Layout

Zeitraum

   
   
   
   
   
   
   

Darstellung

   
   
   

Sortierung

   
   

Farben

   
   
   
   
   
   

Schriftgröße

   
   
   
   
   
   
   

iTunes-Charts

   
   
   
   

RSS-Feeds 253 von 252 ausgewählt

     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

[Archivierte Blogs]
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »
     »

Archivierte Blogs sind nicht mehr aktiv oder haben keinen RSS-Feed mehr. Die Beiträge sind aber noch im Archiv vorhanden.

Die kleinen Ziffern hinter den Blogs geben die Anzahl der gefundenen Beiträge an.

Neue Feeds der letzten 2 Wochen sind fett markiert

Weitere Infos zu den Problem-Feeds bekommt Ihr beim Überfahren mit der Maus.

apfelticker.de unterstützen?
Apple @ Amazon oder auch:

Mit dem Kauf über diese Links förderst Du apfelticker.de mit einem kleinen Teil des (unveränderten) Kaufpreises. Danke!

Archiv-Suche

in 688.334 Artikeln · 3,69 GB

iTunes-Charts

Deutschland

Mac Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Fotografie
3.
Sonstiges
4.
Musik
5.
Spiele
6.
Dienstprogramme
7.
Spiele
8.
Sonstiges
9.
Produktivität
10.
Finanzen

Mac Apps (gratis)

1.
Musik
2.
Soziale Netze
3.
Dienstprogramme
4.
Wirtschaft
5.
Dienstprogramme
6.
Dienstprogramme
7.
Sonstiges
8.
Dienstprogramme
9.
Produktivität
10.
Dienstprogramme

iPhone Apps (gekauft)

1.
Navigation
2.
Soziale Netze
3.
Spiele
4.
Spiele
5.
Sonstiges
6.
Spiele
7.
Sonstiges
8.
Finanzen
9.
Wirtschaft
10.
Spiele

iPhone Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Soziale Netze
3.
Sonstiges
4.
Spiele
5.
Sonstiges
6.
Sonstiges
7.
Soziale Netze
8.
Produktivität
9.
Soziale Netze
10.
Spiele

iPad Apps (gekauft)

1.
Produktivität
2.
Spiele
3.
Dienstprogramme
4.
Unterhaltung
5.
Produktivität
6.
Spiele
7.
Spiele
8.
Produktivität
9.
Wirtschaft
10.
Produktivität

iPad Apps (gratis)

1.
Spiele
2.
Spiele
3.
Sonstiges
4.
Dienstprogramme
5.
Produktivität
6.
Unterhaltung
7.
Unterhaltung
8.
Sport
9.
Produktivität
10.
Spiele

Filme (geliehen)

1.
Action & Abenteuer
2.
Thriller
3.
Familie & Kinder
4.
Thriller
5.
Science Fiction & Fantasy
6.
Comedy
7.
Action & Abenteuer
8.
Thriller
9.
Action & Abenteuer
10.
Comedy

Filme (gekauft)

1.
Familie & Kinder
2.
Action & Abenteuer
3.
Thriller
4.
Action & Abenteuer
5.
Thriller
6.
Science Fiction & Fantasy
7.
Action & Abenteuer
8.
Action & Abenteuer
9.
Comedy
10.
Science Fiction & Fantasy

Songs

1.
Bausa
2.
Ed Sheeran
3.
Camila Cabello
4.
Rita Ora
5.
Sam Smith
6.
Ofenbach & Nick Waterhouse
7.
ZAYN
8.
Frei.Wild
9.
Portugal. The Man
10.
Nico Santos

Alben

1.
Wirtz
2.
Luciano
3.
Taylor Swift
4.
Peter Maffay
5.
Morrissey
6.
Sia
7.
Sam Smith
8.
Verschiedene Interpreten
9.
Alina
10.
Helene Fischer

Hörbücher

1.
Gabriel Conroy & Timothy Stahl
2.
Sebastian Fitzek
3.
Marc-Uwe Kling
4.
Marc Freund
5.
Sebastian Fitzek
6.
Dan Brown
7.
Andreas Gruber
8.
Charlotte Link
9.
Lucinda Riley
10.
Marc-Uwe Kling
Stand: 11:16 Uhr

iTunes 99ct-Filme

Aktuell gibt es
99 Cent Filme

355 Beiträge aus dem Archiv · neuere zuerst

26. Juli 2013

Nach acht Tagen Auszeit: Apples Dev Center wieder online

Nach mehr als einer Woche im Wartezustand, ausgelöst durch einen Hack, dessen angeblicher Verursacher offenbar doch nicht der Hacker sein kann, ist das Dev Center wieder online. Schritt für Schritt hatte Apple die Services freigeschalten und die Datenbanken von Grund auf neu strukturiert. Zwar stehen noch nicht alle Lichter auf Grün, aber wenigstens die Betas sind frei einsehbar. Von iOS 7 Beta 4 fehlt jedoch noch jede Spur.

Sollte es wichtige Änderungen geben, werden wir euch informieren: Zum Developer Center.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach langer Auszeit: Apples Dev Center zurück!

Nach acht Tagen Auszeit wg. eines Hacker-Angriffs bzw. Security-Maßnahmen gibt es nun gute Nachrichten.

Soeben ist Apples Developer Center wieder online gegangen. Damit sind iOS- und Mac-Dev-Center wieder erreichbar. Apple hatte in den letzten Tagen mehrere Hinweise für Entwickler hinterlassen, man werde das Center komplett sichern bzw. überarbeiten. Auf den ersten Blick sieht das Dev Center aber so aus wie wir es bisher kannten. Sollte es signifikante Änderungen geben, erfahrt Ihr es bei iTopnews. 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Hit & Run (2012)

Hit & Run (2012)
Dax Shepard

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 11,99 €

Genre: Comedy

Charles Bronson und Annie sind ein glückliches Paar und führen ein scheinbar ruhiges Leben. Eines Tages wird Charles jedoch von seiner Vergangenheit eingeholt: Er muss Annie gestehen, dass er früher Fluchtwagenfahrer bei Banküberfällen war und sich nun in einem Zeugenschutzprogramm befindet. Seine ehemaligen Partner, die er durch seine Aussage hinter Gitter gebracht hat, sind nun wieder auf freiem Fuß und hinter Charles her – sie wollen die Beute des letzten Coups und Rache für den Verrat. Das Paar flüchtet vor den wütenden Gangstern und es beginnt eine rasante Verfolgungsjagd quer durch das ganze Land...

© 2013 Universum Film GmbH

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 28 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iMixPlayer Lite-der 1. frei mehrspur spieler

Media Player der neuen Generation. Er gibt die einzigartige Möglichkeit, die Lautstärke jedes Musikinstrumentes in Multitrack-Songs zu regulieren. Er gibt HD-Videos (1280×720), sowie Videos aller anderen Formate ohne Konvertierung wieder. Während die Wiedergabe von Filmen, können Sie aktivieren die alle Audiospuren und individuell regeln Sie die Lautstärke eines jeden von ihnen. Innerhalb des Programms können Sie auch kostenlose Multitrack-Songs und -Clips herunterladen.

Achtung!

iMixPlayer HD – die Vollversion der App. Aktualisieren Sie jetzt!

Standard-Funktionen

  • Wiedergabe der Video – Hauptformate – avi, mpg, mpeg, mkv, 3gp, dv, flv, m4v, mp4, ogm, ogv, vob, wmv, mov, asf.
  • Wiedergabe der Audio – Hauptformate – mp3, aac, alac, flac, mka, m4a, oga(ogg), wav, wma, asf, aiff.
  • Animierter Audio-Player (spielen, Vorspulen, Zurückspulen, Indikatoren).
  • Mehrsprachiges Interface und Dateibrowser mit der Dateiverwaltung.
  • Ändern App Sprache ohne Änderung der Gerätesprache.
  • Sortieren nach Datum, Titel, Größe und Extension.
  • Herunterladen durch iTunes File Sharing, Wi-FI, FTP, HTTP.
  • Erstellen von Ordnern und Unterordnern.
  • Wiedergabe der letzten Datei.
  • Hintergrund-Wiedergabe.
  • Rotationssperre.

Non – Standard-Funktionen

  • Abhören von Multitrack-Lieder im Karaoke-Modus.
  • Fünf-Kanal-Mixer (Spuren Mischer).
  • Möglichkeit, außerhalb des Studios oder des Hauses zu proben.
  • Möglichkeit, die Lautstärke der beliebigen Audiospur einzeln oder gleichzeitig zu regulieren ( Multitrack avi / mkv / mka / m4v / mp4 / ogm).
  • Musikanten aus verschiedenen Ländern können Musik tauschen und Fernproben spielen.

iMixPlayer Lite wird erstellt für die Entwicklung einer neuen Verfahren der Audio-Wiedergabe. Wenn Sie ein Musiker sind, können Sie erstellen Multitrack-Dateien und uploaden Sie sie auf unserer Website oder auf Ihrem Gerät. Überraschen Sie Ihre Freunde und die Welt! Regulieren Sie alle Tracks wie ein Tonregisseur.

Besuchen imixplayer.com kostenlos registrieren und Informationen über Mehrspur-Musik und Video-Erstellung zu finden. (Nur musikalische Audio- und Video-Dateien sind momentan zum Upload auf der Website erhältlich).

ACHTUNG!

Für Kommentare und Anregungen bitte per E-Mail: support@imixplayer.com

  1. Multitrack-Wiedergabe-Methode aufgerufen: Simultaneous Multitrack Playback oder SMP.
  2. iMixPlayer Lite teilt die Instrumente in einfachen Liedern nicht in einzelne Tracks.
  3. Aus urheberrechtlichen Schutz, alle Dateien der Benutzer und aller freien Audio-und Videomaterial, sind zum kostenlosen Download von der Website imixplayer.com verfügbar sind, können nicht von der Anwendung exportiert werden.
  4. Standardmäßig ist iTunes-Backup für iTunes Sync oder iCloud-Backup ausgeschaltet und Sie können die Dateien in iTunes nicht sehen.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Achtung an alle Entwickler! Fake-Developer Mails gehen die Runde!

Kriminelle lassen in der heutigen Zeit keinen Fakt ungenützt, um an sensible Daten von Usern heranzukommen. Wie nun bekannt geworden ist, kursiert seit gestern Abend ein Mail im Netz, welches vorgibt, direkt von Apple zu sein und den Zugang zum DEV-Center wieder freizugeben. Diese E-Mail ist natürlich kompletter Blödsinn und hat nur den Zweck, die Nutzerdaten des Betroffenen abzugreifen und im späteren Verlauf auf die Daten im DEV-Center zuzugreifen.
Wer solch ein Mail erhalten hat, sollte dies sofort wieder löschen. Hat man schon seine Daten eigegeben haben, sollte man zum ehest möglichen Zeitpunkt sein DEV-Passwort ändern und gegebenenfalls auch Apple darüber in Kenntnis setzen. Wahrscheinlich wird es in Zukunft noch Nachahmer dieser E-Mail geben – hier sollte man auch Vorsicht walten lassen und immer auf die offiziellen Berichte von Apple warten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues Foto zeigt fertige Rückseite des Low-End iPhone

In den vergangenen Tagen tauchten schon diverse Fotos und Videos von vermeintlichen Rückseitenschalen des Low-End iPhone auf. Bislang waren diese allerdings zumeist sowohl ohne die Aussparungen für die Lautstärkeregler und den Sleep-Button, als auch ohne die obligatorischen Aufdrucke des FCC-Logos und Abzeichen weiterer Regularien zu sehen. Ein neues Foto zeigt nun erstmals die Rückseite eines weißen Geräts, welches die Aufdrucke trägt. Ebenfalls zu sehen sind die rückseitige Kamera mit lediglich einem einzelnen LED-Blitz (für das iPhone 5S wird ein dualer Blitz erwartet), der Lightning-Anschluss, sowie der Kopfhörer-Anschluss, die Lautsprecher an der Unterseite und das Mikrofon. Was mich allerdings stutzig macht, ist die Umgebung des Bildes. Für mich sieht das weniger nach einer Produktionsanlage, noch nach einem entsprechenden Rahmen für das feierliche Entpacken eines solchen Geräts aus. Womöglich handelt es sich also lediglich um eine der bereits in Fernost zirkluierenden Nachahmungen. Die Ähnlichkeiten der zuletzt aufgetauchten Bauteile lassen aber durchaus den Schluss zu, dass Apples Low-End iPhone am Ende tatsächlich so aussehen wird. (via MacRumors)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues vom “iPhone 5 mini” – leider auch wieder nur von hinten

billig-iphoneAuf den Abend noch ein neues Foto, das angeblich Apples kommendes „iPhone 5 mini“ zeigt. Ob echt oder nicht lässt sich natürlich nicht sagen, die in den Aussparungen für Lightning-Anschluss und Ohrhörer sichtbaren Metallummantelungen legen jedoch nahe, dass es sich um ein vollständig konfektioniertes Gerät handelt. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S und Billig-iPhone: Quelle datiert Präsentation auf den 28. August

Früher als bisher erwartet könnte Apple bereits am Mittwoch den 28. August zu einer weiteren Keynote in diesem Jahr einladen. Diese Information wurde uns von einer sehr glaubwürdigen Quelle zugespielt. Der bevorstehende Event dürfte vorrangig die Vorstellung gleich zwei neuer iPhone Modelle fokussieren. Neben dem iPhone 5S lässt Apple bereits auch ein günstigeres Einstiegs-iPhone produzieren. Völlig überraschend kommt dieser Termin aber nicht daher. Ende August galt bislang als heißester Favorit für die iPhone 5S Keynote. Der Start in den Produkt-freudigen Apple Herbst dürfte somit erfolgreich eingeleitet werden.

iPhone 5S und Budget iPhone Präsentation in wenigen Wochen

Der 28. August fällt auf einen Mittwoch. Im vergangenen Jahr stellte Apple das iPhone 5 ebenfalls an einem Mittwoch vor. Neun Tage nach der Präsentation, gelang das iPhone 5 dann in die Stores, sodass ein Freitag als Verkaufsstart fungierte. Erfahrungsgemäß bleibt Apple dieser Verfahrensweise treu. Es ist daher sehr wahrscheinlich, dass am 6. September die beiden neuen iPhone Modelle auch in den Handel gelangen. Ob unsere Quelle recht behält, wird sich spätestens am 21. August zeigen. Apple schickt bekanntlich in etwa eine Woche vor dem Event die Einladungen an die Pressevertreter heraus. Im Oktober könnte es dann mit der Einführung des neuen iPad 5 und den Retina MacBooks mit dem neuen Haswell Prozessor weiter gehen. Die aktuellen Informationen decken sich allerdings nicht ganz mit dem Analysten-Fahrplan von Ming-Chi-Kuo. Dieser geht davon aus, dass erst Ende September das neue iPhone 5S vorgestellt wird. Es bleibt also spannend. Wir hoffen, dass das Rätselraten bald ein Ende nimmt.

iPhone 5S und Budget-iPhone: Wesentliche Neuerungen

Das neue iPhone 5S soll mit einem schnelleren Prozessor und einer hochauflösenden 12 MP Kamera an Bord daher kommen. Zudem wird ein neuartiger Fingerabdruck-Scanner, der entweder direkt im Display oder aber im Homebutton integriert ist, erwartet. Desweiteren vermuten einige Experten, dass Apple bei dem iPhone 5 Nachfolger vermehrt auf Liquidmetal setzten wird, was vor allem der Robustheit nicht schaden dürfte. Das Billig-iPhone soll hingegen auf einem stabilen Plastik gefertigt werden. Zuletzt wurden einige Komponenten bereits mit unterschiedlichen iPhone Modellen verglichen. Dabei konnte festgehalten werden, dass das Billig-iPhone einen Mix aus iPhone 3GS und iPhone 4 darstellen könnte. Die Displaygröße soll um die vier Zoll betragen.

Mit der Einführung des Billig-iPhones wird Apple ebenfalls einen neuen Trend einleiten. Bisher wurden die Vorgängermodelle als günstigere Einstiegsvarianten in die Welt von iOS und dem Apple iPhone noch weiter im Online Store angeboten. Das Budget- iPhone soll diesen Part aber in naher Zukunft übernehmen, so dass die Produktion des aktuellen iPhone 5,  nach dem Verkaufsstart des neuen iPhones Anfang September, komplett eingestellt werden soll.

Kommt  iOS 7 ebenfalls am 6.September?

Zusammen mit dem Verkaufsstart des iPhone 5S wird auch die finale Version von iOS 7 erwartet. Bisher hat sich aber die Freigabe der vierten Beta von iOS 7 aufgrund mehrerer Sicherheitslücken im Apple Developer Programm verzögert. Ob sich dies auch auf den finalen Veröffentlichungstermin auswirkt, bleibt abzuwarten.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Startseite

Inhaltsverzeichnis aktualisiert.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

daily.out

Mein Blick in die Runde, was so los ist in der Apple-Szene.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Günstig-iPhone: Neues Foto zeigt Logo und mehr

User Grafitti 1899 hat auf dem chinesischen Twitter-Pendant Weibo ein Foto des vermeintlichen Günstig-Billig-Low-End-iPhone veröffentlicht.

Die Herkunft des Bildes ist unklar. Die Details sind aber berichtenswert: So zeigt sich auf dem weißen Plastik-Gehäuse erstmals ein FCC-Logo. Die FCC (Federal Communications Commission) ist die Kommunikations-Behörde der USA, die Geräte für den Verkauf zulässt. Weiter zu besichtigen sind unter anderem Lightning- und Kopfhörer-Anschluss. Das Low-End-iPhone wird im Herbst erwartet, aller Voraussicht nach gemeinsam mit dem großen Bruder, dem neuen iPhone 5S. Die nächste Generation soll den gleichen Formfaktor wie das iPhone 5 haben und mit einer verbesserten Kamera, einem schnelleren Prozessor und unter Umständen auch mit einem Fingerabdruck-Sensor ausgerüstet sein – über Apples Roadmap bis zum Jahresende hatten wir hier im Detail berichtet.

Low End guenstig billig iPhone 5

(via iphone5skopen)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ProCam XL

DESIGN

  • Benutzeroberfläche vermittelt Optik und Gefühl einer echten Kamera
  • 2 schöne Kamera-Motive (Schwarz und Silber)
  • Benutzeroberfläche passt sich der Orientierung des iPhone/iPod an
  • Drehbarer Moduswahlschalter
  • Drehbarer Zoom-Knopf
  • Anzeige des Batterieladestands in der Statusleiste
  • Anzeige des Festplatten-Speicherplatzes in der Statusleiste
  • Lautstärke erhöhen- Snap

KAMERAFUNKTIONEN

  • Volle Fokus- und Belichtungssteuerung ( Fokus und Belichtung per Touch einstellen
  • Mit zwei Fingern antippen, um Fokus & Belichtung separat zu steuern
  • Sperre für Fokus, Belichtung und Weißabgleich (WA)
  • Einstellbare Bildauflösung (Voll / Hoch / Mittel / Niedrig)
  • Einstellbares Seitenverhältnis (4:3 / 3:2 / 16:9 / 1:1)
  • Einstellbare JPEG-Komprimierungsqualität (100 % / 90 % / 80 %)
  • Verlustfreie Bildqualität
  • Stehen vier Belichtungszeiten zur Verfügung (1/8 sec / 1/4 sec / 1/2 sec / 1 sec)
  • Video Pause/Fortsetzung Funktion
  • Einstellbare Video-Auflösung (Voll-HD: 1080p / HD: 720p /VGA: 640×480 / Gering: 480×360)
  • Einstellbare Video-Bildrate (30 fps / 24 fps / 15 fps / 5 fps)
  • Benutzerdefinierte Video FPS (1-30fps)
  • Die Möglichkeit, noch während der Videoaufnahme zu fotografieren
  • Echtzeit-Videostabilisierung (kann EIN/AUS geschaltet werden)
  • Video Speicherplatz-Zähler
  • Videoauflösung beim Zeitraffer (Full-HD: 1080p / HD: 720p /VGA: 640×480 / Gering: 480×360)
  • 6-fach digitaler Zoom
  • Videozoom
  • Geo Standort-Kennzeichnung
  • Ausrichtungsgitter (Drittel / Dreiteilung / Gold / Horizont)
  • Kameraunterstützung vorne/hinten
  • Blitz-Einstellungen (Auto / An / Aus / Taschenlampe)
  • Datums- und Uhrzeit Stempel
  • Copyright-Stempel
  • Schnellstart-Meldung

AUFNAHMEMODI

  • Einzelaufnahme
  • Nachtmodus
  • Anti-Verwacklung mit einstellbarer Empfindlichkeit (Hoch / Mittel / Gering)
  • Serienbildmodus mit einstellbarer Bildqualität (Voll / VGA) und Aufnahmezähler
  • Selbstauslöser
  • Intervall
  • Zeitraffer (time lapse)
  • Gesichtserkennung mit automatischer Aufnahmeoption
  • Große Taste
  • Video

wpid-ppv-2013-05-10-10-001.gif

ProCam XL ProCam XL
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Siri 2.0: Arbeitet Apple an besserer Spracherkennung?

Die Technik zur Auswertung von Texteingaben hatte sich Apple zwar mit der Übernahme von Siri, Inc. einverleibt, doch die vorgelagerte Spracherkennung lizensiert Apple von dem auf Sprach-Ein- und Ausgabe spezialisierten Unternehmen Nuance. Möglicherweise könnte Apple aber schon bald seine eigene
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Manifesto – Sofortaufnahme von Video & Audio mit gleichzeitigem Hochladen auf YouTube und Facebook

Nehmen Sie sofort Ihr Video auf oder erfassen Sie Audio mit einem Tippen und veröffentlichen Sie es mit einem Klick.** Vorgestellt bei Apple unter Neu und Beachtenswert **

Haben Sie auch jemals probiert auf der Stelle ein Video oder ein Audio aufzuzeichnen in dem Augenblick, in dem etwas passierte und nicht erst Sekunden danach? Wollen Sie auch eine mutige Aussage machen und auf der Stelle der ganzen Welt zeigen, was Sie aufgenommen haben? Haben Sie neulich etwas Tolles in Ihrem Leben verpasst?

Mit Manifesto können Sie:

  • SOFORT Video oder Audio aufzeichnen nur durch Starten der App.
  • UMSCHALTEN zwischen Video und Audio Aufnahme mit einem Wischen.
  • PAUSE halten Sie das Video und Audio Aufnahme an wann immer Sie wünschen.
  • VERWALTEN Sie Ihre Aufnahmen nach Typ, Zeit und sogar nach Standort sortiert.
  • TEILEN Sie Ihre einzigartige Geschichte oder die gesamte Reihe der Aufzeichnungen, ganz einfach .

Einige Tipps:

  • Um die vorgegebene Beschreibung der Aufnahme zu editieren, klicken Sie einmal darauf.
  • Um nur Audio oder Video Einträge anzuzeigen, tippen Sie auf den Knopf Kategorie.
  • Wenn Sie teilen wollen, tippen Sie zweimal denselben Umschalter um alle Dateien auszuwählen.
  • Um Audio hochzuladen, tun Sie dasselbe für Video, es wird konvertiert.
  • Legen Sie die Einstellungen für die Privatsphäre für die Aufnahme fest, sie werden für die Zukunft gespeichert.

Bringen Sie verborgene Geschichten ans Licht !

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Telekom bietet Sync-Plus für Mac an

syncplusiconDie Telekom stellt jetzt auch eine Sync-Plus-Anwendung für den Mac zur Verfügung. Damit lassen sich nun auch E-Mails, Kontakte und Termine aus den Mac-Apps Mail, Adressbuch und Kalender automatisch mit der TelekomCloud und anderen damit verbundene mobilen Geräten synchronisieren. Sync-Plus ist mehr oder weniger ein Telekom-Pendant zu Apples iCloud. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Logic Maze - ganz banales Knobelspiel

Wer wieder mal auf der Suche nach einen ganz banalen Spiel für den Zeitvertreib ist, findet mit Logic Maze ein sehr gute Variante. Das Spiel ist handgezeichnet und relativ einfach erklärt. Mit den richtigen Zügen muss ein Ball ins Loch bewegt werden. Dabei kann der Ball nur immer ganze Strecken zurücklegen bis er wieder an einer Wand anschlägt. Gestartet wird mit ganz einfach Levels; doch bald erreicht man sehr anspruchsvolle Levels. Je nach Spielstatus erhält man Tipps, um ein Level lösen zu können. Die App kostet lediglich CHF 1.00 und kann im iTunes App Store geladen werden.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

nubie: Wunderschönes Tagebuch für alle Eltern

Manchmal möchte man alle Moment im Leben seines Kindes festhalten und dokumentieren, was mit nubie überhaupt kein Problem ist.

nubie 1nubie 4nubie 2nubie 3

Es gibt immer wieder Momente, an die man sich gerne zurück erinnert, wenn es um das Leben der eigenen Kinder geht. Allerdings kann ich aus Erfahrung sagen, dass man sich unmöglich alles merken kann, während der eigene Nachwuchs immer größer wird. Manches verdrängt man natürlich als Elternteil ganz gekonnt, andere Dinge geraten leider in Vergessenheit. Mit nubie (App Store-Link) lässt sich ein tolles Tagebuch führen, in dem man alle Ereignisse festhalten und dokumentieren kann. nubie ist eine reine iPhone-App und kostet 2,69 Euro und benötigt mindestens iOS 5.0 oder neuer. Im Download bringt es die App gerade mal auf 10 MB, so dass man sie ohne Probleme noch über eine Mobilfunkverbindung laden kann.

Mit nubie kann man nicht nur Tagebuch führen, wenn das Kind auf der Welt ist, sondern auch bereits die Schwangerschaft bestens dokumentieren. Sobald das Kind auf der Welt angekommen ist, kann man das Datum, Größe und Gewicht eintragen. Selbst wenn Name oder Geschlecht noch nicht feststehen, lassen sich die Angabe zu jeder Zeit später eintragen. Generell kann man alle Einträge und Daten zu einem späteren Zeitpunkt editieren.

Zu Beginn ist nubie natürlich noch komplett leer und wartet darauf gefüllt zu werden. In der Hauptübersicht sieht man dann chronologisch den zeitlichen Ablauf der Ereignisse, wobei die aktuellsten immer ganz oben stehen. Der Farbton innerhalb der App kann zu Anfang oder später in den Einstellungen bestimmt werden. Hier stehen vier unterschieche Farbtöne zur Auswahl, so dass man sicherlich die richtige Farbe für Jungen oder Mädchen findet.

Am oberen Bildschirmrand kann man über den Plus-Button jederzeit neue Ereignisse dem Tagebuch hinzufügen. So lassen sich Fotos oder Videos, Texte und Meilensteine eintragen. Fotos und Videos können direkt innerhalb der App geschossen werden oder man greift auf bereits vorhandene Bilder zu. Bei den Texten lassen sich die eigenen Gedanken oder die des Kindes festhalten, wobei das Kind eine andere Schriftart hat. So kann man praktischerweise direkt in der Übersicht sehen, wessen Aussagen man gerade liest.

nubie funktioniert nur mit einem Kind

In den Meilensteinen kann man zum einen das Wachstum anhand von Größe und Gewicht dokumentieren oder Dinge, die zum ersten Mal passiert sind. Hier gibt es bereits einige Standardvorgaben – besonders beliebt ist sicher der Punkt “Eltern angepinkelt” – die man aber zusätzlich durch eigene erweitern und ergänzen kann. Alle Angaben kann man immer mit einem Zeitstempel versehen, so dass diese chronologisch in der Hauptübersicht angezeigt werden. Zusätzlich unterstützt die App auch Geo-Tagging, um den Standort gleich mit aufzunehmen.

Alle Daten bei nubie werden in keiner Datenbank gespeichert, sondern nur auf dem iPhone. Natürlich gibt es auf Wunsch die Möglichkeit bestimmte Dinge auf Facebook oder per E-Mail zu teilen. Außerdem lassen sich Postkarte direkt aus der App heraus verschicken, wobei die Bezahlung über PayPal geregelt wird. Hier ist nur schade, dass man nicht auf das eigene Adressbuch zugreifen kann, sondern alle Empfänger manuell eintragen muss.

nubie bringt eine tolle Idee in einem schönen Design. Wer schon immer alles über sein Kind in Form eines Tagebuchs haben wollte, ist mit dieser App gut bedient. Alles ist liebevoll gestaltet und auch die Benutzerführung ist gelungen. Problematisch wird es nur bei mehr als einem Kind, da nubie ein Einzelkind ist. Also entweder hat man nicht so viele Kinder oder mehrere Apple-Geräte parat.

Der Artikel nubie: Wunderschönes Tagebuch für alle Eltern erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[iOS] AppStore Perlen 30/13

Seit über einer Woche befindet sich die Developer Connection, Apples Entwickler-Portal nun schon im Offline-Modus. Dennoch kommen immer wieder neue Apps und auch Updates in den AppStore. Dies liegt letzten Endes daran, dass die Schnittstelle zwischen dem Store und den Entwickler, iTunes Connect, nicht von dem Ausfall betroffen ist. Sehr wohl betroffen ist jedoch die Arbeit an den Updates der bestehenden Apps für iOS 7. Zwar dürften die meisten Entwickler mit einer der ersten drei Betas und dem benötigten Xcode 5 ausgestattet sein, dennoch wiegt die Auszeit schwer, da man keinen Zugriff auf die Dokumentationen, Videos und die Foren hat. Besonders ärgerlich ist dies vor dem Hintergrund, dass viele Experten und Beobachter die Anpassungen der Apps an das Look-and-Feel von iOS 7 für extrem wichtig halten. Insofern bleibt zu hoffen, dass Apple die Umstellungen möglichst schnell erledigt bekommt, damit die Entwicklungsarbeit weitergehen kann und möglichst viele Apps zum Start von iOS 7 bereits an die neue Version angepasst sind. Und nun viel Spaß mit den [iOS] AppStore Perlen dieser Woche!

Kostenpflichtige Apps

djay 2
Spricht man über Musik-Software auf den iOS-Geräten, kommt man um den Namen djay nicht herum. Die vor zwei Jahren mit einem Apple Design Award ausgezeichnete App ist sicherlich der Maßstab im Musikmisch-Genre auf iPhone und iPad. In dieser Woche ist nun der offizielle Nachfolger djay 2 erschienen und bringt jede Menge Neuerungen mit. Neben einer kompletten Überarbeitung der Programmoberfläche inkl. verschiedener Perfomance-Ebenen bringt djay 2 auch einen Single-Deck-Modus mit, der sich vor allem durch seine größeren und damit besser zu bedienenden Bedienelementen auszeichnet. Skeuomorphismus-Debatte hin oder her, die App sieht einfach unglaublich gut aus. Vor allem auf einem iPad-Retina-Display. Neben altbekannten Plattendecks beinhaltet die App nun auch "HD Waveform" zur interaktiven, durch Farben gestützte Manipulation von Titeln. Während des Mixens kann zwischen den beiden Ansichten hin und her gewechselt werden. Eine verbesserte Analyse-Funktion ermöglicht nun einen "Perfect Sync", den man mit einem einfachen Tap erzeugen kann. Mit an Bord ist auch ein Sampler & Drum-Pad mit insgesamt 12 oder 8 Tasten und eine Song-Warteschleife, in der Wünsche abgelegt, verwaltet und der BPM-Wert per Voranalyse bestimmt werden kann. Mit dem Erscheinen der neuen Version wurden die die alten Apps aus dem AppStore entfertn. Ein Umstand, der durch Apples permanente Weigerung einer kostenpflichtigen Upgrade-Funtkion leider unumgänglich ist. Definitiv baut djay 2 jedoch seine Vormachtstellung in Sachen DJ-App auf iPhone und iPad weiter aus. Der aktuelle Preis gilt übrigens nur für die erste AppStore-Woche. Also: Zuschlagen, es lohnt sich! djay 2 gibt es zudem in einer eigenen iPhone-Version (€ 0,99 im AppStore) und auch für den Mac, zum Preis von € 17,99 im Mac AppStore.



YouTube Direktlink

Download
 € 4,99


Dollarbird
Schaut man sich einmal die Zahl der Privat-Insolvenzen in Deutschland an, könnte man glauben es bräuchte noch deutlich mehr unterstützende Apps bei der Verwaltung der eigenen Finanzen. Aber auch wenn man noch deutlich in den schwarzen Zahlen steht, kann es nicht schaden, den eigenen Kontostand, die Ein- und die Ausgaben im Auge zu behalten. Dabei hilfreich zur Seite steht einem unter anderem Dollarbird, eine neue Finanzverwaltung im Flat-Design, die sich natürlich auch auf den Euro versteht. Für das Anlegen einer neuen Ausgabe oder Einnahme stehen einem insgesamt 16 verschiedene vorgefertigte Kategorien (14 für Ausgeben und 2 für Einnahmen) zur Verfügung. Es besteht aber auch die Möglichkeit, eigene Kategorien anzulegen. Sich wiederholende Ausgaben, wie Miete oder sonstige Dinge verwaltet die App automatisch. Sämtliche Finanzbewegungen werden in einer kalenderähnlichen Ansicht vermerkt. Bei Bedarf kann man sich auch an anstehende Zahlungen erinnern lassen. Und auch wenn man längere Zeit keine Eintragungen getätigt hat, meldet sich die App. Optisch und funktional wirklich gelungen. Fehlen nur noch eine deutsche Lokalisierung und eine iPad-Optimierung.

Download
 € 1,79


Dive for Treasures
Mal ehrlich, bei den aktuellen Temperaturen wollen wir doch am liebsten alle mal abtauchen. Dies kann man nun zumindest virtuell mit einem kleinen U-Boot in "Dive for Treasures" auf iPhone oder iPad tun. Ein wertvoller Schatz ist in einem Sturm gesunken und nun treiben sich Piraten an eben jener Stelle herum, um sich den Schatz unter den Nagel zu reißen. Aus diesem Grund wird man angeheuert, um ihnen zurvor zu kommen und den Schatz in Sicherheit zu bringen. Also begibt man sich in seinem U-Boot auf die Reise zum Meeresgrund. Die Steuerung ist dabei ein wenig speziell, aber auch das macht den Reiz des Spiels aus. Es gibt zwei Stellräder, mit denen man zum einen die Richtung und zum anderen das Sinken steuert. Über sieben verschiedene Level hinweg gilt es so, diverse Schatzkisten und weitere Gegenstände einzusammeln, was sich dann positiv auf den eigenen Punktestand auswirkt. Da dies allein natürlich noch nicht wirklich anspruchsvoll wäre, können die Gegner bei der Schatzsuche mit Torpedos beschossen werden. Allerdings wissen sich auch die Gegner natürlich zu wehren. Nach jedem Level besteht die Möglichkeit, das eigene U-Boot über die gesammelten Schätze mit verschiedenen Upgrades auszustatten oder gleich gegen ein komplett neues auszutauschen. Gelungen!



YouTube Direktlink

Download
€ 1,79


Sky Tourist
Knallbunte und niedliche Grafiken müssen nicht unbedingt gleich ein Kinderspiel ankündigen. Auf Sky Tourist trifft beides zu. Aber wie heißt es so schön? Was für Kinder gut ist, kann für Erwachsene ja nicht schlecht sein. Und so macht auch Sky Tourist eine Menge Spaß in jeder Altersklasse. Ein kleiner Astronaut hängt an einem Seil, welches zwischen zwei Raketen gespannt ist. Ziel ist es, die beiden Raketen so auszusteuern, dass unser kleiner Protagonist sicher zum oberen Ende des Displays gelangt. Hierzu muss man das Höhenverhältnis zwischen den beiden Raketen verändern. Ist eine Rakete höher als die andere, rutscht der Astronaut, den physikalischen Gesetzen gehorschend, an dem Seil in Richtung der niedrigeren Rakete. Insgesamt gilt es auf diese Weise satte 75 unterschiedliche Level zu meistern. Verschiedene Hindernisse, Gegner und Puzzle-Elemente versuchen einem dies zu erschweren. Quasi nebenbei sollte man zudem noch möglichst vieleder in den Leveln verteilten Goldbarren einsammeln. Gehrinschmalz, Geschicklichkeit und Reaktionsvermögen. Gleich drei Wünsche auf einmal machen dieses kleine, feine Spiel zu einer wahren AppStore Perle.



