCare to help resolve their issue. We apologize for any inconvenience this causes impacted users.”

Apple entschuldigt sich also und verspricht einen Fix. Dieser dürfte dann wohl mit iOS 7.0.3 ausgeliefert werden was bald veröffentlicht werden dürfte. Die Aussage, dass nur sehr wenige Benutzer von dem Fehler betroffen sind ist natürlich schwierig zu beurteilen. Im Netz schreiben viele über Probleme mit iMessage.

Bis dahin könnt ihr einen Neustart eures Gerätes machen, was bei mir schon geholfen hat. Oder ihr setzt die Netzwerkeinstellungen eures iOS Gerätes zurück:

  • iMessage unter Einstellungen – Nachrichten deaktivieren
  • Unter Einstellungen – Allgemein – Zurücksetzen die Netzwerkeinstellungen wählen und diese zurücksetzen (danach müsst ihr euer WLAN Passwort neu eingeben!)
  • iMessage unter Einstellungen – Nachrichten wieder aktivieren

Danach sollte es wieder funktionieren. Wie ist da bei euch, funktioniert iMessage wie gewünscht ? (via WSJ)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erklärt: Was tun, wenn Push-E-Mails noch ruckeln?

einstellungenUnter der Überschrift “Offiziell: iCloud Push Mails in Deutschland wieder aktiv” haben wir heute Morgen über die Rückkehr der Push E-Mail Zustellung auf innerdeutschen iPhone-Einheiten berichtet. ifun.de gegenüber bestätigte ein Apple-Sprecher inzwischen das Ende des innerdeutschen Push-Mail-Verbots. Neue Mails erreichen eure Geräte wieder in Echtzeit; wer [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Firmware Update für MacBooks behebt seltenes Batterie Problem

Apple SMC Firmware Update MacBook

Apple hat für verschiedene MacBook Pro und MacBook Air Modelle ein Firmware Update zum Download bereit gestellt.

Das nur 700 KB grosse Update behebt ein sehr seltenes Problem, bei welchem die MacBooks bei sehr niedrigem Akkustand abstürzten oder die Batterien den Geist aufgeben konnten.

Laut Apple sind weniger als 1% aller Geräte von dem Problem betroffen. Das Update wird euch im Mac App Store angezeigt oder kann auch direkt bei Apple heruntergeladen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iLiga 6.0: Update für unsere liebste Fußball-App

iLiga ist in der appgefahren-Redaktion das Steckenpferd in Sachen Bundesliga und Champions League.

iLigaAb sofort lässt sich die kostenlose iLiga-App (App Store-Link) in Version 6.0 aus dem App Store laden. Auf den ersten Blick ist sofort zu erkennen, dass iLiga ein neues und iOS 7 konformes Layout erhalten hat. Die Aufmachung gefällt mir gut, passt perfekt zum Stil von iOS 7.

Außerdem haben sich die Entwickler für neue und soziale Funktionen entschieden. Neu ist die sogenannte “Fan Zone”, in der man sich an Spieltagen live mit anderen Fans vor, während und nach den Spielen austauschen und den anderen Fans die eigene Meinung mitteilen kann. Zusätzlich listet die “Fan Zone” Tweets wichtiger Personen, die zum Spiel ebenfalls ihr Meinung abgegebenen haben. Derzeit ist diese Funktion noch im Aufbau und noch nicht für alle Ligen verfügbar.

Was im Sektion soziale Funktionen natürlich nicht fehlen darf sind die Anbindungen an Facebook und Twitter. Ab sofort ist es ein Leichtes Artikel und News direkt über Netzwerke zu streuen, auch das Kommentieren von News ist möglich. Weiterhin bietet die kostenlose iLiga-App eine Vielzahl an praktische Funktionen, die wir in der Kürze noch einmal listen.

iLiga verfügt über zahlreiche Infos wie Tabellen, Spieltage, Videos und News zu über 100 internationalen Ligen und Wettbewerben. Ebenfalls zu empfehlen ist der Live-Ticker an Spieltagen, auch wenn er nicht der schnellste ist. Push-Nachrichten, Statistiken und Kader-Infos entschädigen dafür auf ganzer Linie. Mit einem kostenpflichtigen Saisonpass von 3,59 Euro kann man sich von den Werbebannern am unteren Bildschirmrand befreien.

Wer das Rundum-Paket sucht, ist bei iLiga genau richtig. Ab sofort auch mit sozialen Anbindungen und einem schönen, zu iOS 7 passenden, Design. Auch die Bewegungen der Nutzer im App Store sprechen eine deutliche Sprache: Bei über 26.000 abgegebenen Wertungen kommt iLiga im Schnitt auf sehr gute viereinhalb von fünf Sterne.

Der Artikel iLiga 6.0: Update für unsere liebste Fußball-App erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud Push E-Mail funktioniert in Deutschland wieder

iCloud Push on iPhone 5C

Apple war vor einiger Zeit Motorola vor Gericht unterlegen und musste daraufhin die Push Funktion seiner iCloud Maildienstes in Deutschland deaktivieren.

E-Mails wurden seither dort nur noch manuell oder in einstellbaren Intervallen an iPhone und Co. übermittelt, jedoch nicht mehr sofort.

Diese Push E-Mail Funktion kommt nun auf die iOS Geräte in Deutschland zurück schreibt Apple.

Ab sofort könnt ihr auf euren iPhones also wieder Push aktivieren und erhalten dann die Mails jeweils sofort zugestellt.

Aktivieren könnt ihr das Feature unter Einstellungen–>Mail,Kontakte,Kalender –> Datenabgleich

Ich nutze Push nur selten, da die Funktion ein Akkufresser ist und es mir völlig reicht neue E-Mails von Zeit zu Zeit manuell abzurufen.

Wie habt ihr es mit den E-Mails, sofort oder manuell ?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Support bereitet sich angeblich auf 10.9 vor

Die AppleCare-Mitarbeiter des Konzerns erhalten angeblich Einweisung in 10.9 Mavericks – das nächste große OS-X-Update wird für Ende Oktober erwartet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Apple testet offenbar flexible Displays

Apple heuert augenscheinlich weiter Personal für die iWatch an – kommt sie 2014 mit einem flexiblen Display?

Neue Berichte aus Asien legen nahe, dass Apple den flexiblen Bildschirm derzeit bereits testet. Dabei sei man sich nicht sicher, welche Display-Größe die richtige sei: 1,3″, 1,4″ oder 1,5″ Zoll. Einen Prototypen für die 1,5″-Variante soll es bereits geben.

appleiwatch130210

Apples iWatch, natürlich immer noch nicht offiziell bestätigt, dürfte sich unterm Strich im Fitness- und Gesundheits-Sektor positionieren. Während die Konkurrenz mit ihrer ersten Smartwatch kaum Zustimmung findet, wird sich Apple vermutlich mehr Zeit lassen – um die Marktführerschaft mit einem wirklich innovativen Produkt anzustreben. Klar ist: Der Smartwatch-Markt steht vor einer rosigen Zukunft. Laut einer neuen Studie von NextMarket werden bis 2015 ca. 15 Millionen Geräte verkauft, bis 2020 geht man in der Untersuchung von 373 Millionen Geräten aus.

NextMarkets Smartwatch

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Film der Woche: «Senna»

Der neue «Film der Woche» im Schweizer iTunes Store heisst «Senna». Die Dokumentation mit Ayrton Senna, Alain Prost und Frank Williams stammt aus dem Jahr 2010. Der Film hat eine Altersbeschränkung von 6 Jahren. In der Internet Movie Database kommt die Dokumentation aktuell mit rund 29’000 Stimmen auf ein Rating von 8.5/10.

Für viele ist der legendäre Brasilianer Ayrton Senna der beste Rennfahrer aller Zeiten. Dieser Film erzählt die bewegende Geschichte seiner einzigartigen Formel-1-Karriere. Er zeigt Sennas physische und spirituelle Entwicklung vom überaus talentierten Rennsport-Anfänger zum prominenten Spitzensportler. Fast ein Jahrzehnt lang prägte Senna als leidenschaftliches Talent seiner Zeit das Gesicht der Formel-1 und mit seinem tragischen Tod 1994 in Imola ging eine Ära zu Ende. Als erster offizieller Dokumentarfilm über die unvergessene Rennsport-Legende präsentiert «Senna» unter Mitarbeit der Familie Senna und des Formel-1-Managements berührende Filmaufnahmen, die noch nie zuvor gezeigt wurden.

Film-Beschreibung aus dem iTunes Store

Als «Film der Woche» kann der Film für aktuell CHF 1.50 (oder CHF 1.50 in HD) gemietet werden. Kaufpreis: CHF 8.00 oder CHF 25.00 in HD.

Kleiner Tipp: Wer über diesen Link im iTunes Store einkauft, unterstützt damit macprime.ch! Der Preis für euch bleibt gleich - wir erhalten von Apple 4% Provision!

Trailer zu «Senna»
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Laut Reuters schlechte Aussichten auf iPad mini mit Retina Display in diesem Jahr

Kommt es oder kommt es nicht in diesem Jahr? Diese Frage habe ich bereits in meinem letzten Kommentar aufgeworfen und die Rede ist natürlich vom iPad mini mit Retina Display. Während die einen sagen das es kommen wird, glauben die anderen eher noch nicht daran. In die Riege letzterer reiht sich nun auch Reuters ein und hält ein iPad mini mit Retina Display in diesem Jahr für unwahrscheinlich. Oder zumindest für diesen Monat. Laut Informationen aus Zuliefererkreisen habe Apple erst jetzt mit der Serienfertigung des Retina-Displays im 7,9"-Format begonnen. Sollte dies stimmen, wäre ein Verkaufsstart eines solchen Geräts in diesem Monat ausgeschlossen. Selbst wenn es erst später in diesem Jahr auf den Markt kommen sollte, könnte Apple wohl kaum die zu erwartende Nachfrage befriedigen. Bereits in der Vergangenheit gab es Gerüchte, wonach Apple auf dem in ca. zwei Wochen erwarteten Event zunächst ein iPad mini ohne Retina Display vorstellen könnte, um dann Anfang kommenden Jahres eine hochauflösende Version folgen zu lassen.

Gesichert dürfte inzwischen allerdings sein, dass es das iPad mini zumindest in den Farbvarianten Silber und Spacegrau geben wird. In der Lostrommel ist zudem weiterhin auch eine goldene Version in Anlehnung an das iPhone 5s. Möglich ist auch die Integration von Touch ID. Sollte das iPad mini kein Retina-Display erhalten, würde ich dies sogar als wahrscheinlich einschätzen, um den Kunden zumindest ein Highlight bieten zu können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: L'Auberge espagnole - Wiedersehen in St. Petersburg

L'Auberge espagnole - Wiedersehen in St. Petersburg
Cédric Klapisch

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 9,99 €

Genre: Comedy

Fünf Jahre sind vergangen seit Xavier (Romain Duris) und seine europäischen Freunde in der bunt gemischten WG in Barcelona die wohl wildeste Zeit ihres Studentenlebens verbracht haben. Jetzt wieder in Paris ist Xavier seinem Traum, Schriftsteller zu werden, bislang nur ein kleines Stück näher gekommen. Der Erfolg lässt auf sich warten. Mit Drehbüchern für kitschige TV-Soaps hält er sich über Wasser, und auch sein Liebesleben ist die wahre Katastrophe! Ständig gibt es Ärger mit den Frauen, keine hält es lange mit ihm aus und umgekehrt. Ein Träumer mit zu hohen Erwartungen sei er, ermahnt ihn seine lesbische Mitbewohnerin Isabelle (Cécile de France). Und seine Ex-Freundin Martine (Audrey Tautou), wirft ihm sogar vor, sein Talent zu vergeuden. Doch dann bekommt Xavier ein verlockendes Angebot: In London soll er an einem englischen Skript arbeiten. Als er seiner Co-Autorin gegenüber steht, ist die Überraschung groß: Es ist Wendy (Kelly Reilly), die Engländerin aus der Barcelona-WG. Das gemeinsame Projekt entwickelt sich gut, bis Xavier dem Model Celia (Lucy Gordon) begegnet. Er ist wieder verliebt. Doch in wen eigentlich? Eine Reise nach St. Petersburg soll Klarheit in das Gefühlschaos bringen. Dort will Wendys Bruder William (Kevin Bishop) seine russische Freundin heiraten und alle ehemaligen WG-Bewohner sind eingeladen. Und dieses Wiedersehen hat es wirklich in sich. Cécile De France erhielt für ihre Rolle 2006 den César für die Beste Nebendarstellerin.

© Inhaberin der ausschließlichen Nutzungsrechte ist TOBIS

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 17 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ron Gilberts “The Cave” für den Mac zum Sonderpreis

caveMorgen soll die iOS-Version des vom Monkey-Island-Macher Ron Gilbert entworfenen Adventure-Spiels „The Cave“ erscheinen. Aus diesem Anlass gibt es die Mac-Version bereits heute zum Sonderpreis von 4,49 Euro. Im Spielverlauf müsst ihr ein weitläufiges Höhlensystem erkunden. Dafür wählt ihr aus sieben vorhandenen Charakteren ein drei Personen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS Game-Controller von Logitech zeigt sich erstmals im Foto

Mit iOS 7 führte Apple eine Möglichkeit ein, im Rahmen des MFI-Programms Spielecontroller für iOS-Geräte zu entwickeln. Zusammen mit der Freigabe der iOS 7 Beta 1 stellte Apple seinen Entwicklern eine Dokumentation bereit, wie ein solcher Game Controller auszusehen hat.

logitech_gamecontroller_leak

Zwei verschiedene Arten eines solchen Controllers sind grds. möglich. Der erste Controller erinnert an einen Xbox- bzw. Playstation.Controller. Dieser verbindet sich per Funk mit dem iOS-Gerät. Der zweite mögliche Game Controller, bietet die Aufnahme des iOS-Gerätes, so dass sich iOS-Gerät und Controller vereinen.

Kaum hatte Apple die Entwickler-Dokumentation bereit gestellt, zeigte sich der ein Game Controller Prototyp von Logitech. Nun tauchen Fotos auf, auf denen deutlich besser zu erkennen ist, wie das finale Produkt aussehen wird und wie Anwender den Spielecontroller nutzen können, um Spiele auf dem iPhone zu spielen. Ein erstes Spiel für Game Controller ist übrigens auch schon im App Store aufgetaucht (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

My Café Katzenberger: Katzenjammer auf dem iPad

Wer kennt sie nicht? Im Fernsehen und auf Plakaten lächelt sie uns entgegen. MyCaféKatzenberger lädt dich ein in ihre aufregende Welt! Daniela Katzenberger ist ein Unikat – entweder man liebt sie oder man weiß nichts so recht mit ihr anzufangen, aber eines denken wir doch alle: die hübsche Blondine aus Ludwigshafen weiß wie man sich […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri: “Kopf oder Zahl?”

Siri
Siri ist immer wieder für einen Spass zu haben. Doch Siri versteht nicht ganz immer was gemeint ist. Je nach Laune kann Siri dir die Frage “Kopf oder Zahl?” beantworten. Siri antwortet mit “Es ist Kopf.” oder “Diesmal liegt Zahl…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hack'n'Slay-RPG "Iesabel" erstmals für 0,89€ & Update mit dritter Spielewelt


Zum ersten Mal seit dem Release im Juli diesen Jahres gibt es das Hack'n'Slay-RPG Iesabel (AppStore) zum Schnäppchenpreis von nur 0,89€. Während der Preis bei Erscheinen im AppStore noch bei 1,79€ lag, wurde er seitdem sukzessive bis auf zuletzt 5,49€ angehoben. Nun also erstmal die Rolle rückwärts, einhergehend mit einer Ersparnis von mehr als 80%.

Zudem hat das Spiel vor wenigen Tagen ein Update auf Version 3.0 erhalten. Dieses fügt dem Titel mit Akt 3 ein Ende der epischen Heldengeschichte hinzu. Hast du die Story einmal durchgespielt, kannst du sie danach auf einem höheren Schwierigkeitsgrad neu beginnen. Zudem wurden ein paar kleinere Verbesserungen vorgenommen.

Update-Beschreibung aus dem AppStore:
''- Hinzugefügt wurde Akt 3, ein episches Ende der Geschichte.
- Nach Spielschluss setzen Sie Ihre Reise auf einem höheren Schwierigkeitsniveau fort.
- Die Spielstabilität wurde erhöht, der RAM-Verbrauch – gesenkt.''

Das sic weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Windows-Phones bekommen Aufwind in Europa

nokia-lumia-928

In den USA hat Microsoft einen sehr schweren Stand im Bereich der Smartphones und auch der Tablets. In Europas fünf wichtigsten Märkten (Großbritannien, Frankreich, Italien, Deutschland und Spanien) sieht dies aber wieder komplett anders aus und Microsoft kann mit seinen Smartphones tatsächlich punkten. So liegt der Marktanteil von Windows mittlerweile im Durchschnitt bei gut 9 Prozent und ist im Begriff weiter zu wachsen. Anscheinend hat man in diesen Märkten mit dem aktuellen Design den Nerv der Zeit getroffen und somit neue Kunden gewonnen. Interessant ist, dass die höchste Windows-Phone-Dichte in Großbritannien ist und Deutschland hier nur auf dem vierten Platz vertreten ist.

Android ist unbesiegbar
In Europa ist aber ein Betriebssystem weit besser aufgestellt als alle anderen. Android kann mit einem Marktanteil von rund 70 Prozent die meisten Kunden überzeugen. In manchen Ländern ist der Anteil an Android-Nutzer noch deutlich höher. Apple kann mit ca. 13 Prozent Marktanteil noch seinen zweiten Platz verteidigen, Microsoft schließt aber immer weiter auf. Klarer Verlierer in diesem Markt ist eindeutig BlackBerry der nur noch mit wenigen Prozentpunkten in der Statistik auftaucht und somit keine Relevanz mehr für den Markt hat.

Windows klebt iOS an den Fersen
Warum Apple es in Europa nicht schafft, die Geräte so gut zu verkaufen wie in den USA ist uns noch ein kleines Rätsel. Wahrscheinlich wird es aber bei vielen am Kaufpreis der Smartphones scheitern. Viele Smartphone-Besitzer sehen es nicht ein, ein Gerät für 700 Euro zu besitzen. Hier haben Nokia und Microsoft wahrscheinlich den bessern Trumpf in der Hand und können sich in diesem Bereich sicherlich bald vor Apple setzen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LA-Schulbezirk zieht Schüler-iPads nach Problemen wieder ein

Nachdem Schüler in Los Angeles auf ihren erhaltenen iPads die Web-Filter ausschalten konnten, hat dies nun weitreichende Konsequenzen. Zunächst gab es ein Verbot, die ausgehändigten iPads, wie ursprünglich geplant, mit nach Hause zu nehmen. Da sich aber ein Drittel der Schüler nicht an diese Vorgabe hielt, hat der Schulbezirk nun damit begonnen, die iPads vollständig aus dem Unterricht zu nehm ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Video zum iPad 5 aufgetaucht

In knapp zwei Wochen wird das iPad Event erwartet und entsprechend brodelt es in der Gerüchteküche. Auch immer mehr Komponenten und weitere vermeintliche Details rund zur Ausstattung und dem Design der kommenden iPad-Generation sickern durch. Nun ist ein neues Video aufgetaucht, in dem das Gehäuse vom silbernen und spacegrauen iPad 5 gezeigt und mit dem [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

#263 Synology DiskStation CloudStation einrichten

Den vollständigen Artikel mit allen Inhalten findest du auf iDomiX unter #263 Synology DiskStation CloudStation einrichten

Du willst deinen eigenen DropBox Ersatz … Continue reading

iDomiX - Tutorials on Demand

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FileMaker Pro 12: Eine Lizenz kaufen, zwei Lizenzen erhalten

Die Apple-Tochterfirma FileMaker hat eine Sonderaktion gestartet. Wer bis zum 23. Oktober 2013 eine Vollversion von FileMaker Pro 12 oder FileMaker Pro 12 Advanced im Online-Store von FileMaker erwirbt, erhält eine zweite Lizenz der gleichen Software kostenfrei dazu.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FileMaker Pro 12: Eine Lizenz kaufen, zwei Lizenzen erhalten

Die Apple-Tochterfirma FileMaker hat eine Sonderaktion gestartet. Wer bis zum 23. Oktober 2013 eine Vollversion von FileMaker Pro 12 oder FileMaker Pro 12 Advanced im Online-Store von FileMaker erwirbt, erhält eine zweite Lizenz der gleichen Software kostenfrei dazu.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nachtmodus, schnelle Mails & mehr: Gute Bookmarklets für Safari in iOS 7

pocket-und-coWie unter iOS 6 lassen sich auch unter iOS 7 sogenannte Bookmarklets in Apples mobilem Safari-Browser ablegen. Die intelligenten Lesezeichen bestehen meist aus einem Schnipsel Javascript-Code und erweitern den Standard-Browser des iPhones um zusätzliche Funktionen, die euch im Alltagseinsatz unter die Arme greifen. Unter iOS [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Box-Simulation "Real Boxing" mit Verbesserungen via Update & wieder für 0,89€ zu haben


Es gibt mal wieder Neuigkeiten zu Vivid Games Box-Simulation Real Boxing™ (AppStore) . Zum einen gibt es die regulär und zuletzt 4,49€ teure Universal-App aktuell wieder zum Schnäppchenpreis von nur 89 Cent im AppStore. Dies ist zwar nicht das erste Mal der Fall, wir wollen aber gerne natürlich auch diesmal auf die Ersparnis von rund 80% hinweisen.

Zum anderen hat das Spiel am heutigen Tag ein Update auf Version 1.4 bekommen. Dieses verbessert den Mehrspieler-Modus in einigen Punkten. Zudem kannst du vor einem Kampf auf den Ausgang dieses wetten und so virtuelle Spielwährung gewinnen (aber natürlich auch verlieren). Ebenfalls neu sind die Option Lottoscheine zu kaufen, mit denen du die Attribute deines Boxers weiter verbessern kannst und eine globale Bestenliste mit kontinentale Meisterschaften und vier globale Gürteln. Die hinzugefügte Sprachunterstützung für Koreanisch, Chinesisch und Japanisch ist wohl hierzulande e weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple schaltet Push-E-Mail für iCloud in Deutschland wieder frei

19 Monate ist es nun her, dass Apple aufgrund einer Klage von Google (unter Nutzung des Motorola Patentportfolios) in Deutschland die Pushbenachrichtigungen der iCloud E-Mailfunktion der iCloud deaktivieren musste. Am gestrigen Dienstag erhielten deutsche iCloud-Nutzer endlich wieder Pushbenachrichtigungen von ihrem iCloud-Mailaccount.

iCloud Push

Googles Patent hielt nicht stand

19 lange Monate kämpfte Apple vor Gericht gegen Google respektive Motorola. Im Februar 2012 hatte Motorola erstmals eine einstweilige Verfügung erwirkt, unter deren Wirkung Apple die Pushbenachrichtigungen der iCloud-Mail abstellen musste. Seitdem fehlte den deutschen iCloud-Usern ein äußerst wichtiges Feature von Apples Cloud.

Die Klage fußte auf einem Patent, dass Google mit dem Kauf von Motorola erworben hatte und das Methoden zur Pushbenachrichtigung schützte. Das Patent hielt aber nicht lange vor. Im Dezember 2012 wurde es erstmals im Vereinigten Königreich für ungültig erklärt, als Google versuchte, es in einer Klage gegen Microsoft zu verwenden.

Vor diesem Hintergrund und aufgrund der Tatsache, dass auch das Bundespatentgericht sich dem Patent widmete, hatte das OLG Karlsruhe die einstweilige Verfügung nach einem mehrmonatigen Rechtsstreit im September ausgesetzt. In einer ersten Einschätzung des Bundespatentgerichtes wurden ernsthafte Zweifel an der Gültigkeit des Patentes laut, weswegen das OLG Karlsruhe in Apples Sinn entschied. Daraufhin zahlte Apple eine Kaution in Höhe von geschätzt etwa 100 Millionen Euro, um das Feature am Dienstag wieder aktivieren zu können.

Als nächstes muss Google sich nun im November mit dem Bundespatentgericht auseinandersetzen. Dort wird dann über die Gültigkeit des in Rede stehenden Patents entschieden. Florian Müller von FOSS Patents ist relativ sicher, dass das Patent endgültig für ungültig erklärt wird. Als Folge davon hätte Apple Ansprüche gegen Google auf Schadenersatz wegen einer frühzeitig erwirkten einstweiligen Verfügung. Dabei gab es mehr als genug Gelegenheiten für Google, diese Ansprüche zu vermeiden.

Google und die Motorola-Patente

Mit der aufgehobenen einstweiligen Verfügung fällt der einzige Erfolg, den Google bisher mit den durch Motorola-Patente erwirken konnte. Da das Patent-Portfolio der ausschlaggebende Grund war, aus dem Google Motorola 2011 für 12,5 Milliarden Dollar kaufte, kann man wohl getrost davon sprechen, dass der Kaufpreis sich für Google bisher noch nicht wirklich rentiert hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mavericks OS X: Apple beginnt kurz vor Start Schulungen

Lange dauert es nicht mehr bis zur Veröffentlichung von Mavericks OS X: Apple hat mit Schulungen der Mitarbeiter begonnen.

Diese Seminare haben Tradition bei Apple, kurz vor größeren Marktstarts. Auch bei iOS 7 hatte Apple seine Mitarbeitier vorher in die Materie eingewiesen.  AppleCare-Mitarbeiter werden laut 9to5Mac nun geschult, die Funktionen kennenzulernen und Kunden-Probleme lösen zu können.

OS X Mavericks

Angesichts des Schulungs-Starts deutet alles auf einen Start von Mavericks OS X noch in diesem Monat hin. Auf dem Oktober-Event von Apple sollte Apple dann den genauen Starttermin nennen.

Alle Mavericks-Infos findet Ihr hier bei uns
Mavericks-Wallpaper hier zum Runterladen

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Neben den Mac-App-Deals haben wir auch immer wieder die aktuell wichtigsten App-Angebote für iPhone, iPod und iPad parat.

In dieser XXL-Liste findet Ihr die aktuell besten Empfehlungen für Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen.

iOS-Rabatte-Slider

Games

Real Boxing™ Real Boxing™
(537)
3,59 € 0,89 € (uni, 218 MB)
Rebuild Rebuild
(109)
2,69 € 0,89 € (uni, 29 MB)
Fiete Fiete
(202)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 20 MB)
Fiete Match Fiete Match
(34)
2,69 € 0,89 € (uni, 19 MB)
Wings Of Valor Wings Of Valor
(282)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 40 MB)
Tiny Defense Tiny Defense
(2699)
2,69 € 0,89 € (uni, 137 MB)
Gravity Guy 2 Gravity Guy 2
(19)
0,89 € Gratis (uni, 33 MB)
Apache 3D Sim Apache 3D Sim
(392)
3,59 € Gratis (iPhone, 258 MB)
Quell+ Quell+
(2334)
1,79 € Gratis (uni, 29 MB)

Produktivität

Idea Store Idea Store
(6)
2,69 € Gratis (uni, 5 MB)
Measures - Währungs- und Einheitenumrechner Measures - Währungs- und Einheitenumrechner
(1754)
1,79 € Gratis (iPhone, 3.8 MB)
Sooner: Aufgabenliste & Wochenplaner
(47)
5,49 € 0,89 € (iPhone, 31 MB)
Quick Brightness Quick Brightness
(197)
0,89 € Gratis (uni, 1.7 MB)
Schulplaner Schulplaner
(866)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 9.1 MB)

Navi/Reise

Wikipedia auf der Karte Wikipedia auf der Karte
(56)
1,79 € Gratis (uni, 4.3 MB)
World Travelpedia - 50000+ Global Attractions World Travelpedia - 50000+ Global Attractions
(7)
6,99 € 0,89 € (uni, 22 MB)
Departure - Dein Fahrplan auf einen Blick Departure - Dein Fahrplan auf einen Blick
(195)
1,79 € 0,99 € (iPhone, 2.9 MB)
NAVIGON Europe NAVIGON Europe
(14355)
89,99 € 59,99 € (uni, 43 MB)
NAVIGON EU 10 NAVIGON EU 10
(2427)
74,99 € 49,99 € (uni, 43 MB)

Musik

iMPC for iPhone iMPC for iPhone
(8)
4,49 € 2,69 € (iPhone, 45 MB)
CanOpener CanOpener
Keine Bewertungen
4,49 € 2,69 € (uni, 8.7 MB)
Lemur Lemur
(69)
44,99 € 33,99 € (uni, 6.8 MB)

Fotos/Video

Video 2 Photo - Extrahiere Bilder aus Filmen Video 2 Photo - Extrahiere Bilder aus Filmen
(126)
1,79 € Gratis (uni, 10 MB)
Popsicolor Popsicolor
(27)
2,69 € 1,79 € (uni, 19 MB)

Kinder

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Jetzt fassen wir wie gewohnt für alle Mac-User die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Das alles findet Ihr immer auf dem neuesten Stand. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

The Cave The Cave
(63)
13,99 € 4,49 € (1178 MB)
Psychonauts Psychonauts
(23)
8,99 € 4,49 € (4224 MB)
Doodle Devil™ Doodle Devil™
Keine Bewertungen
5,99 € 4,49 € (36 MB)
Cubicula Cubicula
Keine Bewertungen
17,99 € 8,99 € (15 MB)
Cradle Of Rome Cradle Of Rome
(9)
5,99 € 0,89 € (16 MB)
Cradle of Rome 2 Premium Cradle of Rome 2 Premium
Keine Bewertungen
5,99 € 4,49 € (172 MB)
Mermaid Adventures: Die magische Perle (Full)
(5)
4,49 € 0,89 € (102 MB)
Doodle God™ Doodle God™
Keine Bewertungen
5,99 € 4,49 € (36 MB)
Brütal Legend Brütal Legend
(18)
13,99 € 4,49 € (8133 MB)
Anomaly Warzone Earth Anomaly Warzone Earth
(138)
8,99 € 2,69 € (425 MB)
Anomaly 2 Anomaly 2
Keine Bewertungen
13,99 € 6,99 € (2383 MB)
Batman Arkham Asylum Batman Arkham Asylum
(86)
26,99 € 13,99 € (8786 MB)
Batman: Arkham City Game of the Year Edition
(25)
35,99 € 17,99 € (10925 MB)
Sonic & SEGA All-Stars Racing Sonic & SEGA All-Stars Racing
(8)
17,99 € 13,99 € (3933 MB)
F1 2012™ F1 2012™
(58)
44,99 € 29,99 € (8169 MB)
The Tiny Bang Story The Tiny Bang Story
(66)
8,99 € 4,49 € (156 MB)
Tropico 3: Gold Edition
(90)
21,99 € 13,99 € (3950 MB)

Produktivität

PDF Converter Expert PDF Converter Expert
Keine Bewertungen
30,99 € 13,99 € (4.6 MB)
Tweetifier Tweetifier
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (1.7 MB)
DesktopShelves DesktopShelves
(18)
13,99 € 1,79 € (1.6 MB)
Did I Click Did I Click
(6)
1,79 € Gratis (3.2 MB)
OffBlock OffBlock
(45)
10,99 € 7,99 € (3.6 MB)
Should I Sleep Should I Sleep
(20)
1,79 € Gratis (3 MB)
DiskSpace Pro DiskSpace Pro
Keine Bewertungen
2,69 € 1,79 € (0.6 MB)
PDF Max Pro - More than just a PDF Expert PDF Max Pro - More than just a PDF Expert
Keine Bewertungen
44,99 € 21,99 € (2.9 MB)
pwSafe - Password Safe compatible Password Manager pwSafe - Password Safe compatible Password Manager
(108)
5,99 € 3,59 € (5.7 MB)

Foto/Video

PanoEdit PanoEdit
(14)
21,99 € 13,99 € (2 MB)
Movavi Media Player Movavi Media Player
Keine Bewertungen
17,99 € 8,99 € (29 MB)

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud Push Mails in Deutschland wieder aktiv

Nach 18 monatigen Patentstreit mit Motorola um die iCloud Push Mails, kann jetzt Vollzug gemeldet werden. Apple hat die Mitteilungen für iCloud Nutzer hierzulande wieder aktiviert.

wpid Photo 14.08.2013 1936 e1380723372487 iCloud Push Mails in Deutschland wieder aktiv

Das Oberlandesgericht in Karlsruhe hob die Einstweilige Verfügung gegen Apple auf. Notwendig war dafür nur noch eine Zahlung von 132 Millionen Euro an Motorola, um die Verfügung endgültig beiseitezulegen, nachdem das Patent eigentlich schon im Dezember letzten Jahres für ungültig erklärt wurde. Seit gestern Abend bekommen iCloud Nutzer wieder regelmäßig Push-Nachrichten und müssen ihre Mails nicht mehr manuell checken – und das erstmal auf unbestimmte Zeit.

[via Fosspatents]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bouncy!: Kostenloses Trampolinspringen mit noch mehr Spaß

Ein Spiel zum Nulltarif laden nimmt man doch immer gerne mit. Bouncy! ist nun kostenlos.

BouncyBouncy! (App Store-Link) steht nach dem Update auf Version 3.0 jetzt zum kostenlosen Download bereit und funktioniert auf iPhone und iPad, da es sich um eine Universal-App handelt. Bouncy! hat sonst einen Preis von 89 Cent, der für kurze Zeit entfällt.

Im Februar dieses Jahres hatten wir euch Bouncy! erstmals vorgestellt, schon damals fanden wir das Spielprinzip sehr kurzweilig und witzig. Um den Einsteig zu erleichtern wird dem Spieler ein ausführliches Tutorial geboten, in dem man das Trampolinspringen lernt.

Als Steuerung empfehlen wir die Touch-Variante, da es so deutlich einfacher ist Tricks auszuführen. Durch einen Klick in der Displaymitte hockt der Hase die Beinchen an und fällt schneller nach unten, um so danach noch höher springen zu können. Auf der rechten und linken Seite kann man ein paar Tricks ausführen, nämlich Drehungen in der Luft.

Punkte werden dem eigenen Konto erst dann gutgeschrieben, wenn man die angezeigten Aufgaben erfüllt, außerdem gibt es Boni für schnell hintereinander ausgeführte Tricks – auch Kombinationen sind möglich. Eigentlich alles sehr simpel bisher, doch pro Trampolin hält das Gerät nur für kurze Zeit stand, was das Sammeln von Punkten erschwert. Mit den gesammelten Sternen lassen sich ab sofort auch Hüte und weitere Kleidungsstücke für den Hasen im Shop kaufen. Diese Option hat mit dem letzten Update Einzug gefunden, jedoch wurden zugleich auch In-App-Käufe eingeführt.

Zugleich gibt es aber auch zehn neue Trampolin,e sowie 30 neue Tricks. Die Grafiken sind handgezeichnet und sehen wirklich klasse aus, der Schwierigkeitsgrad hält sich in Grenzen, allerdings springt man immer höher und höher, auch der Wind kann den Fall nach unten beeinflussen.

Abwechslung gibt es dabei durch die gestellten Aufgaben, zudem lassen sich über 90 Erfolge im Game Center absolvieren. Zum Nulltarif ist Bouncy! auf jeden Fall einen Download wert, die nun optionalen In-App-Käufe können ignoriert werden. Der nachfolgende Trailer (YouTube-Link) vermittelt einen ersten Eindruck , spult ruhig bis zur Mitte vor, erst dort wird es spannend.

Trailer zu Bouncy!

Der Artikel Bouncy!: Kostenloses Trampolinspringen mit noch mehr Spaß erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will chinesische Import-Steuern umgehen

Einem Bericht von DigiTimes zufolge, soll sich Apple bereits seit einiger Zeit darum bemühen, die in China hergestellten iPhones direkt im Land zu verkaufen. Dabei sollen die iPhones, welche in China hergestellt worden sind, direkt ab der Fabrik an die Abnehmer im Inland verschickt werden. Foxconn würde damit vom reinen Produzenten zum Dienstleister für Apple aufsteigen. Dies dürfte nicht nur für ein grösseres Arbeitsvolumen, sondern auch für eine grössere Marge sorgen.

Den Insidern zufolge haben sich Vertreter von Apple, Foxconn und den Behörden über die entsprechenden Modalitäten geeinigt. Bereits im September soll eine geringe Anzahl von iPhones direkt ab der Foxconn-Fabrik im chinesischen Zhengzhou ausgeliefert worden sein. Unklar ist, wann diese Frachtmethode zum Standard werden könnte. Die in China getestete Liefermethode könnte in Zukunft auch auf andere Foxconn-Fabriken, namentlich in Indonesien oder Brasilien, ausgeweitet werden.

Im Moment müssen die meisten iPhones zuerst nach Hongkong oder in die Sonderwirtschaftszone Shenzhen exportiert werden, wo Export-Formalitäten durchgeführt werden müssen. Anschliessend muss Apple diejenigen iPhones, die in China verkauft werden sollen, wieder zurück nach China importieren.
Durch den Wegfall dieses Leerlaufes kann Apple nicht nur die Frachtkosten und die Lieferzeit reduzieren, sondern auch die Steuern dürften deutlich sinken. Mit der neuen Liefermethode würde die von China erhobene Importsteuer entfallen, welche das iPhone in China noch teurer macht als in anderen Ländern.
In China kostet beispielsweise das iPhone 5c nicht 549 US-Dollar wie in den USA, sondern 733 US-Dollar. Dieser Preisunterschied ist zwar nicht alleine den Import-Steuern geschuldet, aber diese machen einen nicht zu unterschätzenden Anteil dieses Aufpreises aus.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Mavericks: Release in Aussicht, Training beginnt

Laut Mark Gurman ist der Start von OS X Mavericks in greifbarer Nähe. Das Mac-Betriebssystem soll noch im Oktober verteilt werden.

In mindestens 6 Pflichtkonsultationen muss der AppleCare Support innerhalb der nächsten Wochen Mavericks kennenlernen. Thematisch stehen die Installation, die neuen Features sowie etwaige Problemlösungen auf der Tagesordnung. Gelernt wird in kleineren Gruppen.

Angesichts des heutigen Starts dieser Trainingseinheiten kann von einem absehbaren Release im Oktober ausgegangen werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Preissenkung: Kindle Fire HD für 139 Euro erhältlich

Auf eine Preissenkung im Hause Amazon möchten wir euch noch aufmerksam machen. Amazon Kindle Fire HD ist ab sofort für 139 Euro erhältlich. Somit geht es vom ursprünglichen Preis von 199 Euro um 60 Euro nach unten. 30 Prozent Rabatt können sich sehen lassen. Ob es sich hierbei um eine dauerhafte oder vorübergehende Preissenkung handelt, geht aus der Amazon Produktseite des Gerätes nicht hervor.

kindle_fire_hd

Vor wenigen Tagen hatte Amazon Kindle Fire HDX vorgestellt. Bis diese Kindle-Familie in Deutschland landet, wird sicherlich noch einige Zeit vergehen. Bis dahin können sich Kunden, falls sie wünschen, auf Kindle Fire HD konzentrieren.

Das Kindle Fire HD Einsteigsmodell ist mit 16GB ab sofort für 139 Euro erhältlich. Dafür erhaltet ihr ein 7″ Gerät mit einer Displayauflösung von 1280 x 800 Pixel, WiFi, Dolby-Audio und einigem mehr. Das 32GB Modell ist für 169 Euro erhältlich (zuvor 229 Euro).

Neben dem Kindle Fire HD hat Amazon auch derzeit den Einstiegs-Kindle im Preis gesenkt. Für diesen ruft der Online-Händler derzeit nur 49 Euro auf.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Produktionsprobleme? iPad mini Retina angeblich erst im nächsten Jahr

ipad-mini-retina-500Aus Herstellerkreisen werden Zweifel bezüglich der Markteinführung eines iPad mini mit Retinabildschirm noch in diesem Jahr angemeldet. Angeblich soll es noch nicht möglich sein, die Bildschirme in ausreichender Qualität in entsprechend großen Mengen zu fertigen. Hintergrund seien die hohen Qualitätsansprüche Apples. Die Bildschirme müssten bestimmte Grenzwerte [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.0: Update soll Fehler in iMessage beheben

Das neue Mobilbetriebssystem iOS 7.0 enthält einen Fehler, der den Versand von Nachrichten mit dem Instant-Messaging-Dienst iMessage in manchen Fällen verhindert. Dies bestätigte Apple gegenüber dem Wall Street Journal. Der Fehler soll mit einem künftigen Update beseitigt werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Veröffentlichung von OS X Mavericks rückt näher: Apple beginnt mit Mitarbeiterschulungen

Wenige Wochen vor Veröffentlichung eines großen Updates von OS X oder iOS führt Apple gewöhnlich intensive Schulungen der Mitarbeiter durch. Was bei iOS 7 den bald erfolgenden Verkaufsstart andeutete, ist nun auch bei OS X Mavericks der Fall. Mitarbeiter der AppleCare-Abteilung beginnen in diesen Tagen damit, an Schulungen teilzunehmen und auf Kundenfragen vorbereitet zu werden. Zu den wesentl ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad mini 2: Retinadisplay ist knapp – Massenproduktion erst 2014

Diesen Monat soll es neue iPads geben. Zumindest wenn man der fast einstimmigen Meinung der Gerüchteküche glauben möchte. Diese sagt, dass Apple im Laufe des Oktobers eine Keynote veranstalten wird, auf der das iPad 5 und das iPad mini 2 vorgestellt werden. Beim iPad mini 2 stellt sich weiterhin die Frage nach dem Retinadisplay. Laut der Nachrichtenagentur Reuters ist der Nachschub an hochauflösenden Displays knapp. Aus diesem Grund wird es das iPad mini 2 in ausreichender Stückzahl erst nächstes Jahr geben.

iPAd mini 2 Grau

Vorstellung 2013 in begrenzter Stückzahl

Nach dem Bericht von Reuters wird dieser Umstand Apple aber nicht daran hindern, das iPad mini 2 noch in diesem Jahr vorzustellen. An dem vermuteten Termin im Oktober ändert sich also nichts. Apple wird aller Voraussicht nach also ein iPad mini 2 mit Retinadisplay vorstellen, das dann aber anfangs lediglich in extrem geringen Stückzahlen verfügbar sein. In diesem Jahr noch an ein iPad mini 2 zu kommen, dürfte sich also als ziemliches Glücksspiel herausstellen.

Grund für die Produktionsschwierigkeiten sind angeblich die nur in geringen Stückzahlen verfügbaren Retinadisplays. Als verantwortlicher Zulieferer wird Samsung gehandelt Das Unternehmen aus Südkorea liefert angeblich die Displays für das iPad mini 2 und kann nicht in ausreichender Stückzahl liefern. Apple verlangt viel von den Displayherstellern. Diese sollen zu möglichst geringen Kosten Displays mit möglichst großer Energieeffizienz produzieren.

Sowohl das iPad 5 als auch das iPad mini 2 sollen laut diverser Leaks in den selben Farben wie das iPhone 5s erhältlich sein. Außerdem sollen auch die iPad-Modelle mit der TouchID ausgestattet werden.

(via Apple Insider)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud: Push-Zustellung für E-Mails wieder aktiv

iCloud-Nutzer in Deutschland erhalten neue E-Mails laut Apple wieder per Push auf iPhone und iPad zugestellt – dies scheint aber bei mehreren Nutzern weiterhin nicht zu funktionieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Airworld – Rätsel, Abenteuer, Aufbausimulation inmitten einer tollen Graffik

In luftigen Höhen löst du in dieser kostenlosen App knifflige Aufgaben. Allerdings bist du hier kein Pilot, sondern befindest dich auf verschiedenen Inseln in den Wolken. Hier wartet auch körperliche Arbeit auf dich, ohne die deine Missionen nicht erfüllt werden können.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Special Enquiry Detail: Engaged to Kill™

Benutze deine Wimmelbildfertigkeiten, um den brutalen Mord an ein Reihe junger Bräute zu untersuchen.

Nach der Aufklärung eines aufsehenerregenden Mordfalls an der Tochter eines Wohltäters tauchen die Polizisten der SED, Turino und Lamonte, in den Fall eines Serienmörders ein, der als der Verlobungskiller bekannt ist. Die Arbeit an den Tatorten und die Befragung wichtiger Zeugen verstrickt die Detectives in ein Netz von Hinweisen und Irrwegen. Hilf ihnen bei der Suche nach Fakten und sammle Beweise, um den Mörder zu schnappen, bevor er erneut zuschlägt. Tauch in Special Enquiry Detail: Engaged to Kill ein und hilf mit, den Übeltäter seiner gerechten Strafe zuzuführen!

TESTE DAS SPIEL KOSTENLOS UND SCHALTE SPÄTER DAS GANZE ABENTEUER IM SPIEL FREI!

  • Sechs höchst faszinierende Kapitel
  • 44 Schauplätze zum Untersuchen
  • 22 Minispielrätsel zum Lösen
  • Ein herausfordernder Fall mit mehreren Verdächtigen
  • Unterstützt Game Center
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Push-E-Mail für iCloud in Deutschland wieder aktiv

Bereits seit Monaten mussten Nutzer in Deutschland aufgrund von Rechtsstreitigkeiten zwischen Apple und Motorola bei ihrem iCloud-Account – und auch bei Yahoo!, AOL, QQ und NetEase – auf die Zustellung von E-Mails via Push verzichten. E-Mails konnten nur mehr über ein definiertes Intervall oder beim Öffnen der Mail-App abgerufen werden. Nachdem die Push-Funktionalität bereits Mitte September bei einigen Nutzern funktionierte, ist sie nun wieder flächendeckend für alle Kunden in Deutschland verfügbar.

Der Push-E-Mail-Dienst kann – falls er nicht sowieso noch aktiviert sein sollte – über Einstellungen > Mail, Kontakte, Kalender > Datenabgleich eingeschaltet werden. Sollte die Push-Zustellung trotzdem nicht funktionieren, soll man
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud Push Mail wieder in Deutschland verfügbar

Es war nur eine Frage der Zeit, bis iCloud Push Mail wieder in Deutschland verfügbar ist. Für viele Anwender war die Zeitspanne, seitdem wir das letzte Mail über dieses Thema Anfang September 2013 berichtet haben, allerdings schon zu lange. Nach einer Wartezeit von insgesamt 19 Monaten, kam es auch auf weitere vier Wochen nicht an.

apple_vs_motorola

Die Formalitäten und der Papierkram sind erledigt. Ab sofort erhalten deutsche Anwender wieder Push Mails, wenn sie den iCloud-Account für ihre eMail Korrespondenz nutzen. Anfang letzten Jahres ist die Google Tochter Motorola in einem Patentstreit mit Apple als Sieger vom Platz gegangen. Apple musste den Push-Dienst für iCloud-Mails einstellen.

More than 19 months after now-Google-subsidiary Motorola Mobility forced Apple to deactivate push email notifications for German iCloud users (over a patent that should never have been granted in the first place), Apple has finally been able to make the feature available again. I’m happy to share this piece of good news with end users, who were unfortunately held hostage in this context. The feature came back at approxiamtly 9 PM local time in Germany (that’s 3 PM Eastern Time in the U.S.).

Vor knapp einem Monat wurde bereit bekannt, dass das iCloud eMail Push-Verbot in Kürze beendet wird. Nun vermeldet Prozessbeobachter und Patent-Experte Florian Müller, dass Apple am gestrigen Abend gegen 21 Uhr den Schalter wieder umlegen durfte, um eMails über die iCloud per Push zu zustellen. Nach 19 Monaten ist der Rechtsstreit nun beendet. Ein Richter hatte das Motorola Patent für ungültig erklärt, Apple musste zwischenzeitlich eine Sicherheitsleistung hinterlegen und nun kann iCloud Push Mail wieder genutzt werden.

Update 18:48 Uhr: Apple hat ein Support-Dokument bereit gestellt (bislang nur auf englisch), in dem das Unternehmen erklärt, wie ihr vorgehen sollt, falls die Push-Benachrichtigung bei euch noch nicht funktioniert

  • Auf dem Gerät Einstellungen -> Mail, Kontakte, Kalender anklicken
  • Datenabgleich anklicken
  • Push-Schieberegler aktivieren

Sollte dies nicht funktionieren, wird empfohlen den iCloud-Account wie folgt zu löschen und neu einzurichten

  • Auf dem Gerät Einstellungen -> Mail, Kontakte, Kalender anklicken
  • Mail-Account anklicken
  • Nach ganz unten scrollen und “Account löschen” auswählen. Sollten Kontakte, Kalender und Lesezeichen mit iCloud synchronisiert werden, wählt die Option, dass die Daten auf dem beibehalten werden
  • Anschließend “Account hinzufügen” im Menü “Mail, Kontakte, Kalender” anklicken und den Account neu einrichten. Möglicherweise werdet ihr danach gefragt, wie die Daten von eurem Gerät und der iCloud gehandhabt werden sollen. Diese führt ihr zusammen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
USB-Stick im Patronenhülsen-Design

Gadget-Tipp: USB-Stick im Patronenhülsen-Design ab 5.93 € inkl. Versand (aus China)

Origineller USB-Stick mit Kapazitäten von 4 bis 32 GB.

Leider nur USB 2.0, aber in den letzten Jahren hat das ja auch noch gereicht.

Auf jeden Fall den einen oder anderen Schmunzler wert...

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Die ersten iPhone 5S-Modelle sind per Post angekommen!

iphone-5s-release-date-news-iphone-to-feature-biometric-fingerprint-sensor

Diese Meldung dürfte sicherlich sehr viele von euch freuen. Apple hat gestern damit begonnen, die ersten iPhone 5S-Modelle an die Kunden zu versenden, welche am ersten Tag im Apple-Online-Store bestellt wurden. Somit dürften diese heute oder morgen per Post bei den glücklichen Kunden eintreffen und Apple hält damit auch das versprochene Versanddatum ein. Man geht davon aus, dass die Geräte schon lagernd waren, aber bis jetzt zurückgehalten worden sind, um abschätzen zu können, wie viele Geräte überhaupt bestellt werden. Die nächsten Geräte sollen dann bereits in der nächsten Woche an die Kunden versandt werden.

Lieferung deutlich besser als bei iPhone 5-Launch
Apple hat anscheinend viel aus dem Desaster rund das iPhone 5 gelernt und gibt die Versandbestätigungen rechtzeitig aus und verspricht damit den Kunden nicht zuviel. Daher kann man damit rechnen, dass Apple auch die weiteren iPhones pünktlich an den Kunden ausliefern wird. Bislang ist noch nicht ganz klar, wie viele Geräte überhaupt vorhanden sind und wann man mit einer sofortigen Lieferzeit rechnen kann. Analysten gehen davon aus, dass es aber noch bis Anfang des Jahres dauern wird, bis die Nachfrage langsam nachlässt.

Wer von euch bekommt bald ein iPhone 5S?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reuters: iPad mini Retina in diesem Monat unwahrscheinlich

Nachdem vergangene Woche bereits die Marktforscher von IHS die baldige Vorstellung eines iPad mini mit hochauflösendem Retina-Display für unwahrscheinlich hielten, schließt sich dem nun auch Reuters an. Allerdings ist die Nachrichtenagentur etwas vorsichtiger und schließt eine Vorstellung des iPad mini Retina nur für den aktuellen Monat aus. Mit Verweis auf Zulieferkreise heißt es in dem Beric ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Colors! – Schönes kleines Malprogramm mit Layer-Unterstützung

Das heutige Angebot richtet sich eher an Nutzer mit künstlerischen Ambitionen, wenngleich die kostenlose App auch für kleine Skizzen und Ideen genutzt werden kann. Die einfache Bedienung macht hier alles möglich. Von 4,49 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Investor Carl Icahn: Apple soll Aktienrückkaufprogramm weiter erhöhen

Der berüchtigte Investor Carl Icahn, der sich vor mehreren Wochen mit rund 1,5 Milliarden US-Dollar bei Apple eingekauft hat, traf sich gestern zu einem Dinner mit CEO Tim Cook. Beim gemeinsamen Gespräch ging es unter anderem darum, dass Icahn die Aktie von Apple für „extrem unterbewertet“ hält und er deshalb der Meinung ist, dass Apple einen größeren Teil seines Barvermögens für einen Aktienrückkauf verwenden soll. Dies würde den Aktienkurs wieder nach oben treiben.

Apple selbst hat im April angekündigt, das Aktienrückkaufprogramm von 45 auf 100 Milliarden US-Dollar
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S: Apple Leder Case richtig entfernen [VIDEO]

In der Rubrik i-mal-1 klären wir Fragen und Basics. Beim iPhone 5S lässt sich das Apple Leder Case nicht gut entfernen.

Das liegt daran, dass die Schutzhülle (hier alle Infos zum Case) wirklich sehr passgenau produziert worden ist. Weil wir einige Anfragen zum Thema hatten, hat Simon ein kurzes How-to-Video zum Thema gedreht.

Kaputtes Apple Leder Case

So bekommt Ihr das iPhone 5S bzw. iPhone 5 wieder korrekt und ohne Schäden – siehe Foto oben von Pierre G. – aus dem Apple Leder Case heraus:


(YouTube-Direktlink)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bundestags-App mit neuen Abgeordneten – iLiga in Version 6.0 mit Community

iliga-screenDie von euch mitbezahlte iPhone-Applikation des Deutschen Bundestages ist mit der jetzt ausgegebenen Version 4.2.1 nicht nur an iOS 7 angepasst worden (funktional, optisch hat sich noch nichts getan), das Update integriert nun auch die neuen Bundestagsmitglieder der 18. Wahlperiode. Die Abgeordneten lassen sich sowohl alphabetisch sortiert, als auch nach [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.0.3 bereits in der nächsten Woche?

Apple scheint bereits in dieser Woche einige Mitarbeiter und Mobilfunk-Provider mit dem nächsten Minor-Update von iOS 7 ausgestattet zu haben. Die ausgewählten Testpersonen sollen gemäss den Informationen von BGR die finalen Tests an iOS 7.0.3 durchführen. Obwohl das genaue Datum für die Veröffentlichung des Updates noch nicht feststeht, könnte Apple bereits in der nächste Woche das Build mit der Nummer «11B491» zum Download freigeben.
Unklar ist, über welche neuen Funktionen das Build verfügt oder welche Verbesserungen vorgenommen worden sind. Es ist allerdings davon auszugehen, dass zumindest der iMessages-Bug behoben worden ist.

In den Statistiken von MacRumors gibt es bereits seit dem 19. September Zugriffe mit iOS 7.0.3. In der Woche vom 23. September an stiegen die registrierten Zugriffe signifikant. Auch auf macprime.ch registrierten wir in dne vergangenen Tagen Zugriffe mit iOS 7.0.3.

iOS 7 wurde am 18. September veröffentlicht und bietet hunderte neue Funktionen für das iPhone, das iPad sowie den iPod touch der fünften Generation. Seit der Lancierung des Betriebssystems wurden bereits zwei Minor-Updates veröffentlicht. Während kurz nach der Lancierung von iOS 7 bereits iOS 7.0.1 veröffentlicht wurde, kam am 26. September iOS 7.0.2 auf den Markt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Reaper: Kostenloses Action-RPG mit Bezahl-Erweiterungen

Mit Reaper möchten wir euch ein recht neues Spiel vorstellen, das für iPhone und iPad programmiert wurde.

ReaperReaper (App Store-Link) lässt sich kostenlos aus dem App Store laden, funktioniert auf iPhone und iPad und nimmt dort jeweils 29,5 MB Speicherplatz ein. Zum Start in das Spiel gibt es ein kurzes Tutorial, dass die verschiedenen Steuerungen erklärt. Diese sollte man sich gut einprägen, um im Spiel lange überleben zu können.

In den verschiedenen Abschnitten müssen immer und immer wieder alle Gegner zur Strecke gebracht werden. Dazu kann man sich über zwei Pfeile nach rechts und links bewegen, durch einen Klick auf die rechte Displayseite wird ein Sprung ausgeführt, durch verschiedene Wischgesten kann man sein Schwert schwingen oder nach vorne schnellen.

In den Kämpfen selbst trifft man im Spielverlauf immer auf neue Gegner, die unterschiedlicher nicht sein können. Einige kämpfen am Boden, andere fliegen durch die Luft und viele weitere verfügen über spezielle Fertigkeiten, die uns ein Vorankommen deutlich erschweren. Die Grafiken sind dabei schön anzusehen, die Steuerung und Angriffe folgen anfangs eher dem Zufallsprinzip, später sollte man seine Klicks und Gesten jedoch gut terminieren, denn ist das Display gut gefüllt, kann man schnell die komplette Energie verlieren.

Zusätzlich solltet ihr die herunterfallenden Münzen sammeln, mit denen man seinen kleinen Krieger mit besseren Waffen oder einer Rüstung ausstatten kann. Steigt man im Level auf, lassen sich weitere Fertigkeiten wie Angriff, Energie und weiteres verbessern.

Durch den kostenlosen Download kann man seinen Charakter bis Level 10 pushen, danach muss man zu einem der vier In-App-Käufen greifen. So lassen sich zum Beispiel weitere Welten freischalten (2,99 bis 4,99 Euro), man kann aber auch die Grenze des Levels aufheben und in der gleichen Welt weiterkämpfen.

Das Action-RPG ist durchaus gut gemacht, einen Suchtfaktor konnte sich bei mir nicht einstellen. Für kurzweiligen Spaß eignet sich Reaper ganz gut, außerdem kann man das Spiel kostenlos antesten und nur bei Bedarf weitere Editionen freischalten. Der Trailer (YouTube-Link) im Anschluss vermittelt erste Eindrücke des Gameplays aus Reaper.

Trailer zu Reaper

Der Artikel Reaper: Kostenloses Action-RPG mit Bezahl-Erweiterungen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

RichContacts: Facebook, Linkedin und Twitter in deinem Adressbuch. Vergesse keinen Geburtstag mehr!

RichContacts ist das Adressbuch für deine sozialen Netzwerke: Deine Facebook-, Linkedin- und Twitter-Kontakte vereint in dem Design deiner Apple “Kontakte” App. Dank dieser Synchronisierung wirst du deine Kontakte mit Fotos, Geburtstagen und Remindern updaten können!

Pro Kontakt hast zudem eine Seite mit allen Informationen aus den sozialen Netzwerken:
- der letzte Facebook-Status
- der letzte Tweet
- der letzte Linkedin-Update
- der letzte Facebook-Event auf dem du mit diesem Kontakt warst
- die nächsten Facebook-Events auf denen du mit diesem Kontakt sein wirst
- sein Studium und seine Arbeitgeber (Facebook + Linkedin)
- sein Geburtstag (Facebook oder Linkedin)
- sein Profil Bild (Facebook oder Linkedin)

Mit einem Klick kannst du:
- sein Facebook-Profil abrufen
- sein Linkedin-Profil abrufen

Neu: Du kannst direkt auf seiner Facebook-Wall schreiben

Synchronisiere deine Kontakte aus den sozialen Netzwerken:

- Speichere gewisse Informationen aus Facebook und Linkedin in deiner Apple „Kontakte“ App (fakultativ)
* Foto
* Geburtsdatum
* Unternehmen
* Facebook Benutzername (iOS 5)
* Twitter Benutzername (über Linkedin) (iOS 5)
- Deine Kontakte werden automatisch mit deinen Facebook-Kontakten synchronisiert
- Du kannst deine Kontakte nach deinen Facebook-Kontaktgruppen organisieren

Fotos:
- Du kannst die Profilfotos deiner Kontakte direkt in deine Apple “Kontakte” App importieren (fakultativ)

Benachrichtigungen
- Du kannst benachrichtigt werden, sobald einer deiner Kontakte aus dem Adressbuch Geburtstag hat.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"PixelJunk Monsters: Ultimate HD": Mac-Version ist da

Double Eleven hat eine Mac-Version des Tower-Defense-Spiels "PixelJunk Monsters: Ultimate HD" auf den Markt gebracht. Es handelt sich dabei um eine Neuauflage des im Jahr 2008 für die Playstation erschienenen Titels "PixelJunk Monsters".

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Live im Apple Store: Jupiter Jones

Jupiter Jones– das sind Nicholas, Sascha, Andreas und Marco. Die deutsche Pop Gruppe wird für dich live im Apple Store, Kurfürstendamm in Berlin eine Kostprobe aus ihrem neuen siebten Album DAS GEGENTEIL VON ALLEM spielen. Jetzt auf iTunes vorbestellen. Um dabei zu sein, registriere dich einfach kostenlos auf der Apple Store, Kurfürstendamm website. Freitag, 4. Oktober, 18 Uhr.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Grüße”: iPhone 5C Werbespot läuft in Deutschland

Mr. Mojito ist zurück und dieses Mal im deutschen Fernsehen. Erst vor wenigen Tagen feierte der jüngste iPhone 5C Werbespot im Rahmen der Emmy Award Verleihung seine Premiere und läuft seitdem im US-Fernsehen.

Vielleicht ist euch der iPhone 5C Werbeclip bereits im deutschen Fernsehen über den Weg gelaufen, denn genau dort ist er seit kurzem ebenfalls zu sehen. “Grüße” bzw. “Mehr Grüße” zeigt weltweit iPhone 5C Besitzer, die mit ihrem iPhone 5C Gespräche entgegen nehmen und telefonieren.

Ein bunter Werbespot, der gut zu den bunten Farben des iPhone 5C passt. Selbst klingonisch spricht man in dem Clip. “Für alle, die bunt leben”, das iPhone 5C eben. (Danke Leo)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Link The Slug: Witziges Puzzle von Bulkypix

Bulkypix ist eine Entwicklerschmiede, die man immer im Blick haben sollte: Link The Slug ist ein witziges Puzzle der Macher.

Das Universal-Game kostet kleine 99 Cent und bietet 75 Level voller Schnecken und Rätsel. Nach einem missglücktes Experiment haben sich überall Schnecken verteilt. Um zwei Schnecken zu entfernen, tippt Ihr sie einfach nacheinander an. Die beiden müssen aber dieselbe Farbe haben, denn sonst sind sie nicht verschwunden. Der Blitz, der sie entfernt, kann zwar um Ecken zucken, aber nicht schräg. Dies gilt es auszunutzen, um in jedem Level alle drei Sterne zu sammeln.

Link The Slug Screen1
Link The Slug Screen2

Einige Objekte halten die Blitze aber auch auf oder reagieren darauf. So sind manche Level etwas knifflig, aber das steigert den Spielspaß enorm. Wie lange oder wie viele Züge Ihr braucht, um ein Level zu schaffen, wirkt sich nicht auf die Endwertung aus.

Habt Ihr in einem Level Probleme, könnt Ihr Tipps nutzen, die Euch Schritt für Schritt durch das Level führen. Habt Ihr alle aufgebraucht, ist es möglich, per In-App-Kauf weitere erwerben. Aber nötig ist das bei diesem gelungenen Puzzler nicht – gut so! (ab iPhone 4, ab iOS 5.0, deutsch)

Link The Slug Link The Slug
(11)
0,99 € (uni, 31 MB)


(YouTube-Direktlink)

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud Push funktioniert wieder

Nach 19 Monaten wurde das Patent von Motorola für ungültig erklärt und die Push Funktion von iCloud E-Mails funktioniert jetzt wieder in Deutschland.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Philips Ambilight und HUE – Lego-Kalender mit Google-Sync

lego-kalenderPhilips Ambilight und HUE Die Funktionserweiterung der Philips HUE Lampen, auf Knopfdruck auch im Verbund mit bereits vorhandenen Ambilight-Fernsehern aufzublinken haben Mitte August vorgestellt. Lädt man die damals besprochene App aus dem App Store und verknüpft die bereits installierten HUE-Leuchtmittel – inzwischen wurde das exklusiv im Apple Store [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple jetzt wertvollste Marke – besser als Coca-Cola

Laut dem Jahresbericht von “Interbrand”, Markenforscher aus den USA, hat Apple nun zum ersten Mal Coca-Cola als wertvollste Marke der Welt abgelöst. Der Bericht kommt von Interbrand, einem Markenforscher und “Corporate Identity”-Beratungsinstitut aus den USA und wird bereits seit 2000 jährlich veröffentlicht.  Dabei listet dieser Bericht die 100 wichtigsten und wertvollsten internationalen Marken auf und […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Retina iPad Mini wohl doch erst später

Wie berichtet, scheint Apple an einem iPad Mini mit Retina-Display zu arbeiten. Es scheint aber, dass diese vor nächstem Jahr nicht erhältlich sein werden. Wie es scheint, wird Apple nicht in der Lage sein, das iPad Mini mit Retina-Display noch dieses Jahr in ausreichender Menge herzustellen – wenn überhaupt. Obwohl ein Event in naher Zukunft […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geschönte Benchmarks: Samsung erneut beim Schummeln erwischt

Ein Benchmark-Gau: Ars Technica hat Samsung beim Schummeln erwischt. Wie schon beim Samsung Galaxy S4 schönt auch das im letzten Monat vorgestellte Galaxy Note 3 durch kurzzeitige Übertaktung während eines Benchmarktests die Ergebnisse. Im Alltag werden Note-Anwender davon aber wohl nicht profitieren. Ein gelungener Taschenspielertrick: Läuft ein Benchmarktest, legt das Samsung Galaxy Note 3 den Schalter um und übertaktet den Qualcomm Snapdragon 800-Chip. Ergebnis: Die gemessenen Benchmarks sind bis zu 20 Prozent besser als die eigentliche Leistbarkeit, beziehungsweise je nach … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 2.10.13

Produktivität

MyMail MyMail
Preis: Kostenlos
Must Do Today Must Do Today
Preis: Kostenlos
Server Server
Preis: Kostenlos
Idea Store Idea Store
Preis: Kostenlos
DraftCode PHP IDE DraftCode PHP IDE
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Talking SMS Talking SMS
Preis: Kostenlos
UnRar Sharp+ UnRar Sharp+
Preis: Kostenlos
Quick Brightness Quick Brightness
Preis: Kostenlos

Foto & Video

Panorama 360 Camera Panorama 360 Camera
Preis: 0,89 €
Gradient+Synthesis Gradient+Synthesis
Preis: Kostenlos

Bildung

Gravity Lab Gravity Lab
Preis: Kostenlos
After Me After Me
Preis: 0,89 €

Soziale Netze

Essen & Trinken

Feedie Feedie
Preis: Kostenlos

wpid-wpid-wpid-wpid-wpid-Bildschirmfoto2013-10-01um20.17.40-2013-10-2-13-00-2013-10-2-13-00-2013-10-2-13-00-2013-10-2-13-00-2013-10-2-13-00.jpg

Reisen

Visit Museums Visit Museums
Preis: Kostenlos

Nachrichten

AucReader AucReader
Preis: Kostenlos

Lifestyle

Unterhaltung

Tattoo Booth Fun Tattoo Booth Fun
Preis: Kostenlos
Colors! Colors!
Preis: Kostenlos

Spiele

iCrazyClick iCrazyClick
Preis: Kostenlos
Pocket Trains Pocket Trains
Preis: Kostenlos
Chickens Quest Chickens Quest
Preis: Kostenlos
Chicks and Turtles Chicks and Turtles
Preis: Kostenlos
Mother Lode Mother Lode
Preis: Kostenlos
Rebel Hero Rebel Hero
Preis: Kostenlos
TurboFly HD TurboFly HD
Preis: Kostenlos
Jumping Thief Jumping Thief
Preis: Kostenlos
Transport General HD Transport General HD
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Warenwirtschaftssystem für den Mac

Markus Schall IT-Services hat mit gFM-Business ein neues Warenwirtschaftssystem vorgestellt. Es basiert auf FileMaker Pro und soll kleine und mittelständige Unternehmen bei der Vertriebs-, Kommunikations-, Abrechnungs- und Verwaltungstätigkeit unterstützen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Investor Icahn fordert von Apple massiven Aktienrückkauf

Investor Carl Icahn hat sich am Montag mit Apples CEO Tim Cook zum Abendessen getroffen, um mit ihm über den unterbewerteten Aktienkurs von Apple zu diskutieren. Nach dem Essen schrieb der umtriebige Investor auf Twitter, dass er sich stark für einen Aktienrückkauf in der Höhe von 150 Milliarden US-Dollar eingesetzt habe. Apple hat sich allerdings noch nicht dazu entschieden, ein entsprechendes Programm zu starten. Die Gespräche werden in drei Wochen trotzdem fortgesetzt, wie der Investor betonte.

Insbesondere der Verwaltungsrat von Apple würde sich gegen einen Aktienrückkauf wehren, wie Icahn gegenüber dem Fernsehsender CNBC sagte. Unbekannt ist, was Tim Cook von Icahns Vorschlag hält. Apple wird sich dem Druck des Investors wohl kaum beugen, wie sich Experten sicher sind. Das von Apple angebotene Aktienrückkauf-Programm wurde erst im April von 50 Milliarden US-Dollar auf 100 Milliarden US-Dollar aufgestockt.
Trotzdem verfügt das Unternehmen noch immer über Barreserven in der Höhe von 146 Milliarden US-Dollar. Zudem kann sich Apple am Kapitalmarkt günstig mit Geld versorgen. Damit wäre ein grösserer Aktienrückkauf für Apple ohne Probleme finanzierbar.

Icahns Macht auf Apple darf trotz der medialen Aufmerksamkeit nicht überschätzt werden. Aktuell verfügt der Investor gemäss eigenen Aussagen über ein Apple-Aktien-Portfolio im Wert von zwei Milliarden US-Dollar. Damit besitzt er weniger als ein halbes Prozent der Apple-Aktien.

Bereits im August bestätigte Carl Icahn den Kauf eines grösseren Aktienpaketes von Apple. Der Investor will über einen längeren Zeitraum ein Portfolio im Gesamtwert von 1.5 Milliarden US-Dollar aufgebaut haben. Den Einstieg bei Apple begründete der Investor mit dem zu tief bewerteten Aktienkurs. Bereits damals liess er durchblicken, dass Apple den Aktienkurs mit Hilfe der Barbestände deutlich heben könnte.
Als der Aktienkurs von Apple im September stark sank, verhielt sich Icahn antizyklisch und kaufte weitere Aktien.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] Musik: Der Strom der Revolution

Statistiken deuten an, dass das Ende der Musikpiraterie kurz bevorsteht. Doch ist das tatsächlich eine frohe Botschaft? Während sich Streaming zum neuen Standard aufschwingt, entgleitet den Kreativen immer mehr die finanzielle Kontrolle über ihr Werk. Ist eine zweite Umwälzung der einzige Ausweg?Gunter Thielen ist zuversichtlich. Als Vorstandvorsitzender von Bertelsmann ist er täglich mit dem Thema Musikpiraterie konfrontiert, muss sich mit den Befürwortern der Free-Kultur auseinandersetzen und dem Auseinanderfallen eines stolzen Medienkonglomerats entgegen stemmen. Nun aber könne er … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud Push Mail startet wieder in Deutschland

iCloudMailPush_Thumb

Nach langem hin und her mit Motorola und ersten Andeutungen über ein reaktivieren des Services vor einigen Wochen, ist es seit gestern Abend nun endlich auch in Deutschland wieder möglich neueintreffende iCloud-Mails in Echtzeit auf seine Geräte gepusht zu bekommen.

Apple bestätigte diese Meldung offiziell gegenüber Alex Olma vom iPhoneBlog.de. “Ehemalige” Nutzer des Push-Dienstes können sich demnach wieder auf pünktlich eintreffende Mails freuen. Daumen hoch!

Momentan scheint der Dienst noch nicht bei jedem zu funktionieren. Da Apple diesen wohl erst nach und nach freischalten wird, um eventuelle Probleme zu vermeiden, sollte man sich noch auf einige Stunden Wartezeit einstellen. Nach 2 Jahren ohne sollte dies aber kein Hindernis darstellen ;)

Quelle: iPhoneBlog.de

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iWatch: Apple testet angeblich drei verschiedene Displaygrößen

Große Armbanduhren liegen mal wieder im Trend. Doch Apple scheint sich für die iWatch noch nicht entschieden zu haben. Wie groß groß genug ist, testet Apple derzeit angeblich mit drei verschiedenen Displaygrößen. Schließlich muss einiges rein in die Uhr. Apple testet angeblich drei verschiedene Design-Versionen rund um das flexible OLED-Display für die iWatch. Das sollen Geräte mit einem 1,3-, einem 1,4- und einem 1,5-Zoll großen Display sein. Letzteres wäre immer noch ein Zehntel kleiner als jenes des Samsung Galaxy Gear.Das von Apple verwendete flexible OLED-Display erleichtert es, die … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Dodge This!" von Chillingo dank Update nun spielbar: eine Brücke, eine Kanone, drei Leben & viele Soldaten


Bereits vor einigen Wochen hatte Chillingo das Casual-Shooter Dodge This! (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Wie nicht nur wir, sondern auch viele User feststellen mussten, enthielt die kostenlose Universal-App allerdings einen Bug, der es unmöglich machte, den Titel zu spielen. Nun ist dieser in einem Update behoben und wir können euch mitteilen, was euch in dem 135 Megabyte großen Free-to-Play-Download erwartet.

Aufgabe im Spiel ist es, eine Hängebrücke zu verteidigen. Diese spannt sich von links nach rechts über den Bildschirm. Soldaten versuchen in Angrifswellen diese immer wieder zu überqueren und du musst sie mit deiner Kanone daran hindern. Denn jeder Soldat, von denen es unterschiedliche Typen mit verschiedenen Eigenschaften gibt, der die Brücke erfolgreich passieren kann, reduziert deine lediglich drei Leben um e weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple und Google sind mehr wert als Coca-Cola

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	Markenwerte.png
Hits:	1892
Grösse:	1.47 MB
ID:	137538 Insgesamt 13 Jahre war Coca-Cola die wertvollste Marke der Welt, doch nun wurde der Getränke-Hersteller von gleich zwei Unternehmen überholt. Die Frage, aus welcher Branche die Unternehmen kommen, ist relativ einfach zu beantworten. So wächst keine Branche schneller als die Technik- bzw. Internetbranche. Kein Wunder also, dass der Internet-Riese und mittlerweile auch Technik-Hersteller Google einen grossen Sprung machen konnte und sich vor Coca-Cola schiebt. Einen kleineren aber dennoch höheren Sprung macht allerdings der US-Konzern Apple, der mit seinen iDevices die Welt eroberte.
Innovation fördert den Aufstieg
Seit der ersten Erhebung im Jahr 2000 war Coca-Cola stets der Anführer des Markenwert-Rankings vom US-Beratungsunternehmen Interbrand, doch der Anstieg von 2 Prozent reichte nicht, um den Titel weiter zu verteidigen. Laut der neuesten Analyse von Interbrand befindet sich Coca-Cola daher nur noch auf Platz 3.

Noch im Jahr 2011 stand Apple auf dem achten Platz und 2012 war der iPhone- und iPad-Hersteller schon dicht hinter Coca Cola. Demnach war es nur noch eine Frage der Zeit, bis der US-Konzern die Getränke-Marke überholen würde. Mit einem Wert von 98.32 Milliarden US-Dollar steht Apple nun auf Platz eins und konnte ein Plus von 28 Prozent verzeichnen.

Der Wert der Marke Google hat hingegen einen etwas grösseren Sprung vollzogen, ist aber dennoch vom Wert unter Apple. So konnte Google 34 Prozent zulegen und kommt auf einen reinen Markenwert von 93.29 Milliarden US-Dollar. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Carl Ichan setzt Apple und Tim Cook unter Druck

Carl-Icahn-April-2013-Forbes-cover

Wie gestern aus einem Tweet von Carl Ichan zu lesen war, hatten Tim Cook und Carl wohl ein sehr nettes Abendessen und man konnte sich gut über allgemeine Themen unterhalten. Doch der Abend dürfte für Tim Cook nicht gerade angenehmen gewesen sein, denn Ichan wollte nicht nur ein Abendessen mit Tim Cook einnehmen, vielmehr wollte Carl konkrete Forderungen auf den Tisch legen, um den Aktienrückkauf von Apple weiter anzukurbeln. Bislang ging Apple davon aus, dass man rund 100 Milliarden US-Dollar in die Hand nehmen wird, um Aktienpakete zurückzukaufen. Für Ichan ist dies noch viel zu wenig und er fordert deutlich mehr.

Bildschirmfoto 2013-10-02 um 07.48.55

Apple soll nochmals 50 Milliarden investieren
Carl will Apple dazu bringen, nochmals 50 Milliarden US-Dollar in die Hand zu nehmen, um weitere Aktien zurückzukaufen. Natürlich würde der Wert, der von Ichan gehaltenen Aktien, weiter steigen und er würde einen enormen Gewinn aus den finanziellen Belastungen, die Apple aufbringen müsste, ziehen. Ob Tim Cook sich von einem Großaktionär in dieser Hinsicht unter Druck setzen lässt, bleibt abzuwarten. Von Seiten Apple gibt es jedenfalls noch keine offizielle Stellungnahme.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 Jailbreak: Neues Cydia-Design und baldige Veröffentlichung?

Schon letzten Monat, kurz nach der Veröffentlichung des neuen mobilen Betriebssystems von Apple, taumelten die ersten guten Nachrichten ins Internet und weckten unruhige Gemüter bei Jailbreak-Fans. Nun, im Oktober, gibt es neue Informationen zum bevorstehenden Jailbreak.

Vor Kurzem wurden auf der evad3rs.net Website Bilder veröffentlicht, die einen angeblich schon laufenden Jailbreak auf einem iPhone mit iOS 7 zeigen. Laut evad3rs ist auf den Bildern ein tethered iOS 7 Jailbreak auf einem iPhone 4 zu sehen, welcher mit Hilfe von opensn0w auf das iDevice übertragen wurde. Zum Durchführen eines Jailbreak benötigt man jedoch das nötige Know-how, denn das kostenlose Programm, welches bei github zum Download bereit steht, ist keineswegs ein One-Click Jailbreak.

Das untenstehende Bild zeigt Cydia, wie es unter iOS 7 aussehen könnte. Den Eindruck hat man zumindest, wenn man das erste Mal auf die veröffentlichten Bilder des Entwicklers cjori stößt. Durch die Bestätigung des Cydia Betreibers Jay Freeman, der sich mit dem Künstlernamen “saurik” schmückt, handelt es sich dabei aber nicht um die endgültige Design-Anpassung, sondern lediglich um eine veränderte alte Cydia-Version. Saurik beteuert, dass Cydia ein anderes Design bekommen wird.

This is not an official build of Cydia, and the Cydia I currently have running on iOS 7 does not look like this in various ways (and Surenix has been making new icons for things, etc.).

Bevor ihr nun alle in Freude ausbrecht müssen wir eure Gemüter ernüchtern, denn es gibt noch Probleme mit dem neuen Jailbreak für iOS 7. Er funktioniert aufgrund von problematischen Kernel Patches noch nicht ordnungsgemäß. Saurik ist dadurch auch noch nicht in der Lage Substrate auf Funktion zu testen. Lediglich am Design kann der Cydia-Betreiber arbeiten. Der fertige One-Click Jailbreak für iOS 7 lässt also noch auf sich warten. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Actually, the big problem I’m having right now is that the jailbreaks don’t work correctly, so I can’t even test Substrate [..] I already have Cydia fixed (with just one more glitch and a few visual changes that still have to be completed)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MoneyControl: Haushaltsbuch nach großem Update im neuen Look

In Sachen digitaler Haushaltsbücher zählt MoneyControl zu unseren Favoriten – jetzt ist die App noch besser geworden.

MoneyControl6-MainPageMoneyControl6-NewEntryMoneyControl6-EntriesMoneyControl6-Accounts

Der Monat hat gerade erst angefangen und auf den meisten Konten wird noch alles im grünen Bereich sein. Gerade gegen Ende des Monats wundert man sich aber immer wieder, wo das ganze Geld geblieben ist. Ich habe es zwar bisher nie mehrere Monate am Stück geschafft – aber so ein Haushaltsbuch kann sehr hilfreich sein. Zum Glück gibt es ja auch für so etwas eine App, eine Empfehlung ist Moneycontrol (App Store-Link).

Die Universal-App für iPhone und iPad kann kostenlos aus dem App Store geladen werden. Nach der Installation kann man in der kostenlosen Basis-Version 20 Buchungen eintragen, das sollte zum Ausprobieren reichen. Für 1,99 Euro kann man sich danach die Vollversion freischalten, das ist ein faires Angebot.

Kommen wir nun aber zu den Neuerungen von MoneyControl 6.0: Das Design wurde komplett überarbeitet und an das neue iOS 7 angepasst. Wie wir finden, sie die ganze Geschichte wirklich gut aus. Und wer sich damit nicht anfreunden kann oder noch ein altes Betriebssystem nutzt, muss sich aber keine Sorgen machen – das alte Design der App kann man in den Optionen reaktivieren.

Ebenfalls praktisch sind die neuen Schnelleingaben mit der Shortcut-Funktion. Diese lässt sich auf der Startseite mit einem Wisch nach links aufrufen. Shortcuts sind Vorlagen für Buchungen à la “Coffee to go, 1,99 Euro, Kategorie Lebensmittel”. Häufig eingesetzte Buchungen lassen sich so mit nur zwei Fingergesten neu eingeben.

“Es hat sich im App-Store eingebürgert, große Updates etablierter Programme als komplett neue Apps einzustellen, sodass der Kunde sie neu kaufen muss. Das machen wir nicht. Unser Update ist wie immer kostenfrei. Die Nutzer können uns aber über freiwillige In-App-Spenden von 0,99 bis 3,99 unterstützen, um auf diese Weise die Weiterentwicklung der App zu finanzieren”, teilt Entwickler Stefan Dörhöfer über das neueste Update der MoneyControl-App mit.

Der Artikel MoneyControl: Haushaltsbuch nach großem Update im neuen Look erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad 5: Neues Video aufgetaucht

Das potentielle iPad 5 Event rückt immer näher und je näher wir uns auf die Keynote zubewegen, desto mehr Komponenten und Gerüchte rund um das iPad 5 tauchen auf. Nachdem wir euch bereits in den letzten Tagen diverse Komponenten gezeigt haben, folgt nun ein weiteres Video, in dem das spacegraue und silberne Gehäuse im Vergleich zum iPad 4 gezeigt werden.

ipad5_video_vergleich

Große Neuerungen präsentiert uns das Video nicht. Nichtsdestotrotz ist es eine gute Zusammenfassung davon, welche Veränderungen das iPad 5 mit sich bringen wird. Das silberne iPad 5 wird eine weiße Front erhalten, das spacegraue iPad 5 wird auf eine schwarze Front setzen. Sollte Apple auch ein goldenes Modell anbieten, dürfte dieses über eine weiße Front verfügen, genau so handhabt es der Hersteller auch beim iPhone 5S.

Optisch wird sich das iPad 5 am iPad mini orientieren. Das Gerät wird dünner, leichter, kürzer und schmaler. Darüberhinaus reduziert Apple den Rahmen um das Display. Auch unter der Haube wird es einige Änderungen geben. Wir rechnen mit einem A7X 64-Bit Prozessor, eine neue Grafikeinheit, ein überarbeitetes Kamerasystem, einen leistungsfähigeren LTE-Chip, Touch ID und weiteren Kleinigkeiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NHL und Vevo nun auch in Deutschland auf dem Apple TV verfügbar

Nachdem schon seit einiger Zeit Apple-TV-Nutzern in den USA der Musik-Video-Dienst Vevo zur Verfügung stand, ist er nun auch in Deutschland als Menü-Punkt im Apple TV (Store: (Url: http://prf.hn/click/camref:ihYr/pubref:appletv021013/destination:http://store.apple.com/de/browse/home/shop_ipod/family/apple_tv )) verfügbar. In Vevo können Nutzer sowohl zensierte als auch unzensierte Musik-Videos ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pedometer++ : Ein Pflicht-Download für Nutzer des iPhone 5s

schrittMit Argus und Strava kennt ihr bereits zwei Apps, die den neuen Coprozessor des iPhone 5s, den M7, regelmäßig auslesen und die dort gesammelten Bewegungsdaten auswerten und grafisch ansehnlich aufbereiten. Die Apps verlangen jedoch personalisierte Logins, sind etwas zu überfrachtet und – für Nutzer die ihr iPhone 5s [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad mini 2 ohne Retina und iTV mit Experten-Hilfe?

Zwei neue Gerüchte: Wieder mal heißt es, das iPad mini 2 komme ohne Retina-Display – und auch iTV ist wieder im Gespräch.

Im Oktober erwarten wir bekanntlich die neuen iPads. Dass das iPad 5 (Bauteile hier im Video) um den 15. Oktober präsentiert wird, scheint klar. Was aber wird aus dem iPad mini 2, auf das sich viele Apple-User schon jetzt freuen? Reuters berichtet, dass es Probleme bei der Produktion gibt. Das iPad mini 2 mit Retina werde sich daher bis Anfang 2014 verzögern.

Sollte es so kommen, würde Apples Weihnachtsgeschäft etwas verhagelt. Wer legt schon gern einen Gutschein für ein “demnächst” erscheinendes iPad mini 2 unter den Weihnachtsbaum? Trotz der jüngsten Gerüchte: Abwarten! Das ewige Ping-Pong zwischen Retina-ja-Retina-nein könnte im Oktober dennoch einen guten Ausgang nehmen.

iPad mini 2 Leak

Gerücht 2 greift wieder Spekulationen um einen angeblichen Apple-Fernseher auf. Bisher ist so ein iTV mehr eine User-Hoffnung. Apple erweckt Stand jetzt eher den Eindruck, dass Apple TV weiter aufgerüstet wird. Auch hier könnte es neue Hardware im Oktober geben. Jedenfalls: Mit “Industry Veteran” Jean-Francois Mule hat Apple nun einen Fernseh-Experten angeheuert.

Er gilt laut multichannel news als langjähriger Spezialist für Internet, IP-TV, IP-Voice und auch TV-Apps. Und tönt auf LinkedIn gleich, er arbeitete bei Apple “an etwas Großem”. Vorzeichen eines eigenen Apple-Gerätes? Mag sein. Aber Mule könnte auch angeheuert worden sein, um das Content-Angebot auf Apple TV weiter auszubauen. Kein Grund also, zu Weihnachten auf denKauf eines neuen Fernsehers zu verzichten. Apple und ein eigener Fernseher, das dauert. Wenn überhaupt…

Apple iTV IScreen Fernseher 3

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Geheimprojekt: Apple stellt Kabelfernseh-Experten ein

Neues Futter für die Gerüchteküche: Kabelfernseh-Experte Jean-Francois Mulé wechselt in die Entwicklungsabteilung von Apple. Mulé selbst gab beim Netzwerk LinkedIn an, seinen Posten als Seniorchef der Entwicklungsabteilung beim Kabel-TV-Konsortium CableLabs zu Gunsten eines Postens bei Apple aufzugeben.Was er bei Apple als "Engineering Director" genau machen wird, hat der Kabelfernseh-Experte Jean-Francois Mulé offen gelassen. Als Seniorchef bei CableLabs hatte er unter anderem mit der Softwareentwicklung rund um TV-Apps zu tun.Das Konsortium CableLabs ist ein Zusammenschluss von … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMessage – iOS 7.0.2 Bug

Spätestens seit dem Update auf iOS 7.0.2 sollte es bei einigen Usern zu Problemen mit dem versenden von Nachrichten über iMessage führen. Die Nachricht wird zwar für den Versand “vorbereitet” das senden, also die Zustellung erfolgt aber nicht.

iMessage funktioniert nicht

Foto1 iMessage iOS 7.0.2 Bug

iMessage wird nicht versendet

Bisher konnte man sich immer auf den kleinen Vermerk “Zugestellt” verlassen. Seit dem Update auf iOS 7.0.2 wird nun allerdings die Nachricht nicht mehr zugestellt. Auch das versenden als SMS erfolgt nicht mehr automatisch.

Das Problem selber tritt auch nur bei Geräten mit iOS 7.0.2 auf. Sollte eine iMessage z.B über den MAC Message versendet werden, wird diese wie gewohnt zugestellt.

iMessage funktioniert nicht – Problemlösung

Derzeit kann sich der User nur damit helfen, sein iDevice neu starten. Sehr nervig, aber effektiv.
Da sich dieser Fehler erst mit iOS 7.0.2 aufgetreten ist, nehmen wir an das er sich auch erst ab einer neuen iOS Version verabschieden wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TV-Hersteller Loewe insolvent

Der deutsche TV-Hersteller Loewe ist pleite. Im Laufe des Tages wird Loewe beim Amtsgericht Coburg Insolvenz anmelden, so der Vorstandsvorsitzende Matthias Harsch. Zur Zukunft von Loewe äußerte er sich dennoch den Umständen entsprechend optimistisch. Das operative Geschäft sei bis „etwa Jahresende“ finanziert und es gäbe „mehrere Kaufangebote“ von nicht näher genannten Investoren. Harsch erläu ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Behämmert, aber witzig: Fart Cat! und Fart Cat

Zwei… nun ja, spezielle Apps mit Katzen und dem fast gleichen Namen haben es in den Store geschafft: Fart Cat! und Fart Cat

Das erste Game kostet 89 Cent und ist universal. Euer Ziel ist es, eine Katze mit Futter ihrer Wahl zu versorgen, während sich die Hand des Besitzers immer weiter nähert. Die Katze will aber nicht gestreichelt werden, und deswegen muss die Hand wieder vertrieben werden. Zum Glück habt Ihr der Katze genügend zu fressen gegeben, so dass sie mit einer größeren Gaswolke jeden, der sich ihr nähert, vertreiben kann. Punkte gibt es dann je nach verbrauchter Zeit und verfütterten Lebensmitteln.

fart cat screen1

Für das zweite Katzen-Spiel bezahlt Ihr nichts – und es ist ebenfalls universal. Zwei Katzen sitzen schön romantisch am Straßenrand, und plötzlich befällt eine das dringende Bedürfnis, Gas abzulassen. Wenn gerade kein Auto vorbeifährt, zerstört dies aber die Stimmung. Also drückt Ihr, solange ein Auto vorbei fährt, auf die Katze, um Druck abzulassen. Wartet Ihr zu lange oder drückt Ihr, wenn kein Auto fährt, gilt das Level als nicht geschafft und Ihr müsst von vorne beginnen.

fart cat screen2

Fazit: Zwei leicht behämmerte Apps, die uns aber beim Antesten mehr als ein Schmunzeln abringen konnten. So gaga, dass Ihr diese kleinen Casual Games mit dem fast gleichen Namen ruhig mal ausprobieren könnt. Es gibt sie ja, diese Minuten, wo man nur etwas spielen will – ohne die Welt gleich zu verändern.

Fart Cat! Fart Cat!
Keine Bewertungen
0,89 € (uni, 23 MB)
Fart Cat Fart Cat
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 8.8 MB)

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

TurboFly HD

TurboFly HD ist ein futuristisches Rennspiel mit 3D-Grafik.

Rasante Rennen mit futuristischen Jet-Fliegern

Steuerung per Touchscreen oder Akzelerometer (Handy-Neigung)

Kampagnen-Modus zum freischalten von neuen Tracks und Fliegern

Waffen, die Action ins Rennen bringen

Online-Punktetafel

TurboFly HD Download @
App Store
Entwickler: Marc Fortin
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Entpacker "The Unarchiver"

Der kostenlose Entpacker "The Unarchiver" liegt seit heute in der Version 3.9 (5,4 MB, mehrsprachig) vor. Diese führt Unterstützung für das PMA-Format ein, verbessert die Unterstützung für beschädigte ZIP-Dateien und behebt einige Fehler.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Enttäuschte Piloten: Delta Airlines setzt auf Surface-Tablets statt auf das iPad

Die amerikanische Fluggesellschaft Delta Airlines will künftig auf Surface-Tablets statt auf das iPad von Apple setzen. Was bei ihren Piloten Enttäuschung hervorruft, die sich gegen den Deal gewehrt haben und Apples iPad als Electronic Flight Bag favorisiert hatten. Die Ankündigung von Delta Airlines, künftig Surface-Tablets von Microsoft als Electronic Flight Bag (EFB) an Bord ihrer Maschinen einzusetzen, sorgte bei den Piloten für Enttäuschung. Es sei bei dem Deal nur ums Geld gegangen, klagen die Delta-Piloten. Außerdem habe die seit jeher enge Verbindung der Delta IT-Abteilung mit … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Einstellung eines TV-Experten schürt neue Gerüchte um Apple-Fernseher

apple-tv-headerDie Tatsache, dass Apple mit Jean-François Mulé den Entwicklungschef der amerikanischen Forschungseinrichtung CableLabs abgeworben hat, schürt neue Gerüchte um einen Einstieg Apples in den Markt für TV-Geräte. Mulé selbst hat offenbar durch eine Änderung seines Profils auf Linkedin auf seine neue Position hingewiesen und sich erfreut darüber geäußert, nun [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7: Zeitnahes Update soll iMessages Probleme und weitere Fehler beheben

Das aktuelle iOS 7 könnte schon nächste Woche ein weiteres kleines Update erfahren. Apple gab unter anderem gegenüber dem WallStreetJournal bekannt, dass auch der im Apple Support Forum bereits kräftig diskutierte iMessages-Fehler zeitnah behoben werden soll. Kurz nach der Installation von iOS 7 klagten einige Nutzer über Probleme beim Versenden von iMessages. Zunächst schien eine Nachricht, wie gewohnt, versandt. Wenig später erscheint hinter der Nachricht jedoch das rote Ausrufezeichen als Indikator, dass die Nachricht dann wohl doch nicht den Empfänger erreichte.

iOS 7.0.3

Es gilt bei iOS 7 noch ein paar kleine Ungereimtheiten auszumerzen. Neben der iMessages-Problematik, wird Apple vermutlich auch die aktuelle Sicherheitslücke beim iPhone Lockscreen behandeln. So ist es Dritten bisher möglich, durch einen kleinen Umweg, auf die Kontaktdaten des iPhones zugreifen zu können, obwohl das Gerät mit einem Passwort geschützt ist. Leserberichten zufolge scheint Apple iOS 7.0.3 bereits intern und zusammen mit den Mobilfunkbetreibern zu testen. Es ist somit sehr wahrscheinlich, dass das neue iOS 7.0.3 Update schon nächste Woche erscheint.

iOS 7.1 Ausblick

Während Apple aktuell eher kleinere Sicherheits-Updates von iOS 7 veröffentlicht, wird das nächst größere Update zusammen mit der Vorstellung der neuen iPad Modelle erwartet. Mitte Oktober soll Apple aktuellen Spekulationen zufolge das iPad 5 und das iPad Mini 2 vorstellen. Beide Geräte könnten ebenfalls mit der neuen Touch ID ausgestattet werden. Zusammen mit der Freigabe von iOS 7.1, dürfte auch der Oktober-Event ein kleines Highlight darstellen.

iMessages Fehler: Erste Hilfe

Kommen wir noch einmal zu dem iMessages Fehler zurück. Gegenüber dem WallStreetJournal räumte Apple den Fehler ein und versprach zugleich mit einem neuen Update diesen auch zu beseitigen. Zudem betont Apple, dass es sich allerdings um einen recht geringen Prozentsatz der Betroffenen Nutzer handelt. Dennoch entschuldigt sich der Konzern für diese “Panne”.
Bei einigen Nutzern konnte der iMessages Fehler bereits mit einem Geräteneustart behandelt werden. Ein zweiter Lösungsvorschlag stellt zudem das Zurücksetzen der Netzwerkeinstellungen dar. Dazu navigiert ihr einfach in die “Einstellungen” über “Nachrichten” und deaktiviert zunächst “iMessages”. Danach ruft ihr noch einmal die “Einstellungen”, “Allgemein” auf und scrollt ganz nach unten zu “Zurücksetzen” startet den Befehl für die “Netzwerkeinstellungen”. Nach dem Neustart des iPhones können die iMessages wieder aktiviert werden. Bedenkt bitte, dass ihr nach dem Zurücksetzen der Netzwerkeinstellungen euer Wifi Passwort wieder eingeben müsst.

Das iPhone 5S & 5c jetzt bestellen

Telekom
im Complete Comfort Tarifab 17,96 € / Monatzum Angebot
o2
im Blue All-in Tarifab 19,99 € / Monatzum Angebot
Vodafone
im Red Tarifab 48,99 € / Monatzum Angebot

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Mini 2 mit Retina-Display: Es soll Produktionsverzögerungen geben

ipad-mini-2-goldNoch in diesem Monat soll das iPad Mini 2 mit Retina-Display neben dem iPad 5 Gerüchten zufolge vorgestellt und auf den Markt gebracht werden, jedoch könnten die Bestände zum Release sehr knapp sein. Wie es jetzt nämlich bei “Reuters” heißt, gibt es Produktionsverzögerungen, die wohl im schlimmsten Fall sogar dazu führen könnten, dass der Marktstart [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s und iPhone 5: Der große Infinity-Blade-III-Grafikvergleich

Im iPhone 5s steckt deutlich mehr Rechenpower als im Vorgängermodell. Dies bewies das iPhone 5s mit dem auf den Namen A7 getauften Prozessorbaustein bereits in vielen Benchmarks, wo im Vergleich zur vorangegangenen Generation mitunter doppelt so viele Punkte erreicht wurden. Doch was bedeutet diese theoretische Mehrleistung in der Praxis? Wir haben uns hierzu das während der iPhone-Keynote im September als Paradebeispiel gezeigte Spiel Infinity Blade III [5,99 Euro, Link in den App Store] genauer angesehen…Das Spiel Infinity Blade III ist eine der ersten Apps, die mit dem Gedanken an den … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple engagiert Kabel-TV Experten Jean-François Mulé

Apple hat sein Personal aufgestockt und Jean-François Mulé engagiert. Mulé war zuvor Senior Vice President und langjähriger Mitarbeiter bei CableLabs, einem Forschungs- und Entwicklungszusammenschluss der größten Kabel-TV-Betreiber in den USA.

mule

Dem LinkedIn-Profil von Jean-François Mulé ist nun zu entnehmen, dass er seinen Job bei CableLabs quittiert hat und von Apple angeheuert wurde. Bei Apple arbeitet Mulé als “Engineering Director”, sein genaues Aufgabenfeld ist allerdings unklar. Er selbst hat sich dahingehen geäußert, dass er ein große Herausforderung sieht und an etwas “Großem” arbeite.

Sein bisheriger Werdegang hat ihm Erfahrungen bei der Software-Entwicklung. bei IP Voice und Video, TV-Apps und mehr verschafft. Schon seit mehreren Jahren wird darüber spekuliert, dass Apple an einer Set-Top-Box bzw. an einem eigenen Fernseher arbeitet. Mulé könnte ein weiteres Puzzleteil auf dem Weg dorthin sein.

Schon in der Steve Jobs Biografie sprach der Apple Mitbegründer  davon, dass er am TV-Segment Interesse hat. Bislang betreibt Apple nur sein “Hobby” AppleTV. In den letzten Monaten ist dort allerdings schon ordentlich Bewegung aufgekommen. In den USA hat Apple seiner kleinen Medienbox zahlreiche neue TV-Aps spendiert und auch in Deutschland sind ein paar dazugekommen. Erst gestern landeten der Musik-Streaming-Dienst Vevo und die NHL-App auf AppleTV. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nur heute für Lau: Measures

Measures - Währungs- und Einheitenumrechner iPhone 5 AppsMeasures gehört zu den umfangreichsten Umrechnungs-Apps im AppStore. Die normalerweise für knapp einen Euro angebotene Anwendung, kann laut Entwicker für 24 Stunden kostenlos heruntergeladen werden.

Mehr zu dieser App...

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logitech: iPhone-Controller in “diesem Herbst”

logitech-featureWas fehlt hier? Seit den frühen Morgenstunden versuchen zwei im Netz kursierende Bilder die Frage zu beantworten, die Logitech selbst am 19. September im Rahmen einer neuen Werbekampagne aufgeworfen hatte. Und wirklich, bei den jetzt im Twitter-Account @evleaks abgebildeten Fotos scheint es sich um den gleichen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Leaks zeigen iPhone-Gamecontroller von Logitech

Mit iOS 7 hat Apple in das mobile Betriebssystem von iPhone, iPad und iPod touch auch eine einheitliche Unterstützung für Gamecontroller integriert. Dadurch wird es nicht nur für Spieleentwickler einfacher, eine Unterstützung für Steuergeräte einzubauen, auch Hardware-Hersteller können sich über einen einheitlichen Standard freuen. Entsprechende Hardware ist bis jetzt jedoch noch keine erschienen. Bei Logitech könnte es aber bald soweit sein. Neue Leaks zeigen einen Gamecontroller für das iPhone 5 bzw. das 5s.

Die Bilder wurden über Twitter von @evleaks veröffentlicht. Bereits in der Vergangenheit wurden dort vorab neue Geräte geleakt, weshalb
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

CableLabs SVP Jean-Francois Mule wechselt zu Apple

appleImmer mehr lässt vermuten, dass Apple tatsächlich an einem eigenen Fernsehgerät arbeitet. Ganz aktuell macht nun die Meldung darüber die Runde, dass das Unternehmen aus Cupertino den CableLabs SVP Jean-Francois Mule angestellt hat. Der Wechsel zu Apple ist seinem LinkedIn-Profil zu entnehmen und wurde zerst von “Multichannel News” wahrgenommen. Laut der Unternehmensbeschreibung von “9to5mac” ist [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud E-Mail-Dienst: In Deutschland ab sofort wieder via Push

Nach gut eineinhalb Jahren "Push-Verbot" für Apples iCloud E-Mails kommen iOS-Nutzer ab sofort wieder in den Genuss über neue E-Mails mit der direkten Verfügbarkeit benachrichtigt zu werden. Wie Patente-Blogger Florian Müller berichtet, hat das Oberlandesgericht Karlsruhe die einstweilige Verfügung gegen Apple aufgehoben.Im Streit zwischen Motorola Mobility (jetzt zu Google gehörend) und Apple um die Push-Funktion bei Apples iCloud-E-Mail-Dienst ist ein Ende in Sicht - zumindest was die Einschränkung der Nutzer angeht.Motorola Mobility hatte Apple in Deutschland seit Anfang 2012 per … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Berechnung: Alle Apps im App Store kosten rund 1,1 Millionen Dollar

Apps auf iPhone

Eric Monti, IT-Forscher bei BlueBox Security, hat eine Schätzung veröffentlicht, welche Werte in Apples Software-Laden verfügbar sind.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apps der Woche: NinJump Deluxe, EyeEm, FIFA 14, Gone Home

Die «App der Woche» im Schweizer iOS App Store heisst diese Woche: «NinJump Deluxe». Bei diesem Spiel schlüpft man in die Rolle eines Ninja. Die App ist lediglich als iPhone-App verfügbar und kann bis am Donnerstag kostenlos geladen werden.

Im iOS Store wird diese Woche als «Unser Tipp» beworben: «EyeEm - Foto Filter Kamera» (kostenlos). Mit 17 unterschiedlichen Filtern kann man in jeder Situation ein besonderes Bild aufnehmen.

Ebenfalls als «Unser Tipp» beworben wird das Spiel «FIFA 14 by EA SPORTS» (kostenlos). Mit diesem Fussball-Klassiker kann der Spieler in 33 Ligen spielen, in welchen 600 Mannschaften mit über 16’000 Spieler zur Verfügung stehen.

Im Mac App Store wird in dieser Woche das Spiel Gone Home (CHF 20.—) als «Editors’ Choice» beworben.

Kleiner Tipp: Wer über diesen Link im iOS App Store oder über diesen Link im Mac App Store einkauft, unterstützt damit macprime.ch! Der Preis für euch bleibt gleich - wir erhalten von Apple 4% Provision!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] Sieg für das Apfelkind: Familiencafé gewinnt Markenstreit mit Apple

Seit zwei Jahren führt der Computer-Gigant Apple einen bizarren Markenrechtstreit gegen das beschauliche Bonner Café „Apfelkind“. Grund für die Klage war laut Apple die „extreme Verwechslungsgefahr“ der Firmenlogos. Nun darf die Cafébesitzerin aufatmen, denn das kleine Apfelkind hat überraschend gegen den Technologiekonzern gewonnen.Gut zwei Jahre lagen sich der kalifornischen Konzern Apple und das Bonner Familiencafé Apfelkind in den Haaren. Grund für die juristische Auseinandersetzung war das leuchtend rote Firmenlogo des Cafés, das, glaubt man dem Technologiekonzern, eine zu große … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple stellt Mitarbeiter eines Kabel-TV Unternehmens ein

13.10.01-Mule

Apple ist seit geraumer Zeit dabei, immer mehr Mitarbeiter von anderen Unternehmen abzuwerben und in das Unternehmen zu integrieren. Bestes Beispiel dafür ist Ben Shaffer (ehemaliger Studio Director bei Nike), der vor wenigen Tagen zu Apple gewechselt ist. So hat Apple nun auch einen sehr wichtigen Mitarbeiter der Firma CableLabs abgeworben, der für die technische Weiterentwicklung von TV-Diensten zuständig ist. Bei Apple wird er nun als technischer Direktor in einem neuen Themengebiet eingesetzt, höchstwahrscheinlich handelt es sich hierbei um eine Weiterentwicklung des aktuellen AppleTV. Mulé beschreibt seine neue Aufgabe wie folgt – Zitat:

 ”Challenged, inspired and part of something big”

Was Mulé hier genau meint, ist nicht klar. Wahrscheinlich dreht es sich aber um das neue iTV, welches von Apple vorgestellt werden könnte, oder um eine Weiterentwicklung im Bereich des AppleTV. Man geht nun immer stärker davon aus, dass Apple mit verschiedenen Diensten wie etwas der Second-Screen-Technologie aufwarten möchte, um das AppleTV zu erweitern. Wir sind gespannt, welche Neuerungen uns wieder erwarten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blur For iOS 7

Maximieren jedes Pixel des Retina-Display mit Blur, eine lustige neue App, dass

verwandelt gewöhnliche Bilder in beeindruckende blur Hintergründe.

Blur – Die schönste Art, um Ihr iPhone zu aktualisieren.

Nur für iOS7.

Blur For iOS 7 Download @
App Store
Entwickler: SHANSHAN LIU
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MyCafeKatzenberger iPad App Tipp: Eröffne dein eigenes Cafe auf Mallorca

Das beliebte Browsergame My Café Katzenberger hat es nun auch auf das Apple Tablet geschafft. Wer schon immer einmal in die Rolle eines Cafe Besitzers schlüpfen wollte, der kann sich nun einen kleinen Traum erfüllen. Anfang Mai hat Deutschlands berühmteste Blondine, Daniela Katzenberger, ihr eigenes Cafe in Santa Ponça erst vergrößert. Neben Kaffee und Kuchen verkauft die “Katze” nun auf knapp 400 Quadratmetern auch flippige Mode. Dank der kostenlosen MyCafeKatzenberger App für das iPad kann man diese Erfolgsgeschichte noch einmal durchleben und zusammen mit Daniela ein ganzes Imperium mit viel Rosa und Gloria auf Mallorca erschaffen.

Gameplay

Der Weg bis zum eigenen Kult-Cafe auf der Partyinsel Mallorca ist zunächst recht steinig. Bevor der erste Kaffee verkauft wird, muss die Räumlichkeit erst einmal  eingerichtet werden. Dabei steht dem Spieler eine gewisse Grundauswahl von Einrichtungsgegenständen und Accessoires zur Verfügung. Natürlich darf bei der Farbauswahl auch nicht das heiß geliebte Rosa fehlen. Wer Daniela Katzenberger kennt der weiß, dass Rosa ein absolutes must have ist. Schritt für Schritt kann man somit sein eigenes virtuelles  Cafe in Santa Ponca einrichten.

katze 2

Ist diese erste wichtige Voraussetzung gegeben, dann kann auch schon bald eröffnet werden. Langsam füllt sich das Lokal mit Gästen, die natürlich alle samt bedient werden wollen. Prompt schlüpft man in die Rolle eines Kochs und bereitet leckere Gerichte zu. Auch bei dem Mixen von Cocktails sollte man sich auskennen. Im Verlauf dieses unterhaltsamen Simulations-Spiels kommen immer wieder neue Aufgaben dazu, die es als Daniela Katzenberger zu meistern gilt.

Katze 3

Features im Überblick

- Lass dich von Daniela Katzenberger durch das Spiel führen
- Bereite Getränke und Essen in der Küche zu und bediene deine Gäste
- Hol dir die Zutaten aus deinem Garten
- Richte dein Café mit trendigen Möbeln und Accessoires ein, genau wie im richtigen Café Katzenberger
- Erfinde eigene Rezepte und schicke sie ein
- Lade dir Freunde im Katzenberger Spiel ein und lass dir von ihnen helfen

Fazit

MycafeKatzenberger macht eine Menge Spaß und eignet sich auch bestens um Wartezeiten im Zug oder ähnliches zu überbrücken. Das Apple iPad bietet genügend Platz für Interaktionen, so dass es so schnell nicht langweilig wird. Dem Spieelentwickler Upjers ist es gelungen das Browsergame sowie die iPad Portierung dem real existierenden Katzenberger Kaffee nachzuempfinden. Der Spieler schlüpft somit in die Rolle der erfolgreichen Daniela Katzenberger. Um entsprechende und vor allem Spielrelevante Errungenschaften einzuheimsen, wird man vor allem als Anfänger von einer tollen Anleitung begleitet. Der Spielspaß bleibt über einen längeren Zeitraum erhalten. Das Interface erinnert ein wenig an die Sims.Wir können dieses Siel nur wärmstens weiter empfehlen.
Katze 4

Preis und Verfügbarkeit

MyCafeKatzenberger ist als kostenloser Download für das Apple iPad im Apple AppStore verfügbar. Am 25.September hat die App ein Update erhalten und ist fortan auch iOS 7 kompatibel. Per In-App Kauf besteht die Möglichkeit zusätzlich Katzengold erwerben zu können. Das ist jedoch kein Muss. Man kann sich auch “klassisch” in diesem Business hocharbeiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Café von Daniela Katzenberger nun auf dem iPad

Daniela Katzenberger ist bekannt geworden durch ihre Reality-Soap bei Vox. Wie viele von euch mitverfolgt haben werden, hat sie auch ein Café/Restaurant auf Mallorca eröffnet. Dieses Restaurant könnt ihr nun selbst schmeißen, indem ihr euch die App “mycafekatzenberger” runterladet. Das Spiel ist gratis zu erwerben. Read more ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Selbst gestaltete iPhone Hüllen ab sofort neu bei arktis.de

Her mit Euren Katzen- und Hundefotos, einem Bild Eurer Liebsten oder aber einem klugen Spruch oder einem Namens-Schriftzug. Auch Firmen- und Vereinslogos dürften sicherlich oft von Euch gewünscht werden. Ab sofort können wir bei arktis.de nämlich Eure individuell gestalteten iPhone Hüllen bedrucken! Wählt dazu einfach in unserer Kategorie iPhone Hülle selbst gestalten eine entsprechende iPhone [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple beendet Markenrechtsstreit mit Apfelkind

Eine der kuriosesten Markenrechtsstreitigkeiten rund um Apple scheint der Vergangenheit anzugehören. Das Unternehmen hat vor rund zwei Jahren vor dem deutschen Markenamt Widerspruch gegen die Marke Apfelkind von Christin Römer, die unter diesem Namen ein Familiencafé in Bonn betreibt und Merchandising-Artikel wie Kaffeetassen, Taschen und Kinderspielzeug verkauft, eingelegt. Wie die zuständige Behörde bekanntgibt, hat Apple den Widerspruch nun zurückgezogen. Apple wollte gegenüber Süddeutsche.de keinen Kommentar zu der Begründung abgeben, laut Römer kam es zuletzt fast zu einem Vergleich.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pedometer++ zeigt zurückgelegte iPhone-5s-Schritte auf dem Homescreen

iPhone 5s

Die kleine Fitness-App kann den M7-Coprozessor auslesen und aktualisiert ihr Icon dynamisch über den Tag.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Ameisenfarm

Gadget-Tipp: Ameisenfarm ab 14.90 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Für die Generation Yps und deren Nachkommen sicher sehr interessant...

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

iPad 5: Angebliches spacegraues Gehäuse im Hands-on-Video

ipad-5-gehaeuse-spacegrauNoch diesen Monat soll neben dem iPad Mini 2 auch das iPad 5 von Apple vorgestellt werden. Aktuell kolportiert man für den 15. Oktober 2013 ein entsprechendes Apple-Event. Zum größeren neuen iPad gibt es vorab nun nochmal ein Video, welches eine vermeintliche Rückseite im Unboxing und Hands-on sowie im Vergleich mit sämtlichen anderen bisherigen iPad-Modellen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für weiche Hintergründe: Kostenlose Blur-App

blur-appBlur, die erst einer Woche im Verbund mit den alternativen Anwendungen Plain Plain besprochene Universal-Applikation zum Erstellen schmeichelnder iOS 7 Hintergrundbilder auf iPhone und iPad wird aktuell noch immer für 89 Cent im App Store angeboten – der mit einem ähnlichen Funktionsumfang ausgestattete Namensvetter “Blur for iOS [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.0.3 im Anflug

iOS 7

Apple soll ein weiteres Bugfix-Update für sein neues Mobilbetriebssystem bereits intern und bei Partnern testen. Es könnte unter anderem ein iMessage-Problem beheben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud: Push für Emails wieder in Deutschland verfügbar

Gute Nachricht aus dem Hause Apple: Push für Emails bei iCloud-Konten ist hierzulande endlich wieder verfügbar.

Nach monatelangem Streit vor Gericht hat das Oberlandesgericht Karlsruhe nun den Weg freigemacht. Es hob am späten gestrigen Abend eine Einstweilige Verfügung gegen Apple auf. Seit 2012 (insgesamt 19 Monate) war die Push-Mailfunktion für die iCloud nicht mehr verfügbar. Apple und die Google-Tochter Motorola hatten bis dato keine Einigung in ihrem Patentstreit erzielen können. Nun hat Apple laut Foss Patents eine vom Gericht bereits länger geforderte Kaution für eventuelle Schadensersatz-Forderungen hinterlegt. Dies war notwendig, um Motorola im Falle eines Sieges in diesem Patentstreit entschädigen zu können. iCloud-User werden nun ohne Umwege über neue Mails informiert, ohne sie manuell abrufen zu müssen.

iCloud.com iOS 7 Design

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Janatic: Praktische Display-Putztücher ab 4 Euro

Was haben wir nicht schon über den Sinn oder Unsinn dieser Putztücher diskutiert. Nun gibt es allerdings ein tolles Angebot bei Amazon.

Janatic

Mittlerweile habe ich auf jedem meiner immerhin zwei Schreibtische ein Janatic-Tuch zum Reinigen von iPhone und iPad. Die Teile machen das Display nicht nur sauber, sondern sehen auch noch erheblich schicker aus als das billige Brillenputztuch vom Optiker. Direkt vom Hersteller kostet das Janatic-Putztuch normalerweise 9,90 Euro, mittlerweile sind die Preise bei Amazon (zur Übersicht) erheblich gefallen.

Einige Modelle, zum Beispiel das schicke rosa “Lola” oder das sommerliche “Sun Walk” gibt es schon für unter 5 Euro – hier sind aber meist nicht mehr viele Modelle auf Lager, mit einer Bestellung solltet ihr euch bei Interesse also beeilen. Die anderen Janatic-Tücher aus der insgesamt 18 Modelle umfassenden Kollektion sind zum großen Teil für 8,50 oder 9,50 Euro zu haben – meiner Meinung nach immer noch ein guter Preis, wenn man bedenkt, dass man die Tücher problemlos mehrere Jahre benutzen kann.

Ich kann aber an dieser Stelle wohl erzählen was ich will, bei Putztüchern interessiert mein Gerede wohl niemanden. Daher will ich stellvertretend für die ganze Community einfach mal zwei Meinungen zitieren – und ihr schaut dann einfach, welchen Standpunkt ihr vertretet.

So schreibt IngridL zum Beispiel: “Ja, man kann annehmen, dass einige es völlig gaga finden, soviel Geld für ein Tuch auszugeben. Die Teile haben allerdings einen Vorteil: sie sind waschbar in der Maschine. Das einfache Brillenputztuch wandert dagegen über kurz oder lang in den Mülleimer.”

SmashD mag es dagegen lieber günstiger: “Selbst das Mikrofaser/Frottee-Kombituch vom Aldi für 2,50 funktioniert bestens, macht keine Kratzer und lässt sich waschen, wenn man meint, das es sein muss. Letzten Endes ist das eine Geschmacksfrage und wer eher auf Preis/Leistung schaut und keinen Designerputzlappen braucht…”

Der Artikel Janatic: Praktische Display-Putztücher ab 4 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Pro: 4K-Retina-Thunderbolt-Display in Planung?

Noch im vierten Quartal 2013 soll der hoch angepriesene Mac Pro von Apple veröffentlicht werden. Dieser bietet genug Rechenpower, um bis zu drei 4K-Displays gleichzeitig zu betreiben. Möglich macht das auch Thunderbolt 2, was theoretisch eine maximale Übertragungsrate von 20GB/s erlaubt und pro Port bis zu 6 Geräteanschlüsse unterstützt. Apple selbst bietet bisher allerdings keinerlei Hardware in diesem Segment an, die 4K und Thunderbolt 2 unterstützt.

Da Apple schon auf der WWDC 2013 die 4K-Technologie anpries, können Profianwender hoffen, dass es auch aus Cupertino ein Displays mit selbiger Auflösung geben wird. Ein Upgrade des Thunderboltdisplays wäre damit fällig. Dieses würde designtechnisch die Gestalt des iMac 2012/2013 annehmen. Sprich, dünne Kanten und eine Gerätewölbung auf der Rückseite. Zudem erhält ein Upgrade des Displays auch den neuen Thunderbolt 2-Anschluss sowie USB 3.0-Anschlüsse. Interessanter ist aber die Displayauflösung. 4K, umgangssprachlich auch UHD (Ultra-High-Definition), hat eine Auflösung von 3840 x 2160 Pixel. Damit wäre das Thunderboltdisplay aber noch kein Retinadisplay. Sollte Apple sich entschließen, statt einer 4K-Auflösung eine hauseigene Retinaauflösung zu integrieren, so hätte das neue Display eine Auflösung von 5120 x 2880 Pixel. Das Thunderboltdisplay, in 27 Zoll, wäre demnach der hochauflösenste Bildschirm der Welt, welcher insgesamt 14.745.600 Bildpunkte (Pixel) bieten würde. Profianwender, wie Grafikdesigner, können sich schon einmal auf eine unglaublich beeindruckende Visualisierung ihrer Projekte freuen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige Tarife für mobiles Internet

Wer sich heute ein Smartphone kauft, der sollte sich auch direkt nach einem anständigen Tarif dafür umschauen. Eigentlich zwingend notwendig ist eine Daten-Flat, um mobil jederzeit und überall ins Internet gehen zu können, Mails zu checken, WhatsApp-Nachrichten zu schreiben, YouTube-Videos zu gucken und mehr. Ohne Flat sollte man sich keinesfalls per Handy-Internet einwählen, denn sonst können schnell horrende Kosten enstehen. Wir möchten in diesem Artikel aufzeigen, welche Tarife sich lohnen und wovon man besser die Finger lassen sollte. 

Zunächst einmal sollte man sich umschauen, was der Markt an Tarifen hergibt und besonderes Augenmerk auf die Konditionen richten. Wenn “unbegrenztes Surfen” versprochen wird, dann gilt dies in eigentlich allen Fällen nur für ein bestimmtes Volumen, welches in hoher Geschwindigkeit verfügbar ist (z.B. 500MB), danach kann man zwar weiter kostenlos surfen, wird aber so weit gedrosselt (GPRS), dass es überhaupt keinen Spaß macht und die Seiten ewig lange Ladezeiten haben.

Welcher Tarif soll es sein?

Genauso individuell wie jeder Mensch, sind auch die Tarife. Es gibt keinen Tarif, welcher für ALLE passt, man sollte daher einfach sein eigenes Nutzungsverhalten reflektieren: Wie viel Datenvolumen benötige ich? Wie möchte ich den Tarif nutzen? Dies ist vor allem dafür wichtig, dass man nicht jeden Monat etwa 80 Prozent des Highspeed-Volumens einfach verschenkt bzw. trotzdem dafür zahlen muss.

Als kleine Orientierung hier eine Auflistung wie viel welcher Dienst an Daten (geschätzt) verbraucht:

  • WhatsApp Messenger, iMessage: gelegentlich Bilder und Sprachnachrichten, ansonsten Text – etwa 20MB/Monat
  • Skype: nur Sprache – 50MB/Monat, mit Video je nach Dauer an die 500MB/Monat oder mehr
  • YouTube: pro Video in niedriger Qualität etwa 30MB
  • Safari: nur mobile Webseiten – 100-150MB/Monat
  • Mail: ohne große Anhänge – 20-30MB/Monat

Gibt es den besten Tarif?

Diese Frage ist schwierig zu beantworten, da – wie gesagt – individuell bestimmt werden muss, wie viel Datenvolumen man selber benötigt. Vielleicht soll der Daten-Tarif ja gar nicht nur für das Smartphone bestimmt sein, sondern auch für das Notebook, welches mangels DSL nicht ins Internet kommt. Dann muss man schon eher zu Tarifen mit 3GB oder mehr pro Monat greifen, welche entsprechend teuer sind.

Um für sich die beste Lösung zu finden, ist ein Vergleich für mobile Internettarife unumgänglich, da nur so objektiv geschaut werden kann, welcher Tarif für einen persönlich passt. Mit Hilfe der Filter und Sortiermöglichkeiten kann man problemlos stöbern und ist danach umfassend informiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MyCafeKatzenberger für iPad: betreibt euer eigenes Café

“Wir suchen eine motivierte und engagierte Restaurantfachkraft in leitender Position. Die Stelle umfasst die Aufnahme und Zubereitung von Gastbestellungen. Haben Sie keine Angst auch mal selbst den Wischmop zu schwingen? Ist eine verantwortungsvolle Position, die kaufmännische und organisatorische Aufgaben bietet, das Richtige für Sie? Dann laden wir Sie herzlichst in das MyCafeKatzenberger (kostenlos) ein.“ So könnte die Stellenanzeige für die neuste iPad App des Browser-Game Spezialisten Upjers lauten. Wir ergreifen die Möglichkeit und schauen uns die kostenfreien iPad App auf eine Probearbeit an.

MyCafeKatzenberger 1

In MyCafeKatzenberger übernimmt der Spieler die Führung des virtuellen Cafés in Santa Ponsa. Unterstützung bekommt der Spieler von Daniela Katzenberger, bekannt aus TV-Formaten, wie Goodbye Deutschland! oder Daniela Katzenberger – natürlich blond. Als Vorlage für die Spielumgebung dient das Café Katzenberger auf Mallorca. Ziel in dem Aufbau-Spiel ist es das Café erfolgreich zu führen und weiter auszubauen. Das Design und die Bedienung dürfte “Die Sims“ Spielern vertraut vorkommen. In einer isometrischen Perspektive können jeweils Kunden bedient und Essen, sowie Getränke zubereitet werden. Wichtig für die Zubereitung sind die richtigen Zutaten, diese müssen zunächst über den Einkauf gelagert werden. Da jedes Gericht andere Zutaten verlangt, ist ein geplanter Einkauf notwendig, zumindest wenn man später keine verärgerte Kundschaft haben möchte.

MyCafeKatzenberger 2

Nicht nur das falsche Gericht wirkt sich auf das Trinkgeld aus, auch die Inneneinrichtung will dekorativ eingesetzt werden. Die Möglichkeit der Verschönerung seines Cafés erweitert sich stetig im Spiel und erweitert den Management-Anteil. Durch Erfahrungspunkte und spezielle Aufgaben können vielseitige Gegenstände freigeschaltet werden und später im Bau-Menü frei platziert werden. Damit die Erfolgsgeschichte voranschreitet muss das Café natürlich auch die Kundschaft aufnehmen können, durch zusätzliche Tische und weitere freischaltbare Gegenstände steht dem virtuellen Erfolg nichts mehr im Wege.

MyCafeKatzenberger 3

Erfolge werden durch Errungenschaften im Spielverlauf freigeschaltet und halten die Motivation aufrecht. Wenn die Kariere fortgeschritten ist und durch Werbung die Kundschaft Schlange steht, kann zur Entlastung des eigenen Fingers zusätzlich Personal eingestellt werden, welches von nun an tatkräftig die Kunden bedient. Sollte die virtuelle Kasse vor lauter Tatenlosigkeit verstauben, kann diese per In-App Einkauf mit Katzengold gefüllt werden. Mit der Währung können Waren und Möbel gekauft werden, Speisen schneller zubereitet oder andere Vorgänge die eine gewissen Zeitraum benötigen beschleunigt werden.

Mit MyCafeKatzenberger erhält der Spieler ein kreatives Spiel mit sympathischer Grafik. Die benutzerfreundlichkeit und eine umfassende Anleitung erleichtern den Einstieg und erlaubt es auch Spieleinsteigern schnell Erfolge zu sammeln. Durch das Freemium-Modell kann das Spiel kostenfrei gespielt werden, bei Bedarf können zusätzliche Gegenstände und spielbeschleunigende Boni per In-App Einkauf hinzugefügt werden. Kleine Überraschungen wie eine Belohnung für das Einlogen in dem Spiel-Account motivieren und unterhalten den Spieler.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Airfoil kompatibel zur Apple-TV-Software 6.0

Das Tool, mit dem sich Klänge vom Mac an die Multimediabox sowie AirPort-Express- und iOS-Geräte senden lassen, beherrscht nun das veränderte Apple-TV-Protokoll.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7: Apple will iMessage Probleme mit Update beheben

Die Probleme etlicher User bei iMessage unter iOS 7 sollen laut Apple schon in Kürze per Update behoben werden.

Apple hat die Probleme beim Empfangen und Versenden nun offiziell gegenüber dem Wall Street Journal bestätigt. Man arbeite bereits an einem Update, das eine Lösung bringen werde. Apple sagt, von den Problemen sei derzeit weniger als ein Prozent aller User weltweit betroffen. Wie Ihr bis dahin einen Workaround durchführen könnt, haben wir hier schon beschrieben. Dazu muss iMessage zunächst ausgeschaltet werden, danach setzt Ihr die Netzwerk-Einstellungen zurück, um iMessage daraufhin erneut zu aktivieren. Alternativ lässt sich ein Neustart über den Sleep Button durchführen.

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"My Café Katzenberger" vorgestellt: baue der Katze ihr Café


Daniela Katzenberger ist nicht nur regelmäßig auf VOX auf Sendung, sondern auch seit wenigen Tagen mit ihrer eigenen App im AppStore vertreten. Denn wie wir ja bereits vor einigen Tagen berichtet haben, hat die Bamberger Spieleschmiede Upjers, bekannt für diverse Browsergames, MyCafeKatzenberger (AppStore) im AppStore veröffentlicht. In der kostenlosen F2P-Aufbau-Simulation, die nur mit iPad kompatibel ist, kannst du in die Rolle der TV-Katze schlüpfen und mit ihr zusammen ihr Café auf Mallorca eröffnen und betreiben.

Beim ersten Start der im Download ca. 48 Megabyte großen App, die natürlich komplett in deutscher Sprache ist, wirst du erst einmal in einem einleitenden Tutorial mit deinen Aufgaben als Café-Chefin vertraut gemacht. Die ersten beiden Gäste sitzen am einzigen Tisch und möchten gerne Nudel weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will iMessage-Problem unter iOS 7 mit Update beheben

ios-7-logoWie vor kurzem bekannt geworden ist, klagen einige Nutzer über iMessage-Probleme unter iOS 7. So sollen bei diesen Nachrichten, die scheinbar versendet wurden, später mit einer entsprechenden Markierung, dass sie nicht versendet worden sind, versehen werden. Einige der Nutzer konnten dem Problem bereits durch das Zurücksetzen der Netzwerkeinstellungen Herr werden, andere jedoch nicht. Genau diesen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MoneyControl 6.0 für iPhone und iPad: Mobiles Haushaltsbuch passt sich an das iOS 7 an, integriert eine Suche und bringt Buchungsvorlagen mit

Pressemitteilung Wer klug mit seinen Finanzen haushaltet, kommt besser über den Monat und kann etwas Geld beiseite legen. MoneyControl bietet sich als private Einnahmen- und Ausgabenverwaltung an...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Fotos eines Logitech Spiele-Controllers für das iPhone

Bereits zu Apples Entwickler-Messe WWDC im Sommer tauchten erste Schemazeichnungen und unscharfe Fotos von offiziellen Spiele-Controllern für iOS-Geräte auf. Nun gibt es neue Fotos, auf denen deutlich die Vorder- und Rückseite eines Logitech Gamepad mit integrierter Lightning-Halterung zu sehen ist. Der abgebildete Controller verfügt über ABXY-Tasten, Pause-Taste und Analog-Kreuz. Darüber hina ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Firmware-Update für MacBook Pro, Air und Pro Retina soll Batterieprobleme beheben

Apple hat in der Nacht zum Mittwoch eine SMC-Aktualisierung bereitgestellt. Sie soll "seltene" Akkuprobleme fixen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Investor Icahn fordert wiederholt „großen Aktien-Rückkauf“

Eine 139-Zeichen-Meldung auf Twitter sorgt seit gestern für Wirbel in Cupertino und an der Börse. Großinvestor Carl Icahn, der im August Apple-Anteile im Wert von etwa 1,5 Millarden Dollar erwarb, berichtet von einem Abendessen mit Apple-CEO Tim Cook. Icahn hält Apple an der Börse für „extrem unterbewertet“ und hat Cook einen sofortigen „großen Aktien-Rückkauf“ empfohlen. Das Gespräch soll la ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Copy for iOS – Cloud mit 15 GB gratis

Nachdem Ex-Kunden von MobileMe gerade auf 5GB zurückgestuft worden sind, gibt es Alternativen – zum Beispiel: Copy for iOS.


Dabei handelt es sich um einen Cloud-Service, der sehr ähnlich und bequem wie Dropbox funktioniert und vor allem durch viel kostenlosen Speicherplatz besticht. Neben der satten Grundausstattung von 15 GB gibt es während der Startphase von copy für jede Weiterempfehlungen immerhin 5GB Speicher hinzu. Folgt Ihr vor der Registrierung dem Empfehlungs-Link eines vorhandenen Kundens, erhaltet Ihr ebenfalls 5 GB, also startet Ihr bereits mit 20 GB. Das ist ordentlich und hebt sich quantitativ von den meisten anderen Anbietern ab. 

Copy for iOS

Wie von der Dropbox gewöhnt funktioniert copy über einen zentralen Sync-Folder und lässt sich am Mac über Browser, die Menüleiste und Finder-Kontextmenüs bedienen. Ordner lassen sich sharen und einzelne Dateien öffentlich oder privat per Link oder als E-Mail teilen. Man kann die Dateien im View-Only-Modus sharen oder gemeinsam Bearbeitungsschritte synchron halten. Im lokalen Netzwerk werden andere Copy-Benutzer automatisch als “Peer” erkannt und können dann auf einfachste Weise kontaktiert werden. Auch Twitter wird unterstützt. 

Besonders nett beim Sharing ist das “Fair Storage”-Prinzip. Statt beim gemeinsamen Synchronisieren eines Ordners jedem der Nutzer die Gesamt-Speichermenge des Ordners zu berechnen, wird hier die Speicherlast fair zwischen allen Nutzern geteilt. Ein Ordner z. B. mit einer Größe von 12 GB schlägt bei drei Nutzern also mit nur je 4 GB zu Buche. Mit Copy for iOS könnt Ihr natürlich mobil auf Eure Copy-Ordner zugreifen. Die App konzentriert sich auf das Wesentliche: Accountverwaltung, Upload und Anzeige der Dateien nach Art, also Audio, Bilder, Videos, Dokumente und Präsentationen oder alle Dateien.

Unterstützt wird neben iOS und Mac (ab 10.7) auch Linux, Android, Windows und Windows Phone. Die Übertragung und Speicherung ist 256 Bit AES verschlüsselt. Die Daten werden im firmeneigenen Rechenzentrum von Barracuda Networks gesichert und sind somit nicht in der Cloud eines Drittanbieters – wie es z. B. bei Dropbox der Fall ist.

Copy for iOS

 Fazit: Platzhirsch Dropbox hat unserer Meinung nach eine wirklich ernstzunehmende Konkurrenz bekommen. Dropbox hat mit der neuen Screenshot-Funktion und dem Backup von iPhone-Bildern zwar noch die Nase vorn, aber copy mangelt es von Start weg eigentlich kaum an etwas. Für Entwickler gibt es eine API, also kann copy in Zukunft auch mit wachsender Unterstützung von Drittanbietern rechnen. Einzig wirkliches Manko ist die fehlende deutsche Übersetzung. 

Die mögliche kostenpflichtige Aufrüstung des Speichers fällt mit 250 GB für $ 9,99 pro Monat ($ 99 pro Jahr) oder 500 GB für $ 14,99 pro Monat ($ 99 pro Jahr) vergleichsweise günstig aus. Zusätzlich gibt es natürlich auch noch diverse Optionen für Firmenkunden. Ihr könnt unserer Empfehlung folgen und solltet somit in den Genuss von 5 GB extra Space kommen: https://copy.com?r=dWYhG6

Copy for iOS Copy for iOS
(18)
Gratis (uni, 15 MB)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Live Fernsehen

Überall Fernsehen, kostenlos, wann und wo du willst mit über 55 TV-Sendern in EINER App.
Die TV Live Streams direkt aus der Senderliste oder dem TV-Programm anwählen:
Das Erste, ZDF, SPORT 1, EuroSport, ATV, SF1, SF2, ProSieben, Sat1, RTL, RTL2, VOX, Nickelodeon, ARTE, ZDFneo, DMAX, N24, 3sat, BR, Kika, NDR, MDR, WDR, HR, phoenix, RBB, SR, SWR, ZDFinfo, uvm.

Live Fernsehen Download @
App Store
Entwickler: Macobo Million
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7.0.3 Release: Download ab nächste Woche möglich?

ios-7-logoEs scheint so als würde uns nach iOS 7.0.2 schon kommende Woche ein weiteres Update für iPhone, iPad und iPod Touch erwarten. Wie “BGR” jetzt nämlich schreibt, sei die Version iOS 7.0.3, welche die Buildnummer 11B491 tragen soll, bereits an Mitarbeiter und ausgewählte Partner für die finalen Tests verteilt worden. Bezüglich der finalen Veröffentlichung schreibt [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTV: Hilft dieser Franzose zur Vollendung?

Bislang ist der Apple iTV ein sich in der Runde wacker haltendes Gerücht. Doch Jean-François Mulé kann dieses schon bald mit Apple in Wirklichkeit umsetzen.

Die Verstärkung kommt von CableLabs, einer Kabelfernsehen-orientierten Firma. Wie sich jetzt herausstellte, arbeitete der Experte seit einem Monat in Cupertino. Dort kann er seine Erfahrung als hochrangiger Mitarbeiter bei CableLabs einsetzen.

Sein LinkedIn Profil beschreibt die Stelle so: “challenged, inspired and part of something big” – klingt interessant. Wie immer stellt sich hier die Frage, ob ein sehr großes Apple TV Update oder der HD-Fernseher damit gemeint ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iCloud-Push für E-Mails in Deutschland verfügbar

E-Mail-Push für iCloud-Konten ist in Deutschland wieder verfügbar. Das Oberlandesgericht Karlsruhe hob die einstweilige einstweilige Verfügung gegen Apple, die seit einem Patentstreit mit Motorola galt, wieder auf. Offenbar hat Apple also die notwendige Kaution für Schadensersatzforderungen hinterlegt, falls das Motorola-Patent nach der Prüfung als gültiges Patent bestätigt ist. Gegenüber der ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple testet angeblich iWatch mit flexiblen Display

iWatchAd

Die Gerüchteküche rund um die kommende iWatch ist wieder erwacht und bringt neue und durchaus interessante Details ans Tageslicht. Angeblich soll von Mitarbeitern der Industrie durchgesickert sein, dass Apple unter anderem eine iWatch mit flexiblem Display testet. Doch dies ist nur eine Variante die Apple testet. Angeblich soll man sich bei der Displaygröße noch nicht einig geworden sein und Apple testet sowohl  1,3-Zoll, 1,4-Zoll und 1,5-Zoll-Displays. Man kann im Moment noch nicht sagen, welches Format von Apple derzeit bevorzugt wird.

Fokus auf Gesundheit
Wie immer deutlicher wird, soll die iWatch weniger eine Schnittstelle zum iPhone oder zum iPad sein, als vielmehr ein Sportgeräte, welches alle biometrischen Daten erfassen kann, um diese dann an das iPhone weiterzugeben. Apple hat aus diesem Grund schon sehr viele Experten von Nike oder anderen Sportfirmen abgeworben, um sich das nötige Know-how zu sichern. Natürlich werden auch Nachrichten und Statusmeldungen direkt auf die Uhr übertragen. Welchen Funktionsumfang die iWatch wirklich haben wird, bleibt abzuwarten und wir müssen uns noch bis 2014 gedulden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7 iMessage-Problem: Apple kündigt Software-Update an

Habt ihr unter iOS 7 iMessage Probleme? Erst gestern sind wir auf auf das Thema eingegangen. Auch wenn wir selber keinerlei Probleme im Umgang mit iMessage, Nachrichten und Bildern auf einem iPhone 5S verzeichnen können, zeichnet sich ab, dass ein Teil der Anwender von Problemen betroffen ist und sporadisch keine iMessages versenden kann.

imessage_ios7

Nun hat sich Apple offizielle zu der Angelegenheit geäußert. Gegenüber dem Wall Street Journal bestätigte Apple, dass ein Fehler in iOS 7 dafür sorgt, dass bei einigen Anwendern iMessage nicht richtig funktioniert. Man habe das Problem bereits identifiziert und arbeite an einem Software-Update.

“We are aware of an issue that affects a fraction of a percent of our iMessage users, and we will have a fix available in an upcoming software update,” Apple said in a statement. “In the meantime, we encourage any users having problems to reference our troubleshooting documents or contact AppleCare to help resolve their issue. We apologize for any inconvenience this causes impacted users.”

Solange Apple noch kein iOS-Update zur Fehlerbehebung bereit gestellt hat, gibt es hier eine kleine Anleitung, die bei zahlreichen Anwendern bereits geholfen hat. Gestern Abend kamen Hinweise auf, dass Apple iOS 7.0.3 bereits intern an Mitarbeiter und Mobilfunkpartner verteilt hat. Die Freigabe von iOS 7.0.3 mit der iMessage Fehlerbehebung könnte somit in den kommenden Tagen erfolgen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple veröffentlicht Firmware-Updates für MacBooks

Apple hat für zahlreiche MacBooks ein Firmware-Update veröffentlicht, mit welchem das Unternehmen Probleme in Bezug auf die Akkusteuerung beheben will.

Die Installation des Updates wird unter anderem für diejenigen MacBook Pro empfohlen, welche in der Mitte des Jahres 2012 veröffentlicht worden sind. Damit soll das Ausschalten der Batterie verhindert werden, wenn der Akku-Stand unter ein Prozent fällt.

Ebenfalls empfohlen wird ein Update für diejenigen MacBook Air, welche in der Mitte der Jahre 2012 und 2013 auf den Markt kamen.  Bei diesem Update wird ein Fehler behoben, bei welchem der Akku aus unbekannten Gründen ausschaltet, wenn mehr als 1’000 Ladezyklen durchgeführt worden sind.

Die Updates können auf den betroffenen Geräten über die Software-Aktualisierung im Mac App Store oder über Apple.com geladen und installiert werden (MacBook Air, MacBook Pro).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Googles Browser Chrome 30 sucht Bilder anhand von Bildern

Chrome-Logo

Das Update von Googles Browser schließt unter anderem insgesamt 50 Sicherheitsupdates, darunter 10 für Lücken, deren Risikopotenzial das Unternehmen als hoch einstuft.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blur erstellt iOS 7-Wallpaper aus eigenen Bildern

Das schon seit Mai verfügbare Programm Blur ist seit dem Start von iOS 7 zu einer noch besseren Empfehlung geworden.

Blur - Create Custom WallpapersBlur (App Store-Link) widmet sich einem einfachen und oft nachgefragtem Thema. Mit der App lassen sich Wallpaper aus eigenen Bildern im iOS 7-Layout erstellen. Viele Apps im App Store stellen dem Nutzer schier eine fast unendlich große Auswahl bereit, aus der man sich etwas aussuchen kann – in Blur kann man sich dagegen selbst Wallpaper erstellen.

Das Prinzip dahinter ist wirklich simpel und gut. Man wählt einfach ein eignes Foto aus der Bibliothek oder knipst mit der Kamera ein neues, stellt den Blur-Effekt entsprechend ein, speichert das fertige Wallpaper ab und kann es in den iOS-Einstellungen im Home- oder Sperrbildschirm verwenden. Je nach ausgewähltem Foto ändern sich natürlich die Farben. Wer hier einen bunten Hintergrund wählt, wird auch ein recht buntes Blur-Ergebnis erhalten.

In Blur kann man einfach mal die eigene Foto-Bibliothek durchstöbern und einige Bilder in die App laden und sich das Ergebnis ansehen. Die Bedienung erfolgt dabei über einen einfachen Schieberegler, zusätzlich sind zwei Buttons zum Speichern und für den Fotoimport vorhanden – das war’s dann aber auch. Weiteren Schnick-Schnack wie Rahmen oder Filter bietet Blur nicht an, wären hier aber auch vollkommen überflüssig.

Mit Blur lassen sich tolle Wallpaper im iOS 7-Stil erstellen, ohne lange in großen Sammlungen oder im Internet suchen zu müssen. Die Handhabung ist kinderleicht und der Kaufpreis von 89 Cent ist auch mehr als fair. So lassen sich nämlich Wallpaper für iPhone und iPad erstellen, die sich perfekt in den neuen Look von iOS 7 integrieren – ganz nach den eigenen Farbwünschen, die ja zumindest beim iPhone 5c am besten auch zur Gehäusefarbe passen sollten.

Der Artikel Blur erstellt iOS 7-Wallpaper aus eigenen Bildern erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 2. Oktober (5 News)

Freut ihr euch schon auf den Feiertag? In unserem News-Ticker gibt es heute noch einmal alle wichtigen Nachrichten aus der Apple-Welt.

+++ 9:25 Uhr – Apple: iCloud-Push-Mail wieder aktiv +++
Nach einer langen und von Motorola erzwungenen Auszeit ist die iCloud Push-Mail gestern Abend wieder von Apple aktiviert worden. Praktisch, wenn man seine E-Mails sofort nach dem Eintreffen am Server auch auf seinem iOS-Gerät lesen möchte. Mehr zum Verfahren hat Florian Müller gesammelt.

+++ 8:25 Uhr – Apps: Paper & Moleskine +++
Das ist doch mal eine coole Idee: In der iPad-App Paper by Fiftythree kann man ab sofort in Zusammenarbeit mit Moleskine seine eigenen Notizblöcke erstellen. Wer hat hier wohl die besten kreativen Ideen?

+++ 8:20 Uhr – Apple: Neuer Engineering Director +++
Apple hat Jean-François Mulé als neuen Engineering Director verpflichtet. Zuvor war der Mann bei Kabelunternehmen tätig. Sind das weitere Hinweise auf ein iTV-Projekt aus Cupertino?

+++ 8:15 Uhr – MacBooks: Firmware-Update behebt Fehler +++
Gestern Abend hat Apple für einige MacBook-Modelle Firmware-Updates zur Verfügung gestellt. Behoben werden Probleme mit dem Akku, die zur vorzeitigen Abschaltung des Geräts führen konnten. Das Update findet ihr – wenn für euer Gerät nötig – in der Softwareaktualisierung.

+++ 8:10 Uhr – Logitech: iOS-Gamepad gesichtet +++
Wann kommen endlich Gamepads für iOS 7 auf den Markt? Wir wissen es leider nicht. Was wir euch aber zeigen können, ist das angebliche Gamepad von Logitech – nett sieht es aus, oder nicht?

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 2. Oktober (5 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Firmware-Updates beheben Akku-Probleme bei MacBook Air und Pro

update-iconApple hat für die MacBook-Modelle Air, Pro und Pro Retina Firmware-Updates veröffentlicht, die ein Problem mit der Stromversorgung über den Akku beheben. Mit diesem Update werden selten auftretende Probleme behoben, die verursachen, dass die Batterie plötzlich nicht mehr funktioniert bzw. vom System nicht mehr erkannt wird oder [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple arbeitet an Behebung von iMessage-Problemen

In den vergangenen Tagen nach Veröffentlichung von iOS 7.0.2 gab es verschiedene Berichte, wonach iMessage bei einigen Nutzern nur noch unzuverlässig Nachrichten empfängt und versendet. Gegenüber dem Wall Street Journal hat Apple die Probleme mit iMessage nun bestätigt und eine baldige Behebung in Aussicht gestellt. Demnach soll mit dem kommenden iOS-Update das Problem der Vergangenheit angehö ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für "Warhammer Quest": neue Umgebung, Krieger, Quests und mehr

Rodeo Games hat seinem grandiosen iOS-Spiel Warhammer Quest (AppStore) vor wenigen Minuten ein umfangreiches Update auf Version 1.1 verpasst. Dieses fügt dem Spiel nicht nur drei neue Krieger (Shadow Warrior, Ogre Irongut, Bright Wizard) hinzu, sondern auch eine neue Averland-Umgebung. Dort warten unter anderem 14 neue Quests auf dich. Zudem wurde der Levelcap auf acht angehoben, so dass es neuen Spielraum für alle gibt, die an die alte Grenze gestoßen waren. Abgerundet wird das Update durch einige neue Waffen und Verbesserungen. Update-Beschreibung aus dem AppStore (englisch): ''New Playable Warriors - Shadow Warrior - Ogre Irongut - Bright Wizard New Averland Region - 9 New Settlements - 14 New Story Quests - New dungeon tile sets Level Cap increased to 8 New Legendary Weapons - Slayer of Kings - Staff of Volans - Reaver Bow - Sunfang - Gotrek's Axe < weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Pocket Calender – Der einfache Organizer

Finden Sie es auch zu umständlich, Kalender und Ereignisse zu erstellen und Zeiten zu festzulegen? Versehen Sie Ihre Kalendereinträge ganz einfach mit der richtigen Zeit und Farbe. Stellen Sie Ihre Monatsansicht als bunte Zeitleiste dar.

Holen Sie sich Pocket Calender – Alle Ihre Termine am richtigen Platz!

• DATUM DURCH EINFACHES TIPPEN FESTLEGEN
- Einfach mit dem Finger WISCHEN, um eine Zeit für Ereignisse festzulegen

• NICHT LÄNGER NUR PUNKTE IN DER MONATSANSICHT
- Pocket Calender zeigt Ihnen eine bunte ZEITLEISTE Ihrer Monatsansicht. Tage, an denen Ereignisse stattfinden, werden dick markiert. Ihre Monatsansicht wird endlich wieder lesbar.

• WISCHEN FÜR SCHNELLE BEARBEITUNG
- Wischen Sie einfach über einen Termin, um ein Datum, eine Zeit oder einen Alarm einzustellen, oder um das Ereignis zu löschen!

• VERLEIHEN SIE IHREN KALENDERN FARBE (FARBE: 300 +)
- Sie können die Farbe und den Namen Ihres Kalenders ändern, egal welchen Kalenderdienst Sie nutzen (iCloud/Google/Exchange u.a.). Viel Spaß beim Spielen mit unserer einfach anzuwendenden Farbauswahl!

• WISCHEN SIE SICH DURCH DIE MONATE
- Navigieren Sie durch Ihre Monate durch einfaches Wischen. Sie können entweder über die Monatsansicht oder über die Navigationsleiste streichen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5s Verfügbarkeit: In welchen Läden gibt es noch Geräte?

Die iPhone 5s Verfügbarkeit hält sich weiterhin in Grenzen. Bei den großen deutschen Mobilfunkprovidern liegen die Wartezeiten bei dem goldenen Modell zwischen fünf und sechs Wochen. Apple gibt im Online Store bisher weiterhin noch “Versandfertig: Oktober” an. Aus aktuellem Anlass und weil uns nahezu täglich Useranfragen erreichen, wollen wir diesen Artikel als eine Art Infoartikel gestalten. In der Tat soll es noch Geschäften in Deutschland geben, die das iPhone 5s noch vorrätig haben. Zusammen mit euch wollen wir diese Geschäfte ausfindig machen und somit den anderen Lesern eine Chance geben doch noch vorzeitig zu ihrem neuen iPhone 5s zu gelangen.

iPhone 5s Verfügbarkeit

iPhone 5s ohne Vertrag

Der Berliner Apple Store soll aktuellen Berichten zufolge noch ausreichend iPhone 5s Geräte auf Lager haben. Desweiteren berichten Nutzer, dass auch Läden wie Euronics sich durchaus als Insider-Tipp entpuppen. Welche Läden könnt ihr noch empfehlen? Lasst uns doch bitte einen Kommentar mit dem Namen des Stores und dem Ort da.

Die Verfügbarkeit des iPhone 5s dürfte sich in absehbarer Zeit auch  einigermaßen erholen. Wer direkt bei Apple pünktlich (ab 1:01 Uhr) zum Verkaufsstart am 20. September bestellt hat, der dürfte langsam aber sicher das neue iPhone 5s bereits in der Hand halten oder zumindest die Versandbestätigung empfangen haben. Die restlichen Interessenten müssen sich noch etwas gedulden. Bei ebay sind einige Geräte ebenfalls früher erhältlich und können teilweise auch sofort abgeholt werden. Allerdings beginnt das iPhone 5s mit 16 GB Speicher und in der Farbe Gold bei einem Sofort-Kaufen-Preis von knapp 850 Euro. Wir sind für jeden Tipp aus euren Reihen dankbar.

Das iPhone 5S & 5c jetzt bestellen

Telekom
im Complete Comfort Tarifab 17,96 € / Monatzum Angebot
o2
im Blue All-in Tarifab 19,99 € / Monatzum Angebot
Vodafone
im Red Tarifab 48,99 € / Monatzum Angebot
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mobiletto Hüllen für Apple iPhone, Samsung & HTC im Video-Check

Heute testen wir für Euch einmal ausführlich unsere beliebten Mobiletto Smartphone Handyhüllen. Egal ob für Apple iPhone, Samsung Galaxy oder aber HTC One, Mobiletto Echtlederhüllen gibt´s bei arktis.de mitlerweile für alle gängigen Smartphones. Besonders beliebt ist z.B. aktuell das Mobiletto iPhone 5s FlipCase. Doch was taugen die italienischen Businesshüllen für je 11,90 Euro und wie [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Offiziell: iCloud Push Mails in Deutschland wieder aktiv

pushUpdate 11:00 Uhr: Ein Apple-Sprecher bestätigt die Wiederaufnahme des Push-Nachrichtenversands bei neuen E-Mails hierzulande inzwischen auch offiziell gegenüber ifun.de Original-Artikel von 8:57 Uhr: Nach den ersten, noch zögerlichen Tests vor rund drei Wochen hat Apple den Deutschland-weiten Push der hauseigenen iCloud E-Mails hierzulande wohl wieder komplett aktiviert und sendet die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Verpflichtung von CableLab-Mitarbeiter heizt Gerüchte um Apple-HDTV an

CableLabs ist ein Konsortium, das 1988 von mehreren Kabelanbietern mit dem Ziel gegründet wurde, für die Mitglieder neue Kabeltechnologien zu entwickeln. Der bisherige Senior Vice President of Technology Development, Jean-Francois Mulé, hat über sein LinkedIn-Profil bekannt gegeben, dass er kürzlich zu Apple gewechselt sei und dort die Position eines Engineering Director innehabe. Obwohl nicht ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Native Instruments Maschine Studio und Maschine 2.0 Software

Die Maschine wächst: Mit einer deutlich zugenommenen Größe im Vergleich zur ursprünglichen Hardware bietet Maschine Studio mehr haptische Kontrollmöglichkeiten inklusive neuer, hoch auflösender Farbdisplays und will damit neue Standards im Bereich der computerbasierten Beatproduktion setzen. Wie schon ihre Vorgänger vereint sie Software-Technologien mit einem hardwarebasierten Workflow. Die Sequenzer Software Maschine 2.0 bietet eine ganze Reihe an Erweiterungen und ist unter anderem mit einer neuen Mixer Page und einem vielseitigen Drum-Plug-In ausgestattet, das die Arbeit mit allen … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Virtuelle Volkskunst – Brandmalerei auf dem iPad und iPhone

In unserem heutigen App Test trifft eine traditionelle Volkskunst auf eine iOS App. In der Brandmalerei App von Vlad Polyanskiy haben wir die Möglichkeit das Fachwerk der Brandmalerei auf dem iPad und iPhone nachzugehen und Familie und Freunden die “gebrannten“ Gemälde zu schenken. Jeder interessierte Künstler der sein iPad-Display nicht mit glühenden Metallstiften in Gefahr bringen will, erfährt in unserem Artikel ob der virtuelle Brennapparat einhält was er verspricht.

Brandmalerei

Nachdem die Brandmalerei App für 0.89€ aus dem App Store geladen ist, kann es auch schon mit dem virtuellen Brennstift losgehen. Gleich zu Beginn merkt man, dass der Name bei dieser App Programm ist. Schon nach dem Start hat man den Brennstift in der Hand und kann sofort mit den ersten Brennversuchen beginnen. Dem Nutzer erwartet kein Menü oder umständliche Werkzeugleisten, sondern ein schön gestaltetes Holzbrett auf dem er gleich eine kleine Einführung zu der Bedienung der App erhält. Die Bedienung könnte nicht besser gelöst sein, mit dem Finger wird die gewünschte Linie gezeichnet, welche mit einem animierten Raucheffekt in das virtuelle Holz gebrannt wird.

Eine Pinch Geste mit zwei Fingern vergrößert oder verkleinert das Bild, wie es schon bei Fotos oder auf Webseiten praktiziert wird. Bei Bedarf kann die Strichbreite oder weitere Einstellungen vorgenommen werden. Eine Lupe hilft bei der Feinarbeit und ein alternatives Fingerwerkzeug zum Brennen der Linien, sorgt für eine bessere Übersicht bei dem Zeichnen. Das zugehörige Menü erscheint, wenn man mit zwei Fingern das Display berührt. Eine originelle Idee ist die Möglichkeit ein Foto aus dem Album zu importieren, damit dieses nachgezeichnet werden kann. Durch diese Option lassen sich besonders schöne Brandmalerei-Werke anfertigen, um diese später per eMail oder über soziale Netzwerke zu teilen. Damit der Untergrund auch die notwendige Abwechslung bietet, können verschiedene hochwertig texturierte Holztafeln gewählt werden.

Die Brandmalerei App bietet eine willkommene Abwechslung zu den im App Store erhältlichen traditionellen Mal- und Zeichen-Apps. Die Umsetzung ist sehr gelungen und ermöglicht ein unkompliziertes Zeichnen auf dem Holzbrett. Die liebevolle Präsentation zeigt das wesentliche und ermöglicht es ohne Einarbeitungszeit kreative Ideen auf das iPad oder iPhone zu brennen. So kann die nächste Geburtstags- oder Grusskarte auch gerne eine Brandmalerei sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Measures – Währungs- und Einheitenumrechner

Rechnen Sie schnell zwischen hunderten von Einheiten und Weltwährungen um!

Endlich ein Einheiten-Umrechner, der wirklich einfach und schnell einsetzbar ist. Wir haben uns viel Gedanken über Benutzerfreundlichkeit beim Design von Measures gemacht und hoffen, dass Sie das Program in Ihrem Berufsalltag, auf Reisen und in der Freizeit hilfreich finden.

HIGHLIGHTS:
- Riesige Datenbank mit über 1000 Einheiten untergeteilt in 40 Kategorien
- Die benutzerfreundliche “Alles in Einem” Benutzeroberfläche
- Vier schnell umprogrammierbare Favoritentasten
- Leistungsfäfige durch Spotlight inspirierte Suchfunktion
- Suche im Konfigurationsmenü
- Täglich aktuelle Währungskurse für 170 Länder
- Einheiten bzw. Kategorien nicht benötigt werden, kann man deaktivieren
- Sortieren von Einheiten alphabetisch, abhängig von der Nutzungsfrequenz etc.
- Eingebauter Taschenrechner, der auch komplexe Berechnungen beherrscht
- Einheiten vertauschen durch Schütteln
- Löschen der Eingabe durch ‘Swipe’ Geste
- Umschaltbare Themen für die Benutzeroberfläche
- “Copy und Paste” Unterstützung
- Landscape Modus in dem alle Umrechnungen innerhalb der ausgewählten Kategorie angezeigt werden
- Anpassung der Anzahl der Nachkommastellen pro Kategorie mit einem Rundungsslider

UNTERSTÜTZTE KATEGORIEN:
Länge * Fläche * Gewicht * Volumen * Temperatur * Zeit * Kraftstoffverbrauch * Datenmenge * Datenmenge nach IEEE1541-2002 * Geschwindigkeit * Währungen(170 Länder) * Beschleunigung * Druck * Energie * Leistung * Kraft * Drehmoment * Winkel * Ladung * Dichte * Leuchtdichte * SI Präfixe * Durchfluss * Radioaktivität * Magnetische Flussdichte * Magnetfeld * Kleider- und Schuhgrößen * Blutzucker * Äquivalentdosis * Tonpegel * Viskosität (dynamisch und kinematisch) * Sendeleistung * Drahtquerschnitt (USA, Am. Wire Gauge) * Typographie

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Batman Arkham City Lockdown für iOS

batman-iconDas ist doch mal nett: IGN verschenkt das sonst zum Preis von 5,49 Euro erhältliche Action-Spiel Batman Arkham City Lockdown. Um einen Gratis-Code zu erhalten, müsst ihr lediglich die Webseite zum Angebot besuchen und dort auf „Get my Code“ klicken. In „Batman Arkham City Lockdown“ sorgt ihr in der Rolle des legendären Superhelden für Ordnung in Gotham City. Ein Job, bei dem [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Netzfundstück: Hana Yakiniku bringt Geruch auf das iPhone

Elektronik riecht, wenn überhaupt, nur nach Plastik, die Firma Scentee möchte das ändern: "Hana Yakiniku" ist ein kleines iPhone-Zubehör, dass den Geruch von gebratenem Fleisch verströmt. Das Werbevideo ist so absurd wie das Produkt selbst."Hana Yakiniku" ist japanisch - "hana" bedeutet Nase, "yakiniku" gebratenes Fleisch. Es ist gebratenes Fleisch, dass Besitzer des kleines Geräts nur auf dem Bildschirm zu sehen und durch das Gerät zu riechen bekommen. Der Hersteller hat bereits mögliche Zielgruppen ausgemacht: Studenten beispielsweise, die sich den Reis, aber nicht das Fleisch oder … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad 5 in space-grau – jetzt in einem neuen Video

Im Oktober erwarten wir das iPad 5, auch in space-grau – das ist fast sicher. Nun gibt es ein neues Video.

Es untermauert die Vermutung, dass Apple auch bei der nächsten iPad-Generation auf space-grau setzt, so wie beim neuen iPhone 5S. Bisher gab es zur 5. Generation in Space-Grau “nur” eine Foto-Galerie. Hier nun das Video mit der mutmaßlichen Rückseite der nächsten Generation:


(YouTube-Direktlink)

Anzeige

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple behebt iMessage Bug mit nächstem Update

Nach der Lancierung von iOS 7 meldeten sich in den Support-Foren von Apple einige Nutzer, welche keine iMessages mehr versenden und empfangen konnten. Die iMesssages scheinen eigentlich verschickt worden zu sein, obwohl dies nicht der Fall ist. Während das Problem bereits bei der ersten Version von iOS 7 auftauchte, wurde es den betroffenen Nutzern zufolge mit iOS 7.0.2 noch schlimmer.

In einer Stellungnahme gegenüber dem Wall Street Journal hat Apple die Probleme mit iMessage bestätigt. Apple geht davon aus, dass lediglich der Bruchteil eines Prozents der Nutzer von diesem Problem betroffen ist. Apple verspricht, mit dem nächsten iOS-Update eine Problemlösung bereitzustellen.

Mit einer einfachen Abfolge von Einstellungen kann in den meisten Fällen das entsprechende Problem gelöst werden. Dazu deaktiviert man zuerst iMessage und später setzt man in den Einstellungen unter «Allgemein» mittels «Zurücksetzen» die Netzwerkeinstellungen zurück. Nach dieser Rücksetzung kann iMessage wieder aktiviert werden und funktioniert in den meisten Fällen auch wieder problemlos.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple will iMessage-Probleme mit iOS-Update beheben

Wer auf seinem iPhone, iPod touch oder iPad Probleme mit iMessage hat, kann etwas aufatmen: Apple hat die Probleme mittlerweile bestätigt.

ios5_imessageiMessage werden nur als normale SMS oder im Zweifel gar nicht versendet? Wenn ihr diese Probleme in den letzten Tagen feststellen konntet, seid ihr schon fast etwas besonderes. Wie Apple gegenüber dem Wall Street Journal bekannt gegeben hat, ist nur ein winziger Teil von einem Prozent der iMessage-Nutzer von den aktuellen Problemen betroffen.

“Wir werden in unserem nächsten Software-Update eine Fehlerbehebung liefern”, heißt es in dem Statement. Genauer einordnen konnte oder wollte man das Problem nicht, bei einigen Nutzern scheint es aber zu reichen, die Netzwerkeinstellungen auf dem iPhone oder iPad zurückzusetzen. Wie genau das funktioniert, haben wir euch in diesem Artikel erklärt.

Apple gibt sogar an, dass sich betroffene Nutzer an den AppleCare-Support wenden sollen, um das Problem zu beheben. Fraglich ist, ob dort wirklich etwas ausgerichtet werden kann, da Apple selbst ja darauf hingewiesen hat, dass man den Fehler mit einer Aktualisierung von iOS 7 beheben muss.

Glücklicherweise wird iOS 7.0.3 schon in der kommenden Woche erwartet. Mehrere US-Webseiten berichten einheitlich über ein anstehendes Update – weil sie es entweder aus vertraulichen Quellen erfahren oder auf ihrem Server schon eine erhöhte Anzahl Zugriffe von iOS 7.0.3 feststellen konnten. Ob die iMessage-Probleme damit behoben werden, ist natürlich noch ungewiss, wir gehen aber schwer davon aus.

Der Artikel Apple will iMessage-Probleme mit iOS-Update beheben erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Live Fernsehen: Kostenlose TV-App streamt 35 Kanäle

tv-appBei Apps, die das Streaming von TV-Sendungen auf iOS-Geräte versprechen sind wir grundsätzlich skeptisch. Zu oft haben Nutzer diesbezüglich schon Enttäuschungen erlebt, sei es aufgrund technischer Mängel oder auch aus rechtlichen Gründen. Von daher empfehlen wir grundsätzlich keine kostenpflichtigen „No-Names“, die von heute auf morgen in den [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wikipedia auf der Karte

Holen Sie sich die Beschreibung der Orte, die Sie bisher noch nicht kannten! Entdecken Sie die Welt!

Lesen Wikipedia-Seiten zum ausgewählten Ort auf der Karte.
Senden Sie interessante Seiten per E-Mail an Ihre Freunde oder sich selbst.

Sie können den Ort durch die Suche der Adresse auswählen, der Pin auf der Karte zeigt Ihre aktuelle Position an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple arbeitet an einer Lösung für ein sporadisch auftretendes iMessage-Problem

Verschiedene Nutzer berichteten in den vergangenen Tagen immer wieder von Problemen bei der Nutzung von Apples Nachrichtendienst iMessage. Dabei kommt es offenbar vor, dass gar keine oder zumindest einzelne Nachrichten gesendet oder empfangen werden können. Im Internet kursiert inziwschen eine Vorgehensweise, die die Probleme aus der Welt schaffen sollen. Hierzu muss man iMessage in den iOS-Einstellungen deaktivieren, anschließend die Netzwerkeinsetllungen unter Einstellungen – Allgemein Zurücksetzen zurücksetzen und danach iMessage wieder aktivieren. Unter Umständen ist auch noch ein Neustart des Geräts notwendig. Apple hat gegenüber dem Wall Street Journal inzwischen bestätigt, dass man sich über die Probleme bewusst sei und bereits eine Lösung arbeite.

Passend dazu berichtet der Boy Genius Report, dass Apple intern bereits erste Vorabversionen von iOS 7.0.3 verteilt haben soll, welches kommende Woche seinen Weg in die offiziellen Updatekanäle finden könnte und erneut verschiedene Probleme unter iOS 7 beheben soll. Ob die Behebung des iMessage-Problems hier bereits enthalten sein wird, muss sich jedoch erst noch zeigen. iOS 7.1 soll dann gemeinsam mit den neuen iPads später diesen Monat veröffentlicht werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple gibt Probleme mit iMessage zu! Lösung in Arbeit

13.10.02-iMessage

Endlich hat sich Apple zum immer wieder auftretenden Problem unter iMessage zu Wort gemeldet und gibt an, dass es tatsächlich interne Probleme mit dem Dienst gibt und man sich bereits um eine Problemlösung bemüht. Apple gibt auch bekannt, dass es sich bei dem Problem nicht um ein allgemeines Problem handelt, sondern nur um ein vereinzelt auftretendes Problem, welches sowohl iPads als auch iPhones betrifft. Wer Probleme mit iMessage hat, kann mit einem simplen Neustart das Problem für eine gewisse Zeit beheben.

iOS 7.0.3
Wie gestern schon berichtet, testet Apple bereits die neue Software iOS 7.0.3 und wird damit wahrscheinlich auch die Probleme mit iMessage beheben. Dies ist zumindest aus der Pressemitteilung von Apple zu vernehmen. Wann das Update tatsächlich auf den Markt kommen wird, ist noch nicht bekannt und auch Apple will kein konkretes Datum nennen. Wir werden euch hier weiterhin auf dem Laufenden halten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMessage-Fehler: Apple kündigt Update an

Die Probleme von iMessage unter iOS 7 sind Apple bekannt, gegenüber dem Wall Street Journal kündigte Apple an, an einer Fehlerbehebung zu arbeiten. Von Anwendern wurden eine ganze Reihe von Problemen berichtet, so gibt es unter anderem Probleme beim Senden von Nachrichten.Apple spricht von einem geringen Teil der iMessage-Nutzer, bei denen Probleme auftreten. Während an einem Bugfix gearbeitet wird, sollten betroffene Anwender sich die Support-Probleme durchlesen oder AppleCare kontaktieren. Es gibt auch bereits Lösungsvorschläge von Dritten.Apple soll bereits an iOS 7.1 arbeiten, dass … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"2013: Infected Wars" wieder für nur 89 Cent


Vor eineinhalb Wochen haben wir es am Wochenende verpasst, euch auf ein 0,89€-Angebot für den Zombie-Shooter 2013: Infected Wars (AppStore) hinzuweisen, da unsere Redaktion am Wochenenden in der Regel nicht besetzt ist. Am Montag der vergangenen Woche gab es den Titel dann zwar immerhin noch für 2,69€, was immer noch eine stolze Ersparnis im Vergleich zu den regulären 5,99€ ausmacht, aber halt nicht mehr für 0,89€.

Deshalb wollen wir uns die zweite Chance auf jeden Fall nicht entgehen lassen. Denn Action Mobile Games hat in der vergangenen Nacht wieder den Preis von 5,99€ auf nur 89 Cent gesenkt. Wer also die vergangene Gelegenheit verpasst hat und mit dem Download liebäugelt, der hat nun schon eine neue Chance.

Ob sich der Download lohnt oder nicht, ist recht schwierig zu beurteilen. Im Prinzip ist der Titel nicht schlecht gemacht, bietet eine weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung trickst und Phil Schiller macht Ärger Luft

Laut Ars Technica hat Samsung beim Galaxy Note 3 und beim Galaxy S4 getrickst. Apples Phil Schiller macht seinem Ärger Luft.

Nachdem die US-Website nachgewiesen hat, dass Samsung mit seltsamen Methoden gute Benchmark-Ergebnisse bei Tests erreichte, reagierte Apples Phil Schiller prompt. Per Tweet mokierte er sich über die Schummelei und zitierte den Ars-Technica-Artikel:

Galaxy Note 3’s benchmarking “adjustments” inflate scores by up to 20%. We dig into the boosting shenanigans & find they apply specifically to benchmark apps.

Was macht Samsung genau? Die Südkoreaner sorgten dafür, dass bei Benchmark-Tests die CPU in den Energie-Sparmodus wechselte. Die Technik wird “Benchmark Booster” genannt. Das führte zu besseren Ergebnissen – unterm Strich schnitten die Samsung-Geräte so um 20 %, teilweise sogar fast 50 % besser ab. Da kann man verstehen, dass Phil Schiller sich echauffierte…

Samsung Galaxy S4

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Measures heute gratis: Der Einheitenumrechner ganz ohne iOS 7

Es muss nicht immer Flat-Design sein – das beweist Measures, ein wirklich empfehlenswerter Einheitenumrechner für das iPhone.

MeasuresAb in den App Store: Zum ersten Mal wird Measures (App Store-Link) seit dem Start im Mai 2009 kostenlos angeboten. Es handelt sich um einen Einheitenumrechner, der auf ein flaches Design verzichtet und stattdessen mit allerhand Funktionen überzeugt. Egal ob Zuhause in der Schule oder im Urlaub im Supermarkt – mit der App hat man immer die korrekten Werte am Start – und das innerhalb von wenigen Sekunden.

Besonders erwähnen wollen wir, dass die App aus deutscher Entwicklung stammt. Eigentlich doch nur ein Grund mehr, die App zu laden? Viel wichtiger ist allerdings die einfache Bedienung: Über drei Scrollräder kann man alle Kategorien und Einheiten einstellen, danach muss man nur noch über den Ziffernblock die gewünschten Daten eingeben. Das Ergebnis wird sofort nach der Eingabe eine Zeile darunter angezeigt – sehr praktisch und schnell.

Praktisch ist auch die Tatsache, dass man die in der App hinterlegten Daten (zum Beispiel für die Währungskurse) automatisch aktualisieren lassen kann, um immer auf dem aktuellen Stand zu sein. Natürlich funktioniert Measures aber auch ohne aktive Internetverbindung, etwa im Ausland.

Und auch ansonsten gibt es zahlreiche Einheiten in der Datenbank, die man mit Hilfe der App umrechnen kann. Alle einzelnen können wir natürlich nicht aufzählen, aber eine kleine Auswahl der verschiedenen Kategorien können wir euch schon nennen: Temperatur, Zeit, Winkel, Radioaktivität oder auch Blutzucker. Die komplette Übersicht findet ihr im App Store.

Da Measures leider keine Universal-App ist, wollen wir noch kurz auf die iPad-Version hinweisen. Die ist aktuell nicht gratis, mit 1,79 Euro aber auf jeden Fall noch im bezahlbaren Bereich. Auf dem iPad ist Measures zwar nicht ganz so mobil, aufgrund des größeren Bildschirms und des angepassten Designs aber noch ein kleines bisschen übersichtlicher.

Der Artikel Measures heute gratis: Der Einheitenumrechner ganz ohne iOS 7 erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Zulieferer Foxconn soll iPhones direkt versenden, um chinesische Importzölle zu umgehen

In der Vergangenheit wurden die in China von Foxconn hergestellten iPhones offenbar erst aus dem Herstellerland ausgeliefert, um später zum Verkauf wieder re-importiert zu werden. Die Zölle, die dabei fällig werden, finden sich schließlich im Verkaufspreis der Waren wieder.

Foxconn Logo

Mit dieser Praxis möchten Apple und Foxconn nun aufräumen. Dazu plant Foxconn Electronics nach einem Bericht des Magazins Digitimes, ein neues Verteilungssystem einzurichten, welches einen direkten Verkauf in China ermöglicht. iPhones werden im chinesischen Zhengzhou produziert. Von hier aus möchte der Konzern den chinesischen Markt direkt beliefern.

Hierfür soll bereits eine Vereinbarung mit den chinesischen Behörden ausgehandelt worden sein, wie ein Insider aus der Zuliefererkette berichtet. Mit dem Wegfall der Zölle würden dann Apple und die chinesischen Kunden profitieren können: einerseits hinsichtlich des Preises der iPhones, und andererseits in Bezug auf die nötige Lieferzeit.

Dieses Verteilungssystem wurde nach Angaben der Quelle von Digitimes schon seit September in begrenztem Umfang getestet.

Apples neues iPhone 5c soll neben dem indischen primär für den chinesischen Markt entworfen worden sein. Das direkte Versenden der Ware von Foxconn an Endkunden, ohne zuvor z.B. nach Hong Kong exportiert und anschließend zurück importiert zu werden, hätte Vorteile für alle Beteiligten. Apple könnte die Kosten senken und Kunden in China schneller beliefern. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bestätigt Probleme mit iMessage und kündigt Fix an

Apple hat am Dienstag dem New Yorker Wall Street Journal Probleme mit dem iMessage-Dienst bestätigt. In den letzten Tagen haben User Probleme mit dem Versenden und Empfangen der kostenlosen Kurznachrichten berichtet. Apple geht in seiner Stellungnahme von einer sehr kleinen Prozentzahl aus und kündigt für die nächste Zeit einen Fix an.

Nutzer haben sich in den diversen Foren und per Twitter gemeldet, dass sie Probleme haben, den Dienst zu nutzen. Teilweise würden die, an sich kostenlosen, iMessages als normale SMS versendet, teilweise würden sie als gesendet gemeldet um dann später doch mit einem Fehler versehen zu sein. Andere Nutzer
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7: Apple gibt umfangreiches Benutzerhandbuch für das iPhone als Download frei [Deutsch]

Das neue Apple iOS 7 ist in der finalen Version etwas mehr als zwei Wochen alt. Neben der englischen Version des umfassenden Benutzerhandbuchs zum aktuellen Apple iOS, hat Apple nun auch den Download Link zu der deutschen Version ergänzt. Die PDF umfasst 181 Seiten und ist knapp 25 MB groß. Apple erklärt in diesem Werk nahezu alles, was man zur Benutzung von  iOS 7 wissen muss. Ein Download kann daher nur wärmstens empfohlen werden um bei Bedarf einige Einstellungen noch einmal nachschlagen zu können.

iOS 7 Handbuch

iOS 7 Benutzerhandbuch Download

Das neue iOS 7 Update kommt mit mehr als 200 Neuerungen daher. Nachdem das Update auf dem jeweiligen Endgerät installiert wurde, musste sich ein Großteil der Nutzer zunächst an das veränderte Design und auch an die neuen beziehungsweise abgewandelten Funktionen gewöhnen. Auf einmal schien sogar das bisher sehr simple Schließen von Anwendungen aus dem Multitasking-Bereich eine Hürde darzustellen. Statt des “X” zum beenden der Task genügt nun ein einfacher Wisch über das Vorschaubild nach oben. Zudem können nun auch Kontakte beziehungsweise unangenehme Anrufer unter iOS 7 gesperrt werden. Dazu genügt der Tab auf das “i” neben dem Kontakt beispielsweise in der Anrufliste um dann nach  kurzem scrollen nach unten die Option “Anrufer sperren” wählen zu können. Derartige Hilfestellungen und weitere nützliche Hinweise im Umgang mit iOS 7 bietet das aktuelle iPhone Benutzerhandbuch.

Die Bedienungsanleitungen für das iPhone und das iPad sind in der neusten Version auch schon als iBook verfügbar. Bisher beschränkt sich der Inhalt allerdings auf die englische Sprache.

Download-Links:

–> iPhone Benutzerhandbuch PDF Deutsch

–> iPad User Guide for iOS 7 iBook (engl.)

–> iPhone User Guide for iOS 7 iBook (engl.)

Wir wünschen euch viel Spaß mit diesen Download-Tipps.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iWatch mit flexiblem Screen wird bereits getestet + verschiedene Screen-Größen?

iWatch_5-640x480

Laut dem koreanischen Blog Chosun testet Apple bereits verschiedene iWatch Screen-Größen mit einem flexiblen OLED Display. Angeblich plant Apple die iWatch in 3 verschiedenen Display-Größen zu produziert: 1,3 Zoll, 1,4 Zoll und 1,5 Zoll. Einige Apple Test-Smartwatches mit 1,5 Zoll sollen bereits produziert worden sein.

Nach dem die Konkurrenz Smartwatch Samsung Gear vorgestellt wurde, kommt Apple mit der Zeit unter Druck ebenso eine intelligenten Uhr zu präsentieren. Mit einer iWatch rechnet man allerdings erst 2014. Das bedeutet noch einiges an Vorbereitungszeit für Apple.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kindle Fire HD ab 139 Euro erhältlich

fire-hdVon dem in den USA bereits bestellbaren Kindle FIre HDX ist hierzulande noch nichts zu sehen, Amazon hat nun aber den Preis des Kindle Fire HD nach unten angepasst. Das Gerät lässt sich derzeit mit 7″-Bildschirm in der Variante mit 16 GB Speicher bereits ab 139 Euro bestellen. Ob die Preissenkung dauerhaft oder [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ist das Logitechs iPhone-Controller?


Bei Twitter hat @evleaks ein vermeintliches Bild von dem seit einiger Zeit durch die Gerüchteküche geisternder iPhone-Controller von Logitech veröffentlicht. Da der User auch in der Vergangenheit bereits mehrfach vorab Bilder später dann so auf den Markt gekommener Produkte veröffentlicht hat und das Gerät auch sehr nach dem ausschaut, was Logitech vor einigen Tagen via Facebook angeteasert hat, denken wir, dass die Bilder schon echt sein dürften.

Wenn dem so ist, dann dürfte Logitech in absehbarer Zukunft einen MFi-Controller (Made for iPhone) für iOS 7 auf den Markt bringen, in den ein iPhone 5 im Querformat komplett eingeschlossen wird. Ob es eine separate Version für iPhone 4 und 4S, die ja etas kürzer sind, geben wird, ist nicht bekannt. Links gibt es dann ein D-Pad, rechts vier Aktionsbuttons (angeordnet, wie man es von Konsolen-Controllern kennt). Zudem sieht es so aus, als würde es auch zwei Schultertasten geben, die aber nicht zu 100% erkennbar sind.

Noch nicht bekannt ist hingegen, wann das Produkt auf den Markt kommen und was es kost weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Firmware-Update für MacBook Pro und MacBook Air

Apple hat in der vergangenen Nacht Updates für das MacBook Air "Mitte 2012" und "Mitte 2013", das Retina MacBook Pro "Mitte 2012" und das MacBook Pro "Mitte 2012" veröffentlicht. Die Updates mit den Bezeichnungen MacBook Air SMC update 1.9, MacBook Pro SMC Firmware update 1.8 und Retina MacBook Pro SMC update 1.1 korrigieren einen selten auftretenden Fehler in Verbindung mit dem Akku. Dieser konnte zur Folge haben, dass der Akku seinen Dienst verweigerte oder das System überhaupt keinen Akku mehr erkennen konnte. Bei manchen Usern ist daraufhin das das gesamte System eingefroren, sobald der Akku bei einer Restladekapazität von einem Prozent oder weniger angelangt war. Die Updates lassen sich auf den betroffenen Geräten ab sofort über den Update-Bereich des Mac AppStore, bzw. auf älteren Systemen über die Software-Aktualisierung oder die verlinkten Support-Dokumente laden. Vorausgesetzt werden mindestens OS X 10.6.8, OS X 10.7.5 oder OS X 10.8.2 und neuer.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro & MacBook Air: Update behebt Akku-Problem

Wer ein MacBook Air “Mid 2012″ oder “Mid 2013″ bzw. ein MacBook Pro “Mid” besitzt, darf sich über ein Update freuen.

Die Aktualisierung behebt jeweils ein Problem bei den Akkus. Einerseits gab der Akku teilweise seinen Dienst auf, andererseits erkannte das System den Akku nicht mehr und sorgte für einen Freeze. Wie immer könnt Ihr die Updates über die Software-Aktualisierung aus Snow Leopard und Lion einspielen. Bei Mountain Lion wird die Aktualisierung über den Mac App Store ausgegeben. Systemvoraussetzungen: OS X 10.6.8, OS X 10.7.5, OS X 10.8.2 oder neuer.

Retina MacBook Pro beide Groessen

Anzeige

iPad_728x90

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7: Apple äußert sich zu iMessage-Sendeprobleme

In einem Statement gegenüber dem WSJ betonte ein Sprecher von Apple, dass man die Sende- und Empfangsprobleme bei iMessage, über die apfelpage vorgestern berichtete, im nächsten Software Update beheben wolle.

Wir sind uns bewusst, dass ein Teil der iMessage User derartige Probleme haben und werden diese in einem der nächsten Software Updates beheben. Bis dahin empfehlen wir Nutzern einen Blick in die Support-Dokumente oder den AppleCare Service [...]. Wie entschuldigen uns für etwaige Unannehmlichkeiten.

Die angesprochenen Schwierigkeiten hindern User daran, Nachrichten zu senden. Als eine zwischenzeitliche Lösungsoption solltet ihr eure Netzwerkeinstellungen in die Ausgangslage zurückführen oder es mit einem Neustart versuchen. Weitere Lösungsansätze haben wir in dem oben verlinkten Beitrag zusammengefasst. Das nächste iOS-Update von Apple wird, wie berichtet, in den nächsten Tagen erwartet.

[9to5mac]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
4in1 Stylus mit Laser Pointer, Taschenlampe und Kugelschreiber

iGadget-Tipp: 4in1 Stylus mit Laser Pointer, Taschenlampe und Kugelschreiber ab 1.08 € inkl. Versand (aus China)

Was will man mehr?

Stylus, Laser Pointer, Taschenlampe und Kugelschreiber in einem Gerät zum Preis eines dieser Geräte.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Apple hält internationale Preise trotz Währungsschwankungen recht konstant

Vor dem Hintergrund des Preisverfalls vieler Währungen gegenüber dem US-Dollar, der besonders in den Ländern der aufstrebenden Märkte stattfindet, scheint sich Apple wiederholt gegen Preisanpassungen entschieden zu haben. Den dadurch errungenen Verkaufsvorteil könnte es nutzen, um gegenüber der Konkurrenz Marktanteil gutzumachen.

apple_slider

International agierende Unternehmen sehen sich häufig einem Preisanpassungsproblem ausgesetzt. Eine Veränderung in der Stärke einer nationalen Währung hat eine direkte Auswirkung auf die Einnahmen eines internationalen Konzerns, der in einer anderen Währung einkauft, produziert und bilanziert. Im internationalen Konkurrenzkampf erhält die Preispolitik somit eine bedeutende Rolle: Ein Unternehmen, dass seine Preise konstant hält, während ein anderes Unternehmen die eigenen Preise anhebt, ist in der Gunst potenzieller Kunden stets im Vorteil.

Apple hat nun schon immer zu einer moderaten Anpassung tendiert, wie es sich beispielsweise in Japan zeigte, während des starken Kursverfalls des Yen im Jahr 2012. Dasselbe Spiel wiederholte sich in Indien. Als hier die Rupie 2012 einmal um fast 22 Prozent gefallen war, zog das Unternehmen die Produktpreise kaum an.

Diese Strategie zahlt sich insbesondere dann aus, wenn die Einnahmen im betreffenden Land eher marginal sind. Dann hat das Unternehmen auch durch krasse Wertverluste der Landeswährung nicht allzu viel zu verlieren. Langfristig aber sichert es sich durch im Endeffekt billiger gewordene eigene Produkte einen größeren Kundenstamm. Und besonders das iPhone gilt als ideales Einstiegsprodukt, das auf lange Sicht dem Kunden den Weg zu allen anderen Produkten Apples eröffnet – der Lockvogel sozusagen.

Hinzu kommt noch, dass sich Apple-Kunden überwiegend loyal gegenüber dem Unternehmen verhalten: Überzeugt von der Qualität der Waren bleiben sie auch bei späteren Preissteigerungen dem Anbieter treu. Ein langer Atem – den Apple allein durch seine riesigen Bankvermögen hat – zahlt sich also am Markt definitiv aus. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Call of Duty Bundle for $40

Step Into Battle With Three COD Titles + Two Map Packs
Expires October 16, 2013 23:59 PST
Buy now and get 69% off
Call of Duty: Black Ops


THE GOODS

Go behind enemy lines in Call of Duty: Black Ops as a member of an elite special forces unit. Engage in explosive conflicts across the globe as you follow a campaign of covert warfare, classified operations, and secret wars that occurred under the veil of the Cold War - your actions will tip the balance during the most dangerous time period mankind has ever known. Complete the epic single-player campaign or team up for an incredibly deep co-op gameplay experience. Using the revamped COD: World at War engine, Black Ops is another step forward in graphics, streaming texture technology, and lighting effects. Bonus Content Game includes the First Strike DLC, which gives you 5 incredibly diverse maps spanning the globe, including 4 new multiplayer maps and a chilling new Zombie experience. TOP FEATURES
    *Cinematic Single Player Campaign* - Go deep behind enemy lines as an elite Black Ops soldier where if you are caught, captured or killed, your country will disavow all knowledge of your existence. *ZOMBIES!* - For the first time on the Mac, fight to survive in a relentless zombie onslaught, solo or with a friend. *Enhanced Multiplayer* - New perks and killstreaks, deeper levels of character and weapon customization, and all new game modes.

THE PROOF

*Metacritic Score: 81/100* "Black Ops is a thoroughly excellent game. New modes and mechanics give a jolt of energy to the lively competitive multiplayer, and the engrossing new campaign develops into one of the best in the series." (9/10) - GameSpot "Call of Duty: Black Ops is a great overall package that has a ton of content to enjoy. The multiplayer modes are largely based on what was established by Modern Warfare, but the twists that Treyarch throws in work well...the story is the best I've ever seen from a Call of Duty game." (8.5/10) - IGN

SYSTEM REQUIREMENTS & LANGUAGES

*Mac Only*
    Operating System: 10.7.4 or higher CPU Processor: Intel Quad Core CPU Speed: 2.6 GHz Memory: 4 GB RAM Hard Disk Space: 15 GB Video Card: ATI Radeon HD 3870 or NVidia Geforce 640M Video Memory (VRam): 512MB or higher Peripherals: Macintosh mouse and keyboard Supported Video Cards: NVIDIA GeForce® 640M, 650M, 660M, 675MX, 680MX, ATI Radeon HD 3870, HD 4670, HD 4850, HD 5670, HD 5750, HD 5770, HD 5870, HD 6490, HD 6750 Gamepad Support: Call of Duty: Black Ops supports the Xbox 360 wired gamepad only Languages: English, French, German, Italian, Spanish (Interface and Full Audio)

IMPORTANT DETAILS:

    We do not recommend that you play Call of Duty: Black Ops on any of the following unsupported graphic chipsets: HD3000 (2011 Mac Mini, 2011 MacBook Air, 2011 13” MacBook Pro), HD4000 (2012 13” MacBook Pro), ATI Radeon HD 2000 series, HD 4670, HD6630M, NVIDIA 8000 & 9000 series, GT100 series, 320M, 330M, Intel Integrated GMA950, x3100. Internet connection required for Multiplayer and Zombies. Apple Intel Chipsets only. Power PC Processors (G4 and G5) are not supported. This game is not supported on volumes formatted as Mac OS Extended.
Call of Duty 4: Modern Warfare


THE GOODS

Step into one of the most *photo-realistic* gaming experiences imaginable. A true *game-changer* for first person shooters, Call of Duty 4: Modern Warfare is a *non-stop onslaught of intense action and plot twists*. Fighting as both a U.S Marine and British S.A.S. soldier, you *utilize sophisticated technology, superior firepower and coordinated land and air strikes* to take control of the battlefield. It's a new era of warfare where *speed, accuracy and communication* are rewarded. Experience the *amazing special effects, lifelike graphics, and award-winning sound design* as you enter the world of modern warfare. TOP FEATURES
    *Authentic Advanced Weaponry* – An available arsenal of more than 70 new and authentic weapons and gear from assault rifles with laser sites, claymore mines, .50 caliber sniper rifles, and M-249 SAW machine guns. *Coordinated Assault and Support* – Feel the adrenaline rush as you fast-rope from tactical helicopters, ride in an armada of attack choppers, utilize jets to remove enemy strongholds and even engage hostiles from thousands of feet above the ground inside a state of the art aerial gunship. *Cinematic Quality Graphics and Sound* – Next-generation graphics, realistic battle chatter, and award-winning sound design deliver an intense, visceral fighting experience. *Unparalleled Multiplayer Depth* – Featuring a robust leveling system, a variety of unlockable perks, the ability to join a live match, as well as create a class and party capabilities. Over 100 challenges and a host of new game environments and modes deliver unlimited possibilities.

THE PROOF

*Metacritic Score: 92/100* *Winner of more than 40 E3 2007 awards*:
    Editor's Choice Winner - Best Shooter - Gamespot.com #1 of Top 50 Games of E3 - Game Informer Magazine Best Overall First Person Shooter and Best Overall Graphics Technology - IGN.com #2 Game of Show - Next Generation Online Best Action Winner - Game Critics Awards: Best of E3 2007 Best of Show - G4 TV

SYSTEM REQUIREMENTS & LANGUAGES

*Mac or PC*
    Operating System: Mac OS X 10.6.8 or higher Processor: Intel Core 2 Duo CPU Speed: 2.4 GHz Memory: 1 GB RAM Hard Disk Space: 8.0 GB + 1 GB Swap File Video Card: ATI Radeon X1600 or NVidia GeForce FX 7300 Video Memory (VRam): 256 MB Peripherals: Macintosh mouse and keyboard Multiplayer Requirements: Internet (TCP/IP) or LAN (TCP/IP) play supported. Internet play requires broadband connection. Languages: English, French, German, Italian, Spanish (Interface)

IMPORTANT DETAILS:

    This game contains technology intended to prevent copying that may conflict with some disk and virtual disk drives. Intel integrated video chipsets are not supported. Apple Intel Chipsets only. Power PC Processors (G4 and G5) are not supported. This game is not supported on volumes formatted as Mac OS Extended (Case Sensitive).
Call of Duty 2


THE GOODS

Join the battle in the sequel to the iconic Call of Duty, and *experience a more immense, intense, realistic warzone* than ever before. With a *revamped game engine*, tons of new improvements were made over its predecessor. From stunningly realistic graphics, to seamless gameplay, improved AI, and strategic battlefield tactics allow you to experience *the closest thing to real warfare*. Beautiful environments with realistic weather effects - snow, rain, fog and smoke - combined with dynamic lighting and shadows, make this *an epic WWII shooter*. TOP FEATURES
    *All New Enhancements* – Stunningly realistic graphics, seamless gameplay, groundbreaking AI, and choice-based gameplay innovations make this one of the most intense WWII shooters ever. *Bigger, Better, Braver* – Huge scale battles with more tanks, troops, and explosions on-screen. *Historical Battle Sites* - Venture across a wide range of locales and environments across the European Theater. Fight "The Desert Fox" across the scorching sands of North Africa, storm and scale the cliffs of Pointe du Hoc against a relentless German counterassault, and slog through urban chaos as a tank hunter in war-torn Russia. *Fully Aware AI* - You're not alone on the battlefield, your comrades now adapt to changing situations around them, and communicate accordingly using a context-sensitive battle chatter system. Incoming enemies? They'll let you know. *Strategic Battle Tactics* - Wage war on your terms by completing missions in the order you see fit, use custom tactics to gain advantage in open-ended battlefields. *Multiplayer Mayhem* – Jump online for intense Axis vs. Allies team-based multiplayer action.

THE PROOF

*Metacritic Score: 86/100* "Infinity Ward's World War II shooter is a must-have maelstrom of frenzied brilliance." (9/10) - IGN "Call of Duty 2 is just about everything you'd hope for and expect from a next-generation first-person shooter." (8.8/10) - GameSpot

SYSTEM REQUIREMENTS & LANGUAGES

*Mac or PC*
    Operating System: Mac OS X 10.6.8 or later CPU Processor: Intel Core 2 Duo or PowerPC G5 CPU Speed: 2.0 GHz Memory: 512 MB Video Memory (VRam): 128 MB Hard Disk Space: 4.0 GB free Video Card: ATI Radeon 9600 Video Card / NVidia Geforce FX 5200 Multiplayer: Internet (TCP/IP) and LAN (TCP/IP) play supported. Internet play requires broadband connection. Languages: English, French, German, Italian, Spanish (Interface).
Call of Duty: Black Ops - Annihilation & Escalation Content Pack


THE GOODS

Get ready for an even more epic gaming experience wIth this expansion pack for Call of Duty: Black Ops. With 8 new multiplayer maps and 2 new zombie levels, you'll get to fight for your life on completely fresh territory. THE MAPS
    *Hangar 18* - Fight through this highly classified military base filled with experimental weapons labs, the SR-71 Blackbird test hangar, and a mysterious autopsy room. *Drive-In* - Modeled after a 1960's-era American Drive-In theater, you'll get up close and personal with your adversaries in close quarters combat. *Silo* - Infiltrate a massive Soviet nuclear missile site under construction in this multilevel battleground. *Hazard* - Mind your manners on this coastal Cuban golf course, where stocked clubhouses and manicured fairways meet snipers hidden in sand traps. *Hotel* - Bloodshed with a view. Battle it out on the roof of a luxury hotel and casino above old Havana. *Convoy* - Watch your back, you're on the scene of an ambushed US military convoy. Intense, close-quarters combat will ensue. *Zoo* - Prepare for the ride of your life as you fight through an abandoned Soviet Russian Zoo with danger at every turn. *Stockpile* - In a remote Russian farm town housing secret WMD facilities, use your stealth to eliminate your enemies.
ZOMBIE MAPS
    *Call of the Dead* - Undead on ice! Take your four member, zombie-killing dream-team to a desolate Siberian island to survive against hordes of hungry Russian zombies - but watch out for the menacing super zombie. *Shangri-La* - Deep in the heart of an exotic jungle lies a mythical shrine rife with the undead. Navigate through deadly traps and the shifting walls of this zombie infested temple, but watch your step - danger lurks within the labyrinth of underground caverns.

THE PROOF

"The new maps are fantastic and add a lot more variety and color to the Black Ops Multiplayer experience. And the two new zombie maps are among the best there is. - Inside Mac Games "If you’re itching for more Black Ops, Treyarch won’t disappoint you with Annihilation, and the same goes for die-hard Zombies fans." (80/100) - Game Front

SYSTEM REQUIREMENTS & LANGUAGES

*Recommended: Mac Only*
    Operating System: 10.7.4 or higher CPU Processor: Intel Quad Core CPU Speed: 2.6 GHz Memory: 4 GB RAM Hard Disk Space: 15 GB Video Card: ATI Radeon HD 3870 or NVidia Geforce 640M Video Memory (VRam): 512MB or higher Peripherals: Macintosh mouse and keyboard Supported Video Cards: NVIDIA GeForce® 640M, 650M, 660M, 675MX, 680MX, ATI Radeon HD 3870, HD 4670, HD 4850, HD 5670, HD 5750, HD 5770, HD 5870, HD 6490, HD 6750 Gamepad Support: Call of Duty: Black Ops supports the Xbox 360 wired gamepad only Languages: English, French, German, Italian, Spanish (Interface and Full Audio)

IMPORTANT DETAILS:

    We do not recommend that you play Call of Duty: Black Ops on any of the following unsupported graphic chipsets: HD3000 (2011 Mac Mini, 2011 MacBook Air, 2011 13” MacBook Pro), HD4000 (2012 13” MacBook Pro), ATI Radeon HD 2000 series, HD 4670, HD6630M, NVIDIA 8000 & 9000 series, GT100 series, 320M, 330M, Intel Integrated GMA950, x3100. Internet connection required for Multiplayer and Zombies. Apple Intel Chipsets only. Power PC Processors (G4 and G5) are not supported. This game is not supported on volumes formatted as Mac OS Extended.
Call of Duty: Black Ops - Rezurrection Content Pack


THE GOODS

Prepare yourself for an *out of this world Zombie experience* in this expansion pack for Call Of Duty: Black Ops. Explore the all-new Moon level, where *armed with a space-age arsenal of weapons*, you must fight back *waves of undead astronauts* and adapt to fluctuating gravity as you unearth conspiracies dating back to World War II. Just remember, *in space no one can hear you scream*. Also included in the Rezurrection pack are *four re-mastered levels of COD zombie lore*: Nacht der Untoten, Verruckt, Shi No Numa and Der Riese, the Zombie factory that started it all. And slay to the beat with an *enhanced zombies soundtrack* including three tracks never before available for purchase.

THE PROOF

*Metacritic Score: 70/100* “Moon,” is completely new and pretty much the most insane zombie-killing playground that Treyarch has yet unleashed." - Digital Trends "It’s a great, difficult mode with a lot to offer, and this DLC pack...really fleshes it out for the first time...The Zombies maps have also been the site of some of the major creativity available in Black Ops, and Moon takes a rightful place among the other great Zombies experiences Treyarch has turned out." (75/100) - Game Front

SYSTEM REQUIREMENTS & LANGUAGES

*Recommended: Mac Only*
    Operating System: 10.7.4 or higher CPU Processor: Intel Quad Core CPU Speed: 2.6 GHz Memory: 4 GB RAM Hard Disk Space: 15 GB Video Card: ATI Radeon HD 3870 or NVidia Geforce 640M Video Memory (VRam): 512MB or higher Peripherals: Macintosh mouse and keyboard Supported Video Cards: NVIDIA GeForce® 640M, 650M, 660M, 675MX, 680MX, ATI Radeon HD 3870, HD 4670, HD 4850, HD 5670, HD 5750, HD 5770, HD 5870, HD 6490, HD 6750 Gamepad Support: Call of Duty: Black Ops supports the Xbox 360 wired gamepad only Languages: English, French, German, Italian, Spanish (Interface and Full Audio)

IMPORTANT DETAILS:

    We do not recommend that you play Call of Duty: Black Ops on any of the following unsupported graphic chipsets: HD3000 (2011 Mac Mini, 2011 MacBook Air, 2011 13” MacBook Pro), HD4000 (2012 13” MacBook Pro), ATI Radeon HD 2000 series, HD 4670, HD6630M, NVIDIA 8000 & 9000 series, GT100 series, 320M, 330M, Intel Integrated GMA950, x3100. Internet connection required for Multiplayer and Zombies. Apple Intel Chipsets only. Power PC Processors (G4 and G5) are not supported. This game is not supported on volumes formatted as Mac OS Extended.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The iOS Foundations Video Course Bundle for $69

Two Proven Courses That Will Teach You How To Code iPhone Apps. No Coding Experience Needed.
Expires January 01, 2014 23:59 PST
Buy now and get 65% off

CALLING ALL ASPIRING APP DEVELOPERS

Mobile is the *future* of technology and apps are the *driving force* of the mobile economy. Those who can build and design apps will be the most sought after talent. So, if you’ve ever had a *killer* idea for an iPhone app, then the iOS Foundations bundle is a fantastic opportunity to learn the *one-two punch* of iOS app programing without having to spend thousands of dollars on a traditional education. With this video bundle you'll be able to dream up your apps, start your own business, or simply start a new hobby that could turn into something bigger than you've ever expected.

WHY WE LOVE IT

We're all about actionable courses that teach you how to make something of value and that's exactly Mark Lassoff's goal with these courses. He's here to teach a new trade that will give you the opportunity to create iOS apps that could change your life forever. For $69 (and a 30 day money back guarantee) you only have mountains to gain and nothing to lose.

TWO ACTIONABLE VIDEO COURSES FOR THE PRICE OF ONE

After getting feedback from our customers, we found that the most EFFECTIVE way for a beginner to learn how to build iOS apps is to offer a combo of 2 courses: *C Programming: iOS Development Starts Here!* and the *Objective C for Beginners*. With more than *8 HOURS* of material, *dynamic video instruction*, *comprehensive lab exercises* and dozens of fully functional code examples, these courses will give you the foundation you need to get started.

C PROGRAMMING: iOS DEVELOPMENT COURSE - OVER 4 HOURS

Click HERE to find out more about the course.
    How to use Apples XCode Development Environment The structure of a C program How to use variables to hold values Important programming structures like loops, conditionals and arrays How to manage pointers and understand computer memory And much more

THE PROOF - OVER 1,000 STUDENTS TAKE THIS COURSE!

"Mark has a great way of teaching. He walks you through everything you need to know and if you have any questions always answers them quickly and thoroughly." - Mirko Cukich "Another great course by Mark, i have taken a couple of online courses here at Udemy, and Mark Lassof, is by far, the best tutor. He makes things pretty simple, and explain everything on a "understandable level". So if you want learn C, a definitely recommend this course." - Andre Dutra

THE OBJECTIVE C FOR BEGINNERS COURSE - OVER 4.5 HOURS

Click HERE to find out more about this course.
    Extensive, informative, and interesting video lecture Complete code demonstrated in lecture Lab exercises Lab solutions Instructor support for questions and clarifications And more

THE PROOF - OVER 1,000 STUDENTS TAKE THIS COURSE!

"Very good intro to objective C. Walks you through the basics and then gets you going on more advanced topics. Easy to understand and to follow. Recommended." - Adam Ginther "Overall it was a fun course and I enjoyed taking it! I recommend this to anyone interested in gaining the foundation needed to learn iOS." - Ian Taylor

THE EXPERT

Mark Lassoff's clients include the Department of Defense, Lockheed Martin, Discover Card Services, and Kaiser Permanente. He has consulted for companies such as Dell, Target, Lockheed Martin, and government agencies including the US House of Representatives. In addition to traditional classroom training and consulting, Mark has founded his own website, www.LearnToProgram.tv. Here he continually pushes the envelope with sharing his expertise to allow for people to make a difference in this world.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Seagate verspricht Festplatten mit 20 TB Kapazität

Seagate hat für die kommenden Jahre Festplatten mit sehr hohen Speicherkapazitäten in Aussicht gestellt. Dazu setzt der Hersteller auf die Technologie "Heat Assisted Magnetic Recording", kurz HAMR.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Updates für MacBook Air und MacBook Pro

Apple hat das "MacBook Air SMC Update 1.9" für die MacBook-Air-Baureihen 2012 und 2013, das "MacBook Pro SMC Firmware Update 1.8" für die aktuelle MacBook-Pro-Generation (ohne Retina-Display) und das "

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Bilder des Logitech-Gamepads für iPhone aufgetaucht

Mit iOS 7 hat Apple endlich eine Programmierschnittstelle für Gamepads von Drittherstellern bereitgestellt. Der schweizer Zubehörhersteller Logitech gehört mit zu den ersten Unternehmen, die einen kompatibles Gamepad angekündigt hatten. Nun sind auch erste Fotos zu der Steuerung aufgetaucht.Der Controller erinnert auf den von @evleaks veröffentlichten Bildern mit seinem Steuerkreuz links sowie den klassischen vier Tasten rechts ein wenig and die für die Sony Playstation und Microsoft Xbox 360 erhältlichen Controller.Zu den technischen Details hat Logitech bisher noch keine Angaben … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Firmware-Update für MacBook Pro und MacBook Air behebt Akku-Problem

Für Eigentümer eines MacBook Pro oder eines MacBook Air steht auf Apples Support-Webseite ab sofort ein neues Firmware-Update zum Download bereit. Dieses soll ein Problem beheben, durch das sich das MacBook im Akku-Betrieb unter Umständen unerwartet ausschalten kann.In beiden Fällen tritt dieses Problem auf, wenn der Mac mehr als 1000 Mal aufgeladen wurde. Erreicht der Akku ein Prozent der Ladeleistung, kann das System unter Umständen einfrieren oder sich sogar komplett abschalten. Zudem konnte es sowohl auf dem Pro als auch auf dem Air vorkommen, dass der Akku nicht erkannt wurde.Apple … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: