Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 674.605 Artikeln · 3,60 GB
Werbung

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Finanzen
3.
Dienstprogramme
4.
Spiele
5.
Fotografie
6.
Musik
7.
Sonstiges
8.
Sonstiges
9.
Spiele
10.
Sonstiges

Mac Apps (gratis)

1.
Musik
2.
Soziale Netze
3.
Sonstiges
4.
Wirtschaft
5.
Wirtschaft
6.
Dienstprogramme
7.
Dienstprogramme
8.
Fotografie
9.
Produktivität
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Spiele
6.
Medizin
7.
Lifestyle
8.
Produktivität
9.
Sonstiges
10.
Spiele

iPhone Apps (gratis)

1.
Musik
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Sport
5.
Sonstiges
6.
Sonstiges
7.
Sonstiges
8.
Soziale Netze
9.
Soziale Netze
10.
Spiele

iPad Apps (gekauft)

1.
Spiele
2.
Produktivität
3.
Dienstprogramme
4.
Unterhaltung
5.
Spiele
6.
Produktivität
7.
Medizin
8.
Produktivität
9.
Spiele
10.
Spiele

iPad Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Dienstprogramme
3.
Sonstiges
4.
Unterhaltung
5.
Unterhaltung
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Unterhaltung
9.
Sport
10.
Musik

Filme (geliehen)

1.
Science Fiction & Fantasy
2.
Action & Abenteuer
3.
Comedy
4.
Thriller
5.
Action & Abenteuer
6.
Thriller
7.
Thriller
8.
Thriller
9.
Familie & Kinder
10.
Horror

Filme (gekauft)

1.
Action & Abenteuer
2.
Science Fiction & Fantasy
3.
Action & Abenteuer
4.
Thriller
5.
Action & Abenteuer
6.
Comedy
7.
Action & Abenteuer
8.
Thriller
9.
Action & Abenteuer
10.
Thriller

Songs

1.
Alan Walker
2.
Kay One
3.
P!nk
4.
Axwell Λ Ingrosso
5.
Macklemore
6.
J Balvin & Willy William
7.
ZAYN
8.
Die Toten Hosen
9.
Imagine Dragons
10.
Michael Patrick Kelly

Alben

1.
Macklemore
2.
Mert
3.
The Killers
4.
Foo Fighters
5.
Kygo
6.
Verschiedene Interpreten
7.
Andrea Berg
8.
TKKG
9.
Verschiedene Interpreten
10.
London Philharmonic Orchestra & David Parry

Hörbücher

1.
Marc-Uwe Kling
2.
Marc-Uwe Kling
3.
Andreas Gruber
4.
Nina Ohlandt
5.
Lucinda Riley
6.
Sven Regener
7.
Marc-Uwe Kling
8.
Jo Nesbø
9.
Jo Nesbø
10.
Marc-Uwe Kling
Stand: 05:01 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

422 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

5. September 2013

Sonys Lens-Style-Kameras angetestet

Sonys kleine Objektiv-Digicams nehmen Fotos und Videos auf, das Smartphone dient als Sucher und auch als Fernauslöser. Wir haben beide Kameramodelle angetestet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Live TV App

Live TV. So sieht man jetzt fern.

Was ist angesagt?

Dein Fernseher ist an und du fragst dich: Welche Sendungen sind gerade angesagt? Die Live Quote zeigt dir wie einzelne Sendungen auf- und absteigen. Tipp: Der Quotenalarm informiert dich akustisch, sobald ein Sender auf den ersten Platz vorrückt.

Teilen, was du siehst

Mit einem Tipp teilst du deinen Freunden mit, was du gerade schaust. Auf Twitter oder Facebook. Samt aktueller Quote im Anhang.

Cool. Per Live-Stream fernsehen

Du kannst Sendungen direkt live im Stream anschauen, sofern ein freier Stream verfügbar ist. Keine TV-Hardware notwendig! Und mit voller Airplay Unterstützung.

Kompakt. Alle Infos auf einen Blick

Du willst dich schnell informieren, was Jetzt & Gleich auf den wichtigsten Sendern läuft? Live TV zeigt dir die wichtigsten Sender mit vielen Bildern samt Sendungsbeschreibungen.

Bei Fragen zum Produkt: Nutzt unseren Twitter Account @livetvappde oder schreibt an support@livetvapp.de

Entwickelt in München durch die Live TV GmbH – Ein Unternehmen der equinux AG.

Live TV App Download @
App Store
Entwickler: Live TV
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wall Street Journal: Apple testet größere iPhone-Displays bis 6 Zoll

Apple experimentiert mit Displaygrößen: In den letzten Monaten wurde sowohl über ein größeres iPad mit 12,9 Zoll Displa, als auch über größere iPhones mit 4,7 oder 5,7 Zoll Bildschirm spekuliert. Nun berichtet das Wall Street Journal, dass Apple derzeit Display bis zu einer Größe von 6 Zoll für das iPhone testet.Sechs Zoll ist eine typische Phablet-Größe (Phablet: Phone+Tablet). Besonders Samsung ist mit solchen Geräten sehr erfolgreich. Das sich dieses Jahr etwas an der Displaygröße ändert, ist hingegen unwahrscheinlich, da Apple derzeit offenbar noch verschiedene Größen … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6 erhält 2014 ein grosseres Display. Vielleicht.

2014 könnte ein iPhone 6 mit grösserem Display kommen

Bereits zum zweiten mal berichtet, bzw. wird The Wall Street Journale darüber berichten, dass Apple mit grösseren Displays Tests macht. Im Juli haben Lorraine Luk und Ian Sherr im WSJ darüber berichtet.

Apple and its Asian component makers are testing larger screens for iPhones and tablets, officials at the company’s suppliers say.

Und nun doppelt Ian Sherr nach und kündigt einen weiteren Bericht an:

Das Display der kommenden iPhone-Generation soll angeblich von 4,8 bis zu 6-Zoll gross werden. . Vielleicht werden dafür die neuen Power-Adapter gebaut, welche man bisher noch keine  Apple-Produkt zuordnen konnte. Sollte der Fall tatsächlich eintreten und Apple arbeitet an einem grösseren iPhone, so wäre die Theorie mit dem Daumen, welcher alle Apps mühelos erreicht nicht mehr wahr, noch dürften wir ein solche Smartphone vor Sommer 2014 erwarten.

Wie sieht es mit dir aus? Würdest du lieber ein Smartphone mit grösserem Display haben, oder könnte das vielleicht zu gross geratene iPhone dann in der Hosentasche stören?

+1 4 Teilen 25 Twittern 5


Letzter Kommentar

Florian Hodel

Ich hab momentan ein Sony Xperia Z und störe mich ab dem grossen Display - mir gefallen die durchdachten Display-Grössen der aktuellen iPhone Modelle! Vom Trend der Phablets halte ich wenig bis gar nichts, verstehe aber, wenn Apple hier der Konkurrenz nicht den Markt völlig überlassen will. Hoffe nur, dass sie weiterhin vernünftige Display-Grössen beibehalten werden.

Reply this commentReply this comment

Read more comments...


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel iPhone 6 erhält 2014 ein grosseres Display. Vielleicht. von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am September 05th, 2013 11:13 PM.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wall Street Journal: Apple testet intern iPhones mit bis zu 6-Zoll-Bildschirm

Ian Sherr, Journalist beim Wall Street Journal, will aus seinen Quellen erfahren haben, dass Apple derzeitig mit größeren iPhone-Bildschirmen experimentiert. Bis zu 6 Zoll sollen laut Sherr derzeitig getestet werden (zum Vergleich: Das aktuelle iPhone 5 hat ein 4-Zoll-Bildschirm, alle vorherigen iPhone-Modelle 3,5 Zoll). Es wird aber nicht erwartet, dass Apple bereits auf dem Presseevent am ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nebel der Welt

Reise rund um die Welt und erinnere dich daran, wo du auf deinem Lebensweg schon überall gewesen bist!

Nebel der Welt (Fog of World) ist ein Real-Life-Game, in dem du die Welt entdeckst und dadurch den Nebel auf der Karte entfernst. Dies ist eine fantastische Möglichkeit, um herauszufinden, wo du in deinem Leben schon überall gewesen bist und welche Orte du noch nicht erkundet hast.

★ Funktionen
- Zeichne mit den GPS-aktivierten iOS-Geräten auf, wo du gewesen bist
- Orte werden auch aufgezeichnet, wenn die App im Hintergrund läuft
- Ein Nebel bedeckt die Orte auf der Karte, an denen du noch nicht gewesen bist (so wie der Nebel des Krieges in Strategiespielen)
- Zeigt an, wie viel Prozent der Fläche der Erde, eines Kontinents oder sogar eines Landes du schon erkundet hast
- GPX- und KML-Dateien importieren
- Unterstützung bei Synchronisierung und Sicherung durch Dropbox
- Integriert ins Game Center

★ Hinweis
- Apple Maps wird bei iOS 6 und später genutzt.
- Die App kann Ihre Standorte auch aufzeichnen, wenn sie im Hintergrund läuft. Um jedoch die Batterie Ihres iOS-Gerätes zu schonen, werden die Standorte nur alle 40-50 Meter aufgezeichnet, wenn die App im Hintergrund läuft, und mit dem zuvor aufgezeichneten verbunden. Daher wird kein Nebel entfernt, wenn Sie sich nur ein paar Meter bewegen.
- Die App im Vordergrund hat die höchste Priorität im iOS, daher schließt das iOS Apps im Hintergrund, wenn der Speicher nicht ausreicht. Dies passiert normalerweise, wenn Sie ein Spiel spielen. Stellen Sie sicher, dass der Aufnahmemodus läuft, bevor Sie sich bewegen.
- Ihre Standorte werden nur aufgezeichnet, wenn mindestens drei Striche für das GPS-Signal angezeigt werden, auch wenn Sie sich im Aufzeichnungsmodus befinden.
- Der Flugmodus schaltet GPS ausdrücklich ab. Schalten Sie stattdessen das Daten-Roaming aus oder entfernen Sie (oder sperren Sie einfach) Ihre SIM-Karte, wenn Sie GPS im Ausland nutzen möchten.
- Eine Internetverbindung ist erforderlich, um die entsprechenden Länder der erfassten Locations zu finden. Ein Ladesymbol erscheint in der linken oberen Ecke des Bildschirms, wenn die Funktion arbeitet.
- Es wird empfohlen ein separates GPS-Gerät zu nutzen um deine Touren aufzuzeichnen und als GPS-Datei zu importieren. Das spart Energie bei deinem iOS-Gerät und vermeidet Signalverluste wenn keine Internetverbindung besteht.
- Achten Sie bei einem externen GPS-Gerät darauf, dass zwei aufeinander folgende GPS-Punkte weniger als 2 Kilometer auseinanderliegen. Andernfalls wird dieser Teilabschnitt beim Importieren in die App ignorert.

Nebel der Welt Download @
App Store
Entwickler: Ollix
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

SimCity – endlich auf dem Mac

SIMCITY 2013 für den Mac – das Warten hat ein Ende

Simcity 2013Es war der 29.08.2013 und der neue Termin zur Veröffentlichung der Mac Version von Simcity stand an. Ich würde lügen, gäbe ich es nicht zu, von 0 bis 1 Uhr nicht immer wieder auf den Aktualisierungsknopf gedrückt zu haben, in der Hoffnung doch einer der Ersten sein zu können.

Doch schon bald wurde ich auf die Twitter Meldung aufmerksam, dass der Download ab 10 a.m. PST (also erst am späten Abend) freigegeben wird. Und somit startete mein Download so gegen 20.15 Uhr. Noch ein weiteres Update beim ersten Starten und Simcity startete zum ersten mal auf meinem Mac.


Gespannt wie ein Flitzebogen war ich auf die Mac Umsetzung, da ich in Erwartung zum letzten Veröffentlichungstermin, Simcity schon Ende Mai / Anfang Juni für sage und schreibe 79,99 € erworben habe.

Im Gegensatz zu den ersten eintreffenden Fehlermeldungen auf Twitter, dass die Installation nicht klappen würde oder Simcity sich auf englisch installiert, lief der Installationsvorgang bei mir problemlos.

Spielgeschichte

10 Jahre ist es her, dass Maxis “SimCity 4” veröffentlicht hat. Nun gibt es seit März endlich einen Nachfolger des Wirtschaftssimulationsspiels für den PC und seit August für den Mac.

Simcity 2013 lässt sich im Einzel und Mehrspielermodus mit bis zu 15 Freunden spielen. Städte einer Region sind über Autobahnen, Schienennetz oder Wasserstraßen verbunden. Luftverschmutzung, Verkehr und ähnliches beeinflusst alle Städte.

Gameplay

Online Kopierschutz

Zum Spielen von Simcity benötigt man eine ständige Internetverbindung und muss einen Account bei Origin erstellen. Vor Spielbeginn wählt man einen Server aus. Städte und Spielstände werden dann auf diesen Server gespeichert und können nicht auf einen anderen Server übernommen werden.

“Welches Schweinderl hättens denn gern?”

Nachdem man das Tutorial überstanden hat, welches bei jedem Start auf einem neuen Server von vorne beginnt, hat man die Qual der Wahl, welches Territorium Design nehme ich denn?

Territorium

Seit einem Update stehen inzwischen zwei weitere Gebiete zur Auswahl und somit kann man zwischen Kap Trinitas, Flusstal, Korallia, Viridianswald, Sonnenbucht, Entdeckerdelta, Archipelin, Titangrund und “neu” Granitsee und Seeförden auswählen.

Gefolgt von der Auswahl verschiedener Städteareale mit Unterschiedlichen Ressourcen an Kohle, Erz, Öl Wasser und Wind, sowie die vorhandene oder fehlende Anbindung an ein Städte übergreifendes Schienen- oder Schifffahrtsnetz.

Eine Tabelle aller Ressourcen habe ich hier http://goo.gl/qqPahR zusammengestellt. (Quelle: www.spieletipps.de, erweitert um “Granitsee” & “Seeförden”)

Mini Metroplolen

Sofort nachdem Starten der ersten leeren Karte fällt einem Simcity Kenner auf: “Das soll alles sein?”. Die zur Verfügung stehende Karte ist klein. Sie ist so klein, das man einen Spagat zwischen Wohn-, Gewerbe- und Industriegebiete machen muss. Und das immer im Blick mit den Ressourcen, die unter der Oberfläche versteckt sind. Da kommt schnell Frust auf, wenn der Öl Bohrturm zwar noch weitere 7 Pumpen bauen könnte, aber kein Platz mehr vorhanden ist.

Bohrtuerme

Schnell erreichen die Wohngebiete und Gewerbegebiete ihr Maximum und man hat noch gar nicht das gebaut, was man sich so gedacht hat. Doch die Bevölkerungsdichte ist mit dem Straßenausbau gekoppelt. Upgraded man die Straßen, verwandeln sich die Einfamilienhäuser und Schuppen in kleine “Pansionen” und in höchster Vollendung auch in Wolkenkratzer.

by_night

Geldsorgen hat man bei Simcity nicht. Nutzt man eine der vorhandenen Ressource richtig, sprudelt es nur so Geld in die Stadtkasse. Doch die Aufgaben reißen ebenfalls nicht ab: Müllentsorgung, Wasserversorung, Abwasserentsorgung, Bildung, Polizei, Feuerwehr und Nahverkehr gilt es auszubauen.

Rohoelzentrale

Ein paar Gedanken von Holger

Noch nicht ganz komplett…

Leider fehlen z.B. einfache Dinge, die der Simcity Kenner täglich benötigt: Terraforming? Nein. Einbahnstraßen? Nein. U-Bahnen? Nein. Klar, hier könnte EA später nachlegen. Auch bei SimCity 4 gab’s ja das zusatzpaket “Rush Hour” das detaillierte Verkehrsanalysen erst möglich machte. Schade aber, dass EA sich die Ideen der überaus großen Modder Community nicht wirklich zu Herzen genommen zu haben scheint.

Zur Erklärung: Sim City 4 wird seit fast einem Jahrzehnt von “Moddern” mit neuen Gebäuden und unglaublich vielfältigen Erweiterungen versorgt. Ganze Landkarten wurden der echten Welt nachempfunden. Überhaupt war bei SimCity 4 “mehr” möglich. Eben die oben genannten Einbahnstraßen, unterirdische Einkaufszentren, Küstenbefestigungen und und und. Genau diese “Gimmicks” hätte EA auch in Sim City 5 einbauen müssen um das Spiel wirklich großartig zu machen.

Man muss aber natürlich auch sagen: Durch die heutige Technik hat Sim City 5 einen vielversprechenden “Unterbau”. Die heutigen Computer sind unglaublich leistungsfähig verglichen mit dem, womit noch Sim City 4 sein Auslangen finden musste.

Ich für meinen Teil hoffe sehr, dass das (sehr gute) Gameplay von Sim City 5 sehr bald mit DLC Content oder (noch besser) gratis Erweiterungspacks aufgemotzt wird und endlich auch die Bestandskunden, jene Fans, die Sim City seit vielen vielen Jahren lieben, bedient.

Um meinen Senf-Zuschuß zu diesem Artikel abzuschließen: Mir gefällt’s, ich hoffe nur, dass EA “dran bleibt” und alsbald fehlendes ergänzt. Auch ich hatte übrigens keine Installationsprobleme; MacBook Air Grafik ist halt etwas schwach, bei mir am 27” iMac läuft’s wunderbar flüssig. Lediglich bei schnellen Bewegungen kommt es zu Unschärfen wo EA ebenfalls noch etwas nachbessern sollte.

Bug-Geschichte

Simcity hat eine Update Geschichte hinter sich. Es fing mit Systemproblemen und einer fast täglichen Update Serie im März an, dem PC Veröffentlichungstermin, und zog sich bis in den August zum Update 7.

Vor den Updates haben sich Krankenwagen schon mal gerne “verfahren” oder haben sich in den Stau gestellt, statt gegenüber ein Leben zu retten; die Feuerwehr immer wieder um den brennenden Block gefahren, statt zu löschen. Ich kann nur bestätigen, dass ich ein solches Verhalten nicht mehr entdecken kann. Hat man eine Klinik mit genügend Aufnahmekapazität und Krankenwagen, dann werden auch alle Notfälle versorgt.

In Foren wird zum Teil von unglaublichen Downloadzeiten für die Updates berichtet. Das konnte ich bis dato nie bestätigen.

Hervorragendes Miteinander!

Es gibt eine Reihe von Server basierten Spielen, die auf Windows und Mac inzwischen laufen. Aber gibt es ein Spiel, wo beide Welten zusammen spielen können?

Das hat Maxis / EA mal eine richtige Lösung hingelegt. Egal ob man mit der Windows Version seine Stadt erstellt hat und nun mit dem MacBook weiter machen möchte – egal ob die Freunde an einem Windows Rechner sitzen. Alle Mischungen laufen!

DLC-Politik – In-App Payment

InApp Payment (oder Schlumpfbeeren Phänomen – “Insinder;) ) sind Trend und sind logischerweise auch in Simcity enthalten.

So kann man Simcity mit Geld bewerfen und DLCs kaufen. In der Deluxe Variante von Simcity sind schon die DLCs “Helden und Schurken”, “Britisches Stadtset”, “Französisches Stadtset”, “Diamanten/Plumbob Park” und “Deutsches Stadtset” zusätzlich enthalten.

Ein im Juni veröffentlichtes “Luftschiffe Set” führt dazu, dass ein oder andere Verkehrsproblem zu lösen, was in Update 7 gefixt werden sollte ich aber nicht in den Updatebeschreibungen entdecken konnte.

Böse Zungen behaupten es gäbe in Zukunft ein DLC, um die Karten zu vergrößern.

Pro und Kontra

Pro

  • Spielspaß
  • Animation Modellbau Atmosphäre

Kontra

  • kleine Karten
  • Online Zwang
  • Bugs
  • kein Terraforming – minimal seit Update 7 beim Straßenbau
  • Spiellogik holpert

Fazit

Windows wie Mac Version unterscheiden sich in keinster Weise. Gerade wenn verschiedene Rechner in einem Haushalt vorhanden sind ist das Spielvergnügen auf jedem Rechner möglich.

Endlich können sowohl PC Spieler MIT Mac Spielern gleichzeitig spielen. Das ist perfekt gelöst. So müssen Spiele heute funktionieren: unabhängig vom Gerät!

Schade das es wieder einmal Schwierigkeiten beim Veröffentlichungs-Start gab (siehe weiter unten “last but noch least”). Das muss beim PC Start im März schon eine Katastrophe gewesen sein und ist ein herber Rückschlag für alle Mac User mit Retina Geräten bzw.  den Geräten mit den unglaublichen Performance Einbußen.

Links & Quellen

Hier an der Stelle möchte ich schon ankündigen, dass es noch einen Artikel über unsere Erfahrungen im Simcity Mehrspieler Modus geben wird.

“last but not least” – es gibt auch Probleme

Im Gegensatz zu Holger, kämpfe ich bei meiner Simcity Installation auf dem iMac mit massiven (Grafik-) Performance Problemen. (Grafikkarte: AMD Radeon HD 6770M 512 MB)

Simcity lief wie beim ersten Start in der geringsten Auflösung mit 1024 x 768. Kein Problem schnell mal umstellen, die Windows Version auf meiner BootCamp Installation läuft ja auch mit der nativen Auflösung meines 27” iMac von 2560 x 1440.

Doch Pustekuchen! Die maximale Auflösung beträgt 1920 x 1200 (also 16:10) was beim iMac mit einem Seitenverhältnis von 16:9 zu Trauerrändern führt. Also habe ich mich für die größte 16:9 Auflösung mit 1920 x 1080 entschieden. Da bei der Windows Version auf dem iMac die Grafikeinstellung durchgehend auf “Mittel” stehen, habe ich blauäugig alle Einstellungen von “Licht”, “Texturen”, “Schatten”, “Geometrie”, “Animationsdetails” auf HOCH gestellt. Ein ruckelnder Start meiner Stadt war schon das erste Zeichen, dass das wohl nichts wird. Scroll Vorgänge landeten im Ungewissen, ein schnelles drehen der Karte führte zu einer hoppelden Unschärfe.

Ja na gut, zu viel zugemutet: also alle Einstellungen zurück auf “MITTEL”

Doch wer glaubt das wäre die Lösung des Problems der irrt. Und der irrt gewaltig. Ich habe 2 Stunden mit unterschiedlichen Grafikeinstellungen herumgespielt und bin zur folgenden Schlussfolgerung gekommen:

Sobald “Licht” auf einer höheren Einstellung als “Niedrig” steht, ist bei mir Simcity aufgrund des unmöglichen Scroll-Verhaltens nicht mehr spielbar. Klicke ich die Linke Maustaste und bewege die Maus auch nur ein wenig zu ruckartig oder schnell in zwei verschiedene Richtungen, gerät die Scroll-Ausführung außer Kontrolle und landet dann meistens mit dem Blick in den Himmel.

Traurig: die einzige – gerade noch – spielbare Einstellung habe ich in der Auflösung 1600 x 900 mit folgenden Einstellungen für mich gefunden. Was aber immer noch zu Wutausbrüchen im Scroll-Verhalten führt. Zum Teil spiele ich Simcity auf dem iMac inzwischen im Fenster.

Hier ein Screenshot aus der Windows und aus der Apple Version – ein Unterschied ist an der Stelle kaum zu sehen, aber die Windows Version lief in 2560 x 1440, die Mac Version in 1600 x 900 und holperte trotz LOW Einstellungen

Screenshot bei 1600 x 900

Mac Screenshot bei 1600 x 900

Screenshot bei 2560 x 1440

Windows Screenshot bei 2560 x 1440

Und ich bin nicht der einzige mit diesem Grafikproblem. Eine ganze Reihe Retina MacBooks scheinen ebenfalls ein deutliches Grafikproblem zu haben.

  • http://forum.ea.com/eaforum/posts/list/9683502.page
  • http://answers.ea.com/t5/Miscellaneous-Issues/MAC-Using-Retina-Display-Resolutions/td-p/1464329

Würde es die Windows Version nicht geben, könnte man ja einfach behaupten, Simcity bräuchte soviel Ressourcen, aber leider läuft die Windows Version ja auf den selben Kisten mit deutlich höheren Einstellungen. Manche (behaupten) sogar besser über die Virtualisierungssoftware Parallels.

Das finde ich ist nach so langer Warterei super peinlich! Sollte ein Update zu einer Verbesserung führen werde ich das in den Kommentaren bekannt geben.

Du könntest MacManiacs auf Twitter | Facebook | App.net | YouTube folgen!
© www.macmaniacs.at
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WSJ: Apple testet angeblich 6 Zoll iPhone 6

Am späten Abend flattert noch eine kleine Nachricht bei uns rein: Wenn das Wall Street Journal “BREAKING” titelt, dann scheint man sich ziemlich sicher zu sein. Aus internen Kreisen will die Zeitung erfahren haben, dass Apple größere iPhones testet. Die Displaygrößen sollen dabei bis zu 6 Zoll ragen, was schon fast einem Phablet gleicht. Im Gespräch ist auch eine 4,7 Zoll Variante.

BREAKING: Apple testing iPhone screens as large as six inches, sources say. Screen size not expected for new devices this month.

Laut den Angaben des US-Magazins wird das iPhone 5S am 10. September aber noch beim 4 Zoll Display bleiben. Offenbar meint das WSJ eines der Geräte aus dem kommenden Jahr, wie etwa das iPhone 6. Doch das ist nichts Neues. Aber denkt dran: Auch einer “BREAKING”-News ist nicht immer Glauben zu schenken. Damit schicken wir euch in den wohlverdienten Schlaf. Bis morgen!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues im App Store: Call of Duty, 2K Drive und Real Racing 3

appweek

Eines der Kaufargumente für das iPhone und gegen Samsung, bzw. Android Geräte ist der App Store. Dort finden sich nicht selten qualitativ hochwertigere, bessere und früher veröffentlichte Apps als im Play Store. Diese Woche fallen zwei Neuerscheinungen und ein Update in den Fokus: Call of Duty: Strike Team, 2K Drive und Real Racing 3 in Version 1.3.5.

Call of Duty: Strike Team

Gestern launchte der Strategie-Shooter “Call of Duty: Strike Team” von Activision im App Store. Das Spielgeschehen findet in der Zukunft, genauer im Jahr 2020 statt. Dort müsst ihr klarerweise eure Feinde besiegen. Ihr könnt euren Charakter aus der Third- als auch First-Person-Perspektive steuern. Ihr könnt des weiteren auch zwischen der Kampagne und einem Überlebensmodus wählen.
Die App kostet 5,99€ beinhaltet In-App Käufe und wiegt knapp 1,3 GB.

Call of Duty®: Strike Team
Preis: 5,99 €

2K Drive

Vorab das Beste was man über das Spiel sagen kann: Im Gegensatz zu Real Racing 3 finanziert sich das Spiel durch einen Grundpreis von 5,99€. In-App Käufe sind möglich, aber nicht notwendig. Auch noch (positiv) sollte man die Fahrphysik und die Abwechslung erwähnen. So kann man beispeilsweise mit Hochgeschwindigkeitsgeschossen fahren oder Rennen gegen Kampfhubschrauber fahren.

Die App Store Rezensionen sehen das Spiel jedoch überwiegend als Enttäuschung: Zwei Sterne im Durchschnitt. Vor allem werden Dinge wie schlechte Grafik und Steuerung oder ein ruckelndes Menü oder fehlende Motorsounds kritisiert. Auch wenn wir das Spiel noch nicht angetestet haben: Nur wenn ihr wirklich Racing-Fans seid, solltet ihr einen Download wagen.

2K DRIVE 2K DRIVE
Preis: 5,99 €

Real Racing 3: Porsche Update

EA hat das iOS-Flagschiff Game für Racing auf Version 1.3.5 gehoben. Mit der Aktualisierung kommen unter anderem auch sieben neue Fahrzeuge von Porsche, mit dabei:

“…der 911 Carrera RS 2.7 (1972), der 911 GT2 (2003) und der brandneue 911 RSR (2013)”

Zudem gibt eine neue Rennserie nur für die Porsche Wagen und des weiteren wurde das Spiel an iOS 7 angepasst.

Real Racing 3 Real Racing 3
Preis: Gratis

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

China Telecom erhält iPhone 5S und iPhone 5C

Eine Meldung auf Weibo durch China Telecom verrät, dass der chinesische Mobilfunkprovider das iPhone 5S und das iPhone 5C in sein Portfolio aufnehmen wird. Über den Microblogging-Service Weibo wurde von China Telecom aus Versehen eine Meldung abgesetzt, die verrät, dass der Mobilfunkanbieter demnächst das iPhone 5S und iPhone 5C anbieten wird. Die Meldung wurde aber mittlerweile wieder gelöscht. Geblieben ist nur ein Screenshot, den TechWeb angefertigt hat. Es ist jedoch nicht klar, wann der Provider die neuen iOS-Smartphones anbieten wird. Letzten Gerüchten zufolge soll dies am 20. September geschehen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung veröffentlicht offizielles Hands-On Video zur Galaxy Gear Smartwatch

Nachdem Samsung schon ein schönes Hands On zum neuen Galaxy Note 3 veröffentlicht hat, gibt es jetzt ein zweites Video wo neben dem neuen Note auch die Smartwatch Galaxy Gear gezeigt wird.

Die Smartwatch funktioniert ja momentan nur mit dem Galaxy Note 3 weshalb Samsung im Video noch einmal ausführlich darauf eingeht.

Selber bin ich ja von der Galaxy Gear wenig begeistert, aber ich freue mich natürlich trotzdem auf den ausführlichen Test sobald ich das Teil mal bei mir habe.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vorwürfe gegen Apple-Zulieferer in China, Apple leitet Untersuchung ein

Die China Labor Watch hat einen neuen Zulieferer Apples an den arbeitsrechtlichen Pranger gestellt: die wenig bekannte Firma Jabil Circuit. Nachdem die Arbeiterorganisation schon Foxconn und Pegatron kritisiert hatte, musste sie nun auch Verstöße gegen “Ethik und Gesetz” bei Jabil Circuit konstatieren.

foxconn-arbeiter

In ihrer Untersuchung der Arbeitsumstände hat die chinesische Nichtregierungsorganisation unter anderem festgestellt, dass Jabil seine Arbeiter auch gratis schuften lässt, das heißt Überstunden erzwingt und dann nicht bezahlt. Das Ausmaß soll bei über 100 Stunden im Monat liegen, drei Mal mehr, als das Gesetz eigentlich zulässt. Damit spart sich der Apple-Partner jede Menge Geld.

Weiter werden die Arbeiter täglich auch über 11 Stunden lang beschäftigt, ohne ausreichend Pausenzeiten zu erhalten. Sie müssen darüber hinaus in ihrer Freizeit Trainings absolvieren.

Im Unterschied zu Foxconn und Pegatron ist Jabil Circuit eine US-amerikanische Firma. Sie fertigt unter anderem Hüllen für verschiedene iPhone-Modelle und soll auch in die Herstellung des neuen iPhone 5C involviert sein. Die aktuellen Rechtsverstöße begeht sie laut China Labor Watch in ihrer Manufaktur in Wuxi, China.

Damit erhöht sich wieder einmal der Druck gegen Apple, das seit 2011 mehrere solcher Vorgänge registrieren musste. Der Konzern zeigte sich zumeist nachgiebig und hatte unter anderem die Fair Labor Association zu Untersuchungen seiner Zulieferer aufgefordert. Insofern ist davon auszugehen, dass Apple auch diesmal einschreiten wird und zumindest etwas tut, um die Situation der chinesischen Arbeiter zu verbessern. Wir geben zu bedennken, dass Apple nicht das einzige Unternehmen ist, welches regelmäßig im Hinblick auf Arbeitsbedingunen kritisiert ist. So musste sich beispielsweis auch Samsung bereits den ein oder anderen Vorwurf gefallen lassen. Es gilt: Nicht weg sehen, sondern handeln. Und das gilt für alle Unternehmen.

Kaum ausgesprochen, äußert sich Apple gegenüber AllThingsD zu den Vorüwürfen.

“We take any concerns about our suppliers very seriously, and our team of experts is on-site at Jabil Wuxi to look into the new claims about conditions there,” said Apple spokeswoman Kirstin Huguet.

Apple nimmt die Angelegenheit sehr ernst und wird die Angelegenheit untersuchen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spotify mit neuem WLAN-Streaming

Der Markt rund um das Streamen von Musik wird immer größer und größer und auch die Konkurrenz wird immer stärker. Spotify konnte sich bis jetzt aber recht gut gegen die Konkurrenz behaupten und hat meist mit neuen Features geglänzt. Jetzt bringt Spotify einen komplett neuen Dienst auf den Markt, der durchaus interessant sein könnte. Spotify Connect ermöglicht nämlich nun das Streamen von Musik auf allen WLAN-fähigen Geräten. Viele Hersteller von drahtlosen Lautsprechern haben sich schon bereit erklärt den Dienst zu nutzen, um die Featureliste nochmals zu verlängern. Es gibt aber auch ein kleines Manko, welches beachtet werden muss.

Was muss alles gegeben sein?
Ein Premium-Account ist für die Nutzung des Features Pflicht, auch ein einheitliches WLAN muss gegeben sein! Das Streamen zwischen zwei fremden Netzwerken ist leider nicht möglich. Zum Schluss muss noch der drahtlose Lautsprecher, oder andere Geräte über einen aktiven Spotify-Login verfügen, um Spotify Connect nutzen zu können. Wie the Verge anmerkt, kann man dieses Feature unter iOS schon mit AirPlay ersetzen und benötigt nicht zwingend den Dienst von Spotify. Für Android-User wird das Feature im Laufe des Jahres nachgereicht.

Wer von euch nutzt Spotify?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Drive für iOS bekommt neuen Look und neue Funktionen

Google-Drive-iOS-Update

Google hat heute seine Google Drive App für iOS umfassend aktualisiert.

Die neue Version bekommt eine komplett überarbeitete Optik. Sie sieht jetzt viel mehr wie die Android Version aus und passt ins neue Google Design Konzept.

Neben dem neuen Design gibt es aber auch neue Funktionen. So kann nun einfacher zwischen Ordner und Detail Ansicht gewechselt werden und die App funktioniert auch im Landscape Modus.

Google Drive iOS AppDazu ist es nun einfach einen Link einer Datei zum Teilen zu erstellen.

Mir gefällt die neue Google Optik sehr gut, also auch in der neuen Drive App für iOS. Die Funktionen wurden sinnvoll erweitert und das Teilen ist endlich einigermassen intuitiv möglich. (via Google Drive Blog)

Google Drive Google Drive
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S/5C: Apple soll sich mit Japans größtem Netzbetreiber NTT DoCoMo einig sein

Die nächsten iPhones werden neue Verkaufsrekorde aufstellen - schon, weil sich Apple nicht nur mit China Mobile einig sein soll, sondern auch mit Japans Nummer 1, NTT DoCoMo. Laut dem Wirtschaftsblatt Nikkei sollen sich Apple und DoCoMo nach langen Verhandlungen geeinigt haben.Derzeit wird das iPhone in Japan bei den Netzbetreibern Softbank und AU/KDDI angeboten. Beide gewannen Kunden auf Kosten von DoCoMo hinzu, was zum Teil am iPhone liegt: In Japan gehört das iPhone zu den beliebtesten Smartphones. NTT DoCoMo hatte darauf bestanden, Apps vorzuinstallieren. Die Netzbetreiber treten in … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

NTT Docomo soll iPhone bekommen

iPhone 5 mit iOS 7
Nach Jahren zäher Verhandlung soll im Herbst nun endlich NTT Docomo das iPhone in sein Portfolio aufnehmen können. Japans größter Mobilfunkprovider kam bislang ohne Apples iOS-Smartphone aus. Nikkei berichtet, dass Apple und NTT Docomo zu einer Einigung gefunden haben sollen. Nach Gerüchten, die der CEO des Mobilfunkproviders vor einiger Zeit selbst gestreut hatte, scheinen die iPhone-losen Jahre des japanischen Mobilfunkanbieters ab kommenden Herbst vorbei zu sein. Der Provider soll zunächst Apples neuste iPhone-Modellen in sein Portfolio aufnehmen, die der Hersteller aus Cupertino kommende Woche erst noch vorstellen wird. In den vergangenen Jahren hat der Provider an Marktanteilen verloren. Mehrere Millionen (...). Weiterlesen!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erneut unter Druck: Arbeitsbedingungen, Unterbezahlung, Diskriminierung

Apple steht in China abermals unter Druck. Diesmal geht es um den noch nicht bestätigten Zulieferer Jabil.

Das Unternehmen soll angeblich Plastik-Teile für das iPhone 5C herstellen. Doch die Arbeitsbedingungen seien auch hier nicht zufriedenstellend. Das offenbarte ein Bericht der China Labor Watch, die auch die von uns hier analysierten Kritikpunkte bei Pegatron aufdeckten. So müssten sich die Arbeiter in der Fabrik Wuxi, um das Pensum zu schaffen, durch eine 60-Stunden Woche quälen – erlaubt sind in China nur 49. Außerdem sei die Einweisungszeit in den Fabriken unzureichend. Neue Arbeiter werden nicht über die gefährlichen Maschinen und Stoffe aufgeklärt. Auch die Grundlöhne sind mit 245 Dollar weit unter dem Durchschnitt.

Apple hat mittlerweile auf die Vorwürfe reagiert. In einer Mitteilung gegenüber AllThingsD heißt es unter anderem, dass man bei Jabil drei Besuche in den letzten drei Jahren abgehalten habe und dabei keine Verstöße gegen Apples “Code of Conduct” festgestellt wurden. Man werde die Lage im Blick behalten.

[via 9to5mac]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Parallels Desktop 9 wird offiziell ausgeliefert

Parallels hat offiziell mit der Auslieferung der Virtualisierungslösung Parallels Desktop 9 begonnen (Link: (Url: http://clkde.tradedoubler.com/click?p=238932&a=2312758&g=21354904 )). Mit Parallels Desktop können weitere Betriebssysteme wie Linux, OS X oder Windows innerhalb des aktuellen OS X ausgeführt werden. Zu den Neuerungen von Parallels Desktop 9 zählt eine verbesserte Integration von W ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

tadaa 3D: Eure Bilder mit coolen 3D-Effekten

Immer nur 2D ist ja langweilig. Deswegen gibt es die App tadaa 3D, die einen coolen 3D-Effekt erzeugt.

Die iPhone-App kostet 3,59 Euro. Nach einer einmaligen Registrierung erstellt Ihr ein normales Foto, das Ihr dann in ein paar Handgriffen in eines mit 3D-Effekt umwandelt. Dazu markiert Ihr mit Eurem Finger den Vordergrund oder das zentrale Element des Bildes. Dabei hilft die App mit einer Kantenerkennung etwas nach.

tadaa 3d screen1
tadaa 3d screen2

Für gute Effekte werdet Ihr aber etwas länger brauchen und versuchen, alles, möglichst genau zu markieren. Im nächsten Schritt bekommt Ihr das vorläufige Ergebnis zu sehen. Durch Neigen des iPhones bewegt sich das Bild dann etwas. Durch Wischen könnt Ihr dann noch Filter hinzufügen, die Helligkeit ändern und schließlich das fertige Bild auf Facebook, Twitter und Tumblr hochladen. Fazit: Eine wirklich gelungene Foto-App mit Spaß-Faktor. (ab iPhone 4, ab iOS 6.0, englisch)

tadaa 3D tadaa 3D
(45)
3,59 € (uni, 14 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Newsticker zum Apple Event am 10. September [Update 12]

AppleEventSep13

Illustration: Apple Inc.

Goodies: iPhone Event Wallpapers bei iMore

Zur Vorfreude auf das diesjährigen iPhone-Event hat die kanadische Mac-Seite iMore kostenlose Hintergrundbilder mit dem Motiv der Einladungskarte online gestellt. Die Wallpapers sind für iPhone und iPad gedacht und mit oder ohne Textzeile verfügbar.
Update 12: Heute sind neue, hochauflösende Fotos des berüchtigten 'iPhone 5S' Fingerabdruck-Sensors aufgetaucht. Der amerikanische Blogger Craig Hockenberry hat sich indes Gedanken über die Einsatzmöglichkeiten eines solchen gemacht.

Alle Fakten und Gerüchte zum iPhone Event in unserem Newsticker.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple passt iBooks-Beschreibungen für iOS 7 und OS X Mavericks an

Wie im iBooks-Bereich des iTunes Store entdeckt wurde, hat Apple die Beschreibungen für interaktive iBooks angepasst, die mit iBooks Author erstellt wurden. Hier findet sich nun nicht mehr der explizite Hinweis, dass für die Betrachtung interaktive iBooks ein iPad mit iBooks 3.0 oder neuer erforderlich ist. Stattdessen heißt es nun von Apple, dass ein iOS-Gerät mit iBooks 3.0 oder ein Mac mit ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy S4 mit LTE+, iPhone 5S auch?

Samsung Galaxy S4
Die Deutsche Telekom schickte heute eine Pressemitteilung herum, in der ein Update des Samsung Galaxy S4 mit LTE+ in Aussicht gestellt wurde. Gleichzeitig erfolgte der Hinweis auf vergleichbare Geräte anderer Hersteller, die Ende September erscheinen und ebenfalls LTE+ bieten. Handelt es sich dabei um das iPhone 5S? Unklar ist, ob die Telekom tatsächlich das iPhone 5S im Sinn hat, wenn sie schreibt: Der neue Standard LTE+ bzw. LTE-A soll 150 Mbit/s an maximaler Datenübertragungsrate bieten, also theoretisch doppelt so viel wie bei normalem LTE. Die Telekom gab die Pressemeldung im Vorfeld der IFA in Berlin heraus und informierte über kommende (...). Weiterlesen!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon baut neuen Store rund um Philips Hue

Still und heimlich hat Amazon um Philips Hue herum einen neuen Store gebaut – Thema: Home Automation.

Dort werden alle Artikel zusammengefasst, die das Heim zu einem “Smarthome” machen. Mit dabei sind beispielsweise Philips’ Hue, Überwachungskameras oder auch Hi-Fi-Systeme. Diese Geräte lassen sich zum großen Teil über Smartphones steuern und sollen das Leben einfacher machen.

Smartphone gesteuertes Licht exklusiv in Apple Stores erhältlich

Für Neulinge auf diesem Gebiet bietet Amazon auch eigene Guides an, die bei der Kaufentscheidung und Einrichtung helfen sollen. Zum Start der neuen Kategorie gibt es bis zu 25 % auf etliche Produkte aus dem Hause Nexia. In einem Video wird außerdem die Home Automation etwas näher vorgestellt. Im deutschen Amazon Store taucht die Kategorie noch nicht auf. Aber wir beobachten die Lage – Bedarf gebe es nicht nur in den USA, sondern auch hierzulande – das zeigt der Erfolg der Philips Hue Kollektion.

amazon home automation

(via techcrunch)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S und iPhone 5C: China Telecom bewirbt kurzzeitig

Die Spannung steigt und nicht nur Apple dürfte sich auf das iPhone 5S und iPhone 5C vorbereiten. Zahlreiche Mobilfunkprovider rund um den Globus bereiten sich ebenso auf die Markteinführung vor. Am 10. September wird Apple die neuen iPhone 5S und iPhone 5C vorstellen und vermutlich am 20.09. in die Verkaufsregale stellen.

ios7_fotos_airdrop_kamera

In den letzten Jahren gehörte Deutschland immer mit zu den ersten Ländern, die Apple beim Verkaufsstart mit neuen Geräten versorgt hat. Auch in diesem Jahr wird dies vermutlich der Fall sein. In China konnte man das neue iPhone in der Vergangenheit immer nur mit wenigen Wochen bzw. Monaten Verzögerung kaufen. Fraglich ist, wann China in diesem Jahr versorgt wird. Bei einem Special Event in China am 11. September dürfte Apple das Geheimnis lüften.

tweet05092013

China Telecom gehört zu den Providern, die das aktuelle iPhone bereits anbieten. Über das Twitter Pendant Sina Weibo hat China Telecom nun verkündet, dass es in Kürze die beiden neuen iPhones (iPhone 5S und iPhone 5C) anbieten wird. Kurz darauf wurde die Nachricht wieder gelöscht.

Viel bedeutsamer für den chinesischen Markt dürfte China Mobile sein. Bislang gibt es keine offizielle Bestätigung dafür, dass Apple und China Mobile beim iPhone kooperieren. 700 Millionen potentielle Kunden könnte Apple mit diesem Deal ansprechen. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacMania-Erklärung: Ausfälle und falsche Artikel

Hi liebe MacMania Leser,..

In den letzten Tagen hat es auf MacMania einige Ausfälle und fehlerhaft dargestellte Artikel gegeben, die leider auf dem Blogroll erschienen sind. Wie ihr bemerkt habt, hatten wir einige Probleme, die auf unsere Datenbank und das neue Ticker-System für die anstehende Keynote zurückzuführen sind. Wir haben die letzten 48 Stunden durchgehend an dem System gearbeitet und haben praktisch jede Sekunde Freizeit in die Verbesserung gesteckt.

Etwas Gnade walten lassen!
Wir wissen, dass wir nicht perfekt sind, aber wir arbeiten hart an dem, was wir machen. Es wäre erfreulich, wenn sich der ein oder andere seinen misslichen Ton verkneifen könnte und nicht immer unsere Redakteure angreifen würde, sodass diese emotional verletzt werden!

Zum System
Wir haben nun auf einen sehr starken Server umgerüstet und damit hoffentlich so wenig wie möglich Ausfälle. Die Datenbank ist jetzt komplett neu aufgebaut worden und wir haben das Tickersystem für die Keynote komplett überarbeitet! Somit steht einer tollen iPhone Keynote nichts mehr im Wege.

Beste Grüße, das gesamte MacMania-Team

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Documents To Go: Rundum-Update mit iCloud-Unterstützung

Euer Mobil-Büro wird jetzt noch besser: Das erfolgreiche Office-Paket Documents To Go gibt es jetzt runderneuert in Version 5.0.

Wichtigste Änderungen sind iCloud-Support, ein rundum überarbeitetes App-Design und der verbesserte Support von Powerpoint-Dateien.

Documents to go

Hier lassen sich Inhalt und Design jetzt direkt auf der Folie bearbeiten, und nicht mehr nur im Entwurfsmodus. Außerdem wurde die iPad-Darstellung kräftig optimiert. Ohne PowerPoint-Editor und iCloud-Synchronisation zahlt Ihr 8,99 Euro, mit beiden Features 14,99 Euro.

Documents To Go® Standard - Office Suite Documents To Go® Standard - Office Suite
(864)
8,99 € (uni, 32 MB)
Documents To Go® Premium - Office Suite Documents To Go® Premium - Office Suite
(912)
14,99 € (uni, 32 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vodafone-System "bestätigt" das Ende des iPhone 4S, sowie des iPhone 5 mit 32 GB und 64 GB

Im Nachgang zu der kürzlichen Nachricht, wonach das Warenwirtschaftssystem des kanadischen Mobilfunkproviders Telus besagt, dass die 32 GB und 64 GB Varianten des iPhone 5 zum 28. September (und damit acht Tage nach dem erwarteten Verkaufsstart von iPhone 5S und iPhone 5C) aus dem Programm genommen werden, erhielt ich aus deutschen Vodafone-Kreisen eine ähnlich lautende Meldung. Auch laut dortigem Warenwirtschaftssystem kann das iPhone 5 nicht mehr in den Größen 32 GB und 64 GB bestellt werden. Das schwarze 32 GB Modell steht nur noch aufgrund von Restverfügbarkeiten am Lager auf "lieferbar".


(klicken zum Vergrößern)

Vielleicht noch interessanter ist eine interne Mail, die an die Vodafone-Shops ging und über die Abkündigung verschiedener iPhone-Modelle informiert. Auch dort wird quasi noch einmal "bestätigt", dass nicht nur das iPhone 5 in den Größen 32 GB und 64 GB aus dem Programm genommen wird, sondern auch das iPhone 4S in der verbliebenen Größe mit 16 GB. Damit verdichten sich weiter die Hinweise auf meine Annahme, dass Apple ab kommender Woche voll und ganz auf 4"-Display und Lightning-Connector setzen wird. Und zwar in Form des iPhone 5 mit 16 GB, des iPhone 5S mit 32 GB, 64 GB und 128 GB und des iPhone 5C. Damit geht das Duell Flo gegen Kuo in die nächste Runde. Nächste Woche wissen wir mehr. (mit Dank an den anonymen Tippgeber!)


(klicken zum Vergrößern)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ein Tipp zum Abend: Die Withings Back-to-School Aktion

Withings6Back to School-Aktionen scheinen der Sommerschlussverkauf der Soft- und Hardware-Entwickler zu werden. Unter diesem Banner bietet euch nun auch Withings noch bis Ende des Monats einige Kombi-Angebote, bei denen ihr zwischen 10 – 25 % und die Versandkosten (ausgenommen Schweiz, Kanada, Mexico) sparen könnt. Unter [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Live TV App gratis, Moorhuhn wieder da und viele App-Rabatte

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.



Real Racing Update ist da.

Real Racing ist heute – wie angekündigt – mit einem Update aufgefrischt worden. Nach dem Boxenstopp startet das Freemium-Game mit 7 Porsche und voller iOS 7 Kompatibilität durch.
Real Racing 3
Preis: Kostenlos

2K Drive driftet in den Store.

Bleiben wir gleich in dem Genre: Neue Konkurrenz bekommt Real Racing durch die Rennsimulation 2K Drive. Ein echter Hit und exklusiv für iOS: Alle Infos dazu hier.
2K DRIVE
Preis: 5,99 €

TV-Livestream App gratis.

Live TV bietet einen Livestream der öffentlich-rechtlichen Sender und eine Art Ranking der aktuell beliebtesten Sendungen im Fernsehen. Aktuell ist das Universal-Programm für lau zu haben.
Live TV App
Preis: Kostenlos

Telekom bringt Moorhuhn.

Die Deutsche Telekom bringt mit Moorhuhn: Tiger & Chicken ihr erstes iPad-Game in Konsolenqualität. Am 27.9 kommt außerdem die PC-Version.
Moorhuhn: Tiger & Chicken
Preis: Kostenlos

Call of Duty: Strike Team (iPad) bald erhältlich.

Im US Store steht Call of Duty: Strike Team für iPad bereits zum Download bereit, wir müssen uns noch gedulden. Bald wird der 5,99 € teure Egoshooter auf auf hiesigen iPads spielbar sein.

Die besten App-Rabatte des Tages.

Musik: Bei “eDrops Classic” (Universal) spart ihr €0.89. Die App ist gratis.
eDrops Classic
Preis: Kostenlos
Referenz: “APODViewer – view…” (iPhone) ist zurzeit kostenlos! Vorher: €2.69. Healthcare & Fitness: €1.79: Der Sparpreis für “Zombies, Run!” (iPhone). Schnell zuschlagen, sonst steigen die Kosten wieder auf €3.59.
Zombies, Run!
Preis: 1,79 €
Musik: Keine Kosten entstehen beim Kauf von “Listn – All your music in…” (iPhone). Vorheriger Preis: €4.49. Nützliches: Die Anwendung “Emerald Observatory for iPad” (iPad) kostet heute nichts. Zuvor wurden €0.89 fällig.
Sternwarte
Preis: Kostenlos
Referenz: “Scala Programming Language” (Universal) könnt ihr kostenlos laden! Ihr spart €1.79.
Scala Programming Language
Preis: Kostenlos
Spiele: Die Entwickler der App “SimpleRockets” (Universal) reduzieren ihre Anwendung von €1.79 auf €0.89.
SimpleRockets
Preis: 0,89 €
Fotografie: “Rhonna Designs” (Universal) gibts zum Nulltarif! Vorher musste man €1.79 hinlegen.
Rhonna Designs
Preis: Kostenlos
Fotografie: “PhotoCopier” (Universal) ist heute für lau zu haben. Ihr spart: €1.79.
PhotoCopier
Preis: 1,79 €
Reisen: Bei “Fog of World” (Universal) spart ihr €4.49. Die App ist gratis.
Nebel der Welt
Preis: Kostenlos
Nützliches: “Countdown+++” (Universal) ist um €0.89 vergünstigt und dadurch kostenfrei.
Countdown+++
Preis: 0,89 €
Schule: “Dr. Panda’s Handyman” (Universal) ist für kurze Zeit geschenkt! Vorher: €1.79.
Dr. Pandas Heimwerker
Preis: Kostenlos
Spiele: Keine Kosten entstehen beim Kauf von “Magnetic Billiards:…” (Universal). Vorheriger Preis: €0.89. Produktivität: €1.79: Der Sparpreis für “EverCrane for iPad -…” (iPad). Schnell zuschlagen, sonst steigen die Kosten wieder auf €4.49. Produktivität: Keine Kosten entstehen beim Kauf von “Calendars+ by Readdle” (Universal). Vorheriger Preis: €5.99.
Calendars+ by Readdle
Preis: Kostenlos

Die besten Mac-Rabatte.

Gute €1.79 sparen mit der kostenlosen Anwendung “English and Ladders”.
English and Ladders
Preis: Kostenlos
“Cradle of Rome 2 Premium” gerade verbilligt: Die App kostet €2.69 statt €5.99.
Cradle of Rome 2 Premium
Preis: 2,69 €
€7.99: Der Sparpreis für “Equations”. Schnell zuschlagen, sonst steigen die Kosten wieder auf €10.99.
Equations
Preis: 7,99 €
“iRead EPUB” ist im Preis gesenkt: Heute nur €2.69 statt €4.49.
iRead EPUB
Preis: 2,69 €
“MyBrushes” – vorher €17.99 – kostet gute €4.49.
MyBrushes
Preis: 4,49 €
€1.79: Der Sparpreis für “iRingtone Pro”. Schnell zuschlagen, sonst steigen die Kosten wieder auf €3.59.
iRingtone Pro
Preis: 1,79 €
Reduzierung bei “iScreen Record Pro”. Heute kostet die Anwendung €2.69 statt €4.49.
iScreen Record Pro
Preis: 2,69 €
Ohne Geld geht der es bei der Anwendung “Create & Add Free…” – Zuvor: €0.89. €4.49: Der Sparpreis für “Learn – Photoshop Elements…”. Schnell zuschlagen, sonst steigen die Kosten wieder auf €5.49. €1.79: Der Sparpreis für “Screen Record – Simplified”. Schnell zuschlagen, sonst steigen die Kosten wieder auf €2.69.
Screen Record - Simplified
Preis: 1,79 €
“Ringtones Pro” fällt im Preis von €4.49 auf €0.89.
Ringtones Pro
Preis: 0,89 €
€8.99 kostet “DiskCatalogMaker LE” zur Stunde. Vorher: €17.99.
DiskCatalogMaker LE
Preis: 8,99 €
Guter Deal: “Ringtone Factory” schlägt mit €0.89 zu Buche. Zuvor waren es €1.79.
Ringtone Factory
Preis: 0,89 €
“convert LE” – auf jeden Fall einen Blick wert, zumal sie heute nichts verlangt. Vorher lag der Preis bei €35.99.
convert LE
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMessage: Mit Ping kommt neue Konkurrenz

Wenn der Name mal kein schlechtes Omen ist: Mit Ping kommt bald neue iMessage-Konkurrenz.


Ihr erinnert Euch: Ping war der unselige Musikdienst, den Apple vor genau einem Jahr dicht machte. Nun trauen sich unerschrockene Entwickler, den Namen wieder aus der Gruft zu holen.

Ping

Ping erscheint am 18. September als iOS-App – und bietet unter dem Motto “E-Mail neu erfunden” einen beinahe revolutionären Ansatz: Echtzeit-E-Mails! Wenn sich zwei Ping-Benutzer Mails schreiben, wird aus dem Mailverkehr eine Art Live-Chat. Ihr könnt beim Mailen sogar sehen, wenn der andere tippt, und ob er Eure Mail bereits gelesen hat.

Wenn Euch das neugierig macht: Ihr könnt Euch ab sofort unter pingapp.com fürs Mitmachen registrieren. Dort seht Ihr auch ein recht hübsches Video, das die Idee vorstellt. Und die iOS-7-Implementierung haben die Entwickler bis dahin hoffentlich auch erledigt.

(Via 9to5Mac)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S und iPhone 5C: japanische Komponentenhersteller fahren Produktion hoch

Wenn es nach der Vorstellung der Gerüchteküche geht, wird Apple in fünf Tagen im Rahmen einer Pressekonferenz (wir werden per Live-Ticker berichte) das iPhone 5S und iPhone 5C vorstellen. Bereits zehn Tage später wird Apple höchstwahrscheinlich den Verkaufsstart am 20. September 2013 einläuten. Um vorbereitet zu sein, dürfte Apple mit der Produktion bereits begonnen haben.

ios7_fotos_airdrop_kamera

Erwartungsgemäß ist die Nachfrage zum Verkaufsstart und vor Weihnachten besonders hoch. Apple muss entsprechend dafür sorgen, dass ausreichend Geräte die Fertigungsstätten verlassen und ausreichend Komponenten zur Verfügung stehen.

Einem aktuellen Bericht zufolge fahren japanische Komponentenhersteller derzeit die Produktion hoch. Sowohl Displayhersteller Japan Display als auch der Induktionsspulen-Hersteller TDK haben die Produktionsmengen erhöht, um Apples Komponentennachfrage für das iPhone 5S und iPhone 5C stillen zu können.

Das iPhone 5S wird sich optisch kaum vom iPhone 5 unterscheiden. Unter der Haube wird Apple den A7-Chip, ein verbessertes Kamerasystem, 802.11ac WiFi, einen leistungsfähigeren LTE-Chip und vermutlich einen Fingerabdrucksensor platzieren. Beim iPhone 5C rechnen wir mit einem 4″ Retina Display, einem Kunststoffgehäuse (fünf verschiedene Farben) sowie leicht abgespeckte Komponenten. Die Antwort auf alle Gerüchte erhalten wir am 10. September. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schweizer App-Updates: Yellofier, Gipfelbuch, Swiss Post, Swisscom TV und Horizon TV Remote

Apps
Yellofier Version 1.2 bringt Änderungen und zusätzliche Features für die coole Musik-App von Yello: • Allow recording into an additional user soundbank: - Switch between user bank A/B with selector in RECORD/SLICE screen. - Switch between user bank A/B with…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2K Drive erscheint als Premium-App – Real Racing mit Porsche Update

2K Drive IconZwei Nachrichten für Fans von Rennspielen: Heute ist 2K DRIVE erschienen und kostet 5,99 Euro. Damit hat sich Herausgeber 2 K Sports ganz bewusst für eine Premium-App entschieden, die keine In-App-Käufe verlangt, diese aber auch anbietet.

Glaubt man den zahlreichen Kommentaren bei Freemium-Titeln, wie dem kostenlos erhältlichen Real Racing 3, müsste nun 2K Drive ganz schnell die Spitze der App Store-Charts erklimmen, denn es schreiben ja so viele Spieler, dass sie gerne 5 Euro oder mehr für eine Einmalzahlung beim Download akzeptieren, wenn dann dafür die Spielinhalte kostenlos sind.

Ich bin mal gespannt, wie sich das entwickeln wird.

2K DRIVE bietet alles, was man von guten Rennspielen heute erwarten kann: Hochauflösende Grafik, Karrieremodus mit Belohnungen für Upgrades und Geld zum Kauf neuer Fahrzeuge, lizensierte Traumautos, viele Strecken und Rennarten und tägliche Herausforderungen.

Interessant: Der Spielaufbau ist dennoch ganz klar ein Freemium-Spiel, so dass man fast den Eindruck gewinnt, dass man sich erst in letzter Sekunde umentschieden hat. Folgende Indizien sprechen dafür: Fahrzeuge müssen nach dem Rennen repariert werden (das geht hier aber ohne Wartezeiten) und es gibt zwei Währungen im Spiel: Silberne Sterne (in großen Mengen) und ziemlich knappe Goldmünzen. Dazu gibt es auch einen Shop, wo man (wie beim Freemium-Spiel, Wagenpakete und Goldmünzen per In-App-Kauf erwerben kann).

Zum Start wird ein Video gezeigt, in dem die Vielfalt des Spieles gut rüberkommt: Ob mit Geländefahrzeugen, Fahrzeugen mit Raketenantrieb, Brot und Butter Autos oder schicken Sportwagen, da scheint allerhand dabei zu sein. Dass man seine Karriere mit einem Fiat 500 oder Ford F150 startet, ist zumindest schon mal witzig.

Ich werde in den nächsten Tagen das Spiel genauer unter die Lupe nehmen. Was ich bisher gesehen habe, ist einerseits vielversprechend, andererseits aber auch enttäuschend.

Ich habe das Spiel auf dem iPhone 4S, dem iPad 2 und dem iPad 4 getestet. Dabei ist aufgefallen, dass die etwas schwammige und hakelige Lenkung beim iPad 2 zu langsam reagiert, was mit Ausflügen in die Leitplanken quittiert wird. Auf dem iPad 4 läuft das deutlich besser, auch wenn sich hier das Fahrzeug bei zu abrupten Lenkbewegungen auch gerne aufschaukelt. Auf dem iPhone ist das Spiel meines Erachtens nach nicht spielbar, da es wie eine Verkleinerung der iPad-Darstellung auf das kleinere Display wirkt. So geht das nicht.

Das Spiel hat noch einige Bugs, zum Beispiel bei der grundsätzlich witzigen Idee, ein eigenes Foto aufzunehmen, welches dann als Fahrerbild verwendet wird. Da kann man dann zigmal die Benutzervereinbarung akzeptieren, ob das aufgenommene Bild tatsächlich erscheint, ist dann aber Glücksache. Ziemlich blöd ist, dass das Spiel auch auf dem iPad 4 sofort abstürzt, wenn eine andere App eine Notification schickt, denn das passierte bei mir bereits mehrfach in Sichtweite des Zieles…

Dass das Spiel nach fast jedem Rennen die Aufforderung zur Bewertung einblendet, dürfte aktuell etwas kontraproduktiv sein, denn Spieler müssen sich erst mit der Lenkung richtig anfreunden, sich also an die Reaktionen der Fahrzeuge gewöhnen, bevor sie dem Spiel eine Bewertung geben. Mit jedem weiteren Rennen, welches man fährt und gewinnt, steigt natürlich auch die Gewöhnung an das Spiel…

Und einen Batteriefresser haben wir hier auch. Man kann förmlich zusehen, wie der Akku rasant runterfährt…

Insgesamt hätten wir mehr erwartet, vor allem mehr Qualität (Grafik, Sound, Fahrverhalten, KI der Gegner). Es sind gute und neue Ideen dabei, die können aber nicht die Schwachpunkte überdecken, denn das geht in die Dauermotivation…

2K DRIVE will die ganze Welt des Motorsports bieten - deshalb gibt es hier nicht nur Traumwagen, sondern auch ganz normale Autos und sogar Geländewagen

2K DRIVE will die ganze Welt des Motorsports bieten – deshalb gibt es hier nicht nur Traumwagen, sondern auch ganz normale Autos und sogar Geländewagen.

Ebenfalls heute hat Electronic Arts ein weiteres größeres Update für Real Racing 3 veröffentlicht. zum 50. Geburtstag des 911ers von Porsche gibt es jetzt sieben Generationen des Porsche 911 im Spiel. Und natürlich wurde dafür auch eine neue Serie geschaffen “50 Jahre 911″ in der man jetzt allein mit Porsche-Fahrzeugen unterwegs ist. Bevor man aber den satten Porsche Sound hören kann, muss man erstmal ein paar Rennen gewinnen, denn die 911er sind nicht billig.

Sieben Generationen des Porsche 911er kann man jetzt in Real Racing 3 kaufen und in der neuen Serie "50 Jahre 911er" mitfahren.

Sieben Generationen des Porsche 911er kann man jetzt in Real Racing 3 kaufen und in der neuen Serie “50 Jahre 911er” mitfahren.

Freemium hin oder her, 2K Drive kann nach Updates neben Real Racing 3 existieren, aber von der Grafik her und vom Sound sowie dem Handling der Fahrzeuge ist Real Racing der Maßstab, an den 2K Drive lange nicht herankommt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mecho Wars HD: Strategiespiel mit futuristischem Charme

Mecho Wars HD fordert das taktische und strategische Denken in einem Krieg auf einem anderen Planeten.

Mecho Wars HDManche Planeten sind einfach nicht groß genug. So auch die Welt in Mecho Wars HD (App Store-Link), in der die Winged Crusade sich mit den Landians in den Haaren liegen. Zwangsläufig versucht eine Partei, die andere endgültig zu vernichten. Das Spiel steht als Universal-App zur Verfügung und bringt es im Download auf eine Größe von 150 MB. Die Anforderungen liegen relativ niedrig, da man nur iOS 4.3 oder neuer auf seinem Gerät benötigt. Der Kostenpunkt für Mecho Wars HD liegt bei 89 Cent.

Zu Beginn von Mecho Wars HD muss man sich natürlich erst einmal für die eine oder andere Seite entscheiden. Hat man seine Entscheidung gefällt kann man bereits in die Missionen eintauchen. Zu erwähnen ist hier sicherlich vorab, dass das Spiel komplett in englischer Sprache vorliegt. Die ersten Mission sind kinderleicht zu bewältigen und dienen als Einführung in die Steuerung und Gegebenheiten. In Dialogen, zwischen dem Rookie und Commander, bekommt man jede Menge hilfreiche Informationen mitgeteilt. Das Spielfeld ist in Quadrate aufgeteilt und man kann pro Zug immer eine bestimmte Anzahl davon zurücklegen.

Bei Mecho Wars HD handelt es sich um eine sogenanntes rundenbasiertes Spiel, da die Spielzüge zwischen sich selbst und dem Gegner immer abwechselnd stattfinden. Das Ziel des Spiels ist natürlich ganz klar, die gegnerische Fraktion zu eliminieren. Aber bis dahin ist es einer weiter Weg und man muss diverse Missionen mit unterschiedlichen Zielsetzungen bestreiten. Wie bereits erwähnt sind die ersten Mission leicht gestaltet, so dass man sich erstmal in Ruhe umsehen kann.

Wenn man in Kämpfe mit dem Feind verwickelt wird, ändert sich die Ansicht komplett. Die Landkarte tritt in den Hintergrund und man sieht, wie sich beide aufeinandertreffenden Einheiten mit einer Art von magischen Schusswaffen bekämpfen. Die Einheiten können eine bestimmte Anzahl an Kämpfern aufweisen, wobei jeder ein bestimmtes Energielevel hat. Je stärker die Einheit ist, desto effektiver kämpft sie.

Ein anderer Faktor, der in Mecho Wars HD sehr wichtig ist, ist die Zeit. Nach jedem Spielzug vergeht im Spiel eine Stunde. So kann man beispielsweise Geld erwirtschaften, wenn man bestimmte Gebäude besetzt hält oder neue Kampfeinheiten produzieren. Aber nicht nur die Anzahl der Stunden spielt eine Rollte, sondern auch die Tageszeit. Muss man zum Beispiel auf eine Insel ohne Zugang kommen, lohnt es sich zu warten, denn in der Nacht wird es kälter und das Wasser gefriert, so dass man die Insel erreichen kann.

Mecho Wars HD ist ein interessantes Strategiespiel, welches zwar keine aufwendige Grafik hat, aber dennoch Spaß machen kann. Außerdem steht neben mit Einzelspielermodus noch ein Multiplayermodus zur Verfügung, mit dem man sich online gegen andere Mitspieler messen kann. Grundvoraussetzung ist eine Anmeldung am mecho.net, welche kostenlos erfolgen kann.

Der Artikel Mecho Wars HD: Strategiespiel mit futuristischem Charme erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wird es auch neue iMacs geben?

Nachdem in den letzten Tagen die Lagerbestände der aktuellen AirPort Express-Serie deutlich nach unten gegangen sind, wird auch der aktuelle iMac nur noch sehr selten an die verschiedenen Retail-Seller ausgeliefert. Auch die Lagerbestände in einigen Apple-Stores sind schon am unteren Limit angelangt. Man geht nun davon aus, dass Apple sowohl in der MacBook Pro als auch in der iMac-Serie die neuen Haswell-Prozessoren verbauen wird, um die Performance noch weiter steigern zu können.

Werden die iMacs billiger?
Die Wahrscheinlichkeit, dass Apple die iMacs billiger machen wird, scheint eher gering. Wie es im Moment aussieht wird Apple die Preise der verschiedenen Produkte beibehalten, oder sogar ein bisschen erhöhen, da die neuen Chipsätze Mehrkosten verursachen. Beim neuen iMac können wir uns maximal vorstellen, dass die SSD-Festplatten (näher) an den aktuellen Handelspreis angeglichen werden. Ansonsten muss man sich an die, bei der Einführung des aktuellen Modells erhöhten iMac-Preise, gewöhnen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Portables Audio/MIDI-Interface für iOS-Geräte und Macs

Das Aufnahmegerät iRig Pro ist mit einer XLR/Klinken-Buchse sowie einem MIDI-Eingang ausgerüstet und gibt die Musikquellen per Lightning, Dock-Connector oder USB an ein iOS-Gerät oder einen Mac weiter.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Der Sündenbock von Spatzenhausen

Der Sündenbock von Spatzenhausen
Herbert B. Fredersdorf

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 7,99 €

Genre: Comedy

Sprühendes Komödienfeuerwerk mit den Top-Comedians der 50er und 60er Jahre: Hans Moser, Beppo Brem und Eddi Arent! Ferdinand Schöberl ist mit Leib und Seele Bahnhofvorsteher in dem süddeutschen Örtchen Spatzenhausen. Sein erklärtes Ziel ist es, die Gemeinde endlich aus ihrem Dornröschenschlaf zu wecken: Der kleine Provinz-Bahnhof soll D-Zug-gerecht aufgerüstet werden. Auch der Autobusunternehmer Angerholzer sieht in seinen Träumen bereits Schlangen von Touristen herbeirollen – allerdings auf der Straße. Während Schöberl bei den Behörden mit List und Tücke für Spatzenhausens D-Zug-Haltestelle kämpft, versucht Angerholzer den Ausbau der Zufahrtstraße zum „europäischen Straßennetz“ zu erreichen. Zwischen den beiden Kontrahenten entbrennt ein ausgewachsener Privatkrieg, der auch vor Schöberls junger Nichte Margot und Angerholzers Sohn Andreas, die bald heiraten wollen, nicht halt macht …

© 1958 Inhaberin der ausschließlichen Nutzungsrechte ist TOBIS

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 23 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Live TV derzeit kostenlos

LiveTVBereits im Juli hatten wir euch die Live TV App (AppStore-Link) vorgestellt. Der Fernseher im iPad-Format bündelt die verfügbaren TV-Streams der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten übersichtlich und verzichtet beim Abspielen auf Werbung. Außerdem wird via Live-Quote das laufende TV-Programm nach der [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt OS X 10.8.5 Build 12F36 an die Entwickler

Apple hat heute die OS X 10.8.5 Build 12F36 an die Entwickler verteilt. Dies ist nun die 9. Entwicklerversion von OS X 10.8.5. Es ist mit einer baldigen Veröffentlichung zu rechnen.

OS X

Wie die bisherigen Updates enthält die aktuelle Betaversion keine bekannten Probleme mehr. Die Veröffentlichung der letzten Beta, Build 12F33, ist nun mehrere Wochen her. Die Tatsache, dass es sich erneut um eine nahezu fehlerfreie Beta handelt, legt die Vermutung nahe, dass OS X 10.8.5 bald für alle Apple-User freigegeben wird. Dennoch hat Apple noch einige Testanfragen für die Entwickler. Diese sollen auf das PDF Viewing und den Zugriff auf PDFs sowie auf das Management mobiler Geräte und die Standardpunkte wie Grafik, WiFi und das Aufwachen aus dem Schlafzustand achten. Die Beta enthält auch einen neuen Seed von Safari 6.1.

Die Build 12F36 von OS X 10.8.5 kann von Entwicklern über die Updatefunktion der bisherigen Betas oder über das Developer Center runtergeladen werden. Die Beta des OS X 10.8 Updates wird gleichzeitig mit dem nächsten großen Update getestet, OS X 10.9 Mavericks. Dieses soll in den nächsten Wochen freigegeben werden. Bisher gab es 7 Betaversionen von OS X 10.9.

(via MacRumors)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
nano-SIM-Karten-Stanzer/Cutter

iGadget-Tipp: nano-SIM-Karten-Stanzer/Cutter ab 1.65 € inkl. Versand (aus Malaysia)

Damit kann man ohne Schablonen und Schere nano-SIM-Karten bauen.

Micro-SIM rein, nano-SIM raus.

Und kostenlose Adapter gibt's meistens auch noch dazu.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

Highscore-Spiel PUK: Update mit neuen Spielmodi erschienen

Alle Freunde der gepflegten Highscore-Jagd dürfen sich über ein großes Update für die mit viereinhalb Sternen bewertete App PUK freuen.

PUK 3PUK (App Store-Link) macht süchtig. Und ab sofort ist es nicht nur etwas leichter, sondern gleichzeitig auch noch schwerer. Möglich gemacht haben die Entwickler das mit zwei neuen Spielmodi: Light & Shadow. Gleichzeitig steigt der Preis durch die neuen Inhalte von 89 Cent auf 1,79 Euro, die Entwickler versprechen aber, dass sie PUK nicht kostenlos anbieten werden. In-App-Käufe, die die Jagd auf Highscores erleichtern, gibt es keine.

Am eigentlichen Spielprinzip hat sich durch das Update nichts verändert: Ziel ist es jeweils, runde Kreise mit kleinen Pucks zu treffen. Die Pucks liegen dabei in einer kleinen Zone am unteren Bildschirmrand und können einfach mit dem Finger aufgezogen und abgeschossen werden. Verfehlen sie das Ziel und kommen nicht in der eigenen Zone zum Stillstand, bleiben sie auf dem Feld liegen und können mit anderen Pucks angestoßen werden. Wichtig ist aber: Pro Ziel gibt es jeweils einen Puck und das Zeitlimit drängt.

Ich werde mich jedenfalls gleich mal im neuen Shadow-Modus versuchen, der besonders schwer ist. “Der Modus umfasst 500 der härtesten Level, die wir gebaut haben. Außerdem können Spieler, die nicht mehr als 20 bis 30 Level schaffen, dort sehen, wie hart es später wirklich wird”, hat uns Simon aus dem Entwickler-Team bereits vor einiger Zeit mitgeteilt.

Wie ich mich kurz nach dem Release von PUK geschlagen habe, seht ihr im folgenden Video. Zusätzlich lohnt sich ein Blick in unser Forum – dort wurde im Mai 2013 alles daran gesetzt, den besten PUK-Spieler zu finden, wir haben den appgefahren-Rekord bis auf 144 Punkte nach oben geschraubt. Es ist an der Zeit, das Thema mit den neuen Spielmodi erneut aufzurollen.

PUK: Auf Highscore-Jagd

Der Artikel Highscore-Spiel PUK: Update mit neuen Spielmodi erschienen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Große Songs zum kleinen Preis" - Apple bietet Klassiker zum Sonderpreis an [UPDATE]

Unter dem Motto "Große Songs zum kleinen Preis" bietet Apple aktuell auf einer Sonderseite im iTunes Store insgesamt 88 Klassiker der Musikgeschichte zum Einzelpreis von lediglich € 0,69 an. Das Gesamtpaket aller Songs schlägt mit € 60,72 zu Buche, zumindest dann, wenn man nicht den einen oder anderen Titel aus der Auswahl bereits vorher über iTunes erworben hatte. Die Liste der Künstler umfasst dabei bekannte Vertreter wie 3 Doors Down, Alicis Keys, Black Eyed Peas, Christina Aguilera, Kelly Clarkson, Madonna, Pink oder Taio Cruz. Viele der Titel haben schon den einen oder anderen Sommer auf dem Buckel, dürfen qualitativ aber durchaus als Klassiker gelten. Sollte also der eine oder andere Titel noch in der heimischen iTunes-Mediathek fehlen, wäre jetzt die Gelegenheit zuzuschlagen. Normalerweise bewegen sich die Musikpreise im iTunes Store zwischen € 0,99 und € 1,29. Über den folgenden Link geht's direkt zur Aktionsseite im iTunes Store: Große Songs zum kleinen Preis

UPDATE: Anscheinend hat Apple die Aktion bereits wieder für einige Songs beendet. Achtet vor dem Kauf also auf den genauen Preis. Danke für die Hinweise!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Chick September 2013 – Megan Bernard

mcotm-sep-2013Das Mac Chick of the Month im September 2013 ist Megan Bernard, Model aus New Orleans, Louisiana.

Twitter | Facebook | Google+ | Youtube | Photos

© by .mactomster - Dieser Feed ist nur für den persönlichen, nicht gewerblichen Gebrauch bestimmt. Eine Verwendung dieses Feeds auf anderen Webseiten verstößt gegen das Urheberrecht. Wenn Sie diesen Inhalt nicht in Ihrem News-Reader lesen, so macht sich die Seite, die Sie betrachten, der Urheberrechtsverletzung schuldig.

(Digital Fingerprint: 4tm49f504atm5b1152b6dc2b46ef0815)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Das ist Samsungs “Galaxy Gear”!

Samsung-Galaxy-Gear-Smartwatch-Features

Endlich ist sie da! Auf der IFA, Samsungs Gegenstück zu WWDC, wurde die erste Smartwatch aus dem Hause Samsung präsentiert. Sie hört auf den Namen “Galaxy Gear” und ist mit einem 1,63 Zoll Display ausgestattet. Die Uhr kommt in einem Aluminium Gehäuse und einem Plastik Armband, welches in 6 verschiedenen Farben erhältlich sein wird.

Als nettes Feature wurde im Armband auch eine Kamera verbaut, wie genau man damit aber schöne Bilder aufnehmen soll muss sich erst zeigen, da die Kamera mickrige 1,9 Megapixel mit sich bringt. Dazu sind Videoaufzeichnung auf max. 10 Sekunden begrenzt.

Natürlich unterstützt die neue High-Tech-Uhr auch Apps. Diese werden auf einem 512 MB großen Speicher, welcher mit bis zu 4 GB erweitert werden kann, abgelegt. Zu beginnt stehen schon etwas mehr als 70 Apps zur Verfügung, dieses Sortiment wird aber sicherlich bald erweitert werden.

Die Smartwatch funktioniert nach dem schon vermuteten System. Wenn man sie mit einem Samsung Smartphone verbindet, wird auf dem Display angezeigt wenn man angerufen wird, eine E-Mail bekommt oder eine SMS. Antworten kann man aber nicht, wäre auf einem 1,9 Zoll Display auch nur schwer möglich. Tippt man die Nachricht an, wird diese am Smartphone geöffnet und man kann so antworten, einzig Videos und Fotos kann man sich direkt auf dem “Galaxy Gear” anschauen.

Die Funktionsweise könnte einfacher kaum sein, Tipp man einmal auf den Knopf an der Uhr wird die Uhrzeit angezeigt. Hierbei kann man zwischen verschiedenen Design wählen. Wischt man dann von links nach rechts oder rechts nach links, durchläuft man die einzelnen Menüs, durch tippen öffnet man Apps und wischt man von unten nach oben gelangt man eine Ebene zurück.

Doch “Galaxy Gear” kommt leider mit einigen Nachteilen. Der Akku hält nur 10 Stunden. Nicht 10 Tage, STUNDEN. Damit kommt man ja nichteinmal durch einen ganzen Arbeitstag. Überhaupt wird die Smartwatch sicherlich zu Beginn ein Nischenprodukt bleiben. Voerst kann die Uhr nur zu den IFA Neuerscheinungen Galaxy Note 3 und Galaxy Note 10.1 Kontakt aufnehmen. Ein Release Datum ist auch noch nicht bekannt.

Fazit:

Die “Galaxy Gear” hat sicherlich die richtigen Ansätze wirkt auf mich aber noch absolut unausgereift. Wiedermal hat man hier anscheinend versucht um jeden Preis vor Apple auf diesen Markt zu sein. Vor allem der nur 10 Stunden haltende Akku dürfte für viele Leute ein großes Manko darstellen. Ein großer Knackpunkt dürfte auch der Preis sein, welcher aber auch noch nicht offiziell bekannt gegeben wurde. Apple wird hoffentlich in diesem Bereich noch nachlegen und eine brauchbare Smartwatch vorstellen. Hier zeigt sich mal wieder, dass es besser ist ein paar Monate länger zu brauchen und dafür ein sinnvolles Produkt zu erzeugen. Samsung präsentiert eine Uhr die eine Smartwatch sein will, aber so gar nicht smart wirkt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2K Drive: Neues Rennspiel startet richtig gut durch

Ein neues Rennspiel steht seit heute im App Store und startet gleich richtig gut durch: 2K Drive.

Das vielversprechende Universal-Game kostet 5,99 Euro und bringt jede Menge gute Inhalte für Rennspiel-Fans. Gespielt wird mit lizenzierten und detailgetreuen Original-Fahrzeugen. Sämtliche Wagen, Rennen und Herausforderungen werden regelmäßig aktualisiert und erneuert. Die Grafik sieht zwar auf Geräten der neuesten Generation extrem gut aus, ist aber auf älteren Geräten stark zurückgeschraubt. Nach einem Rennen könnt Ihr an Eurem Wagen herumschrauben und ihn so mit Upgrades versehen – das nötige Kleingeld vorausgesetzt. Dieses verdient Ihr in Rennen.

2k drive screen1
2k drive screen2

Diese Rennen könnt Ihr übrigens nicht nur gegen die KI ausfechten, sondern Ihr dürft auch Eure Freunde herausfordern. Außerdem gibt es täglich eine neue Herausforderung, mit der Ihr ein paar Münzen extra verdienen könnt. Im In-Game-Shop ist es möglich, für 8,99 Euro 25 Autos, 100 Münzen, 5000 Sterne und einen VIP-Rennanzug erwerben – oder etwas kleinere Pakete mit Münzen kaufen. Für Rennspiel-Fans gibt es auch einen eigenen News-Ticker. Insgesamt gefällt uns das Gesamt-Paket, zumal In-App-Käufe nicht zwingend nötig sind. Die App hat einen Download verdient – die auf den ersten Blich teuer klingenden 5,99 Euro sind sehr gut angelegt. (ab iPhone 4, ab iOS 5.1, englisch)

2K DRIVE 2K DRIVE
(16)
5,99 € (uni, 539 MB)


(YouTube-Direktlink)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Calendars+ by Readdle – Schnell noch vor dem großen Update das Angebot sichern

Calendars+ ist eine mehr als ebenbürtige Alternative zum integrierten iPhone Kalender oder dem Google Kalender. Mit ihm lassen sich die Termine verschiedener Kalender und Personen synchronisieren und untereinander abgleichen. Von 5,99 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iBooks: Interaktive Bücher wohl bald auch auf dem iPhone

Im Januar 2012 stellte Apple iBooks Author vor, mit dem es jedem Schreiberling möglich ist, sein interaktives Buch zu erstellen. Bisher blieben die Multi-Touch-Lektüren den iPads vorenthalten.

Serenity Caldwell von Macworld bemerkte allerdings, dass Apple in den Vorraussetzungen für kurze Zeit alle iOS-Geräte und den Mac ausschrieb. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass die interaktiven Bücher bald das iPhone erreichen und mit Mavericks auch auf dem Mac zu lesen sind.

Dabei würde das 4 Zoll Display des iPhones schlicht eine verkleinerte iPad-Version anzeigen, bei der der Text automatisch vergrößert wurde. Autoren müssten ihre Bücher also nicht nochmal umschreiben. Der Mac könnte die iPad-Versionen 1-zu-1 übernehmen.

Die Änderung wird wohl mit der neuen iBooks (4) Version am 10. September angekündigt – dann auch mit einem iOS 7 Redesign. Multi-Touch-Bücher bieten neben dem Text inhaltserweiternde Galerien, Videos, interaktive Diagramme, 3D Objekte und mathematische Ausdrücke und sind vor allem als Lehrbücher in der Schule etabliert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Parallels Desktop 9 ab heute erhältlich, erstes Update steht bereit

In der vergangenen Woche wurde die Virtualisierungssoftware Parallels Desktop 9 offiziell für den 05. September 2013 angekündigt. Ab heute steht die Applikation in den Verkaufsregalen bereit (bei Amazon für 70 Euro). Im Vergleich zur Vorgängerversion haben die Entwickler an vielen Schräubchen gedreht. So bietet Parallels Desktop 9 z.B. eine um 40 Prozent erhöhte Disk-Performance, Power-Nap-Unterstützung für das virtuelle Windows, ein echtes Startmenü für Windows 8, Cloud-Synchronisierung, Unterstützung für OS X 10.9 Mavericks sowie Windows 8.1 und vieles mehr.

parallels_desktop9

Kaum installiert, zeigt sich, dass die Entwickler seit der Fertigstellung der Release-Version von Parallels Desktop 9 nicht untätig waren. Eine Aktualisierung von PD9 steht bereits zum Download bereit. Laut Support Dokument haben die Entwickler ordentlich nachgebessert und viele Fehler beseitigt. Im Beipackzettel heißt es

Dies ist ein Wartungsupdate für Parallels Desktop 9 für Mac. Dieses Update beinhaltet wichtige Bugfixes und Verbesserungen, und wird allen Benutzern von Parallels Desktop 9 für Mac dringend empfohlen.

Hier findet ihr Parallales Desktop 9 bei Amazon. Der Artikel ist auf Lager und kann sofort ausgeliefert werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Gerüchte über das iPad 5 und iPad Mini 2

Die Gerüchteküche beschäftigt sich im Moment sehr stark mit den neuen iPhone Modellen die in wenigen Tagen auf den Markt kommen sollen. Doch auch die iPad Serie wird in diesem Herbst noch überarbeitet werden. Laut neuesten Gerüchten soll dies aber erst im vierten Quartal 2013 passieren, was auf einen Event im Oktober hindeutet. Zudem werden die Gerüchte immer konkreter, dass das iPad Mini 2 nun doch mit einem Retina-Display ausgestattet wird und nicht wie vermutet mit einem normalen Display. Diese Vorgehensweise hat aber einen Grund der durchaus interessant ist.

Es kommt noch ein billigeres iPad!
Laut Quellen aus den Zulieferkreisen von Apple sei man bereits dabei sich für ein noch günstigeres iPad zu rüsten. Das iPad Mini soll aus Plastik gefertigt sein und das untere Ende der Produktlinie bilden. Apple führt dieses Modell wahrscheinlich ein, weil man sich beim iPhone 5C schon Erfolge erhofft in den “Billigmarkt” einzusteigen. Daher versucht man nun auch in der iPad-Serie das gleiche Prinzip. Ob dies wirklich zum Erfolg führt ist leider noch nicht klar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weit mehr als eine schöne iPad-Uhr: Sternwarte für das iPad ist heute kostenlos

Sternwarte IconHeute gibt es die iPad-Uhr Sternwarte kostenlos. Doch diese App ist nicht nur eine Uhr, die besonders schön anzusehen ist. Sternwarte bietet Dir sehr viele astronomische Informationen auf einem Bildschirm so komponiert, dass es wie ein besonderer Chronometer aussieht.

Du siehst zum Beispiel, wann bei Dir die Sonne, der Mond und die Planeten auf- und untergehen. Auch der Einbruch und das Ende der Dämmerung wird angezeigt. Dazu noch viele weitere Informationen aus der Welt der Astronomie, die Du auf der Webseite des Entwicklers nachlesen kannst. Die einblendbare Weltkarte zeigt Dir an, wo auf der Erde gerade Nacht ist und zusätzlich wird unten rechts noch das Datum eingeblendet.

Wenn Du einen iPad-Ständer hast, kannst Du die Uhr auch dauerhaft anzeigen lassen und Dein iPad mit der App als Wecker nutzen. Die aktuelle Uhrzeit wird von der Atomuhr bezogen, ist also ganz genau.

Eine weitere Besonderheit von Sternwarte ist, dass man die Uhrzeit und das Datum ganz einfach verstellen kann. So kannst Du auch Sonnenfinsternisse nochmal nachvollziehen oder Dich über den Stand der Planeten zu Deiner Geburtsstunde informieren.

Alles in Allem eine ganz besondere Uhr, die allen die an Astronomie interessiert sind, viele Infos zur Verfügung stellt und für alle anderen einfach nur Klasse aussieht.

Tolle Optik in Verbuiindung mit vielen Zusatzinformationen, das ist die iPad-App Sternwarte

Tolle Optik in Verbuiindung mit vielen Zusatzinformationen, das ist die iPad-App Sternwarte

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Hilfe für Kinder – Diese Dinge sollte man einfach wissen

Diese Erste Hilfe App vermittelt nicht nur Soforthilfe-Maßnahmen für einfache Verletzungen oder Vergiftungen, sondern geht weit darüber hinaus. Sogar abgetrennte Körperteile werden dabei behandelt. Wer da Hand anlegt, muss schon sehr starke Nerven haben. Von 0,89 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zombie-Woche: Zombie Highway im Test

Tag vier der Zombie-Apokalypse! Heute haben wir endlich begriffen, dass keine Hilfe mehr kommen wird. Wir kriegen eine Panik-Attacke, plündern den Waffenschrank, steigen in unseren SUV und beginnen eine wilde Flucht quer durch die Wüste. Auf die Idee sind leider schon viele vor uns gekommen, und deren Autowracks säumen die Straße. Zombies springen unseren Wagen […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Smartwatch: Das Gadget der Zukunft? Nein.

Vielleicht lehnen wir uns mit dem folgenden Statement etwas weit aus dem Fenster, aber an eine große Zukunft für die Smartwatch glauben wir nicht. Samsungs Coup rund um die Uhr Galaxy Gear, welche die Koreaner heute auf der IFA vorstellten, zeigt sehr anschaulich mit welchen konzeptionellen Schwächen so ein intelligenter Zeitmesser zu kämpfen hat. Das Display ist mit 1,63 Zoll für eine Uhr vergleichsweise groß, für an Smartphones gewöhnte Nutzer dürfte es jedoch winzig wirken, erst recht da es sich um einen Touchscreen handelt. Die Auflösung von 320 x 320 Pixeln ist ausreichend, kann aber niemanden hinter dem Ofen hervorlocken.

Auf Grund der kleinen Bildschirmdiagonale passen nicht viele Informationen aufs Display und genau hier liegt der Knackpunkt. Schließlich ist die Galaxy Gear kein eigenständiges Smartphone fürs Handgelenk, sondern lediglich ein Art externer Bildschirm für Samsungs Android-Smartphones und Tablets. Das Gadget ist also stets auf ein elektronischen Partner angewiesen, der seine Informationen per Bluetooth auf die Smartwatch überträgt (Mails, Anrufe, SMS). Auch ein paar Apps gibt es bereits für die High-Tech-Uhr, die sich mit Gesten oder Sprachsteuerung bedienen lassen.

Die 1,9 Megapixel Kamera, welche im Armband steckt, dürfte kaum brauchbare Fotos schießen. Die Bilder landen idiotischerweise nicht etwa auf dem mit der Zukunftsuhr gekoppelten Smartphone, sondern auf dem internen Speicher (4 GB). Letzterer soll sich laut heise.de nur mit 10 Apps befüllen lassen. Auch für Videoaufnahmen soll es eine weltfremde Beschränkung auf maximal 10 Sekunden Länge geben. Bei einem Preis von 299 US-Dollar hätten wir mehr erwartet.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 5. September (5 News)

Auch heute gibt es wieder einen News-Ticker mit allen wichtigen Nachrichten aus dem Apple-Universum.

+++ 19:00 Uhr – Apps: Navigon kooperiert mit Flinc +++
In Kürze wird das Mitfahrnetzwerk flinc in allen Versionen von Navigon verfügbar sein. So kann man direkt eine Mitfahrgelegenheit suchen oder auch anbieten können, ohne die App zu wechseln.

+++ 18:55 Uhr – Apps: Real Racing mit Porsche-Update +++
Mit dem heutigen Update auf Version 1.3.5 wurden in Real Racing 3  (App Store-Link) neue Autos von Porsche integriert. Insgesamt gibt es sieben neue Autos, mit dabei der 911 Carrera RS 2.7 oder auch der brandneue 911 RSR. Des Weiteren gibt es passend dazu eine neue Serie “50 Jahre 911″, außerdem wurde die App schon für iOS 7 vorbereitet.

+++ 12:55 Uhr – Mac: Safari mit Pushnachrichten +++
Mit der neuen Push-Funktion unter Mavericks können Entwickler Pushnachrichten direkt über Safari an die Nutzer senden, auch wenn diese Safari gar nicht gestartet haben. Ein kleines rotes Icon veranschaulicht die nicht gelesenen Nachricht.

+++ 12:45 Uhr – Telekom: LTE+ mit bis zu 150 MBit/s +++
Ab sofort stehen schon in über 100 Städten bis zu 150 MBit/s Übertragungsrate zur Verfügung. Wo schon 100 MBits/s verfügbar waren, gilt auch schon die neue Geschwindigkeit – bis Ende des Jahres wird sich diese Zahl verdoppeln. Allerdings sind dafür LTE+-Geräte eine Voraussetzung, Samsung wird das S4 definitiv aktualisieren. Kunden die LTE mit bis zu 100 MBit/s gebucht haben bekommen ein kostenlose Upgrade, wer vorher mit 50 MBit/s surfte, kann kostenfrei mit 100 MBit/s durchs WWW navigieren.

+++ 8:10 Uhr – Spiele: Neuerscheinungen des Tages +++
Auch heute gibt es wieder eine Ladung neuer Spiele. Angeblich soll heute auch 2K Drive aufschlagen, bisher ist aber nichts in Sicht. Einige nette Neuerscheinungen findet ihr schon in unserem App-Ticker.

+++ 8:05 Uhr – News-Ticker heute eingeschränkt +++
Unseren News-Ticker können wir euch heute leider nur eingeschränkt zur Verfügung stellen. Die Bahn verzichtet auf ihr angekündigtes WLAN, wir sind aktuell auf dem Weg nach Berlin zur IFA.

+++ 8:00 Uhr – Apple: Push-Meldungen über Safari +++
Unter Mavericks wird es möglich sein, dass Webseiten über den Safari-Browser Push-Meldungen an den Computer senden, auch wenn sie geschlossen sind. Apple hat Entwickler nun daran erinnert, das Feature rechtzeitig zu integrieren. Für uns wäre das natürlich auch was.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 5. September (5 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neu: 2K Drive

2K Drive iPhone 5 AppsEin Donnerstag ohne eine erwähnenswerte Neuerscheinung wäre für uns etwas Neues. Ein bisschen verspätet erreicht uns trotzdem eine Nachricht, die vor allem für Motorsportfans interessant sein dürfte.

Mehr zu dieser App...

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom: Schnelleres LTE+ ab sofort und Path Premium kostenlos

Im Rahmer der Internationalen Funkaustellung (IFA) in Berlin hat die Deutsche Telekom diverse Neuerungen angekündigt. Die für Apple-User wohl interessanteste davon betrifft das LTE-Netz. Das soll nämlich ab sofort Geschwindigkeiten von bis zu 150 Megabit pro Sekunde ermöglichen – was im Fachjargon als LTE+ oder LTE-Advanced bezeichnet wird. Erste kompatible Geräte sollen bald verfügbar sein. Eines davon könnte das iPhone 5S sein. Für Vertragskunden hält man derweil eine kostenlose Premium-Mitgliedschaft für das soziale Netzwerk Path bereit.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Navigon-App erhält flinc-Integration

Demnächst vermittelt die Navi-App durch die Integration des Dienstes flinc unterwegs zahlende Mitfahrer und leitet zu diesen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dummy Defense – Mit selbstgebauten Schutzmauern sicherst du deinen Dummy in diesem Physik-Puzzle

Die armen Dummies müssen in diesem kostenlosen Spiel ganz schön leiden. Deine Aufgabe liegt darin, sie vor den vielen Gefahren zu schützen, damit sie nicht zerstochen, zerschmettert oder von Bomben zerfetzt werden. Dafür musst du aus vorgegebenen Teilen einen entsprechenden Schutz bauen, hinter dem sich die Dummies verstecken können. Von 0,89 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5C: Zulieferer der Verletzung von Arbeiterrechten beschuldigt

Über das iPhone 5C haben wir in den letzten Monaten sehr viel gehört. Unklarheiten bestehen noch über die Position, die das günstigere iPhone-Modell in Apples Lineup einnehmen wird. Auch über die Hardware-Spezifikationen weiß man noch nicht viel, außer dass sie sich relativ dicht an denen des iPhone 5 bewegen werden. Eine weniger schöne Nachricht erreicht uns derweil aus dem “Umfeld” des iPhone 5C. Die chinesische Organisation China Labor Watch beschuldigte einen der Zulieferer Apples, mehrere Verletzungen der Arbeiterrechte begangen zu haben.

Apple

Verfehlungen ethischer und moralischer Natur

In einem Bericht vom heutigen Donnerstag legte China Labor Watch “mehrere ethische und moralische Verletzungen von Arbeiterrechten” in einer Fabrik im chinesischen Wuxi offen. Die Fabrik gehört laut China Labor Watch dem US-amerikanischen Unternehmen Jabil Circuit.

Angeblich stehen in der Fabrik mehrere Millionen US-Dollar an Lohn aus. Außerdem müssen die Angestellten über 100 Stunden monatliche Überstunden leisten. Das entspricht etwa dem dreifachen des legal erlaubten Limits. Die Arbeiter müssen wohl mehr als 11 Stunden an täglicher Arbeit im Stehen verrichten. Dabei erhalten sie außerhalb einer 30-minütigen Mittagspause keinerlei Ruhezeiten. Des weiteren soll das Unternehmen die Arbeiter nur ungenügend ausbilden und eine diskriminierende Einstellungspolitik anwenden.

Bei Jabil Circuit handelt es sich um einen Apple-Zulieferer, der in St. Petersburg, Florida ansässig ist. Angeblich soll das Unternehmen ausdrücklich in die Herstellung des iPhone 5C involviert sein.

Kritik an den chinesischen Zulieferern Apples ist nichts Neues. Interessant ist, dass das beschuldigte Unternehmen dieses Mal seinen Sitz in den USA hat. China Labor Watch fiel in der Vergangenheit mehrfach durch Beschuldigungen gegenüber Apples Zulieferern auf. Eine Stellungnahme aus Cupertino gibt es bisher nicht.

(via Apple Insider)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Online-Banking-Software Bank X

Application Systems Heidelberg hat die Online-Banking-Software Bank X in der Version 5.1.3 veröffentlicht. Zu den Neuerungen gehören nach Herstellerangaben vollständige SEPA-Unterstützung, ein SEPA-Migrationsassistent, neue Module für die Banken DKB und LBB sowie diverse Fehlerkorrekturen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iBooks Lehrbücher deuten auf bevorstehenden Start von OS X Mavericks

Nur noch wenige Tage trennen uns von Apples iOS- und iPhone-Event und, mit etwas Glück, von der Veröffentlichung von iOS 7. Doch auch das neue Betriebssystem für iMac, Mac mini und MacBooks könnte bereits in den nächsten Tagen zum Download bereitstehen, wie der iBookstore derzeit verrät.Denn dort listet Apple für jedes Lehrbuch, die teilweise mit interaktiven Grafiken, Videos, Animationen und mehr versehen sind, die benötigten Mindestvoraussetzungen. Wie Macworld entdeckt hat, weist Apple in einigen Fällen folgende Voraussetzungen aus:„To view this book, you must have an iOS device with … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S: Telekom mit LTE-Turbo & Path 1 Jahr gratis

Heute hat die Telekom – wohl im Hinblick auf das iPhone 5S – eine Art LTE-Turbo angekündigt und ins Rennen geworfen.

Die Telekom stellt Ihr Netz gerade auf LTE+ um. Zwar sagt die Telekom, dass bereits über 100 deutsche Großstädte und Ballungsräume aktuell in den Genuss kommen – aber der Ausbau soll bis Ende 2013 stark vorangetrieben werden. Dann sind Geschwindigkeiten mit bis zu 150 MBit/sek. für Kunden möglich. Voraussetzung: Die entsprechenden Smartphones bzw. Tablets müssen kompatibel mit LTE+ sein.

Telekom LTE Turbon Screenshot

Bisher ist offiziell nur bekannt, dass Samsung sein Galaxy S4 entsprechend anpassen wird. Allerdings heißt es, Ende September würden weitere Geräte LTE+ unterstützen. Dreimal dürft Ihr raten, was damit wohl gemeint ist: das neue iPhone 5S. Ab 1. Oktober jedenfalls bietet die Telekom neue Tarif-Optionen für LTE+ an, einen Tarif gibt es aktuell aber schon: Mobile Data XL wirbt mit bis zu 150 MBit/sek. – im übrigen aktuell pendelt sich LTE noch bei bis zu 100 MBit/sek. ein. Übrigens, Stichwort aktive Telekom: Ebenfalls heute hat das Unternehmen eine Partnerschaft mit der App Path verkündet. Telekom-Kunden können das Premium-Angebot von Path (13,99 Euro kostet es normalerweise) für ein Jahr exklusiv kostenlos nutzen – probiert es aus, so geht’s laut Telekom:

“Die Deutsche Telekom bietet die Premium-Mitgliedschaft von Path in Europa exklusiv an. Normalerweise kostet diese 13,99 Euro pro Jahr, ist aber für alle Fest- und Mobilfunkkunden der Telekom Deutschland GmbH in den ersten zwölf Monaten kostenlos. Path Premium beinhaltet diverse Kamerafilter, die jedes Foto aufpeppen und Stickerpakete, um Posts und Nachrichten eine persönliche Note zu verleihen.

Telekom-Kunden können sich mit ihrer T-Online-Mail-Adresse bei Path registrieren und damit die Verknüpfung zu den Cloud-Diensten der Deutschen Telekom herstellen. Zukünftig können etwa dort im Mediencenter gespeicherte Bilder bei Path gepostet werden, umgekehrt werden Bilder aus Path direkt im Mediencenter gespeichert.”

Path Path
(1838)
Gratis (uni, 25 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sieben neue Porsche 911er für "Real Racing 3"


Heute ist ein guter Tag für alle, die gerne Rennspiele auf ihrem iOS-Gerät spielen. Denn nach dem überraschenden Release von 2K Drive ( AppStore ) ist nun auch das erst gestern von uns angekündigte Porsche-Update für EAs und Firemonkeys Real Racing 3 ( AppStore ) im AppStore verfügbar. Anlässlich des 50. Jubiläums von Porsches 911er warten nun insgesamt sieben verschiedene Generationen des Männertraums auf vier Rädern im Shop des Spieles darauf, von dir erworben zu werden. Welche das alles sind, kannst du dir im unten stehenden weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Neben den Mac-App-Deals haben wir auch immer wieder die aktuell wichtigsten App-Angebote für iPhone, iPod und iPad parat.


In dieser XXL-Liste findet Ihr die aktuell besten Empfehlungen für Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen.

iOS-Rabatte-Slider

Games

SimplePhysics SimplePhysics
(721)
1,79 € Gratis (uni, 7.8 MB)
Unmechanical Unmechanical
(134)
2,69 € Gratis (uni, 182 MB)
Magnetic Billiards: Blueprint
(54)
0,89 € Gratis (uni, 46 MB)
TABLE TOP RACING TABLE TOP RACING
(1177)
2,69 € 1,79 € (uni, 136 MB)
aerofly FS for iPhone aerofly FS for iPhone
(49)
4,49 € 0,89 € (iPhone, 1383 MB)
Tennis in the Face Tennis in the Face
(14)
2,69 € 0,89 € (uni, 39 MB)
Achtung duo Achtung duo
(50)
1,79 € Gratis (iPhone, 21 MB)
aerofly FS aerofly FS
(259)
5,99 € 2,69 € (iPad, 1568 MB)
Supermarket Mania® (Full) Supermarket Mania® (Full)
(1084)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 61 MB)
Supermarket Mania® HD (Full) Supermarket Mania® HD (Full)
(399)
4,49 € 1,79 € (iPad, 51 MB)
Youda Survivor HD (Full) Youda Survivor HD (Full)
(134)
4,49 € 1,79 € (iPad, 125 MB)

Gesundheit/Sport

Wetter

Magisches Wetter Magisches Wetter
(339)
4,49 € 1,99 € (iPad, 61 MB)

Reise/Navi

GPS Navigation 2 + Blitzer (skobbler) GPS Navigation 2 + Blitzer (skobbler)
(29789)
1,79 € 0,89 € (uni, 19 MB)

Musik

eDrops Classic eDrops Classic
(6)
0,89 € Gratis (uni, 26 MB)
Paper Piano Paper Piano
(5)
1,79 € Gratis (iPhone, 14 MB)

Produktivität

Schulplaner Schulplaner
(859)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 8.7 MB)
Calendars+ by Readdle Calendars+ by Readdle
(829)
5,99 € Gratis (uni, 16 MB)
BeamAir BeamAir
(6)
2,69 € 1,79 € (uni, 2.7 MB)
Next! Next!
(25)
3,59 € 0,89 € (iPad, 6.1 MB)
Remoter Pro (VNC, SSH & RDP) Remoter Pro (VNC, SSH & RDP)
(19)
8,99 € 4,49 € (uni, 21 MB)
OneTouchDial OneTouchDial
(14)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 9.3 MB)

Wissen

Discovr Movies - discover new movies Discovr Movies - discover new movies
(42)
3,59 € 2,69 € (uni, 4.5 MB)
Unsere Welt Unsere Welt
(37)
1,79 € 0,89 € (iPad, 93 MB)

Fotos/Video

InstaPlace InstaPlace
(313)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 18 MB)

Kinder

Das verlorene Lied - Living Stories Das verlorene Lied - Living Stories
Keine Bewertungen
2,99 € 0,89 € (iPad, 211 MB)
Das verlorene Herz - Living Stories Das verlorene Herz - Living Stories
(10)
2,99 € 0,89 € (iPad, 232 MB)
Das tapfere Schneiderlein - Living Stories Das tapfere Schneiderlein - Living Stories
(6)
2,69 € 0,89 € (iPad, 232 MB)
memory® Classic memory® Classic
(666)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 18 MB)
memory® HD memory® HD
(342)
2,69 € 0,89 € (iPad, 20 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Jetzt fassen wir wie gewohnt für alle Mac-User die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.

Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Das alles findet Ihr immer auf dem neuesten Stand. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Cradle of Rome 2 Premium Cradle of Rome 2 Premium
Keine Bewertungen
5,99 € 2,69 € (172 MB)
aerofly FS aerofly FS
(57)
39,99 € 25,99 € (16689 MB)
The Island: Castaway™ (Full)
(7)
5,99 € 1,79 € (161 MB)
Virtual City 2: Paradise Resort (Full)
(27)
4,49 € 1,79 € (314 MB)
Stuntman Bob Stuntman Bob
(8)
5,49 € 3,59 € (25 MB)
Time Surfer Time Surfer
Keine Bewertungen
4,49 € 1,79 € (39 MB)
Royal Revolt! Royal Revolt!
(125)
3,59 € Gratis (421 MB)
F1 2012™ F1 2012™
(57)
44,99 € 21,99 € (8169 MB)
GRID™ GRID™
(55)
21,99 € 10,99 € (6988 MB)
Colin McRae: DiRT 2
(131)
17,99 € 8,99 € (6965 MB)
Zoo Park. Zoo Park.
Keine Bewertungen
26,99 € 10,99 € (105 MB)
Perry Rhodan: Kampf um Terra
Keine Bewertungen
8,99 € 4,49 € (238 MB)
SUPAPLEX SUPAPLEX
Keine Bewertungen
4,49 € Gratis (20 MB)
Dwarf Quest Dwarf Quest
Keine Bewertungen
3,59 € 0,89 € (154 MB)

Produktivität

Remoter Remoter
(38)
9,99 € 5,49 € (9.7 MB)
  • Die App konnte nicht gefunden werden.
Feedy Feedy
(9)
2,69 € 1,79 € (1.5 MB)
Speedy Speedy
(9)
17,99 € 8,99 € (1.7 MB)
Soulver Soulver
(34)
17,99 € 10,99 € (5.3 MB)
Kala Time Tracker Kala Time Tracker
Keine Bewertungen
4,49 € 2,69 € (2.6 MB)

Fotos/Videos

MyBrushes MyBrushes
Keine Bewertungen
17,99 € 4,49 € (8.6 MB)
CameraBag 2 CameraBag 2
(17)
13,99 € 11,99 € (26 MB)
Xilisoft Video Splitter 2 Xilisoft Video Splitter 2
Keine Bewertungen
17,99 € 8,99 € (34 MB)
Insta Photo Share Insta Photo Share
Keine Bewertungen
7,99 € 1,79 € (22 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Live TV App und Calendars+ by Readdle heute kostenlos laden

Heute möchten wir euch noch auf zwei kostenlose Angebote aufmerksam machen, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Live TV AppLive TV App (App Store-Link): Wer sich die App vor einigen Wochen noch nicht kostenlos gesichert hat, sollte jetzt auf jeden Fall zuschlagen. Die App bietet eine legale Möglichkeit, auf das aktuelle TV-Programm einiger deutscher Sender zugreifen zu können. Normalerweise kostet die App 89 Cent, momentan kann man sich auch diese geringe Gebühr sparen.

Nach der Installation der Universal-App kann man ganz einfach durch die Liste der Sender scrollen und sieht sogar sofort die aktuellen Einschaltquoten. Ein kleiner blauer Banner mit der Aufschrift “Stream” markiert einen Sender mit Live-Stream. Leider sind Streams nur für die Öffentlich-rechtlichen verfügbar: ARD, Tagesschau 24, ZDF, ZDFinfo, ZDFkultur, arte, WDR, 3SAT, KIKA und Phönix sind mit an Bord. Auf Pro7, RTL und Sat1 etc. muss man verzichten. Wer morgen Abend unterwegs ist, kann auch so das Länderspiel Deutschland gegen Österreich verfolgen. Vorteil im Vergleich zu Zattoo: Es gibt keine zusätzliche Werbung.

Calendars+ by Readdle (App Store-Link): Apps aus dem Hause Readdle können wir so gut wie immer uneingeschränkt empfehlen. Die mit vier Sternen bewertet und sonst 5,99 Euro teure Universal-App lädt gerade zum kostenlos Test ein, bevor am 12. September der Nachfolger erscheint. Der Kalender bietet natürlich alle Grundfunktionen, die eine Kalender-App mitbringen muss. Die Struktur und Darstellung ist dabei sehr durchdacht und variiert je nach Displaygröße etwas.

Neue Termine eintragen, kopieren oder verschieben stellt kein Problem dar, auch die zusätzlichen Funktionen sind sehr nützlich. So kann man sich zum Beispiel per SMS oder E-Mail an einen Termin erinnern lassen (nur für den Google Kalender). Zu jedem Termin können natürlich Notizen gemacht oder Personen eingeladen werden. Auch wiederkehrende Events sind im Handumdrehen eingetragen. Alle Termine lassen sich mit dem Google Kalender oder iCloud abgleichen.

Der Artikel Live TV App und Calendars+ by Readdle heute kostenlos laden erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 5.9.13

Dienstprogramme

MyFavoriteApps MyFavoriteApps
Preis: Kostenlos
SquareNanotes SquareNanotes
Preis: Kostenlos

Musik

Claviatura Claviatura
Preis: Kostenlos

Entwickler-Tools

REtroAnimator REtroAnimator
Preis: Kostenlos

Spiele

Guess Word With Clue Guess Word With Clue
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Call of Duty für iPad, Porsche wechselt in den Rennstall zu Real Racing 3

Duty1Call of Duty: Strike Team Die Pflicht ruft jetzt auch auf dem iPad. Noch ist der Ego-Shooter Call of Duty: Strike Team zwar nicht im deutschen App-Store aufgeschlagen, aber das ist wahrscheinlich eine kurze Frage der Zeit. Im extra für mobile Geräte entwickelten Game wird [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ihr bestimmt den Preis: Mac-Bundle mit 10 Apps (u.a. Camtasia 2 und CrossOver 12.5)

Immer mal wieder haben wir euch in den letzten Wochen und Monaten Mac-Bundles präsentiert. Bei diesem werden mehrere Mac-Apps zu einem Paket geschnürt und ihr könnt das Bundle zum Sonderpreis beziehen.

Nun ist das “Name Your Own Price” Mac Bundle 3.0 gestartet. Wie der Name schon sagt, könnt ihr ordentlich Geld sparen, da ihr den Preis festlegt, den ihr für das Mac-Bundle auf den Tisch legen wollt. Insgesamt 10 Mac-Apps sind im “Name Your Own Price” Mac Bundle 3.0 enthalten. Ihr entscheidet über den Preis, 10 Prozent des Erlöses werden an eine Hilfsorganisation (Child’s Play, World Wildlife Fund oder Creative Commons) gespendet.

myop3

Folge Mac-Apps sind im Bundle enthalten

  • Camtasia 2 (Einzelpreis: 99 Dollar): Screen-Casting-Tool für den Mac
  • CrossOver 12.5 (Einzelpreis: 60 Dollar): Windows-Programme auf dem Mac ausführen
  • Lucid (Einzelpreis: 53 Dollar): Animations-Tool für Webseiten
  • iDocument 2 (Einzelpreis: 50 Dollar): Dokumentenverwaltung für den Mac
  • Narrator (Einzelpreis: 40 Dollar): Text-to-Speech Software
  • MacHider (Einzelpreis: 10 Dollar): Daten und Ordner auf dem Mac verstecken
  • RaySupreme (Einzelpreis: 40 Dollar): Tool zum Erstellen von 3D-Modellen
  • Airy (Einzelpreis: 20 Dollar): leistungsstarkes Tool zum Herutnerladen von YouTube-Videos
  • My Living Desktop (Einzelpreis: 30 Dollar): animierte Bildschirmhintergründe
  • Compartments for Mac (Einzelpreis: 10 Dollar): Inventar-Manager für die eigenen vier Wände

Stacksocial macht darauf aufmerksam, dass die drei Tools Airy, My Living Desktop und Compartmens für Mac in jedem Fall und bei jedem gebotenen Preis enthalten sind. Möchtet ihr alle zehn Mac-Apps haben, so müsst ihr mehr als der aktuelle Durchschnittspreis aller Käufer auf den Tisch legen. Dieser liegt aktuell bei beschaulichen 8,68 Dollar. Das Bundle ist nur wenige Tage erhältlich.

Hier geht es zum “Name Your Own Price” Mac Bundle 3.0

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S: Ankündigung der Telekom lässt auf LTE-Advanced-Unterstützung hoffen

Mobiles Internet mit bis zu 150Mbit/s: Die Deutsche Telekom hat ihr LTE-Netz ab sofort 50 Prozent schneller als bisher gemacht. Möglich macht dies die auch als LTE+ bekannte LTE-Advanced-Technik. Erste Geräte will die Telekom bereits in diesem Monat in ihr Produktportfolio aufnehmen. Auch das neue iPhone könnte zu den unterstützten Geräten gehören.In der Pressemitteilung des Ex-Monopolisten wird derzeit nur das Samsung Galaxy S4 genannt, das demnächst in einer aktualisierten Version in den Handel kommen soll, genannt. Doch kurz darauf heißt es seitens der Telekom: „Entsprechende Geräte … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Extra Keynote am 11. September in China

Wir haben gestern darüber berichtet, dass Apple Einladungen zur Keynote am 10. September in Cupertino verschickt hat. Nun stießen wir aber auf die Nachricht, dass am 11. September eine eigene Keynote in China veranstaltet wird. Dass Apple am 10. September in seiner Zentrale in Cupertino das neue iPhone vorstellt ist allen bekannt. Jedoch verwundert es ein wenig, dass Apple auf großes Tamtam verzichtet und die Präsentation vergleichsweise klein und bescheiden hält, wie schon beim iPhone 4S. Der Grund dafür könnte sein, dass Apple am 10. September lediglich das neue Topmodell iPhone 5S vorstellt und das iPhone 5C eine separate Keynote erhält, einen Tag später. appleevent Extra Keynote am 11. September in China

China-Keynote am 11. September

Es ging die Nachricht herum, dass Apple für den 11. September eine Keynote in China geplant hat, in der es um das günstigere iPhone 5C gehen soll. Der Standort dieser Keynote, China, könnte darauf schließen, dass es das iPhone 5C nur auf dem chinesischen Markt geben wird und es für uns Europäer leider nicht erhältlich sein wird. Es wird spannend, wie sich das ganze für das iPhone 5C entwickeln wird und ob es, falls die Information richtig ist, wirklich nur für den chinesischen Markt bestimmt ist. Vielleicht ändert Apple aber auch seine Strategie, falls der Verkauf des iPhone 5C ein Erfolg für Apple wird.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5: Provider streicht Modell mit 32 und 64 GB

Die iPhone-Familie steht vor einer Umstrukturierung. Sollte Apple – wovon alle ausgehen – am kommenden Dienstag das iPhone 5S und das iPhone 5C vorstellen, stellt sich die Frage, welche älteren Modelle dann überhaupt noch im Sortiment verbleiben. Möglich, dass am Ende von der „alten Generation“ nur das iPhone 5 mit 16 GB sowie iPhone 4S [&hellip
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S: Bilder vom Fingerabdruck-Sensor

Wieder ist es Sonny Dickson, der interessante Bilder zum iPhone 5S zeigt. Es geht um den Fingerabdruck-Sensor.

Dickson sagt, dass er aus Asien die entsprechende Komponente erhalten habe. Der Home Button, den Dickson präsentiert, kommt mit integriertem Fingerabdruck-Sensor. Dieser wurde  immer wieder in Gerüchten zum nächsten iPhone erwähnt, aber nur für das High End iPhone 5S. Mit dem Fingerabdruck-Sensor ließe sich der Sperrbildschirm freischalten. Am 10. September wissen wir mehr (Liveticker bei uns).

Fingerabdrucksensor sonnydickson.com

(via SonnyDickson)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Details über das iPad 5 und iPad mini 2

Inzwischen dürfte so gut wie jedem klar sein, dass Apple am 10. September keine neuen iPads vorstellen wird. Zu groß ist die Gefahr, dass die beiden großen Produktlinien iPad und iPhone sich gegenseitig die Show stehlen. Außerdem dürfte es nicht zuletzt schwierig sein, beide Linien zum gleichen Verkaufsstart in ausreichender Stückzahl zu produzieren. Auf neue iPad-Modelle werden wir also noch warten müssen. Das hat auch Jim Dalrymple bestätigt. Der Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities meldet sich nun mit neuen Details zu den beiden erwarteten iPad-Modellen. Darunter sind auch zwei kleine Überraschungen.

iPad mini Retina

iPad mini 2 und iPad 5 in diesem Jahr

Vorerst bietet die Notiz, die Kuo an Investoren versandt hat, nichts wirklich Neues. Apple wird laut dem Analysten noch in diesem Jahr mit einem neuen iPad-Modell sowie einem Nachfolger für das iPad mini auf den Markt kommen. So weit so gut. Ein Jahr ohne iPad-Update hätte uns auch alle überrascht, zumal es absolut untypisch für Apple wäre, das so lukrative Weihnachtsgeschäft der Konkurrenz zu überlassen.

Die Produktion des iPad mini 2 und iPad 5 wird in diesem Monat mit einem geringen Volumen beginnen und dann im letzten Quartal des Kalenderjahres 2013 in die Massenproduktion übergehen. Vor allem das iPad mini 2 wird dabei in diesem Jahr noch bei einem relativ geringen Volumen bleiben. Möglicherweise ist dies ein Hinweis darauf, dass Apple den Nachfolger des beliebten kleinen iPads mit einem Retinadisplay ausstattet. Dieses ist noch vergleichsweise schwer zu beschaffen, was der Grund für die anfänglich geringen Stückzahlen sein könnte.

Sowohl das iPad 5 als auch das iPad mini 2 werden wie erwartet mit dem A7x-Prozessor ausgestattet sein.Vor allem das iPad mini, das auf einem A5-Prozessor basiert, sollte so einen erheblichen Leistungszuwachs erleben.

Günstiges iPad mini erst 2014

Neben der Gretchenfrage nach einem Retinadisplay für das iPad mini 2 kursierte auch das Gerücht, dass Apple eine günstige Version des iPad mini zusammen mit dem iPad mini 2 auf den Markt bringen wird. Kuo bekräftigt dieses Gerücht, sagt aber auch, dass wir ein entsprechendes Modell nicht vor 2014 erwarten sollten. Laut Kuo ist der Grund dafür, dass die iPad-Aktualisierungen ursprünglich alle für Anfang 2014 geplant waren, die zunehmende Konkurrenz Apple aber zwang, die Veröffentlichungen vorzuverlegen.

iPad 2 bleibt in der Produktion

Außerdem behauptet Kuo, dass das iPad 2 auch nach dem Release des iPad 5 weiter produziert werden wird. Diese Behauptung kommt wirklich überraschend, schließlich ist das iPad 2 neben dem iPhone 4 und 4S das einzige Produkt in Apples Portfolio, das noch den alten 30-PIN-Connector nutzt. Eigentlich ist die allgemeine Erwartung, dass Apple in diesem Jahr alle Geräte mit dem alten Connector auslaufen lassen wird. Dieser Fakt in Verbindung mit der Tatsache, dass das iPad 2 auch nicht mehr das neueste ist, lässt an dieser Vermutung zweifeln. Allerdings könnte Apple theoretisch das iPad 2 mit einem Lightning-Connector ausstatten und es als günstige Variante zum aktuellen iPad anbieten. Damit würde Apple auch das iPad-Lineup weiter auseinanderziehen, was aufgrund der momentanen Marktsituation vielleicht nicht das schlechteste wäre.

(via Apple Insider)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S kompatibel? Telekom bietet ab sofort LTE+ in größeren Städten an

Die IFA in Berlin ist immer mal wieder eine Quelle für interessante Informationen. Mal stellen Hersteller bereits Schutzhüllen für unveröffentlichte Apple-Produkte vor, mal präsentiert Samsung den Schnellschuss einer Smartwatch, nur um vor Apple mit einem solchen Produkt am Markt zu sein. Aktuell ist es die Telekom, die mit einer interessanten Ankündigung aufwartet. Per Pressemitteilung informiert der Marktführer, dass man sich mitten in der Umstellung des eigenen Mobilfunknetzes auf LTE+ befindet und damit künftig Geschwindigkeiten von bis zu 150 MBit/s anbieten kann. Bereits aktuell soll dies in jenen "weit über 100" Städten und Ballungszentren funktionieren, die bereits über das bisherige Hochgeschwindigkeits-LTE mit bis zu 100 MBit/s verfügen. Bis Ende des Jahres soll sich diese Zahl zudem fast verdoppeln. Voraussetzung für die Nutzung der höheren Geschwindigkeit sind allerdings kompatible Endgeräte. Hierzu schreibt die Telekom, dass Samsung zu diesem Zweck eine aktualisierte Version des Galaxy S4 anbieten werde. Weitere Geräte anderer Hersteller folgen der Telekom zufolge ab Ende September. In dieser Aussage steckt durchaus eine interessante Information. Bereits vor einigen Wochen kamen Gerüchte auf, wonach Apple im iPhone 5S den neuen Standard unterstützen könnte. Damals von mir noch angezweifelt, könnte die Ankündigung der Telekom nun tatsächlich darauf hindeuten, dass Apple mit an Bord ist.

Die Telekom wird passend zum Start von LTE+ zum 1. Oktober seine Tarife an die neue Technologie anpassen - erfreulicherweise kostenlos. Dabei erhalten Kunden, die bereits über das 100 Mbit/s LTE verfügten automatisch die neuen Geschwindigkeiten von bis zu 150 Mbit/s, Kunden mit bislang maximal 50 Mbit/s erhalten automatisch und ebenfalls kostenlos das Upgrade auf 100 Mbit/s. Bereits zur aktuell stattfindenden IFA unterstützt der Mobile Data XL als erster Datentarif eine Download-Geschwindigkeit von bis zu 150 MBit/s.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Deutsche Telekom präsentiert erstes iPad-Spiel „Moorhuhn: Tiger & Chicken“

Internet, Telefon, Fernsehen, Mobilfunk – und ab sofort auch Spiele. Mit einem Moorhuhn-Ableger ist der rosa Riese künftig auch mit einem eigenen Spiel im App Store vertreten. Anders als das Original-Spiel handelt es sich bei dem App-Store-Titel aber nicht um ein Shoot'em up, sondern um ein Actionspiel in dem das Huhn als Held fungiert.Im Gegensatz zum Klassiker, in dem den Hühnern Stück für Stück der Gar ausgemacht werden musste, gilt es in der Telekom-Version mithilfe des Huhns als Helden „fesselnde und epische Abenteuer“, gegen „mehr als 25 Monsterklassen“ mit „mehr als 150 … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[UPDATE] Real Racing 3: Porsche-911-Update da

Dann macht es Brumm! Electronic Arts verspricht ein Top-Update für den Über-Racer Real Racing 3.

Zum 50-Jährigen Jubiläum des Porsche 911, der auf der IAA 1963 in Frankfurt erstmals zu sehen war, erscheint in Kürze ein großes Porsche-Paket für RR 3. Es beinhaltet sieben Generation des 911ers, vom Ur-Modell 1963 bis in die Gegenwart. Einen Termin haben Electronic Arts und Entwickler Firemonkeys noch nicht genannt, einen ersten Eindruck bekommt Ihr hier im Video.

UPDATE 5.9., 16.59 Uhr: Das Update kann jetzt im Store geladen werden (danke, David K.)

(YouTube-Direktlink)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Exklusiv für iPhone und iPad – 2K Drive driftet in den App Store

Motorsportfans sollten jetzt die Ohren spitzen: 2K Drive ist seit heute exklusiv im iOS App Store erhältlich.

wpid Photo 05.09.2013 1646 Exklusiv für iPhone und iPad 2K Drive driftet in den App Store

Das grafisch detailreiche Rennspiel von 2K und Lucid Games, das wir hier bereits im Gespräch hatten, kostet 5.99 Euro. Als Option wurde zwar das Free-to-Play Konzept gehandelt, doch die Entwickler entschieden sich für einen Einmalpreis. 2K Drive bietet 25 Strecken und über 100 Events. Außerdem punktet es mit einem “RaceFace”-Feature, so dass man sein eigenes Gesicht als Fahrer nutzen kann. Neben Ford, Nissan, Fiat, McLaren und Dodge könnt ihr mit 20 weiteren, lizensierten Fahrzeugen antreten. Hinzu kommt ein erfreulicher Multiplayer und zahlreiche Spielmodi.

2K Drive ist ab heute für iPad und iPhone zu haben:

mzl.mufpsbng.128x128 75 Exklusiv für iPhone und iPad 2K Drive driftet in den App Store 2K DRIVEappstore small Exklusiv für iPhone und iPad 2K Drive driftet in den App Store
Preis: 5,99 €

Gameplay im Video

[Direktlink]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Papa App: Fast alles, was man zum Vater werden braucht

Mit der Papa App können sich alle Männer, die zum ersten Mal Nachwuchs erwarten, bestens darauf vorbereiten.

Papa AppWenn man zum ersten Mal Vater wird, ob nun gewollt oder auch nicht, sollte man nicht in allzu große Panik verfallen. Falls man doch etwas panisch ist und mit der Situation des werdenden Vaters noch nicht viel anfangen kann, bietet es sich an, sich etwas darüber zu belesen. Mit der Papa App (App Store-Link) bekommt man alle wichtigen Informationen rund um die Schwangerschaft und einen Ausblick auf die Zeit danach. Die App steht als Universal-App zur Verfügung und kostet zur Einführung 1,79 Euro. Die Downloadgröße liegt bei rund 52,8 MB und wird mindestens iOS 5.0 oder neuer benötigt.

Natürlich liegt es auf der Hand, dass die App nicht alles bietet, was es zum Vater werden braucht. Einen Partner, der auch gerne schwanger werden möchte, bietet die Papa App leider nicht mit an. Als erstes gilt es der Papa App einige Daten rund um die Schwangerschaft zu verraten. Hier kann man das Geburtsdatum, falls bereits berechnet, oder den Tag der letzten Periode der Frau angeben. Die App berechnet den Geburtstermin automatisch, wobei man bei einer Schwangerschaft nie ganz genau sicher sein kann, wann es soweit ist.

Hat man die notwendigen Daten hinterlegt, sieht man vor allem für Männer wichtig, in welcher Woche der Schwangerschaft man sich befindet. In der Regel können sich das Männer ja nicht so gut merken. Außerdem wird angezeigt, wie viele Tage es noch sind bis zum Tag der Geburt. Der Aufbau der Papa App ist dabei relativ simpel. Man findet am unteren Bildschirmrand die vier Optionen Papa, Mama, Baby und Settings, während man am oberen Bildschirmrand in die jeweilige Woche der Schwangerschaft wechseln kann.

Für jede Woche der Schwangerschaft kann man nun andere nützliche Informationen über die Buttons Papa, Mama und Baby aufrufen. Passend zu den Bereichen sind natürlich die Informationen in Bild und Text gestaltet worden. Teilweise sind findet man hier praktische Tipps, wie man seiner Frau das eine oder andere erleichtern kann oder worauf man sich gefasst machen sollte. Einige Passagen in den Texten bringen sicherlich eine kleine Portion Humor mit, lassen sich aber allesamt sehr rund lesen. Mit der Papa App ist man als werdender Vater aber gut ausgestattet und hat immer viele Information zum Studieren dabei.

Der Artikel Papa App: Fast alles, was man zum Vater werden braucht erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Call of Duty: Strike Team" für iOS erschienen - nur leider nicht im deutschen AppStore...


Mehrere englischsprachige Medien haben in den vergangenen Stunden berichtet, dass Activision mit Call of Duty: Strike Team einen extra für iOS entwickelten Titel ihrer bekannten und beliebten Shooter-Reihe im AppStore veröffentlicht hat. Es gibt nur leider einen Haken, denn im deutschen AppStore suchen wir das Spiel bisher vergeblich. Das ist leider nichts ungewöhnliches, denn schon bei früheren CoD-Titel wie Call of Duty: Black Ops Zombies im Jahr 2011 waren wir aussen vor. Wir vermuten mal, dass der deutsche Jugendschutz der Grund dafür ist, wissen es aber nicht zu 100 Prozent. Eine Nachfrage bei Activision bezüglich der Gründe und ob es für uns noch Hoffnung auf den neuen Shooter gibt, ist bereits raus. Sobald wir eine Antwort haben, werden wir euch natürlich auf dem Laufenden halten.

Wer von euch auch über einen iTunes-Account in einem anderen Land verfügt, der kann die gut 1,25 Gigabyte große Universal-App für umgerechnet 5,99€ dort im weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung erklärt Tricks des Galaxy Note 3 im Video

Samsung Galaxy Note 3 Teaser

Samsung hat in einem Video die wichtigsten Funktionen seines neuen Flaggschiffes erklärt.

Das Galaxy Note 3 wurde gestern vorgestellt und ist das neue Top-Modell der Koreaner. Es verfügt über beeindruckende Spezifikationen:

  • Display: 5.7inch FullHD Super AMOLED (1920×1080)
  • Betriebssystem: Android 4.3 Jelly Bean mit TouchWizz
  • Prozessor: LTE-Version: 2.3GHZ Quad-Core Snapdragon S800 / 3G-Version: 1.9GHz Samsung Octa-Core
  • Arbeitsspeicher: 3 GB
  • Speicher: 32 / 64 GB intern + microSD Slot (bis 64GB)
  • Kamera: 2 MP Kamera vorne, 13 MP Kamera auf der Rückseite (4K Aufnahmen möglich
  • Schnittstellen: Bluetooth 4.0, Micro-USB, 3,5 mm Klinkenbuchse
  • Sensoren: Accelerometer, Geo-magnetic, Gyroscope, RGB Proximity, Barometer, Temperature & Humidity, Hall Sensor
  • Akku: 3200 mAh
  • Abmessung: 151,2 x 79,2 x 8,3 mm
  • Gewicht: 168g

Neben der Hardwarepower ist das Galaxy Note 3 auch voller nützlicher Softwarefeatures. Das ganze hat aber auch seinen Preis. Das Galaxy Note 3 wird von Samsung für 939 sFr. verkauft werden.

Im nachfolgenden Video werden die Software Tricks des Galaxy Note 3 genauer erklärt:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Fotos sollen Fingerabdruck-Sensor des iPhone 5S zeigen

Blogger Sonny Dickson ist eigenen Angaben zufolge im Besitz einer neue Komponente des kommenden iPhone 5S. Bei der auf Fotos zu sehenden runden Kapsel mit Anschlusskabel soll es sich laut Dickson um den internen Home-Button mit integriertem Fingerabdruck-Sensor handeln, den Apple voraussichtlich erstmals mit dem iPhone 5S verbaut. Für die Entwicklung übernahm Apple im vergangenen Jahr den Sich ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ein weiterer Fisch im Netz: Path Premium für Telekom-Bestandskunden

PathTelekom baut seine Allianzen aus und bietet seinen Kunden eine kostenlose einjährige Premium-Mitgliedschaft beim sozialen Netzwerk Path (AppStore-Link). Kunden kommen dank der Kooperation in den Genuss eines werbe- und kostenfreien Zugang zu den Path-Diensten. Ähnlich wie bei Instagram lassen sich Fotos bearbeiten und mit [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Warum findet der Apple-Event zuhause statt?

Vielen ist es gestern nicht aufgefallen, aber das iPhone-Event wird nicht wie erwartet in San Francisco stattfinden, sondern direkt in der Pressearena von Apple. Viele fragen sich nun, warum Apple das iPhone 5S und das iPhone 5C nicht mit einem großen Werbeaufwand in San Francisco vorstellt und sind der Meinung, dass das Event doch nicht so eine große Tragweite hat, wie eigentlich angenommen.

iPhone-Event in China
Zusätzlich macht eine Nachricht, die Runde die für Verwirrung sorgt. Wir haben schon darüber berichtet, dass Apple am 11. September eine seperate Keynote in China abhalten wird, um ein neues Produkt vorzustellen. Nun gehen Analysten davon aus, dass Apple vielleicht am 10. September nur das iPhone 5S vorstellt und am 11. September das iPhone 5C, welches nur für den chinesischen Markt gedacht ist. Somit könnte Apple die Produktlinie wirklich komplett auf China abstimmen. Es wird interessant, wie sich das Thema entwickeln wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verbietet Omni Group reduzierte Updates für Mac App Store Apps

omni_group

In der vergangenen Woche haben die Entwickler der Omni Group den sogenannten OmniKeyMaster vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Mac App, die für Anwender konzipiert wurde, die eine ältere Mac App Store Version der Unternehmenssoftware gekauft haben. Diesen soll eine Möglickeit gegeben werden, zukünftige Updates zu einem reduzierten Preis durchzuführen. Der OmniKeyMaster scannt den Mac, erkennt Apps der Omni Goup, generiert eine neue Lizenz und entkoppelt diese Software vom Mac App Store.

Mit anderem Worten: Die Omni Group hat eine Software entwickelt, hauseigene Apps vom Mac App Store zu entkoppeln und am Mac App Store vorbei und ohne eine Abgabe an Apple Updates anzubieten.

Nun ist die Omni Group allerdings gezwungen zurück zu rudern. Wie das Unternehmen bekannt gab, wird man diesen Weg mit den Updates am Mac App Store vorbei nicht beschreiten können.

My apologies: I’m afraid we will not be able to offer upgrade pricing to our Mac App Store customers after all. So long as we continue to sell our apps through the Mac App Store, we are not allowed to distribute updates through other channels to apps which were purchased from the App Store.

Die Mac App Store Richtlinien lassen ein solches handeln nicht zu. Schon seit längerem zeigen Entwickler daran Interesse, kostenpflichtige Updates für Apps im App Store bzw. Mac App Store anbieten zu können. Bislang beschreiten Entwickler diesen Weg über einen großen Versionssprung ihrer App. Apple muss sich dazu Gedanken machen, wie sich Entwicklern eine Möglichkeit geben, auch kleinere Updates kostenpflichtig anzubieten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Ancient Battle: Rome" von Hunted Cow Studios: neues Strategiespiel im Alten Rom


Von Indie-Studio Hunted Cow Studios ist heute ein weiteres Strategiespiel im AppStore erschienen: Ancient Battle: Rome ( AppStore ) . Aktuell könnt ihr den Download der gut 100 Megabyte großen Universal-App noch zum Einfühunrgspreis von 1,79€ bekommen. Ab dem 13. September, also in gut einer Woche, wird diese Aktion beendet sein und der reguläre Preis von 3,59€ verlangt. Wenn wir mit unserem Artikel also euer Interesse geweckt haben, solltet ihr schnell sein und euch den Titel heute oder in den nächsten Tagen laden.

Wie der Name schon verrät, spielt Ancient Battle: Rome ( AppStore weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Reaktionen auf Samsungs Galaxy Gear und ein Hands-On Video von der IFA

Die Smartwatch Galaxy Gear wurde von Samsung auf der Internationalen Funkausstellung vorgestellt. Die Reaktionen der Medien auf das 300 Dollar Ungetüm ist verhalten. Bei t3n fragt Kim Rixecker unsicher: Ist das die Zukunft der Smartwatches? Bei GIGA hat hat Sven Kaulfuss … Weiterlesen →
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iPhone und iPad: der Spiele-Würfel DICE+

Mit dem neuen Bluetooth-Würfel DICE+ werden iPhone und iPad zum König der Brettspiele.

Der letztes Jahr von Game Technologies angekündigte Bluetooth-Würfel DICE+ ist nun endlich erhältlich. Der DICE+ ist etwas größer als “normale” Brettspielwürfel (aber ähnlich leicht) und verbindet sich per Bluetooth (2.1 und 4.0) und SDK-Schnittstellen mit iOS-Spielen. Bei jedem Wurf wird die gewürfelte Zahl an das verbundene Gerät übermittelt und kann dort im Spiel verarbeitetet werden. Die sechs Oberflächen sind berührungsempfindlich und die Zahlen können dank eingebauter LEDs in sechs verschiedenen Farben leuchten. Die Batterie-Laufzeit des per Micro-USB aufladbaren Würfels beträgt bis zu 20 Stunden.

dice+1

Vor allem für Spiele auf dem großen iPad dürfte dieses Gadget echten Mehrwert haben. Allerdings gibt es für den DICE+ momentan nur die Spielesammlung Powered Board Games von Synergy-IT für das iPad im App Store. Durch das Entwickler-Programm werden aber sicherlich sehr bald weitere Spiele (vor allem für das iPad) den Bluetooth-Würfel unterstützen, darunter auch das bald im App Store erhältliche Spiel “Supremacy” von Reiner Knizia. Der DICE+ ist über die Webseite von Game Technologies erhältlich und kostet inklusive Versand nach Deutschland 44,99 Euro.

dice+2

Powered Board Games Powered Board Games
Keine Bewertungen
Gratis (iPad, 182 MB)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VoiceClock HD

Die VoiceClock HD ist eine Uhr, die Ihnen die Zeit in Englisch und Deutsch ansagt.
Einfach per Doppelklick auf das Display oder zu einem gewünschten Intervall.

Optionen:

  • Sprache EN & DE
  • Intervall jede Stunde, 30 Minuten oder 15 Minuten
  • Auto-Lock-on – off
  • Datum in allen iOS Sprachen
  • Datum verstecken / anzeigen
  • Änderung Hintergrundfarbe (Swipe rechts, links)
  • Helligkeit ändern (Swipe nach oben, unten)
  • Analoguhr
  • Digitaluhr
 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom bietet zukünftig Familienpaket an

Die deutsche Telekom bietet ab November diesen Jahres ein sogenanntes Familienpaket für Privatkunden an. Dieses richtet sich an Neu- sowie Bestandskunden und bietet neben Festnetz auch Breitband-Internet, Fernsehen sowie Mobilfunk zu einem Pauschalpreis an. Das Familienpaket liegt bei 69,90€/Monat und umfasst einen Festnetz-Anschluss mit einer Flatrate, einen Internet-Anschluss mit bis zu 16 MBit/s, Entertain TV (rund 100 Kanäle), einem Mobilfunktarif mit Sprach- und SMS-Flat und 200 Megabyte Datenvolumen pro Monat.

Weitere Mobilfunkkarten (auch Prepaid) können bei Bedarf zzgl. bestellt werden. Gespräche zwischen bis zu vier Mobiltelefonen sowie dem Festnetz können kostenlos geführt werden. Sollte das Paket zusammen mit einem aktuellen Smartphone gebucht werden, fallen zusätzlich 10 Euro je Monat an.

Nebenbei bietet die Telekom ab dem 05. November diesen Jahres zur Erweiterung von Mobilfunkverträgen Familycards an. Hier erhält der Kunde für seine zweite zusätzliche Mobilfunk-Karte bis zu 38 Prozent Rabatt. Es können pro Hauptvertrag zwei FamilyCards zugebucht werden. Die Familycards gibt es in den Varianten S, M oder XL und sehen wie folgt aus:

Familycard S
  • 19,95€ pro Monat
  • 100 Minuten in alle Netze
  • SMS Flat
  • Datenvolumen 500 MB bei bis zu 16MBit/s

Familycard M
  • 29,95€ pro Monat
  • Allnet-Flat
  • SMS Flat
  • Daten-Flat mit 750 MB Datenvolumen bei bis zu 50MBit/s

Familycard XL
  • 39,95€ pro Monat
  • Allnet-Flat
  • SMS-Flat
  • Hotspot-Flat
  • Daten-Flat mit 2 GB Datenvolumen bei bis zu 150 MBit/s
  • 2 MultiSim Karten
  • 50 Minuten Auslandtelefonie
  • 4 Travel&Surf Pässe während der Laufzeit

via
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Philips kombiniert DJ-Controller, iPad-Dock und Boombox

Mit dem in Kooperation mit dem DJ Armin van Buuren entwickelt Soundsystem M1X-DJ sollen Musikfans "ohne Vorkenntnisse Sets mischen und damit Partygäste drinnen und draußen begeistern".

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ancient Battle: Rome – Für Ruhm und Ehre im alten Rom kämpfen

Das römische Reich war zu seiner Zeit riesig und hatte viele Feinde, die es in Ancient Battle: Rome erneut zu bestreiten gilt.

Ancient Battle RomeWenn es was zur Zeit des römischen Reiches gab, dann waren es Schlachten. Meistens ging es darum, sein Reich noch größer zu machen als es ohnehin schon war. In Ancient Battle: Rome (App Store-Link) kann man selbst als Tribun der Legionen in das Geschehen eingreifen und das römische Reich für Ruhm und Ehre vergrößern und verteidigen. Die App steht für iPad und iPhone als Universal-App bereit und bringt es im Download auf 102 MB, wobei mindestens iOS 5.0 oder neuer auf den Geräten laufen sollte. Zur Einführung kostet das Spiel 1,79 Euro, zwei Add-Ons mit weiteren Missionen kann man für jeweils 89 Cent freischalten.

Ancient Battle: Rome ist ein von Taktik geprägtes Spiel, in dem es heißt seine Truppen perfekt in Position zu bringen, um den Feind zu schlagen. Zu Anfang sollte man unbedingt das Tutorial der englischsprachigen App spielen, um sich mit der Steuerung und den Gegebenheiten vertraut zu machen. Man sollte sich aber keine große Sorgen machen, da die Steuerung recht einfach gehalten ist. Je nach Mission hat man ein bestimmtes Ziel und befehligt seine Streitkräfte entsprechend. Das Ganze findet in abwechselnden Spielzügen statt, ist also rundenbasiert.

Je nach Mission stehen in bei Ancient Battle: Rome verschiedene Einheiten zur Verfügung. Diese befinden sich auf unterschiedlichen Feldern, da das Schlachtfeld in ein Feld mit vielen Waben aufgeteilt ist, welche dann erscheinen, wenn eine Einheit ausgewählt ist. Jede Einheit hat spezielle Fähigkeiten, die es möglichst passend einzusetzen gilt. So können berittene Einheiten mehr Felder gehen als Soldaten, die zu Fuss unterwegs sind. Außerdem können die einzelnen Einheiten dem Gegner unterschiedlichen Schaden bereiten. So kann man sich in den Nahkampf stürzen oder aus der Ferne angreifen. Außerdem muss man sich an die Gegebenheiten des Schlachtfelds anpassen.

Ein wenig erinnert Ancient Battle: Rome an das Spiel der Könige, Schach. Denn auch im Schach wird abwechselnd gezogen, man bringt sich in Stellung und letztlich überrascht man den Gegner mit einem Angriff. In Ancient Battle: Rome muss an viele Züge denken und gut im voraus planen, um nicht selber überrascht zu werden. So bietet das Spiel für jede Mission drei Schwierigkeitsstufen kann, die man vorab wählen kann. Für Ancient Battle: Rome braucht es ein gutes taktisches Verständniss, um ein guter Feldherr zu sein. Im unteren Video bekommt man einen kleinen Einblick in das Gameplay. Das Spiel gefällt durch seine Grafik und musikalische Untermalung. Hier werden Fans von Strategiespielen sicherlich ihren Spaß haben.

Trailer zu Ancient Battle: Rome

Der Artikel Ancient Battle: Rome – Für Ruhm und Ehre im alten Rom kämpfen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bundle aus Photoshop und Lightroom für Bestandskunden

Adobe schnürt Photoshop und Lightroom für Bestandskunden zu einem Paket für 10 Euro im Monat. Das Upgrade-Angebot richtet sich an Kunden von Photoshop CS3 oder höher.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Top Design-App für Bilder oder Zitatdarstellungen gerade kostenlos

Rhonna Designs IconWer sich schon immer mal gefragt hat, wie die professionell aussehenden Bilder auf facebook mit Gedichten, Zitaten oder einfach nur Verzierungen entstehen, kann ab sofort solche Kunstwerke auch aus den eigenen Bildern machen.

Mit der gerade kostenlosen App Rhonna Designs, die auf iPhone, iPod Touch und iPad läuft, gelingen aufwändig aussehende Bildaufbereitungen recht einfach. Die App bietet verschiedene Filter, Rahmen und die Möglichkeit, Fotos durch Texte und Cliparts zu ergänzen. Die Filter sind nicht voll überzeugend, da gibt es Bildbearbeitungs-App, die das besser können, die Stärke der App liegt aber auch beim Hinzufügen von Objekten und Texten.

Aus gleich 40 Schriften kann man wählen, den Eintrag zieht man einfach in die gewünschte Größe und schiebt ihn in die richtige Position. Für die Schriftfarbe gibt es rund 30 Vorlagen, man kann aber auch selbst Farben mischen.

Die App kommt auch mit hunderten fertiger Vorlagen aus verschiedenen Bereichen, die man ganz einfach in das Bild einfügen kann. Diese sind allerdings ausschließlich in englischer Sprache.

Diese Vorlagen sind aus mehreren verschiedenen Schriften zusammengesetzt und können auch als Ideengeber oder Anregung verstanden werden, selbst eine Serie von Motivationsbildern zu erstellen. Natürlich kann man die Deckkraft, die Farbe,  die Größe und die Position frei bestimmen.

Etwas Zeit sollte man sich aber schon nehmen, denn die Möglichkeiten und Vorlagen sind schon recht umfangreich. Dafür erhält man dann aber auch ein Ergebnis, welches man so noch nicht überall gesehen hat. Wer mag, kann sich auf der Webseite von Rhonna Farrer, der Herausgeberin der App, auch Einführungsvideos ansehen, die dabei helfen, die Möglichkeiten der Design-App voll auszuschöpfen.

Hier siehst Du ein paar Beispiele von Bildern, die Nutzer auf Instagram veröffentlicht haben. Alle wurden mit Rhonna Designs erstellt.

Hier siehst Du ein paar Beispiele von Bildern, die Nutzer auf Instagram veröffentlicht haben. Alle wurden mit Rhonna Designs erstellt.

Sehr gut finde ich persönlich den Startbildschirm der App: Hier werden auf Instagram hochgeladene Projekte gezeigt, die mit Hilfe der App entstanden sind.  Da sind beeindruckende Sachen dabei. Um selbst etwas hochzuladen, oder die Werke der anderen Nutzer im Detail zu sehen, braucht man die Instagram-App.

Die englischsprachige App Rhonna Designs läuft auf iPhone (ab Modell 3 GS), iPod Touch (ab 3. Generation) und iPad mit iOS 6.0 oder neuer. Mit 42,7 MB verbraucht Rhonna Designs wenig Platz. Normalpreis: 1,79 Euro – von den Nutzern mit 5 Sternen bewertet.

Mit der App Rhonna Designs kannst Du einzigartige Bilder erstellen - und das recht einfach, da die App alles Nötige an Bord hat. Allein Deine Kreativität ist gefordert...

Mit der App Rhonna Designs kannst Du einzigartige Bilder erstellen – und das recht einfach, da die App alles Nötige an Bord hat. Allein Deine Kreativität ist gefordert…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Film der Woche: «Fussballfieber - Elfmeter für Daddy»

Der neue «Film der Woche» im Schweizer iTunes Store heisst «Fussballfieber - Elfmeter für Daddy». Der Film mit Will Ferrell, Robert Duvall und Kate Walsh stammt aus dem Jahr 2005. Der Film hat eine Altersbeschränkung von 6 Jahre. In der Internet Movie Database kommt der Film aktuell mit rund 22’740 Stimmen auf ein Rating von 5.4/10.

Es ist eine Welt, in der Gewinnen alles ist, in der dem Verlierer nur Spott bleibt. Eine Welt, in der für Fairness kein Platz ist. Es ist die erbarmungslose Welt des ... Kinderfussballs! Will Ferrell spielt den idealistischen Fussballtrainer Phil, der die «Tigers» zur Meisterschaft führen will - ein Team von Verlierern, für das eine 5:0-Niederlage eine knappe Entscheidung ist. Sein Widersacher ist sein ultra-ehrgeiziger Vater Buck (Robert Duvall), der die Champions der Liga coacht und von dem sich Phil seit seiner Kindheit anhören muss, dass sein Platz im Leben die Ersatzbank sei. Endlich sieht Phil seine Chance zu zeigen, was in ihm steckt! Schon bald entbrennt ein Wettstreit mit gestrecktem Bein und vollem Körpereinsatz, in dem jedes Foul erlaubt ist ...

Film-Beschreibung aus dem iTunes Store

Als «Film der Woche» kann der Film für aktuell CHF 1.50 (oder CHF 1.50 in HD) gemietet werden. Kaufpreis: CHF 8.00 oder CHF 25.00 in HD.

Kleiner Tipp: Wer über diesen Link im iTunes Store einkauft, unterstützt damit macprime.ch! Der Preis für euch bleibt gleich - wir erhalten von Apple 4% Provision!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ganz schön Uhrig: Auch Sony und Qualcomm mit Smartwatches [VIDEOS]

Bei dem ganzen Trubel um die Gear am gestrigen Abend sind zwei Neuvorstellungen untergegangen. Sony und Qualcomm werden ebenfalls Uhrenmacher.

Sonys “Smartwatch 2″ läuft mit Android und muss, ebenso wie seine Konkurrenz mit dem Smartphone verbunden werden. Dann zeigt es eMails, Kalendereinträge, Social Media News und Nachrichten an. Der bereits im Juni angekündigte “stilvolle Nachfolger” der ersten Generation besitzt ein 1,6 Zoll Multitouchdisplay und soll bei normaler Nutzung 3-4 Tage halten. Mit dem Preis von 199 Euro ist sie sogar 100 Euro billiger als Samsungs Gear. Die Smartwatch 2 kommt im Laufe des dritten Quartals. ZUM VIDEO.

Ein ernst zunehmender Konkurrent ist die Qualcomm-Uhr. Die Besonderheit: Das Display stammt aus der eigenen Produktion und wird liebevoll Mirasol genannt. Selbst bei starker Sonneneinstrahlung soll die Schrift damit gut lesbar sein. Die Smartwatch, mit dem Namen Toq, hält genauso wie die Sony Uhr 3-4 Tage durch. Als Betriebssystem setzt Qualcomm auf eine Eigenkreation. Auch die Toq muss sich mit einem Android-Handy verbinden. Darüber hinaus kann die Smartwatch kabellos geladen werden. Der Preis liegt bei passablen 230 Euro. Ab Mitte Oktober ist das Gerät verfügbar. ZUM VIDEO.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Documents To Go 5.0 mit neuem Design, iCloud-Sync und PowerPoint-Editor

Die mobile Office-Suite Documents To Go ist in Version 5.0 erschienen (Store: (Url: http://clk.tradedoubler.com/click?p=23761&a=1548046&g=17450526&url=https%3A%2F%2Fitunes.apple.com%2Fde%2Fapp%2Fdocuments-to-go-premium-office%2Fid317107309%3Fl%3Den%26mt%3D8%26uo%3D4%26partnerId%3D2003 )) und bietet damit erweiterte Funktionen zu Bearbeitung von Office-Dokumenten. Insbesondere bei der Unterstüt ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Eine fast ausgestorbene Art: Das Moorhuhn kommt aufs iPad

Moorhuhn4UPDATE: Der Titel ist jetzt im App Store verfügbar. Einst des deutschen Angestellten liebster Zeitvertreib während endlos quälender Arbeitsstunden kommt jetzt das Mohrhuhn als Action-Spiel aufs iPad. Und die Telekom freut sich, dass sie ihm mit der neu erschienenen App Moorhhuhn – Tiger & Chicken wieder Leben einhauchen darf. In echter Konsolen-Qualität, verkündet [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Alle neuen Spiele-Apps im Überblick (mit Videos)

Donnerstag ist Spiele-Tag im App Store. Wir haben die besten Neuerscheinungen für Euch herausgefischt.

Gewohnt kompakt und mit Direkt-Links fassen wir jetzt alle Empfehlungen zusammen. Und sofern vorhanden, zeigen wir Euch natürlich auch Videos zu den neuen Games. Viel Spaß! Wie immer gehen wir auf einzelne Apps im Programm von iTopnews in Kürze auch im Detail ein.

Zombie-Apokalypsen werden immer beliebter. Mit 14 Waffen und auch ein paar Freunden macht Ihr Euch in mehreren Level auf Monsterjagd. Die Grafiken und der Sound wirkt dank der Unreal-Engine sehr beeindruckend:

2013: Infected Wars
Keine Bewertungen
5,99 € (uni, 583 MB)

Von Kämpfen in der Zukunft zu Kämpfen in der Vergangenheit: Ihr habt Eure Truppen in der Hand und führt sie durch 16 Missionen. Weitere 16 lassen sich per In-App-Kauf erwerben. Insgesamt gibt es 30 befehlbare Truppentypen:

Ancient Battle: Rome
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 97 MB)

In diesem MMO geht es wieder mal ums Kämpfen. Mehr als 170 Monster könnt Ihr fangen und aufpäppeln. Die Kämpfe laufen in Echtzeit ab. Wollt Ihr nicht alleine herumlaufen, könnt Ihr mit Freuden Truppen bilden:

Battle Camp - Massively Multiplayer Battle Camp - Massively Multiplayer
(79)
Gratis (iPhone, 43 MB)
Battle Camp HD - Massively Multiplayer Battle Camp HD - Massively Multiplayer
(14)
Gratis (iPad, 172 MB)

Trotz des Namens Bombcats geht es hier etwas friedlicher zu. Jede der sieben Katzen hat eine besondere Fähigkeit, mit der Ihr Euch durch die 190 Level arbeitet. Die Puzzle sind nicht zu schwer, und die Kätzchen süß:

Bombcats Special Edition Bombcats Special Edition
Keine Bewertungen
0,89 € (uni, 88 MB)

Auf in den Weltraum – es gibt neue Planeten zu erforschen. In 60 Puzzle-Leveln spielt Ihr ein Raumschiff, das zur richtigen Zeit die Kapseln spalten muss, um die Richtung zu ändern, um so die neuen Planeten zu erreichen:

Cosmoplan : A Space Puzzle
Keine Bewertungen
1,79 € (uni, 35 MB)

Löst in 75 verschiedenen Puzzles Rätsel, indem Ihr mit Elektronen um Euch schießt. So ändert Ihr die Anziehungskraft anderer Objekte und bereitet so den Weg vor, um das Level abzuschließen: 

Fling Theory Fling Theory
Keine Bewertungen
0,89 € (uni, 19 MB)

Das wohlbekannte Spielprinzip von “4 Bilder 1 Wort” gibt es jetzt auch mit Filmen. Mehr als 100 Level mit mal einfach und mal schwer zu erratenen Filmen:

Four Pics One Movie Four Pics One Movie
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 25 MB)

Mit einem Fels rollt Ihr den Berg herab und nehmt dabei alles mit, was geht. Insgesamt 70 zerstörbare Objekte gibt es. Via Facebook und Game Center könnt Ihr Eure Freunde herausfordern:

Giant Boulder of Death Giant Boulder of Death
(7)
Gratis (uni, 33 MB)

Spielt auf einer von zwei Seiten im Krieg um eine fantastische Welt. Das Gameplay ist rundenbasiert. Gespielt wird entweder in der Kampagne oder online gegen andere Spieler:

Mecho Wars HD Mecho Wars HD
Keine Bewertungen
0,89 € (uni, 143 MB)

Begebt Euch auf die Suche nach verstecken Objekten, stellt neue her und löst so das Geheimnis rund um Professor Bellows Tagebuch in diesem Wimmelbild-Spiel:

Rooms of Memory™ Rooms of Memory™
Keine Bewertungen
Gratis (iPad, 77 MB)

Star Wars ist zurück – in Form eines Kartenspiels. Erstellt ein mächtiges Kartendeck und besiegt die dunkle Seite. Die besten Chancen auf gute Karten habt Ihr aber nur durch In-App-Käufe:

STAR WARS FORCE COLLECTION STAR WARS FORCE COLLECTION
(11)
Gratis (uni, 28 MB)

Zombies? Gab es schon lange nicht mehr! Schnappt Euch ein Auto und fahrt auf einer zufällig generierten Strecke möglichst viele Zombies platt. Euer Fahrzeug könnt Ihr auch ausrüsten um es stärker, schneller… zu machen:

Zombie Highway: Driver's Ed
(5)
0,89 € (uni, 134 MB)

Unsere Liste endet wie sie beginnt – mit Zombies. Diese müssen aber nicht überfahren, sondern tot-geschrieben werden. Ihr müsst also möglichst schnell das Wort über deren Kopf schreiben, denn sonst seid Ihr tot:

Zombie Typomaniac Zombie Typomaniac
Keine Bewertungen
0,89 € (iPhone, 31 MB)
Zombie Typomaniac HD Zombie Typomaniac HD
Keine Bewertungen
1,79 € (iPad, 31 MB)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)


(YouTube-Direktlink)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Vorwürfe gegen Apple-Zulieferer

Laut einem Bericht von China Labor Watch verstößt auch eine US-Firma, die für Apple in China ein günstigeres iPhone-Modell fertigt, gegen Arbeitsrecht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Steve Jobs Figur

iGadget-Tipp: Steve Jobs Figur ab 8.89 € inkl. Versand (aus Hong Kong)

Gerade posthum sind Steve-Jobs-Figuren eine nette Erinnerung.

Verfügbar in allen möglichen Ausführungen und Preisen.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

iTunes-Schnäppchen: Apple lockt mit 69-Cent Angeboten

88 Top-Hits für je nur 69 ct. Apple hängt im iTunes-Store gerade die SALE-Schilder aus.

Unter diesem Link hält der iTunes Store ein paar attraktive Rabatte bereit. Für jeweils nur 69 ct könnt ihr bekannte Songs und Schlager eurer Wahl erwerben.

Auch das gesamte Bundle lässt sich kaufen. Je nachdem wieviele Songs ihr bereits besitzt, zahlt ihr maximal 61 €.

Die Rabatt-Aktion schlägt parallel zum iTunes Festival auf. Dieses läuft bereits seit Sonntag in London und ist Jahr für Jahr eine beliebte Anlaufstelle für Musik-Fans.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad mini 2 und iPad 5: Verkaufsstart im Q4/2013, A7X-Chip und Retina Display

ipad_mini

KGI Securities Analyst Ming-Chi Kuo, der sich in den letzten Monaten mit gute Vorhersagen rund um bevorstehende Apple Produkte ausgezeichnet hat, hat seine jüngsten Einschätzungen zum iPad 5 und iPad mini 2 veröffentlicht. Nicht nur Kuo geht nach wie vor davon aus, dass Apple noch dieses Jahr beide Modelle auf den Markt bringen wird.

Der Analyst rechnet damit, dass der neue A7X-Chip sowohl das iPad mini 2 als auch das iPad 5 befeuert. Insbesondere beim iPad mini 2 (die erste Generation setzt auf den A5-Chip) dürfte dies für einen enormen Leistungsschub und die Unterstützung des erwarteten Retina Displays sorgen. Noch Ende September soll Apple die Produktion beider Modelle hochfahren, im vierten Quartal soll diese im vollen Gange sein.

Kuo glaubt zu wissen, dass Apple ursprünglich das iPad mini 2 mit Retina Display für Anfang 2014 geplant hatte. Allerdings soll Apple die Entwicklung vorangetrieben haben, um noch 2013 auf den Markt zu treten, und um sich um gegen die Konkurrenz im 7″ bis 8″ Tablet-Bereich zu positionieren.

kuo05092013

Darüberhinaus rechnet Kuo damit, dass Apple an einem anderen neuen iPad mini Modell arbeitet, welches Anfang 2014 auf den Markt kommen wird. Dieses Modell soll auf einen A6-Chip basieren, kein Retina Display besitzen und zu einem niedrigeren Preis angeboten werden.

Eine kleine abschließende Randnotiz für das iPad 5 hat Kuo noch parat. Er rechnet damit, dass Apple einen Mobilfunkchip verbaut, der den TDD-LTE Standard für China Mobile unterstützt. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iAd für iTunes Radio: Marken zahlen bis zu 10 Millionen Dollar für Werbeplätze

Ursprünglich war Apples iAd-Plattform dazu gedacht, innerhalb von Apps (vor allem Drittanbieter-Apps) mittels Werbeanzeigen Geld zu machen. Und dies tut sie natürlich auch weiterhin. Aber mit iTunes Radio kommt ein weiterer Werbeträger hinzu, für den iAd eingesetzt werden wird. Und das scheint verschiedenen Marken durchaus erfolgsversprechend. Apple hat bereits Werbeverträge mit unterschiedlichen Marken abgeschlossen, die sich die Gelegenheit, in iTunes Radio werben zu können bis zu 10 Millionen US-Dollar kosten lassen.

iTunes Radio

Namenhafte Werbekunden investieren viel Geld

Apple hat für den iTunes Radio Start vor allem nach großen, namenhaften Werbekunden gesucht. Und dies ist durchaus gelungen. Mit dabei sind unter anderem Unternehmen wie McDonalds, Nissan, Pepsi und Procter and Gamble.

Und die Unternehmen greifen tief in die Tasche. Bis zu 10 Millionen Dollar kosten Werbeplätze in iTunes Radio. Dafür erhalten die Kunden aber auch einiges. Bis Ende 2013 ist ihre Werbung exklusiv auf der iAds Plattform in iTunes Radio enthalten. Das bedeutet, dass Apple an kein Unternehmen aus der selben Branche weitere Werbeplätze verkauft.

Die Finanzierung von iTunes Radio soll sich weitestgehend über Werbung tragen. Geplant ist eine auditive Werbung alle 15 Minuten sowie ein Videospot jede Stunde. Für Abonnenten des iTunes Match Service, der 24,99 € im Jahr  kostet, ist iTunes Radio komplett werbefrei.

iTunes Radio bietet eine große Werbeplattform, da es neben jedem iOS-Gerät auch auf Macs und PCs verfügbar sein wird, auf denen iTunes installiert ist. Angeboten werden sollen neben festen Kanälen auch Kanäle, die sich im Stil von Spotify Radio oder auch Last.fm um einen bestimmten Künstler oder Song herum aufbauen. Neben der reinen Musik-Funktion wird iTunes Radio für jeden gespielten Song einen Link zum Kauf in iTunes bereitstellen und so noch mehr Einkommen generieren.

Apple stellt mehr iAd-Personal ein

Der Start einer derartigen Plattform stellt natürlich auch erhöhte Anforderungen an das Personal. Apple ist daher bemüht darum, das iAd-Team weiter zu verstärken. Allein im August wurden laut Ad Age knapp 40 Stellenanzeigen für die verschiedensten Positionen im Team geschaltet. Audio- und Videowerbung ist komplett neu für iAd, da der Service seit seiner Gründung 2010 exklusiv Bannerwerbung bereitstellt.

Werbung nötig für einen kostenfreien Dienst

Nun könnte man den Standpunkt vertreten, dass Apple den Dienst abwertet, wenn der User alle 15 Minuten mit einem Werbespot konfrontiert wird. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass der Service für diese User kostenfrei ist. Und wirklich komplett umsonst ist nun mal sehr wenig im Leben. Also “bezahlt” der User für den Dienst, indem er sich als Werbeempfänger zur Verfügung stellt. Für diejenigen, die dazu nicht bereit sind, bietet Apple ja immer noch die Möglichkeit an, iTunes als “Nebeneffekt” zu iTunes Match von der Werbung zu befreien.

(via Apple Insider)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zahlen: Jeder zweite Deutsche setzt auf Apps

StudieEine von den öffentlichen Medienanstalten in Auftrag gegebene Studie zeigt, dass die Internetnutzung in Deutschland – wenn auch nicht rasant, so doch stetig – steigt. Gut 77 % der Deutschen gaben an, Internet zumindest gelegentlich zu nutzen. Vor drei Jahren waren es noch knapp 4% weniger. Zugegeben, nicht [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom schaltet LTE-Netz-Turbo für bis zu 150 MBit/s ein

Nutzer von Tarifen, die bisher maximal 50 oder 100 MBit/s abrufen konnten, steigen automatisch in die Stufen bis maximal 100 oder 150 MBit/s auf. Einige Geräte werden das neue Höchsttempo per Software-Update nutzen können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

360°-Panoramen mit der Ricoh Theta

Ricoh Theta Panoramakamera

Auf der IFA stellt Ricoh eine Spezialkamera vor, mit der man auf Knopfdruck vollsphärische Panoramen fotografieren kann. Wir konnten die Theta vorab testen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Yahoo Logo: So sieht es aus! [VIDEO]

yahoo-new-logo

30 Tage lange stelle Yahoo täglich einen neuen Logo Entwurf vor, welcher zur Frage standen. Nun hat Yahoo das endgültige Logo endlich vorgestellt. Dazu veröffentlichten sie außerdem ein kurzes “Logo-Intro” Video.

Wie gefällt euch das neue Logo?

yahoo-new-logo

Unsere Meinung:

Das neue Yahoo Logo ist um einiges cleaner und feiner geworden, welches moderner wirkt und sich besser an den aktuellen Design-Trend anpasst. Ich finde nur, dass das Logo immer noch einwenig verspielt und kindisch aussieht, aber das ist wahrscheinlich Geschmack-Sache.

- Jürgen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2K Drive ab sofort für iPhone und iPad verfügbar

Eigentlich hatten wir so schnell nicht mit einer Veröffentlichung gerechnet, jetzt haben die Entwickler das neue 2K Drive im App Store veröffentlicht.

1_2k_drive2K und Lucid Games haben ihren neusten Titel für 5,99 Euro zum Download bereitgestellt. Bei 2K Drive (App Store-Link) handelt sich um eine Universal-App, die insgesamt 538 MB Speicher benötigt, zur Installation sogar in etwa das Doppelte.

Die Entwickler haben sich dann doch gegen das angekündigte Freemium-Modell entschieden und bieten ihren Titel als Premium-Spiel für 5,99 Euro an. Insgesamt gibt es über 100 Events, 25 Strecken und ein “RaceFace”-Feature, so dass man sein eigenes Gesicht als Fahrer benutzen kann. Mit dabei sind natürlich lizenzierte Fahrzeuge, unter anderem von Fiat, Dodge, Ford, McLaren, GM und Nissan.

2K Drive ist eine Rennsimulation, die laut Entwicklern das Erlebnis eines Konsolen-Titels auch für unterwegs bieten kann. Mit verschiedenen Spielmodi und einem Multiplayer gibt es auf jeden Fall genügend Abwechslung, hier werden Motorsport-Fans voll und ganz auf ihre Kosten kommen.

Des Weiteren gibt es einen News-Feed, der Motorsport-Nachrichten direkt in das Spiel integriert, so dass für Fans noch mehr geboten werden kann. Hier verlässt man sich auf amerikanische Blogs, so dass man auf jeden Fall Englischkenntnisse mitbringen sollte, da sicherlich auch viele Fachbegriffe vorhanden sind.

“2KDrive wurde entwickelt, um die umfassendste Fahrsimulation im heutigen mobilen Markt anzubieten”, so Christoph Hartmann, Vorsitzender bei 2K. Weiterhin fügt Pete Wallace, Entwickler bei Lucid Games, hinzu: “Lucid Games war begeistert mit 2K an einem prächtigen und authentischen Rennspiel zu arbeiten, das die traditionellen Racing-Games auf mobilen Plattformen übersteigen wird.”

Selbst konnten wir 2KDrive noch nicht anspielen, werden euch aber im Laufe der nächsten Tage einen ausführlichen Test und ein Gameplay-Video bieten. Die bisherigen Aussagen lassen aber auf ein richtig gutes Rennspiel deuten, wir sind froh, dass es dann doch eine Premium-App statt einen Freemium-Titel wird. Zum Abschluss binden wir euch noch den Trailer (YouTube-Link) zum Spiel ein und wünschen eine gute Fahrt.

2K Drive im Video

Der Artikel 2K Drive ab sofort für iPhone und iPad verfügbar erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: Dateien zwingend mit gewünschtem Programm öffnen

Zieht man ein Objekt auf ein Icon im Dock, wird die ausgewählte Datei oder Ordner mit dem entsprechenden Programm geöffnet bzw. weiterverwendet. Dies ist jedoch nur bei Objekten möglich, die vom entsprechenden Programm gelesen werden können. Dabei achtet das gewünschte Programm auf den Datei-Typen — gehört dieser zur eigenen Liste der kompatiblen Typen, dann kann das Objekt wie beschrieben von diesem Programm geöffnet/weiterverwendet werden. Beispielsweise kann ein PDF-Dokument standardmässig zwar vom iWork-App Pages, nicht aber von Numbers geöffnet werden. Derweil kommt es aber auch manchmal vor, dass Programme eine Datei als nicht-lesbar angeben, obwohl es eigentlich geöffnet werden könnte. Man kann Programme aber dazu zwingen, eine nicht erkannte Datei zu öffnen — bzw. zumindest es zu versuchen.

Hält man während dem Ziehen des Objektes auf das gewünschte Dock-Icon die Tasten und gedrückt, färbt sich auch das gewünschte Dock-Icon dunkel und das Objekt wird im entsprechenden Programm geöffnet.

Versteht das gewünschte Programm den Datei-Typen des Objektes tatsächlich nicht, erscheint eine entsprechende Fehlermeldung. Oder das Objekt wird nach den Möglichkeiten des Programmes geöffnet. Ein in einem reinen Text-Programm geöffnetes Bild zum Beispiel gibt nur Hieroglyphen aus. Wichtig ist hier, dass ein solches Dokument bei der Anzeige in einem eigentlich nicht kompatiblen Programm nicht gespeichert wird, ansonsten könnte die Datei beschädigt und danach nicht wiederverwendbar werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Locko: Neue Passwortverwaltung für den Mac

Der Softwarehersteller BinaryNights, bekannt durch den Dateitransfermanager ForkLift, hat mit Locko eine neue Passwortverwaltung für OS X vorgestellt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tipp: Finder-Darstellung schnell ändern

Objekte lassen sich im Finder in vier verschiedenen Darstellungen anzeigen: in Symbolen, in einer Liste, in Spalten und in einer Ansicht namens «Cover Flow». Diese unterschiedlichen Anzeigearten lassen sich über das Finder-Menü Darstellung auswählen — oder über die vier Schaltflächen in der Symbolleiste. Schneller geht es jedoch über die Tastenkürzel 1 für die Symbole-, 2 für die Listen-, 3 für die Spalten- oder 4 für die Cover-Flow-Ansicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"2K Drive" in den AppStore gerast - doch kein Free-to-Play


Etwas verspätet für einen Spiele-Donnerstag und vor allem etwas überraschend ist vor wenigen Minuten 2K Games neues Rennspiel 2K DRIVE (AppStore) im AppStore erschienen. Entgegen der Ankündigung und der Softlaunch-Version ist das Spiel nun aber doch kein Free-to-Play-Titel, sondern der Download der Universal-App muss mit 5,99€ bezahlt werden. Das dürfte sicherlich viele freuen, die das Geschäftsmodell in Konkurrent Real Racing 3 (AppStore) nicht mögen.

In der Kürze der Zeit hatten wir leider noch keine Gelegenheit, uns einen genauen Einblick ins Spiel zu verschaffen. Dies werden wir aber zeitnah nachholen und uns dem Spiel in einem ausführlichen Testbe weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacLegion Fall Bundle 2013

Neben dem The Name Your Own Price Mac Bundle 3.0 bietet MacLegion momentan ebenfalls ein Software Bundle für den Mac an.

2013-09-05_13h31_20

Folgende Apps werden zum Bundlepreis von 49,99 US-Dollar angeboten:

  • AfterShot Pro -> unser Review
  • Pagico
  • Default Folder X
  • DriveDx
  • MixTape Pro
  • CollageFactory Pro
  • Deliver Express
  • EarthDesk
  • MailHub
  • Bluenote
  • MacCleanse 3 & 4 (Bonusapp für die ersten 2.000 Käufer des Bundles)

Für mich ist jetzt nicht wirklich DIE Killerapp dabei aber vielleicht findet ihr ja Gefallen an diesem Bundle.

-> http://maclegion.com

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Review der Samsung-Smartwatch

25.454.257

Der allgemeine Tenor über die Smartwatch von Samsung ist nicht gerade positiv. Viele sehen eine Akkulaufzeit von maximal 25 Stunden nicht gerade als positiv an (man geht davon aus, dass dies Maximalwerte sind). Auch das Design spricht nicht jeden an und Samsung hat versucht in kurzer Zeit ein Produkt auf den Markt zu bringen, welches auch verkauft werden kann. Nun gibt es erstmals ein “Hands-On”-Video der Smartwatch von Samsung und wir sind erstaunt, wie gut die Software bereits funktioniert. Dennoch fallen uns einige Dinge ins Auge, die uns nicht gerade gut gefallen.

(Direktlink)

Nur 10 Apps!
Samsung hat eine Appbegrenzung auf der SmartWatch integriert. Man kann 10 Apps aus dem Store installieren und auch nutzen. Alles was darüber ist, muss zuerst gelöscht werden und kann dann installiert werden. Weiters ist die Position der Kamera nicht optimal und das Aufnehmen von Videos wird auf einen Zeitraum von 10 Sekunden begrenzt. In unseren Augen wollte Samsung hier um alles in der Welt Erster sein und hat es auch geschafft. Der erste Blick auf das Produkt konnte uns aber nicht überzeugen, da es halbherzig gemacht wirkt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aktuell bei iTunes: Musikschnäppchen für 69 Cent

Schnäppchen-Tage bei iTunes: Aktuell findet Ihr dort 88 Hits und Klassiker für jeweils 69 Cent.

Normalerweise ist eher Amazon für solche Sonderangebote bekannt, doch diesmal winkt Apple mit Rabatten. Die Auswahl reicht von Alicia Keys bis zum unheiligen Schlager-Grafen. Vieles davon sind gut abgehangene Klassiker. Aber wenn Euch der eine oder andere Song noch fehlt, lohnt es sich, für 69 Cent zuzuschlagen, statt für die üblichen 99 Cent oder gar 1,29 Euro.

Ihr könnt auch alle 88 Titel im Paket kaufen. Der Preis hängt davon ab, wie viele der Songs Ihr bereits habt. Bei uns wären es 60,72 Euro.

Musikschnäppchen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Soziales Netzwerk Path führt Abo-Modell ein

14,99 US-Dollar soll die Premiummitgliedschaft bei Path kosten. Für Kunden der Telekom ist die erstmal ein Jahr gratis, der Provider und das soziale Netzwerk gaben eine entsprechende Kooperation bekannt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Calendars+ als Auslaufmodell verschenkt, Locko beta als valider Passwortmanager

CalendarCalendars+ geht, Calendars 5 kommt Calendars+ (AppStore-Link) von Readdle – einer der derzeit besten Terminplaner im AppStore – gibt es nur noch für kurze Zeit und dafür kostenlos. Für den 12. September hat Readdle die Nachfolge-App Calendars 5 mit integrierter Sprachausgabe angekündigt. Die Entwickler [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Moorhuhn: Tiger & Chicken" neu für iPad: die Opferrolle war gestern - neue Abenteuer für das Moorhuhn


Die Deutsche Telekom versucht sich als Publisher von iOS-Spielen und hat vor wenigen Stunden ihr erstes Spiel im AppStore veröfffentlicht: Moorhuhn: Tiger & Chicken (AppStore) . Das Spiel ist nur als reine iPad-App verfügbar, die als Free-to-Play-Titel kostenlos aus dem AppStore geladen werden kann. Darin enthalten ist die erste Episode. Willst du den kompletten Umfang und damit die drei weiteren Teile ebenfalls erleben, kannst diese für einmalig 8,99€ via IAP freischalten.

Wer bei der 648 Megabyte großen Download an das bekannte Casual-Spiel aus den 90ern denkt, bei dem die wehrlosen Moorhühner mit einer Schrotflinte abgeschossen werden wurden, der liegt vollkommen falsch. Denn vorbei sind die Zeiten, in denen das Moorhuhn noch in der Opferrolle steckte. In seinem neuen Action-Adventure, das am 27. September auch für PC erscheinen wird, tritt es als wahre weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue iPad-Gehäuse im großen Video-Vergleich

UnboxTherapy aus Kanada hat ein neues Video veröffentlicht, in dem die neuen iPad-Gehäuse vom iPad mini 2 und iPad 5 mit den Vorgänger-Modellen vergleichen werden. Die neuen Gehäuse sollen von einem Teilieferanten stammen, der schon viele Blogger beliefert hat.Die neuen iPad-Gehäuse im großen Video-Vergleich:Zuerst werden iPad mini und iPad mini 2 verglichen. Auf den ersten Blick erkennt man keine Änderungen, sieht man einmal von dem jetzt weiß beziehungsweise hell hinterlegten Apple-Logo ab. Interessant wird der Vergleich zwischen iPad mini und iPad 5. Dort lassen sich die Ähnlichkeiten … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Grafikgewaltiges Sammelkartenspiel für iPhone und iPod Touch kostenlos spielen

Immortalis ICONVor ein paar Tagen erhielten wir einen Hinweis auf das Spiel Immortalis – Sammelkartenspiel RPG. Nun haben wir es ausgiebig getestet und können es zum Download empfehlen. Das Spiel ist zurecht von den Nutzern mit 4,5 Sternen sehr gut beurteilt, denn es bietet eine ordentliche Spieltiefe und beeindruckt mit der Gestaltung der Karten.

In Immortalis sammelst Du so genannte Wächter, mit denen Du an Gilde-Kämpfen teilnehmen kannst. Es kämpfen also Gruppen von Online-Spielern hier gegeneinander und jeden Tag gibt es fünf dieser Schlachten. Nimmst Du an einer Schlacht teil, gewinnst Du Ergänzungen, Zaubertränke und ähnliches.

Im Mittelpunkt steht aber das Sammeln von Wächterkarten. Diese oft martialisch aussehenden Wächter im japanischen Comicstil sind mit unterschiedlichen Angriffs- und Verteidungspunkten ausgestattet, können im Level aufsteigen und mehr Kraft gewinnen. Da Du insgesamt nur 50 Wächterkarten gleichzeitig halten kannst, wirst Du bald an die Grenzen stoßen. Das ist aber nicht negativ, sondern soll Dich dazu animieren, Fusionen und Opferungen vorzunehmen.

Machst Du aus zwei gleichen Wächterkarten eine Neue, hat diese mehr Kraft und kommt in eine neue Wächterklasse. Zum Teil ändert sich dann auch die Darstellung auf der Karte. Erreichst Du die höchste Stufe eines Wächters, bekommt dieser noch eine Bezeichnung, die seine Kräfte ausdrückt. Auch bei der Opferung ist es so, dass eine Karte verstärkt wird, während andere verschwinden. So bleibst Du dann unter 50 Karten und nimmst an Kraft zu.

Die Wächterkarten bekommst Du hauptsächlich durch Quests, also Aufgaben. Dafür wählst Du einen Deiner Wächter aus, der dann in unterschiedlichen Umgebungen gegen andere Kreaturen kämpft. Bei mir hat er bisher immer gewonnen, was auf Dauer etwas langweilig wird. Man muss diese Quests aber machen, um Erfahrungspunkte zu bekommen, mit denen man im Level aufsteigt und um weitere Wächterkarten zu erhalten. Zwischendurch gibt es auch immer mal wieder Geschenke, wie ein Schatzei oder Mana-Punkte, die man für die Gilde-Schlacht braucht.

Für die Quests braucht man Ausdauerpunkte, die sich mit jedem erledigten Quest abbauen und dann innerhalb von ein bis zwei Stunden wieder aufgeladen werden, sofern man nicht vorher einen Ausdauertrunk gewonnen hat, der die Ausdauer sofort wieder aufbaut.

Das Spiel bietet zahlreiche Zusatzmöglichkeiten, weitere Wächterkarten zu bekommen. Ob man Beschwörungen durchführt, Fragen zum Spiel beantwortet oder, oder, oder. Beim Einstieg in das Spiel verwirren die vielen sehr bunt dargestellten Menuepunkte eher, weil man nicht recht weiß, was man nun eigentlich machen sollte. Dafür gibt es aber einen guten Hilfebereich in deutscher Sprache, der alle Funktionen des Spiels gut erklärt. Man kann auch in der Gilde fragen, wenn man etwas nicht versteht.

Beeindruckend sind auf jeden Fall die 650 verschiedenen Kartendarstellungen und die gesamte grafische Gestaltung. Mit dem Spiel selbst kann man sich immer mal wieder zwischendurch beschäftigen. Bei mir hat es zumindest den Ehrgeiz geweckt, möglichst viele der Karten zu sammeln und zu fusionieren, um sie noch stärker zu machen.

Das Spiel bietet auch In-App-Käufe, die habe ich bislang nicht gebraucht und dabei auch nichts vermisst. Wenn man schnell aufsteigen will, helfen diese natürlich, aber brauchen tut man sie nicht.

Immortalis läuft auf iPhone (ab Modell 4), iPod Touch (ab 4. Generation) und iPad (leider nur im Vergrößerungsmodus). Das deutschsprachige Spiel benötigt iOS 5.0 oder neuer. Das Spiel wird dauerhaft kostenlos angeboten und finanziert sich durch In-App-Käufe, die man aber zum Spielen nicht benötigt.

Immortalis ist ein Kartensammelspiel, mit dem man sich aufgrund der Vielfalt der Karten und ihrer Fusionsmöglichkeiten lange beschäftigen kann. Die Kartengrafiken sind recht gewaltig und das Gesamtspiel macht einen durchdachten Eindruck.

Immortalis ist ein Kartensammelspiel, mit dem man sich aufgrund der Vielfalt der Karten und ihrer Fusionsmöglichkeiten lange beschäftigen kann. Die Kartengrafiken sind recht gewaltig und das Gesamtspiel macht einen durchdachten Eindruck.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bombcats Special Edition: Physik-Puzzle ohne IAPs neu aufgelegt


Gestern neu im AppStore erschienen, aber eigentlich doch nicht wirklich neu ist Chillginos Physik-Puzzle Bombcats Special Edition (AppStore) . Denn das Spiel ist eigentlich schon als Bombcats (AppStore) im Mai diesen Jahres im AppStore erschienen. Die neue Version unterscheidet sich darin, dass das Spiel nun kein Free-to-Play-Modell mehr ist, sondern als 0,89€ teure Kaufversion von allen IAPs befreit wurde. Das ist in der heutigen Zeit, die von F2P-Spielen dominiert wird, eine recht ungewöhnliche Entscheidung, die wir als "Gamer der alten Schule" aber durchaus gutheißen.

Auf das Gameplay des Physik-Puzzlers w weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DivX 10 spielt und kodiert Videos in HEVC

Lange hat man nichts mehr von DivX gehört, doch nun veröffentlicht Rovi DivX 10, das neben MPEG-4 ASP, MPEG-4 AVC (H.264) nun auch den neuen Kompressionsstandard HEVC (H.265) abspielt und erzeugt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5C: Neue Modelle, Schutzhüllen, Cases, Anleitung, SIM-Tool, Verpackung aufgetaucht

Noch genau fünf Tage sind es bis zur Präsentation des Plastik-iPhone alias iPhone 5C. In fünf Tagen werden wir wissen, ob sich die Gerüchte bewahrheiten und Apple uns wirklich mit nichts mehr in dieser Hinsicht überraschen kann, außerdem werden die Spekulationen ein Ende nehmen.

Da die Keynote aber erst am 10. September stattfindet, haben wir noch reichlich Zeit, um euch die neuesten Leaks zum iPhone 5C zu zeigen. Heute mit dabei sind: Anleitung, SIM-Tool, Verpackung, weitere Modelle des Plastik-iPhone und Schutzhüllen bzw. Cases.

Beginnen wir mit Bildern aus dem chinesischen Twitter-ähnlichen Dienst Sina Weibo:

iphone5c_anleitung2

iphone5c_verpackung

iphone5c_anleitung1

iphone5c_verpackung1

iphone5cblau

iphone5cgruen

Es lässt sich nicht viel zu den qualitativ ziemlich miesen Bildern sagen, nur, dass wir bisher keine nennenswerten Neuerungen erkennen konnten und daher bei der landläufigen Meinung bleiben, dass es ein 4-Zoll Display und Polycarbonat-Gehäuse besitzen wird. Außerdem wird es in verschiedenen Farben erscheinen.

Welche Hüllen für das iPhone 5C passen könnten, hat der Twitter-Account von Evleaks herausgestellt. Es wurden Bilder von Hüllen für das Plastik-iPhone gepostet:

5c2

5c1

Doch nicht nur englischssprachige Quellen besitzen Cases für das iPhone 5C. Auch auf Amazon lässt sich bereits ohne Probleme eine iPhone 5C Hülle bestellen – von einem namenhaften deutschen Anbieter.

Wie auch immer Apple das iPhone 5C gebaut hat, es wird sicherlich wie jedes Apple-Gerät wieder ein Verkaufsschlager werden. Neben dem Plastik-iPhone wird auch noch der iPhone 5-Nachfolger iPhone 5S erwartet, der einige Features an Bord hat, welche ihn von seinem Vorgänger absetzen. Am 10. September könnt ihr ab 19 Uhr die Keynote anschauen, sollte es einen Livestream geben. Wir berichten per Live-Ticker ab 18:30. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kaptain Brawe – A Brawe New World

Trete in dieses seltsame interstellare Zeigen und Klicken Abenteuer ein und siehe was es bringt, ein echter Polizist zu sein! Mach dich in dieser alternativen Realität auf eine Reise voll von Aufgaben, Verschwörungen und allgemeinem Chaos bereit. Du musst dich in die Lage des tapferen Kapitän Brawe versetzen und der Spur von zwei entführten fremden Wissenschaftlern folgen. Erforsche vier farbige und geheimnisvolle Planeten, während du faszinierende und ungewöhnliche Wesen triffst. Werde Teil dieser lustigen Geschichte und enthülle die große Weltraumkonspiration als Kapitän Brawe: eine Brawe neue Welt.

TESTE DAS SPIEL KOSTENLOS UND SCHALTE SPÄTER DAS GANZE ABENTEUER IM SPIEL FREI!

  • 4 Farbige Einstellungen
  • Über 40 aufregende Standorte
  • 3 Verschiedene Figuren: Brawe, Luna und Danny
  • 2 Spielmethoden: knallhart und locker
  • Treffe die Weltraumpiraten, die interstellare Regierung, Geheimagenten und vieles mehr
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

G-Technology: RAID-System mit Thunderbolt-Schnittstelle

Der Hardwarehersteller G-Technology hat mit "G-Dock ev" ein neues RAID-System mit Thunderbolt-Schnittstelle auf den Markt gebracht. Es verfügt über zwei Festplattenmodule mit einer Speicherkapazität von je einem TB, die einzeln oder als RAID-System (RAID 0 oder 1) betrieben werden können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tierspuren: Der Natur im wahrsten Sinne auf der Spur sein

Sich in der freien Natur zu bewegen kann sehr erholsam sein, aber man kann auch einiges entdecken, wie zum Beispiel Tierspuren.

TierspurenGerade wenn man mit seinen Kindern unterwegs ist, haben diese meistens ohnehin immer viele Fragen. Besonders in der freien Natur gibt es dabei einiges zu entdecken, auch wenn man die Tiere nicht immer zu Gesicht bekommt, hinterlassen sie doch Spuren. Mit Tierspuren (App Store-Link) hat man auf seinem iPhone immer eine Auswahl in der Hosentasche, um zu schauen, welche Tierspuren von welchem Tier stammen könnte. Bei der App handelt es sich um eine reine iPhone-App, die mindestens iOS 5.0 oder neuer benötigt und es im Download auf rund 91 MB bringt. Kostenpunkt der App liegt bei 8,99 Euro.

Nach dem Start von Tierspuren kommt man direkt eine übersichtliche Tabelle, in der man anhand von verschiedenen Faktoren, eine Tierspur bestimmen kann. Hierbei geht es dann nicht nur um die Fußspuren oder Fährten, sondern auch um viele andere Dinge, wie Nester, Federn, Eier oder Ausscheidungen, die zum Bestimmen eines Tiers herangezogen werden können. Anhand der Art der Spur gelangt man zu einer Auswahl an Tieren, über die man dann im Details mehr erfahren kann.

In den Details von Tierspuren findet man natürlich Bilder und einige tolle Informationen über das jeweilige Tier. Außerdem kann man anhand der Reiter sich weitere Informationen ansehen, wie Vorkommen, Größe, und Nahrung. Besonders wenn Kinder sich mit der App auseinandersetzen, werden sicherlich die Laute besonders häufig gespielt. Neben den Lauten, die das Tier von sich gibt, kann man sehen welche Spuren überhaupt für dieses zur Verfügung gestellt werden. Falls man in freier Natur sogar eines entdeckt, kann man dieses in der App inklusive des genauen Standorts vermerken, welcher auf Wunsch per GPS ermittelt und eingetragen wird.

Falls man eine Tierspur entdeckt und diese schnell mit den Tierspuren der App vergleichen möchte, kann man dieses mit Hilfe der iPhone-Kamera machen. So sieht man die Tierspur auf dem Display leicht durchschimmern, während man sie mit seiner gefundenen Spur vergleichen kann. Durch eine einfache Wischbewegung kann man immer zu nächsten Spur wechseln, bis man die passende gefunden hat. Von dort aus lassen sich die Informationen zum Tier dann direkt abrufen.

Wenn doch mal ein wenig Langeweile aufkommt, während man durch die Natur streift, kann man sich an einem Quiz versuchen. Hier muss man, als kleine Zeitvertreib, den Bildern von Tieren, den richtigen Namen zu ordnen. Mit Tierspuren kann man viel entdecken und bekommt einige Informationen geboten, wobei der Preis leider relativ hoch ist.

Der Artikel Tierspuren: Der Natur im wahrsten Sinne auf der Spur sein erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Philips kabellose Bluetooth-Lautsprecher im Amazon Blitzangebot

philips-featureDie Amazon Blitzangebote der vergangenen Tage haben uns weder zum Spontankauf animiert, noch waren uns die teils drastisch reduzierten Gadgets aus der Elektro-Ecke des Online-Versenders einen Hinweis wert. Anders sieht es bei dem für heute angekündigten Bluetooth Lautsprecher von Philips aus. Der mit der seelenlosen Produktbezeichnung “SBT550″ getaufte Speaker verbindet [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Amazon Angebote der Woche: bis zu 46 Prozent Rabatt auf Technik

Die 36. Kalenderwoche des Jahres 2013 ist im vollen Gange und wie ihr es von uns gewohnt seid, möchten wir euch auf die aktuellen Amazon Angebote der Woche aufmerksam machen. Woche für Woche präsentiert der Online-Händler die besten Deals aus dem Bereich Elektronik. Je nach für welchen Artikel ihr euch entscheidet, könnt ihr ordentlich Geld sparen. In dieser Woche sind bis zu 46 Prozent Rabatt möglich.

amazon05092013

Aus unserer Sicht, listet Amazon in dieser Woche zwei Highlights im Rahmen der Amazon Angebote der Woche. Zum einen bietet Amazon eine 32GB SD-Karte an und zum anderen ist ein Netgear Powerline Adapter Kit gelistet. Insgesamt stehen fünf Produkte im Mittelpunkt.

Hier die aktuellen Amazon Angebote der Woche

  • Netgear XAVB5601-100GRS Powerline AV+ 500 Nano Adapter Kit DLAN (500Mbps)
  • Canon PowerShot A1400 Digitalkamera (16 Megapixel, 5-fach opt. Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) LCD-Display, optischer Sucher) schwarz
  • Transcend Ultimate-Speed SDHC Class 10 UHS-1 32GB Speicherkarte (bis 85MB/s Lesen) [Amazon Frustfreie Verpackung]
  • Denon AVR-X3000 7.1 Surround AV-Receiver (Internetradio, 2x HDMI, DLNA, AirPlay, HD-Audio, 180 Watt) mit 4k-Signalverarbeitung schwarz
  • LG 50LN5708 127 cm (50 Zoll) LED-Backlight-Fernseher, EEK A (Full HD, 100Hz MCI, WLAN, DVB-T/C/S, Smart TV) schwarz

Hier geht es zu den Amazon Angeboten der Woche

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FS117 Yksi Kaksi

Unser zweiwöchentlicher Rundumschlag versucht sich des Abgangs Ballmers und seines vermeintlich letzten Schachzugs – dem Kauf der Handysparte von Nokia – zu widmen. Doch am Ende reden wir lieber die Dynamik des Tanzes, welche Verheißung und Beglückung durch OSX 10.9 ansteht und welche Schmerzen mit einem Clean Install verbunden sind. Im Telekommunikationsteil gibt es allerlei Interessantes über die neue Fritz!Box, die eingebauten Anti-Spam-Funktionen in SpeedPort-Routern die kräftig nach hinten gehen und in Punkto Netzneutralität mehr als bedenklich sind und einige andere wissenswerte Dinge. Die Sendung ist darüber hinaus ausgesprochen unterhaltsam. Dauer: 04:19:43
Teilnehmer: Clemens Schrimpe, John "hukl" Bader, Ruotger "Roddi" Deecke, Tim Pritlove Erstellt von: Leider fand sich bei der Live-Sendung kein Shownotes-Team zusammen und so gibt es derzeit weder Kapitelmarken noch Shownotes. Sollte sich noch jemand darum bemühen bauen wir das gerne ein.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerüchte: iPad 5 und iPad mini 2 mit A7X diesen Herbst, kostengünstiger iPad mini im 2014

Analyst Ming-Chi Kuo hat am Dienstag einen neuen Bericht vorgestellt, in welchem er auf die künftige Entwicklung bei den iPads eingeht. Wie andere Analysten auch ist Ming-Chi Kuo der festen Überzeugung, dass Apple in diesem Herbst eine neue Generation des iPads sowie des iPad mini auf den Markt bringt. Die Produktion der benötigten Komponenten soll bereits begonnen haben, während die Massenproduktion erst für das vierte Quartal erwartet wird.


Gemäss Kuo werden beide Tablets mit einem neuen A7X-Prozessor ausgerüstet sein. Von diesem neuen Prozessor würde vor allem das iPad mini erheblich profitieren. In der aktuellen Version verfügt das iPad mini lediglich über einen A5-Prozessor (aus dem iPad 2). Dank der Implementierung des A7X-Prozessors könnte Apple die technologische Grundlage für den Einbau eines Retina Displays schaffen. Ursprünglich soll Apple laut Kuo geplant haben, das Retina Display erst ab dem Jahr 2014 im iPad mini zu verbauen. Aufgrund der stärker werdenden Konkurrenz soll man sich später in Cupertino dazu entschlossen haben, bereits die nächste Generation des iPad mini mit einem Retina Display auszurüsten, so Kuo.

Interessanterweise geht der Analyst von einem anhaltenden Verkauf des iPad 2 aus. Kostenbewusste Konsumenten hätten damit eine Alternative zu den teureren iPads mit dem Retina Display. Dieselbe Strategie wendet Apple bereits bei den MacBook Pros an.

Ming-Chi Kuo glaubt zudem, dass Apple für den Frühling 2014 die Lancierung einer weiteren iPad-mini-Linie plant. Diese zweite Produkte-Linie soll im Vergleich zum normalen iPad mini kostengünstiger sein. Gemäss dem Analysten würde dieses iPad mini über ein A6-Prozessor verfügen und ohne Retina Display ausgestattet sein. Trotz der kostengünstigeren Komponenten wäre auch dieses «Budget iPad mini» schneller als das aktuell verkaufte iPad mini der ersten Generation.

Gerüchten zufolge wird die nächste iPad-Generation nicht bereits am 10. September, sondern an einem späteren Event vorgestellt. Dieser Event ist weder angekündigt noch gibt es konkrete Gerüchte über einen möglichen Zeitpunkt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VMware Fusion 6 angekündigt, unterstützt ab sofort OS X 10.9 und Win 8.1

Mit einer großen Aktualisierung bringt VMware Fusion 6 künftig auch unter OS X 10.9 Mavericks Windows virtuell auf den Mac.VMware Fusion 6 unterstützt ab sofort sowohl das kommende Mac-Betriebssystem OS X 10.9 Mavericks, als auch das neue Windows 8.1 und damit dann auch viele neue Funktionen, die mit 10.9 kommen werden, auch unter Windows. Die neue Version des Virtualisierungstools lässt jetzt außerdem zu, dass der Nutzer der virtuellen Maschine mehr Rechnerleistung (bis zu 16 Kernen, 8 TB Speicher, 64 GB RAM) zuordnet. Virtuelle Maschinen können einfach auch zeitweise angelegt … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Funktionierender Apple Macintosh im Miniformat selbst gebaut

John Leake scheint ein begnadeter Tüftler zu sein. Dem Apple Fan ist es jüngst gelungen einen funktionierenden Macintosh Mini zu bauen. Der Macintosh war der erste Microcomputer aus dem Hause Apple, der mit einer grafischen Benutzeroberfläche daher kam. Im Rahmen des Super Bowl XVIII wurde der Apple Lisa Nachfolger in einem Werbeclip vorgestellt, der noch heute vielen Apple Fans ein Begriff sein dürfte.

Macintosh Werbung 1984

Apple Macintosh Mini

Der Macintosh Mini wird von einem im Gehäuse verbauten Raspberry Pi Mainboard angetrieben. Ein Emulator der auf den Namen Mini vMac getauft wurde sorgt für die Retro-Visualisierung auf dem 3,5 Zoll LCD Display, das über eine Auflösung von 320 x 200 Pixeln verfügt. Auf der Rückseite befinden sich zwei USB Anschlüsse sowie Aussparungen für ein Ethernet- und HDMI Kabel. Einzig und allein das Disketten-Laufwerk funktioniert wohl nicht. Ansonsten ist der Macintosh Mini absolut funktionsfähig und bisher ein Unikat. Eine Serienproduktion möchte John Leake wohl nicht starten. Hier könnte es unter Umständen rechtliche Probleme mit Apple geben. So mancher Apple Fan dürfte aber dennoch Interesse an solch einem Goldstück haben. Mehr Bilder und Informationen gibt es auf retromaccast.ning.com.

Mini Macintosh

Mini Macintosh 2

Macintosh Mini 2

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Calendars 5 für iOS von Readdle angekündigt

Entwickler Readdle hat soeben eine runderneuerte Version seiner beliebten Kalender App Calendars angekündigt.

Diese wird kommende Woche Donnerstag, am 12. September 2013, im App Store für iPhone, iPad und iPod touch erscheinen. Die bisherige Calendars-App, die momentan übrigens kostenlos zu haben ist, wird nach Veröffentlichung aus dem App Store entfernt. Ein Neukauf der App, wenn auch anfänglich mit 20% Rabatt, ist damit unausweichlich.

Das Ganze ist, dem Video zu urteilen, wirklich sehr schick geworden. Ich bin gespannt, wie Fantastical & Co. darauf reagieren werden.

Was ist neu?

  • Natural language input.
  • Clean UI focused on YOUR events.
  • All complexity is hidden.
  • No compromises, you have ‘Day, Week, Month and List’ views of your events.
  • Integrated task manager that syncs with iOS reminders.
  • Great for power users.
  • First-class iPad app.
  • Transparent information sync between iPhone and iPad.

-> http://readdle.com/blog/2013/09/announcing-calendars-5

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Windows auf dem Mac: VMware veröffentlicht Fusion 6

vmware-headerNur wenige Tage nach dem Konkurrenten Parallels hat nun auch VMware die neueste Version seiner Virtualisierungssoftware für den Mac veröffentlicht. Fusion 6 ist für alle aktuellen Mac-Modelle optimiert und bereit für die neuen Betriebssystemversionen OS X Mavericks und Windows 8.1. VMware Fusion erlaubt wie Parallels die Installation verschiedener [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe kündigt Sonderangebot für Fotografen an

Adobe hat speziell für Fotografen ein Sonderangebot angekündigt. Die können in Kürze zu einem vergünstigten Preis ein Abonnement für die Creative Cloud (Adobe: (Url: http://www.tkqlhce.com/click-3531280-10563360 )) abschließen. Voraussetzung ist der Besitz einer der bisherigen Photoshop CS (Creative Suite) ab CS3. Ist diese Voraussetzung erfüllt können Kunden ab Ende September einen Jahresvert ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: Trappped [mit VIDEO]

Mit dem Aufforderung “Nur dein Gehirn kann dir helfen” hat Trappped heute das Prädikat App des Tages verdient.

Der originelle iPad-Puzzler bringt satte 53 Level, in denen Ihr gleichfarbige Blöcke zusammenführen müsst. Dafür zeichnet Ihr Bahnen, die die beweglichen Objekte dann entlang fahren. Manchmal ist es aber auch notwendig, dass sie von anderen Objekten geschoben werden. Allerdings kann dieses Verhalten auch ungewollt sein und die Bewegungen anderer Blöcke stören.

Trappped Screen1

Um solche Fehler zu analysieren und die Bahnen entsprechend anzupassen, könnt Ihr auch die Spiel-Geschwindigkeit anpassen. Aber aufgepasst: Es gibt keinerlei Hilfestellung zu den Leveln. Weder kostenlos, noch per In-App-Kauf. Umso schneller ein Level abgeschlossen wird, umso mehr Punkte erhaltet Ihr. Diese werden auch ins Game Center geladen. Anfangs sind die Level noch ziemlich einfach, aber nach und nach wird dieser schöne Spiele-Tipp wirklich herausfordernd – aber das ist ja auch Sinn der Sache. (ab iPad, ab iOS 5.1, englisch)

Trappped Trappped
Keine Bewertungen
2,99 € (iPad, 9.8 MB)


(YouTube-Direktlink)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS 7: Nicht nur flach, sondern leicht und schnell

So langsam trudeln bereits die ersten App-Updates im iOS 7-Style ein. Doch nicht nur das Design macht den Unterschied, es geht vor allem um Schnelligkeit und Nutzerfreunlichkeit.

Apple möchte seinen Usern ein deutlich schnelleres und leichteres Nutzungsgefühl geben, bei dem auch die Entwickler mithelfen sollen. Raphael Ouzan bringt es in seinem lesenswerten Beitrag auf den Punkt: “iOS 7 isn't really about 'flat' – it's about lighter and faster”.

Das von Apple neu eingeführte Feature “Background fetching” erlaubt Anwendungen die Aktualisierung, auch wenn die App nicht geöffnet ist (an dieser Stelle einen schönen Gruß an den Akku-Verbrauch). Nutzer können in den Einstellungen den Background-Refresh einzelner Programme deaktivieren. Vorteile bietet die Funktion bei News und Social Media Anwendungen. So hat Facebook beispielsweise den News Stream bereits auf den neusten Stand gebracht, sobald ihr die App öffnet.

In den iOS 7 Guideline's wird Entwicklern außerdem empfohlen, keinen unnötigen Startscreen in ihre Nutzeroberfläche einzupflegen. Im Worlaut:

As much as possible, avoid displaying a splash screen or other startup experience. It’s best when users can begin using your app immediately.

Heiß im Klartext: Lieber Version 1 als Version 2:

Die nächsten App-Updates könnten neben dem neuen Design auch die nutzerfreundlichen Funktionen mitbringen. Diese wiederum werden den Kunden Schnelligkeit und Leichtigkeit vermitteln. Als Lesetipp geben wir euch dazu den Beitrag “iOS7 is not about flat” auf den Weg.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im AppStore am 5.9.13

Produktivität

Calendars+ by Readdle Calendars+ by Readdle
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Bluetooth Share App Bluetooth Share App
Preis: Kostenlos

Foto & Video

TubeBox - YouTube Player TubeBox - YouTube Player
Preis: Kostenlos
PhotoCopier PhotoCopier
Preis: 1,79 €

Musik

Ringtonza Ringtonza
Preis: 1,79 €
Raven Radio Network Raven Radio Network
Preis: Kostenlos

Reisen

Italy Travelpedia Italy Travelpedia
Preis: 4,49 €

Unterhaltung

Spiele

Acme Planetary Defense Acme Planetary Defense
Preis: Kostenlos
Enemy Alert! Enemy Alert!
Preis: Kostenlos
SimplePhysics SimplePhysics
Preis: Kostenlos
Coastal Super-Combat Coastal Super-Combat
Preis: Kostenlos
STAR WARS FORCE COLLECTION STAR WARS FORCE COLLECTION
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Parallels Desktop 9.0: Vollversion jetzt erhältlich

Die neue Virtualisierungssoftware Parallels Desktop 9.0 ist seit heute auch als Vollversion erhältlich. Parallels Desktop 9.0 wurde Ende August angekündigt, war bislang allerdings nur als Upgrade verfügbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Freeware für elektronische Rechnungen

Bezahlen per Handy, NFC

Für bis zu 100 Rechnungen pro Tag ist eine Software kostenlos nutzbar, mit der sich Rechnungen nach dem ZUGFeRD-Standard in PDF/A-Dokumente einbetten und aus ihnen extrahieren lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[App-Review] iPhone bwin Poker App

Wenn Sie mal Lust verspüren eine gepflegte Partie Poker zu spielen, haben Sie einige Möglichkeiten es zu tun. Eine der besten Möglichkeiten schlechthin ist, es über ein Mobiltelefon zu machen. Noch besser ist es, über ein iPhone zu spielen. iPhones sind geradezu dafür geeignet. Sie besitzen ein großes Display, sind blitzschnell und sind immer online, egal ob über W-LAN oder über den Betreiber des Funknetzes. So ein iPhone macht es einem auch relativ einfach. Man kann sich die dazugehörende App herunterladen und installieren und sich dem Pokergenuss hingeben. bwin bietet seit einiger Zeit eine Poker-App fürs iPhone an mit der man richtig viel Spaß haben kann.

Es fängt schon bei der Gestaltung der App auf poker.bwin.be an. Sie ist sehr schlicht und angenehm und edel gehalten. Es gibt nichts, das stören könnte. Alles Überflüssige ist rausgeflogen sodass nur die wichtigsten Funktionen geblieben sind. Das Design besticht durch seine zeitlose Eleganz. Der schwarze Hintergrund und die gelbe und weiße Schrift stechen sehr angenehm ins Auge und ermüden nicht. Man sieht und spürt sofort die Unterschiede zu der Computervariante. Bei der iPhone-App haben die Clients nicht den vollen Funktionsumfang, aber es gibt Komfortbuttons für ein schnelles Setzen. So ist man immer blitzschnell dabei und macht seine Züge.

Es gibt verschiedene Pokerräume die in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen unterteilt sind. Das hat den Vorteil, dass sich im jeweiligen Raum Spieler des gleichen Niveaus und Levels befinden. So wird man im Profiraum kaum auf Anfänger treffen. Man bleibt sozusagen unter sich.

In den verschiedenen Pokerräumen findet sich immer Platz, egal zu welcher Uhrzeit man spielen möchte. Je professioneller man ist, desto weniger ist in den Pokerräumen los. In den unteren, niedrigen Levels ist meistens viel mehr los.

Richtig Spaß macht es gegen Spieler aus anderen Ländern zu spielen. Der Vorteil der App im Gegensatz zum Browser ist, dass es viel schneller funktioniert. Mit dem Browser kann es oftmals zu Verzögerungen kommen, wenn die Verbindung schlecht ist oder große Daten übertragen werden müssen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Living Stories: Tolle Kinderbücher von Ravensburger für nur 89 Cent

Gleich drei tolle digitale Bücher von Ravensburger aus der Reihe Living Stories können sich Eltern und Kinder heute für nur 89 Cent laden.

Living Stories Schneiderlein 3Living Stories Schneiderlein 4Living_Stories_Das_Verlorene_Herz_Screen03Living_Stories_Das_Verlorene_Herz_Screen04

89 Cent statt 3,59 Euro, da kann man kaum nein sagen. Wer ein iPad besitzt und spannende Geschichten mit seinen Kindern lesen will, sollte sich mindestens eine der folgenden Apps ansehen: Das verlorene Herz (App Store-Link), Das verlorene Lied (App Store-Link) und Das tapfere Schneiderlein (App Store-Link). Alle drei iPad-Applikationen stammen aus der Feder von Ravensburger Digital und sind aktuell erstmals zum allseits beliebten Sparpreis zu haben.

Aus technischer Sicht ähneln sich die drei Apps natürlich stark. Im Hauptmenü lässt sich neben der Erzähl- und Textsprache auch auswählen, ob man das Märchen selbst lesen, oder es von einem sympathisch klingenden Specher vorgelesen bekommen möchte. Gerade für jüngere Kinder, die selbst noch nicht sicher beim Lesen sind, empfiehlt sich die zweite Variante.

Auf jeden jeweiligen Seiten des interaktiven Buches kann der Text während des Vorlesens angetippt werden, dann unterbricht der Sprecher seine Geschichte. Beim erneuten Antippen des Textes wird das Vorlesen weitergeführt. Durch die Seiten blättert man im üblichen Stil, indem man eine untere Ecke antippt, und dann entweder von rechts nach links, oder links nach rechts über den Bildschirm wischt. Ein einblendbares Menü ermöglicht es dem Nutzer, eine bestimmte Seite aufzurufen, oder wieder ins Hauptmenü zurückzukehren.

Natürlich kann man in allen drei Geschichten noch viel mehr entdecken. So sind alle Apps in mehreren Sprachen verfügbar, so dass man sich die Geschichte auch auf Englisch oder Französisch anhören kann. Außerdem verstecken sich immer wieder interaktive Elemente, die man durch Antippen entdecken kann. So kann man etwa in einer der drei Geschichten den plätschernden Wasserhahn zum Überlaufen bringen, fertige Toasts aus einem Toaster springen lassen, oder eine Pfütze Wasser aufwirbeln.

Der Artikel Living Stories: Tolle Kinderbücher von Ravensburger für nur 89 Cent erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Autoverkauf und Co: Bedeutsame Geschäfte werden immer häufiger via Smartphone erledigt

Die Nutzung des mobilen Internets erfreute sich einer rasch steigenden Beliebtheit. Zunehmend mehr Nutzer erledigen via App viele wichtige Dinge. Selbst beim Verkauf des eigenen Autos haben einige Personen kein Problem damit, zum iPhone zu greifen. Aufgrund des Smartphone-Trends hat sich die Nutzung klassischer Webangebote verändert. Viele Personen nehmen an, dass dies vorrangig den Bereich […]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Mini 2 und iPad 5: Release mit A7X-Prozessor in Q4 2013?

appleNach einem Vergleichsvideo mit den vermeintlichen Rückseiten des iPad Mini 2 und des iPad 5 geht es nun schon direkt mit neuen Gerüchten in Textform weiter. So heißt es aktuell seitens “Macrumors“, dass der bekannte Marktanalyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities prophezeit hat, dass die beiden Devices über einen A7X-Prozessor verfügen und im vierten Quartal [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

"Cosmoplan : A Space Puzzle" schickt dich auf Weltraum-Mission


Ebenfalls am heutigen Spiele-Donnerstag im AppStore erschienen ist das Weltraum-Puzzle Cosmoplan : A Space Puzzle (AppStore) von Indie-Entwickler Zbam Games. Der Download der knapp 37 Megabyte großen Universal-App kostet 1,79€ und ist auch in deutscher Sprache verfügbar. Beim Umfang bietet das Spiel aktuell 60 Levels in drei verschiedenen Welten. Weitere Levelpacks sollen folgen.

Kommen wir zum Gameplay. Aufgabe im Spiel ist es, eine Raumkapsel auf fremde Planeten zu schicken. Um diese dort ankommen zu lassen, gilt es den richtigen Weg durch herumfliegenden Kometen zu bahnen und dabei unterwegs noch möglichst alle drei Sterne, die die Levelbewertung ausmachen, einzusammeln.

In den ersten Levels, bei denen du nur die Raumkapel richtig auf dem Startplaneten ausrichten und dann nur gerade zum Zielplaneten fliegen musst, ist das noch recht einfach. Aber schon bald werden die Bahnen, die es abzufliegen weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erneut Teile des iPad 5 aufgetaucht

Auch mit dem iPad 5 hat sich die Gerüchteküche ordentlich Mühe gegeben und hat schon vor einiger Zeit die ersten Bilder veröffentlicht. Nun sind erneut Bilder des iPad 5 Front-Panels aufgetaucht, das eindeutig die neue Bauweise zeigt. Doch nicht nur die Frontseite konnte schon in die Hände der Reporter gelangen, auch die Rückseite mit eingelassenem Apple-Logo ist schon aufgetaucht. Somit kann man nun zu großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass das iPad wirklich so aussehen wird.

Spannung ist nicht mehr gegeben!
Leider haben die Keynotes von Apple, dank der schlechten Geheimhaltung, viel an Spannung verloren. Apple schafft es nicht mehr (oder will es nicht mehr schaffen) Produkte unter Verschluss zu halten, oder gar geheimzuhalten. Einzig und alleine der neue Mac Pro wurde erfolgreich von der Öffentlichkeit abgeschottet. Wir hoffen, dass Apple in Zukunft hier wieder mehr Initiative zeigt und die Geheimhaltung erhöht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom kündigt LTE+ mit bis zu 150MBit/s an, iPhone 5S kompatibel?

Kurz vor dem Start der IFA am morgigen 06. September hat die Deutsche Telekom am heutigen Tag gleich mehrere Pressemitteilungen herausgegeben. In einer geht das Bonner Unternehmen auf das LTE+ Netz ein, welches ab sofort Geschwindigkeiten bis zu 150MBit/s ermöglicht. Erste kompatible Geräte werden laut Telekom ab diesem Monat erhältlich sein. Wird denken bei einer solchen Aussage natürlich direkt an das bevorstehende iPhone 5S.

telekom_lte_mast

Die neue LTE+ Technologie funktioniert in allen Großstädten und Ballungszentren, die aktuell mit 100 MBit/s versorgt sind. Hier setzt die Telekom auf die 1800MHz LTE-Frequenz. Bis Ende dieses Jahres soll die Zahl der bisher 100 versorgten Städte verdoppelt werden.

Tarifanpassungen führt die Telekom zum 01. Oktober 2013 durch. Von der Umstellung profitieren Kunden mit Tarifen und Optionen von derzeit 100 MBit/s. Ohne Aufpreis erhöht sich für diese die Geschwindigkeit auf 150MBit/s. Kunden, die aktuell mit 50MBit/s unterwegs sind, werden zukünftig ohne Aufpreis mit 100MBit/s mobile surfen.

Samsung wird eine aktualisierte Version des Galaxy S4 mit LTE+ anbieten. Entsprechende Geräte anderer Hersteller folgen ab Ende September.

Fraglich ist, wer bei dieses Zitat aus der Pressemitteilung mit “andere Hersteller” gemeint ist? Ab dem 20. September dürfte das iPhone 5S erhältlich sein. Dieses wird dann vermutlich als eines der ersten Geräte LTE+ unterstützen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ravensburger-Klassiker ab sofort auf 89 Cent reduziert

Dieser Herbst wird alles andere als unterkühlt: Ab heute gibt Ravensburger Digital Gaming-Freunden die Möglichkeit, Klassiker wie die mit dem deutschen Entwicklerpreis und der GIGA-Maus 2012 ausgezeichnete Living Stories-Reihe, Scotland Yard oder Las Vegas! zum Aktionspreis von 89 Cent kennen zulernen. Die „Heißer Herbst“-Aktion umfasst bis zum 30. September außerdem alle Teile der memory®-Reihe, Der zerstreute Pharao (inkl. HD-Version) sowie San Juan und Puerto Rico.

Ravensburger-Klassiker ab sofort auf 89 Cent reduziert

Ravensburger-Klassiker ab sofort auf 89 Cent reduziert

Ob mit dem zerstreuten Pharao nach Ägypten, mit Las Vegas! in die Stadt der Sünde oder mit Living Stories: Das verlorene Lied in das fiktive Land Silentium: Durch die Preisaktion von 89 Cent pro App ist dank Ravensburger Digital eine Weltreise für nicht mal 14 Euro möglich. Dank etlicher Auszeichnungen, sowohl für die analogen Vorlagen als auch ihre digitalen Fassungen, reist der Spieler dabei Erster Klasse um den Globus.

Der „Heiße Herbst“ beginnt am 5. September mit der memory®- (inkl. der HD-Version) und der Living Stories-Reihe. Mit über 50 Millionen verkauften Einheiten der analogen memory®-Fassungen ist die Serie der größte Ravensburger-Erfolg. Die mehrfach preisgekrönte Living Stories-Trilogie des Entwicklers Daedalic Entertainment setzt auf intuitive iPad-Bedienung und zauberhafte Märchenunterhaltung. Später folgen die digitale Umsetzung des Würfelspiels Las Vegas (nominiert zum „Spiel des Jahres 2012“) und die Standard- und HD-Version des mit starker 3D-Grafik auftrumpfenden Der zerstreute Pharao. Weitere Höhepunkte: Die App-Umsetzung des preisgekrönten Agenten-Brettspiels („Spiel des Jahres 1983“) Scotland Yard sowie die digitalen Fassungen des mit dem Deutschen Spielepreis ausgezeichneten Strategie-Brettspiels Puerto Rico und des im selben Spiele-Universum angesiedelten Karten-Taktikspiels San Juan.

Die „Heißer Herbst“-Apps mit aktuellem Aktions-Preis zum Downloaden:

memory® Classic
memory® Classic (AppStore Link)

Freigabe: 4+4
Preis: 0.89 EUR Download

memory® Kids
memory® Kids (AppStore Link)

Freigabe: 4+3.5
Preis: 0.89 EUR Download

memory® BizTraveller
memory® BizTraveller (AppStore Link)

Freigabe: 4+4
Preis: 0.89 EUR Download

memory® MyPhotos
memory® My Photos (AppStore Link)

Freigabe: 4+3.5
Preis: 0.89 EUR Download

memory® HD
memory® HD (AppStore Link)

Freigabe: 4+4
Preis: 0.89 EUR Download

Living Stories – Das verlorene Herz
Das verlorene Herz - Living Stories (AppStore Link)

Freigabe: 4+
Preis: 0.89 EUR Download

Living Stories – Das tapfere Schneiderlein
Das tapfere Schneiderlein - Living Stories (AppStore Link)

Freigabe: 4+5
Preis: 0.89 EUR Download

Living Stories – Das verlorene Lied
Das verlorene Lied - Living Stories (AppStore Link)

Freigabe: 4+2
Preis: 0.89 EUR Download

Las Vegas!
Las Vegas! (AppStore Link)

Freigabe: 12+4.5
Preis: 2.69 EUR Download

Der zerstreute Pharao
Der zerstreute Pharao (AppStore Link)

Freigabe: 4+3
Preis: 2.69 EUR Download

Der zerstreute Pharao HD
Der zerstreute Pharao HD (AppStore Link)

Freigabe: 4+4.5
Preis: 4.49 EUR Download

Scotland Yard
Scotland Yard (AppStore Link)

Freigabe: 4+4.5
Preis: 5.49 EUR Download

San Juan
San Juan (AppStore Link)

Freigabe: 4+4.5
Preis: 5.99 EUR Download

Puerto Rico HD
Puerto Rico HD (AppStore Link)

Freigabe: 4+4.5
Preis: 5.99 EUR Download

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Adobe: Creative-Cloud-Angebot für Fotografen

Adobe hat ein neues Mietsoftware-Angebot vorgestellt, das sich an Fotografen richtet. Ab dem 17.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IFA 2013: Die Smartwatch Galaxy Gear wurde von Samsung auf der Funkausstellung vorgestellt

Der Apple iWatch wollte Samsung unbedingt zuvorkommen, darum hat der koreanische Konzern seine Smartwatch auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) vorgestellt. Doch was kommt dabei heraus, wenn Apple nicht als Kopiervorlage dient? Die Samsung Galaxy Gear – und eine Ähnlichkeit mit den asiatischen Taschenrechneruhren der 80er Jahre ist nicht zu leugnen. Vorgestellt wurde diese Smartwatch im [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Raven Radio Network: Ganz viel Musik – gratis

Sucht Ihr gute Musik und wollt möglichst nichts bezahlen? Die App Raven Radio Network solltet Ihr für diesen Fall genauer ansehen.

Die kostenlose Universal-Anwendung – ein Lesertipp von Réne (danke) – bietet 168 Internet-Streams, die rund um die Uhr laufen. Ganz ohne nervige Werbung oder Moderationen. Alle Sender sind in einer Liste aufgeführt. Ihr sucht Euch einen aus und startet die Musik – fertig. Falls Euch der aktuelle Song gefällt, nehmt Ihr Titel und Interpret zum Anlass, bei iTunes vorbeizushoppen und das Lied zu laden.

Raven Radio Network Screen1

Die Musik dürft Ihr auch gleich via AirPlay auf Euer Apple TV streamen. Wollt Ihr die Musik beenden, könnt Ihr auch einen Timer setzen, der nach Ablauf der Zeit die Wiedergabe stoppt. Die Musikwiedergabe läuft im Hintergrund weiter, auch wenn Ihr die App geschlossen habt. Den aktuellen Song dürft Ihr außerdem auf Facebook oder Twitter teilen. (ab iPhone 3GS, ab iOS 5.1, englisch)  

Raven Radio Network Raven Radio Network
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 8.6 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mit A7X-Chip: iPad 5 und iPad mini 2 für das vierte Quartal erwartet

KGI Securities-Analyst Ming-Chi Kuo hat eine neue Prognose für die kommenden iPad-Generationen veröffentlicht. Demnach erwartet er die Verfügbarkeit für das iPad 5 und für das iPad mini 2 bereits für das vierte Quartal 2013 - beide mit neuen A7X-Chips ausgestattet.Mit einer interessanten Prognose über die nächsten iPad-Modelle überrascht KGI Securities-Analyst Ming-Chi Kuo in seinem jüngsten Forecast: Kuos Informationen zufolge werden sowohl iPad 5 als auch iPad mini 2 schon im vierten Quartal 2013 erhältlich sein.Er erwartet, Apple werde beide neuen Generationen mit dem Nachfolger des … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad 5 und iPad Mini 2: Video vergleicht angebliche Rückseiten

Nachdem wir euch gestern schon ein Video präsentiert haben, welches eine angebliche iPad 5-Rückseite mit dem iPad 4 verglichen hat, möchten wir in diesem Beitrag auf einen Clip eingehen, welcher die besagte Rückseite mit einer mutmaßlichen des iPad Mini 2 vergleicht. Das Video stammt auch in diesem Fall wieder von “Unbox Therapy” und wieder ist [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

«Mysteriöses» Apple-Netzteil mit 17 Watt aufgetaucht

Apple soll vor Kurzem mit der Beschaffung eines 17-Watt-Netzteiles begonnen haben, wie Personen, welche mit der Sache vertraut sein wollen, berichten. Gemäss den Berichten werden vor allem günstige Komponenten für das Netzteil beschafft.
Unklar ist allerdings, für welchen Verwendungszweck Apple ein Netzteil mit einer Leistung von 17 Watt herstellen lässt. Für das iPad wird beispielsweise ein Netzteil mit einer Leistung von 12 Watt verwendet, während AirPort Extreme über ein integriertes Netzteil mit einer Leistung von 25 Watt verfügt. Das MacBook Air wiederum verfügt über ein Netzteil mit einer Leistung von 45 Watt. Eine mit der Sache vertraute Person spekuliert deswegen über die Lancierung eines neuen Apple-Gerätes, welches innerhalb der nächsten 12 Monate auf den Markt kommen könnte. Auf keinen Fall soll das neue Netzteil für eine überarbeitete Version eines bereits bestehenden Produktes verwendet werden. Allerdings gibt es kaum Gerüchte über eine Lancierung eines neuen Apple-Gerätes in dieser Grössenordnung innerhalb der nächsten 12 Monate — ausgenommen der intelligenten Uhr «iWatch». Die spekulierte intelligente Uhr von Apple dürfte allerdings kaum über ein solch grosses Netzteil mit einer Leistung von 17 Watt verfügen.

Es gibt Gerüchte, nach welchen Apple bald eine grössere Version des iPads auf den Markt bringen könnte. Dieses iPad soll über einen Bildschirm mit einer Diagonale von 13 Zoll verfügen. Allerdings steigt vor allem die Nachfrage nach Tablets mit einem kleineren Bildschirm, während grössere Tablets eher weniger nachgefragt werden. So sollen beispielsweise bereits in diesem Jahr mehr iPad mini als iPads verkauft werden.
Anderen Gerüchten zufolge könnte Apple ein neues Gerät auf den Markt bringen, welches als Zubehör für Apple TV dient. Unter Umständen könnte das leistungsfähigere Netzteil auch für eine neue Version von Apple TV verwendet werden. Das aktuell verwendete interne 5-Watt-Netzteil könnte bei einem grösseren Funktionsumfang der Settop-Box zu klein werden.

Möglicherweise wird das von Apple entwickelte 17-Watt-Netzteil auch nie auf den Markt kommen. Es besteht die Möglichkeit, dass Apple das Netzteil nur für Testzwecke beschafft hat. Vor der Veröffentlichung eines neuen Apple-Gerätes gibt es zudem immer verschiedenste Vorabversionen, welche immer wieder modifiziert werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

VMware Fusion 6 mit Unterstützung für OS X Mavericks und Windows 8.1

VMware hat die Virtualisierungslösung Fusion in Version 6 fertiggestellt, die nun Unterstützung für OS X 10.9 Mavericks und Windows 8.1 mitbringt. Mithilfe von VMware Fusion können innerhalb von OS X virtuelle Computer erstellt und mit einem beliebigen Betriebssystem genutzt werden. So lassen sich innerhalb von OS X in separaten Fenstern beispielsweise auch Windows- und Linux-Programme verwend ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vor dem Start von iTunes Radio: Apple investiert in größeres iAd-Team

Wen Werbung zwischen seinen Lieblingssongs nicht stört, der freut sich auf iTunes Radio. Denn Apple wird den Werbedruck erhöhen und investiert kurz vor dem Start von iTunes Radio in ein größeres iAd-Team. Das soll künftig Sorge tragen, dass die Werbung ins Apple-Bild passt. Am 10. September 2013 soll iTunes Radio zunächst in den USA vorgestellt und Ende des Monats auf Sendung gehen. Wie AdAge berichtet, will Apple sein iAd-Team gezielt verstärken. Allein im August wurden 40 Angebote für iAd-bezogene Jobs geschaltet. Gesucht wurden Account-Koordinatoren, Ad-Design-Manager und … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Arbeitet Apple an einem 17 Watt-Netzteil für ein iPad mit 13 Zoll-Display?

iPad 4Bereits vor einiger Zeit gab es Gerüchte darüber, dass Apple möglicherweise plant, ein 13 Zoll-iPad auf den Markt zu bringen. Bis dato gibt es eine 7,9 Zoll- und eine 9,7 Zoll-Variante des Apple-Tablets. Aktuell kommt das sogenannte iPad Maxi nun erneut ins Gespräch, denn Gerüchten zufolge arbeitet das Unternehmen aus Cupertino an einem 17 Watt-Netzteil, [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Name Your Own Price Mac Bundle 3.0

Es gibt momentan mal wieder ein neues ‘Zahl-doch-was-du-willst’-Bundle, das Software im Gesamtwert von 412 US-Dollar beinhaltet.

2013-09-05_11h57_34

Mit dabei sind:

  • Airy
  • My Living Desktop
  • Compartments For Mac
  • Camtasia 2
  • CrossOver 12.5
  • Lucid
  • iDocument
  • Narrator
  • MacHider
  • RaySupreme

Wobei nur die ersten drei Apps ab einem Bundlepreis von einem Dollar gekauft werden können. Möchte man alle 10 Apps haben, muss man mindestens den Durchschnittspreis von momentan 9,22 US-Dollar zahlen.

-> https://exclusives.macappdeals.com

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Toshiba stellt schnellere USB-Speichersticks vor

Toshiba hat mit den TransMemory-EX II Sticks neue Flash-Speichersticks für USB 3.0 vorgestellt. Die zu älteren USB-Standards abwärtskompatiblen Sticks erreichen mit USB 3.0 eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 222 MB pro Sekunde und eine Schreibgeschwindigkeit von bis zu 205 MB pro Sekunde. Letzteres stellt im Vergleich zur Vorgängergeneration eine Verdoppelung der Leistung dar. Mit Kapazitäten ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MeteoEarth für das iPad: Wetter zum Anfassen dank beeindruckender 3D Darstellungen, Live Klimadaten und mehr

Es gibt mittlerweile weitaus mehr als nur eine Hand voll Wetter Apps für das iPad und auch iPhone. Wer allerdings auf der Suche nach einer Profi-Wetter Anwendung für das iPad ist, dem können wir den Blick auf die MeteoEarth App nur wärmstens empfehlen. MeteoEarth leitet eine neue Generation der Wettervorhersage ein und ist kurz gesagt Wetter zum Anfassen. Dank toller 3D-Darstellungen, die von einer leistungsstarken Gaming-Technologie unterstützt werden, kann man sich Wetterberichte samt Animationen zu Wind, Bewölkung, Temperatur etc. anschauen. Zudem können Wetterphänomene nahezu in Echtzeit weltweit verfolgt werden. MeteoEarth ist gespickt mit vielen hilfreichen Features, die wir euch nun kurz vorstellen wollen.

MeteoEarth

MeteoEarth: Features im Überblick

Das Wetter kann manchmal unberechenbar sein, so kommt es einem zumindest vor. Da ist ein toller Tagesausflug geplant, die Fahrräder stehen bereit und ein Blick aus dem Fenster am Morgen macht alles zunichte. Regen. Regen? Obwohl Sonne angesagt war? Kurios. Aber so ist das nun mal mit dem Wetter. Zusätzlich zum Wetterbericht, kann man sich in der heutigen Zeit allerdings auch noch auf weitere Instrumentarien zur Wetterbestimmung und Vorhersage stützen. MeteoEarth überzeugt mit einer tollen und vor allem gestochen scharfen 3D Ansicht der aktuellen Wetter- und Klimadaten. Die einzelnen Inhalten geben umfangreiche Auskünfte über die Temperatur, den Niederschlag, Bewölkung, Wind und sogar den Luftdruck wieder. Als neustes Feature, welches allerdings Premium-Nutzern bisher vorenthalten bleibt ist der Stormtracker. Mit diesem Feature können Stürme auf der ganzen Welt angezeigt werden. Hurrikans, Taifune etc. werden samt Name, Kategorie und Windgeschwindigkeit bei Bedarf auf das  iPad Display geholt. Mit einem einfachen Tab kann der Sturm sogar live auf der Karte mit verfolgt werden.

MeteoEarth 1

Neben dem aktuellen Wetter und der Vorhersage, kann man auch auf die umfangreiche Klimadatenbank zurück greifen um somit über die Zeitleiste  Klimadaten von dem ganzen Jahr einsehen zu können. Luft und Wassertemperatur sowie Regenmengen können für jeden beliebigen Ort weltweit angezeigt werden, so dass die nächste Urlaubsplanung eigentlich schon in Sack und Tüten ist, bevor ihr überhaupt gebucht habt. Die Favoriten könnt ihr bequem innerhalb der MeteoEarth App speichern und stets aufrufen. Weitere Features sind die Anzeige von visualisierten Mondphasen, der Play-Modus als Bildschirmschoner, die Möglichkeit zwischen 2D und 3D wechseln zu können, einblendbare Landesgrenzen sowie die Synchronisation der Favoriten in der iCloud (WeatherPro).

MeteoEarth App

MeteoEarth 1.2 Update: Das ist neu

Die aktuellste Version von MeteoEarth kommt mit spannenden Neuerungen daher. Die integrierte Klimadatenbank zeigt klimatische Bedingungen für jeden Ort auf der Welt an. Desweiteren wurden die bestehenden Layer verbessert und unter anderem um das neue Feature des Stormtrackers erweitert (Premiumkunden).

Weitere Neuerungen im Überblick:

Optimierung bestehender Layer:
• Niederschlag: Ab sofort können Sie nicht nur sehen, wo es Niederschläge gibt, sondern auch, ob diese als Regen oder Schnee auftreten.
• Gewitter: Innerhalb des Wolken-Layers können Sie von nun an Gewitter verfolgen, zu erkennen an den aufleuchtenden Blitzen in den Wolken!

Zusatzfunktionen:
• Klimadaten: Ein Tap auf den Klima-Button links neben der Zeitleiste genügt und Sie öffnen die Klimadatenbank. Über die veränderte Zeitleiste können Sie Klimadaten fürs ganze Jahr abrufen, inkl. Angaben zu Luft- und Wassertemperatur sowie Regenmengen. Dank der Lupen-Funktion funktioniert das nicht nur für alle Favoriten, sondern jeden beliebigen Ort weltweit – ideal für die Urlaubsplanung!

Neue Funktionalitäten:
• Über die Lupe lassen sich präzisere Angaben zu den jeweiligen Layern abzurufen – für jeden Ort auf der Welt.
• Außerdem wurden kleinere Fehler behoben

 MeteoEarth Premium-Dienst

Wer in den Genuß des MeteoEarth Premium- Dienstes kommen möchte, der kann diese Erweiterung per In-App Kauf bequem frei schalten. Nutzbar ist der Premium-Dienst bei der MeteoEarth App genauso wie bei der WeatherPro App, die ebenfalls von der MeteoGroup Deutschland GmbH entwickelt wurde. Drei Monate kosten 1,79 Euro, wobei bis zu 6 Geräte aktiviert werden können. Wer den MeteoEarth Premium-Dienst das ganze Jahr nutzen möchte, der kann eine Jahreslizenz für 5,49 Euro erwerben.

-> 24-Stunden-Prognose wird auf bis zu 5 Tage Vorhersage erweitert

-> Stormtracker

-> Windströmung verschiedener Höhen, Jetstream (hilfreich vor allem für Piloten)

-> mehrere Layer miteinander verbinden für besseres Verständnis des globalen Wettergeschehens

-> alle Premiuminhalte auch in WeatherPro mit inbegriffen

Preis und Verfügbarkeit

Die professionelle MeteoEarth Wetter App für das iPad kostet 3,99 Euro und beansprucht knapp 24 MB freien Speicher auf dem iPad.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Like und Dislike Stempel

Gadget-Tipp: Like und Dislike Stempel ab 6.78 € inkl. Versand (aus Deutschland!)

Facebook-Fans können Ihre Leidenschaft nun auch im Büro zur Schau stellen.

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

Verhext – Das neue Tangram Puzzlespiel für iPad und iPhone

Pressemitteilung Vom Entwickler des populären Einstein™ Gehirntrainers erscheint jetzt ein neues und süchtig machendes Tangram ähnliches Puzzlespiel basierend auf dem berühmten f...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S mit Fingerprint-Sensor?

Dieses Jahr versorgt uns Sonny Dickson mit allen Bildern rund um die neuen iPhone mit scharfen Fotos. Nun hat er auch das iPhone 5S Home-Button Bauteil abgelichtet. Im Vergleich zum iPhone 5 Home-Button hat sich doch einiges getan und man darf annehmen, dass der Unterschied im biometrischen Fingerprint-Sensor liegen dürfte. iPhone 5S Fingerprint Sensor iPhone 5S Fingerprint Sensor iPhone 5S Fingerprint Sensor iPhone 5S Fingerprint Sensor Was haltet ihr davon? Wäre ein Fingerprint Home-Button die perfekte Ablösung des Sperrcodes? Oder ist es eher hinderlich, weil beispielsweise eine vertraute Person so nicht mehr auf das Gerät zugreifen darf/kann? Wie könnte der Fingerprint sonst noch helfen in der Bedienung eines Smartphones? Ich bin auf eure Ideen gespannt.
+1 0 Teilen 0 Twittern 3


Letzter Kommentar

Angelika

Ich hoffe sehr, das ein möglicher Fingersensor auch in den Einstellungen abschaltbar ist und nicht zwingend genutzt werden muss. Mir ist diese Funktion nämlich nach allem was dieses Jahr ans Licht kam definitiv nicht sicher genug.
Und.... was heißt hier: Apple hat es nicht geschafft, auf den Geräten mehrere Accounts zu ermöglichen? Ich denke, das ist mir Absicht so vorgesehen und ich persönlich finde auch, dass es so bleiben sollte. Mein IPhone oder Ipad sind Dinge die ich nicht anderen zur Verfügung stelle. Ist wie mit nem Auto und ner Frau - beides gibt man nicht aus der Hand
:-). Im Urlaub surft schon mal mein Partner durch die Nachrichtenseiten - aber auch nicht mehr - und auch nur, weil er eigentlich als Apple Gegner kein eigenes Gerät kaufen würde und selbst Altgeräte von mir nicht übernimmt.

Reply this commentReply this comment

Read more comments...


FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel iPhone 5S mit Fingerprint-Sensor? von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am September 05th, 2013 11:53 AM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad 5 Gehäuse im Videovergleich mit seinem Vorgänger

ipad-5-ipad-mini

Ob es so kommen wird ist eigentlich keine Frage mehr, es bleibt im Grunde nur noch das wann. Jetzt ist ein erneuter Hinweis auf das endgültige Design des nächsten iPad aufgetaucht.

So soll der große Bruder des iPad Mini die Designsprache des kleineren übernehmen. Aber schaut euch einfach das Video an, es besteht zum jetzigen Zeitpunkt so gut wie kein Zweifel mehr daran, das das nächste iPad so aussehen wird. Was die inneren Werte angeht, dort kann noch ein wenig spekuliert werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Giant Boulder of Death

Wenn ein Fels einen Groll hegt, überlebt keiner. Rolle den Berg hinab und vernichte alles in deiner Bahn. Zermalme Dörfer, Autos, Yetis, goldene Kühe, einfach alles! Von den Machern von „Robot Unicorn Attack 2“ und „Monsters Ate My Condo“!

  • ZERMALME scharenweise unglaubliche Sterbliche, Bestien und Gebäude.
  • PRESCHE durch über 60 knallharte Ziele.
  • ÜBERTRIFF deine Rekordpunktzahl durch Schübe und Verbesserungen.
  • VERNICHTE Ziele, um über 70 neue zerstörbare Objekte freizuschalten.
  • SCHLAGE deine Freunde über Facebook und Game Center.
  • MEISTERE mehrere Steuerungsmethoden: Neigen, Berühren oder Joystick.
  • ROCKE zur heißesten Jodelmusik des Jahres.

TRAGE deine besten Lederhosen mit neuem Stolz und SCHWELGE in der jodelastischsten (und KOSTENLOSEN) Spielsensation!

Für iPhone 4S, iPad 2 und höher empfohlen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S: Fotos zeigen Homebutton, Fingerabdrucksensor?

iphone5s_home_finger1

In den letzten Wochen sind neben dem Gehäuse auch zahlreiche weitere interne Komponenten des sogenannten iPhone 5S aufgetaucht. Unter anderem zeigte sich immer mal wieder der Homebutton des Gerätes. Dieser ist nach wie vor eine große Unbekannte und noch immer stellt sich die Frage, ob Apple einen Fingerabdrucksensor in diesem integrieren wird.

Die Fotos des Homebuttons, die vor Monaten aufgetaucht waren, unterscheiden sich von den Fotos, die jüngst aufgetaucht sind. Es hieß, dass Apple in den ersten iPhone 5S Prototypen den Fingerabdrucksensor extern testet. Mittlerweile und je näher wir uns auf das iPhone Event in der kommenden Woche zubewegen, tauchen Fotos eines neuen Homebuttons auf.

iphone5s_home_finger2

Die jüngsten “hochauflösenden” Fotos hält Sonny Dickson bereit. Dieser hatte bereits in den letzten Wochen etliche Gehäuse zum iPhone 5S und iPhone 5C präsentiert, nun ist der Homebutton an der Reihe.

Das Design dieser Komponenten unterscheidet sich abermals von den vor Monaten aufgetauchten Komponenten und Sonny Dickson rechnet stark damit, dass bei der hier zu sehenden Komponenten bereits der Fingerabdrucksensor integriert ist.

iphone5s_home_finger3

Ein Fingerabdrucksensor beim iPhone 5S dürfte eine spannende Sache werden. Am 10. September werden wir die Antwort darauf erhalten, ob eine solche Technologie tatsächlich Einzug findet und mit welchen Funktionen Apple dies verknüpft. Darüberhinaus dürfte Apple dem iPhone 5S einen schnelleren A7-Prozessor, ein neues Kamerasystem, einen leistungsfähigeren LTE-Chip und 802.11ac WiFi spendieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPod nano von 2010: Besser als die Samsung-Uhr

Samsungs Smartwatch Galaxy Gear läuft nur auf einem einzigen Handy – das noch nicht einmal veröffentlicht ist.

Kein Wunder, dass sich die Koreaner nach der wenig gelungenen Präsentation im Vorfeld der IFA mächtig viel Spott anhören müssen.

Die Apple-Seite TUAW lästert genüsslich: “Apple hat bereits 2010 eine bessere und günstigere Uhr herausgebracht” – nämlich den damaligen iPod nano mit vielen schicken Zifferblättern, der sich mit Armband zur Uhr aufrüsten ließ.

iPod nano 2010

Egal ob Display, Speicherplatz oder eingebautes Radio – der gute alte iPod kann fast alles genauso gut wie die Galaxy Gear, wenn nicht sogar besser. Zum “Beweis” hat TUAW eine amüsant zu lesende Feature-Liste zusammengestellt.

Unser Fazit zu dem nicht ganz ernst gemeinten Vergleich: Wer zuerst kommt, den bestrafen die Käufer. Wir warten gerne bis 2014, bis Apple eine wirklich ausgereifte und hoffentlich begeisternde iWatch auf den Markt bringt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom kündigt Familienpaket an

telekom-ifaMit dem “Familienpaket” bringt die Telekom ein neues Full-Service-Angebot für Privatkunden an den Start. Zum Pauschalpreis gibt es hier Festnetz, Breitband-Internet, Fernsehen und Mobilfunk aus einer Hand. Zum Einstiegspreis von 69,90 Euro pro Monat umfasst das Familenkpaket folgende Leistungen: Festnetz-Anschluss mit Flatrate ins deutsche Festnetz [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Safari Push Notifications: Apple erinnert Entwickler an neues OS-X-Mavericks-Feature

Nicht jedermanns Sache scheint das neue Feature der Safari Push Notifications in OS X Mavericks zu sein. Denn Apple erinnert Entwickler in einem E-Mail nochmals speziell an diese neue Funktion, mit der sie Push Notifications auf ihren Webseiten hinzufügen können. Ein von Apple an Entwickler verschicktes E-Mail weist diese noch einmal auf das neue Safari Push-Notifications-Feature hin, das mit OS X Mavericks in das Betriebssystem integriert wird. Es erlaubt Web-Publishern, diese Funktion auf einer Webseite hinzuzufügen.So können von einer Webseite aus Push-Benachrichtigungen über Apples … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Statt Freemium: Bombcats Special Edition ohne In-App-Käufe erschienen

Ob die Hersteller langsam wieder zu Sinnen kommen? Bombcats Special Edition ist jedenfalls ein Weg in die richtige Richtung.

Bombcats Special EditionBombcats ist keine wirkliche Neuerscheinung, denn die App gibt es schon seit einigen Monaten. Die bisherige Version kam allerdings nicht sonderlich gut an, zu viele In-App-Käufe haben den Spielspaß verdorben. Nun hat Chillingo reagiert und die Bombcats Special Edition (App Store-Link) veröffentlicht. Es handelt sich um eine angepasste Version des Casual-Games, aus der sämtliche In-App-Käufe entfernt wurden. Der Preis ist mehr als angenehm: 89 Cent zahlt man für das Spiel, das sich als Universal-App auf iPhone und iPad installieren lässt.

Die Tatsache, dass das Spiel nicht wirklich neu ist, hat natürlich einen netten Nebeneffekt: Direkt zum Start gibt es 190 Level. Das Spielprinzip ist dabei schnell erklärt: In bunten Welten muss man eine bombige Katze durch die Gegend kicken und am Ende ein kleines Kätzchen mit einer Explosion befreien. Ob Tierschützer bei dieser Geschichte auf die Barrikaden gehen? Wir hoffen nicht.

Klasse ist, dass es in Bombcats Special Edition genügend Abwechslung gibt. Im Spielverlauf schaltet man insgesamt sieben verschiedene Katzen frei, die alle über verschiedene Fähigkeiten verfügen. Nach wenigen Leveln bekommt man etwa eine Bombcat, die am Untergrund haften bleibt und sich damit auch an Wänden halten kann, um den nächsten Sprung von dort vorzunehmen.

Außerdem gibt es in den 190 Leveln von Bombcats Special Edition immer mal wieder etwas Abwechslung. So gibt es nicht nur Level, in denen man mit einer begrenzten Anzahl von Sprüngen zur kleinen Katze kommen muss, um diese zu befreien, sondern auch Marathon-Level, in denen man in einer bestimmten Zeit mit seinen verfügbaren Sprüngen eine möglichst lange Distanz zurücklegen muss. Auch die Abschnitte, in denen man die bereits zuvor gespielten Level alle hintereinander in einer möglichst schnellen Zeit absolvieren muss, machen Spaß.

Bombcats Special Edition ist sicher kein neues Angry Birds oder Cut the Rope, aber auf jeden Fall ein weiteres Casual-Spiel von Chillingo, mit dem man sich die Zeit mehr als angenehm vertreiben kann. Und die 89 Cent ziehen wir der alternativen Freemium-Version des Spiels ganz klar vor.

Trailer: Bombcats Special Edition

Der Artikel Statt Freemium: Bombcats Special Edition ohne In-App-Käufe erschienen erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wunschzettel: Diese fünf Top-Spiele wollen wir auch auf dem Mac zocken!

Nur DTP, Bildbearbeitung, Office? Nein, der Mac kann schon seit langer Zeit viel mehr als nur Pixel schubsen. Inzwischen haben die schicken Computer aus dem kalifornischen Cupertino sogar den Status einer ernstzunehmenden Spieleplattform erreicht, der größte Teil der auf Windows-PCs erfolgreichen Titel ist inzwischen auch für OS X zu haben. Doch welche Top-Titel fehlen derzeit noch auf dem Mac? Wir listen die Top-5 der seitens der Redaktion meistgewünschten Spieleumsetzungen für OS X auf und fragen euch: Welches Spiel würdet ihr persönlich gerne auf eurem Mac sehen?Neuzugang Total War: … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

High-End-Rennspiel für iOS ohne Freemium-Modell

Der bekannte Entwickler 2K Games bringt mit "2K Drive" einen Exklusivtitel in den App Store. Das Spiel wird für knapp 7 US-Dollar angeboten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Galaxy Gear ist da: Apple hat es 2010 besser gemacht

Gestern stellte Samsung auf der IFA 2013 feierlich seine Galaxy Gear vor. Tuaws Editor Mike Wehner ist der Überzeugung: Apple hat es bereits 2010 besser gemacht.

Der Journalist schreibt:

Unless you’re planning on dropping the cash to upgrade your handset to the as-of-yet unreleased new Note, there’s no reason to really consider the Galaxy Gear in the first place. But don’t worry, Apple already released a device way back in 2010 that competes with the Gear, and it can now be found for less than half the price of Samsung’s new gadget. That device is the 6th generation iPod Nano, and it might not be a smartwatch, but it does a pretty respectable job of faking it.

Diese Meinung unterlegt Wehner mit einer Vergleichsgrafik zwischen der Galaxy Gear und dem iPod Nano, als Uhr. In vielen Faktoren punktet Apples Produkt aus dem Jahr 2010, welches eigentlich als Musik-Player veröffentlicht wurde. Schaut sie euch an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy Gear-Smartwatch offiziell vorgestellt

galaxy-gear-von-samsungGestern war es wie erwartet soweit, Samsung hat seine eigene Smartwatch namens Galaxy Gear offiziell präsentiert und drängt damit schneller in diesen Bereich als Apple. Auch Apple soll eine intelligente Armbanduhr in der Pipeline haben, allerdings wurde zuletzt gesagt, dass diese erst in der zweiten Jahreshälfte 2014 kommen könnte. Nun aber zurück zur Galaxy Gear [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Omni Group darf keine Mac-App-Store-Crossgrades anbieten

Nach der Vorstellung des "OmniKeyMaster", mit dem Nutzer verbilligt von Mac-App-Store-Versionen auf Direkt-Download-Apps wechseln konnten, ist Apple nun eingeschritten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videos sollen neue iPad-Modelle zeigen

Die Macher von «Unbox Therapy» haben ein neues Video veröffentlicht, in welchem sie ein Front-Panel sowie ein Gehäuse, welche angeblich von der nächsten iPad-Generation stammen, mit den Komponenten des iPad 4 vergleichen.

Gemäss dem Video sollen die Ränder rund um das Display des iPad 5 deutlich schlanker werden als beim iPad 4. Damit würde das iPad, obwohl die Bildschirm-Diagonale identisch bleibt, spürbar schlanker als die Vorgängerversion. Wie beim iPhone sollen die Lautsprecher beim kommenden iPad neben dem Lightning Connector angebracht werden. Zudem wird wohl das Volumen der Lautsprecher vergrössert, was gegenüber der aktuellen iPad-Generation zu einer optimierten Klangausgabe führen soll. Leichte Veränderungen könnte es auch bei den Lautstärkenreglern des iPads geben.

Die von «Unbox Therapy» gezeigten Teile passen zu den bisherigen Gerüchten zum iPad 5. Beispielsweise ist man bereits seit längerer Zeit davon ausgegangen, dass die fünfte Generation des iPads dem iPad mini ähneln wird.

Sieht so die nächste iPad-Generation aus?

«Unbox Therapy» will neben dem Gehäuse des iPad 5 auch ein Gehäuse der nächsten iPad-mini-Generation erhalten haben. Ein Unterschied zwischen den beiden Generationen ist dabei allerdings kam feststellbar. Apple würde somit das gelungene Design des iPad mini weiterführen. Ob Apple bereits bei der nächsten Generation des iPad mini ein Retina Display verbaut, ist noch nicht sicher. Aufgrund der immer grösser werdenden Konkurrenz kann es sich Apple allerdings kaum mehr länger leisten, beim iPad mini auf das Retina Display zu verzichten.

Sieht so die nächste iPad-mini-Generation aus?

Gerüchten zufolge wird die nächste iPad-Generation nicht bereits am 10. September, sondern an einem späteren, separaten Event vorgestellt. Wann ein solcher Event stattfinden wird, ist noch unklar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Änderungen im iPhone-Sortiment zeichnen sich ab

iPhone 5 Teaser

Aus einem kanadischen Warensystem geht nun hervor, wie Apple sein zukünftiges iPhone Line-up gestalten wird. Zuerst wurde vermutet, dass das iPhone 5 komplett aus dem Sortiment geworfen wird und Platz für das iPhone 5C macht. Nun geht aber aus dem Warensystem hervor, dass Apple die 16 GB-Variante des iPhone 5 weiterhin verkaufen wird und als “Mittelweg” zwischen iPhone 5C und iPhone 5S anbieten will. Somit könnte sich Apple gut aufstellen und für ein attraktives Portfolio sorgen.

Bleibt auch das iPhone 4S?
Diese Frage kann bis jetzt noch nicht beantwortet werden! Klar ist, dass sich dieses Smartphone weiterhin sehr gut verkauft und für einen Teil des iPhone-Booms verantwortlich ist. Es ist durchaus denkbar, dass Apple auch dieses iPhone noch im Sortiment lässt und als Einsteiger-iPhone anpreist, welches für 0 Euro mit Vertrag an den Kunden weitergegeben werden kann und das ohne Probleme. Sollte dies wirklich alles stimmen, dürften wir bald 4 verschiedenen iPhone-Modelle im Handel sehen

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Radio: Apple baut iAd-Team aus

Um den Werbeverkauf für seinen neuen Musik-Streaming-Dienst anzukurbeln, sucht das Unternehmen bis zu 40 neue Mitarbeiter.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom startet LTE+: “…erste Geräte schon im September erhältlich”

lte-plusZum IFA-Auftakt informiert die Telekom heute über den Einsatz der LTE+ Technologie im eigenen Netz und verspricht einen Ausbau der angebotenen Geschwindigkeiten auf bis zu 150 MBit/s. Der bessere Datendurchsatz funktioniert nach Angaben des Bonner Mobilfunkanbieters ab sofort in allen Städten und Ballungszentren, die bisher mit bis [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IFA 2013: Das erwartet Sie auf der großen Technik-Messe

Die IFA ist eine der erfolgreichsten Messen für Unterhaltungselektronik. Neben vielen neuen Produkten können Besucher auch einen Blick auf die Trends der kommenden Jahre werfen. Wer ausstellt und was gezeigt wird, im Überblick.Vorab nutzte Samsung bereits die Gelegenheit und stellte die Smartwatch Galaxy Gear und das Phablet Galaxy Note 3 vor. Apple stellt wie üblich nicht auf der IFA aus. Dieses Jahr ist die IFA vom 6. bis 11. September geöffnet. Die Keynotes zur Eröffnung halten Pieter Nota von Philips Consumer Lifestyle, Dan Hesse von Sprint, Colin Angle von iRobot, Turan Erdogan von … (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Passbild: Mac-App zur Passbild-Erstellung mit 30 Ländermasken und Druckmöglichkeit

Wenn mal wieder ein neuer Personalausweis oder Reisepass her muss, gilt es auch, ein neues Passbild anfertigen zu lassen.

Passbild 1 Passbild 2 Passbild 3 Passbild 4

Mittlerweile sind die deutschen Richtlinien für die Erstellung eines solchen Porträtfotos extrem anspruchsvoll geworden – ein schnell gemachter Schnappschuss aus dem nächsten Fotoautomaten am Bahnhof reicht längst nicht mehr aus. Mit der Mac-App Passbild (App Store-Link) können laut Entwickler binnen Sekunden Passbilder formatiert und anschließend ausgedruckt oder gespeichert werden. Für die Installation der App solltet ihr nicht nur 14,99 Euro, sondern auch einen Mac mit 64Bit-Prozessor und OS X 10.7 bereithalten.

Innerhalb der Applikation kann der Nutzer aus insgesamt 30 Vorlagen für länderspezifische Passbild-Vorgaben auswählen. Neben einer deutschen Maske sind auch unter anderem Vorlagen für England, die USA, Australien, China, Frankreich, Österreich oder Polen zu finden. Diese zeigen mit farblichen Balken an, wie das entsprechende Passbild ausgerichtet sein muss, damit es den Vorschriften des jeweiligen Passamtes entspricht. In der App lassen sich auch eigene Formate festlegen oder bereits bestehende abändern – diese können dann abgespeichert und weitergeleitet werden. 

Hat man aus einem Porträtfoto ein entsprechendes Bild erstellt und es mit einigen Schiebereglern zu Helligkeit, Kontrast und Sättigung angepasst, gilt es in einem nächsten Schritt aus zahlreichen Bildformaten das passende auszusuchen. Für die Ländermasken stehen dazu jeweils unterschiedliche Möglichkeiten bereit. Auch Bewerbungsfotos, die mit Formaten von etwa 60 x 80 mm in der Regel etwas größer sind als Passbilder, lassen sich auf diesem Weg bequem einrichten und weiterverarbeiten.

Die Weiterverarbeitung besteht darin, dass die fertig formatierten Bilder entweder über einen Drucker im entsprechenden Format ausgedruckt, oder aber auf dem Mac gespeichert werden. Letzteres empfiehlt sich insbesondere dann, wenn man über einen altersschwachen Drucker verfügt oder einen Laserdrucker, der keine Farbfotos ausdrucken kann.

Wählt man die zweite Option, können die Fotos als JPG mit einer maximalen Auflösung von 600 dpi gesichert werden. Dabei verwendet die Passbild-App das Farbprofil sRGB IEC61966-2.1. Entscheidend ist natürlich die Qualität des Ausgangsfotos: Liegt dieses nur mit bescheidener Auflösung vor, kann auch eine App wie Passbild an dieser Tatsache nichts ändern.

Preis gerechtfertigt?

Schaut man sich die gesammelten Möglichkeiten von Passbild an, erkennt man ob der Komplexität der App sofort, dass der Entwickler hier sehr viel Arbeit investiert hat. Allerdings stellt sich mir immer noch die Frage, ob der Kaufpreis von 14,99 Euro für ein solch spezielles Programm gerechtfertigt ist – zum gleichen Preis gibt es schon bei einigen Fotografen entsprechende Bilderreihen für den nächsten Ausweis.

Daher kann ich den Download nur denjenigen Mac-Nutzern raten, die als Fotografen selbst viele Passbilder schießen und eine zusätzliche Hilfestellung benötigen, oder den Usern, bei denen in absehbarer Zeit mehrere Passbilder angefertigt werden müssen. Sich für einen einzigen Vorgang diese App zu kaufen, lohnt sich meines Erachtens vom Preis-Leistungs-Verhältnis nicht – und eine Garantie, dass das mit der App erstellte Foto vom zuständigen Amt angenommen wird, besteht außerdem auch nicht.

Der Artikel Passbild: Mac-App zur Passbild-Erstellung mit 30 Ländermasken und Druckmöglichkeit erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Giant Boulder of Death: Felsbrocken auf Amokfahrt


Als erste Neuerscheinung vom heutigen Spiele-Donnerstag wollen wir euch Giant Boulder of Death (AppStore) von Adult Swim vorstellen. Der Publisher ist für verrückte iOS-Spiele bekannt und beweist dies in dieser kostenlosen Universal-App auch wiederum aufs Neue.

Denn im Spiel rast du als gigantischer Felsbrocken einen Berg hinab und musst auf deinem Weg so viel Schaden wie möglich anrichten. Umgemähte Bäume bringen dabei nur wenige Punkte, überrolte Kühe schon etwas mehr. Makaber, aber auch gewinnbringend wird es bei den überrollten Menschen und Gebäuden, die bringen richtig Punkte für deinen Highscore.

Doch auch als riesiger Felsbrocken bist du nicht unstopppbar. Zum einen ist dein Lauf zu Ende, wenn du in einen der Abgründe stürzt, die du besser überspringen solltest. Das gleiche gilt auch für die vielen Barrieren mit ihren Stacheln, die deinen Lauf ebenfalls beenden. Es sei denn, dass du gerade deine Energieleiste, di weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple bittet Entwickler, sich auf Safari Push Notifications in OS X Mavericks vorzubereiten

safari_push_notifications

Mit OS X Mavericks wird Apple sein Betriebssystem für den Mac mit über 200 neuen Funktionen erweitern, darunter u.a. OS X Mavericks Karten, iBooks, Finder-Tags und Tabs, erweiterten Multi-Display-Support und einiges mehr. Gleichzeitig gibt Apple seinen Entwickler zahlreiche neue Programmierschnittstellen mit an die Hand.

Eine Neuerung ist Safari Push Notifications. Safari Push Notifications ermöglicht es Webseiten Push-Benachrichtigungen an Computer zu versenden, selbst wenn Safari nicht geöffnet ist. Webseitenbetreiber können Mac-Nutzer somit mit Push-Benachrichtungen versorgen, wenn beispielsweise ein neuer Artikel online gestellt wurde. Ein kleines Pop-Up-Fenster erscheint mit einer Vorschau und sobald der Anwender darauf klickt, öffnet sich Safari mit der entsprechenden Webseite.

Apple richtet sich aktuell an seine Entwickler mit der Bitte, Safari Push Notifications in die eigene Webseite zu implementieren. Genau wie bei den iOS-Geräten können so zukünftig Benachrichtigungen verteilt werden, ohne das der Inhalt einer Webseite permanent überwacht werden muss.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bericht: "Mysteriöses" Apple-Netzteil mit 17 Watt

Einer Medienmeldung zufolge hat der Konzern eine Stromversorgung entwickelt, die etwas mehr Leistung liefert als das aktuelle iPad-Netzteil, für ein MacBook Air aber zu leistungsschwach ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Glass bekommt eigenen App Store

Faszinierendes Technik-Spielzeug oder Datenschutz-Alptraum? Über Googles Datenbrille Glass lässt sich trefflich streiten.


2014 erscheint die Brille (nach einem ersten Test in diesem Jahr), die uns alle zu Cybermenschen machen soll. Es dürfte kein angenehmes Gefühl sein, in der U-Bahn einem Glass-Träger gegenüber zu sitzen, der gerade per Gesichtserkennung checkt, wer man ist. Kein Wunder, dass im Internet bereits der Begriff “Glassholes” die Runde macht.

Google Glass 

Genau wie bei einem Smartphone soll sich auch bei der Google-Brille die Funktionalität durch Apps erweitern lassen. Laut New York Times steht nun fest: Google Glass bekommt nächstes Jahr einen eigenen App Store. Als Name für den App-Laden ist “Boutique” im Gespräch. Eine ellenlange Geschichte dazu lest Ihr jetzt online in der NYT – und blickt hinterher hoffentlich mehr durch in Sachen Glass…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad 5 und iPad mini 2 erscheinen voraussichtlich im 4. Quartal

Wie Marktforscher von KGI Securities in einem aktuellen Bericht melden, wird Apple die neuen iPads voraussichtlich im vierten Quartal ausliefern. Aufgrund der erst zum Quartalswechsel geplanten Umstellung geht man im Bericht davon aus, dass auf der von Apple angekündigten Presseveranstaltung am 10. September wahrscheinlich nicht das kommende iPad 5 oder das iPad mini 2 zu sehen sind. Neben ein ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

“Infected Wars” zeigt sich in Aktion: Gameplay-Video des neuen Zombie-Shooters

infectedMit “2013: Infected Wars” (AppStore-Link), einer der heute freigegebenen iOS-Neuveröffentlichungen, hat nun auch der Zombie-Shooter den App Store erreicht, der sich bereits seit über einem Jahr angekündigt und in mehreren Trailer-Videos vorgestellt hat. Mit Genre-üblichen Grafiken ausgestattet, macht “2013: Infected Wars” vor allem durch [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad Mini 2 und iPad 5: Erstes Vergleichsvideo liefert Hinweise auf die neuen Maße

In einem sehr aktuellen Videoclip vergleicht Lew von UnboxTherapy die kommenden iPad Generationen mit dem aktuellen iPad beziehungsweise iPad Mini. Apple könnte im Oktober auch die iPad Linie um zwei neue Modelle erweitern. Im Gespräch ist neben dem iPad Mini 2 auch ein neues iPad 5. Ähnlich wie bei den iPhone 5S Komponenten, fanden wohl auch Teile beziehungsweise Gehäuse bisher noch nicht veröffentlichter iPad-Generationen bereits den Weg in die Öffentlichkeit.

ipad 5 iPad Mini 2

iPad 5 genauso dünn wie das iPad Mini 2

Dem aktuellen Vergleichsvideo zufolge wird Apple das iPad 5 vom Design her an das iPad Mini anpassen. Wie man auf dem Video ebenfalls unschwer erkennen kann, werden das iPad 5 und auch das iPad Mini 2 über dieselben schlanken Maße verfügen. Den Apple Ingenieuren wäre somit ein absolutes Meisterwerk gelungen. Wir erinnern uns an die Einführung des iPad 3 zurück. Aufgrund des leistungsfähigeren Retina Displays musste Apple in Punkto Dicke wieder eine kleine Schippe drauflegen.

iPad 5 vs iPad Mini 2 vs iPad 4 vs iPad Mini

Das Vergleichsvideo liefert leider keinen Hinweis auf das Display des iPad Mini 2. Die Fanwelt wünscht sich ein Retina Display bei dem handlichen Mini Tablet. Die Gerüchteküche verharrt allerdings weiterhin bei dem Stand, dass das iPad Mini 2 ebenfalls ohne Retina Display veröffentlicht wird. Es bleibt dennoch spannend. Nächste Woche Dienstag stellt Apple zunächst die neuen iPhone Modelle (iPhone 5S und iPhone 5C) vor. Im Oktober wird der Launch vom iPad 5 und iPad Mini 2 erwartet.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neunte Entwicklervorschau von OS X 10.8.5

Trotz Spekulationen über eine baldige Fertigstellung setzt Apple sein Betaprogramm für die nächste Mountain-Lion-Version fort. Außerdem wurden Entwickler gebeten, sich auf eine neue Safari-Push-Funktion in OS X Mavericks vorzubereiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Achtung auf Push-Nachrichten in Mavericks

Apple hat seine Entwickler nochmals ausdrücklich auf die neuen Safari-Push-Nachrichten in OS X Mavericks hingewiesen.

“Bereitet Euch auf Safari-Push-Nachrichten vor,” heißt es in der Mail (siehe Foto), die Apple mit einem Push von CNN bebildert hat.

Safari Push

Das neue Feature in Mavericks, das im Herbst erscheint, bietet ganz ähnliche Push-Meldungen, wie wir sie von iOS kennen. Betreiber einer Website können eine Nachricht senden, die dann mit einem Icon in der Menüleiste oben am Mac aufschlägt. Das klappt sogar, wenn Safari geschlossen ist. Per Klick geht es dann direkt auf die entsprechende Seite.

(via Cult of Mac)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige iTunes Karten bei Saturn & Conrad Elektronik

itunesDas Elektronik-Kaufhaus Saturn gewährt bis einschließlich Samstag Rabatte auf die inzwischen auch über die iPhone-Kamera einlösbaren iTunes Gutschein-Karten und bietet die 15€-Karte für 12€, die 25€-Karte für 20€ und die 50€-Karte für 40€ an. Das übliche also. Etwas besser noch ist das Angebot bei Conrad-Elektronik in Hamburg [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ohne iPhone bist a Trottel?!

http://www.youtube.com/watch?v=Ia5UBFTGx5U

Zwar schon einige Jahre alt, aber immer wieder nett anzusehen! Den meißten meiner österreichischen Leser wird der Name Michael Niavarani etwas sagen, (ein Kabaretist eben). Niavarani nimmt in seinen Shows kein Blatt vor dem Mund und macht auch vor dem iPhone nicht halt. Gut so denn ist das iPhone wirklich so toll wie alle immer behaupten? Ist man ohne ein iPhone ein Trottel oder sogar ein minderwertiger Mensch? Naja wir sind in dieser Hinsicht etwas befangen :) . Aber schaut selbst.

The post Ohne iPhone bist a Trottel?! appeared first on iPhone4ever.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ist das der Homebutton des neuen iPhones?

Gestern haben wir darüber berichtet, dass in der Anleitung des iPhone 5C kein Anzeichen dafür bestanden, dass das Smartphone über einen Fingerprint-Sensor verfügt. Beim „Premium-Modell“ iPhone 5S konnten wir noch keinen Einschätzung abgeben, da in diesem Bereich noch sehr wenig bekannt gewesen ist. Nun sind aber Bilder aufgetaucht, die den Homebutton des iPhone 5S zeigen sollen und hier hat sich einiges verändert!

Mehr Kabel und angeblicher Scanner
Betrachtet man den Homebutton wird einem sehr schnell auffallen, dass sich hier einiges verändert hat. Apple hat sehr viele neue Bauteile hinzugefügt und es sind zwei kleine „Fenster“ in den Homebutton integriert. Was diese Öffnungen genau darstellen, können wir noch nicht sagen. Dennoch geht man davon aus, dass es sich hierbei um die „Scanner“ für den Fingerprint-Sensor handelt. Somit kann nun angenommen werden, dass das iPhone 5S mit Sensor und das iPhone 5C ohne Sensor auf den Markt kommen könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad 5: Video vergleicht Gehäuse mit iPad mini 2

In der kommenden Woche wird Apple vermutlich neue iPhones vorstellen, einen Monat später dürften das iPad 5 und iPad mini 2 an der Reihe sein. Je näher wir uns auf das Event im Oktober zubewegen, desto mehr Komponenten zum iPad 5 und iPad mini 2 tauchen auf.

ipad5_mini2_video

Erst gestern haben wir euch das Gehäuse des iPad 5 im Videovergleich mit dem iPad 4 gezeigt. Während die Höhe und die Tiefe beim Schritt vom iPad 4 zum iPad 5 sich nur marginal verkleinern, scheint das iPad 5 stolze 1,5cm dünner zu werden. Der Rahmen um das Gerät wird deutlich schmaler.

Das nun aufgetauchte Video vergleicht die Gehäuse des iPad 5, iPad 4, iPad mini 2 und iPad mini. In erster Linie gibt es jedoch den Vergleich zwischen dem iPad 5 und iPad mini 2. Blicken wir auf die Maße. Während das iPad mini 2 13,5vm breit sein wird, misst das iPad 5 17cm. Bei der Höhe der beiden Geräte sind es 20cm (iPad mini 2) bzw. 24cm (iPad 5). Bei der Tiefe der Geräte gibt es nur marginale Unterschiede.

Schon seit längerem wird darüber spekuliert, dass Apple die Optik des iPad 5 an das iPad mini anpasst. Dies Video ist ein weitere Indiz für diese Behauptung. Fraglich bleibt nach wie vor, ob Apple auf ein Retina Display beim iPad mini 2 setzen wird. Wünschenswert ist es in jedem Fall.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verstärkt iAd-Team, kann Interesse für iTunes Radio wecken

Mit dem geplanten kostenlosen Musik-Streaming-Dienst iTunes Radio kann Apple bei Unternehmen anscheinend das Interesse für das hauseigene Werbenetzwerk iAd wecken. Wie aus einem Bericht von Ad Age hervorgeht, konnte Apple bereits McDonald's, Nissan, Pepsi und Procter & Gamble für iAds in iTunes Radio gewinnen. Die Unternehmen zahlen allein in diesem Jahr bis zu 10 Millionen US-Dollar für ihre ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mysteriöses Apple-Produkt – Was könnte es sein?

Aktuell kursiert ein Gerücht, das von anonymen Informanten der Kollegen von AppleInsider stammt. Dabei dreht es sich um ein angebliches geheimes Produkt, an dem Apple arbeiten soll. Die Existenz wird aufgrund eines neuen 17 Watt-Netzteils bestätigt, das Apple baut und testet.

12 Zoll iPad

Die Annahme der unbekannten Insider könnte durchaus korrekt sein, denn aktuell kommt ein solches Netzteil im Portfolio von Apple nicht zum Einsatz. Beim iPhone ist es 5 Watt-Adapter, während beim Apple TV ein 6 Watt-Adapter und beim iPad ein 12 Watt-Adapter angeboten wird. Die MacBook-Netzteile starten bei 25 Watt. Für welches Gerät ist das 17 Watt-Netzteil also gedacht?

Die Quelle rechnet mit einem 12,9 Zoll großen iPad. Entsprechende Gerüchte gingen bereits Anfang 2013 umher. Durch einen größeren Bildschirm im iPad würde auch der Akku vergrößert, wodurch ein stärkerer Adapter benötigt wird. Laut AppleInsider deuten die aktuellen Beweise auf ein portables Apple-Gerät hin, das in den kommenden zwölf Monaten auf dem Markt kommen soll. (via)

Eure Meinung ist gefragt

Was haltet Ihr von einem solch großen iPad? Und habt Ihr weitere Ideen, um welches Produkt es sich im Detail drehen könnte? Wir freuen uns auf eure Vorschläge und Ideen im Kommentarbereich!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone-Backups auslesen: Großes Update für Freeware-Tool “iBackup Viewer”

backup-featureWenn ihr euch auch für eine lokale Sicherung von iPhone und iPad und nicht ausschließlich für die Backup-Option in Apples iCloud entschieden habt, könnt ihr die Mac-Anwendung “iBackup Viewer” mit in euer Werkzeug-Repertoire aufnehmen. Der kostenlose Mac-Download zeigt den Inhalt der von iTunes erstellten Geräte-Backups an [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung zeigt Smartwatch «Galaxy Gear»

Samsung stellte gestern anlässlich der IFA in Berlin wie erwartet neben einem neuen Phabelt und einem neuen Tablet-Computer auch eine Smartwatch vor. Im Vorfeld wurde vermutet, dass Samsung mit der Vorstellung einer Smartwatch Apples spekulierter «iWatch» zurvorkommen möchte.

Samsungs Smartwatch «Galaxy Gear» verfügt über einen 1.63-Zoll kleinen AMOLED-Touchscreen, der mit 320 mal 320 Pixel auflöst. Die intelligente Uhr besitzt integrierte Lautsprecher sowie eine Kamera mit einer Auflösung von 1.9 Megapixeln. Betrieben wird der kleine Computer am Armgelenk mit einem 800 MHz starken Prozessor, welchem 512 MB Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen. Die Uhr bietet 4 GB Speicherplatz für Fotos und Videos, Inhalte und Apps. Von Letzteren gibt es laut Samsung bereits deren 70 Stück für die Uhr.

«Galaxy Gear» verfügt über Bluetooth 4.0 LE, über welches sich die Uhr mit dem Tablet oder Smartphone verbindet. Aktuell funktioniert die Galaxy Gear jedoch nur mit dem ebenfalls gestern neu vorgestellten Phablet «Galaxy Tab 3» und dem neuen Tablet «Galaxy Note 10.1 2014 Edition». Zu einem späteren Zeitpunkt sollen auch das Smartphone «Galaxy S4» und das ältere Phablet «Galaxy Note II» unterstützt werden. Die Smartwatch lässt sich durch Swipes über den eingebauten Touchscreen oder über Samsungs Sprachsteuerung S-Voice bedienen.
Die Galaxy Gear ist dabei primär ein «Zubehör» für das entsprechende Smartphone bzw. Tablet. Während das Tablet im Rucksack oder der Tasche und das Smartphone im Hosensack verstaut ist, zeigt die Uhr Informationen zum Smartphone/Tablet an — wie zum Beispiel neue E-Mails, SMS-Nachrichten, Anrufe oder andere Mitteilungen. Über die Uhr lassen sich durch Spracheingabe aber auch Mitteilungen und Notizen verfassen, Termine in den Kalender eintragen oder Telefonate entgegennehmen.

Die Uhr bietet auch andere Funktionen wie zum Beispiel das automatische Sperren des Bildschirms des eigenen Smartphones oder Tablets sobald sich der Uhren-Träger mehr als 1.5 Meter vom Gerät entfernt hat. Umgekehrt können verlegte Smartphones und Tablets mit «Find My Device» wiedergefunden werden — durch Signaltöne und Vibrationen je nach Entfernung zum Gerät.

Natürlich zeigt die Uhr aber auch die Zeit an. Für die Anzeige der Uhrzeit stehen dem Benutzer verschiedene Designs zur Verfügung.

Der 315mAh-Akku bietet laut Samsungs-Informationen Batterie für einen Tag — bei «normaler Nutzung». Laut ersten Berichten hält der kleine Akku wohl aber nicht ganz so lange wie von Samsung versprochen, erste ausführliche Reviews werden diesbezüglich aber aussagekräftiger sein.

Die Galaxy Gear kommt in sechs verschiedenen Farbvarianten: Jet Black, Mocha Gray, Wild Orange, Oatmeal Beige, Rose Gold und Lime Green. Samsung hofft, mit dem Galaxy Gear ein Fashion-Icon geschaffen zu haben.

Erste Hands-On zum Galaxy Gear gibt es bei ArsTechnica, Engadget oder The Verge.

Erhältlich sein wird die neue Galaxy Gear ab dem 25. September. Kostenpunkt: 379 Schweizer Franken.

«Galaxy Note 3» und «Galaxy Note 10.1 2014 Edition»

Gestern stellte Samsung wie eingangs erwähnt nicht nur eine intelligente Uhr, sondern auch ein neues Phablet namens «Galaxy Note 3» und ein neues Tablet mit der Bezeichnung «Galaxy Note 10.1 2014 Edition» vor.

Das neue Note 3 ist wie die meisten Samsung-Geräte in einem Plastik-Gehäuse untergebracht. Auf der Rückseite imitiert Samsung neu aber Leder, wodurch das Gerät besser in den Händen liegen soll. Neu beherbergt das Phablet einen grösseren 5.7-Zoll FullHD-Super-AMOLED-Display. Dank einem dünneren Rand rund um das grössere Display konnte das Phablet kompakter gebaut werden als das Vorgängermodell. Das Note 3 ist auch dünner (8.3 Millimeter) und leichter (168 Gramm) als das Vorgängermodell.

Betrieben wird das Note 3 von einem «Snapdragon S800»-Quadcore-Prozessor mit 2.3 GHz, unterstützt durch 3 Gigabyte Arbeitsspeicher. LTE wurde auf Category 4 ausgebaut und unterstützt daher neu bis zu 150 Mbit/s Down- bzw. 50 Mbit/s Upstream. Auf der Rückseite befindet sich eine 13 Megapixel Kamera, welche Videos auch in 4K bzw. UltraHD aufnehmen kann. Bei UltraHD können 30 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden, während bei FullHD bis zu 60 Bilder pro Sekunde und bei HD bis zu 120 Bilder pro Sekunde aufgezeichnet werden können. Die Akku-Kapazität beträgt 3200 Milliamperestunden.
Auch der dazugehörige Stylus «S Pen» wurde überarbeitet und bietet diverse neue Funktionen.

Erhältlich sein wird das Galaxy Note in Schwarz, Weiss und einem hellen Pink. Dazu kommen verschiedene Covers in 10 unterschiedlichen Farben. Es stehen Modelle mit 32 oder 64 GB internem Speicher zur Auswahl, dieser Speicherplatz kann jedoch mittels microSD-Karten erweitert werden.

Das neue «Galaxy Note 10.1 2014 Edition» ist ein 10.1-Zoll Tablet, welches in einem ähnlichen Design wie das Note 3 daherkommt. Das 10.1-Zoll grosse WQXGA-LCD-Display löst mit 2560 mal 1600 Pixel auf. Betrieben wird das Tablet mit einem 8-Core-«Octa»-Prozessor von Samsung mit — je nach Modell — 1.9 oder 2.3 GHz Taktung. Dem Prozessor stehen 3 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Verfügung. Auf der Rückseite befindet sich eine 8-Megapixel Kamera und auf der Vorderseite eine Kamera mit 2 Megapixel. Das neue Tablet kommt in Modellen mit 16, 32 oder 64 GB Speicherplatz und wahlweise mit «WiFi-Only», 3G oder 6-Band-LTE. Der Akku verfügt über eine Kapazität von 8220 mAh.

Erste Hands-On zum Note 3 und Note 10.1 gibts ebenfalls bei ArsTechnica, Engadget oder The Verge.

Das Galaxy Note 3 und das Galaxy Note 10.1 2014 Edition werden wie die Galaxy Gear am 25. September auf den Markt kommen. Während das Note 10.1 ab 649 Schweizer Franken erhältlich sein wird, kostet das Note 3 in der kleineren 32-GB-Variante stolze 939 Schweizer Franken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google Chrome App-Übersicht nun auch für den Mac

Google Apps Drawer Mac OS X

Unter Windows kann man sich schon seit Chrome 28 ein eigenes kleines Start-Menü einblenden lassen welches alle Google Dienste anzeigt.

Nun landet diese Funktion auch auf dem Mac.

Dazu einfach im Chrome Browser chrome://flags eingeben und dort nach dem Punkt OS “X-App-Paket in App-Übersicht aktivieren” suchen. Diese Funktion aktivieren und den Chrome Browser neustarten.

Danach findet ihr in eurem Programm Ordner eine App welche sich Chrome-App Übersicht nennt. Über diese könnt ihr dann schnell alle Google Dienste und Packaged Apps erreichen:

Chrome App Übersicht OS X MacIch arbeite viel mit meinem Chromebook Pixel und habe diese Art des Start-Menüs inzwischen sehr schätzen gelernt, vor allem da ich sehr stark mit den verschiedenen Google Diensten arbeite.

Probiert es doch mal aus und schreibt mir was ihr davon haltet. (via stadt-bremerhaven)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videovergleich der Gehäuserückseite des iPad mini 2 und iPad 5

Es ist ein neues Video aufgetaucht, in dem die Gehäuserückseite der neuen iPad-mini-Generation mit dem ebenfalls noch nicht offiziell vorgestellten iPad 5 verglichen wird. Während sich an der Rückseite des iPad mini 2 im Vergleich zum Vorgänger nichts Offensichtliches geändert hat, kommt das iPad 5 wohl deutlich schlanker daher. Das Design der Rückseite wurde an das iPad mini angeglichen und d ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerüchte und Video: iPad mini mit Retina angeblich noch in diesem Jahr

zeitplanDie Veröffentlichung der fünften iPad-Generation noch in diesem Jahr gilt ja quasi als sicher, beim iPad mini mit Retina-Bildschirm scheiden sich derweil aber noch die Geister. Aufwändigere Technik und höhere Produktionskosten deuteten bislang eher auf einen Start frühestens im nächsten Jahr hin, nun soll Apple die Einführung [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Urheberrecht auf Playlisten: Ministry of Sound klagt gegen Spotify

Streaming

Gibt es ein Urheberrecht oder einen Datenbank-Schutz auf Playlisten? Ministry of Sound beansprucht dies zumindest für die eigenen "Compilations" und klagt gegen den Musikstreamingdienst Spotify.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ZAGG PROfolio+: Keyboard-Case mit mehrfarbiger Tastaturbeleuchtung

Erst kürzlich musste ich die Erfahrung machen, dass eine physische Tastatur am iPad doch so seine Vorteile hat – mit dem ZAGG PROfolio+ gibt es einen weiteren Kandidaten am Markt.

ZAGG PROfolio+ 1 ZAGG PROfolio+ 2 ZAGG PROfolio+ 3 ZAGG PROfolio+ 4

In bestimmten Situationen empfiehlt es sich, eine „richtige“ Tastatur für das iPad dabei zu haben, beispielsweise, wenn unterwegs in Bahn oder Flugzeug konzentriert an etwas gearbeitet und dabei viel geschrieben werden muss. Natürlich soll auch in einem solchen Fall der Schutz des Tablets nicht zu kurz kommen, außerdem erwartet der User, dass das Keyboard sich auf einfachstem Wege mit dem iPad koppelt und bequem zu nutzen ist.

Selbstverständlich gibt es auch in diesem Bereich keine eierlegende Wollmilchsau, aber das ZAGG PROfolio+, das uns in der schwarzen Variante mit PU-Kunstleder-Rückseite für einen Test zur Verfügung gestellt wurde, nähert sich diesen Vorgaben sehr gut an. Wir wollen euch daher das Keyboard Case in den nächsten Sätzen genauer vorstellen und seine Vor- und Nachteile erläutern.

Geliefert wird das ZAGG PROfolio+ in einer edel aufgemachten Papp-Verpackung, in der sich neben dem eigentlichen Keyboard Case auch noch ein kleines MikroUSB-auf-USB-Kabel von etwa 40 cm Länge, sowie ein kleines Heftchen in deutscher Sprache befindet, in dem die Funktionen kurz erläutert werden. Bevor es mit der Nutzung losgehen kann, empfiehlt es sich, das PROfolio+ einmal voll aufzuladen. Die Hersteller geben an, dass der  Ladevorgang bei völlig entladenem Case zwischen 2 und 4 Stunden in Anspruch nimmt, ausgehend von der genutzten Stromquelle. Mein Testexemplar war anscheinend schon etwas vorgeladen, und konnte mit dem iPad 4-Netzteil binnen 2 Stunden voll aufgeladen werden.

Das PROfolio+ selbst macht trotz des verwendeten Kunststoff-Materials einen sehr hochwertigen und gut verarbeiteten Eindruck. Außen sorgt ein leicht genarbtes schwarzes Lederimitat, das eine weiche und matte Oberfläche hat, für ein optisches Highlight, innen wird das iPad der 2., 3. oder 4. Generation in seiner Schale zusätzlich in einem schwarzen Mikrofaser-Material gebettet. Nach dem ersten Auspacken vernimmt man zwar einen typischen Kunststoffgeruch, der aber nach kurzer Zeit verfliegt, wenn das PROfolio+ an der frischen Luft gelegen hat.

Stabile Ausführung, einfaches Pairing

Das iPad 2/3/4 wird in die Halteschale eingeschoben, und kann dann dank eines Falzes in selbiger hochkant in eine dafür vorgesehene Rille aufgestellt werden. Auf diesem Weg steht das Tablet in einer zum Schreiben sehr bequemen Position direkt an der Tastatur, allerdings lassen sich damit auch keine weiteren Winkel einstellen. Dieser Umstand könnte sich als problematisch erweisen, wenn das Display des iPads spiegelt, oder man aus ergonomischen Gründen in einer sehr flachen Position tippen möchte. Trotz dieses negativen Aspekts war ich sehr überrascht, wie stabil mein iPad 4 in dieser Vorrichtung stand – selbst Gerüttle auf Zugfahrten oder ein Platzieren auf dem Schoß übersteht diese Konstruktion ohne Probleme.

Auch das Koppeln des iPads mit der integrierten Bluetooth-Tastatur erwies sich als Sache von Sekunden: Hat man das PROfolio+ über einen Schalter eingeschaltet, genügt es, kurz den „Pair“-Button zu drücken – schon wird das Keyboard Case in der Bluetooth-Liste des iPads angezeigt und kann verbunden werden. Ist dieser Vorgang einmal erledigt worden, wird das Case bei den nächsten Startvorgängen automatisch registriert, ohne nochmals ein Pairing durchführen zu müssen.

Die Tastatur selbst ist in einem Island-Style gehalten, leicht mattiert, und verfügt über etwa 1,3 x 1,3 cm große Tasten, auf denen sich sehr entspannt tippen lässt. Ich habe testweise einen ganzen Appgefahren-Artikel mit dem Keyboard geschrieben, und war sehr begeistert von den angenehm weichen, aber präzisen Druckpunkten, die zudem die Tastatur nicht großartig „klappern“ ließen.

Beim ZAGG PROfolio+ kommt Farbe ins Spiel

Der Clou des PROfolio+ ist jedoch die siebenfarbige Hintergrundbeleuchtung, mit der es sich auch in dunklen Umgebungen hervorragend tippen lässt. Über einen eigenen Button kann die Tastaturbeleuchtung aktiviert und in drei verschiedenen Helligkeitsstufen eingestellt werden. Wer es gerne bunt mag, hält den Beleuchtungsbutton gedrückt und tippt sich mit den Pfeiltasten durch sieben verschiedene Farben: weiß, rot, gelb, grün, hellblau, dunkelblau und pink stehen zur Auswahl bereit.

Trotz dieser Zusatzfunktion beträgt die Nutzungsdauer einer Batterieladung laut Hersteller mehrere Monate. Bei einem Akkustand von unter 20% wird jedoch die Hintergrundbeleuchtung automatisch deaktiviert – selbst dann soll man das PROfolio+ noch über zwei Wochen lang täglich nutzen können. Ein spezieller Batteriestatus-Button auf der Tastatur zeigt über eine LED auf Knopfdruck an, wie es derzeit um den Akku bestellt ist: Grün = 50-100%, gelb = 20-50% und rot = unter 20%. Zur Optimierung der Batterie schaltet sich das Case bei Nichtbenutzung nach einiger Zeit auch in einen Standby-Modus, der über einen beliebigen Tastendruck wieder deaktiviert werden kann.

Aber auch sonst überzeugt das ZAGG PROfolio+ mit vielen weiteren kleinen, nützlichen Features. Das eingelegte iPad wird beispielsweise beim Zuklappen des Keyboard Cases über einen Magnetmechanismus automatisch in den Ruhezustand versetzt, und auch die Tastatur verfügt über spezielle Zusatztasten, mit denen man beispielsweise direkt zum Homescreen oder zur iPad-Suchseite gelangt, die Lautstärke regeln, oder eine Slideshow der eigenen Bilder starten kann. Bei einer Dicke von 2 cm im zugeklappten Zustand trägt das PROfolio+ auch nicht extrem dick auf, so dass es trotzdem in jede Tasche oder jeden Rucksack passen sollte – auch sind alle Bedienelemente des iPads mit angelegtem Case weiterhin voll erreichbar.

Wer bis hierhin gelesen hat, interessiert sich sicherlich auch vor allem für den Kaufpreis des PROfolio+. Erhältlich ist das Keyboard Case in der komplett schwarzen Ausführung derzeit zum Preis von 96,26 Euro bei Amazon (Amazon-Link) – wer eine andere Farbvariante oder statt des PU-Materials echtes Leder wünscht, kann sich außerdem im ZAGG Webshop umsehen. Dort zahlt man zwischen 109,99 und 159,99 Euro für die verschiedenen Versionen, kann aber zumindest auch versandkostenfrei bestellen. Um euch abschließend noch einen kleinen visuellen Eindruck zu präsentieren, haben wir einen kleinen YouTube-Trailer von ZAGG eingebunden.

Der Artikel ZAGG PROfolio+: Keyboard-Case mit mehrfarbiger Tastaturbeleuchtung erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Hochzeit 2.0 mit Apple iPad und Sir James Ständer

Immer wieder freuen wir uns über solch tolles Feedback auf unserer Produkte. Unsere iPad Bodenständer von Sir James erfreuen sich bei Euch ja schon seit Jahren großer Beliebtheit und wir sind immer wieder verblüfft, wofür unsere iPad Ständer alles eingesetzt werden. Diesmal erreichten uns Fotos von einer Hochzeit der ganz besonderen Art. Getraut wurde nämlich [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Geek-Week Podcast #123 – Nokia, Samsung, Sony & Wettbewerb

Geek-Week_Logo_2013

Gestern Abend waren wir wieder Live auf Sendung und haben uns während der Aufnahme mit unseren Zuhörern ausgetauscht.

Wenige Stunden vorher haben Samsung und Sony ihre IFA Neuheiten präsentiert, was bei uns natürlich ein grosses Thema ist.

Nokia: Diese Woche wurde mit dem Verkauf der Smart Phone Sparte von Nokia an Microsoft Industriegeschichte geschrieben. “Nur” rund 5 Milliarden Euro bezahlt Microsoft an das finnische Unternehmen, das fast 20 Jahre lange den Mobilfunkmarkt stark beeinflusst hat. Nokia ist Geschichte und damit stirbt auch der letzte europäische Mobilfunkhersteller.

Samsung: Neuer strahlender Stern ist wieder einmal Samsung. Die Koreaner zeigen bei der IFA in Berlin ihr neues Galaxy Note Phablet 3 sowie ihre angekündigte Smart Watch unter dem Titel “Gear”. Dabei schien es Samsung vor allem darauf anzukommen, als erster auf dem Markt zu kommen und weniger auf ausgefeilte Details oder spannende Funktionen zu achten. Die Samsung Gear ist eher eine Enttäuschung.

Sony dagegen schafft es, im Vorfeld der IFA zu überraschen. Das japanische Unternehmen bringt einen mit seinen zuwei SmartShot Kameras eine clevere Ergänzung zu jedem bestehenden Smart Phone auf den Markt.

Acronis True Image 14: Diese Woche könnt Ihr wieder etwas gewinnen. Wer hier auf der Website im Kommentarfeld zu diesem Post einen Eintrag hinterlässt, kann eine Version zur derzeit wohl besten Backup-Lösung für Windows PCs gewinnen. Wir verlosen fünf Versionen von Acronis True Image 14.

Würde mich sehr freuen wenn ihr reinhört auf www.geek-week.de oder direkt bei iTunes

Podcast: Play in new window | Download (Duration: 1:09:41 — 80.1MB)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weitere Beta von OS X 10.8.5 an Entwickler verteilt

Mit OS-X-Build 12F36 hat Apple eine weitere Beta-Version des kommenden OS X 10.8.5 Mountain Lion veröffentlicht. Laut Apple sind keine noch zu behebenden Fehler enthalten, sodass sich die Entwicklung dieser Version dem Ende nähert. Wie zuvor sollen sich Entwickler bei ihren Tests auf die Bereiche Grafik-Treiber, Ruhezustand und Wi-Fi konzentrieren. Darüber hinaus wird auch um Tests der PDF-Unt ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt OS X 10.8.5 Build 12F36 an Entwickler

Ursprünglich gingen wir davon aus, dass die finale Version von OS X 10.8.5 bereits Ende August erscheint. Vor etwas über eine Woche tauchten die Release-Notes zur Pre-Release-Version von OS X 10.8.5 auf und Apple verteilte die Version an Partner. Doch anscheinend sahen Apples Planungen anders aus.

1085_b12f36

Am späten gestrigen Abend hat der Hersteller aus Cupertino eine weitere Vorabversion von OS X 10.8.5 freigegeben. Eingetragene Entwickler können ab sofort OS X 10.8.5 Build 12F36 herunterladen. Die Aktualisierung steht über den Mac App Store und über das Apple Dev Center bereit.

Rund um die Apple Keynote in der kommenden Woche dürfte das Update unserer Meinung nach nun aufschlagen. Erst gestern Vormittag gab Apple die Developer Preview 7 zu OS X Mavericks frei, gleichzeitig gab es eine weitere Beta zu Safari 6.1. (Danke Tom)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue Beta-Version von OS X 10.8.5 verfügbar

Fast ein Monat ist seit der letzten Beta-Version von OS X 10.8.5 vergangen. Nun hat Apple eine neue Vorabversion für Entwickler veröffentlicht, welche die Build-Nummer 12F36 trägt. Das Update kann über die Softwareaktualisierung im Mac App Store oder das Developer Center heruntergeladen werden. Gleichzeitig stellt Apple den Entwicklern auch eine neue Version von Safari 6.1 zum Download zur Verfügung.

Name: mountain_lion.jpg
Hits: 2929
Größe: 22,5 KB
Via
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad 5 und mini 2: Die nächste Generation iPad im großen Vergleich [Video]

iPad 5 und iPad mini 2 im großen Vergleichsduell. Ein frisches Video versüßt den Morgen mit ansehnlichen Aussichten.

Das iPad 5 wird sich spürbar an die Optik des iPad minis annähern. Wie nah, das zeigt der folgende Clip eindrucksvoll. Beinahe in der gleichen Dicke schlägt die kommende Generation iPad auf.

Der große Vergleich zwischen den aktuellen und baldigen iPads ist ziemlich sehenswert. Schaut rein.

[via iDB]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kuos Gerüchteküche: iPad 5 und iPad mini 2 mit A7X-Prozessor im 4. Quartal

Ming-Chi Kuo, Analyst bei KGI Securities, der oft gute Vorhersagen zu Apples Produktplänen trifft, schreibt in einem neuen Bericht über das kommende Line-Up an iPads. Demnach soll bald die Massenproduktion für das iPad 5 und das iPad mini 2 starten, bevor die Geräte dann im vierten Quartal 2013 auf den Markt kommen. Beide Geräte erhalten laut Kuo den neuen A7X-Prozessor. Anfang 2014 soll dann ein günstigeres iPad mini erhältlich sein, das einen A6- statt wie bisher einen A5-Prozessor unter der Haube haben soll.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

FL Studio Groove - Live Performance Tool

Gesten-gesteuerte Apps sind in der iOS Welt schon längst Normalität, der Markt von Windows 8 ist dagegen noch sehr übersichtlich. Um so überraschender ist Image-Line's neuster Streich: FL Studio Groove ist ein Touch-basiertes Live Tool mit 10-Pad Drummachine, 5 Synthesizern und natürlich einem ausgefuchsten Sequenzer inkl. Piano-Roll Editor, virtuellem Keyboard, Effekten uvm.Preis: 12 Dollar  (Weiterlesen)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Software-Paket mit Camtasia, CrossOver und iDocument: Ihr bestimmt den Preis

nameheaderUpdate: Die Aktion ist jetzt angelaufen – sorry nochmals für den verfrühten Push gestern! Mit dem Mac Bundle 3.0 hat Stacksocial ein attraktives Softwarepaket im Wert von mehr als 400 Dollar geschnürt. Unter anderem mit dabei sind bekannte Programme wie Camtasia 2, CrossOver und iDocument. Das schöne dabei: Ihr bestimmt [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nur, damit ihr Bescheid wisst

LogEngine Image

Ich wiederhole mein Auslachangebot!

Hands on with the Samsung Galaxy Gear

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPad: Neue Modelle im Plan, iPad mini 3 in 2014

Prima für iPad-Interessenten: Die neuen Modelle sind im Zeitplan, 2014 soll auch noch ein Günstig-iPad mini kommen.

Wir rechnen ja am 10.9. mit iPhone 5S, iPhone 5C und Apple-TV-Update. Später im Jahr stehen dann das neue große iPad 5 – dünner und leichter als das iPad 4 – und das iPad mini 2 mit Retina an. Der gut in Asien verdrahtete Analyst Ming-Chi Kuo von KGI berichtet an seine Kunden, dass Foxconn, Pegatron und Casetek die Massen-Produktion rechtzeitig fürs 4. Quartal (ab Oktober) aufnimmt.

iPad 5 Leak

Zum Jahresende – rechtzeitig zu Weihnachten – sollen die neuen Modelle in großen Stückzahlen in den Läden stehen. Auch das iPad mini 2 mit Retina sei im Plan. Hier erwartet Kuo den gleichen A7X-Chip wie beim neuen iPad 5. Für 2014 verspricht Kuo weniger flüssigen Käufern ein Günstig-iPad-mini, unter Umständen “nur” mit A6-Chip.

iPad Mini schwarz

(via AppleInsider)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gravis integriert nun auch Samsung im Sortiment

Dass sich beim Apple-Reseller Gravis aufgrund des Aufkaufs durch Freenet bei der Gestaltung des Angebots etwas verändern wird, berichteten wir bereits vor einigen Monaten. So wurde damals schon offiziell bestätigt, dass Produkte von Sony mit in das Portfolio aufgenommen werden. Nun steht allerdings auch fest, dass in Zukunft auch Hardware von Samsung eingekauft werden kann.

Gravis Store

Als einer der größten Apple-Händler in Deutschland wird Gravis demnächst einige Produkte des Konkurrenten Samsung anbieten. Christoph Vilanek, Vorstandsvorsitzender der Freenet AG, bestätigte in einem Interview, dass die Mehrzahl der Verbraucher sowieso Artikel verschiedener Hersteller verwenden würde. Demnach würde der Ausbau des Sortiments kein Problem darstellen, nachdem der Aufkauf durch Freenet von Gravis Ende Dezember 2012 erfolgte.

Verbindung verschiedener Produkte

Gegenüber der dpa heißt es weiter, dass sich moderne Elektronikgeräte miteinander vernetzen lassen müssen. Den Kunden von Gravis sollen dabei neue Lösungen präsentiert werden, wobei sich die einzelnen Systeme der verschiedenen Hersteller verbinden lassen sollen. Die Mitarbeiter von Gravis werden demnach wohl zukünftig versuchen, dem Kunden unterschiedliche Methoden und Wege bei der Verwendung von Geräten anzubieten.

Als Apple-Reseller hat Gravis stark aufgrund des massiven Ausbaus der Apple Retail Stores in Deutschland zu kämpfen, da die Kunden laut einer Datenerhebung deutlich öfter den Direktvertrieb der Kalifornier aufsuchen. Besonders in Berlin auf dem Ku‘damm ist die Situation interessant. Dort eröffnet die Niederlassung von Apple, die nur wenige Meter von der Gravis-Niederlassung entfernt ist. Vilanek meinte jedoch in dem Interview, dass dies Gravis nicht besonders geschadet habe. Seiner Meinung nach geht es bei Gravis menschlicher als bei Apple vor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Tales from the Dragon Mountain – The Strix

Minas Träume von ihrer Großmutter Kate wurden zu unerträglichen Alpträumen. Ein Traum, in dem das Haus ihrer Großmutter in Flammen steht, lässt Mina nicht mehr los und daher fährt sie zum Familienanwesen in Pozoj. Damit beginnt schlussendlich das größte Abenteuer ihres Lebens! Schließe dich Mina an, suche Pozoj, löse jede Menge Rätsel und triff auf mythische Kreaturen. Besiege in dem unterhaltsamen Wimmelbild-Rätselabenteuerspiel Tales from the Dragon Mountain: The Strix den bösen Geist, der sich Strix nennt!

TESTE DAS SPIEL KOSTENLOS UND SCHALTE SPÄTER DAS GANZE ABENTEUER IM SPIEL FREI!

  • 32 Einzigartige Fantasieschauplätze zum Erkunden
  • 21 Unterhaltsame Rätsel zum Lösen
  • Triff bei deiner Suche auf 10 mythische Kreaturen!
  • 6 Mysteriöse Kapitel
  • Atemberaubende Grafiken und ein angenehmer Soundtrack
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Anzeichen für ein neues AppleTV

AppleTV - Teaser - AppleTV 2 News Mac iOS

Gestern wurde die Einladungen des kommenden iPhone-Event von Apple an die Presse verteilt. Nun bereiten sich alle Reporter und auch Apple-Blogs auf die neuen Produkte vor. Doch ein kleines Detail ist vielen noch nicht aufgefallen! Apple hat die Liefermengen der aktuellen AppleTV-Serie deutlich gedrosselt, was auf ein neues Produkt hinweisen könnte. Laut chinesischen Quellen steigt aber die Produktionsmenge einer unbekannten “Set-TopBox”, die noch im September ausgeliefert werden soll. Damit dürfte klar sein, dass Apple auch hier etwas Neues zu bieten hat und dass wir uns über ein überarbeitetes AppleTV freuen können.

Kommen endlich die Apps?
Dies ist die große Frage, die noch geklärt werden muss! Es gibt hierzu aber fast keine Gerüchte und auch keine Quellenangaben. Vielleicht hat Apple den Event nicht nur auf das iPhone ausgerichtet, sondern tatsächlich auch auf eine Neuerung im TV-Bereich. Erinnern wir uns an die letzte Keynote, stand hier eindeutig das iPhone 5 im Vordergrund (auch grafisch). Das jetzige Plakat zeigt zwar die verschiedenen Farben der iPhones, dennoch irritiert uns der Slogan von Apple etwas. Wir hoffen, dass wir diesmal mit einer größeren Überraschung im Bereich AppleTV rechnen können.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Neue Betaversionen von OS X 10.8.5 und Safari 6.1

Apple hat den Entwicklern eine zehnte Betaversion von OS X 10.8.5 (Build 12F36) zur Verfügung gestellt. Das Betriebssystemupdate befindet sich seit zweieinhalb Monaten im Betatest – mit der Veröffentlichung der Finalversion wird für die nahe Zukunft gerechnet. Laut den Versionsanmerkungen verbessert OS X 10.8.5 die Stabilität, Kompatibilität und Sicherheit des Macs.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zombie Highway Driver’s Ed: Auto gegen Zombies Teil 2

Zombie Highway Driver’s Ed steht seit wenigen Stunden zum Download bereit, wir konnten den Titel bereits gestern anspielen.

Zombie Highway Driver's Ed Zombie Highway Driver's Ed Zombie Highway Driver's Ed Zombie Highway Driver's Ed

Zombie Highway ist kein Unbekannter im App Store. Der Vorgänger ist seit August 2010 im Store vertreten und kann zur Zeit sogar kostenlos gespielt werden. Mit Driver’s Ed gibt es jetzt einen Nachfolger, der komplett ohne Waffen auskommt, dadurch aber nicht an Action verliert.

Auch in Zombie Highway Driver’s Ed (App Store-Link) fährt man mit seinem Auto durch die Wüste und muss möglichst einen weiten Weg zurücklegen, der jedoch von angreifenden Zombies verkürzt wird. Je Seite können zwei Zombies am Wagen ruckeln, um diese wieder los zu werden, muss man die herumstehenden Wände und Absperrungen nutzen, um so die Zombies abzustreifen.

Damit es auch spannend wird, gibt es viele verschiedene Zombies. Etwas dickere Zombies sind deutlich stärker und bringen mehr Gewicht mit, rote Zombies sind noch stärker und müssen so auch öfters getroffen werden. Auf der Strecke gibt es zusätzliche Extras, so dass man die Gegner zum Beispiel an einem Strommast brutzeln kann.

Bei jeder Fahrt gilt es in Zombie Highway Driver’s Ed Missionen zu erfüllen, durch die man Erfahrungspunkte sammelt, um im Level aufzusteigen. So lassen sich weitere Power-Ups freischalten, hier steht etwa ein Boost zum Start bereit, aber auch eine zeitgezündete Bombe, die alle Zombies am Auto und in der näheren Umgebung vernichtet – Blut inklusive.

Doch es gibt nicht nur Erfahrungspunkte, sondern auch Geld. Mit diesem lässt sich das eigene Auto aufmotzen und verbessern, auch die Power-Ups lassen sich so aufwerten. In-App-Käufe für zusätzliches Geld gibt es auch, wirklich brauchen tut man sie aber nicht. Mit seinem Auto fährt man durch verschiedene Abschnitte, natürlich durch die Wüste, durch Tunnel oder durch einen Slalomparcours. Die Grafiken sind natürlich alle Retina-optimiert und machen einen guten Eindruck.

Wer schon den ersten Teil mochte, muss auch hier den Download starten. Für 89 Cent gibt es ordentliche Action, auch wenn keine Schießereien mehr enthalten sind. Dafür ist der Parcours kompliziert und es gibt weitere Power-Ups im Spiel. Der Trailer (YouTube-Link) im Anschluss macht Lust auf mehr und zeigt noch einmal, was in Zombie Highway Driver’s Ed gemacht werden muss.

Zombie Highway Driver’s Ed im Video

Der Artikel Zombie Highway Driver’s Ed: Auto gegen Zombies Teil 2 erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Heute erschienen: "2013: Infected Wars", "Star Wars Force Collection", "Zombie Highway: Driver's Ed" u.a.


Neue Woche, neuer Spiele-Donnerstag. Wie alle sieben Tage ungefähr um diese Uhrzeit wollen wir euch mit einer Übersicht über die interessantesten und wichtigsten Neuerscheinungen im AppStore der vergangenen Stunden informieren, bevor wir uns in einzelnen Artikel ausführlicher ausgewählten Spielen dann noch einmal im Detail widmen. Folgende Spiele haben es unter anderem heute Nacht in den AppStore geschafft...

-i9812-Fast zwei Jahren nach der ersten Ankündigung ist heute endlich der Zombie-Shooter 2013: Infected Wars ( AppStore ) von Action Mobile Games im AppStore erschienen. Die Universal-App kostet 5,99€ und bietet unter anderem Co-Op-Gameplay für zwei Spieler.-v8156- -gk10772-

-i12935-Den bekanntesten Namen trägt sicherlich Konamis Card-Battler STAR WARS FORCE COLLECTION ( weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung stellt Smartwatch "Galaxy Gear" vor

Wenn es nicht so tragisch wäre, könnte man beinahe darüber lachen. Kaum kamen Gerüchte auf, Apple würde an einer Smartwatch arbeiten, ließ Samsung verlauten, ja auch schon länger an einem solchen Gadget zu werkeln. Ist klar. Während noch überhaupt nicht klar ist, dass Apple tatsächlich Pläne für eine iWatch hat (auch wenn vieles dafür spricht), hat Samsung offenbar alles daran gesetzt, möglichst vor dem Konkurrenten aus Cupertino mit seiner "Galaxy Gear" auf dem Markt zu sein. Und so war es gestern Abend soweit und man präsentierte das Gerät auf der IFA in Berlin. Fraglich bleibt dabei, ob es immer gut ist, Erster zu sein. Während der Boulevard mit der Smartwatch zufrieden, wenn nicht sogar begeistert ist, hält sich die Begeisterung bei der einschlägigen Technikpresse in Grenzen.

Als technische Spezifikationen bringt die Galaxy Gear ein 1,63" AMOLED-Display mit 320×320 Pixeln mit, 4 GB Flashspeicher, 512 MB RAM, einen Einkern-Prozessor mit 1,5 GHz, eine Videokamera mit 720p (Fotos werden mit 2 Megapixeln geschossen) und Bluetooth 4.0. Über letzteres wird dann auch die Verbindung mit dem Smartphone hergestellt. Was aber ist darüber dann möglich? Neben der Steuerung über Samsungs Siri-Pendant namens S Voice kann man über die Gear Anrufe annehmen oder absetzen, wird über eingehende Nachrichten, das Wetter und weitere Dinge informiert. Zudem ist ein Pedometer enthalten, welches rudimentäre Fitnessinformatinen erfasst. Aktuell ist eine Unterstützung von über 70 Apps, unter anderem Evernote, Path, RunKeeper und MyFitnessPal geplant. Samsung bietet die Galaxy Gear in sechs verschiedenen Farben (schwarz, grau, orange, beige, gold und grün), sowie zehn unterschiedlichen Uhr-Designs an. Mehr sollen per Download bereit gestellt werden.

Wenn ich mir die Bilder und die bislang verfügbaren Tests so anschaue, reißt mich die Gear alles andere als vom Hocker. Gerade mal einen Tag hält der Akku durch. Apples Bestrebungen sollen hier in Richtung einer Akkulaufzeit von bis zu fünf Tagen gehen. Dies ist unter anderem auch einer der Hauptkritikpunkte von The Verge, wo man das Gerät bereits getestet hat. Zudem soll das Gadget deutlich klobiger sein, als beispielsweise die Pebble-Watch. Zudem zeigt sich hier auch mal wieder der Vorteil von Apples geschlossenem, unfragmentierten iOS-System. Zunächst wird die Galaxy Gear nämlich lediglich mit Samsung-Geräten zusammenspielen, also andere Android-Geräte außen vor lassen. Doch nicht nur das. Auch bei den Samsung-Geräten läuft nichts unterhalb eines Note 3 bzw. 10.1, da es mit Android 4.3 läuft.

Samsung wird das Gerät gemeinsam mit dem neuen Galaxy Note 3 am 25. September zu einem Preis von $ 299,- in den ersten 140 Ländern auf den Markt bringen. Die weltweite Verfügbarkeit folgt dann im Oktober. Ich halte es an dieser Stelle ein bisschen mit Jim Dalrymple, der die Galaxy Gear mit den Worten kommentierte "It seems unimaginative to me. I don’t know, I just expected more." Also lassen wir uns mal überraschen, wie Apple Samsung mit seiner iWatch zeigt, wie es richtig geht. Immerhin stieg die Apple-Aktie nach der Ankündigung der Galaxy Gear um satte 10 Punkte. Abschließend noch ein kleines Hands-on Video von Engadget.



YouTube Direktlink

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
USB Hub 3 Port für iPhone

iGadget-Tipp: USB Hub 3 Port für iPhone ab 1.54 € inkl. Versand (aus China)

Neben den 3 USB-Ports hat das Ding sogar noch einen Dock-Anschluss!

Ideal für unterwegs.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

GALAXY Gear: Smartwatch von Samsung soll noch diesen Monat erhältlich sein

galaxy-gear-headerSamsung hat mit der GALAXY Gear wie erwartet eine eigene „intelligente Uhr“ vorgestellt. Die Uhr verbindet sich per Bluetooth mit Smartphones und Tablets des Herstellers, und zeigt beispielsweise eingehende Telefonate oder Nachrichten an. Dank eines eigebauten Lautsprechers lässt sich die Uhr auch als Freisprechmodul verwenden [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

memory HD zum Tiefstpreis, memory Classic günstiger

Lust auf ein bekanntes Brettspiel zum günstigen Preis: Ravensburger gibt seine memory-Apps kurze Zeit sehr günstig ab.

memory HD war noch nie günstiger – zuletzt kostete die iPad-App regulär 2,69 Euro. Heute könnt Ihr die Pärchen-Suche fürs Tablet für schmale 89 Cent laden. Auch bei der iPhone-Version memory Classic hat sich der Entwickler heute für einen Schnäppchenpreis entschieden – 89 Cent statt 1,79 Euro.

Memory Ravensburger

Über das Spiel selbst müssen wir sicher nicht mehr viel sagen, es ist ein Klassiker! Zum Rabattpreis bekommt Ihr hier die Originale, denn bekanntlich tummeln sich auch viele Kopien des Ravensburger-Spiels im Store.

memory® Classic memory® Classic
(666)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 18 MB)
memory® HD memory® HD
(342)
2,69 € 0,89 € (uni, 20 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt neunte OS-X-10.8.5-Vorabversion an Entwickler

Apple hat in der Nacht auf heute die neunte Vorabversion von OS X 10.8.5 an registrierte Entwickler verteilt. Diese neunte Beta-Version von OS X 10.8.5 trägt die Build-Nummer 12F36.

In den Release-Notes von Apple werden auch dieses Mal keine bekannten Fehler gelistet. Die neue Vorabversion bringt als wichtigste sichtbare Neuerung ein neues Build von Safari. Die letzte Vorabversion hatte Apple Anfang August verteilt — deren interne Nummer «12F30» ist erneut sehr nahe am neuen Build, was auf ein baldiges Ende des Testzeitraumes hindeuten könnte.

Die Entwickler sollen sich wie bereits bei den vorhergehenden Vorabversionen vor allem auf die Bereiche Wi-Fi und Grafik-Treiber, sowie die PDF-Anzeige, das Aufwachen nach dem Ruhezustand und auf das Management von mobilen Geräten fokussieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Videovergleich von iPad 5 und iPad mini 2. Günstigeres iPad mini Anfang 2014?

Da hat wohl jemand Blut geleckt. Kurz nachdem Unbox Therapy bereits gestern einen Videovergleich zwischen dem iPad der vierten und Bauteilen der fünften Generation vorgelegt hat, legt man nun noch einmal nach und präsentiert dieselben Bauteile des iPad 5 nun in Bild und Ton mit denen für das iPad mini der zweiten Generation. Am Gehäuse des iPad mini 2 dürfte sich gegenüber der ersten Generation nicht wirklich etwas ändern. Interessant ist der Vergleich mit dem iPad 5 aber dennoch, denn wie auf den Bildern zu sehen ist, werden die beiden Geräte, die wohl im kommenden Monat vorgestellt werden, wohl dieselbe Dicke aufweisen. Sollten die Bauteile echt sein, dürfte sich das iPad 5 damit dramatisch verschlanken, was sich wohl auch auf das Gewicht des Geräts auswirken wird. In Sachen iPad mini2 bleibt jedoch weiterhin unklar, ob Apple es schafft, ein Retina Display zu verbauen, oder ob man sich auch bei der zweiten Generation mit einem Standard-Display wird begnügen müssen.



YouTube Direktlink

Unterdessen bringt auch der inzwischen wohl jedermann bekannte KGI Securities analyst Ming-Chi Kuo neue Gerüchte zum iPad und iPad mini in Umlauf. Demnach wird Apple wie erwartet das iPad 5 und das iPad mini2 im Oktober vorstellen. Beide Geräte sollen denn mit einem A7X-Chip ausgestattet sein, was für das iPad mini eine deutliche Leistungssteigerung vom A5 bedeuten würde. Dies wäre wohl vor allem mit dem leistungshungrigeren Retina Display in Verbindung zu bringen. Ursprünglich soll Apple das hochauflösende Display erst für Anfang 2014 geplant, dann aber die Bemühungen intensiviert haben, um am Markt gegen andere hochauflösende Tablets im Formfaktor des iPad mini bestehen zu können. Dennoch erwartet Kuo weiterhin ein weiteres iPad mini Modell für Anfang 2014, welches nach wie vor besser sein soll als die erste Generation des Geräts, allerdings auf einem A6-Chip basiert und über kein Retina Display verfügt. Mit diesem Gerät soll Apple dann eine preisgünstigere Alternative anbieten wollen. (via MacRumors)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTunes Karten: 20 Prozent Rabatt bei Saturn

saturn05092013

Nicht nur bei der Drogeriekette Müller könnt ihr in dieser Woche Geld beim Kauf von iTunes Karten sparen, auch bei Saturn werden iTunes Karten vorübergehend im Preis gesenkt. Sollte euer iTunes Konto derzeit “Ebbe” anzeigen oder möchtet ihr euer bisheriges Guthaben aufstocken, so lohnt sich ab sofort auch ein Besuch bei Saturn.

Seit gestern und noch bis zum 07.09.2013 spart ihr beim Kauf von iTunes- und App Store Karten bei der Elektrokette 20 Prozent. Anstatt 15 Euro, 25 Euro bzw. 50 Euro auf den Tisch legen zu müssen, sind es nur 12 Euro, 20 Euro bzw. 40 Euro.

Mit dem iTunes Guthaben könnt ihr in sämtlichen Stores (iTunes Store, App Store, iBookstore, Mac App Store) Bücher, Musik, Filme, TV-Serien, Apps etc. einkaufen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Name Your Own Price Mac Bundle 3.0

Get 10 Explosive Mac Apps. Donate to Charity. Name Your Own Price.

That’s right. We’ve partnered with 10 of the world’s finest Mac App developers to bring you the third-ever Name Your Own Price Mac Bundle. You pay what you want for 3 different Mac Apps and if you pay more than the average price, you’ll also receive 7 more apps. If you top the leaderboard, you’ll be entered for a chance to win an iPhone 5S!

BUY NOW!

Apps Included:
-Airy
-My Living Desktop
-Compartments

If you pay more than the average buyer, you’ll also get:
-iDocument
-Camtasia 2
-MacHider
-Narrator
-CrossOver
-RaySupreme
-Lucid

Purchase these right here at Mac App Deals Exclusives

OFFER EXPIRES SEPTEMBER 22nd

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstige iTunes Karten bei Saturn

Mitte der Woche gibt es noch einmal gute Nachrichten für alle Schnäppchenjäger: Es gibt wieder vergünstigte iTunes-Geschenkkarten. So sind es dieses Mal die Filialen der Technikmarkt-Kette Saturn, die die Karten zum Sonderpreis verkaufen. Dort erhält man aktuell einen Rabatt von 20% auf sämtliche iTunes- und AppStore-Karten. Aber Achtung: Die Aktion gilt nur bis Samstag, den 07. September 2013, bzw. solange der Vorrat reicht. Die Anzahl der Karten pro Kauf ist offenbar nicht begrenzt. Man sollte also im Zweifel schnell sein, um noch rechtzeitig zuschlagen zu können. Schließlich haben die Karten ja kein Verfallsdatum. Der aufgedruckte Wert der Karten kann sowohl für Musik, als auch für Fernsehserien, Filme und Einkäufe im Mac- und iOS-AppStore genutzt werden. (mit Dank an Rainer!)

Achtung: Leider kann ich die Hinweise auf die günstigen iTunes-Karten nicht in jedem einzelnen Fall überprüfen. Checkt daher bitte vorher noch einmal ab, ob die jeweilige Filliale den Rabatt auch tatsächlich gewährt!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple erinnert Entwickler an Safari-Push-Nachrichten in Mavericks

Mavericks steht vor der Tür und Apple sowie die Entwickler rüsten sich auf den Release.

A4A2423F 0C3C 446E 936B 18A020ACAF80 Apple erinnert Entwickler an Safari Push Nachrichten in Mavericks

In einer neuen Mail erinnert der iKonzern die Developer an das Feature, welches OS X 10.9 mit sich bringt. Die Funktion erlaubt es, native Push-Nachrichten von einer Webseite heraus zu schicken, ohne das Safari überhaupt geöffnet ist. Das Webseite Icon wird dabei in der Nachricht mit angezeigt.

OS Mavericks wird in wenigen Wochen für alle User zum Download bereitstehen. Den genauen Termin könnte Apple auf dem kommenden Medienevent am 10. September verkünden.

[via 9to5mac]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Simpsons: Das nächste Update ist da

Das Update zu Die Simpsons: Springfield war bereits In-App verfügbar, hat es nun aber auch offiziell in den Store geschafft.

Kurz zur Erklärung: Das Game erhält die neuen Inhalte immer schon lange bevor die App selbst ein Update bekommt, das dann meist nur den Startbildschirm und das Icon ändert. Diesmal kommt parallel zu Springfield das Krustyland dazu, bei dem Ihr wieder komplett von vorne beginnt.

Die Simpsons Springfield Krustyland bild1
Die Simpsons Springfield Krustyland bild2

Es gibt eine eigene Währung, Gebäude, Wertung und natürlich auch eine große Storyline. Zusätzlich zu Euren Springfield-Charakteren, die im Krustyland Aufträge erfüllen, gibt es auch andere NPCs, die Euch das neue Geld, nämlich Krusty-Tickets, einbringen. Neben Fahrgeschäften und Spielbuden gibt es auch Maskottchen zu kaufen. Ihr könnt jederzeit einfach zwischen Springfield und Krustyland wechseln. 

Die Simpsons™: Springfield
(58362)
Gratis (uni, 46 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung Galaxy Gear: Neue Smartwatch für 299 US-Dollar

Während Apples spekulierte iWatch noch immer auf sich warten lässt, stellte Samsung nun seine Smartwatch Galaxy Gear vor. Ab Anfang Oktober 2013 wird diese in den USA zum Preis von 299 US-Dollar angeboten. In einigen anderen Ländern erfolgt der Marktstart bereits Ende September.

Die Smartwatch Galaxy Gear ist Samsungs neuester Vorstoß, um in einem noch recht schwach umkämpften Markt mit einem eigenen Modell Anklang finden zu können. Dabei stellt die Galaxy Gear alles andere als nur ein Zubehör für ein Smartphone dar, mit dem eingehende Meldungen angezeigt werden und unter anderem auch die Musikwiedergabe angesteuert werden kann. Samsung integriert nämlich eine 1,9 Megapixel-Kamera, einen Lautsprecher und zwei Mikrofone im Armband der Galaxy Gear. Mit der Kamera lassen sich Videos in 720p aufzeichnen, die zehn Sekunden lang sein können.

Das Galaxy Gear kann bequem aufgrund der Bluetooth-Verbindung mit einem Samsung Galaxy-Smartphone gekoppelt werden, woraus sich einige Features ergeben, die genutzt werden können. Die ents