YouTube Direktlink

Download
€ 0,89


Riptide GP 2
Mal ehrlich, Autorennspiele gibt es inzwischen im AppStore mehr als genug. Warum also nicht das Geschehen aufs Wasser verlegen und die Autos gegen Jetski austauschen? Das dachten sich wohl auch die Jungs bei Vector Unit, als sie ihren Hit Riptide GP (€ 1,79) in den AppStore brachten. Nun ist der direkte Nachfolger des Klassikers erschienen und setzt noch einmal einen drauf. Wie auch schon im ersten Teil, kann man aus einer Reihe von Jetski wählen, mit denen man anschließend über die verschiedenen Strecken jagt. Das Spannende ist dabei jedoch der Einfluss des Wassers. So beeinflussen die Wellen die Einfahrt in die Kurven oder schleudern einen auch schon mal unvorbereitet in die Luft. Die mitrasenden Gegner machen einem das Leben dabei auch nicht unbedingt leichter. Und als sei dies noch nicht genug, sollte man die diversen Schanzen auch noch für kleine Kunststücke nutzen, die einem Extra-Punkte und sonstige Boni bringen. Die gelieferten Grafiken sind dabei nur mit einem Wort zu beschreiben: Atemberaubend! Neben einem kurzen Spiel zwischendurch kann man auch einen kompletten Karriere-Modus starten und sich dabei durch verschiedene Rennen bis an die Spitze des Klassements rasen. Das dabei verdiente (Spiel-)Geld kann anschließend wieder in die Verbesserung des eigenen Jet-Ski investiert werden. Per Game Center ist auch das Spielen gegen reale Gegner im Multiplayer-Modus möglich. Gesteuert wird entweder über den Beschleunigungssensor des iOS-Geräts oder per Touch-Gesten. Ein absolut würdiger Nachfolger des Klassikers und genau das Richtige für alle, die auch mal auf dem Wasser Gas geben wollen.



YouTube Direktlink

Download
€ 2,69


Prince od Persia - The Shadow and the Flame
Der persische Prinz ist wohl eine der bekanntesten Computerspiel-Figuren überhaupt. Nun kehrt er mit einer Neuauflage seines ersten Abenteuers auf die iOS-Plattform zurück. In der Rolle des legendären Helden rennt, springt und kämpft man sich in feinster Jump-and-Run Manier durch die insgesamt 14, auf fünf Umgebungen aufgeteilten Original-Level, die allesamt mit einer komplett überarbeiteten Grafik ausgestattet worden sind. Dabei gilt es, die umherlaufenden Palastwachen auszuschalten und nebenbei auf die eigene Gesundheit zu achten. Für letzteres lohnt es sich, den einen oder anderen Zaubertrank unterwegs einzusammeln, der einem neue Energie verschafft. Gesteuert werden kann das Spiel auf zwei unterschiedliche Arten. In der Standard-Variante wird der Prinz über Wisch- und Touch-Gesten gesteuert. Wer dies nicht mag, kann aber auch auf den altbewährten virtuellen Joystick zurück greifen. Sammelt man unterwegs auch noch die eine oder andere Münze ein, kann diese im integrierten Shop gegen verschiedene Ausrüstungsgegenstände eingetauscht werden. Alternativ kann man (muss man aber nicht) hierfür auch zu In-App Purchases greifen. Insgesamt eine äußerst gelungene Neuauflage des Klassikers.



YouTube Direktlink

Download
€ 2,69


Narrato Journal
Das gute, alte, klassische Tagebuch hat inzwischen immer mehr ausgedient. Stattdessen übernehmen heute soziale Netzwerke oder Apps diese Funktion. Ein Beispiel dafür war das erst kürzlich anlässlich des AppSTore-Geburtstags von Apple promotete Day One (€ 4,49 im AppStore). Mit Narrato Journal gesellt sich nun ein weiterer äußerst interessanter Vertreter dieses Genres hinzu. Statt von einem Tagebuch spricht man nun von einem "Lifestream", in dem man seine Erlebnisse festhalten kann. Beim Start kann man Narrato Zugriff auf verschiedene soziale Netze und die auf dem iPhone gespeicherten Fotos gewähren, woraus die App automatisch Ereignisse erstellt, die sich anschließend noch mit weiteren Informationen ergänzen oder verändern lassen. Dabei kann man sogar über Emoticons die eigene Stimmung zu dem Ereignis hinzufügen. Betrachtet werden können die Einträge in einer Kalender-ähnlichen Ansicht oder in einem fortlaufend scrollbaren Stream. Da es sich bei Narrato um einen kostenpflichtigen Dienst handelt, beinhaltet die App In-App Purchases für das Abo. Im Kaufpreis ist jedoch das erste Jahr bereits komplett enthalten. Sehr schön umgesetzt!



YouTube Direktlink

Download
€ 3,59


Sine Mora
Schlechte Zeiten für Daumengelenke. Nachdem in der vergangenen Woche bereits R-Type alle Fingerakrobaten herausgefordert hatte, folgt nun mit Sine Mora ein weiterer von PC, XBox und PS3 bekannter Klassiker aus dem Shooter-Genre. Die Story ist letzten Endes leicht erklärt. Man fliegt mit seinem Raumschiff seitwärts scrollend durch verschiedene Umgebungen und ballert dabei auf alles, was einem vor die Flinte kommt. Dies kann man entweder im Story-Modus, im Arcade-Modus oder im Score-Attack-Modus versuchen. Selbstverständlich erwidern die Gegner aber auch das Feuer und man sollte tunlichst aufpassen, dass man nicht von den zahlreichen gegnerischen Laserstrahlen getroffen wird. Anders als man es vielleicht von ähnlichen Spielen gewohnt ist, muss man bei Sine Mora nicht einen Energiebalken im Auge behalten, sondern die Zeit am oberen Bildschirmrand. Wenn diese nämlich auf Null herunter getickt ist, ist das Spiel vorbei. Treffer der Gegner reduzieren die Zeit zusätzlich. Dafür lassen sie hin und wieder Power-Ups fallen, wenn man seinerseits getroffen hat. Wuseliger, hektischer Klassiker.



YouTube Direktlink

Download
€ 5,49


Drive Assist
Dass sich das iPad auch als flexibles, interaktives Dashboard eignet, haben in der Vergangenheit immer mal wieder Apps unter Beweis gestellt. Ein neuer Ansatz verfrachtet dieses Konzept nun in das Auto und macht das iPad (oder das iPhone) zum ultimativen "Fahr-Assistenten". Mit iOS 7 wird sich dies im kommenden Jahr vermutlich noch weiter stricken lassen, schließlich arbeitet Apple bereits an einer iOS-Integration für Autos. Bis es soweit ist, kann man sich aber auch mit Drive Assist behelfen. Ein ansprechend gestalteter Screen beherbergt dabei unterschiedliche Informationen. Mit an Bord sind ein Geschwindigkeitsmesser, ein Kompass, ein "Bordcomputer", eine Navigation über Google Maps und der Zugriff auf die auf dem Gerät gespeicherte Musik. Dabei finden sich verschiedene Funktionen aus anderen Apps wieder. Die Navigation liefert eine Übersicht über Verkehrsprobleme auf der Strecke und warnt den Fahrer bei Übertretung der maximalen Geschwindigkeit mit einem akustischen Signal. An Informationen liefert die App neben der aktuellen Geschwindigkeit auch den aktuellen Wetterbericht und die jeweilige Höhe über NN. Über die iPod-Integration hat man vollen Zugriff auf alle Musikinhalte inkl. Wiedergabelisten und Shuffle-Modus. Ein interessantes Konzept, welches den Fahrer hoffentlich nicht zu sehr von seiner eigentlichen Tätigkeit ablenkt.

Download
€ 2,69


Kostenlose Apps

BlockBoy
Der Gameboy hat eine Generation seinerzeit ebenso geprägt, wie es das iPhone ca. 20 Jahre später getan hat. Soviel kann denke ich ohne Übertreibung gesagt werden. Warum also nicht diese beiden Meilensteine der Technik (virtuell) vereinen. BlockBoy bringt dabei die Optik des Gameboy als Rahmen für ein an Tetris erinnerndes Spiel auf das iPhone- und auch iPad-Display. Dazu gehören natürlich auch die klassischen Steuerelemente, wie das Kreuz auf der linken und die beiden Button auf der rechten Seite, die natürlich auch für die Steuerung genutzt werden. Selbst der Sound erinnert stark an den kleinen grauen Kasten von Nintendo. Bei dem in Retro-Optik gehaltenen Spiel handelt es sich dann nicht um das klassische Tetris, sondern um eine leichte Abwandlung mit neuen Blöcken und weiteren Möglichkeiten. So kann man beispielsweise Blöcke wegknabbern oder auffüllen lassen, falls die Decke einmal bedrohlich nahe kommen sollte. Sicherlich kein Knaller, aber kostenlos und für Gameboy-Fans die Gelegenheit, sich ein wenig Retro-Feeling aus der guten alten Zeit auf das iOS-Gerät zu holen.



YouTube Direklink

Download
kostenlos


InstaPlace
Erst vor fünf Wochen hatte ich eine andere App dieser Entwickler in meinen AppStore Perlen. Der Name der damaligen App: InstaWeather (€ 1,79 im AppStore). Diese App vereint eine Foto-App mit dem aktuellen Wetterbericht und legt letzteren inkl. des aktuellen Standorts über das geschossene Foto. Schön vor allem, wenn man die Daheimgebliebenen aus der Ferne ein bisschen neidisch machen möchte. InstaPlace verfolgt nun einen ganz ähnlichen Ansatz, verzichtet dabei aber auf das Wetter. Stattdessen wird vor das über die App geschossene Foto eine Information gelegt, wo dieses Foto geschossen wurde. Geteilt werden können diese freundlichen Urlaubsgrüße dann anschließend via Facebook, Twitter, Instagram, E-Mail oder SMS. Nettes Spielzeug und vor allem aktuell kostenlos. Und falls die App dann doch irgendwann mal wieder was kosten sollte, findet man im AppStore auch die kostenlose Variante InstaPlace Free.



YouTube Direktlink

Download
kostenlos


Viewfinder
Allein die Anzahl der verfügbaren Fotoverwaltungs-Apps unter iOS zeigt, dass Apples mitgelieferte Lösung nicht der Weisheit letzter Schluss ist. Mit iOS 7 krempelt man daher auch einiges um und bricht die Fotos-App ein wenig auf. Doch auch im AppStore schlagen regelmäßig gute Neuzugänge auf, die sich um die Verwaltung der Fotos auf dem iPhone kümmern. Eine davon ist sicherlich Viewfinder, die sich in machen Bereichen ähnlich verhält, wie die iOS 7 Variante der Fotos-App. So werden auch hier die Bilder nach Zeit und Ort sortiert. Zudem gibt es eine Community, in der man Bilder teilen kann. Dabei verbleiben alle Bilder stets auf dem Gerät und werden auf keine externen Server geladen, auch wenn man für die Nutzung einen kostenlosen Account benötigt. Allerdings hat man natürlich die Möglichkeit, seine Bilder auch mit anderen zu teilen. Bei Bedarf kann man Viewfinder auch auf die eigenen Kontakte zugreifen lassen und so ermitteln, welche dieser Kontakte ebenfalls Viewfinder verwenden. Auf diese Weise lassen sich die Bilder noch einfacher mit der Community teilen, kommentieren und mit Nachrichten versehen. Dabei stehen einem in der kostenlosen Variante 1 GB Speicher zur Verfügung. Per In-App Purchase lassen sich aber auch größere Kontingente buchen. Schön umgesetzt und mit vielen Datenschutzoptionen ausgestattet.

Download
kostenlos


Supshot
Die Themen Crowdfunding und Crowdsourcing sind spätestens seit der steigenden Popularität der Kickstarter-Plattform in aller Munde. Zu letzterem ist nun eine App erschienen, die vor allem für Hobby-Fotografen interessant sein dürfte. Mit Supshot hat man nämlich die Möglichkeit, seine geschossenen Fotos direkt gewinnbringend zu lizensieren und an den Mann zu bringen. Eigentlich war dies schon längst überfällig, bedenkt man, dass inzwischen ganze Zeitungen Fotos nur noch mit dem iPhone schießen lassen und auch die hiesige BILD mit seinen Leserreportern ganze Stories füllt. Augenzeugen und Schaulustige sind eben in der Regel schneller vor Ort als Reporter. Bislang wurden die geschossenen Fotos dann bei Twitter gepostet und von dort durch die Presse in alle Welt getragen. Nun gibt es auch einen anderen Weg. Die geschossenen Fotos (die Supshot-Macher liefern als Beispiel den kürzlichen Flugzeug-Crash in San Francisco) werden auf die Plattform geladen und können dort mit Preisen und Lizenzen versehen werden. Aktuell befindet sich das Projekt noch in der Beta-Phase und der "Marktplatz" für die Bilder steht noch nicht ganz. Die Idee finde ich aber einfach genial. Warum sollte man seine für die Allgemeinheit interessanten Bilder kostenlos der Presse zur Verfügung stellen, wenn es künftig diese Plattform gibt? Selbstverständlich kann man aber nicht nur "Sensations-Fotos" bei Supshot anbieten. Auch einfach schöne Fotos dort lizensieren, die dann ebenfalls von interessierten Usern gekauft werden können.

Download
kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iOS im Auto für Apple sehr wichtig!

Die Quartalskonferenz von Apple wurde vorgestern über die Bühne gebracht und hat auch einige Neuerungen mit sich gebracht. Einen Punkt hat Tim Cook sehr energisch hervorgehoben, nämlich den Bereich “iOS und das Auto”. Apple sieht diesen Bereich nicht als Hobby an, sondern als sehr wichtiges Bindeglied zwischen Smartphones und dem eigenen Auto. Deshalb möchte Apple diesen Bereich noch viel stärker hervorheben und enger mit den Autoherstellern zusammenarbeiten – Zitat:

iOS in the Car seamlessly integrates your iOS device — and the iOS experience — with your in-dash system. If your vehicle is equipped with iOS in the Car, you can connect your iPhone 5 and interact with it using the car’s built-in display and controls or Siri Eyes Free. Now you can easily and safely make phone calls, access your music, send and receive messages, get directions, and more. It’s all designed to let iPhone focus on what you need, so you can focus on the road.

Apple will vor allem die eigenen Daten wie Kartenmaterial, Nachrichten und verschiedene Anwendungen mit dem Auto der Zukunft verbinden, um das beste Usererlebnis für den Kunden zu schaffen. Zusätzlich gibt man den Autoherstellern erneut eine Möglichkeit, Features in das Auto zu integrieren. Unserer Ansicht nach wird dieses Thema noch sehr lange benötigen, bis es in einem Großteil der Autos vorhanden ist. Dennoch ist Apple momentan der einzige Hersteller von Smartphones, der diesen Plan verfolgt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Arbeitet Apple in Boston an eigener Sprachsoftware für Siri?

Apple könnte Siri schon bald ein interessantes Update verpassen – nämlich mit eigener Technologie.

Ihr wisst es: Bisher powert die Spracherkennungssoftware von Nuance Apples Sprachsteuerung. Geheime Industriequellen teilten Xconomy jedoch jetzt mit, dass Apple in Boston an einer eigenen Alternative zum Verstehen der Wörter arbeitet.

Tim Cook und auch Steve Jobs legen großen Wert auf Technik aus dem eigenen Hause, um möglichst unabhängig zu bleiben.

Dafür soll sich Apple sogar die ehemaligen Nuance Mitarbeiter Gunnar Evermann, Larry Gillick und Don McAllaster geangelt haben.

In dem Geheimquartier in Boston könnte das kleine Expertenteam aber auch an anderer Seite schrauben. Womöglich experimentiert Apple mit neuen Schnittstellen (API) für Developer, um Siri endlich aus der Beta zu holen.

wpid Photo 26.07.2013 20041 Arbeitet Apple in Boston an eigener Sprachsoftware für Siri?

[via MacRumors]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer iTunes 99 Cent-Film: Bringing Out the Dead - Nächte der Erinnerung

Bringing Out the Dead - Nächte der Erinnerung
Martin Scorsese

Leihgebühr: 0,99 €
Kaufpreis: 11,99 €

Genre: Drama

Meisterregisseur Martin Scorsese kehrt zurück ins New York von TAXI?DRIVER. Im Mittelpunkt steht diesmal Oscar®-Preisträger Nicolas Cage (The Rock) als Rettungssanitäter Frank. Mitten in der hektischen Stadt New York unter Huren, Kleingangstern und Schnorrern kämpft Frank um Menschenleben. Als läge ein Fluch auf ihm, sterben die Patienten unter seinen Händen weg. Nacht um Nacht ?wird er vom Tod heimgesucht und er droht daran zu zerbrechen. Herzstillstand, schießende Drogendealer, Entbindungen! Das sind seine Aufgaben. Dann trifft Frank auf Mary (Patricia Arquette), die Tochter eines Koma-Patienten, den Frank gerettet hat. Auch sie hat mit ?eigenen Sorgen und einer Drogenvergangenheit zu kämpfen. ?Die ganze Situation ändert sich, als Frank eine wichtige Entscheidung trifft: Er geht ans Krankenbett von Mary´s Vater und... Endlich kann Frank wieder richtig schlafen – in den Armen von Mary. Mit seiner kraftvollen Bildsprache begleitet Martin Scorsese seinen schlaflosen Helden auf einem skurrilen und aufregenden Trip durch das nächtliche New York. Die Top-Besetzung mit hochrangigen Schauspielern läßt diesen actiongeladenen Thriller zu einem wahren Glanzstück werden.

© 1999 TOUCHSTONE PICTURES

Hier geht's zum iTunes Store (Affiliate-Link)...

Im Moment gibt es 25 99-Cent-Filme im iTunes-Store. Hier kommt Ihr zur kompletten Übersicht.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple dreimal zur „Marke des Jahres“ gewählt

Dreifacherfolg für Apple: Wie die Marketing-Analysten von „Harris Interactive“ mitgeteilt haben, landet der IT-Gigant gleich in drei Kategorien auf dem ersten Platz und wurde uir „Marke des Jahres“ gekürt. Basierend auf einer Umfrage unter 38.000 Konsumenten hatte Apple im Bereich Smartphone, Tablet und Computer die Nase vorn und konnte Konkurrenten wie Samsung, Google oder Amazon
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weiteres Foto der Rückseite eines iPhone Lite zeigt angeblich produktionsfähiges Exemplar

Bei den letzten Generationen des iPhones zirkulierten regelmäßig bereits Monate vor Apples offizieller Vorstellung Fotos von Bauteilen oder komplett zusammengesetzten Gehäusen. Besonders viele solcher Aufnahmen gibt es vom inzwischen sehr häufig als "iPhone Lite" bezeichneten iPhone-Modell, das wohl im September oder Oktober auf den Markt kommt und zu günstigeren Preisen als die bisherigen Mod ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Prince of Persia The Shadow and the Flame: Klassisches Jump‘n‘Run im Test

In unserem News-Ticker haben wir den Titel schon im April angekündigt – jetzt ist es soweit, und wir haben Prince of Persia The Shadow and the Flame einem Test unterzogen.

Prince of Persia The Shadow and the Flame 1 Prince of Persia The Shadow and the Flame 2 Prince of Persia The Shadow and the Flame 3 Prince of Persia The Shadow and the Flame 4

Seit Ende Juni kann man die Universal-App (App Store-Link) aus dem Hause Ubisoft herunterladen. Im deutschen App Store wird für das 46,8 MB große Game 2,69 Euro fällig, das sich gleichermaßen auf iPhone, iPod Touch und iPad installieren lässt. Zur Nutzung sollte euer Gerät mindestens über iOS 4.3 verfügen – das sollte bei aktuellen iDevices kein großes Problem darstellen.

Viele Nutzer werden Prince of Persia wohl noch von älteren Konsolen kennen – dort ist der  Titel sehr bekannt und beliebt gewesen. Ich selbst habe Prince of Persia sogar vor ewigen Zeiten auf einem Gameboy der ersten Generation gespielt – hier hat man es also mit einem Remake eines echten Klassikers zu tun. Doch wie schlägt sich Prince of Persia The Shadow and the Flame in unserem Test? 

Nach der Installation der App wird man gleich in die Geschichte des Spiels eingeführt: Der als Prinz geborene Wanderer setzt in dieser Story die Suche nach seiner Vergangenheit fort, und muss in 14 verschiedenen Leveln sein Können beweisen. Inhaltlich ist Prince of Persia The Shadow and the Flame nach dem Prince of Persia Classic-Game angesiedelt.

Gleich beim ersten Start fallen die wirklich gut realisierten Grafiken auf. Als reines Jump‘n‘Run mit einigen Kampfelementen bewegt man sich über orientalische Häuserdächer, aber auch über Märkte und in unterirdischen Labyrinthen. Es gilt dabei, nicht nur Abhänge oder Häuservorsprünge zu überwinden, sondern auch gefährlichen Hindernissen wie todbringenden Stacheln oder Feuerbällen auszuweichen. Auf meinem iPad 4 mit Retina-Display wirkten die Umgebungen sehr scharf und detailreich gestaltet – ein echtes optisches Erlebnis.

Fortbewegung über Gesten oder virtuelle Buttons

Die Steuerung kann in Prince of Persia The Shadow and the Flame auf zweierlei Art und Weise erfolgen. Entweder nutzt man eine gestenbasierte Touch-Steuerung, oder man entscheidet sich für eine klassische Option mit virtuellen Buttons auf dem Screen. Ich habe es zunächst mit den empfohlenen Gesten versucht, musste aber feststellen, dass diese teils ungenau und hakelig reagiert, insbesondere, wenn man sich auf kleinen Vorsprüngen befindet, und einen großen Sprung leisten muss. Nicht selten verfehlt man sein Ziel und landet mit gebrochenen Knochen und mausetot im tiefen Abgrund. Mit den virtuellen Buttons lief es etwas besser, aber auch hier muss man sich erst eingewöhnen.

Hat man sich mit der Steuerung angefreundet, findet man mit Prince of Persia The Shadow and the Flame ein wirklich gut gemachtes, aufwändiges Jump‘n‘Run, das zur Abwechslung immer wieder über kleine Kampfszenen verfügt. Ausgestattet mit einem Standardsäbel heißt es in unregelmäßigen Abständen immer wieder, die den Weg versperrenden Palastwachen, Skelette und andere unschöne Gegner auszulöschen. Mit Abwehr- und Betäubungsmechanismen sowie einigen Schlag-Combos sind sogar richtig gute Fights möglich.

Hat man doch einmal das Zeitliche gesegnet, kann man eine Wiederbelebungs-Option in Anspruch nehmen, die mit einem blauen Wiederbelebungs-Trank bezahlt werden muss. Allerdings sammelt man beim Besiegen von Gegnern und auch in den Leveln selbst eigentlich genug dieser Gegenstände ein, so dass dieses Feature kein großes Problem darstellen sollte. Schwieriger gestaltet es sich mit einer Auto-Save-Option: Bricht man das Spiel ab, muss man das letzte gespielte Level komplett von neuem beginnen, auch wenn man einige Zwischengegner oder Hindernisse schon überwunden hat. Das ist wirklich schade, und erhöht die Langzeitmovitation nicht unbedingt.

Das leidige Thema der In-App-Käufe

Ebenfalls kritisch anmerken müssen wir die Tatsache, dass das Game über In-App-Käufe verfügt. In einem App-eigenen Shop lassen sich Münz-Pakete mit Kaufpreisen zwischen 1,79 und satten 89,99 Euro erstehen, die für eine bessere Ausrüstung, zusätzliche Gesundheits- und Wiederbelebungstränke, Levelkarten oder Kampf-Combos ausgeben kann. Ein fairer Wettbewerb mit Freunden im Game Center ist somit fast nicht möglich, spielt man das Spiel allerdings ohne große Highscore-Ambitionen für sich, sollte man auch ohne In-App-Käufe auskommen. Die Freude wird trotzdem getrübt, da man immerhin schon 2,69 Euro für die Applikation gezahlt hat.

Letztendlich kommen wir aber zu einem durchweg positiven Ergebnis: Die tollen Grafiken und das abwechslungsreiche Gameplay mitsamt atmosphärischem Soundtrack sorgen für eine Menge Spielspaß. Wer auf die Gestensteuerung verzichtet und die In-App-Käufe ignoriert, findet hier ein wirklich gelungenes Jump‘n‘Run voller Action, Kämpfe und kniffliger Hindernisse.

Der Artikel Prince of Persia The Shadow and the Flame: Klassisches Jump‘n‘Run im Test erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone Light: Foto zeigt Rückseite mit FCC-Aufdruck

Für uns steht fest, dass Apple in diesem Jahr nicht nur das iPhone 5S sondern auch das sogenannte iPhone Light präsentieren wird. Die Hinweise, Gerüchte und potentielle Komponenten und Gehäuserückseiten haben sich insbesondere in den letzten Wochen intensiviert. Am heutigen Tag taucht ein weiteres Puzzleteil auf.

iphone_light_fcc

Habt ihr euch schonmal die Rückseite eures iPhone, iPad etc. genauer angeguckt? Neben dem Aplef-Logo und der Bezeichnung des Gerätes sind unter anderem die Modellnummer, “Designed by Apple in California”, “Assembled in XXX”, FCC und weitere Zeichen zu sehen.

Während die bis dato zu sehenden iPhone Light Rückseiten lediglich das Apple Logo und das Wort “iPhone” zeigten, ist nun ein Foto des “Einsteiger-iPhone” aufgetaucht, auf dem die zusätzlichen Schriftzüge etc. ebenso zu sehen sind. Kein Beweis, allerdings ein weiteres Indiz.

Bei der Federal Communications Commission FCC) handelt es sich übrigens um eine US-Behörde die für Zulassungen im Kommunikationswesen zuständig ist.

Allgemein wird damit gerechnet, dass das iPhone Light ein Kunststoff-Gehäuse besitzt und im Gehäuseinneren leicht abgespeckte Komponenten unterbringt. Das Gerät soll in unterschiedlichen Farben in den Verkaufsregalen landen. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wird das iPhone Light der Verkaufsschlager?

Wenn man sich die verschiedenen Zahlen der Analysten etwas genauer ansieht, ist es klar, dass Apple das iPhone 4 und iPhone 4S noch sehr stark verkauft. Im letzten Quartal sollen rund 40 Prozent aller verkauften iPhones, günstigere iPhones gewesen sein. Damit zeichnet sich ein sehr starker Trend hin zu günstigeren iPhones ab. Nun geht man davon aus, dass dieser Prozentsatz durch das iPhone Light noch höher ausfallen könnte, als es jetzt schon der Fall ist. Wenn das Preis/Leistungsverhältnis stimmt, könnte das iPhone Light der neue Verkaufsschlager werden!

Wir kennen es vom iPad mini!
Experten gehen davon aus, dass das iPhone Light einen ähnlichen Effekt wie das iPad mini erzielen wird. Apple spricht mit dem günstigeren Verkaufspreis eine neue Zielgruppe an und auch alt eingesessene iPhone-Nutzer könnten in Versuchung kommen, das günstigere Modell zu kaufen. Somit könnte sich der Prozentsatz drehen und es würden mehr iPhone Light als iPhone 5S verkauft werden. Dieser Fakt würde zwar wieder auf die Marge drücken, aber den Umsatz des Unternehmens wieder steigern. Wie die Anleger darauf dann reagieren, muss abgewartet werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Obama soll US-Importverbot für iPhone 4 verhindern

Samsung und Apple

Der Chefanwalt der US-Telefongesellschaft Verizon hat den Präsidenten aufgefordert, ein von der Wettbewerbsbehörde verhängtes Importverbot gegen Apples Smartphones mit seinem Veto zu blockieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Unified Color stellt HDR Expose 3 vor

Der Softwarehersteller Unified Color hat die Verfügbarkeit von HDR Expose 3 bekannt gegeben. Die HDR-Software setzt einen Intel-Prozessor und OS X 10.5 oder neuer voraus und kostet 119,95 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AppSalat: Tetris-Feeling, Gameloft-Lob und App-Rabatte

Apfelpage gibt euch von Montag bis Freitag ein tägliches Roundup aus dem App Store. So verliert ihr nie den Überblick über die besten Neuerscheinungen, empfehlenswerte Rabatte oder Top-Updates. Vollgepackt mit der perfekten Dosis an iPhone-, iPad und Mac-Apps geht es jetzt an den AppSalat.



Gameloft dankt In-App-Modell.

Gamelofts Einnahmen sind jahresübergreifend um 25 Prozent auf 109,4 Millionen Euro in 91 Tagen gestiegen. Das liegt insbesondere an In-App Verkäufen in den eigenen Apps.

WhatsApp erneut mit Sicherheitslücke.

WhatsApp weist erneut eine Sicherheitslücke auf, die gravierend enden kann. Alle Infos und wie ihr euch schützen könnt, seht ihr hier.

Blockboy macht Tetris zum Erlebnis.

Die guten alten Zeiten…

Mehr Datenschutz für uns.

Bald sehen wir im App Store Hinweise, welche Daten von uns in der App gespeichert und weitergegeben werden. Hier lest ihr dazu mehr.

Die besten iOS-Rabatte des Tages.

“Palidin” (iPhone) gibts zum Nulltarif! Vorher musste man €1.79 hinlegen. “World Of Aircraft” (Universal) ist heute für lau zu haben. Ihr spart: €2.69. Sehenswert und kostenfrei: “Black + White Camera HD” (Universal). Ersparnis: €1.79. “Zombies!!! ®” (Universal) – vorher €2.69 – kostet aktuell €0.89. “Exigo” (iPad) gerade verbilligt: Die App kostet €2.69 statt €3.59. “Grimm’s Red Riding Hood…” (Universal) ist heute für lau zu haben. Ihr spart: €4.49. “Toca Tea Party” (iPad) gerade verbilligt: Die App kostet €0.89 statt €2.69. “Alien Shooter – Survive” (Universal) gibts zum Nulltarif! Vorher musste man €0.89 hinlegen. “Toca Doctor” (iPhone) ist von €2.69 auf €0.89 gesenkt. “Camera Lucida” (Universal) ist um €4.49 vergünstigt und dadurch kostenfrei. “Grimm’s Puss in Boots ~…” (Universal) ist um €4.49 vergünstigt und dadurch kostenfrei. Sehenswerte Reduzierung der Anwendung “Toca House” (Universal). Sie verlangt €0.89 statt der vergangenen €2.69. “Paint My Wings” (Universal) gerade verbilligt: Die App kostet €0.89 statt €2.69. “Grimm’s Hansel and…” (Universal) ist heute für lau zu haben. Ihr spart: €4.49. “Grimm’s Rapunzel ~ 3D…” (Universal) könnt ihr kostenlos laden! Ihr spart €4.49.

Die besten Mac-Rabatte.

“Audio Speed Ripper” mit Rabatt: €1.79 früher. Heute: €0.89. “FLAC Converter – Auto…” – vorher €3.59 – kostet gute €2.69. Gute €1.79 sparen mit der kostenlosen Anwendung “My Files”. “Koi Pond 3D” mit Rabatt: €2.69 früher. Heute: €0.89. Guter Deal: “moccanote” schlägt mit €2.69 zu Buche. Zuvor waren es €5.99. “EverFont PRO – Font Preview…” – vorher €4.49 – kostet gute €2.69. “FashionLab Studio” ist im Preis gesenkt: Heute nur €1.79 statt €4.49.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

App des Tages: A Ride Into The Mountains [VIDEO]

In unserer App des Tages A Ride Into The Mountains trifft Retro-Charme auf originelle Story und amüsante Pixel-Optik. 

Das neue Universal-Game erinnert an Sword & Sworcery und kostet gut angelegte 89 Cent. Gefragt sind dabei Eure Künste beim Bogenschießen. Ihr reitet auf Eurem Pixel-Pferd und müsst Gegner bzw. Hindernisse erledigen. Durch eine Wischgeste spannt Ihr den Bogen. Lasst Ihr los, wird ein Pfeil abgefeuert.  

a ride into the mountains screen1
a ride into the mountains screen2

Jeder Gegner und jedes Hindernis hat eine andere Eigenschaft. Zum Beispiel kommt ein starker Wind auf, der Eure Pfeile durch die Luft wirbelt. Hier müsst Ihr beim Zielen im wahrsten Sinne des Wortes den Bogen raushaben. Auch selbst werdet Ihr unter Beschuss genommen. Durchs Neigen des iDevices weicht Ihr den Geschossen aus oder Ihr zerschießt diese mit einem Pfeil. Am Ende eines Levels wartet ein besonders schwieriger Gegner auf Euch. Besiegt Ihr diesen, gelangt Ihr nach einer kleinen Zwischensequenz ins nächste Level. Diese sind auch sehr abwechslungsreich gestaltet. (ab iPhone 3GS, ab iPad 1, ab iOS 4.3, englisch)

A Ride Into The Mountains A Ride Into The Mountains
Keine Bewertungen
0,89 € (uni, 8.1 MB)


(YouTube-Direktlink)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerüchte: Neues MacBook Pro im Oktober, Mac mini ebenfalls vor Generationswechsel?

macmini-refurbDrüben auf dem iPhone-Ticker haben wir heute schon einen sehr wahrscheinlichen Termin für den Verkaufsstart der nächsten iPhone-Generation kommuniziert. Laut unserer Einschätzung nach sehr verlässlichen Informationen kommt das neue iPhone am 6. September in den Handel. Die Vorstellung des Geräts dürfte dann etwa eine Woche früher sein, hier [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

World of Aircraft gerade kostenlos – heiße Luftkämpfe oder nur heiße Luft?

World_of_Aircraft_IconDie Universal-App World of Aircraft von der chinesischen App-Schmiede WhiteBigRabbit ist bis nächsten Donnerstag von 2,69 Euro auf kostenlos gesetzt worden.In World of Aircraft kannst Du Dein Können als Kampfflieger zeigen und entweder Missionen fliegen oder auch über Internet an Luftkämpfen mit einem oder mehreren gegnerischen Flugzeugen teilnehmen. Je mehr Erfahrung Du sammelst, desto mehr Flugzeuge kannst Du freischalten. Es gibt verschiedene Waffensysteme, vom einfachen Maschinengewehr bis zu Scharfschützengewehren, die den Gegner näher ranholen, so dass Du besser zielen kannst.

Der Entwickler macht im englischsprachigen Tutorial eine Menge Versprechungen, wie sich das Spiel von anderen Spielen unterscheiden soll. Dabei fällt ihm nicht auf, dass der erste Unterschied sein schlechtes Englisch ist. Die andere – durchaus erstaunliche Zusage ist, dass angeblich die Flugzeuge sehr ausgeglichen sein sollen und auch der, der mit echtem Geld Spielinhalte dazukauft, dadurch keinen wesentlichen Vorteil erhalten soll. Man muss sich in dem Spiel anmelden, das geht über Nutzername und Passwort, eine Mailadresse wird nicht abgefragt.

Wenn man das Tutorial fertiggestellt hat und die Steuerung über zwei Daumen ausprobieren konnte, sollte man zunächst mit den Missionen beginnen. Dazu tippt man auf Battlefield und dann auf Mission. Es wird dann eine Weltkugel geladen und verfügbare Missionen werden angezeigt. Man sieht an der Zahl der Orden, wieviel Gegner man haben wird. Mit etwas Übung ist die Steuerung gut, auffällig ist, dass man kein Radar an Bord hat und die Gegner selbst suchen muss. Auffällig ist auch, dass man nicht wirklich abstürzen kann. Damit ist das Spiel unter Arcade-Luftkampf einzuordnen.

Wenn man einen Gegner gefunden hat, geht der so genannte Dogfight los. Man zielt und schießt und hofft, dass man besser trifft als der Gegner. Ausweichmanöver können das eigene Flugzeug retten, aber dann muss man den Gegner erst wiederfinden. Für jeden Abschuß gibt es eine Medaille, über die man dann auch andere Flugzeuge kaufen kann. Witzig: Wenn man das Spiel während einer Mission weglegt, verliert man eine Medaille und wird als Deserteur bezeichnet…

Nach etwas Übung in den Missionen kann man sich an das Online-Spiel wagen: Hier hat man es mit echten Spielern zu tun, die sich ganz anders verhalten, als die Computergegner. Da kann man dann froh sein, wenn man erste Erfolge erreicht. Da hier bis zu acht Spieler gleichzeitig aufeinandertreffen, fällt man aber recht schnell schwer getroffen vom Himmel. Da braucht es einfach Geduld und gute Steuerung, um etwas länger zu überleben.  Es gibt drei Varianten: 1:1 Kampf mit nur einem Gegner, Deathmatch mit sieben Gegnern und den Teamkampf mit drei Allierten und vier Feinden.

Das noch recht neue Spiel ist in Deutschland noch unbekannt und hat sicher noch ein paar Macken, aber es funktioniert recht gut und ist durch die unterschiedlichen Online-Kampfvarianten und verschiedenen Geländeformationen durchaus abwechslungsreich.

Trailer zum Spiel:

Bei dem Trailer hat man ein gutes Beispiel, wie man einmal erstellte Animationen doppelt verwenden kann, denn das, was hier als Trailer für World of Aircraft läuft, stammt zum großen Teil aus Battleship War, einem Marinespiel von WhiteBigRabbot.

World of Aircraft Screenshots

Ganz so gut wie bei diesen Aufnahmen ist die Grafik dann doch nicht, aber schon recht ordentlich, was das Spiel bietet. Das gibt es auch deutlich schlechter in anderen Luftkampfspielen.

Unsere Bewertung:

vier

Das Spiel kommt nicht gerade vom kleinsten Entwickler – da ist es schon etwas verwunderlich, dass das Englisch im Tutorial so voller Fehler ist. Da denkt man nämlich, dass das Spiel auch nicht viel besser sein kann und ist dann doch positiv überrascht. Grafik, Sound und Bedienung sind ordentlich gemacht, man findet sofort Online-Gegner und hat seine ersten Erfolge. Mit weiteren Updates wird sicher noch etwas gefeilt werden müssen, aber das, was heute geboten wird, lohnt den Download.

Nutzerbewertung im App Store:

 noch keine

QR-Code zum Download:

 …

QR-Code für World of Aircraft für iPhone und iPad

Downloadlink:

 …

Download World of Aircraft

(109 MB)

Bemerkungen:

  • Erschienen am 21. Mai 2013
  • World of Aircraft läuft auf iPhone (ab 3 GS), iPod Touch (ab 3. Generation) und iPad. Das Spiel braucht iOS 5.1 oder neuer
  • Das Spiel ist in englischer Sprache
  • Normalpreis: 2,69 Euro
  • Bis Donnerstag, den 1. August 2013 kostenlos

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verliert an Beliebtheit in China

china iphone Apple verliert an Beliebtheit in China

Apple ist nicht mehr ganz so heiß begehrt im Reich der Mitte, wie es einst mal war. Die Smartphone-Käufer wenden sich vermehrt den günstigeren Produkten, wie Samsung, zu.

Am Dienstag hat das Unternehmen in seinem Quartalsbericht gezeigt, dass dessen Einnahmen in China im Vergleich zum selben Zeitraum im letzten Jahr um 14 Prozent auf nur noch 4,6 Milliarden Dollar gefallen sind. Die gesamte Region China-Hong Kong-Taiwan ist dabei nur recht schlecht ausgefallen, selbst wenn Apple stabile weltweite iPhone-Verkäufe verkünden konnte. Dieser Wert, 14 Prozent, sieht noch viel extremer aus, wenn man den Vergleich zum letzten Quartal anstellt, seit dem der Umsatz um 43 Prozent gesunken ist – damit das erste Mal seit Veröffentlichung der Produkte in dieser Region, dass die Zahlen gesunken sind.

Apples CEO Tim Cook meint aber dazu, dass dies noch lange nicht das Ende für Apple in China bedeutet: “Ich glaube weiterhin, dass in der richtigen Zeit China eine große Chance für Apple darstellt”, sagte er bei der Veröffentlichung der Quartalszahlen am Dienstag.

China Daily hat am Donnerstag berichtet, wie lokale Analysten größere Konkurrenz als Hauptursachen aufführen.

“Das iPhone 5 wurde in China während der 100 Tage nach Markteintritt weniger gut aufgenommen, als sein Vorgänger, das iPhone 4S”, so James Yan ein zitierter Spezialist. China Daily merkt auch an, dass das iPhone 5 eine stärkere Konkurrenz durch das Samsung Galaxy, HTC-Produkte und andere kleinere lokale Marken erfahren musste. Um das Problem noch zu verschlimmern, haben die chinesischen Telefongesellschaften die Subventionen für iPhones gestrichen (und so den Preis für den chinesischen Käufer in die Höhe getrieben). Grund hierfür sei die allgemeine Verlangsamung der chinesischen Wirtschaft.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

2013: MacBook Airs verkaufen sich sehr gut

Anscheinend konnte Apple mit dem MacBook Air 2013 einen sehr großen Wurf im Bereich der Ultra-Books landen. Laut CFO Peter Oppenheimer wurden die Geräte sehr gut von den Kunden angenommen und man konnte sich mit dieser Produktlinie dem allgemeinen Trend entziehen und Verkaufszahlen erzielen, die an jene von 2008 heranreichen. Damit wäre dies einer der erfolgreichsten Produktupdates des MacBook Airs aller Zeiten gewesen.

Akkulaufzeit und Geschwindigkeit!
Apple hat es mit dem jetzigen MacBook Air geschafft, Energiemanagement und Rechenleistung unter einen Hut zu bekommen. Das MacBook Air hat eine Akkulaufzeit von bis zu 12 Stunden und kann zudem mit einer gesteigerten Rechenleistung glänzen. Natürlich ist Apple nicht allein für diesen Erfolg verantwortlich, sondern auch Intel, das die Haswell-Chips zur Verfügung gestellt hat. Alles in Allem wird das neue MacBook Air sehr gut angenommen und man wartet nun gespannt auf die Updates von MacBook Pro und MacBook Pro Retina.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kostenlose Apps im MacAppStore am 26.7.13

Produktivität

BrainCard BrainCard
Preis: Kostenlos

Bildung

Learn Spanish Deluxe Learn Spanish Deluxe
Preis: Kostenlos

Spiele

Wake up Mr. Moore! Wake up Mr. Moore!
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro und Mac mini - neue Modelle unterwegs?

In den vergangenen Stunden gab es nicht nur einen ersten vermeintlichen Termin für den Verkaufsstart der neuen iPhones, sondern auch Meldungen aus dem Mac-Bereich. Während das MacBook Air auf der WWDC bereits mit Intels neuer Haswell-Architektur ausgestattet wurde, warten die anderen Mitglieder der Mac-Familie hierauf weiterhin. In Sachen Mac mini kommt nun aber Bewegung in die Sache. So ist das aktuelle Modell über den Apple Online Store in verschiedenen Ländern momentan nicht mehr "sofort verfügbar". In der Regel ist dies ein sicheres Zeichen für eine baldige Produktaktualisierung. Bestellt man heute ein Gerät, muss man "5-7 Geschäftstage" auf die Auslieferung warten. Die letzte Aktualisierung des Mac mini datiert vom Oktober 2012, als der Umstieg auf die "Ivy Bridge"-Plattform stattfand. Allerdings wird die Haswell-Plattform dieser gegenüber lediglich einen geringen Performance-Schub bringen. Das Hauptaugenmerk lag stattdessen eher auf der Energieeffizienz der Chips, was beim MacBook Air bereits zu einer verdoppelung der Akkulaufzeit geführt hat.

Von dieser könnte auch das MacBook Pro profitieren. Wie die China Times (via 9to5Mac) aktuell berichtet, soll Apple die Umstellung auf die Haswell-Plattform für das Produkt momentan für den Oktober ins Auge gefasst haben. Die Informationen hierzu sollen aus der Zuliefererkette stammen. Preislich soll sich bei dem neuen Modell gegenüber dem alten dabei nichts ändern.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Irrelevanz von Microsoft

Zugegebenermaßen ist die Überschrift “The irrelevance of Microsoft”, die Benedict Evans für seinen Beitrag gewählt hat, ein wenig provokan aufgestellt, letztendlich gibt sie jedoch den Strudel wieder, in dem sich Microsoft seit einigen Jahren befindet.

ms_smart_connected2

Microsofts Quartalsergebnisse waren die letzten Male durchaus solide bis gut. Doch manchmal bedarf es einer mehrjährigen Statistik, um Trends zu erkennen. Ein paar davon hat unser US-Kollege direkt parat. Der durchschnittliche Computerverkaufspreis (inkl. Macs) ist in den letzten Jahren deutlich gesunken. Dieser hatte rund um Windows 95 seinen Hochpunkt. Sinkende Verkaufspreise sowie die aufstrebende PC-Industrie sorgten für stark steigende PC-Verkäufe.

Insbesondere die letzten Jahren haben den Markt jedoch deutlich durcheinander gewürfelt. Betrachtet man die sogenannten smart connected devices, zu denen neben den Computern auch die immer beliebter werdenden Tablets und Smartphones gehören, so erlebte Microsoft eine rasante Talfahrt. Von über 90 Prozent Marktanteil ging es auf unter 25 Prozent.

ms_smart_connected

Mit Windows 95 erlebte Microsoft einen Höhenflug. Das Internet kam so langsam in Schwung und irgendwie hat es das Redmonder Unternehmen verpasst auf diesen Zug aufzuspringen. Anfangs benötigen Anwender PCs, um das Internet nutzen zu können. Microsoft sah keinen ausreichenden Bedarf, sich auf “neue” Geräte zu fokussieren. Trends wurden verpasst. Die PC-Verkäufe werden nicht von heute auf morgen auf Null fallen, jedoch vermutlich weiter sinken.

Apple hatte vor einigen Jahren den richtigen Riecher und brachte mit dem iPhone und iPad zwei Geräte auf den Markt, die zwei Produktkategorien neu definierten und vom Verbraucher sehr gut angenommen wurden/werden. Dies ist jedoch kein Schutz davor, ein ähnliches Schicksal zu erleiden. Der Wettbewerb sowohl auf dem Smartphone- als auch Tablet-Segment ist deutlich härter geworden. Apple ist, wie anderen Hersteller auch, gefordert, den Blick nach vorne zu richten und mit neuen frischen Ideen den Konsumenten zu begeistern.

Bei diesem Prozess, zumindest was Smartphones und Tablets betrifft, scheint Microsoft ein paar Jahre zurück zu liegen. Windows Phone ist in unseren Augen ein gutes Betriebssystem, die Kooperation mit Nokia führt jedoch noch nicht zum gewünschten Erfolg. Surface ist eine ähnliche Story. Deutlich zu spät und noch nicht vom Kunden angenommen.

(Ein Klick auf die eingebundenen Bilder vergrößert diese.)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mole Hammers: Witziges Multiplayer-Spiel an einem iOS-Device

Wir hätten da noch etwas für alle Fans von witzigen Multiplayer-Spielen: Mole Hammers ist ganz neu im App Store.

Mole HammersHeute Mittag hat uns Otto-Ville Ojala eine Mail geschrieben und bereits da war mir klar, dass es um ein lustiges Multiplayer-Spiel für iPhone und iPad geht. Der Entwickler hat bereits Wrestle Jump und Tug the Table in den App Store gebracht. Seine neueste Kreation: Mole Hammers (App Store-Link). Der Preis: Faire 89 Cent.

Die nur 28 MB große Universal-App bietet ein Spiel, das man in Sekundenschnelle verstanden hat: Zwei Spieler finden sich an einem iPhone oder iPad zusammen, jeder von ihnen kann einen Hammer mit einem großen Button betätigen und damit im besten Fall den Maulwurf treffen, der in der Mitte des Spielfelds auftaucht. Wer als Erster trifft, bekommt einen Punkt.

In den 90 oder alternativ auch nur 20 Sekunden langen Spielrunden gibt es natürlich einige Dinge zu beachten. So bekommt man für mehrere Treffer hintereinander immer mehr Punkte, außerdem gibt es besonders große Maulwürfe, die mehrfach getroffen werden können, einige der kleine Freunde tragen sogar einen Helm.

Aufpassen sollte man dagegen, wenn ein kleiner Hase aus dem Loch guckt. Trifft man ihn, werden 10 Punkte abgezogen – eine empfindliche Strafe, nach der man kaum noch eine Chance hat, wenn man ohnehin schon zurückliegt. Gewonnen hat natürlich der Spieler, der nach Ablauf der Zeit die meisten Punkte erzielt hat.

Mole Hammers kann man auch alleine gegen den Computer spielen, dann aber macht es natürlich deutlich weniger Spaß, als wenn man gegen einen echten Freund antritt. Ebenfalls positiv zu erwähnen ist die Tatsache, dass es in der App weder Werbung, noch In-App-Käufe gibt.

Neben unserer Empfehlung für Mole Hammers gibt es im Anschluss noch ein kleines YouTube-Video, das ein Quick Match zeigt.

Trailer: Mole Hammers

Der Artikel Mole Hammers: Witziges Multiplayer-Spiel an einem iOS-Device erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gesundheit und Smarthome: Sonderaktionen bei Medisana und tapHOME

medisanaFür die Schnäppchenjäger unter euch haben wir noch zwei Hardware-Sonderaktion mit iPhone-Bezug: tapHOME Heimautomatisierung Die auf dem Z-Wave-Standard basierende Heimautomatisierungslösung tapHOME haben wir hier ausführlich vorgestellt. Die Einrichtung und Steuerung läuft ausschließlich über iOS-Geräte und momentan umfasst das System per iOS schaltbare Steckdosen, Dimmer sowie Unterputzschalter – [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple ‘Marke des Jahres’ in drei Kategorien

13.07.25 Harris Apple Marke des Jahres in drei Kategorien

Das Marktforschungsinstitut Harris Interactive hat am Donnerstag veröffentlicht, dass Apple das zweite Jahr in Folge Marke des Jahres geworden ist.

Dabei übertrifft das Unternehmen Technologie-Giganten wie Google, Samsung und Amazon und wurde in den Kategorien Computer, Tablet und Mobiltelefon zur “Marke des Jahres” gekürt. Laut der EquiTrend Studie, die in diesem Jahr mit über 38.000 amerikanischen Nutzern durchgeführt wurde, eine Studie in der ein breites Sortiment an Produkten und Dienstleistungen bewertet wird, hat Apple wiederholt in allen drei Kategorien die Listen angeführt.

“Die Amerikanischen Nutzer geben den Apple Marken weiterhin viel Vertrauen”, so Vizepräsidentin Manny Flores. “Und während die Bindung zum Kunden bei Apple in allen drei Kategorien sehr stark ausgeprägt ist, was wirklich hervorsticht, ist, dass in all den drei Kategorien, in denen Apple vertreten ist – Computer, Tablet und Mobiltelefone – Apples Zukunftsprognosen alle drei in den Top 30 von 1500 überprüften Marken zu finden sind. Dies zeigt, dass Kunden Apple als eine Zukunftsmarke betrachten.”

Die Teilnehmer der Studie platzieren Apple in der Kategorie Computer noch vor HP, Dell und Sony, obwohl das Unternehmen aus Kalifornien seit 2012 in der Qualitätsbewertung abgesunken ist. Da aber die Zukunftsprognosen gestiegen sind, bleibt Apple an der Spitze der Bewertung.

In den Tablets wurde das Apple dicht gefolgt vom Amazon Kindle, danach die Google Nexus Serie und die Samsung Galaxy Geräte. Trotz der Anti-iPad Marketing-Strategie hat Microsoft es nicht geschafft, sein eigenes Tablet in der Top 5 zu platzieren.

Das Apple iPhone führt den Mobiltelefonsektor an, gefolgt von den Android-Herstellern HTC, Samsung und LG. BlackBerry und Microsofts Windows Phone sind im unteren Mittelfeld der Studie zu finden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gerüchte aus der Lieferkette: Neues MacBook Pro kommt im Oktober

Zu Apples Entwicklerkonferenz WWDC Anfang Juni hatte Cupertino lediglich das MacBook Air in einer neuen Version der Weltöffentlichkeit vorgestellt. Größte Neuerung war dabei der Wechsel von Intels Ivy-Bridge- auf die Haswell-Prozessorarchitektur und die damit verbundene stark verlängerte
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple-Patentantrag: Power-Management mit Ortskomponente

Der Antrag beschreibt ein iPhone, das sich die Orte und Zeitpunkte merkt, an denen es geladen wird. Es reduziert die Leistungsaufnahme automatisch, wenn die nächste Ladestation zu weit entfernt scheint.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac-Bundle mit CrossOver 12

Das 40-Dollar-Bundle umfasst acht Mac-Programme, darunter neben CrossOver 12 auch die Fernwartungssoftware iTeleport sowie den Datenretter Mac Data Recovery Guru.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung: Mehr Gewinn und mehr Verkäufe als Apple

Zwei Infografiken zeigen, dass Samsung aktuell beim Gewinn und den Abverkäufen hinter sich gelassen hat.

Grafik 1 zeigt die Gewinn-Bilanz. Samsung vermeldete im 2. Quartal (April bis Juni) einen Rekord-Gewinn mit 6,93 Milliarden US-Dollar. Damit liegt das Wachstum bei 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahres-Zeitraum. Zum Vergleich: Apple erwirtschaftete 6,9 Milliarden US-Dollar (Vergleich zu 2012: minus 21,8 Prozent).

Samsung hoeherer Gewinn als Apple statista.com

Grafik 2 analysiert die Abverkaufs-Zahlen von Smartphones: Die Südkoreaner setzten im 2. Quartal insgesamt 72,4 Millionen Smartphones ab. Marktanteil: 30,4 Prozent. Das sind mehr als doppelt soviele Geräte wie Apple verkaufte (Marktanteil 13,4 Prozent). Zum Vorjahres-Quartal freut sich Samsung über ein Plus von 44 Prozent, Apple über “nur” 20 Prozent. Zu bedenken ist hier: Apple wird erst im Herbst das neue iPhone 5S präsentieren und versucht die Lücke dann auch mit einem Low-End-iPhone zu schließen. In diesem Segment ist Apple ja bisher nicht mit einem eigenen Smartphone-Modell unterwegs.

Smartphone Verkauf Apple Samsung

(via statista 1,2

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Dev-Center: Sicherheitsspezialist offenbar nicht der Hacker

Die Nachrichten kreisen weiter um den Hackerangriff auf Apples Developer-Center. Letzte Woche hat sich ein britischer Sicherheitsspezialist dazu bekannt. Doch TheGuardian will wissen, dass der Brite offenbar gelogen hat.


Ibrahim Balic outete sich letztes Wochenende als Hacker der Developer-Seite von Apple, welche seitdem down ist. Er habe keine böse Absicht gehabt, ließ er verlauten, und wolle Apple helfen, die Sicherheitslücke zu entfernen. Doch offensichtlich hat der Experte hier nicht die Wahrheit gesagt. Auf Anfrage des Blattes TheGuardian sendete Balic 19 E-Mail der angeblich 1000 Adressen von Apple-Developern als Beweis für den Hack. 10 weitere hat die Zeitung aus dem Bekenner-Video vom Sicherheitsfachmann entnommen. Doch bei den Recherchen ist TheGuardian auf einige Ungereimtheiten gestoßen.

So zum Beispiel waren 7 der 29 E-Mails nicht mehr aktiv, die restlichen, angeblichen Inhaber der Adressen antworteten nicht auf das Schreiben der Kollegen, ob sie Developer wären. Weiterhin unüblich: Alle der Kontaktadressen waren samt Name im Netz zu finden. Hat sich Balic im Internet bedient, um sich als Hacker zu beweisen?

Und da wäre noch etwas: Viele der angegebenen E-Mails stammen von Portalen, wie Freeserve, Demon und SBC Global. Genau diese sind seit langem nicht mehr aktiv. Warum sollte sich dann ein Entwickler mit solchen Kontaktdaten im Developer Center angemeldet haben?

Auf die Vorwürfe, dass Balic nur vorgibt der Hacker zu sein, reagiert der Brite nicht. Auch Apple hüllt sich in dieser Sache weiter im Schweigen.

[Bild: Hacker Portrait / Shutterstock]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

LA-Schulbezirk will 640.000 Schüler mit einem iPad ausstatten

Nachdem in einer Pressemitteilung bereits bekannt wurde, dass Apple einen Kaufvertrag mit dem Los Angeles Schulbezirk über iPads im Wert von 30 Millionen US-Dollar abgeschlossen hatte, sind nun weitere Details zu den Plänen bekannt. Demnach handelt es sich nur um die erste Phase eines größeren Programms in den Schulen. Ende 2014 sollen alle 640.000 Schüler in dem Schulbezirk rundum Los Angeles ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Euch allen ein sonniges Wochenende!

Macht es wie unser Arktisbär und genießt das tolle Wochenende!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ticker: Adobe-Software zum Sonderpreis; Update für Devonthink

Photoshop Elements 11 und Premiere Elements 11 zum Sonderpreis - Amazon bietet das Bundle aus der Bildbearbeitungs- und der Videobearbeitungssoftware derzeit für nur 79,85 statt 148,75 Euro an (Partnerlink; versandk

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apples Aktienrückkäufe: 16 Milliarden allein im letzten Quartal

Apple sorgte für einiges an Aussehen, als man im April bekannt gab, massiv in Aktienrückkäufe zu investieren. Der Plan sah vor, dass im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2013 10 Millionen Aktien zurückgekauft werden sollen. Scheinbar wollte Apple sich den niedrigen Preis der Aktie zu Nutze machen und kaufte für 16 Milliarden US-Dollar 36 Millionen Aktien. Das wäre genug, um den Konkurrenten Blackberry drei Mal aufzukaufen.

Von den 16 Milliarden Dollar, die Apple in Aktien investierte, kamen 12 aus dem Rückkauf-Programm des Unternehmens, 4 aus den restlichen Mitteln des Konzerns. Apple zahlte pro Aktie 444,44 US-Dollar im Durchschnitt. Der durchschnittliche Preis der Apple-Aktie im Vorjahresquartal lag mit 636,23 US-Dollar mehr als 200 Dollar darüber. Die Aktie erreichte im letzten Jahr sogar Werte von über 700 Dollar. Das Geld aus dem Rückkaufprogramm wurde von Apple geliehen, um eine zu große Steuerbelastung bei der Rückführung der konzerneigenen Mittel aus dem Ausland zu vermeiden.

Der Rückkauf kommt also zu einem günstigen Zeitpunkt für Apple. Und gleichzeitig bedeutet es, dass Apple wohl damit rechnet, dass die Aktie in Zukunft wieder erheblich steigen wird. Das scheint auch gar nicht so unwahrscheinlich, schließlich kann man für dieses Jahr noch einige neue Veröffentlichungen von Apple erwarten.

Nur um diese 16 Milliarden Dollar mal in Perspektive zu setzen: Die Zahl übersteigt den Preis, den Google für Motorola zahlte (12,5 Milliarden Dollar). Sie ist auch höher als der Marktwert der Handy-Hersteller Nokia (14,89 Milliarden Dollar) und Blackberry (4,64 Milliarden Dollar), sowie der Panel-Hersteller LG Display (8,93 Milliarden Dollar) und Sharp Corp. (5,07 Milliarden Dollar).

(via Apple Insider)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Chillaxian: Retro Arcade-Space-Shooter für iPad und iPhone

Für manche Spiele musste man seiner Zeit noch in Spielhallen gehen, um an Automaten Spiele wie Chillaxian spielen zu können.

ChillaxianEs kommen immer mehr Spiele im Retro-Stil auf die iOS-Plattform. Wobei bei Chillaxian (App Store-Link) kaum mehr retro geht. Bei der App handelt es sich um ein Spiel, das man seiner Zeit sicherlich noch an Automaten spielen musste, die die Größe eines ausgewachsenen Kühlschranks hatten. Dieser Retro-Klassiker kostet zur Zeit 1,79 Euro und steht als Universal-App für iPad und iPhone zur Verfügung. Die App erfordert iOS 4.3 oder neuer und sollte auch ohne Probleme auf älteren Geräten laufen.

In Chillaxian bewegt man ein kleines Raumschiff am unteren Bildschirmrand, welches automatisch auf die Aliens am oberen Bildschirmrand feuert. Bewegen kann man sein Raumschiff nur in der Horizontalen durch Tippen auf den linken oder rechten Bildschirmrand. Das Ziel ist es so viele Aliens wie möglich abzuschießen, bevor man selber getroffen wird. Insgesamt hat man drei Raumschiffe zur Verfügung, bis man letztlich Game Over geht. Den eigenen Highscore kann man natürlich im Game Center verewigen.

Die Grafik von Chillaxian lehnt sich wahrscheinlich sehr nah am Original an, da man die einzelnen Pixel ziemlich gut erkennen kann. Auch der Sound ist im elektronischen Ton aus dieser Zeit gestaltet – gerade deswegen lässt Chillaxian Nostalgie aufkommen. Es macht Spaß den Aliens auszuweichen und dabei alle abzuschießen, außerdem wird auch für die nötige Abwechslung gesorgt: So muss man nicht nur Aliens abschießen, sondern auch durch ein Asteroidenfeld navigieren oder einen Boss-Gegner erledigen.

Kleine Power-Ups erleichtern das Leben des Spielers in Chillaxian ungemein. So kann man beim Flug durch ein Asteroidenfeld ein zusätzliches Mini-Raumschiff andocken, um seine Feuerkraft beim Abschießen von Aliens zu verdoppeln. Im späteren Verlauf wird das Spiel durch die Anzahl der Gegner und deren Eigenschaften natürlich immer schwerer. So haben manche Aliens ein Schutzschild, dass man ausschalten muss, bevor man den eigentlichen Alien erledigen kann. Außerdem steigt die Geschwindigkeit und Anzahl der Angriffe mit jeder neuen Welle Aliens an.

Chillaxian ist ein schöner Retro-Klassiker mit dem sich nicht nur Fans des Genres sehr gut Zeit vertreiben können. Das Spielprinzip ist  einfach gestaltet und man merkt beim Spielen schon, dass das Spiel ein gewisses Suchtpotential bietet. Außerdem kann man so jüngeren Generationen aufzeigen, wie damals Computerspiele ausgesehen haben.

Der Artikel Chillaxian: Retro Arcade-Space-Shooter für iPad und iPhone erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Lesetipp] Mit dem Smartphone in den Urlaub: Teil 2 - Die besten Apps für die Reise

Smartphones und Apps sind gerade auf Reisen und im Urlaub nützliche Begleiter. Tech.de hat die besten Programme für den Urlaub mit Android-Smartphones und Apples iPhone rausgesucht. Vorsicht Suchtgefahr: Viele Apps werden Sie auch nach den Ferien nicht missen wollen.850 000 Apps zählte der Google
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone verliert Marktanteile

iPhone 5 mit iOS 7
Apples iPhone verliert neuen Analysten-Berichten zufolge weiter Marktanteile. Das iPhone 5 sei Apples beliebtestes Smartphone bislang, konnte der Hersteller vermelden, doch der Markt wächst weiter und Apples Teil des Smartphone-Kuchens wird sukzessive kleiner. IDC, ABI Research und Strategy Analytics haben neue Berichte veröffentlicht zum weltweiten Smartphone-Markt. Während sich die Zahlen teilweise unterscheiden, ist die Aussage grundsätzlich: Apples iPhone verliert Marktanteile. Wie kann das sein, wenn der Hersteller zuletzt 31,2 Millionen verkaufter iPhones vermelden konnte? Der Smartphone-Markt wächst weiter und obwohl Apple immer mehr iPhones verkauft, ist es vor allem der Niedrigpreissektor, der dem Hersteller aus Cupertino die Show stiehlt. ABI (...). Weiterlesen!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apps der Woche: Le Vamp, djay 2, Riptide GP2, Ember, Tropico 4

Die «App der Woche» im Schweizer iOS App Store heisst diese Woche: «Le Vamp». Das Spiel ist als Universal-App verfügbar und kann bis am Donnerstag kostenlos geladen werden.

Im iOS Store wird diese Woche als «Unser Tipp» beworben: «djay 2 for iPhone » (CHF 1.00). «djay 2 for iPhone» ist die zweite Generation der beliebtesten iOS-DJ-App.

Ebenfalls als «Unser Tipp» beworben wird das Spiel «Riptide GP2» (CHF 3.00). «Riptide GP2» ist ein Rennspiel mit Jetskis, welches stundenlangen Spielspass garantiert.

Im Mac App Store wird diese Woche «Tropico 4: Gold Edition» (CHF 34.00) als «Editors Choice» beworben. Bei diesem Spiel schlüpft der Spieler in die Rolle des Präsidenten einer karibischen Nation und sorgt für das wirtschaftliche Aufblühen des Landes.

Ebenfalls als «Editors Choice» beworben wird die App «Ember» (CHF 48.00). Mit Ember können Bilder oder andere Objekte auf einfache Weise organisiert werden.

Kleiner Tipp: Wer über diesen Link im iOS App Store oder über diesen Link im Mac App Store einkauft, unterstützt damit macprime.ch! Der Preis für euch bleibt gleich - wir erhalten von Apple 4% Provision!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Macbook Pro mit Haswell sollen diesen Jahr erscheinen

Nachdem die Mac Mini-Serie von Apple bereits mit höheren Lieferzeiten belegt worden ist, kommen nun neue Gerüchte auf wonach Apple bereits an einem Macbook Pro RetinaUpdate arbeitet und dieses noch in diesem Jahr auf den Markt bringen wird. Wie China Times in Erfahrung bringen konnte, wird Apple die neuen Produkte bereits im Oktober ausliefern und eventuell im September der Öffentlichkeit vorstellen. Wichtigster Punkt ist, dass die neuen Notebooks mit der Haswell-Technologie von Intel ausgestattet werden und man auch hier einen deutlichen Leistungsschub erfahren dürfte.

Kommt auch neues Macbook Pro?
Genau an dieser Stelle sind sich die Quellen nicht ganz einig und man kann keine genaue Einschätzung abgeben. Viele sprechen davon, dass Apple dasMacbook Pro ohne DVD-Laufwerk ausliefern will und die Bauart dem des Macbook Pro Retina übernehmen will. Andere hingegen sehen solch ein Update erst im nächsten Jahr zur WWDC 2014 auf uns zukommen. Wir selbst sind  der Meinung, dass das Macbook Pro erst 2014 mit einem großen Update versehen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Vergleich: iPad mini vs. Nexus 7 vs. Kindle vs. Galaxy

Nachdem das zweite Nexus 7 vorgestellt wurde, stellt sich nun die Frage: Wie gut ist es, verglichen mit anderen Tablets?

Das Nexus 7 kommt mit einem 1,5 Quadcore-Prozessor, wohingegen das iPad Mini nur einen 1GHz Dual-Core vorweisen kann. Beim Arbeitsspeicher muss sich das Apple-Tablet mit 1 GB ebenfalls der Google-Version, die mit 2 GB ausgestattet ist, geschlagen geben. Die Bildschirmauflösung des iPad mini fällt wegen fehlender Retina-Technologie mit nur 1024 x 768 (163ppi) geringer aus. Das neue Nexus 7 bekommt hingegen mit 1920 x 1200 Pixel (323ppi) einen Full-HD Bildschirm spendiert.

Vergleich Mashable Nexus 7 iPad mini Galaxy

Bei der Batterielaufzeit hat das iPad mini mit etwa 10 Stunden die Nase vorne, ist dem Nexus Gerät aber nur um eine Stunde überlegen. Auch beim Speicher ist das Apple-Gerät mit bis zu 64 GB der Google-Variante (maximal 32 GB) voraus. Bei der Kamera herrscht Gleichstand mit je 1,2 MP innen und 5 MP außen. Auch ist bei beiden Varianten die aktuellste Version des jeweiligen Betriebssystems (iOS 6 und Android 4.3) installiert. Google hält es bei den Updates wie Apple und verspricht langen Update-Support. Bei Mashable wurden zusätzlich auch das Kindle Fire HD und das Samsung Galaxy Tab in die Übersichts-Tabelle oben gepackt. Hier noch mal ein Video zum Google Nexus 7:


(YouTube-Direktlink)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Datenschutz: Das Weiße Haus will “Privacy Code” im App Store

Vergesst PRISM. Das Weiße Haus ist um unsere Privatsphäre bemüht. So zumindest macht es den Anschein, wenn man dem letzten Ratschlag aus USA zu hören bekommt.

20121028 115035 Datenschutz: Das Weiße Haus will Privacy Code im App Store
Die NTIA (National Telecommunications and Information Administration) hat jetzt den Vorschlag unterbreitet, dass Nutzer im App Store und anderen Anwendungsläden besser über ihre Daten unterrichtet werden. Genauer gesagt sollen App-Entwickler schon vor dem Kauf preisgeben, welche Daten verwendet und weitergegeben werden. Dabei, so das Weiße Haus, geht es um Biometrie, Browser-History, Telefon- oder SMS-Protokolle, Kontaktinfos, finanzielle Daten, Gesundheit, Medizin, Benutzer-Dateien und Standortdaten. Der User soll dann selber entscheiden, ob er sich die App holt.

Der Vorschlag aus Washington kommt genau in der Zeit, wo PRISM weltweit die Schlagzeilen beherrscht. Und neu ist er auch nicht, denn eigentlich war alles schon genau so geplant, wie es die NTIA jetzt darstellt. Bereits im Februar haben sich Amazon, Apple, Google, HP, Microsoft und RIM darauf geeinigt, solche Daten in dem jeweiligen Store zu veröffentlichen. Im August sollen dann die ersten Schritte eingeleitet werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp: Die nächste Sicherheitslücke, bitte!

Während in Sachen NSA und Prism jede Menge mimimi zu hören ist und in Deutschland auf die Barrikaden gegangen wird, wenn Google Fassaden von Häusern fotografiert, greifen viele Smartphonenutzer weiterhin ganz ungeniert zum Datenschutzdebakel WhatsApp. Nach der fehlenden Verschlüsselung und der Möglichkeit, gleich ganze Accounts zu übernehmen, macht der Nachrichtendienst mal wieder durch eine neue Sicherheitslücke auf sich aufmerksam.

whatsapp_verbot_j

Es ist mal wieder soweit: Der immer noch sehr verbreitete Nachrichtendienst WhatsApp ist mal wieder einer dicken Sicherheitslücke betroffen, die zwar diesmal nicht vorrangig iOS-Nutzer betrifft, aber mal wieder deutlich macht, welche Gefahren von WhatsApp und der mangelnden Kommunikation der Entwickler ausgeht. In diesem Fall geht es um die jährliche Zahlung, die gerade von WhatsApp auch unter iOS eingeführt wurde, um den Profit zu steigern. Durch die neue Sicherheitslücke ist es unter Umständen möglich, dass Dritte an PayPal- und Google Wallet-Daten gelangen und dann damit ihr Unwesen treiben können – eine Sicherheitslücke, die teuer werden kann. Der Grund ist scheinbar schon wieder eine fehlende Verschlüsselung bei der Datenübertragung, die bei einem Man-in-the-Middle-Angriff im gleichen WLAN-Netzwerk zur großen Gefahr wird.

Die Tatsache, dass iOS-Nutzer weniger betroffen sind, da sie ihre Jahresrechnung vorrangig per In-App-Kauf begleichen, tröstet nicht darüber hinweg, dass das meist genutzte Kommunikationsmittel vieler Menschen immer wieder durch solche Versäumnisse Aufmerksamkeit erregt und sich die Verantwortlichen, wie gewohnt, wohl auch diesmal nicht zur Lage äußern werden.

Was bleibt, ist mal wieder die Frage, warum ein Großteil der Nutzer trotz des hässlichen Designs und der schlimmen Sicherheitsprobleme immer noch auf den Dienst setzt. Faulheit? Ignoranz oder einfach Unwissenheit? Meine Lösung ist übrigens ganz einfach: iMessage für Apple-Kontakte und die gute, alte SMS für den Rest.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sommerpause 2013

Wie Ihr die letzten Tage sicher mitbekommen habt, hat die Anzahl der Artikel etwas abgenommen.

Das liegt zum einen am Sommerloch bzw. recht wenig berichtenswerten News und zum anderen am Urlaub.

272 IMG 0668 minishadow

Oliver samt Familie ist schon eine Woche ‘verschollen’, ich ziehe heute Abend mit meiner Freundin nach.

Heißt genau, dass ich für die kommenden zwei Wochen, bis zum 12.08.2013, eine kleine Sommerpause bei aptgetupdateDE ausrufe.

In diesem Sinne:
Haut rein, bleibt uns gediegen und wir lesen uns in zwei Wochen. In dringenden Fällen sind Oliver und ich selbstverständlich per E-Mail oder über die diversen sozialen Netzwerke erreichbar.

P.S. Unser aktuell laufendes Gewinnspiel zu Tunein Radio Pro werde ich kommenden Montag selbstverständlich trotzdem auslosen und die Promo Codes verschicken.

P.P.S. Wer übrigens Luft hat einen Gastartikel über ein thematisch passendes Thema zu schreiben und hier zu veröffentlichen, meldet sich bitte per E-Mail (team@aptgetupdate.de) oder über das Kontaktformular bei uns.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac OS X-Konzept im iOS 7 Design

ios-7-os-x-konzept

Wahrscheinlich zusammen mit iOS 7 wird Apple auch das neue Mac Betriebsystem Mac OS X Mavericks veröffentlichen. Zwar haben sie das Design einiger Apps, wie z.B Karten, Kalender, Adressbuch, vereinfacht, doch Mac OS X Mavericks ist noch lang nicht so clean und flach wie iOS 7.

Dazu hat sich nun der Designer Vitali Zakharoff Gedanken gemacht und ein OS X Konzept im iOS 7 Stil entworfen.

Was meint ihr? Gefällt es euch? Oder ist das die falsche Richtung für ein Desktop-Betriebsystem?

ios-7-os-x-konzept

Bild-Quelle

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue iPhones ab dem 06. September im Verkauf? [UPDATE]

Es geht los. Der erste Termin für einen möglichen Verkaufsstart des iPhone 5S und wohl auch des Low-End iPhones steht im Raum. Als erste ihren Hut in den Ring geworfen haben den Termin die Kollgen vom iPhone-Ticker, die den 06. September aus "einer sehr glaubwürdigen und ernst zu nehmenden Quelle" erhalten haben wollen. Komplett ausschließen würde ich diesen Termin nicht, allerdings wäre das schon ein ziemlich straffer Zeitplan, den sich Apple damit auferlegen würde. Dies liegt weniger an den beiden erwarteten Geräten, als vielmehr an iOS 7, welches zum Verkaufsstart fertig sein sollte. Aktuell befinden wir uns gerade mal bei der dritten Beta eines Betriebssystems, welches gegenüber der Vorgängerversion komplett auf links gezogen wurde. Ich hätte bis zur finalen Version mindestens ein halbes Dutzend Betas erwartet. In Anbetracht der nach wie vor andauernden Auszeit der Developer Connection und der Tatsache, dass ein großes iOS-Update stets am Mittwoch vor dem Verkaufsstart eines neuen iPhone zum Download bereit stand, wäre dies kaum zu wuppen. Und auch für die Entwickler wäre die Zeit einigermaßen knapp, um ihre Apps an iOS 7 anzupassen. Eine Anpassung, die vielleicht die Wichtigste der vergangenen Jahre ist. Außerdem halten sich hartnäckig Gerüchte, nach denen es kleinere Produktionsprobleme beim iPhone 5S geben soll und jener genannte 06. September ist zudem der erste Tag der IFA. Analysten sehen in Apples Zahlen-Vorschau auf das vierte Quartal außerdem eher einen iPhone-Start Richtung Ende des Monats.

Viele Argumente also, die gegen den 06. September sprechen. Allerdings hätten sich die Kollegen vermutlich nicht so weit aus dem Fenster gelehnt, wenn sie nicht irgendetwas aus einer plausiblen Quelle erfahren hätten. Also behalten wir den Termin mal ebenso verschwommen im Hinterkopf, wie den 27. oder 28. August als dann möglichen Termin für ein entsprechendes Event. Die Einladungen hierzu würden dann wiederum ca. eine Woche vorher verschickt werden.

UPDATE: Inzwischen ist klar, dass wir die oben genannten Daten wieder vergessen können. Jim Dalrymple verwies den Verkaufsstart mit seinem berühmeten "Nope." bereits wieder ins Reich der Fabel. Dies kommt quasi einem offiziellem Dementi gleich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Test: Logitech FabricSkin – Typecover für das iPad

fabricskin test deutsch
Das iPad ein nahezu perfektes Tablet dem noch immer kein anderer Konkurrent das Wasser reichen kann! Stimmt so nicht ganz, Samsung und Microsoft werben immer mehr Kunden ab und das ist rein preislich betrachtet nicht verwunderlich. Nichts desto trotz, das iPad ist und bleibt das meißt verkaufet Tablet der Welt. Und hat man sich mit den Apple Be / Einschränkungen abgefunden lässt es sich prima damit arbeiten. Einziger Wehrmutstropfen, die fehlende Tastatur – und in diesem Kapitel muss sich Apple gegenüber Microsoft ganz klar geschlagen geben, man denke an das TypeCover oder noch besser das TouchCover – 2 Erfindungen die ich nur zu gerne für das iPad hätte. Aus diesem Grund haben wir uns nach einer Alternative für das iPad umgesehen und das FabricSkin von Logitech bestellt, eine “Art” TypeCover inklusive Schutzhülle.

Der FabricSkin: Ist ein Bluetooth Keyboard mit Schutzhülle für das iPad 2, 3 und 4. Wie auf dem Bild zu sehen wird es in 6 verschiedenen Farbkombinationen ausgeliefert, diese wären: Carbon Black ein mattes Synthetikleder, Mars Red Orange: Kräftiger und strapazierfähiger Stoff, Electric Blue: Hochwertiges Baumwollgewebe, Urban Grey: Zweifarbiges Gewebe, Sunflower Yellow: Hochwertiges Baumwollgewebe und Mystic Blue: Mattes Synthetikleder. In unserem Fall haben wir uns für die Carbon Black Version entschieden, außen schwarzes Plastik (mutet nicht wie Kunstleder an) Innen eine weiße Tastatur.

Technische Daten:

Das FabricSkin Keyboard wiegt gute 560 Gramm – zusammen mit dem iPad ca 1,3 kg. Höhe: 255 mm, Breite: 200 mm und Tiefe: 20 mm – Zum Vergleich das iPad ohne Keyboard ist 0,9 cm dünn, das FabrikSkin trägt also ganz schön auf > ein Mehr von 1,5 cm Tiefe. Logitech verspricht: Mit einer Vollladung können Sie bis zu 3 Monate lang tippen (basierend auf einer durchschnittlichen Nutzung von 2 Stunden am Tag), also sorgenfreies tippen.

Haptik / Optik:
Genug von nackten Zahlen: Wie schon erwähnt steht für unseren Test das scharz / weiße Logitech Keyboard zur Verfügung. Optisch macht es einen hochwertigen eindruck, gute Verarbeitung, eine saubere Klebenaht, und tolle Tasten die sogar abwaschbar / Flüssigkeitsabweisend sind. Die schwarze “Synthetikleder” Außenhaut ist sehr glatt und schön griffig aber leider schnell dreckig, zwar auch leicht abwaschbar, leider sieht man jeden Fettfinger Abdruck oder Krümel. Hier hätte ich mir ein komplett weißes / schwarzes Exemplar gewünscht, passend zu unserem weißen iPad.

http://www.youtube.com/watch?v=b-LWAY3BgdA

Usability:
fabric-skin-magnetNun aber zum eigentlichen und wichtigsten Teil, dem Schreiben auf der Tastatur. Dabei möchte ich besonders das Quick Connect System hervorheben. Überlicherweise muss das iPad über einen Knopf an der Bluetooth Tastatur verbunden werden, vergisst man diesen wieder zu deaktivieren ist kurzer Hand der eingebaute Akku leer. Dies kann beim FabricSkin nicht vorkommen, der Clou: Verborgene Magneten halten das iPad in der aufrechten Position mit freigelegter Tastatur also im idealen Winkel zum Tippen. Sobald dieser Magnet “einrastet” verbindet sich das Keyboard via Bluetooth automatisch mit dem iPad. Wird das Cover geschlossen oder das iPad vom Magnetstreifen entfernt schaltet sich das Keyboard sofort aus.
Wie gut ist die Tastatur? Außergewöhnlich gut! Für ein Tablet könnte sie nicht besser sein, es sei denn man mag lieber klar abgegrenzte Tasten was das FabricSkin nicht zu bieten hat, dafür aber eine Wasserfeste Oberfläche. Bedeutet Alltagstauglich, selbst die ausgeleerte Kaffeetasse kann ihm nicht wirklich etwas anhaben. Das schreiben gestaltet sich als sehr angenehm, zu verdanken ist dies den großen Tasten und guten Druckpunkt. Zwar schleicht sich schon immer mal wieder der ein oder andere Tippfehler ein, im großen und ganzen eine echte alternative zur MacBook Tastatur!

Fazit: Mit dem FabricSkin wird das iPad ein fast vollwertiger Notebook Ersatz, gleichzeitig wird es durch das Case geschützt. Lediglich der Preis von 150€ ist etas zu hoch angesiedelt.

The post Test: Logitech FabricSkin – Typecover für das iPad appeared first on iPhone4ever.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Abenteuer Englisch – Schleimalarm im Internat für das 2. bis 4. Lernjahr

Mittlerweile gehört scoyo zu den größten Lernplattformen im Internet. Die TV-Spots hat vermutlich auch jeder schon gesehen und heute gibt es die erste App von scoyo für das iPad gratis. Von 2,69 EUR auf 0,00 EUR reduziert
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google+ Photos zukünftig auch für den Mac?

Im vergangenen Monat hat Google die Google+ Photos App für Chromebooks vorgestellt. Ursprünglich als exklusive Applikation für das Chromebook Pixel gedacht, lässt sich die App auch auf anderen Chromebooks installieren (z.B. Samsung Series 5 Chromebook). Zukünftig dürfte Google+ Photos auch auf anderen Systemen verfügbar sein.

google_photods1

Im inoffiziellen Google Operating System Blog sind die Kollegen darauf gestoßen, dass die App-Beschreibung der Google+ Photos App im Chrome Store bereits von Windows XP, Windows 7, Mac und Linux spricht. Will man die Installation starten, erhält man zum jetzigen Zeitpunkt lediglich eine Fehlermeldung.

google_photods2

Mit der Google+ Photos App können Fotos in Google+ noch leichter verwaltet werden. Die App lädt alle Fotos aus dem Standard-Ordner zu Google+ und stellt sie dort bereit.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro 2013: Release im Oktober?

das-neue-macbook-pro-mit-retina-displayWie “9to5mac” berichtet, stellt die “China Times” in einem aktuellen Artikel den Release des neuen MacBook Pro 2013 mit Intel Haswell-Prozessortechnik für Oktober 2013 in Aussicht. Man beruft sich dabei auf Quellen aus der Zuliefererkette, die in Bezug auf die Voraussage von technischen Daten aber leider meist zuverlässiger sind als in puncto Verkaufsstarts. Die neuen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bundesliga Live 2013-2014 – Tabelle, Spieltage und ein kleines Tippspiel

Die 2. Bundesliga hatte bereits ihren Auftakt und in 2 Wochen ist es auch bei der Königsklasse soweit. Da ist so mancher wieder auf der Suche nach einer passenden Fußball Bundesliga App.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple TV Konkurrent: Was kann Googles Chromecast – und was nicht? [GRAFIK]

Google bringt mit dem kleinen HDMI-Stick Chromecast ein Gerät auf den Markt, was deutlich kleiner und billiger ist, als der Apple TV.

Der Stick ermöglicht, wie der Apple TV mit AirPlay auch, Inhalte vom Smartphone, Tablet oder Computer drahtlos auf den Fernseher zu übertragen. Prima: Google erlaubt auch die Verwendung von Apple Produkten. Augenscheinlich ersetzt die 35 Dollar Lösung den Apple TV vollständig. Doch das ist nicht so.

Chromecast ist lediglich eine Reduzierung der Set-Top-Box von Apple. Mit dem Stick, dessen Betriebssystem ein abgespecktes Chrome-OS ist, lässt sich kein Display-Mirroring durchführen. Ganz anders der Apple TV mit AirPlay: Mit ihm ist es möglich, den Bildschirm des iPads, iPhones oder Macs direkt auf den Fernseher zu übertragen.

Wenn Googles Streaming-Stick demnächst in Deutschland auf dem Markt ist, können User lediglich YouTube-Videos, Chrome Internetseiten oder Medien aus Google Play auf dem TV betrachten. Lokale Datein lassen sich nur vom Computer aus streamen, wenn man eine entsprechende Erweiterung besitzt.

Auch das vom Apple TV so beliebte Dual-Screen-Gaming ist damit in Googles Variante auch aus den Spiel.

Pluspunkte sammeln kann das kleine Zubehör durch seinen plattformübergreifenden Ansatz, die Schnittstellen für Entwickler und den unschlagbaren Preis von 35 Dollar. Eine Revolution ist Chromecast jedoch noch lange nicht.

[via TheVerge, Bild: Giga]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Black + White Camera HD – Schwarzweißaufnahmen mit dem iPhone

bwiconIn eine Analogkamera konnte man zwar einen Schwarzweißfilm einlegen, hatte den Bildausschnitt aber dennoch farbig im Sucher. Mit funktionsreichen Digitalkameras oder eben eine App wie Black + White Camera HD hat man heute die Möglichkeit, das gewünschte Motiv schon schwarzweiß im virtuellen Sucher zu sehen und den Bildausschnitt auf die Stimmung anzupassen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bald neuer Mac Mini mit mehr Power?

MacMini_34LF_PRINT

Nach dem Apple die Lieferzeit einiger Mac Minis auf 5-7 Tage setzte, tauchen nun neue Gerüchte zu neuen Mac Minis auf. Das letzte Update gab es im Oktober 2012 also die Chancen stehen gut, dass sich hier etwas ändern wird. Derzeit geht man davon aus, dass Apple die neuen Haswell-Chips einbauen wird und die Grafikleistung verbessern wird.

via

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Entwickler-Portal weiterhin offline

Update_-_Apple_Developer

So langsam wird es wirklich ärgerlich, nicht nur für Apple, sondern auch Entwickler, die auf das Entwickler-Portal angewiesen sind. Aktuell ist es bereits mehr als eine Woche, dass das Dev-Center aufgrund eines Hacker-Angiffs nicht erreichbar ist. Mittlerweile hat Apple eine Info-Seite geschaltet, auf der sie sich für die Auszeit entschuldigen. Auch eine Status-Seite wurde mittlerweile online genommen, leider ist hier noch sehr, sehr wenig grün zu sehen.

System_Status_-_Apple_Developer

Leider bringen solche für sich alleine genommen schon sehr ärgerlichen Geschichten auch immer wieder Leute auf den Plan, die versuchen so etwas für ihre Zwecke auszunutzen. So finden sich mittlerweile Fishing-Mails in denen die Empfänger aufgefordert werden, auf gefälschten Seiten ihre Zugangsdaten für den Developer-Zugang heraus zu geben.

via Macerkopf.de

Wir können nicht genug betonen, dass man Zugangsdaten NIEMALS auf solche Art und Weise heraus geben sollte und das Zugangsdaten auch niemals so abgefragt werden.

Natürlich halten wir euch auch weiterhin auf dem Laufenden, sollte es etwas Neues zum Entwickler-Portal geben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Update für Aufgabenverwaltung Wunderlist

Die Aufgabenverwaltung Wunderlist ist in der Version 2.2 erschienen (Mac-App-Store-Partnerlink).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Samsung will mit eigener WWDC durchstarten

Apple vs Samsung Gericht streitigkeiten

Anscheinend will Samsung noch etwas vom großen Vorbild Apple klauen, nämlich die alljährliche WWDC-Veranstaltung im Frühsommer. Neuesten Informationen zufolge wird Samsung ein ähnliches Event im Herbst abhalten, um sich mehr auf Software-Entwickler zu konzentrieren und um ihnen die Geräte näherzubringen. Fraglich ist, welche Software hier im Vordergrund stehen wird und für welche Geräte speziell entwickelt werden soll.

Wird Android jetzt abgeschrieben?
Viele Experten gehen nun davon aus, dass sich Samsung immer weiter von Android wegbewegt und sein eigenes Betriebssystem “Tizen” auf den Markt bringen möchte. Sollte Samsung tatsächlich auf der eigenen WWDC dieses Betriebssystem ankündigen, könnten viele Entwickler mit dem Gedanken spielen, auf das Betriebssystem zu setzen. Würde dies passieren, könnte der Marktanteil von Android schlagartig nach unten sinken, da Samsung der größte Vertriebspartner ist.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blastronaut: kleiner Retro-Plattformer im All


Das bei uns und sicherlich auch bei vielen von euch beliebte Genre der Retro-Plattformer hat am gestrigen Spiele-Donnerstag mit Blastronaut (AppStore) von Indie-Entwickler CoconutIslandApps Nachschub erhalten. Die nur für iPhone und iPod touch optimierte App kann im Tausch gegen 0,89€ aus dem AppStore geladen werden.

Schon beim ersten Blick ins Spiel kommen gewisse Erinnerungen an Genreklassiker wie "Super Mario" hoch. Aber das ist wahrlich nicht schlimm, schließlich lieben wir wie gut gemachte Klone fast genauso wie das Original. In Blastronaut (AppStore) musst du mit einem kleinen Astronauten insgesamt 32 Levels in vier unterschiedlichen Umgebungen meistern. Auf dem weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neue WhatsApp-Sicherheitslücke – Das müsst ihr beachten

Warnhinweis an alle WhatsApp-Nutzer: Forscher des Berliner Sicherheitsspezialisten Curesec haben eine neue Lücke in dem Messenger-Dienst ausfindig gemacht. Hacker könnten eure Kreditkarten oder Paypal-Daten ausspähen.

Bildschirmfoto 2013 07 26 um 15.13.19 Neue WhatsApp Sicherheitslücke Das müsst ihr beachten
Das neue Sicherheitsleck setzt beim Bezahldienst für WhatsApp an. Will man sein Abo verlängern, so leitet die App auf eine Seite im Browser weiter, wo man entweder per Kreditkarte oder Paypal zahlen kann. Doch dieser Bezahlprozess wird nicht per se in “https://” verschlüsselt. An einigen Stellen könnte sich also ein Hacker einschalten und als sogenannter “Man-in-the-Middle” den User auf eine nachgebaute Fake-Seite weiterleiten. Der Nutzer gibt ahnungslos seine pikanten Daten dort ein.

Voraussetzung für diesen Mittelsmannangriff ist allerdings, dass sich der Hacker im gleichen Netzwerk, wie das Opfer befindet. Wenn ihr also euer Abo verlängern wollt, dann bitte in einem vertrauten Netz oder über mobile Daten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S-Erscheinungsdatum der 6. September 2013?

2012-iphone5-gallery1-zoomIm Herbst dieses Jahres dürfte der Release des iPhone 5S über die Bühne gehen und man hatte sich gewissermaßen schon auf Ende September oder Anfang Oktober eingestellt. Die Kollegen vom “iPhone Ticker” bringen nun aber ein Erscheinungsdatum ins Spiel, mit dem man so garnicht gerechnet hat. Wie man berichtet, will man in Erfahrung gebracht haben, [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Schlag den Raab – Zum ersten Update gibt es die App kostenlos

Das wird ein richtig heißes Wochenende und dazu gibt es die Schlag den Raab App zum ersten Update kostenlos. Auch bei hohen Temperaturen lernt man bei diesem Spiel, immer schön cool zu bleiben und nicht selbst ins Schwitzen zu kommen. In zahlreichen, packenden Spielen aus der original TV-Show gilt es, dem virtuellen Stefan Raab die Stirn zu bieten und am Ende den kühleren Kopf zu bewahren. Und wer Schlag den Raab –Das Spiel immer noch nicht auf seinem iOS Gerät hat, sollte jetzt zugreifen. Denn ab sofort ist die Basis-App für einen kurzen Zeitraum im iTunes-Store kostenlos erhältlich. Es gibt aber weitere tolle Neuigkeiten: Gleichzeitig mit der „App for free“ –Aktion startet das erste Update für Schlag den Raab – Das Spiel und macht den Kampf gegen den virtuellen „Raabinator“ noch besser und spaßiger! Das Update bringt den heiß ersehnten Full-Screen-Modus für alle iOS Geräte und eine Vorspulfunktion für alle Action-Games!

Schlag den Raab App zum Update jetzt kostenlos

Schlag den Raab App zum Update jetzt kostenlos

Schlag den Raab – Das Spiel steht im iTunes Store als Universal-App für iPad, iPhone und iPod touch zum Download bereit. Die App enthält 5 beliebte Spiele aus der Show, darunter auch den Dauerbrenner „Blamieren oder Kassieren“. Die Spiele können sowohl einzeln, als auch im Modus der TV-Show gespielt werden. Darüber hinaus verfügt die App über einen umfangreichen Ingame-Shop, in dem derzeit 20 weitere Spiele sowie neue Fragenpakete erworben werden können.

Das Besondere an der App-Version: Zum ersten Mal haben die Spieler die Möglichkeit, die Spiele nach eigenen Favoriten und Vorlieben auszuwählen. Hierdurch kann sich jeder seine eigene Lieblingsshow und eine komplett individuelle Spiele-App zusammenstellen.

Der Inhalt und das Angebot des Shops werden stetig um neue Spiele oder auch Fragenpakete erweitert.

Download:

Schlag den Raab (AppStore Link)
Freigabe: 4+2.5
Preis: Kostenlos Download

Kategorie: Spiele
Aktualisiert: 23.07.2013
Version: 1.1
Größe: 424 MB
Sprache: Englisch
Entwickler: Raab TV-Produktion GmbH
© 2013 Raab TV-Produktion GmbH
Kennzeichnung: 4+

Voraussetzungen: Kompatibel mit iPhone 3GS, iPhone 4, iPhone 4S, iPhone 5, iPod touch (3. Generation), iPod touch (4. Generation), iPod touch (5. Generation) und iPad. Erfordert iOS 5.0 oder neuer. Diese App ist für iPhone 5 optimiert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBook Pro mit "Haswell"-Prozessor für Oktober erwartet

Ursprünglich zu Apples Entwickler-Messe WWDC im Juni erwartet, werden die kommenden MacBook Pro mit "Haswell"-Prozessor asiatischen Berichten zufolge nun voraussichtlich im Oktober erscheinen. Neben einer erhöhten Leistung könnte die kommende Generation dank "Haswell"-Architektur auch eine längere Akku-Laufzeit erreichen. Darüber hinaus bieten die in "Haswell"-Prozessoren integrierten Grafikch ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

appgefahren News-Ticker am 26. Juli (10 News)

Die Woche neigt sich dem Ende. Heute versorgen wir euch in unserem News-Ticker noch einmal mit allen wichtigen Nachrichten aus der Apple-Welt.

+++ 15:15 Uhr – Spiele: Junk Jack X +++
Minecraft in 2D. So könnte man Junk Jack wohl am besten beschreiben. Einen genauen Release-Termin gibt es noch nicht, einen ersten Trailer aber schon.

+++ 14:40 Uhr – WhatsApp: Neue Sicherheitslücke +++
Bei WhatsApp wurde eine neue Sicherheitslücke entdeckt, die aber wohl nur Android-Nutzer betrifft. Beim Zahlungsvorgang für das Abo können Nutzer auf eine andere Webseite umgeleitet werden, unter anderem sind PayPal-Daten in Gefahr. Mehr dazu auf TechWeek.

+++ 13:05 Uhr – Apps: Wunderlist mit neuer Funktion +++
Die beliebte Todo-App Wunderlist liegt in Version 2.2.0 vor. Ab sofort kann man auch Dateien an seine Aufgaben anhängen, egal ob Videos, Fotos oder Dokumente. Allerdings geht das nur in der Pro-Version, die 4,49 Euro pro Monat kostet.

+++ 12:10 Uhr – Apple: Rekord-Strafe für Apple? +++
Vor einigen Wochen wurde Apple wegen illegaler Preisabsprachen bei eBooks für schuldig erklärt. Apple hat Verlagen bereits über 150 Millionen US-Dollar gezahlt, es steht aber eine mehr als drei Mal so hohe Strafe im Raum.

+++ 11:30 Uhr – appgefahren: RSS läuft wieder +++
Unser RSS-Feed läuft wieder, es handelte sich wohl nur um ein temporäres Problem mit der Datenbank. Vielen Dank für eure Hinweise per Mail.

+++ 9:25 Uhr – appgefahren: Probleme mit RSS-Feed +++
Unser RSS-Feed kämpft aktuell mit ein paar Problemen. Wir sind bereits auf Fehlersuche und hoffen, den Feed sobald wir möglich wieder in normaler Qualität anbieten zu können.

+++ 7:35 Uhr – Musik: MP3-Neuerscheinungen +++
Wie jeden Freitag gibt es auch heute bei Amazon neue MP3-Alben für 5 Euro und damit deutlich günstiger als in iTunes. Schaut einfach mal rein, ob etwas für euch dabei ist.

+++ 7:30 Uhr – Apps: Google+ Local wird eingestellt +++
Das wird vermutlich nicht so viele Nutzer betreffen wie die Einstellung des Google Readers. Die iOS-App Google+ Local soll jedenfalls am 7. August eingestellt werden. Die eigentliche Google+ App ist natürlich nicht betroffen.

+++ 7:20 Uhr – Spiele: Zynga verliert & Gameloft gewinnt +++
Neue Zahlen aus der Spiele-Branche. Während Zynga im vergangenen Quartal einen Verlust von 15,8 Millionen US-Dollar eingefahren hat, ist Gameloft weiter auf der Überholspur: Man hat im ersten Halbjahr 2013 einen Umsatz von 109,4 Millionen Euro gemacht.

+++ 7:15 Uhr – Mac Mini: Steigende Lieferzeit +++
Im Apple Online Store ist der Mac Mini der aktuell einzige Mac, der nicht sofort, sondern erst in 5-7 Werktagen geliefert werden kann. Meist ist das ein starkes Indiz dafür, dass ein neues Modell im Anmarsch ist.

Der Artikel appgefahren News-Ticker am 26. Juli (10 News) erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gratis-iPads für 640.000 Schüler und Studenten

Ach, in Los Angeles müsste man sein – und Schüler. 640.000 Schüler bekommen dort bis Ende 2014 ein kostenlos iPad gestellt.

Die Schulbehörde von Los Angeles und Apple haben den Deal über zunächst 31 Millionen Dollar abgeschlossen. Noch in diesem Jahr werden 31.000 iPads an Schüler und Studenten ausgeliefert, bis Ende nächsten Jahres folgt der Rest: satte 609.000 weitere iPads.

iPad 4 Ansicht

Für die Finanzierung wird laut TheVerge ein Fonds gegründet. Das Ziel der Maßnahme: die Ausbildung zu verbessern und Schüler mit moderner Technik vertraut zu machen. Jedes Gratis-iPad wird dabei mit Bildungs-Apps und digitalen Textbüchern bespielt. Es soll auch interaktive Unterrichtsstunden geben, Stundenpläne lassen sich über das iPad abgleichen. Da sollten sich deutsche Schulbehörden mal ein Beispiel nehmen…

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für iOS: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Neben den Mac-App-Deals haben wir auch immer wieder die aktuell wichtigsten App-Angebote für iPhone, iPod und iPad parat.


In dieser XXL-Liste findet Ihr die aktuell besten Empfehlungen für Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen.

iOS-Rabatte-Slider

Games

Fingle Fingle
(101)
1,79 € 0,89 € (iPad, 38 MB)
Around the World in 80 Days: The Game (Premium)
(2344)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 173 MB)
Escapology Escapology
(12)
0,89 € Gratis (uni, 8.9 MB)
Big Bad Sudoku Book Big Bad Sudoku Book
(203)
1,79 € Gratis (uni, 48 MB)
Bloom Box Bloom Box
Keine Bewertungen
0,89 € Gratis (iPhone, 21 MB)
Le Vamp Le Vamp
(101)
0,89 € Gratis (uni, 47 MB)
Real Boxing™ Real Boxing™
(523)
3,59 € 0,89 € (uni, 217 MB)
Real Pinball HD - Vampire Real Pinball HD - Vampire
(328)
1,79 € 0,89 € (iPad, 42 MB)
Grand Theft Auto III: Deutsche Version
(4729)
4,49 € 2,69 € (uni, 461 MB)
Grand Theft Auto: Chinatown Wars
(3353)
4,49 € 2,69 € (iPhone, 232 MB)
Grand Theft Auto: Chinatown Wars HD
(418)
4,49 € 2,69 € (iPad, 449 MB)
Grand Theft Auto: ViceCity
(2259)
4,49 € 2,69 € (uni, 887 MB)
Max Payne Mobile Max Payne Mobile
(816)
2,69 € 1,79 € (uni, 1135 MB)
Banana Kong Banana Kong
(5515)
0,89 € Gratis (uni, 46 MB)

Comics

Comics Reader Pro Comics Reader Pro
(6)
4,49 € 0,89 € (uni, 17 MB)

Musik

Piano Notes Fun - Sight Reading Tutor Piano Notes Fun - Sight Reading Tutor
(5)
1,79 € 0,89 € (iPhone, 12 MB)
Animoog Animoog
(626)
26,99 € 17,99 € (uni, 19 MB)
vjay für iPhone vjay für iPhone
(106)
2,69 € Gratis (iPhone, 315 MB)
vjay vjay
(342)
8,99 € Gratis (iPad, 321 MB)
Ocarina 2 Ocarina 2
(105)
2,69 € Gratis (uni, 20 MB)

Produktivität

iMixPlayer HD - 1. Mehrspur-Player mit Mischpult und Equalizer iMixPlayer HD - 1. Mehrspur-Player mit Mischpult und Equalizer
Keine Bewertungen
5,49 € 4,49 € (iPad, 37 MB)
ArtMail ArtMail
Keine Bewertungen
1,79 € Gratis (uni, 17 MB)
3D Compass HD 3D Compass HD
Keine Bewertungen
2,69 € Gratis (iPad, 0.3 MB)
OfficeSuite Professional OfficeSuite Professional
Keine Bewertungen
8,99 € 1,79 € (uni, 40 MB)
FineScanner FineScanner
(38)
2,69 € 1,79 € (iPhone, 10 MB)
Secure Password – Manage your Passwords Secure Password – Manage your Passwords
Keine Bewertungen
4,49 € Gratis (iPhone, 2 MB)

Navi/Reise

City Maps 2Go - Offline-Karten und Reiseführer City Maps 2Go - Offline-Karten und Reiseführer
(6082)
2,69 € Gratis (uni, 14 MB)
Stow Stow
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (iPhone, 11 MB)
TomTom Europa TomTom Europa
(420)
89,99 € 69,99 € (uni, 1880 MB)
TomTom D-A-CH TomTom D-A-CH
(1113)
49,99 € 25,99 € (uni, 488 MB)
NAVIGON EU 10 NAVIGON EU 10
(2418)
74,99 € 59,99 € (uni, 47 MB)
NAVIGON USA NAVIGON USA
(101)
44,99 € 35,99 € (uni, 47 MB)

Fotos/Video

AirPhotoViewer AirPhotoViewer
(14)
4,49 € Gratis (uni, 2.6 MB)
Blux Camera Pro Blux Camera Pro
(102)
2,69 € 0,89 € (iPhone, 7.6 MB)
Blux Camera for iPad Blux Camera for iPad
(33)
2,69 € 0,89 € (iPad, 11 MB)

Wissen

StarSafari StarSafari
Keine Bewertungen
1,79 € Gratis (uni, 84 MB)
Go Veggie! Go Veggie!
(130)
5,49 € 4,49 € (uni, 211 MB)
dict.cc+ Wörterbuch dict.cc+ Wörterbuch
(291)
4,49 € 3,59 € (uni, 2.7 MB)

Kinder

Grimms Rotkäppchen ~ interaktives Aufklappbuch in 3D Grimms Rotkäppchen ~ interaktives Aufklappbuch in 3D
(499)
4,49 € Gratis (uni, 73 MB)
A Charlie Brown Christmas A Charlie Brown Christmas
(28)
4,49 € 0,89 € (uni, 88 MB)
Charlie Brown Charlie Brown's All Stars!
Keine Bewertungen
3,59 € 0,89 € (uni, 258 MB)
It It's The Great Pumpkin, Charlie Brown
Keine Bewertungen
4,49 € 0,89 € (uni, 202 MB)
Tom erklärt den menschlichen Körper Tom erklärt den menschlichen Körper
(8)
3,59 € 1,79 € (uni, 125 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

ZenMate: Kostenloser VPN aus Deutschland für Chrome

Gerade in den heutigen Zeiten, wo das Thema NSA allgegenwärtig ist, könnte ein VPN-Dienst wie ZenMate vielleicht ganz nützlich sein.

ZenMateEdward Snowden ist mittlerweile mit Sicherheit eine der bekanntesten Menschen auf unserem Planeten. Der ehemalige NSA-Angestellte hat es durch seine Enthüllungen über die Praktiken und Datensammelwut der NSA zu einem gewissen Ruhm gebracht. Das Thema Datensicherheit und Verschlüsselung von Daten ist nicht ganz neu, bekommt aber durch die aktuellen Umstände, eine ganz neue Richtung. Um seine eigenen Aktivitäten im Internet nicht jedem zugänglich zu machen, kann man beispielsweise einen VPN-Dienst, wie ZenMate (Chrome Web Store-Link), nutzen.

Zunächst eine kurze Erklärung zu dem Begriff VPN. VPN steht für Virtual Private Network. Einfach gesagt wird durch die vorhandene Internetverbindung eine zusätzliche verschlüsselte Verbindung, ein Tunnel, zu einem VPN-Server aufgebaut. Der VPN-Server leitet dann alle Anfragen weiter ins öffentliche Internet. Da die Verbindung verschlüsselt ist, kann niemand direkt sehen, welche Daten über diese Verbindung laufen. Mehr Informationen über VPN lassen sich auf Wikipedia finden.

ZenMate ist ein Plugin für den Browser Chrome, das man nicht nur kostenlos laden, sondern auch kostenlos nutzen kann. Nach den Installation muss man lediglich eine gültige E-Mail Adresse eingeben und schon ist der VPN konfiguriert. Man bekommt per E-Mail noch einen Code zugesandt, falls man ZenMate auf mehreren Computer einsetzt, kann man so das Plugin auch dort aktivieren. Es ist also keine aufwendige Installation oder Konfiguration nötig, um den VPN-Dienst zu nutzen.

Wenn ZenMate aktiv ist wird das durch ein grünes Schild signalisiert, welches man in Chrome neben dem URL-Adressfeld findet. Durch einen einfaches Klick auf das Schild bekommt man weitere Informationen. Hier sieht man den eigenen Standort mit IP-Adresse und mit welchem VPN-Server man verbunden ist. Insgesamt hat man die Wahl zwischen fünf verschiedenen VPN-Servern mit fünf unterschiedlichen Standorten. Die Standorte sind Deutschland, UK, USA, Schweiz und Hong Kong. Die “Länder” lassen einfach per Klick wechseln – das ist besonders dann praktisch, wenn man Webdienste wie Hulu oder Netflix nutzen möchte, die sonst nur in den USA verfügbar sind.

Der Anbieter von ZenMate ist ein Unternehmen in Berlin. Auf der Webseite von ZenMate lassen sich weitere Information wie Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen einsehen. Laut Betreiber werden keine Daten dauerhaft gespeichert, sondern nur kurzfristig für die jeweilige Weiterleitung.

Es gibt sicherlich noch mehr kostenlose VPN-Dienste, wie zum Beispiel das bekannte Hotspot Shield, welche aber meistens eine recht geringe Geschwindigkeit haben. ZenMate hatte bei meinen Tests im Download (12Mbit/s) und Upload (3Mbit/s) eine tolle Performance. Natürlich kann selbst ein VPN mit gewissem Aufwand geknackt werden, dennoch ist es ein richtiger Schritt so einen Dienst zu nutzen, gerade wenn man oft öffentliche WiFi-Hotspots nutzt. Denn auch hier bietet ein VPN einen soliden Schutz gegen das Mitschneiden der Verbindung. ZenMate lässt sich auf jedem Mac oder PC nutzen, auf dem Google Chrome installiert ist.

Der Artikel ZenMate: Kostenloser VPN aus Deutschland für Chrome erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Mac: Die Top-Rabatte, die sich heute wirklich lohnen

Jetzt fassen wir wie gewohnt für alle Mac-User die interessantesten Angebote aus dem Mac App Store übersichtlich zusammen.


Wir sortieren immer vor und versammeln nur die Mac-Top-Rabatte, die sich wirklich lohnen. Das alles findet Ihr immer auf dem neuesten Stand. Wir wünschen viel Spaß beim Download unserer Tipps.

Mac-Rabatte-Slider

Games

Civilization V: Campaign Edition
(255)
35,99 € 26,99 € (4664 MB)
The Next Big Thing The Next Big Thing
(16)
19,99 € 8,99 € (5028 MB)
Da Vinci Pinball Da Vinci Pinball
(6)
2,69 € 0,89 € (98 MB)
Doodle God™ Doodle God™
Keine Bewertungen
2,69 € 0,89 € (37 MB)
Trine Trine
(319)
8,99 € 0,89 € (547 MB)
Trine 2 Trine 2
(153)
13,99 € 2,69 € (2522 MB)
Worms Revolution - Deluxe Edition Worms Revolution - Deluxe Edition
(9)
18,99 € 12,99 € (1063 MB)
Worms Crazy Golf Worms Crazy Golf
(6)
8,99 € 1,79 € (770 MB)
Worms Special Edition Worms Special Edition
(69)
8,99 € 4,49 € (666 MB)

Wissen

Die Elemente Die Elemente
(5)
25,99 € 17,99 € (2665 MB)

Musik

Sleep Pillow Sleep Pillow
Keine Bewertungen
5,49 € Gratis (96 MB)

Unterhaltung

Koi Pond 3D Koi Pond 3D
(35)
2,69 € 0,89 € (68 MB)

Produktivität

Acc ScreenGrab Pro Acc ScreenGrab Pro
Keine Bewertungen
69,99 € 17,99 € (1.9 MB)
Icona Icona
Keine Bewertungen
1,79 € 0,89 € (2.9 MB)
Opus Domini Opus Domini
(47)
7,99 € 5,99 € (11 MB)

Fotos/Videos

ColorStrokes ColorStrokes
(93)
3,59 € 1,79 € (15 MB)
FX Photo Studio FX Photo Studio
(12)
11,99 € 8,99 € (137 MB)
FX Photo Studio Pro FX Photo Studio Pro
(10)
21,99 € 17,99 € (137 MB)
PicStream PicStream
Keine Bewertungen
8,99 € 4,49 € (3.5 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple lässt sich intelligentes Akku-Managment patentieren

Battery Batterie Akku

“Power management for electronic devices” nennt sich das Patent, dass Apple beantragt hat. Es beschreibt die wie ein System das Nutzungsverhalten gepaart mit Zeit- und Ortsinformationen analysiert und so die Akkulaufzeit anpasst. Anhand der Daten, fällt dem System auf wenn der Akku langsam aber sicher nachlässt. Dann werden automatisch die Hintergrundprozesse beendet oder auch die Bildschirmhelligkeit runtergefahren. Dabei wird auch eingerechnet wo das Device regelmäßig geladen wird oder wie der Nutzer das Gerät wo und wann benutzt.

Eine verbesserte Akkulaufzeit wäre durchaus wünschenswert, denn aktuell kann das iPhone nicht gerade damit glänzen (wir berichteten). Ich weiß zwar nicht, inwiefern man sich beispielsweise vom Intel Haswell Chip inspirieren lassen könnte, aber eine großartige Akkulaufzeit wäre für mich ebenso toll wie ein Fingerabdrucksensor oder NFC-Chip. Ob Apple diese Technologie überhaupt irgendwo einbauen wird ist natürlich nicht klar.

[Via]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Nach Todesfällen: Apple warnt vor Billig-Ladegeräten

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	ladegerät.png
Hits:	1280
Grösse:	42.6 KB
ID:	132159 Nachdem von unzähligen kleinen Stromschlägen und einigen grösseren Schäden aufgrund von Billig-Netzteilen für das Aufladen von iPhones in den Medien berichtet wurde, warnt der US-Konzern nun vor den günstigeren Netzteilen von Drittherstellern. Zum Anlass der Warnung nimmt Apple einen Todesfall einer jungen Dame, welche an den Folgen eines starken Stromschlages durch ein Billig-Netzteil gestorben ist. Es sei laut den Medien schon längst keine Seltenheit (wir berichteten), dass es zu Fehlern mit Akku und Netzteilen von mobilen Geräten kommt. Meist sind es nur weniger starke Stromschläge, aber auch diese können laut einem Polizeisprecher schon zu Herzproblemen führen.
Apple richtet zur Aufklärung eine Unterseite ein
Gerade in China kam es häufiger zu Vorfällen dieser Art. Nicht nur die mobilen Geräte von Apple seien dort besonders weit verbreitet, in China gibt es zudem ausserordentlich viele Drittanbieter für Netzteile. Diese seien so günstig hergestellt, dass sie meist nicht geprüft sind und dementsprechend auch die Sicherheitsstandards nicht erfüllen. Apple empfiehlt daher, ausschliesslich originale Produkte zu verwenden, da nur diese nach diversen Sicherheitsstandards geprüft sind und so eine Gefahr für den Nutzer ausgeschlossen sein kann. Eine Gefahr bestehe also nur, wenn man so fahrlässig sei und ein Netzteil von einem billigen Dritthersteller nutze.

Um jegliche Verwechslung auszuschliessen, hat Apple nun für die chinesischen Bürger und Bürgerinnen [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IDC: iPhone-Wachstum bei 20 Prozent, Smartphone-Markt bei 52 Prozent

Vor wenigen Tagen hat Apple seine Geschäftszahlen für die Monate April bis Juni 2013 bekannt gegeben. Unter anderem verkaufte der Hersteller aus Cupertino im dritten fiskalischen Geschäftsquartal 31,2 Millionen iPhones. Ein Jahr zuvor wanderten 26 Millionen Einheiten über die Ladentheke, eine Steigerung von 20 przent. Diese und weitere Zahlen rund um den Mobilfunk- und Smartphone-Markt haben die Analysten von IDC in ihrer aktuellen Pressemitteilung zusammengefasst.

idc26072013_1

Weltweit wurde im zweiten Kalenderquartal 2013 432,1 Millionen Mobiltelefone verkauft. Dies entspricht einer Steigerung um 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Insbesondere Smartphones trugen zum Wachstum bei. 237,8 Millionen Smartphones wurden zwischen April und Juni 2013 weltweit verkauft, dies entspricht einem Wachstum von 52,3 Prozent zum Vorjahresquartal. Auch wenn Samsung und Apple den Markt dominieren, ist dieser fragmentiert, da es etliche kleinere Hersteller gibt.

idc26072013_2

Samsung verkaufte 72,4 Millionen Smartphones, Apple brachte es auf 31,2 Millionen iPhones, 12,1 Millionen LG-Geräte wechselten den Besitzer, Lenovo kam auf 11,3 Millionen Smartphones und bei ZTE waren es 10,1 Millionen Einheiten. Samsung liegt weltweit mit 30,4 Prozent Marktanteil vor Apple (13,1 Prozent) und LG (5,1 Prozent).

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erster Trailer zu "Junk Jack X"


Gut zwei Monate ist es her, dass wir euch über die Ankündigung von Junk Jack X informiert haben. Der Titel von Indie-Entwicklerstudio Pixbits ist der Nachfolger des beliebten 2D-Sandbox-Spieles Junk Jack ( AppStore ) , das vor knapp zwei Jahren im AppStore erschienen ist und dort bei den Userbewertungen auf gute 4,5 Sterne kommt. Damals gab es ein paar erste Informationen und Preview-Screenshots .

Nun gibt es weitere Neuigkeiten, denn Pixbits hat einen ersten Teaser-Trailer veröffentlicht. Dieser zeigt zwar keinerlei wirkliche Gameplay-Szenen, dafür aber Impressionen vieler verschiedener, fantastisch aussehener Umgebungen des neuen Spieles. Zudem hat Pixbits verkündet, dass weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp-Zahlungen manipulierbar

Da WhatsApp den Zahlungsvorgang bei Abo-Verlängerungen nicht konsequent über HTTPS abwickelt, können Angreifer dem zahlungswilligen WhatsApp-Nutzer Phishing-Formulare unterjubeln.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

200.000 Entwickler führen Datenschutz-Info in Apps ein

Nach dem neuen WhatsApp-Sicherheitsleck: Jetzt einigten sich tausende Entwickler auf einen Beipackzettel für Apps, der für Datenschutz-Transparenz sorgt.

200.000 App-Entwickler der renommierten Application Developers Alliance und US-Datenschützer haben sich laut einem Bericht der New York Times zusammengeschlossen, um Datenschutz bei Apps zu gewährleisten. Und so sieht das aus: Vor dem Kauf einer App sieht der User auf einen Blick, welche Daten die Apps anfordert, ausliest, weiterverarbeitet und vor allem weitergibt – an Werbetreibende. Danach könnt Ihr dann entscheiden, ob Euch das alles nicht stört und Ihr dennoch ladet.

Future of Privacy Forums nytimes.com

Der Plan ist weit fortgeschritten: Die Entwickler haben einen Vorvertrag unterzeichnet und sich bereiterklärt, den Beipackzettel für ihre Apps zu liefern, der in Listenform erscheinen wird. So seht Ihr auf einen Blick, wer Eure privaten Daten auf dem iPhone oder iPad wo und und vor allem wie nutzen will. Tim Sparapani erklärt als Vizepräsident der Entwickler-Allianz und Sprecher der Datenschüterz, dies sei in Zeiten von vielen Sicherheitslücken “ein Sieg des gesunden Menschenverstandes”.   

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Glympse-Update sorgt für BMW-Anbindung

Die iOS-App zur Freigabe des eigenen Aufenthaltsortes lässt sich nun über das Infotainmentsystem eines BMW oder Mini bedienen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

„Prince of Persia: The Shadow and the Flame“ ab sofort im App Store erhältlich

Im Frühjahr hatte Ubisoft die Rückkehr von Prince of Persia in einer zeitgemäßen, überarbeiteten Version für Smartphone und Tablets angekündigt: Ab heute steht „Prince of Persia: The Shadow and the Flame“ als Universal-App für iPhone und iPad im App Store bereit.„Prince of Persia: The Shadow and
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Patente: Userabhängiges Akkumanagement

Moderne Smartphones – egal ob aus dem Hause Apple, HTC oder Samsung – teilen eine große Schwachstelle: Den Akku. Einige werden sich noch an die Zeiten der Nokia-Handys erinnern, die aus einer Akkuladung bis zu 7 Tage Laufzeit herausholten. In Zeiten moderner Smartphones ist das ein Wunschtraum. Nach einem Tag, maximal jedoch zwei Tagen muss jedes Smartphone an die Steckdose. Die Akkulaufzeit ist eine der größten Herausforderungen für Smartphone-Hersteller und gleichzeitig ein Bereich, in dem noch viel Raum für Innovation ist. Ein Patent von Apple gibt einen ersten Einblick darein, wie diese Innovation aussehen kann.

Das Patent

Das Patent hört auf den Titel “Power management for electronic devices” und beschreibt ein System, das das Nutzungsverhalten des Users analysiert und auf Basis dieser Informationen den Energieverbrauch errechnet und Hardware ein- oder ausschalten und laufende Software beenden kann um das Maximum aus dem Akku herauszuholen. Dabei macht sich das System sogar Ortsdaten zu Nutze.

Laut dem Patentantrag wurde das System entwickelt, um dem gesteigerten Energiebedarf von Smartphones in Verbindung mit dem hohen Grad an Userinteraktion entgegenzuwirken. Als Beispiel beschreibt das Patent einen typischen User, der sein Smartphone aufläd, bevor er zur Arbeit geht, dann GPS Navigation nutzt, Videos ansieht und mehrere Telefonanrufe tätigt, bevor er sein Smartphone wiederaufladen muss. Apples System kann diese Daten analysieren und daraus ableiten, wann der User sein Smartphone für was und wie lange nutzen wird. Nun errechnet das System, ob die Ladung des Akkus ausreicht, um diese Aktivitäten zu ermöglichen. Ist dies nicht der Fall, so kann das System “verschiedene Attribute” anpassen, um Strom zu sparen.

Dazu bezieht das System auch Ortsdaten mit ein. So ist es beispielsweise in der Lage, aus dem Nutzungsverhalten des Users und dem Ort, an dem er sich aufhält zu schließen, dass es mindestens 8 Stunden dauern wird, bis das Smartphone das nächste Mal aufgeladen werden kann. Mit diesem Wissen passt das System dann den Energieverbrauch an, um zu gewährleisten, dass der User die nächsten 8 Stunden Saft im Smartphone hat. Die Anpassung könnte zum Beispiel eine Reduzierung der Displayhelligkeit oder der Aktualisierungszyklen der E-Mail-Accounts bestehen.

Das System passt den Energieverbrauch ständig dynamisch an die gegebenen Umstände an. Der User kann auch jederzeit manuelle Anpassungen vornehmen.

Der Nutzen

Mehr Akkulaufzeit hört sich erstmal gut an. Fraglich ist aber, ob man dafür solch weitreichende Eingriffe des Smartphones in die selbst gesetzte Konfiguration zulassen möchte. Außerdem kann das System nur bei Menschen mit geregeltem Tagesablauf wirklich effektiv sein. Studenten beispielsweise haben diesen oft nicht. Auf der anderen Seite ist natürlich jede Maßnahme zur Senkung des Stromverbrauches bzw. zur Verlängerung der Akkulaufzeit zu begrüßen. Wie immer ist es nicht sicher, ob wir das System überhaupt irgendwann in einem Apple-Produkt wiedersehen. Falls das der Fall sein sollte, wäre es wünschenswert, dass Apple einen Weg findet, die Eingriffe durch das System möglichst unauffällig zu halten.

(via Apple Insider)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple warnt vor nicht zertifizierten iPhone-Ladegeräten

iPhone-Netzteil
Nachdem vor rund 2 Wochen eine Chinesin an einem Stromschlag verstarb, der von einem nicht von Apple autorisierten iPhone-Stromadapter ausgelöst wurde, stellte Apple am Donnerstag eine chinesische Sonderseite online, die die Sicherheit der eigenen Ladegeräte hervorhebt. Die 23-jährige Chinesin Ma Ailun wollte einen Anruf auf ihrem iPhone 4 entgegennehmen, als sie der tödliche Stromschlag traf. Der Anruf ging ein, während das Smartphone gerade von einem nicht von Apple zertifizierten Ladegerät aufgeladen wurde, wie mittlerweile bekannt ist. Dieser Fall fand daraufhin schnell weltweit große Beachtung. Tödliches Laden Apple hat sehr früh sein Bestürzen über den Vorfall ausgedrückt und an der Aufklärung (...). Weiterlesen!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple weisst auf Merkmale von originalem Apple-Zubehör hin

Apple hat auf den Tod einer chinesischen Flugbegleiterin, welche durch den Stromschlag eines gefälschten Apple-Ladegerätes getötet worden ist, reagiert. Auf der chinesischen Webseite hat das Unternehmen eine Unterseite eingerichtet, in welcher auf die Merkmale von echtem Apple-Zubehör hingewiesen wird.

Apple weisst auf der Webseite auf die hohen Sicherheitsstandards des Apple-Zubehörs hin. Das Unternehmen empfiehlt, die eigenen Apple-Geräte jeweils mit originalem Zubehör zu nutzen.
Allerdings kommt die überwiegende Mehrheit der Ladegeräte, welche von Drittanbietern angeboten werden, aus vertrauenswürdigen Quellen und ist absolut sicher. Zudem sind diese Ladegeräte preislich sehr attraktiv.

Das Aufschalten der Sicherheits-Webseite könnte gemäss 9to5Mac auch zur Beruhigung der chinesischen Regierung dienen. Anstelle dass Apple direkt einen chinesischen Fabrikanten beschuldigt, weisst Apple auf die Merkmale des originalen Zubehörs hin.

Abbildung auf der chinesischen Apple-Homepage zur Erkennung eines originalen Ladegerätes
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WhatsApp: Wieder eine neue Sicherheits-Lücke offengelegt

WhatsApp, der beliebte Messenger, bleibt augenscheinlich aufgrund von Sicherheitsmängel im Visier von Hackern.

So soll es eine Sicherheits-Lücke in WhatsApp möglich machen, dass Angreifer Zugriff auf PayPal- oder Google-Wallet-Daten von Usern bekommen. Das berichtet die britische TechWeek unter Bezug auf Erkenntnisse des deutschen Sicherheits-Unternehmens Curesec. Ein Grund für das Leck sei, dass Verbindungen in WhatsApp – insbesondere zwischen Browser und WhatsApp-Server – teilweise unverschlüsselt übertragen würden. Dabei geht es um erster Linie um die jährliche Einmalzahlung für WhatsApp, die alle 12 Monate erhoben wird, neuerdings auch bei iOS-Neukunden. Voraussetzung für einen Hack sei dabei, dass sich sowohl der Whats-App-User als auch der Hacker würden sich im gleichen WLAN-Netz bewegen. So können Informationen über Zahlungen abgegriffen und auf eigene Server umgeleitet werden. Im Curesec-Blog heißt es dazu: 

“Mit einem geeigneten Man-in-the-Middle-Angriff wäre es möglich, einen User, der gerade für WhatsApp bezahlen will, auf eine beliebige Webseite umzuleiten. Und mit einer falschen Google-Wallet- oder Paypal-Seite ließen sich dann Nutzerkonten sammeln.”

Wie könnt Ihr Euch schützen? Wenn Ihr aufgefordert werdet, Euer WhatsApp-Jahresabo in der App zu verlängern, solltet Ihr Eure PayPal- oder Kreditkarten-Daten am besten im Mobilfunknetz übermittelt. Oder Ihr seid sicher, dass Ihr Euch in einem abgesicherten WLan-Netz – möglichst dem eigenen, mit ausreichender Verschlüsselung – befindet. In WLan-Netzen, die Ihr sonst nicht nutzt oder deren Verschlüsselung Ihr nicht kennt, ist eindeutig von einer Abo-Verlängerung abzuraten.

WhatsApp

 (via gizmodo

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Kinderecke: Summersale bei Toca Boca und StoryToys. Und ein bisschen Ringelnatz.

BoyntonSo viele App-Angebote wie Toca Boca, StoryToys und Loud Crow Interactive Inc. gerade rausschießen, könnte man fast denken, die räumen ihre Lager… StoryToys interaktive Märchenbücher Ihr könnt vom Sommerschlussverkauf profitieren und die interaktiven 3D-Märchenbücher Der gestiefelte Kater, Rotkäppchen, Hänsel und Gretel, Rapunzel und Dornröschen von StoryToys kostenlos laden. Die „Pop-Up“-Bücher erzählen die Grimmschen Märchen in einem [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone ist das sozialste Gerät auf der Welt

iPhone 5 Teaser

Das iPhone ist und bleibt die Kommunikationszentrale von vielen Menschen und wird es auch noch sehr lange bleiben. Wie nun eine Statistik ans Tageslicht bringen konnte, ist das iPhone unbestritten das Gerät mit dem am meisten interagiert wird. Egal ob Nachrichten, Bilder, Tweets, Posts oder Videos, mit dem iPhone wird alles geteilt und das überdurchschnittlich oft. Über 12 Prozent aller User geben an, genau diese Informationen mit ihren Mitmenschen zu sharen und über das Internet zu verteilen. Diese Daten gehen aus ca. 4,9 Milliarden Datensätzen der Internetseite “Sharethis” hervor.

iPhone deutlich vor anderen Smartphones!
Anscheinend hat Apple ein Gerät erschaffen, mit dem das Teilen von Inhalten sehr einfach gemacht wird. Andere Hersteller müssen sich mit einer deutlich niedrigeren Prozentzahl zufrieden geben. Als Durchschnitt für alle Smartphones wird ein Wert von ca. 7 Prozent angegeben. Der PC bildet das Schlusslicht und kann nur einen Prozentsatz von ca. 3,4 Prozent erreichen. Der Mac liegt etwas besser, bei gut 4 Prozent.

Wer von euch teilt seine Inhalte über das iPhone?

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: 16-Milliarden-Investition in sich selbst

apple-money-aktie-2

Außer dass ein paar weniger Geräte verkauft werden konnten als im letzten Jahr, geht es Apple prächtig. Wenn da nicht Apples Aktien-Kurs wäre, der über das letzte Jahr stark gesunken war. Und das nicht weil Apple schlecht gewirtschaftet hatte, sondern nur weil die Erwartungen zu hoch in Apple waren.

Um unabhängiger von der Börse zu werden began Apple nun insgesamt 32,5 Millionen Anteilsscheine im Wert von 16 Milliarden US-Doller zurück zu kaufen. Da Apple über ein gewaltiges Vermögen verfügt, stellt das finanziell kein großes Problem dar. Im Gegenteil: Bis 2015 möchte Apple insgesamt 100 Milliarden Doller in sich selbst investieren. 

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Messefinder

Mit dem MESSEFINDER behalten Sie den Überblick. Hier finden Sie alle wichtigen Daten und Fakten zu Messen und Messestandorten in ganz Deutschland – für iPhone, iPad und iPod.

Verpassen Sie keinen Termin und treffen Sie die Menschen, die Ihnen wichtig sind: Speichern Sie Ihre Termine im Kalender und empfehlen Sie weiter, was Sie für wichtig halten.

Greifen Sie direkt aus dem MESSEFINDER auf die jeweilige Internetseite zu, um so weitere Informationen über Öffnungszeiten, Aussteller und Zugänge für Journalisten zu erhalten.

Neue oder unbekannte Messestandorte? Mit dem integrierten Routenplaner finden Sie den Weg so direkt wie möglich und ohne unnötigen Zeitverlust.

Hinweise

Die Namen der einzelnen Messen sind im MESSEFINDER mit einem Stern versehen. Über diese Schaltfläche können Sie Termine in Ihren Kalender eintragen.

Dazu müssen Sie zunächst Ihren Kalender für diese App freigeben. Stellen Sie unter Einstellungen/Datenschutz/Kalender die Schaltfläche mit dem MESSEFINDER Logo auf „I“.

Powerbank 2600 mAh universal externer Akku nur 9,29 €

Die Messetermine sind mit Uhrzeiten versehen, die nur als Anhaltspunkte dienen sollen. Geben Sie die von Ihnen gewünschten Uhrzeiten bitte selbst ein, um Missverständnisse zu vermeiden.

Messefinder Messefinder
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bildbearbeitungssoftware TouchRetouch für OS X erschienen

Adva Soft hat eine Mac-Version der Bildbearbeitungssoftware TouchRetouch veröffentlicht. Sie setzt OS X 10.7 oder neuer voraus und ist zum Preis von 8,99 Euro im Mac-App-Store (Partnerlink) erhältlich.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[Video] Plastik-iPhone Rückseite im Vergleich mit anderen iPhone-Modellen

Zum Plastik-iPhone, welches in der Presse (auch von uns) gerne als “iPhone Lite” betitelt wird, gab es in letzter Zeit genügend Gerüchte und Leaks. Aktueller Stand laut dem Analysten Ming-Chi Kuo von KGI Securities ist, dass im September neben dem iPhone 5S auch dieses günstigere iPhone auf den Markt kommen soll. Bisher kennen wir davon aber nur die Rückseite, dafür zu genüge. In einem Video wird jetzt die Rückseite des iPhone Lite mit anderen iPhone-Modellen verglichen. 

Als Vergleichsgeräte dienen iPhone 5, iPhone 4S, iPhone 3GS und iPod touch 5G. Im Video werden Merkmale der iPhone Lite-Rückseite herausgehoben und spekuliert, welche Funktionen das Low-cost iPhone mit sich bringen könnte. Dazu erhält man Einblicke, wie groß das Plastik-iPhone im Verhältnis zu anderen Apple-Geräten, wie etwa dem iPhone 5, ist.

Insgesamt soll das iPhone Lite wegen seines Plastik-Gehäuses etwas dicker als das iPhone 5 (und auch iPhone 5S) sein. Auch das Innenleben wird im Vergleich zum neuen Flaggschiff etwas abgespeckter werden, um dem Top-Modell keine Konkurrenz zu machen.

Der Preis des Plastik-iPhone soll zwischen 300 und 500 Dollar (vermutlich auch Euro) liegen, subventionierte Geräte dürften den Preis auf 99 Dollar (und Euro) drücken.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼
USB-Stick im Patronenhülsen-Design

Gadget-Tipp: USB-Stick im Patronenhülsen-Design ab 5.93 € inkl. Versand (aus China)

Origineller USB-Stick mit Kapazitäten von 4 bis 32 GB.

Leider nur USB 2.0, aber in den letzten Jahren hat das ja auch noch gereicht.

Auf jeden Fall den einen oder anderen Schmunzler wert...

Dieses Gadget gibt's bei eBay.

System Adminstrator Appreciation Day 2013

Wir haben die Mateflaschen bereits gut gekühlt, denn heute wird im Serverraum von arktis.de mal wieder der System Adminstrator Appreciation Day gefeiert! Ganz richtig gelesen, es ist der Tag des Systemadminstrators. Seit dem Jahr 2000 dankt man im Juli immer am letzten Freitag des Monats diesen unermüdlichen Werktätigen des digitalen Lebens für all ihre guten [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

QuarkXPress 10 mit Retina-Unterstützung und OS-X-Optimierungen

Quark hat die DTP-Lösung QuarkXPress in Version 10 angekündigt und einen ersten Ausblick auf die zu erwartenden Funktionen gegeben. Als native OS-X-App mit der neuen Xenon Graphics Engine ist QuarkXPress 10 erstmals für Retina-Displays und OS X optimiert. So werden beispielsweise mit einer Installation mehrere Sprachen unterstützt. Die neue Xenon Graphics Engine verstehe sich aber nicht nur au ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple iPhone 5S und iPhone Mini sollen Anfang September kommen

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	iphone-5-press.jpg
Hits:	1665
Grösse:	15.4 KB
ID:	132162 Nicht mehr lange sollte es dauern, bis das neue iPhone 5S den Markt betreten wird, allerdings reissen auch die Gerüchte über ein kostengünstigeres Modell - namens iPhone Mini - nicht ab. Nun sollen laut weiterer Informationen wirklich zwei unterschiedliche Modelle zeitgleich erscheinen. Der Start soll für Anfang September geplant sein.
Laut eigener Aussage des Apple-Szene-Blogs iFun.de liegen den Redakteuren dort "sehr glaubwürdige und ernst zu nehmende Informationen" vor, die einen Start der beiden neuen Modelle für den 6. September voraussagen sollen. Demnach würde das derzeit viel spekulierte iPhone 5S, dessen Hardware wohl das grösste Update in der iPhone-Geschichte werden soll, einen kleinen Bruder in Form eines iPhone Mini bekommen.

Klicken Sie auf die Grafik für eine grössere Ansicht

Name:	iPhone5iphonemini2.jpg
Hits:	1365
Grösse:	167.5 KB
ID:	132161
Unterscheiden werden sich beide Modelle sowohl in der verwendeten Hardware, als auch bei der Verwendung von Materialien der hinteren Aussenhülle. Das iPhone Mini (oder auch iPhone Light) wird mit einer Plastikschale auf der Rückseite aufwarten. Zudem könnte es vermutlich die Innereien [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple kauft eigene Aktien im Wert von 16 Milliarden US-Dollar zurück

Apple überrascht einmal wieder Anleger und Analysten. Laut einer neuen Hochrechnung von Fortune hat das Unternehmen im dritten Geschäftsquartal 2013 rund 36 Millionen Aktien zurückgekauft. Das Paket hat einen Wert von 16 Milliarden US-Dollar - erwartet wurde eine Investitionshöhe im Q3 von nur 10
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

AirPlay-Lautsprecher: iTeufel Air für 309 Euro im Angebot

Der Erfolg von iPhone, iPad und AppleTV ist eng mit der AirPlay-Technologie verknüpft - so ließen es nicht zuletzt auch die Marktforscher um Frost & Sullivan verlauten. Mit der Schnittstelle zur kabellosen Übertragung von iOS- und OS X-Inhalten lassen sich nicht nur Fotos und Videos kabellos an den heimischen TV übertragen, sondern auch Musikstücke drahtlos zur eigenen Soundanlage streamen – ein AirPlay-fähiges Lautsprechersystem vorausgesetzt. Heute gibt es ein solches System aus dem Hause Teufel. Mit einem Gutscheincode lassen sich aktuell bis zu 38 Prozent gegenüber der UVP sparen.

Die Rede ist vom iTeufel® Air-System,
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Blockboy: Kostenloses Tetris mit Gameboy-Nostalgie

Bis heute ist Tetris noch immer eines der meistverkauften Spiele der Welt, nun versucht die Universal-App Blockboy die Gameboy-Version wiederzubeleben.

BlockboyEiner der Spieleklassiker schlechthin ist Tetris, weil es zum einen jeder kennt und zum anderen super einfach zu spielen ist. Blockboy (App Store-Link) steht als Universal-App kostenlos für iPad und iPhone zur Verfügung, der Download ist nur 13 MB groß. Blockboy bietet nicht nur eine Umsetzung des bekannten Tetris, sondern verpackt das Ganze in einem Aussehen, das dem klassischen Gameboy sehr ähnlich ist.

Das Design von Blockboy ist ganz klar und offensichtlich dem Gameboy von Nintendo entsprungen. Natürlich hat man das Ganze nicht 1:1 kopiert, sondern etwas angepasst – so gibt es das bekannte Steuerkreuz und daneben einen Button für Pause und einen anderen zum Rotieren der herabfallenden Blöcke. Der Sound ist ebenfalls angepasst und wie die Grafik sehr klassisch gehalten. Die Grafik hat den bekannten Grünstich, wie man es aus der Zeit des Gameboys kennt.

Zum Spiel Tetris gibt es sicherlich nicht mehr viel zu sagen. Man muss versuchen die herabfallenden Blöcke so anzuordnen, dass diese eine Reihe horizontal komplett füllen. Komplette Reihen verschwinden dann und man wird mit Punkten belohnt. Blockboy hat das klassische Tetris allerdings noch etwas erweitert. Zum einen gibt es andere Blockformationen, die man aus dem Original nicht kennt, und zum anderen tauchen während des Spiels Diamanten auf, die man einsammeln kann. Hat man vier Diamanten eingesammelt, bekommt man eines von fünf speziellen Power-Ups, die man nutzen kann, falls man mal etwas Hilfe benötigt. Beispielsweise kann man eine Bombe platzieren, um unerwünschte Blöcke zu sprengen.

Blockboy ist zwar kostenlos zu laden, bringt aber etwas Werbung mit, die am oberen Bildschirmrand eingeblendet wird. Möchte man diese Werbung loswerden und auf Blockboy Pro umsteigen, kann man das per In-App-Kauf für 89 Cent erledigen. Außerdem bietet das Upgrade noch die Möglichkeit, das Design anzupassen, einen Nachtmodus zu aktivieren und noch mehr Soundtracks.

Blockboy ist eine schöne Tetris-Adaption mit einigen netten Ideen, die einen aufgrund der Grafik und des Sounds ein wenig in alten Zeit schwelgen lassen. Blockboy hat zu dem eine Anbindung an Game Center, um sich mit anderen Spielern messen zu können. Ob euch das Spiel gefällt, könnt ihr dank des kostenlosen Downloads selbst herausfinden.

Der Artikel Blockboy: Kostenloses Tetris mit Gameboy-Nostalgie erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

9 Fragen an die Technik-Giganten – Was ist “the next big thing?”

Es besteht kein Zweifel darin, dass sich der Technik-Markt überaus schnell verändert. Doch in welche Richtung geht es? Die Firmen selbst erklären es.

Bildschirmfoto 2013 07 26 um 11.47.19 9 Fragen an die Technik Giganten Was ist the next big thing?

Eine sehr spannende Umfrage von Open Mobile Summit beschäftigt sich mit über 50 Vorsitzenden von Technologie-Firmen. Unter dem Titel “The Next Big Thing in Mobile” hat das Institut neun tiefgreifende Fragen an die Senior Chefs gestellt. Die Antworten dabei sind äußerst aufschlussreich.

Unter anderem wurde hinterfragt, welches Dezernat nach Smartphones angetreten wird. 22 Prozent der Teilnehmer gehen dabei von tragbaren Kleincomputern aus, wie zum Beispiel Uhren oder Brillen. Auch intelligente Serviceleistungen und mobiles Bezahlen könnten nach dem Smartphone im Mittelpunkt der Forschungen stehen.

Weitere Fragen wie “Auf welche Technologie sollte man in den nächsten Jahren achten?”, “Was ist die nächste große Hürde im Bezug auf Smartphones” oder “Welches Technik-Unternehmen sollte man im Auge behalten?” befördern teilweise überraschende Ergebnisse hervor.

Alle Antwort findet ihr grafisch hübsch aufbereitet in diesem Dokument.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Betrüger nutzen Apple Dev Center Ausfall für Phishing-Mails

Seit mittlerweile über eine Woche ist das Apple Dev Center nicht erreichbar, die Hintergründe könnt ihr hier, hier und dort nachlesen. Apple arbeitet zwar fieberhaft am System, doch nach wie vor ist das Developer Center nicht erreichbar.

phishing_dev

Die Tatsache, dass das Dev Center nach wie vor nicht erreichbar ist, hat den ein oder anderen Betrüger auf den Plan gebracht, Phishing-Mails in Umlauf zu bringen und auf diese Art und Weise Apple IDs und Passwörter abzugreifen.

In den umherschwirrenden gefälschten eMails entschuldigt sich “Apple” bei seinen Entwicklern für die lange Ausfallzeit. Anschließend wird der Anwender darum geben, einem Link zu folgen und dort sein Entwicklerkonto mittels Apple ID und Passwort zu bestätigen, um dieses wieder zu aktivieren.

Habt ein wachsames Auge und nutzt nur die offiziellen Zugänge zum Apple Dev Center. Die vor wenigen Tagen geschaltete Statusseite gibt euch einen Überblick, welche Systembereiche bereits wieder funktionieren. Leider ist nach wie vor nur sehr wenig grün zu sehen. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[UPDATE] Für die Designer: Konzepte und Photoshop Vorlagen

iOS 7

iOS 7 ist in aller Munde und scheint die ganze Designer-Welt zu begeistern (abgesehen von den Icons) und findet sich der Ive’sche Style auch in vielen Konzeptideen wieder. Also, beginnen wir diesen Freitag mit ein paar frischen Ideen aus der Design Welt!  Michal Vasko hat auf Dribbble ein Konzept gepostet, dass die beliebte Instagram Applikation im iOS 7 Style darstellt. Meiner Meinung nach, viel schöner als das aktuelle Design.

Instagram on iOS 7

James Whelan hat sich ebenfalls von iOS 7 Design inspirieren lassen und so der Apple Website einen neuen Look verpasst. Eine halb transparente Menubar, feinere Schriften und Bildverlinkungen im Vollbildformat. Clean, modern, schön!

Apple_website_flat_copy

Fahren wir mit OS X fort. Genauer gesagt mit OS XI oder wie auch immer die nächste Version des Betriebssystems für den Mac lauten wird. Vitali Zakharoff hat das Konzept erstellt. Entspricht zwar nicht ganz meinem Geschmack (die Statusleiste ist viel zu dunkel, die abgerundeten Icons passen nicht auf einen Mac und manche transparente Flächen sind ebenfalls zu dunkel), aber realitätsnah ist das Konzept alle mal, wenn Apple auch mit OS XI seine beiden Betriebssysteme weiter zusammenführen will.

Wer ab und an mit Photoshop spielt, aufgepasst: Der Dribbble User Pixle hat ein PNG-Paket mit über 300 Icons zusammengestellt. Diese sogenannten “Glyphs”  sind für die Tabbar vorgesehen. Alle Icons sind schön fein im iOS 7 Style, iOS 6, Windows Phone 7/8, Windows 8 und BlackBerry 10 designt worden. Wer die “Vollversion” haben möchte, muss 9,99$ auf den Tisch blättern, eine Gratisversion (nicht für kommerziellen Nutzen) gibt es aber auch. Wer interessiert ist, hier geht’s lang!

Subway iOS 7 Style Icon Set

Wer an komplett kostenlosen Paketen (nur für iOS 7) ebenfalls interessiert ist, findet diese hier:

Paket I

Paket II

Und zu guter letzt noch eine kleine “Beta-Vorschau” auf die die kommende Version der Fernsehzeitschrift-App On Air. Hannes Kleist hat eine Version im iOS 7 Style erstellt:

iOS 7 TV Guide - EPG View

Jetzt seid ihr an der Reihe! Welches Konzept gefällt euch am meisten?

UPDATE: Gestern haben wir noch weitere Konzepte für ein überarbeitetes OS X im iOS 7 Style auf The Verge gefunden:

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Weitere kostenlose Apps am 26.7.13

Produktivität

Workdesk Workdesk
Preis: Kostenlos

Dienstprogramme

Digital Stopwatch Digital Stopwatch
Preis: Kostenlos
HEARD HEARD
Preis: Kostenlos
ArtMail ArtMail
Preis: Kostenlos
Home Screen Designer Pro Home Screen Designer Pro
Preis: Kostenlos
InFocus Projects InFocus Projects
Preis: Kostenlos

Foto & Video

AirPhotoViewer AirPhotoViewer
Preis: Kostenlos
Black + White Camera HD Black + White Camera HD
Preis: Kostenlos

Referenz

Troops, Pods & Parades II Troops, Pods & Parades II
Preis: Kostenlos

Bildung

Camera Lucida Camera Lucida
Preis: 4,49 €

wpid-Bildschirmfoto2013-07-26um11.43.05-2013-07-26-13-00.jpg

Finanzen

Money - Emoticon Money - Emoticon
Preis: Kostenlos

Wirtschaft

SecretSMS Pro SecretSMS Pro
Preis: Kostenlos
InFocus Projects InFocus Projects
Preis: Kostenlos
InFocus Checklist InFocus Checklist
Preis: Kostenlos

Musik

vjay für iPhone vjay für iPhone
Preis: Kostenlos
vjay vjay
Preis: Kostenlos
Z-Drums Pro Z-Drums Pro
Preis: Kostenlos

Reisen

Unterhaltung

Alien Vision Movie FX Alien Vision Movie FX
Preis: Kostenlos

Spiele

Big Bad Sudoku Book Big Bad Sudoku Book
Preis: Kostenlos
Super Tank Battle Super Tank Battle
Preis: Kostenlos
Big Truck Big Truck
Preis: Kostenlos
Super Zombie 2 Super Zombie 2
Preis: Kostenlos
Celebrity Dentist Celebrity Dentist
Preis: Kostenlos
Alien Shooter - Survive Alien Shooter - Survive
Preis: Kostenlos
World Of Aircraft World Of Aircraft
Preis: Kostenlos
Charge The Zombie HD Charge The Zombie HD
Preis: Kostenlos
Charge The Zombie Charge The Zombie
Preis: Kostenlos
Palidin Palidin
Preis: 1,79 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Camera Lucida: Ungewöhnliche App zum Abpausen und Zeichnen lernen zum Nulltarif

cameraiconAusprobieren: Camera Lucida unterstützt euch beim Nachzeichnen oder Vergrößern von Bildern. Im Prinzip funktioniert das Ganze ähnlich wie das Abpausen auf einem Leuchttisch, hier allerdings mithilfe von Kamera und ein paar Bildbearbeitungswerkzeugen. Das iPhone oder iPad müsst ihr dazu auf ein Stativ oder eine Stativkonstruktion über die [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Editier-Funktion für mobile Wikipedia

Einträge in der Online-Enzyklopädie lassen sich nun auf dem Smartphone komfortabler bearbeiten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 5S am 06. September? [Update "Nope"]

Das iPhone 5S, momentan in aller Munde, erscheint am 06. September. Das berichtet der Technikblog iFun.de unter Berufung auf nicht genannte, aber angeblich vertrauenswürdige Quellen.

UPDATE 21:10: TheLoops Jim Dalrymple dementiertiert das Gerücht mit seinem berühmten “Nope”.

Doch völlig überraschend ist dieses Datum keinesfalls. Was wir bereits vor mehreren Wochen vermuteten, hat der Bericht nochmal zusammengefasst. Denn an diesem Freitag endet die von Apple sehr stark beworbene Back-to-School Promo. Im letzten Jahr bedeutete das Ende der Werbeaktion gleichzeitig den Verkaufsstart des iPhone 5. So gesehen ist der 06. September unbestritten äußerst wahrscheinlich, aber nicht neu. Wenngleich am selben Tag die weltweit begehrte Technikmesse IFA in Berlin startet. Der Apple Store am Kurfürstendamm kann sich diese Tage also auf einen etwas größeren Andrang vorbereiten.

Aus dem Bericht geht auch hervor, dass “zwei neue Gerätetypen” in den Handel kommen. Neben dem iPhone 5S wird Apple vermutlich ein billigeres Plastik-Model bereitstellen. Ein August-Event mit zwei neuen iPhones? Auch das kommt uns bekannt vor.

Unterm Strich: Nichts Neues bei den Kollegen. Lediglich eine Aufmachung alter Gerüchte. Spannend wäre noch zu sehen, ob Apple bis zum 06. September iOS 7 bis zur Golden Master bringen kann. Die Zeit ist äußerst knapp – wenn der Release-Date stimmt.

wpid Photo 19.06.2013 2212 iPhone 5S am 06. September? [Update Nope]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Im Angebot: Stow

Stow iPhone 5 AppsNachdem nun endlich auch die Sommerferien in den letzten Bundesländern begonnen haben und die Studenten so langsam in die wohlverdienten Semesterferien starten, beginnt für viele die Reisezeit.

Mehr zu dieser App...

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple warnt nun explizit vor falschen Ladegeräten!

Apple nimmt das Thema “Akku-Ladegeräte” in China offensichtlich wirklich ernst und warnt nach den tragischen Vorfällen auf der offiziellen Seite von Apple mit einem Warnhinweis. Genauer gesagt, warnt Apple vor der Verwendung von Ladegeräten, die nicht von Apple stammen. Dazu gibt Apple an, welche Merkmale beachtet werden müssen, damit man sich ziemlich sicher sein kann, dass man ein Originalbauteil besitzt.

Auch in Europa eine Gefahr!
Einige Nutzer von iPhone, iPad und Co. setzen auf Billiggeräte aus dem Ausland, die meist in Tschechien oder direkt über Ebay aus China gekauft werden, um ein paar Euro zu sparen. Genau diese Geräte sorgen dafür, dass die integrierte Batterie des iPhones Schaden nimmt und auch explodieren kann (Extremfall). Wer sich auf die Sicherheitswarnung von Apple verlässt, um Original von Fälschung zu unterscheiden, kann auch hinters Licht geführt werden. Es gibt bereits nicht autorisiertes Zubehör, welches diese Fehlermeldung gekonnt umgeht. Wir raten euch daher bei einem knapp 700 Euro-Gerät (oder mehr) nicht am Netzteil zu sparen!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Computer, Tablet und Handy: Apple dreifach zur „Marke des Jahres“ gekürt

Hattrick für Apple: Harris Interactive setzt den Computerhersteller aus Cupertino gleich dreimal auf den Siegerposten als „Marke des Jahres“. Die Marktforscher küren Apple im Bereich Computer, Tablet und Handy, basierend auf einer Umfrage unter 38.000 Konsumenten.1.500 Marken standen in der Umfrage
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Throne Wars: neues Mittelalter-Aufbau-MMO von deutschem Entwickler flaregames


Die Karsruher Spieleschmiede flaregames, primär bekannt für Royal Revolt! (AppStore) , hat am gestrigen Spiele-Donnerstag, wie wir bereits berichtet haben, seinen neuen Titel Throne Wars (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Wie man es von flaregames gewohnt ist, handelt es sich bei der knapp 48 Megabyte großen Universal-App wieder um ein Free2Play-Spiel, das also kostenlos aus dem AppStore geladen werden kann. Der Titel ist ins Genre der Aufbau-Simulationen einzusortieren.

Am Anfang begleitet dich eine kurze Einleitung durch die ersten Schritte im Spiel. Dieses ist übrigens komplett in deutscher Sprache, was auch bei deutschen Entwic weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Diese Leica kann dir gehören

LogEngine Image

Ich übe mich mal wieder im Trennen. Und dieses Mal fällt es schwer. Konnte ich mich von der X1 noch leichter trennen, so ist dies jetzt dann doch eher der Finanzministerin geschuldet. Ginge es nach mir, dann kann man nicht genug Leicas haben. Und vor allem ist die X2 eine grandios gute Kamera und auch endlich flott genug für die Straße.

Und da ich mit dem Kameras genau so umgehe, wie mit allen anderen Dingen auch – da kann dir eine eigentlich neue Kamera mit noch genügen Garantie und einer Menge umsonst dazu für einen grandioses Preis gehören.

Du musst einfach nur zuschlagen. Da kannst es auch einfach weiter erzählen …

Leica X2 16,2 MP Digitalkamera – Schwarz

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

djay 2 von Algoriddim

Algoriddim hat, wie angekündigt, den Nachfolger ihrer djay App im App Store veröffentlicht. djay 2 gibt es ab sofort für 4,99 € (iPad) und 0,99 € (iPhone) im App Store.


Die neue App erhielt ein neues Interface und viele weitere Extras.
Eine neue Version für den Mac gibt es (noch) nicht.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

E-Book-Verfahren: 500 Millionen Dollar Strafe für Apple möglich

Vor einiger Zeit berichteten wir von dem Urteil in dem E-Book-Verfahren, das die US-Richterin Denise Cote fällte. Cote war überzeugt davon, dass Apple eine entscheidende Rolle in den Preisabsprachen mit den Verlagen gespielt hat und auf diese Art und Weise den Markt und damit den Kunden schädigte. Der Schuldspruch ist da, nun wird in einem zweiten Verfahren die Höhe der Strafzahlung festgelegt werden. Glaubt man Experten, so wird Apple tief in die Tasche greifen müssen.

Apple hätte sich auf einen Vergleich einlassen sollen

Die Kollegen von GigaOM haben ein Dokument veröffentlicht, aus dem hervorgeht, wie hoch die Zahlungen waren, die die fünf initial mit angeklagten Verlage im Rahmen ihrer Vergleiche gezahlt haben. Die Verlage haben laut dem Dokument insgesamt knapp 166 Millionen Dollar gezahlt, waren aber haftbar für ca. 220 Millionen Dollar. Laut einem Anwalt von Hagens Berman, der Kanzlei, die die Sammelklage der Kunden vertreten hat, dürfte Apple für gut das Dreifache haftbar sein, abzüglich der von den Verlagen bereits gezahlten 166 Millionen Dollar. Rein rechnerisch ergäbe sich somit eine mögliche Strafzahlung von etwa 490 Millionen US-Dollar. Diese Schätzung wurde von 360Law (Paywall) bestätigt, die zu dem Thema einen Juraprofessor der University of New York befragten.

Berufung steht noch aus

Es gilt als sicher, dass Apple gegen das Urteil in Berufung gehen wird. Das wiederum würde bedeuten, dass das Verfahren, in dem der Schadensersatz ermittelt werden soll, erstmal verschoben wird, da vorher das Berufungsgericht neu über die Frage der Schuld Apples  entscheiden müsste.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

BlockBoy macht iPhone und iPad zum Game Boy

Ein Retro-Feeling von der Güte, das die neue App BlockBoy bietet, haben wir schon länger nicht im Store gesehen.

Das kostenlose Universal-Game versetzt Euer iDevice 24 Jahre in der Zeit zurück und macht einen Game Boy mit Tetris daraus. Allerdings wurde dieses Tetris von den Entwicklern etwas modifiziert, sodass es neue Blöcke und Items gibt. Wenn es einmal knapp wird, könnt Ihr einen Wurm lossenden, der Löcher zwischen den Blöcken füllt oder bereits bestehende Blöcke auffrisst.

BlockBoy Screen1
BlockBoy Screen2

Gesteuert wird über virtuelle Tasten. Die Musik erweckt den Eindruck, wir hätten tatsächlich einen Game Boy in unserer Hand. Für 89 Cent könnt Ihr per In-App-Kauf die Vollversion freischalten. Dadurch verschwindet die Werbung, zudem könnt Ihr die Farbe der Konsole einstellen und habt noch einige Optionen mehr. Wie gut Ihr beim Spielen sei, könnt Ihr im Game Center herausfinden. (ab iPhone 3GS, ab iOS 6.0, englisch)

BlockBoy BlockBoy
Keine Bewertungen
Gratis (uni, 12 MB)


(YouTube-Direktlink)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Zynga laufen die Spieler weg

Die Krise beim Spiele-Entwickler nimmt immer größere Ausmaße an. Im vergangenen Quartal gab es Einbrüche auf ganzer Linie und rote Zahlen. Der neue Chef will das Steuer herumreißen, sieht dabei aber das Glücksspiel nicht mehr als Heilsbringer.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Cushion Wrap Case: Kuschelige Hülle exklusiv für das iPhone 5

Wer von den üblichen iPhone-Hardcases zu etwas Besonderem wechseln möchte, liegt mit der “Cushion Wrap Case” ganz richtig.

Die gepolsterte Hülle fühlt sich nicht nur weich an, sie schützt euer iPhone auch perfekt. Kombiniert ist das Silizium-artige Material mit einem festen Metallrahmen. Er sorgt auch dafür, dass das ganze Gebilde sicher in der Hand liegt. Äußerlich ist die Case ein wahrer Eyecatcher, der sicherlich nicht jeden Geschmack auf Anhieb treffen kann. Zur Auswahl stehen die Farben Schwarz, Rot, Grün, Orange, Hellblau, Pink, Dunkelblau, Weiß und Hellgrau. Der Metallrahmen ist bei jeder Variante im glänzenden Silber gefärbt.

Die Cushion Wrap Case ist exklusiv für das iPhone 5. Für knapp 50 Dollar (37 Euro) plus Versand kann das Zubehör im offiziellen Shop von ADOPTED erworben werden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neues iPhone: Verkaufsstart am 6. September – zwei neue Gerätetypen

lautsprecherDie nächste iPhone-Generation wird laut unseren Informationen bereits am 6. September in den Handel kommen. Darüber hinaus sollen an diesem Tag „zwei neue Gerätetypen“ verfügbar sein – und damit seien nicht etwa zwei verschiedene Farb- oder Speichervarianten gemeint. Diese Informationen erreichen uns aus einer sehr glaubwürdigen und [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

100 Züge und Eisenbahnen

„100 Züge“ bietet über 100 tolle HD-Fotos und 11 Videos von Eisenbahnen aus aller Welt. Dazu gibt es eine Anzahl von Sound-Clips und eine Beschreibung jedes Bildes mit einer kleinen Story zum Vorlesen. Eine unterhaltsame, interaktive App, mit der sich Kinder allein oder zusammen mit einem Erwachsenen beschäftigen können.

Sieht sich Ihr Nachwuchs gern Züge an? Dann ist das genau die richtige App für Sie!

Features

  • Über 100 tolle Fotos in HD-Qualität
  • Starke Audio-Clips von Zügen in Action. Zum Anhören den Zug antippen.
  • Einfache, intuitive Benutzeroberfläche
  • 100% werbefrei
  • Alle Fotos inklusive, keine Datengebühren
  • Jedes Foto beinhaltet eine kurze Story/Beschreibung zum Vorlesen
  • Der gesamte Text ist in Deutsch
  • Automatische Optimierung der Fotos für iPhone/iPad und Retina-Display

Inhalt

Alle Fotos von Zügen und Eisenbahnen sind in voller HD-Qualität. Sie zeigen die unterschiedlichsten Züge aus aller Welt.

Für alle geeignet…

Die Benutzeroberfläche wurde so gestaltet, dass sowohl Kinder als auch Erwachsene (!) unsere tolle Foto-Bibliothek mit Zugbildern einfach navigieren können. Für jede Menge Spaß!

100 Züge und Eisenbahnen 100 Züge und Eisenbahnen
Preis: 0,89 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Achtung: Zwei Phishing-E-Mails zielen es auf Apple-Kunden ab

Zur Zeit treiben zwei Phising-E-Mails ihr Unwesen, die es gezielt auf Apple-Kunden und deren Passwörtern absehen. Diese sind zwar leicht an der schlechten Grammatik und Rechtschreibung als Fälschungen erkennbar, trotzdem möchten wir an dieser Stelle davor warnen. Generell sollten die Alarmglocken läuten, sobald man unaufgefordert per E-Mail benachrichtigt wird, sich über eine verlinkte Seite einzuloggen. Gegebenenfalls sollte man nicht den Links in den E-Mails folgen, sondern sich direkt auf der Webseite anmelden, oder bei dem Unternehmen nachfragen.

Eine der Phishing-E-Mails ist in schlechtem Deutsch gehalten und ersucht Nutzer, sich auf einer gefakten Webseite anzumelden, bevor die Apple-ID abläuft. Die zweite E-Mail richtet sich gezielt an Entwickler
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

eBook-Preisabsprachen: 500 Millionen Dollar Strafe für Apple?

Am 10. Juli 2013 war es amtlich. Im mehrere Monate andauernden Rechtsstreit zwischen Apple und der US-Regierung wurde das Urteil gefällt. Das Gericht war der Auffassung, dass sich Apple bei der Einführung des iBookstores nicht korrekt verhalten und eBook-Preisabsprachen getroffen habe. Apple soll dabei einzentrale Rolle gespielt und gemeinsam mit Verlagshäusern an der Preisschraube gedreht haben. Die Festlegung der Schadensersatzhöhe soll separat festgelegt werden, Apple will Berufung einlegen.

ebooks500mio

Den Kollegen von GigaOm liegt ein Dokument vor, aus dem hervorgeht, dass Apple eine 500 Millionen Dollar Strafzahlung wegen illegaler eBook-Preisabsprachen bevorsteht. Aus der eingebundenen Tabelle geht hervor, wieviel die Verlagshäuser zahlen mussten und welche Summe Apple bevorsteht.

Aufgrund der Tatsache, dass Apple Berufung einlegen will bzw. evtl. schon eingelegt hat, dürften noch ein paar Monate vergehen, bis eine Entscheidung über die Summe getroffen wird.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone 6: Konzept zeigt Gerät mit faltbarem Bildschirm

iphone6konzeptFür 2013 erwartet man von Apple zunächst einmal das iPhone 5S. In 2013 wird dann aller Voraussicht nach das iPhone 6 folgen und auch zu diesem gibt es hier und da bereits Gerüchte sowie Konzepte, die zeigen sollen, wie das Gerät aussehen könnte. So ist auch jüngst gerade wieder ein solches aufgetaucht, welches durchaus interessant [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Datei-Anhänge, Tags und mehr: Wunderlist 2.2.0 mit neuen Features veröffentlicht

Eine beliebte To-Do- und Task-Liste ist die kostenlose App Wunderlist. Für die von 6 Wunderkinder entwickelte App ist jetzt das Update auf Wunderlist 2.2.0 erschienen. Und das bringt neben allgemeiner Stabilitätsverbesserung einige nützliche neue Funktionen. Mit Wunderlist lassen sich die täglichen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Intel kündigt Haswell-Prozessoren für Tablets an

Intel hat für den Verlauf der zweiten Jahreshälfte einen neuen Haswell-Prozessor angekündigt. Dieser neue CPU soll noch sparsamer sein als die bisher vorgestellten Modelle. Die Verlustleistung soll mit dem neuen Prozessor auf 4.5 Watt begrenzt werden, wie Intel bekannt gab. Die im Juni vorgestellten Haswell-Prozessoren der Y-Serie können auf Kundenwunsch auf eine Leistungsaufnahme von 6 Watt gedrosselt werden. Die von Intel publizierten Leistungs-Daten basieren allerdings auf einem neuen Messverfahren. Wie sich der Energieverbrauch in der Praxis entwickelt, muss sich noch zeigen.

Gemäss Intel handelt es sich um den ersten lüfterlosen Core-Prozessor, welcher von Intel gefertigt worden ist. Damit eignet sich dieser Prozessor vor allem für den Einbau in Tablets, während die mit Lüftern ausgestatteten Modelle in den schwereren und voluminöseren Notebooks zum Einsatz kommen. Möglicherweise werden einige PC-Hersteller die lüfterlosen Core-Prozessoren auch bei leistungsschwächeren Notebooks einsetzen.

Derzeit werden Windows-Tablets teilweise mit Intels Atom-Prozessoren bestückt. Auch wenn die neuste Generation dieser Prozessoren deutlich leistungsfähiger ist als die vorhergehende Generation, so bedeutet die Lancierung von stromsparenden Core-Prozessoren noch einmal ein grosses Leistungsplus. Der Haswell-Prozessor könnte damit eine veritable Alternative zum Einsatz der Atom-Prozessoren werden. Entscheidend wird allerdings sein, zu welchem Preis der neue Haswell-Prozessor angeboten wird.

Es bleibt abzuwarten, ob Intel dank dem neuen Haswell-Prozessor besser auf dem Tablet-Markt Fuss fassen kann. Aktuell dominieren Prozessoren auf der Basis von ARMs Technologie den Tablet-Markt. Diese Prozessoren haben vor allem durch ihre niedrige Energieaufnahme Vorteile beim Einsatz in den Tablets. Auch Apples A-Prozessoren basieren auf der ARM-Architektur.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Aktueller Phishing-Angriff auf Apple-Nutzer

Datenschutz, Netzwerk, Sicherheit

Einige Online-Ganoven scheinen den aktuellen Ausfall von Apples Entwicklerbereich zu nutzen, um an Apple-IDs zu gelangen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DrinkMe: Übersichtliche App erinnert ans Trinken

Mit DrinkMe wollen wir euch noch eine App vorstellen, die bei der aktuellen Wetterlage besonders wichtig ist.

DrinkMeWir haben schon einige Male Apps vorgestellt, die den Nutzer daran erinnern sollen, rechtzeitig zu trinken. Auch wenn diese Apps immer wieder ein wenig belächelt wurden, halten wir an unserem Standpunkt fest: Sie schaden ganz sicher nicht. DrinkMe – Dein Trinkcoach (App Store-Link) ist am Donnerstag erschienen, kostet 99 Cent und ist damit nicht teurer als ein Kaffee beim Bäcker am Bahnhof.

Gerade bei Temperaturen von über 35 Grad sollte man genug trinken – wer das bei der Arbeit gerne mal vergisst, kann sich mit DrinkMe erinnern lassen. Die App meldet sich auf Wunsch in einem bestimmten Intervall per Push-Meldung. Natürlich kann man aber auch manuell Eingaben hinzufügen – und das ist ziemlich einfach.

Auf dem Hauptbildschirm von DrinkMe muss man lediglich auf den Wassertropfen klicken, um zur Eingabemaske zu gehen. Hier kann man entweder eine individuelle Eingabe vornehmen oder ganz einfach aus dem Verlauf ein vorheriges Getränk wählen. Getränke lassen sich dabei ganz einfach verwalten – so hat man auch immer einen Überblick darüber, was man trinkt.

Was genau, kann man im Protokoll nachlesen. Hier werden alle Getränke, die man zu sich genommen hat, chronologisch aufgelistet. Ebenfalls klasse sind die Erfolge, die man zum Beispiel dann bekommt, wenn man etwa an einem Tag fünf verschiedene Getränke oder 50 Prozent mehr als das Tagesziel getrunken hat.

DrinkMe ist auf jeden Fall eine App, die man im Auge behalten sollte. Dank frei einstellbarer Optionen wie Push-Text, Sound und Tagesziel eignet sich die iPhone-App für alle Nutzer, die das Gefühl haben, im Laufe des Tages zu wenig zu trinken. Vielleicht baut der Entwickler der noch ganz neuen App in Zukunft ja sogar eine Game Center-Integration für die Erfolge ein? Damit hätte der Begriff Wettsaufen jedenfalls eine ganz neue Bedeutung…

Der Artikel DrinkMe: Übersichtliche App erinnert ans Trinken erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Computer, Tablets und Mobiltelefone: Apple ist 'Marke des Jahres'

Das Marktforschungsunternehmen Harris Interactive hat, basierend auf einer Umfrage unter rund 38.000 US-Kunden, Apple in den Bereichen Computer, Tablets und Mobiltelefone zum zweiten Mal in Folge als Marke des Jahres ausgezeichnet. Andere Tech-Giganten wie Google, Samsung oder Amazon folgen erst auf den weiteren Plätzen.

In der Kategorie Computer konnte sich Apple die Spitzenposition vor Hewlett-Packard, Dell und Sony sichern. Bei den Tablets folgen nach dem iPad der Kindle Fire von Amazon, die Nexus-Serie von Google und die Galaxy-Tablets von Samsung. Microsoft hat es mit dem Surface nicht in die Top 5 geschafft. Bei den Mobiltelefonen befinden sich auf den weiteren Plätzen HTC, Samsung und LG. BlackBerry und Windows Phone wurden von
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Microsoft: Mit dem Internet kam der Abstieg

ms-logoBenedict Evans hat sich umfassend mit den Zusammenhängen zwischen der allgemeinen technischen Entwicklung und der wirtschaftlichen Entwicklung Microsofts auseinander gesetzt. 18 Jahre ist es her, seit das Unternehmen mit Windows 95 den IT-Markt dominierte, seither ging es aber konsequent bergab. Besonders drastisch verlief dieser Abstieg in [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Quartalsbericht von Apple lässt iPhone 5S- und / oder Billig iPhone-Release im September vermuten

appleWie bereits berichtet, hat Apple vor wenigen Tagen die Quartalszahlen für sein Q3 2013 verkündet und Prognosen für das laufende Geschäftsquartal abgegeben. Auf Basis der genannten Zahlen hat sich BTIG-Analyst Walter Piecyk mal so seine Gedanken bezüglich kommender Produkteinführungen gemacht, wie die Kollegen von “9to5mac” aktuell schreiben. Dabei ist er zu dem Schluss gekommen, dass [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

IDC-Studie zeigt Zuwächse bei kleinen Smartphone-Herstellern auf Kosten von Apple und Samsung

Nachdem Apples Unternehmenszahlen für das abgelaufene Quartal bekannt sind, hat nun IDC eine aktualisierte Studie über den Mobiltelefon-Markt der vergangenen drei Monate veröffentlicht. Weltweit wurden von April bis Juni 432,1 Millionen Mobiltelefone verkauft, was sowohl einer Steigerung zum vorherigen Quartal (+0,7%) als auch zum Vorjahreszeitraum (+5%) entspricht. Das Marktwachstum konnten v ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Spekulationen um neuen Mac mini

Beobachter erwarten ein aktualisiertes Innenleben mit Haswell-Chip. In den USA und in Europa sind die aktuellen Modelle nur noch verzögert zu haben.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Google+ Photos demnächst auch für OS X?

Wird es die kürzlich erschienene Google+ Photos-App für das Chromebook Pixel bald auch für OS X geben? Im Google OS-Blog heißt es, dass die Applikation inzwischen im Chrome Web Store erhältlich ist. Ein Hinweis, dass es sie bald auch für andere Betriebssysteme geben wird? Bei der im Chrome Web
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple investiert 16 Milliarden in sich selbst!

Im letzten Quartal hat Apple einen großen Kostenpunkt generiert, den viele vielleicht aus den Augen verloren haben. Wie Tim Cook schon Anfang des Jahres bekannt gegeben hat, will man sehr viele Aktienanteile von Apple zurückkaufen, um wesentlich weniger Aktien auf dem Markt zu haben. Daher hat Apple im letzten Quartal rund 36 Millionen Aktienpakete im Wert von 16 Milliarden US-Dollar zurückgekauft und somit in das eigene Unternehmen investiert.

100 Milliarden sollen es werden!
Doch das war erst der Anfang eines sehr langen Prozesses. Apple will bis in das Jahr 2015 gut 100 Milliarden in das eigene Unternehmen investieren und Millionen an Aktien zurückkaufen. Damit bewirkt das Unternehmen aus Cupertino, dass man nicht mehr so stark von der Börse abhängig ist und Quartalszahlen wesentlich weniger Bedeutung haben als zuvor.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Single der Woche: Gun

wpid-13UAAIM06225.170x170-75-2013-07-26-11-00.jpg

Biografie:

Gegründet: Glasgow, Scotland

Genre: Alternative

Jahre aktiv: ’10s

Spelling their name with a “v” instead of a “u” to differentiate themselves in Internet searches, Glasgow’s frosty electro-pop trio Chvrches feature singer Lauren Mayberry and keyboardists/vocalists Iain Cook and Martin Doherty. Mayberry, who previously played with the band Blue Sky Archives and holds a law degree as well as a master’s degree in journalism, began working with Cook, a former member of Aerogramme and a film and television music composer, and Doherty, a touring member of the Twilight Sad, when they asked her to sing on some demos they were recording. The sessions went so well that the trio christened itself Chvrches and began writing songs inspired by Prince, Depeche Mode, and Kate Bush. Two of these songs, “The Mother We Share” and “Lies,” earned online buzz and led to the band scoring the opening slot on Passion Pit’s 2012 U.K. tour. Late that year, Chvrches were among the acts selected for the BBC’s Sound of 2013, ultimately finishing fifth. The trio began 2013 by playing a few North American dates and recording its debut album in Cook’s basement studio.

Download: hier

wpid-Bildschirmfoto2013-07-26um15.21.08-2013-07-26-11-00.jpg

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple beschleunigt Aktienrückkauf

Im dritten Finanzquartal sollen statt 10 Millionen insgesamt 32,5 Millionen Anteilsscheine erworben worden sein.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Probleme mit iPhone-Aktivierungsserver

Apps auf iPhone

Am Donnerstag meldeten einige Nutzer Schwierigkeiten beim Aktivieren ihrer Apple-Smartphones.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erstes Update für Logic Pro X

Apple hat ein erstes Bugfix-Update für seine neugestaltete Audiolösung online gestellt.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Testbericht "Riptide GP2": Nasser Rennspiel-Nachfolger mit Verbesserungen


Rund ein halbes Jahr nach der ersten Ankündigung ist am gestrigen Spieledonnerstag Riptide GP2 ( AppStore ) von Vector Unit im AppStore erschienen. Das neue Hydro-Jet-Rennspiel (eine Art Jet Ski) kann für 2,69€ als Universal-App aus dem AppStore geladen werden. Der Download ist nicht einmal 50 Megabyte groß, also auch noch mobil machbar. Trotzdem verspricht der Entwickler einige Verbesserungen gegenüber dem Vorgänger Riptide GP ( AppStore ) aus dem Jahr 2011. Der war damals schon wirklich nicht schlecht und konnte unter anderem mit einer tollen Wasserdarstellung überzeugen. So richtig wollte der Funke in unserem weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Preisabsprachen bei E-Books: Muss Apple rund 500 Millionen US-Dollar zahlen?

Anfang des Monats hat US-Richterin Denise Cote entschieden, dass Apple gegen das Kartellrecht verstoßen und gemeinsam mit wichtigen Verlagen konspiriert habe, um die Preise von E-Books in den USA, die vor allem durch die Angebote von Amazon gedrückt wurden, in die Höhe zu treiben. In einem kommenden Verfahren soll die Höhe der Schadenersatzzahlung bestimmt werden. GigaOM berichtet, dass diese bei rund 500 Millionen US-Dollar liegen könnte.

Die fünf Verlage, mit denen Apple unerlaubte Preisabsprachen
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Für Freunde gepflegter Menschenansammlungen: Alle Messen im Überblick

MessefinderWer gerne auf Messen unterwegs ist, sollte die kostenlose Universal-App Messefinder mal ausprobieren. Das schlanke, funktionale Design liefert euch bundesweit alle wichtigen Infos zu Esoteriktagen, Sammlerbörsen oder auch Fachexpositionen. Übersichtlich nach Monat und Stadt geordnet, überblickt die App jede Menge nationale Groß- und Klein-Events. Wie gut [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iTeufel Air im Angebot: Viel Sound für 309,99 Euro

Wer noch auf der Suche nach einem großen AirPlay-Lautsprecher ist, wird heute beim iTeufel Air fündig.

iTeufel Air 4Das nennen wir doch mal ein gutes Angebot. Bei MeinPaket verkauft Teufel selbst heute den iTeufel Air für nur 333,33 Euro (zum Angebot). Mit dem Gutscheincode 7PROZENT kann man noch einmal sieben Prozent sparen und zahlt dann nur 309,99 Euro – das ist ein wirklich guter Preis. Als wir den AirPlay-Lautsprecher im Februar 2012 getestet haben, musste man noch 500 Euro auf den Tisch legen.

Normalerweise spielt der iTeufel Air also in einer Kategorie mit dem Zeppelin Air oder dem Bowers & Wilkins A5. Dabei setzt das Modell aus der Berliner HiFi-Schmiede ausschließlich auf AirPlay und verfügt über keinen Docking-Anschluss, sondern lediglich auf einen AUX-IN-Anschluss. Nicht einmal ein LAN-Anschluss ist verfügbar, es läuft quasi alles WiFi.

Aufgrund der Bauform darf man vom iTeufel Air natürlich keine Stereo-Wunder erwarten, der Sound ist aber als durchaus sehr klar zu bezeichnen. Ich habe den Lautsprecher mit einem sehr natürlichen Sound in Erinnerung, wobei sich der Bass dezent im Hintergrund hält. Klar, das ist eine Frage des Geschmacks, aber lediglich die Generation Hip Hop wird wohl etwas Wumms vermissen.

Zwar sind 310 Euro immer noch eine Menge Geld, für einen AirPlay-Lautsprecher dieser Größe ist das aber absolut angemessen. Wer damit leben kann, dass es außer AirPlay quasi keine weiteren Funktionen gibt, sollte mit dem iTeufel Air jedenfalls gut bedient sein. Im Preisvergleich zahlt man für das Modell aktuell 449,99 Euro, auch hier ist Teufel selbst der Anbieter.

Der Artikel iTeufel Air im Angebot: Viel Sound für 309,99 Euro erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple: Marke des Jahres in den Kategorien Smartphone, Tablet und Computer

ipad4

Die Markekting-Analysten von Harris Interactive haben bekannt gegeben, dass Apple zum zweiten Mal in Folge “Marke des Jahres” in den Kategorien Smartphone, Tablet und Computer geworden ist. Dabei ließ Apple die Konkurrenz, beispielsweise von Google, Samsung und Amazon, hinter sich.

Wie aus der aktuellen Harris Poll EquiTrend Studie hervorgeht, bei der über 38.000 Konsumenten in den USA beteiligt waren, hat Apple in allen drei genannten Kategorien die Nase vorn.

In der Kategorie Computer konnte Apple HP, Dell und Sony hinter sich lassen. Bei den Tablets positionierten sich Apple und das iPad vor der Amazon Kindle Fire Familie, den Google Nexus und den Samsung Galaxy Tablets. Microsoft schaffte es mit dem Surface nicht in die Top 5.

Bei den Smartphones setzte sich das iPhone gegen Android-Hersteller wie HTC, Samsung und LG durch. BlackBerry schnitten unter Durchschnitt ab.

Auch wenn Apple mit seinem Online-Store überdurchschnittlich abschnitt, müsste der Hersteller aus Cupertino in dieser Kategorie Microsoft und Newegg den Vortritt lassen. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ashton Kutcher verpasste Treffen mit Steve Jobs und bereut es

jobs-film-posterAshton Kutcher spielt bekanntermaßen die Rolle des Steve Jobs im Film “jOBS“. Dieser startet in wenigen Wochen in den US-Kinos und aufgrunddessen kommt die Promotion-Maschinerie auch so langsam in Gang. Jüngst war der Hauptdarsteller bei Jay Leno zu Gast und hat dort mit dem US-Talkmaster unter anderem über seinen Filmcharakter, den verstorbenen Apple-Mitgründer, gesprochen. Er [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Riptide GP2: Lohnt sich Teil 2 des Hits? (Video)

Schon der erste Teil hat uns sehr gut gefallen. Jetzt ist Riptide GP2 da – lohnt sich die Fortsetzung des Hits?


Das Universal-Game kostet 2,69 Euro und hat Konsolen-Qualität. Die Grafiken wurden gegenüber dem ersten Teil noch einmal kräftig überarbeitet und sehen noch um einen Tick fantastischer aus. Auch an der Wasser-Physik haben die Entwickler geschraubt.

Riptide GP2 Screen1

Im neuen Karriere-Modus rast Ihr in 8 Events mit je mehreren Rennen durch komplett neu gestaltete Bahnen. Gesteuert wird entweder mit Buttons oder durch Neigen des Geräts. Mit Stunts erhaltet Ihr Boosts, welche Ihr frei nutzen könnt. Wollt Ihr nicht mehr alleine spielen, dürft Ihr nun auch an Online-Rennen via Game Center teilhaben.

Riptide GP2 Screen2

Eure Fahrzeuge könnt Ihn nun auch aufrüsten und farblich selbst gestalten. Reicht das Geld nicht aus, könnt Ihr via In-App-Kauf nachrüsten. Um für die Rennen mehr Boosts zu erhalten, könnt Ihr sogar neue Tricks kaufen. Auch Game-Center-Leaderboards und iCloud-Speicherung sind mit dabei. Was will man mehr? Teil 2 überzeugt wie Teil 1 – wir geben eine Download-Empfehlung. (ab iPhone 3GS, ab iOS 6.0, englisch)

Riptide GP2 Riptide GP2
(16)
2,69 € (uni, 46 MB)


(YouTube-Direktlink)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

In eigener Sache: Tag des Systemadministrators

Es gibt da draußen einige von uns. Manche sind klein, andere groß, manche sind dick, andere dünn, manche haben eine Brille, andere eine große Nase. Aber eines haben wie alle gemeinsam: Wir sind Sysadmins und damit so ziemlich mit die mächtigsten Menschen auf diesem Planeten. Prinzipiell wäre die Menschheit nicht überlebensfähig ohne System Administratoren. Wer kennt sie nicht, diese alltäglichen Probleme? "Mein Passwort funktioniert nicht mehr..." oder "Aus meinem Drucker kommt nix mehr raus...". Und dann gehen wir eben todesmutig los, drücken auf die Caps-Lock Taste und schon geht das Passwort wieder. Oder wir schalten den Drucker ein und schon druckt er wieder. Und genau davon handelt dieses kleine aber feine Lied, mit dem wir heute den offiziellen Tag des Systemadministrators feiern wollen:

Und hier nochmal für alle zum mitsingen der Text zum System Administrator Song:

There's a guy who works in another room, or on another floor.
He's the one you call, when your document ain't there no more.
He's probably a boy, but he might be a girl, or something in between.
He's the only one in the office who knows what PC Load Letter means.

He's your system administrator, he's probably into comic books.
And you tremble in fear when you have to hear one of his "What a dummy!" looks.
Got a virus? Lost your password? Or you just can't print?
In an hour he'll show up and crouch and squint.
Fight to save your files, he might be there all day,
But sometimes he just presses Caps Lock and walks away.

But HEY! Suddenly my password works! Wow! Hooray!
Hooray, hooray, oh happy day! I'm gonna buy my guy a gift to say:
Having you around means I get to stay stupid! and uninformed!
And I can keep opening dot e-x-e file attachments,
And forgetting my mother's maiden name, 'cause you'll fix it all for me, Yay!

I'll give you a cake, I'll give you a hug,
I'll buy the world's best System Administrator mug.
Just help me out, system administrator.
Please plug in my mouse, system administrator.
I don't know which button is the mouse click button, system administrator.

Piss him off, and you'll be fired by tomorrow morn.
'Cause he's the guy who knows that you've been surfing porn.
So, make sure you stay nice to your system administrator.

Und nicht vergessen: An jedem letzten Freitag im Juli ist der Tag des Systemadministrators!

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

iPhone: Nicht nur im Auto, auch auf dem Roller

Das iPhone wird dank Siri-Eyes-Free künftig in Autos immer präsenter, aber auch für Elektro-Motoroller gibt es interessante Pläne.

Die japanische Firma “Terra Motors” plant mit dem A4000i ein Moped, das diverse Informationen über das iPhone an den Benutzer weitergibt. So kann der Fahrer jederzeit den Akku-Stand kontrollieren und bekommt eine Übersicht über die Geschwindigkeit oder Navigation. Bereits im Dezember soll die Produktion beginnen. Die Zielländer befinden sich aber hauptsächlich in Asien. 2000 Modelle sind geplant. Jeder Roller soll umgerechnet knapp 3500 Euro kosten. Mit einer Akku-Ladung kommt Ihr etwa 65 Kilometer weit.

Elektro Moped mit iPhone

(via Cnet)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mockup: OS X im iOS 7-Design

Im Herbst diesen Jahres erscheint iOS 7, das von Apple-Chefdesigner Jony Ive einen komplett neuen Anstrich verpasst bekommen hat – nicht unbedingt zur Freude aller Apple-Nutzer. Ive ist jedoch nicht nur für das Softwaredesign von iOS sondern auch für das von OS X verantwortlich. In OS X 10.9 Mavericks, das ebenfalls im Herbst erscheinen soll, halten sich die Änderungen jedoch noch in Grenzen. Ein Mockup zeigt, wie die übernächste Version von OS X – inspiriert von iOS 7 – aussehen könnte.

Icons, Schriften, Hintergrundbilder, Farbverläufe und alle weiteren Designelemente wurden direkt aus iOS 7 übernommen bzw. passend dazu entwickelt. Heraus kommt dabei OS X im Flat Design. Weitere Bilder des Mockups befinden sich auf
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[neu] Catan

Der Kampf um die legendäre Insel geht weiter!

Spiele den Brettspielklassiker mit den Erweiterungen „Seefahrer“ und „Städte & Ritter“ alleine oder mit Freunden und erschaffe dein eigenes Catan-Reich mit individuellen Karten und Szenarien.

Gründe Siedlungen, baue Straßen und handle geschickt mit den Ressourcen Erz, Lehm, Holz und Wolle, um Herrscher über Catan zu werden. Wenn du die richtige Strategie verfolgst und das Glück mitspielt, besiegst du auch den kriegerischen Siegfried, die verschlagene Jean oder den gerissenen Handelsherrn Nassir.

Tauche mit den neuen, detaillierten Grafiken in eine ganz realistische Catan-Welt ein oder wähle den klassischen Modus für echtes Brettspielfeeling. Lass deiner Kreativität freien Lauf und schaffe deine eigene Catan-Welt mit neuen Szenarien und Karten.

Finde heraus, ob in dir ein wahrer Kolonist steckt, setze dich gegen deine Mitstreiter durch und werde Herrscher über Catan!

  • Originalgetreue Umsetzung des Brettspiels „Die Siedler von Catan“
  • Inklusive der Erweiterungen „Seefahrer“ und „Städte & Ritter“
  • Mit dem Editor eigene Karten und Szenarien erfinden und mit Spielern in aller Welt teilen
  • Spielbar mit realistischer 3D-Grafik oder im klassischen Brettspielmodus
  • Mit zwei Sonderszenarien: „Verwunschenes Land“ und „Großer Kanal“
  • Zehn clevere Computergegner mit individuellen Strategien sowie Hot-Seat-Multiplayer-Modus
  • Game Center Achievements und lokale Spielstatistiken
  • Inklusive Tutorial und Catan-Almanach
  • Entwickelt in Zusammenarbeit mit Klaus Teuber, dem Urvater von Catan
Catan Catan
Preis: 14,99 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Review: TuneIn Radio Pro · Internetradio und Podcast-Client für iOS (Gewinnspiel inside)

Dass ich nach wie vor mehr der (Web-)Radio- als Streamingtyp bin, sollte spätestens mit meinen unzähligen Radium-Artikeln (mein Review) zum Ausdruck gekommen sein.

Da es Radium leider (noch???) nicht für iOS gibt, setzte ich auf dem iPhone bzw. iPad seit einiger Zeit auf TuneIn.

tunein-logo

TuneIn gibt es für iOS generell in zwei Versionen; einmal als werbefinanzierte kostenlose und dann als werbefreie Pro-Version mit einem zusätzlichen Feature. Darauf komme ich aber am Ende des Artikels noch mal genau zu sprechen. Für mein Review habe ich die Pro-Version genutzt.

Startet man TuneIn, findet man sich in nachfolgender Oberfläche wieder, die man, sofern man einen kostenlosen TuneIn-Account besitzt und eingeloggt ist, nach seinen favorisierten Musikrichtungen anpassen kann.

In diesen bis zu acht Kacheln werden nach dem Zufallsprinzip gerade ‘on-air’ gespielte (Radio-)Songs mit passendem Albumcover angezeigt, die sich durch ‘swipen’ auch verändern lassen.

IMG_0680-minishadow

Hat man sich für einen Song entschieden, genügt ein Klick und der Radio-Stream startet wenige Sekunden später.

In der nun folgenden Stream-GUI findet man auf der rechten Seite auch verwandte, kürzlich gehörte und favorisierte Sender. Im unteren Bereich kann man den aktuell eingestellten Radiosender per Herzsymbol seinen Favoriten hinzufügen, den Stream aufnehmen (komme ich später zu), pausieren oder per AirPlay an kompatible Geräte senden.

IMG_0681-minishadow

Darüber hinaus kann man über das Uhrsymbol unter dem großen Cover einen Wecker sowie einen Aufnahme- oder Einschlaf-Timer einstellen, sodass TuneIn nicht unnötig Akku und Speicherplatz verbraucht bzw. rechtzeitig zum Aufstehen losdudelt.

Mit dem Symbol rechts neben der Uhr kann man sogar, sofern der Webradiostream es unterstützt, den Stream qualitativ anpassen oder eine Programm- bzw. Playliste anzeigen lassen. Dazu sind ein weiteres Symbol weiter rechts die verschiedenen Sharing-Optionen für Twitter, Facebook & Co. zu finden.

IMG_0682-minishadowIMG_0683-minishadow

Auf dem iPhone sind all diese Funktionen selbstverständlich auch verfügbar; wenn auch durch die unterschiedliche Displaygröße anders angeordnet.

Sofern man einen TuneIn-Account besitzt und eingeloggt ist, werden sogar die am iPad eingestellten Favoriten angezeigt bzw. synchronisiert.

Ein solcher TuneIn-Account ist für den Betrieb der App aber nicht notwendig. Man kann auch ohne Einloggen sehr gut mit TuneIn Webradio hören. Man sollte sich aber im Klaren sein, dass so eine Synchronisation zwischen verschiedenen iDevices nicht möglich ist.

IMG_1211-minishadowIMG_1212-minishadow

Neben der Möglichkeit über die ‘Live-Ansicht’ neue Musik zu entdecken, kann man auch den Weg über die normale Sendersuche gehen.

Hier stehen insgesamt über 70.000 Radiostationen aus 125 Ländern zur Verfügung, die man nach Name oder über verschiedenen Kriterien wie Musikgenre, Sport, Orte oder Sprachen suchen kann.

IMG_1213-minishadowIMG_1214-minishadowIMG_1215-minishadow

Wie in der Überschrift zu lesen ist, kann man mit TuneIn nicht nur Radio, sondern auch Podcasts hören.

Hier stehen, laut Angaben von TuneIn, über 2.000.000 zur Verfügung, die sich zum Teil mit den bei iTunes verfügbaren Podcasts decken. Es sind aber längst nicht alle dabei oder ich stell mich bei der Suche zu dämlich an. Auf jeden Fall fand ich einige meiner Favoriten leider nicht.

Zu diesen 2 Millionen Podcasts gehören, wie im nachfolgenden Screenshot zu sehen, auch Live Konzerte oder Sportevents.

IMG_0689-minishadow.jpg

Ein ziemlich cooles Feature, dass sich allerdings nur auf die kostenpflichtige Pro-Version von TuneIn beschränkt, ist die Aufnahmefunktion.

Mit dieser kann man sämtliche Songs, Nachrichten… via Knopfdruck aufnehmen und zum späteren Anhören speichern. Für ca. 90 Sekunden wird hier, natürlich Streamabhängig, ca. 750 kb lokaler Speicherplatz auf dem iPhone oder iPad benötigt.

Hinweis:
Aufnahmen sind lokale Geschichten. Diese werden nicht geräteübergreifend synchronisiert und können auch nicht exportiert werden.

IMG_1217-minishadowIMG_1218-minishadow

Die Einstellungen zu TuneIn sind recht übersichtlich.

Neben verschiedenen allgemeinen Einstellungen kann man hier auch den Puffer vom Stream bestimmen, den Datenverbrauch via EDGE/UMTS/LTE verbieten oder einen automatischen Aufnahmestopp festlegen.

IMG_0684-minishadowIMG_0685-minishadow

Preise und Verfügbarkeit

TuneIn wird nicht nur für iOS angeboten. Dieser Webradio-Dienst ist auch für andere Plattformen wie beispielsweise Android, Windows Phone, Blackberry, Sonos, Roku und auch im Browser auf dem Desktop unter tunein.com verfügbar. Selbst für das Auto, sofern man einen BMW oder einen MINI fährt, stehen Apps für BMW ConnectedDrive bzw. MINI Connected zur Verfügung.

Für iOS gibt es, wie schon erwähnt, zwei Versionen. Die Unterschiede beider Apps beschränken sich bei der kostenpflichtigen Pro-Version auf die Aufnahmefunktion und keinerlei vorhandener Werbung innerhalb der App.

Wer auf das Aufnehmen von Streams verzichten kann und wen die In-App-Werbung nicht stört, kann getrost zur kostenlosen TuneIn-Version greifen. Der Rest muss aktuell 4,49 Euro investieren.

Zur Installation wird minimal iOS 5.0 vorausgesetzt.

TuneIn Radio Pro (AppStore Link) TuneIn Radio Pro
Hersteller: TuneIn
Freigabe: 9+4
Preis: 4,49 € Download
TuneIn Radio (AppStore Link) TuneIn Radio
Hersteller: TuneIn
Freigabe: 9+
Preis: Gratis Download

FAZIT

In Sachen Webradio unter iOS ist TuneIn die wohl derzeit beste App auf dem Markt. Leider gibt es in Sachen Podcast Schwächen, so dass man trotz 2 Millionen verfügbarer Podcasts hier und da nicht alles findet.

Apropos Schwächen:
Hier habe ich hin und wieder gelesen, dass es bei den Aufnahmen oft zu Aussetzern kommt. Dieses Phänomen konnte ich in meinen Tests überhaupt nicht nachstellen. Mit einem Puffer von 10 Sekunden funktionierte dieses Feature bei mir problemlos.

Einen dicken Minuspunkt muss ich TuneIn dennoch ankreiden:
Wieso ist einer meiner Lieblingssender, WJRR The Rock Station, ‘in meinem Land nicht verfügbar’ (siehe Favoriten Screenshot weiter oben)? Gleiches gilt für WLOQ… Mit Radium auf dem Mac laufen beide Stationen täglich problemlos bei mir – in Deutschland.

aptgetupdateDE Wertung: (8,5/10)

VERLOSUNG

Entwickler TuneIn, Inc. hat aptgetupdateDE für ein Gewinnspiel drei iOS App Store Promo Codes von TuneIn Radio Pro zur Verfügung gestellt.

Zur Teilnahme kommt erneut Rafflecopter zum Einsatz, bei dem folgende Lose enthalten sind:

  • Frage beantworten
  • aptgetupdateDE bei Facebook folgen
  • aptgetupdateDE bei Twitter folgen

Die Auslosung findet kommenden Montag, den 29.07.2013, statt. Viel Glück!

a Rafflecopter giveaway

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

EU-Kommission ermöglicht weitere Preisnachlässe bei E-Books

Der Penguin-Verlag hat sich gegenüber der EU-Kommission auf eine neue Preispolitik verpflichtet,

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

An iOS 7 angelehntes OS X-Konzept veröffentlicht

ios-7-os-x-konzeptVor einigen Wochen hat Apple das neue iOS 7 offiziell vorgestellt und dieses bringt, wie schon im Vorfeld kolportiert, ein komplett neues UI-Design mit sich. Es kommt deutlich flacher und klarer daher und es könnte auch OS X in Zukunft eine solche Überarbeitung “drohen”. Natürlich kann man nicht genau sagen, ob und vor allem wie [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Harris Poll EQ: Apple die Marke des Jahres bei Computern, Mobiltelefonen und Tablets

Eine aktuelle Umfrage der Marktforscher von Harris Interactive unter mehr als 38.000 US-Konsumenten hat ergeben, dass Apple in in drei wichtigen Technologiekategorien als Marke an der Spitze liegt. Sowohl bei Computern als auch Mobiltelefonen und Tablets erreicht Apple im Gesamtergebnis die beste Bewertung unter 1.500 Marken und Unternehmen. Bewertet wurden unter anderem die Energie, Durchdrin ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Patent soll Location nutzen um Batterie des iPhone zu sparen!

Apple hat ein sehr interessantes Patent eingereicht, welches dazu verwendet werden soll, das Energiemanagement des iPhones deutlich verbessert zu verbessern. Apple nutzt dazu die Lokalisierungsfunktion des iPhones und bestimmt genau, wo das iPhone geladen worden ist und wo nicht. Damit erstellt das iPhone eine imaginäre Landkarte, wo verschiedene Ladepunkte eingezeichnet sind. Entfernt man sich von einem Ladepunkt, soll das iPhone unnötige Komponenten einfach abschalten, um Strom zu sparen.

Apple will somit eine Landkarte erstellen, die für jedes iPhone individuell angefertigt wird und die auf die Bedürfnisse eines Users eingeht. Das iPhone kann somit genau damit kalkulieren, wann der Besitzer voraussichtlich wieder in der Lage ist, das iPhone zu laden und wann nicht. Zudem werden auch verschiedene Dienste auf das Verhalten angepasst. Solch ein Feature finden wir wirklich sehr interessant und uns würde interessieren, wie viel Energie man damit sparen könnte.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

eBook-Preiskartell: Apple droht Strafe von einer halben Milliarde US-Dollar

Nach dem Schuldspruch gegen Apple im eBook-Preiskartell-Fall ist noch die Frage offen, welche Strafe Apple zu bezahlen hat. Ein in dieser Woche veröffentlichtes Dokument gibt Einblick in die Strafzahlungen der anderen Verlage und lässt Rückschlüsse auf die mögliche Bussenhöhe von Apple zu.

Der von GigaOM publizierte Chart zeigt auf, welcher Schaden durch die Preisabsprache entstanden sein soll und welche Busse die Verlage bereits bezahlt haben, um einem Prozess zu entgehen. Beispielsweise bezahlte der Verlag «Hachette» lediglich 52 Prozent des von ihm mutmasslich generierten Schadens von 63.3 Millionen US-Dollar. Der Penguin-Verlag bezahlte hingegen mit 121 Prozent der von ihm generierten Schadensumme deutlich mehr als die anderen Verlage. Insgesamt bezahlten die Verlage über 166 Millionen US-Dollar Busse, was einem Anteil von 76 Prozent der mutmasslich entstandenen Schadensumme entspricht.

Einem US-Rechtsanwalt zufolge wird die durch das Preiskartell verursachte Schadenshöhe mit dem Faktor drei multipliziert. Von diesen 656.7 Millionen US-Dollar werden die 166.2 Millionen US-Dollar, welche die Verlage bereits bezahlt haben, abgezogen. Damit verbleibt ein offener Betrag von 490.5 Millionen US-Dollar, welcher wohl von Apple zu begleichen wäre.
Die Zahlen zeigen auch, dass es sich für die Unternehmen im Zweifel lohnt, einen Vergleich mit den Behörden abzuschliessen. Mit einem Vergleich kommt man in der Regel deutlich günstiger davon als mit einer Busse, welche aufgrund eines Gerichtsurteils ergeht. Je früher man zudem mit der Justiz kooperiert, desto grosszügiger ist der gewährte «Rabatt».

Vor rund zwei Wochen wurde Apple für schuldig befunden, zusammen mit fünf Verlagen ein Preiskartell auf dem eBook-Markt gebildet zu haben. Die Parteien einigten sich laut Schuldspruch vor der Lancierung des iBookstores darauf, dass die Verlage die Preise festsetzen, während Apple eine garantierte Marge erhalten sollte. Der Standard-Preis für ein Buch stieg nach dem Beginn der Kartell-Aktivitäten von unter 10 US-Dollar auf 12.99 bis 14.99 US-Dollar an.
Apple hat angekündigt, gegen das Urteil Berufung einzulegen. Rechtsexperten sehen allerdings nur geringe Chancen für Apple. Das Urteil sei aufgrund der Faktenlage sauber zu Stande gekommen und damit für Apple schwer angreifbar.

Übersich über die Zahlungen der Verlage im eBook-Fall Quelle: GigaOM
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Apple T-Shirt

iGadget-Tipp: Apple T-Shirt ab 15.66 € inkl. Versand (aus Großbritannien)

T-Shirts halt. Mit Apple-Logo.

Viele Farben und Größen.

Dieses iGadget gibt's bei eBay.

BlitzAlarm: Gewitter dank reduzierter App immer im Blick

Bereits im April haben wir euch die iPhone-Applikation BlitzAlarm vorgestellt. Nun gibt es die App erstmals günstiger.

BlitzAlarm 1In diesen Tagen ziehen zahlreiche Gewitter über das Land. Unsere Region wurde zum Glück noch verschont, aber das könnte sich schon heute ändern. Wer Gewitter immer im Blick behalten will, findet natürlich auch zu diesem Thema passende Apps. Ein Vertreter ist beispielsweise BlitzAlarm (App Store-Link) für das iPhone. Für die nur 9,1 MB große App zahlt man momentan nur 1,79 statt 2,69 Euro.

Natürlich kann BlitzAlarm nicht schon jetzt voraussagen, ob heute Abend ein Gewitter droht. Viel mehr wird man im Zeitraum von einer Stunde gewarnt, ob am aktuellen Standort ein Gewitter ansteht – somit hat man genug Zeit, sich aus dem Staub zu machen. Sollten Blitze im Anmarsch sein, wird man per Push-Mitteilung darauf hingewiesen.

Ebenfalls möglich ist es, sich eine komplette Deutschlandkarte – entweder als Karten- oder Satellitansicht – anzeigen zu lassen. Drei Gefahrenstufen, grün, gelb und rot, informieren in einem Header über die Bedrohung durch Gewitter und Blitzeinschläge für den Nutzer der App.

Auch an zusätzliche Features haben die Developer gedacht: So ist es möglich, in den Einstellungen bestimmte Ruhephasen für Meldungen festzulegen, einen Energiespar-Modus zu aktivieren, oder auch zwischen einer Satelliten- und einer Kartenansicht zu wählen. Eine umfangreiche Sammlung von Informationen zum richtigen Verhalten bei Gewitter für verschiedene Outdoor-Gruppen rundet den Umfang von BlitzAlarm ab.

Im Gegensatz zu anderen Unwetter-Apps setzt BlitzAlarm von der nowcast GmbH übrigens nicht auf ein Abo per In-App-Kauf. Im Durchschnitt liegen die Bewertungen derzeit bei dreieinhalb Sternen – während einige Nutzer zufrieden sind, klagen andere über nicht rechtzeitige Warnungen. Ohne Gewitter fällt uns ein tagesaktueller Test natürlich schwer, zumal die Preisaktion nur noch bis Samstag gilt. Wir werden das aber mal im Auge behalten.

Der Artikel BlitzAlarm: Gewitter dank reduzierter App immer im Blick erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Die Lifeproof Indestructible Hülle schützt das iPhone auch unter extremsten Bedingungen

Ihr steht kurz vor dem Abenteuer eures Lebens? Es wird Actionreich, dreckig und nass? Extreme Bedingungen erfordern auch extremen Schutz für das iPhone. Die Lifeproof Indestructible Schutzhüllen für das iPhone 5 schützen das Apple Smartphone in nahezu jeder Lebenslage. Den Standards des US und UK Militärs entsprechend, sind die neuen Lifeproof Cases auch Wasser- und Schmutzresistent.

Das schlanke Design der Lifeproof Indestructible Hüllen lässt zunächst nicht darauf schließen, dass dieses Case für extreme Bedingungen geschaffen wurde. Der Formfaktor des iPhones wird somit gewahrt. Die sehr robuste Hülle schmiegt sich problemlos um das iPhone herum und schützt dieses nicht nur vor Schmutz und Spritzwasser, sondern ermöglicht auch eine komfortable Bedienung unter Wasser. Dafür sorgt unter anderem das doppelt beschichtete AR Glas von Optical Glas. Fotos und Videos können in einer Wassertiefe von bis zu 2 Metern (IP-68) aufgenommen werden. Anschlüsse und Tasten des iPhones sind auch mit dem Lifeproof Indestructible Case noch frei zugänglich.

Fazit

Bei der Suche nach robusten iPhone 5 Zubehör wird man unter anderem bei Lifeproof fündig. Die iPhone 5 Hülle hat in unserem Test überzeugt. Sie ist griffig und sehr stabil, obwohl das Material nur wenige Millimeter dick ist. Auch kleinere Tauchgänge waren möglich ohne das unser Testgerät beschädigt wurde. Für den nächsten Outdoor-Einsatz sind wir jedenfalls gewappnet.

Features im Überblick

  • IP-68 Wasser- und Schmutzresistant
  • Nach US und UK Militär Standards hergestellt
  • Schützt das Smartphone in extremen Situationen
  • 100 %iger Schutz für das iPhone 5
  • Ermöglicht das iPhone auch Unterwasser zu nutzen
  • 1,5 mm dick und 28 Gramm schwer
  • doppeltes AR beschichtetes Optical Glas

Preis und Verfügbarkeit

Die robusten Lifeproof Indestructible iPhone 5 Hüllen  sind unter anderem bei mobilefun.de erhältlich. Extremen Schutz für das iPhone 5 bekommt man hier schon für knapp 80 Euro.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

[neu] Tropico 4: Gold Edition

Zurück an die Macht mit Tropico 4: Gold Edition!

Erweitern Sie diese Beschreibung vor dem Kauf und überprüfen Sie unten die Systemvoraussetzungen.

Herzliche Glückwünsche! Du bist der neugewählte, allmächtige „Presidente“ der stolzen karibischen Nation Tropico. Das Zepter für eine weitere glorreiche Legislaturperiode auf deiner sonnigen Insel zu übernehmen ist gut und schön, aber hast du alles, was man braucht, um ein ernstzunehmender Mitspieler auf der großen Weltbühne zu werden?

Egal, ob du dein Amt als gütiger Vorsitzender, als cleverer Technokrat oder als korrupter Gewaltherrscher ausüben möchtest, es ist an dir, in dieser geistreichen Kombination aus Städtebau und politischem Simulationsspiel aus der lustigen Bananenrepublik Tropico eine Großmacht des 21. Jahrhunderts zu formen, die deiner großartigen Vision würdig ist.

Die wichtigsten Eigenschaften:

  • Erschaffe dein eigenes Paradies, indem du Tropico nach deinen Vorstellungen entwickelst! Wähle aus über 100 Gebäuden und mach‘ aus deiner Insel ein Top-Ferienziel, eine industrielle Großmacht, einen Polizeistaat oder alles drei zusammen.
  • Das gesamte Volk, und das jederzeit. Finde einen Ausgleich zwischen den Forderungen der politischen Gruppierungen auf Tropico und dem entfernten Donnergrollen der reichen Supermächte, während du gleichzeitig ein freundschaftliches Verhältnis mit deinen Überseehandelspartnern unterhältst.
  • Das Leben auf einer tropischen Insel besteht nicht nur aus Sonne und Piña Coladas! Bereite dich auf Naturkatastrophen wie Vulkane, Tsunamis und Wirbelstürme vor.
  • Stell‘ dich der Herausforderung eines 20-teiligen Kampagnenmodus‘ oder genieße die Macht ohne Verantwortung im Sandkastenmodus!
  • Besetze die Posten in der Ministerialbürokratie mit deinen Lieblingsbürgern, um deinem Regierungsprogramm eine solide Basis zu geben.
  • Führe Tropico mit dem Erweiterungspack Modern Times ins 21. Jahrhundert: starte ein Weltraumprogramm, kontrolliere den Internetzugang und baue architektonische Vorzeigeobjekte wie den Diamantdom und den „Turm zu Babel“.

Wichtige Information zu Tropico 4: Gold Edition:

  • Wichtiger Hinweis: Wir können leider keine Kommentare oder Fragen in den Mac App Store Rezensionen beantworten. Wenn du Unterstützung brauchst, wende dich bitte an unser Support-Team: support@feralinteractive.com
  • Minimale Systemanforderungen: Prozessor: 2.0GHz, RAM: 4GB, Grafikkarte: 256MB, Freier Festplattenplatz: 6GB.
  • Die folgenden Grafikkarten werden NICHT unterstützt: ATI X1xxx-Serie, ATI HD2xxx-Serie, Intel GMA-Serie, NVIDIA 7xxx-Serie und NVIDIA 8xxx-Serie.
  • Die folgenden Karten erfordern 8GB Arbeitsspeicher: Intel HD3000, Intel HD4000, NVIDIA 9400 und NVIDIA 320M.
  • Wenn Sie mehr über das Spiel wissen möchten, es gibt auch unsere Tropico 4: Gold Edition mini-site feralinteractive.com/tropico4
Tropico 4: Gold Edition
Preis: 30,99 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

mobiventions Erfolgs-App Diamond Crusher erscheint in neuem Design und mit funkelnden Funktionen

Pressemitteilung Liebevolle neue Designs für iOS und Android und Spezialsteine für mehr Spielspaß Köln – Diamond Crusher für Smartphones und Tablet PCs von mobivention erhie...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Phishing-E-Mails versuchen Apple ID und Kennwörter von Entwicklern abzugreifen

Wie in verschiedenen Foren momentan berichtet wird, sind aktuell Phishing-E-Mails im Umlauf, die Empfänger eine E-Mail von Apple vortäuschen, um sie zu Eingabe ihrer Nutzerdaten zu bewegen. Im vorliegenden Fall richten sich die E-Mails mit kleinen Flüchtigkeitsfehlern an Entwickler und enthalten einen Link, hinter dem sich eine offiziell erscheinende Webseite verbirgt und zur Eingabe von Apple ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Foto-App Frontback: Gute Idee, kritikwürdig umgesetzt

frontback-iconFrontback wäre eigentlich die perfekte Foto-App für den Urlaub mit der Familie oder Freunden. Ihr kennt das Problem, bei Gruppenfotos ist immer einer der Doofe und nicht auf dem Bild. Es sei denn, ihr verlasst euch darauf, dass die wackelige Selbstauslöserkonstruktion hält oder der freundliche Fremde, [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Capptivate.co: Design-Ideen für Devs im Überfluss

Falls Ihr als App-Entwickler etwas Ansporn in Sachen Design braucht, solltet Ihr einmal bei capptivate.co vorbeischauen.

Hier gibt es Design-Ideen im Überfluss. Alli Dryer stellt dort verschiedene Designs und Konzepte in Form von kurzen Videos vor. Auch kurze Übersichten von bereits bestehenden Apps gibt es.

capptivate screen1

Per Mouse-over wird das Video abgespielt. So könnt Ihr dann auch nach größeren Änderungen immer sehen, wie eine App früher ausgesehen hat. Auch eine Suchfunktion und weitere Kategorien werden geboten. Laut Dryer ist das Erstellen der kurzen Clips recht aufwändig, da es bei iOS bekanntlich an Bildschirm-Aufnahme-Programmen fehlt. (via wired)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Store Berlin: Wir waren da

Apples jüngster Apple Store am Kurfürstendamm in Berlin ist das Aushängeschild des US-Konzerns in Sachen Offline-Vertrieb. Die einzigartige Architektur des Gebäudes, das im Jahr 1912 erbaut wurde und ein wenig an einen Tempel erinnert, passt gut zum Ästhetik-Verständnis von Apple. Vor dem Gebäude stehen Glaskästen mit übergroßen Apple-Produkten aus Pappe. Innen trifft man auf eine gewaltige Halle mit hoher Decke und viel Platz für iPhones, iPads, iPods und Macs. Im hinteren Bereich, seitlich gelegen, in einer dunklen Ecke ohne Tageslicht, befindet sich auf engstem Raum der Zubehörbereich. Hier werden auch regional bezogene iPhone-Cases verkauft, mit für Berlin typischen Motiven. Eine zweite Etage mit ausgestellten Produkten hat der größte Apple Store Deutschlands nicht. Stattdessen befinden sich im 1. Stock ein Saal für Veranstaltungen und ein Besprechungsraum für Geschäftskunden. Bilder findet ihr unter diesem Artikel.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Sortee

Unser Leben wird überhäuft von allerlei Krempel. Mit Sortee ordnest du diese einfachen Elemente in Kategorien. Klingt einfach, oder? Also, welche Farbe hat ein Apfel: rot oder grün? Wie viele Beine hat ein Seepferdchen? Ist ein Iglu kalt, rund oder das Zuhause von jemandem — oder stimmt alles? Wenn du anfängst, dir darüber Gedanken zu machen, wirst du feststellen, dass selbst die einfachsten Gegenstände vielfältiger definiert sind, als es auf den ersten Blick den Anschein hat.

Sortee ist ein rasantes Puzzlespiel, dass deine Wahrnehmung alltäglicher Gegenständen auf die Probe stellt. Immer, wenn ein neues Element auf dem Bildschirm erscheint, ziehst du es mit deinem Finger in den richtigen Behälter. Denke schnell: Du hast nur einige wenige Sekunden, um es zuzuordnen. Nur die cleversten Spieler mit den schnellsten Fingern werden es schaffen!

Features:
★ 400 handgezeichnete Elemente, die 100+ Kategorien zugeordnet werden können
★ 51 zunehmend herausfordernde Level, die dir abverlangen, gründlich über die Gegenstände und ihre Bedeutungen nachzudenken
★ 2 Spielmodi: “klassisch” für ein entspanntes Tempo und “schnell” als Extra-Herausforderung!
★ Eingängige Hintergrundmusik und Sound-Effekte von Electronica-Produzent Philip T.B.C.

Sortee Sortee
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Landschaftsgenerator Vue 11.5: Kostenlose Version für private Nutzung

E-On Software hat die Verfügbarkeit der "Vue 11.5 Personal Learning Edition" bekannt gegeben. Es handelt sich dabei um eine kostenlose, für den nichtkommerziellen Einsatz konzipierte Version des Landschaftsgenerators "Vue 11.5 xStream/Infinite".

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Phishing-Mails fordern Entwickler zur Eingabe ihres Passworts auf

Kein Anlass ohne eine Phishing-Welle und während Entwickler noch darauf warten, dass die Apple-Entwickler-Seite wieder vollständig funktionsfähig ist, kursieren E-Mails, in denen Kunden zur Eingabe ihrer Daten aufgefordert werden.Dies sei wichtig, um zu verhindern, dass die Daten von Betrügern
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Mac mini 2013 mit Haswell Prozessor in den Startlöchern?

Wenn Apple an den Lieferzeiten einzelner Produkte schraubt, deutete das meist auf Lieferengpässe und somit auf schwindende Lagerbestände hin. Aktuell ist der Mac mini betroffen. Während bis vor kurzem noch die Lieferzeit innerhalb 24 Stunden angegeben wurde, ist der Mac mini nun in fünf bis sieben Tagen versandfertig. Die Änderung der Lieferzeiten könnten einen Hinweis auf ein bevorstehendes Produktupdate darstellen.

Mac Mini 2013

Das letzte Update hat der Mac mini im Oktober 2012 erhalten. Nun scheint Apple bald ein weiteres Update, vermutlich mit dem neuen Haswell Prozessor von Intel und einem schnelleren Grafikchip, zu veröffentlichen. Bei allen drei Mac Mini 2012 Modellen hat Apple die Lieferzeit hochgeschraubt. Wann der neue Mac Mini 2013 aber final den Apple Online Store erreicht, ist noch nicht bekannt. Denkbar wäre allerdings, dass Apple dieses Update ohne großartige Vorabankündigung einfach im Store integriert.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Konzept-Sternenstunde: iPhone 6, iPod Shuffle 5 und iPhone Mini

In dieser kleinen Konzept-Sternenstunde ist der Designer Ran Avni gut vertreten. Er hat nämlich bei allen drei folgenden Videos mitgewirkt. Videos ab!

Den darf man nicht vergessen: In der mittlerweile wohl nur noch nebensächlichen iPod-Produktreihe ist der seit 2005 vertretene iPod Shuffle der kleine Underdog. Jetzt wurde das Gerät drei Jahre lang nicht mehr aktualisiert. Doch Ran Avni und Arthur Reis wollen dem Aluminium-Modell neues Leben einhauchen. Das sieht in etwa so aus. iPod Shuffle 5.

Einhergehend mit letzten Gerüchten bildet das folgende Video eine gute, visualisierte Zusammenfassung zum iPhone 6. Doch auch neue Ideen hat Designer OYanik in das Konzept einfließen lassen. Das Apple-Logo übernimmt hier eine tragende Rolle. Seht selbst.

Auch dieses Mockup mutet pfiffig an. “iPhone Mini” mal komplett wörtlich genommen und umgesetzt. Bennet1980 und Ran Avni haben das genau so in ein Video gepackt. Wenn da noch ein Armband drum gewesen wäre, dann könnte das als iWatch durchgehen.

[Direktlink 1, 2, 3]

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Marktforscher: iPhone-Wachstum bleibt hinter dem Markt zurück

Die Marktforscher der IDC haben ihre Schätzungen veröffentlicht, wie viele Smartphones im zweiten Quartal 2013 ausgeliefert wurden. Aufsteiger sind demnach LG und Lenovo, während das iPhone langsamer wächst als der Markt.20 Prozent mehr iPhones soll Apple im Vergleich zum Vorjahresquartal
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple Patent zeigt benutzerabhängiges Energiemanagement

Das amerikanische Patentamt hat am Donnerstag eine weitere Patentschrift von Apple veröffentlicht. In dem am 25. Juli bewilligten Patent wird von Apple eine neue Energieverwaltung für mobile Geräte beschrieben. Das System hat sich als Ziel gesetzt, den Energieverbrauch durch gezielte Deaktivierung von nicht benötigten Funktionen zu optimieren.

Patent Energie 1

Für die Umsetzung erstellt das Energiesparsystem zunächst ein Profil des Benutzers, entscheidend sind hierbei Nutzergewohnheiten und standortabhängige Faktoren. So könnte ein Benutzer sein iPhone über die Nacht laden, auf dem Weg zur Arbeit GPS Navigation verwenden und bevor am Abend der nächste Ladezyklus einsetzt, Telefonate führen oder Musik hören. Aus diesen Gewohnheiten kann das System einen Zeitplan abhängig vom Standort, Uhrzeit und Gerätezustand errechnen und nicht benötigte Komponente situationsabhängig deaktivieren. Als Ergebnis werden z.B. die Bildschirmhelligkeit angepasst, der Abfrageintervall von eMails verlängert oder Funktionen wie Bluetooth deaktiviert. Um das Energiemanagement zu optimieren erkennt die Software wie lange das Gerät ohne Lademöglichkeit betriebsbereit sein muss. Hierfür werden bekannte Auflademöglichkeiten, wie etwa die Steckdose bei der Arbeitsstelle, in die Berechnung mit einbezogen. Da jeder Nutzer eigene Nutzungsgewohnheiten hat, kann die Verwaltung der Energiesparfunktion manuell angepasst oder bei Bedarf selbst definiert werden. Die Möglichkeit der Erstellung von unterschiedlichen Profilen soll zusätzlich eine individuelle Nutzung gewährleisten.

Patent Energie 2

Ob die Technologie letztendlich von Apple umgesetzt wird ist nicht bekannt. Im Hinblick auf Apples Fokus auf die effiziente Energienutzung ist eine Implementierung in zukünftige iOS Versionen denkbar. Schon in OS X Mavericks sollen neue energiesparende Technologien von Apple umgesetzt werden. (via)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Aktualisierung für Logic Pro X erschienen

Gut eine Woche nach der überraschenden Veröffentlichung von Logic Pro X hat Apple nun eine erste Aktualisierung veröffentlicht (Store: (Url: http://clk.tradedoubler.com/click?p=23761&a=1548046&g=17450526&url=https%3A%2F%2Fitunes.apple.com%2Fde%2Fapp%2Flogic-pro-x%2Fid634148309%3Fl%3Den%26mt%3D12%26uo%3D4%26partnerId%3D2003 )), mit der einige Fehler bei der Nutzung der Musik-Software behoben we ...
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Gameloft lobt In-App-Käufe & virtuelle Güter

In einer Pressemitteilung hat Spiele-Riese Gameloft seine Zahlen aus dem vergangenen Quartal veröffentlicht und gleichzeitig Gründe für den Erfolg genannt.

Gameloft Spiele

Was gibt es nicht alles im App Store: Schubkarren voller Gold, Schatztruhen voller Juwelen und sonstiger Kram wird auf iPhone und iPad teilweise für bis zu 89,99 Euro verkauft. Natürlich handelt es sich dabei nur um virtuelle Güter, mit denen der Nutzer sich Vorteile in einem bestimmten Spiel verschaffen kann.

Der Ausbau genau dieses Geschäftsmodells hat Gameloft noch mehr Umsatz beschert als im Vorjahr. Im ersten Halbjahr 2013 betrug der Umsatz des Unternehmens aus Frankreich stolze 109,4 Millionen Euro und lag damit 15 Prozent höher als noch im Jahr zuvor. Eine unvorstellbare Summe, schließlich geht es ja “nur” um kleine Handyspiele.

“Weiterhin ist das Umsatzwachstum insbesondere auf den massiven weltweiten Erfolg von Gamelofts Spielen für Smartphones und Tablets zurück zu führen”, heißt es in der Pressemitteilung. Das wundert uns kaum, denn das zweite Standbein von Gameloft, die JAVA-Spiele, sind insbesondere in den USA und Europa längst nicht mehr so gefragt wie noch vor einigen Jahren.

Aus unserer Sicht sehr erschreckend sind die detaillierten Zahlen, die Gameloft veröffentlicht. “Gamelofts schnelles Wachstum wird auch vom erfolgreichen Verkauf virtueller Güter (In App Käufe) und durch Werbeeinnahmen angetrieben.” Diese beiden Elemente würden mittlerweile 80 Prozent des Umsatzes auf Smartphones ausmachen. Oder anders ausgedrückt: Mit dem eigentlichen Verkauf von Apps verdient Gameloft kaum noch etwas.

Auch wenn wir von dem Freemium-Modell weiterhin alles andere als begeistert sind, muss man doch gestehen: Welcher Firmenchef würde bei diesen Zahlen etwas anderes fordern, als genau dieses Geschäftsmodell weiter auszubauen, um den Umsatz zu steigern?

Alleine Gamelofts neuester Titel, “Ich – Einfach Unverbesserlich: Minion Rush“, hat weltweit über 65 Millionen Downloads generiert und belegt zur Zeit in 41 Ländenr einen Top-10-Platz in den Charts der umsatzstärksten Spielen. Noch krasser: In den letzten 30 Tagen haben 125 Millionen Nutzer ein Gameloft-Spiel auf ihrem Apple- oder Android-Gerät gespielt. Und anscheinend gibt es genug Nutzer, die auch ein wenig Geld in den Apps lassen.

Der Artikel Gameloft lobt In-App-Käufe & virtuelle Güter erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Mac Mini – Lieferzeiten erhöhen sich – mögliches Update

Für alle die auf einen neuen Mac Mini gewartet haben, dürfte die Zeit nun gekommen sein die Geldbörse langsam aber sicher zu zücken. Grund ist, dass die Lieferdauer des momentanen Mac Mini Modells direkt im Apple Store stark angestiegen ist. So kann man mit einer Lieferzeit von 5-7 Werktagen rechnen um an ein aktuelles Modell heranzukommen. Genau solche Verzögerungen deuten meist auf ein Produktupdate hin.

Mac Mini mit Haswell?
Hier ist sich die Gerüchteküche noch nicht ganz sicher, grundlegend geht man aber davon aus, dass Apple auch die Mac Mini Reihe mit der Haswell-Technologie von Intel ausstatten wird. Somit könnte der Mac Mini einen wahren Performance-Schub bekommen. Leider gibt es sonst keine Anhaltspunkte in der Gerüchteküche ob sich das Design des kleinsten Macs auch ändern wird oder nicht. In diesem Fall können wir uns einfach überraschen lassen.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

The Next Big Thing: Tolles Adventure für den Mac zum Sonderpreis

nextbigiconDas Point-and-Click-Adventure The Next Big Thing könnt ihr im Mac App Store gerade für nur 8,99 Euro laden. Ein ausgesprochen attraktiver Preis, wenn man bedenkt, dass das Spiel beim Mac-App-Store-Start im Januar mit 27 Euro angesetzt war. The Next Big Thing stammt von den Machern der auch für iOS erschienenen Adventure-Reihe Runaway. [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

eBook-Preisabsprachen: Apple könnte 500-Millionen-Dollar-Strafe drohen

Vor kurzem wurde Apple vor Gericht schuldig gesprochen, mit Verlagen Preisabsprachen getroffen zu haben, um die eBook-Preise künstlich hoch zu halten. Der Seite GigaOm liegt eine Tabelle vor, die zeigt, wie hoch die Strafzahlungen für die Verlage ausfielen und wieviel Apple zahlen müsste.Insgesamt
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MMO-Luftkampfsimulation "World of Aircraft" erstmals kostenlos


Vor ziemlich genau zwei Monaten hat Come2You seine Multiplayer-Luftkampfsimulation World of Aircraft (AppStore) im AppStore veröffentlicht. Während die Universal-App zum Release nur 0,89€ kostete, wurde der Preis einige Tage später auf 2,69€ angehoben. Und genau die könnt ihr nun sparen, denn erstmals seit dem Release gibt es den 109 Megabyte großen Download komplett kostenlos im AppStore. Das Angebot gilt insgesamt eine Woche.

Außerdem hat das Spiel vor einiger Zeit ein Update erhalten, das spurlos an uns vorbeigegangen ist. Dieses behebt die Problematik mit dem Server, auf die wir in unserer App-Vorstellung bereits eingegangen waren. Damals war es uns nämlich leider weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Single der Woche: "Guns" von "Chvrches"


Es ist Freitag und das iTunes-Team hat es sich nicht nehmen lassen, wieder eine Single auszusuchen, die ihnen besonders gut gefällt. "Guns" von "Chvrches" wurde ausgewählt und diesen Song könnt ihr bis zum nächsten Freitag kostenlos herunterladen. Das Debutalbum wird im September diesen Jahres erwartet, bekannt wurde die Band bereits durch den Song "Recover".

In der Schweiz wurde diese Woche eine andere Single ausgewählt: "Talk to Me" von "Lauren Aquilina".

Wir wünschen euch viel Spaß damit!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Marktforscher: Apple und Samsung verlieren Marktanteile

Smartphones auf der Cebit

Insgesamt stieg der Absatz von Smartphones um 52,3 Prozent - trotz gestiegener Stückzahlen sank der Marktanteil von Samsung und Apple, da kleinere Konkurrenten kräftig zulegen konnten.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Wer IFTTT liebt, sollte sich Zapier anschauen

Ein Tipp für alle Automations-Junkies unter Euch: Zapier ist ein sehr vielseitiges Web-Programm für wiederkehrende Aufgaben.

Ähnlich wie der Dienst IFTTT, dessen Entwickler vor kurzem eine iPhone-App vorstellten, automatisiert Zapier mithilfe öffentlicher APIs Vorgänge zwischen Webdiensten. In der langen Liste an unterstützten Programmen befinden sich neben allen Google-Diensten und anderen großen Playern wie Evernote, Dropbox oder Pinterest auch speziellere Anbieter wie Salesforce oder der Server-Chat Campfire. Es werden regelmäßig neue Dienste hinzugefügt.

zapier1

Zapier-User können von den über 220 integrierten Diensten zwei zu einem “Zap”, also einer Aktion, verknüpfen. Der erste Dienst liefert den Trigger und der zweite führt dann eine Aktion aus. Ein kleines Beispiel: Ihr könnt nach diesem Prinzip Mails, die in Eurem Google Mail-Account eintreffen, automatisch in Evernote speichern. Auf einem Dashboard des Web-Interface von Zapier kann man den Status seiner Zaps überwachen. Zaps laufen regelmäßig (standardmäßig alle 15 Minuten) ab, können ein- und ausgeschaltet werden und wie bei IFTTT auch anderen Usern kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Es gibt schon über 1600 fertige Zaps auf der Webseite von Zapier — und die Möglichkeiten für neue Automationen sind endlos.

Bildschirmfoto 2013-07-21 um 23.13.13

Für Einsteiger ist Zapier zum Testen vierzehn Tage in vollem Umfang kostenlos. Danach könnt Ihr zwischen drei Angeboten wählen: der kleinste Plan ist ebenfalls kostenlos und bietet Euch 5 verschiedene Zaps, die Ihr pro Monat 100-mal ausgeführt werden könnt. Durch bestimmte Aktionen, wie zum Beispiel Zapier per Mail Freunden zu empfehlen, kann man sich Extra-Zaps “dazuverdienen”. Für 15 Dollar pro Monat bekommt Ihr 20 Zaps und 3000 Ausführungen, und beim größten Angebot für monatliche 49 Dollar seid Ihr bei 50 Zaps und 15.000 Ausführungen angelangt, die auch in kürzeren Abständen als 15 Minuten ausgeführt werden können.

IFTTT IFTTT
(31)
Gratis (iPhone, 11 MB)
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Neuer Mac mini kurz vor Ankündigung?

Im Apple-Online-Store sind die Lieferzeiten für die aktuellen Mac-mini-Modelle überraschend gestiegen. Anstelle von "Versandfertig innerhalb von 24 Stunden" gibt Apple für alle Konfigurationen nun "Versandfertig in fünf bis sieben Geschäftstagen" an.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

WienGuide

WienGuide ist eine Informationsplattform für interessante Standorte in Wien für Einheimische und Touristen.
Freizeiteinrichtungen, z.B. Spielplätze, Schwimmbäder, werden genauso wie Kulturstätten, z.B. Museen in einer Karte, teilweise auch mit Detailinformationen und Links, angezeigt.

Die Liste wird laufend durch neue Updates erweitert.

WienGuide WienGuide
Preis: 0,99 €
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Boni für Browsergames

Wir möchten Euch heute eine interessante Seite aus dem Gamingbereich vorstellen. MyGameDeals sieht nur auf den ersten Blick aus wie ein gewöhnliches Portal zum Thema Browser- oder Clientgames. Neben News, Forum, Spielevorstellungen etc. gibt es hier kostenlose Game Deals für Onlinespiele.

In der Regel muss man lediglich den Dealbutton klicken und sich dann ganz normal bei dem Spiel anmelden. Da es sich komplett um Free2Play Games handelt, ist die Anmeldung natürlich kostenlos. Zusätzlich gibt es als Deal aber tolle Boni oben drauf, z.B. für Supremacy 1914 einen kostenlosen Premium-Monat oder ein Starter-Paket mit einem Haufen Items für "Rakard Online". Auch für sehr bekannte Spiele wie "Die Siedler Online" gibt es einen interessanten Deal. Das bringt natürlich einen entscheidenen Vorteil gegenüber Spielern, die diesen Deal nicht nutzen. Weiterhin kann man das Spiel sofort ausführlich, teils eben mit allen Extras, ausprobieren. Für ein mehr oder weniger kurzes Spiel zwischendurch bieten die kostenlos spielbaren Flashgames eine willkommene Abwechslung.

Wer gerne online spielt sollte sich MyGameDeals.de auf jeden Fall einmal ansehen. Im Gegensatz zu anderen Portalen bekommt man hier noch einen Bonus oben drauf, es wäre also unklug diesen nicht zu kassieren...Wir möchten weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Riptide GP2: Auf den Spuren von Wave Racer

In Riptide GP2 ist Action im Wasser und in der Luft garantiert – fast so wie damals in Nintendos Wave Racer.

Riptide GP2Der erste Teil war bereits ein voller Erfolg, seit gestern steht der Nachfolger in den Startlöchern: Riptide GP2 (App Store-Link) kann zu einem fairen Preis von 2,69 Euro auf iPhone und iPad geladen werden. Mit nur 45,9 MB ist die Universal-App trotz der gelungenen Grafik erstaunlich klein. Action ist auf den Hydro-Jets jedenfalls garantiert.

Ich habe den gestrigen Tag genutzt, um mich mit Riptide GP2 vertraut zu machen. Auf dem iPad mini macht das Spiel jedenfalls eine optisch tolle Figur, obwohl das kleine iPad ja nicht über ein Retina-Display verfügt. Solltet ihr auf einem entsprechenden Gerät spielen, dürft ihr euch auf verdammt scharfe Grafiken gefasst machen. Mein Tipp: Schaltet in den Optionen die Wassertropfen auf dem Display an, das sieht wirklich klasse aus.

Wie schon angesprochen und auch auf dem Screenshot zu sehen, fährt man in Riptide GP2 mit Hydro-Jets durchs Wasser. Im Mittelpunkt steht dabei ohne Zweifel der Karriere-Modus, in dem man zahlreiche Rennen absolviert. Dabei gibt es verschiedene Modi, neben normalen Rennen auch Shootouts oder Zeitfahren. Auch in Sachen Steuerung habt ihr die Qual der Wahl, ich habe mich für die Tilt-Steuerung entschieden.

Auf der Strecke kämpft man nicht nur gegen die anderen Fahrer, sondern muss auch versuchen, seinen Boost durch waghalsige Tricks auf Rampen und großen Wellen aufzuladen. Nach und nach kann man bis zu 25 Tricks freischalten, die allesamt über verschiedene Wischgesten ausgeführt werden. Auf der Strecke sollte man übrigens immer etwas variieren, denn führt man einen Trick mehrfach aus, wird der Boost nicht mehr so stark aufgeladen.

Riptide GP2 macht ohne Zweifel Spaß, denn Physik, Steuerung, Schwierigkeitsgrad und Grafik stimmen absolut. Nicht testen konnte ich gestern Vormittag den Multiplayer-Modus, da noch nicht genügend Mitspieler unterwegs waren. Das ist aber auf jeden Fall etwas, was ich am Wochenende nachholen werden. Ein wenig Action aus Riptide GP2 könnt ihr schon im folgenden Trailer sehen.

Trailer: Riptide GP2

Der Artikel Riptide GP2: Auf den Spuren von Wave Racer erschien zuerst auf appgefahren.de.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple verteilt sechste OS-X-10.8.5-Vorabversion an Entwickler

Apple hat in der Nacht auf heute die sechste Vorabversion von OS X 10.8.5 an registrierte Entwickler verteilt. Diese sechste Beta-Version von OS X 10.8.5 trägt die Build-Nummer 12F26.

In den Release-Notes von Apple werden auch dieses Mal keine bekannten Fehler gelistet. Die neue Vorabversion bringt als wichtigste sichtbare Neuerung ein neues Build von Safari. Der Umstand, dass die interne Nummer «12F26» nur drei Nummern höher ist als bei der vorhergehenden Vorabversion «12F23», könnte auf ein baldiges Ende des Testzeitraumes hindeuten.
Aufgrund des Angriffs auf Apples Entwickler-Plattform kann die neuste Vorabversion lediglich von bisherigen Testern über den Mac App Store geladen werden. Wann wieder Downloads über das Developer-Center möglich sein werden, ist noch unbekannt.

Die Entwickler sollen sich wie bereits bei den vorhergehenden Vorabversionen vor allem auf die Bereiche Wi-Fi und Grafik-Treiber, sowie die PDF-Anzeige, das Aufwachen nach dem Ruhezustand und auf das Management von mobilen Geräten fokussieren.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erste Fotos vom kompletten Budget iPhone aufgetaucht!

Der Blog Tactus, der bereits im April erste Fotos der neuen Billig iPhone Rückseitenschalen veröffentlichte, hat jetzt nachgelegt. Auf seiner Webseite präsentiert Tactus jetzt Fotos vom neuen sogenannten Billig iPhone, komplett inkl. aller Knöpfe und Bedienelemente. Der Wahrheitsgehalt solcher Fotos ist natürlich zweifelhaft, aber da diese neuen “iPhone Lite” oder “iPhone 5 mini” Fotos ähnlich [...]
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Erstes Update für "Ridiculous Fishing": neuer Fisch, neue Gegenstände und mehr


Eines der spaßigsten und verrücktesten Casual-Games diesen Jahres ist definitiv Ridiculous Fishing - A Tale of Redemption (AppStore) . Nun hat der Entwickler Vlambeer dem Spiel am gestrigen Tag ein erstes Update seit dem Release im vergangenen März verpasst. Es handelt sich hierbei nicht um das große Update, das für Ende des Jahres angekündigt wurde. Aber auch dieses kleine Update bringt einige Neuerungen und Verbesserungen mit sich, die uns eine Erwähnung wert sind.

Neben einigen kleinen Bugs, die beseitigt wurden, hast du nun unter anderem die Möglichkeit, beim Spielen deine weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

OS X Konzept lässt sich von iOS 7 inspirieren

osx_konzept_ios7_2

Im Rahmen der WWDC 2013 hat Apple nicht nur einen Ausblick auf iOS 7 gegeben, sondern auch OS X Mavericks erstmals der Weltöffentlichkeit. Nicht ganz unerwartet genießt OS X 10.9 nicht die Aufmerksamkeit wie iOS 7. Über iOS 7 wird diskutiert und philosophiert. Insbesondere das neue Design von iOS 7 wird kontrovers beäugt.

osx_konzept_ios7

Nun stellen sich die Fragen wie stark iOS und OS X zukünftig zusammen wachsen und wieviel iOS 7 OS X verträgt. Vitali Zakharoff hat sich von iOS 7 inspirieren lassen und ein OS X Konzept entwickelt. Falls ihr euch bereits intensiver mit iOS 7 beschäftigt habt, werdet ihr die ein oder andere Designelement wiederfinden.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Ashton Kutcher spricht über “jOBS” Film und Steve Jobs

Ashton Kutcher war in einer der letzten bei Jay Leno zu Gast um seinen neuesten Film “jOBS” etwas zu promoten. Aus einem Promotionauftritt wurde aber sehr schnell ein sehr emotionales Interview mit Ashton Kutcher. Als Jay Leno ihn fragte, ob er Steve Jobs noch vor seinem Tod gesehen habe, musste Kutcher diese Frage verneinen. Angeblich ergab sich die Möglichkeit ihn zu treffen, jedoch verstrich diese da Kutcher arbeiten musste. Nun bereut Asthon diesen Fakt und spricht mit einer großen Ehrfurcht von Steve Jobs.

Da Vinci der Technikbranche!
Auch Kutcher bezeichnete Steve Jobs als großen Visionär und bezeichnete ihn sogar als Da Vinci unserer Zeit. Damit dürfte klar sein welchen Stellenwert Steve Jobs bei manchen Menschen eingenommen hat. Auch die Beschreibung wie Apple in unsere komplettes Leben eingreift finden wir durchaus interessant. Wir freuen uns schon sehr auf den neuen “jOBS” Film und hoffen, dass Kutcher Steve Jobs auch gut verkörpert.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Delta-V Racing: Side-Scrolling-Rennspiel mit sieben verschiedenen Renntypen


Ebenfalls am gestrigen Spiele-Donnerstag im AppStore erschienen ist das Side-Scrolling-Rennspiel Delta-V Racing (AppStore) von Indie-Entwickler Spacehopper Studios. Die gut 45 Megabyte große Universal-App kann im Tausch gegen 1,79€ auf eure iOS-Geräte geladen werden.

Im Spiel musst du mit einem Raumschiff durch zweidimensionale Welten voller Hindernisse fliegen. Das Spiel bietet einen Umfang von 36 Events mit sieben verschiedenen Renntypen und Zielvorgaben. Mal geht es darum, vor den Gegnern die Zielline zu passieren, mal darum, eine vorgegebene Rundenzeit zu unterbieten, mal darum... für Abwechslung ist also gesorgt. Am Ende eines jeden Turniers, von denen es insgesamt vier Stück gibt, wartet ein Boss-Fight. Besiegst du ihn, kannst du das nächste Turnier freischalten.

Ziel in jedem Level ist es natürlich, die Goldmedaille zu erfliegen. Je besser du bist, desto mehr Credits, die virtuelle Währung des Spieles, bekommst du gutges weiterlesen »
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Apple patentiert intelligendes Akku-Management

Wenn es wirklich etwas gibt, was man am iPhone bemängeln kann, dann ist das die Akkulaufzeit. Nun mag es sein, dass ich einer der Power-User bin, die das Ding wirklich häufig in der Hand haben und somit auch Strom verbrauchen, dennoch könnte das gute Stück in meinen Augen ein wenig länger durchhalten. Einmal pro Nacht laden ist die Regel. Und letzten Endes ist das iPhone bei 30% Restlaufzeit faktisch leer. Zumindest kann ich danach dem Akku quasi beim Sterben zusehen. Mit ein bisschen Glück ist jedoch Abhilfe in Sicht. So wurde nun ein Patentantrag von Apple bekannt, der einen intelligenten Algorithmus beschreibt um die Akkulaufzeit des Geräts zu erhöhen. Dabei analysiert dieser Algorithmus das Nutzungsverhalten des Besitzers gepaart mit Zeit- und Ortsinformationen. Das unter dem Namen "Power management for electronic devices" firmierende Patent beschreibt eine Technologie, die dabei den Tagesablauf des Nutzers verfolgt, um darauf hin zu berechnen, ob dieser mit der verbleibenden Akkulaufzeit über den Tag kommt. In die Kalkulation fließen dabei auch ein, wann und wo das Gerät regelmäßig geladen wird und wie der Besitzer das Gerät wann, wo und wie nutzt. Sollte dabei auffallen, dass es knapp werden könnte, ergreift das System automatische Maßnahmen, um den Stromverbrauch zu verringern, etwa durch das Beenden von Hintergrundprozessen und die Verringerung der Bildschirmhelligkeit.

Zwar sollten gerade bei der aktuellen Datenschutz-Diskussion die Alarmglocken schrillen, wenn das Handy den gesamten Tagesablauf seines Besitzers analysiert (hallo NSA!), dennoch hoffe ich auf eine künftige Verbesserung der Akkulaufzeit. Ob diese aber kommen wird, steht in den Sternen. Apple lässt sich häufig Technologien patentieren, die anschließend nie in einem Produkt auftauchen. In erster Linie geht es dabei um den Schutz des geistigen Eigentums. Und dies hat ja auch schon wieder irgendwie mit Datenschutz zu tun...

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Musik-Freitag: Neue Alben für 5 Euro, günstige Autorip-CDs, Gratis-Song und -App

levampIm Rahmen der Amazon-Aktion „Neu für 5 Euro“ könnt ihr dieses Wochenende unter anderem die neuen Alben von Yasha und 7Ray als MP3-Version zum Sonderpreis von 5 Euro laden. Weiter laufen bei Amazon momentan die Aktionen MP3-Alben bis 40% reduziert und
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Double View: Immer zwei Level gleichzeitig meistern

Seid Ihr auf der Suche nach einer wirklichen Herausforderung? Double View wird Euch lange beschäftigen.

Das Game ist kostenlos und universal im Store erhältlich. Dabei sind nicht die Level selbst schwierig, sondern die Art, in der sie gestaltet sind. Ihr habt nämlich nicht eines, sondern gleich zwei Level gleichzeitig zu meistern. Durch Wisch-Gesten steuert Ihr einen Punkt um Hindernisse herum. Ihr kontrolliert aber beide auf einmal und nicht getrennt und müsst deswegen immer ein Auge auf beide Level haben.

double view screen1

double view screen2

Nachdem Ihr die Punkte sicher ins Ziel gebracht habt, erhaltet Ihr eine Wertung basierend auf der Zeit und den benötigten Berührungen. Kommt Ihr einmal nicht weiter, habt Ihr zehn kostenlose Tipps frei. Weitere könnt Ihr via In-App-Kauf erwerben. Nach und nach werden die Level wirklich sehr knifflig, aber nie frustrierend. Eben eine echte Herausforderung, dieses Game. (ab iPhone 3GS, ab iOS 4.3, englisch)

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

News-Mix: $500 Mio Apple-Strafe, iPhone 5S Leak, Apple “Marke des Jahres”

Frühaufsteher? Wir bringen euch mit diesen vier Kurznews auf den aktuellen Stand.

490 Millionen Dollar Strafe wegen eBook Preisabsprachen? Im Prozess um die rechtswidrige Preisbindung von Apple mit den Buchverlagen, musste man in Cupertino bekanntlich eine herbe Pleite einstecken. Die Niederlage könnte Apple nun eine halbe Milliarde Dollar kosten. Das geht aus einem internen Dokument hervor, welches GigaOM entdeckte. Die Richter sprachen Apple schuldig, seine eBook-Preise absichtlich hochgehalten und damit dem Verbraucher enormen Schaden zugefügt zu haben. Über die genaue Ersatzsumme muss das Gericht jedoch noch entscheiden.

iPhone 5S Motherboard. Es ist schon keine Überraschung mehr, wenn plötzlich jeder Reparaturservice vor dem Release mindestens ein Teil eines anstehenden Apple Produktes abgelichtet und an die Presse weitergegeben hat. Diesmal ist es die chinesische Werkstatt iHospital, die neben ihrem Leak wohl eher auf die Aufmerksamkeit der Medien abzielt. Das Motherboard, das nur marginale Neuerungen aufweist, rückt auf dem Bild klar in den Hintergrund. Werben mit Leaks, die eigentlich gar nicht sein können – die neuste, rentable Erfindung der Marketingindustrie.

Apple sollte sich die Frage nach der Geheimhaltung möglicherweise mal öfter stellen: (via Nowhereelse)

Apple “Marke des Jahres 2013″. Zum zweiten mal in Folge führt Apple bei der Harris Poll Studie in den USA die Liste der “Marke des Jahres” an. Und das in allen drei Kategorien: In der Rubrik Computer liegt der Mac-Fertiger vor HP, Dell und Sony. Bei den Tablets strahlt “Apple” ebenso Souveränität aus: Hier listen sich die Cupertinos vor dem Kindle Fire und dem Google Nexus ein. In der Smartphone Branche ließ man HTC, Samsung und LG hinter sich. Die “Marken des Jahres” werden unter anderem an den “Emotionen, Vertrauen, Popularität, Führungskraft und der Performance” gemessen. 38.000 Kunden hat das Institut befragt. (via AI)

On top: Ein Linktipp. Der Youtube-Channel “EveryAppleAds” – hier kurz angerissen – hat nach einer längeren Pause wieder angefangen, wirklich sehenswerte, alte Apple Werbungen zu posten. Insgesamt findet ihr auf dem YouTube-Channel nun 570 Uploads. Hier geht's lang.

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Atlantis Quest (Premium)

Bist du bereit für eine aufregende Quest voller Abenteuer und Entdeckungen? Brich auf zu einer Reise durchs antike Griechenland, Babylon, Karthago, Ägypten und Rom, auf der Suche nach einem der größten Mysterien aller Zeiten – der verlorenen Stadt Atlantis. In diesem klassischen 3-Gewinnt-Spiel mit einem tollen neuen Kniff musst du Teile antiker Artefakte finden, die dir dabei helfen, zum Ziel zu finden. Eine tolle Geschichte mit extrem süchtig machendem Gameplay, 76 explosive Level, aufregende Powerups und unzählige Extrafunktionen fesseln dich für lange Zeit!

KOMME IN DEN GENUSS DIESER MERKMALE:
- Eine aufregende neue Version des klassischen 3-Gewinnt-Spielkonzepts
- Tolle Geschichte
- 76 umwerfende Level
- Aufregende Powerups
- Eine sagenhafte Quest durch die antiken Länder des Mittelmeers

Atlantis Quest (Premium) Atlantis Quest (Premium)
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

djay 2 rockt!

djay 2 für iOS Früher musste man sich, sofern man ein DJ werden wollte, teures Equipment kaufen. Ein zwei bis 4 Kanalmischer und zwei Plattenspieler, später CD-Player. Wer auf sich hatte, kaufte bei den Plattenspieler Technics, bei den DJ-Player Pioneer. Alles andere günstiger Quatsch! Da ging nicht unter 2’500.- Schweizer Franken. Heute ist das anders. Dank MP3, Computer, Software und gar Tablets, ist man mit wenig Geld dabei. Ganz neu dabei ist die iOS App djay 2. Die erste App war ganz nett und als Zeitvertreib prima. Mit der zweiten Version wird das ganze schon ein bisschen Anspruchsvoller, wie man auch dem Video oben entnehmen kann. Die Funktionen wurden erweitert und Bestehendes wie Automix und Audio-Synchronisation wesentlich verbessert! Die App kann auch mit der iCloud und AirPlay umgehen.
Wer es gerne etwas griffiger hat, der kann sich auch noch ein Stück Hardware dazu kaufen. Und Vorhören, wie beim richtigen Mischpult, ist dank einem kleinen Kabel auch möglich! Aufstrebende Schlafzimmer-DJs können hier schon mal ein bisschen Fingerfertigkeit, Tatkgefühl und Harmonielehre lernen. Die Pioneer-Player können ruhig etwas später kommen, wenn die Karriere unausweichlich wird. Diese Woche ist die App sogar für nur CHF 5.- zu haben, später wird die DJ-App das doppelte kosten. Gibt es für iPhone, iPad und Mac. djay 2 - algoriddim
+1 1 Teilen 0 Twittern 4



FacebookTwitterGoogle Plus

Der Artikel djay 2 rockt! von Renato erschien zuerst auf ApfelBlog.ch am July 26th, 2013 06:50 AM.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

MacBundler 14

MacBundler has a new bundle with 8 apps for $39.

Apps Included:
CrossOver Mac
iTeleport
Data Recovery Guru
Sparkbox
PDF Editor
Fast Toggles
Video Converter Pro
CleanApp

Purchase the bundle at MacBundler

OFFER EXPIRES JULY 6th

*Purchase Supports Mac App Deals

Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Barn Yarn

Eine einzigartige Mischung aus Versteckte Objekte und Simulation mit deinen Lieblingscharakteren, von den Machern von Gardenscapes! Sieh Joe und Tom wieder und hilf ihnen dabei, eine alte Scheune zu reparieren, die sie von einem Nachbarn gekauft haben, damit du dich auf einen strengen Winter vorbereiten kannst. Halte Flohmärkte ab und verkaufe Dinge aus dem Haus, dann kaufe im Gegenzug alles, was dazu nötig sein könnte, um die heruntergekommene Scheune in ein angenehmes und warmes Winterquartier für die Tiere zu verwandeln. Übrigens, Joe hat einen Traum… Kannst du ihm dabei helfen, ihn zu verwirklichen?

PROBIERE ES KOSTENLOS AUS UND SCHALTE DANN DIE VOLLVERSION IM SPIEL FREI!

KOMME IN DEN GENUSS DIESER MERKMALE:

  • Wähle aus 60 einzigartigen Innenausstattungsartikeln in 3 Originalstilen
  • Finde über 3000 versteckte Objekte in 30 verschiedenen Orten
  • Versuche dich an 6 verschiedenen I-Spy Modi und unterhaltsamen Mini-Spielen
  • Hilfe Joe dabei, seinen Traum zu verwirklichen!
Barn Yarn Barn Yarn
Preis: Kostenlos
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Create Pro Web Videos With Your iPhone for $39

Learn The Art Of Content Creation & Get Your Message Heard
Expires December 25, 2013 23:59 PST
Buy now and get 60% off
Please note: students will need an iPhone, iPod Touch, iPad or other smart phone with video capabilities to take this course.

The Goods

It doesn't matter if you have a blog, own a business, or do freelance work: creating web videos is an essential skill for living in this digital age. This video course will teach you how to create engaging web videos to captivate and inform your audience using just your iPhone camera. The course follows a three-pronged approach to show you how to effectively communicate your message, make it visually appealing, and market it to your target audience. Whether you're recording customer testimonials, showcasing your personal brand, or juicing up a presentation, you'll have the skills to tell your story - and make more money doing it.

Why We Love It

Believe it or not, our smartphone cameras can actually be used to make us money. By covering all aspects of video production - techniques to command a presence in front of the camera, technical advice on lighting and sound, inexpensive apps that will enhance your videos, and how to get your content seen - you get all the tools you need to be your own production studio. And don't think because it's an online course you won't get personal attention - the instructor will give you personalized advice and direction on how to improve your videos after you've completed the course.

The Proof

"I've already improved my production dramatically and even got my videos personally reviewed by the lead Instructor Alexa Fisher. No question in my mind this is worth every penny invested into this course." - Ben Fhala "As a professional filmmaker, I can attest to this course being a perfect one for beginners. Web video is growing at a rapid pace and if you're looking to get into making videos but don't know where to start - this is the course for you!" - Philip Ebiner "I am so blown away by this series. Many people teach you how to, but they just give you the basics...Not so with Alexa." - Cheryl Hunter

The Experts

Alexa Fischer, actress and creator of AlexaFischer.com, has turned normal civilians into major public speakers, and wallflowers into power-brokers. Holding a degree from Northwestern University and a M.F.A. in Acting from The Yale School of Drama, she uses her wealth of knowledge to bring mere mortals into the limelight. Jay Mutzafi is the creator of ParadoxDesign.co, a web design & development company focusing on websites and mobile apps for small businesses and professionals. He has been a web developer for over 6 years and has consulted for companies like PacificIslands.com and SchoolMenu.com.
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

DEVONsphere Express 30% off today

DEVONsphere Express
DEVONsphere Express makes your Mac smarter. Be more productive by letting DEVONsphere Express keep track of related emails, articles on the same subject, or similar Web pages. Discover the hidden connection between seemingly unrelated files.
    Find other items related to what you're working on Search like with Spotlight on steroids Context-aware, always focuses on what you do Runs as a menu extra, always available


More information

You have less than 1 hour to take advantage of this promo offer!
Original-Beitrag ▼ mehr ▼

Bits und so #338 (Nupsi)

News

Bits und so #350 Live in München

Sponsor

Picks

Postshow

  • Kleingeldstrategien
  • Milchautomaten
Original-Beitrag ▼ mehr ▼
Folgen: 
XING
Teilen: